Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Mittwoch, 27. Januar 2016, 20:13

@Sweaty,

Jupp. Ich kann es allerdings weder mit dem einem noch dem anderen Holz. Daher bin ich heilfroh einiges Buchsbaumholz von einer alten Hecke zum Trocknen eingelagert zu haben. Dann kann ich üben, üben üben ...
Ich mag den Kontrast von Birne Buchs und Stechpalme. Alle drei Hölzer lassen sich gut verarebeiten und haben eine feine Maserung. Stechpalme habe ich in Deutschland nur noch nicht gefunden.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

182

Mittwoch, 27. Januar 2016, 22:22

Vielen Dank für die Info.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

183

Mittwoch, 27. Januar 2016, 22:54

..... Stechpalme habe ich in Deutschland nur noch nicht gefunden.
vielleicht hier http://www.edelholzverkauf.de/Stechpalme-Ilex:::190.html
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

184

Donnerstag, 28. Januar 2016, 06:37

Hallo
Stechpalme kenne ich nun garnicht :nixweis:
Danke für den Hinweis werde mir das Holz mal näher ansehen
Gruss Aron
Im Bau : HMAV Bounty 1787 (ehemals Bethia) 1/60 weiter gehts....

185

Donnerstag, 28. Januar 2016, 09:12

Also ich habe mir mal ein Brettchen Buchsbaum zugelegt. Mal sehen wenn sweatys Buch kommt ob ich mir zutraue das Heck der alten HMS Greyhound nach der Vorlage nachzuempfinden.

Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

186

Donnerstag, 28. Januar 2016, 10:05

Schicke ich Dir heute noch raus.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

187

Donnerstag, 28. Januar 2016, 10:07

Daaaaaaaaaaaaaaaanke sweaty! Klasse wie die Gemeinschaft hier im Forum ist! :prost:

188

Donnerstag, 28. Januar 2016, 21:20

..... Stechpalme habe ich in Deutschland nur noch nicht gefunden.
vielleicht hier http://www.edelholzverkauf.de/Stechpalme-Ilex:::190.html

Vielen Dank, Matthias. Werde da dann mal bestellen.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

189

Samstag, 30. Januar 2016, 21:19



Keine Ahnung wie draus Teile fürs schiff werden sollen :S

190

Montag, 1. Februar 2016, 11:27

Ist aber ein seeehr filigranes Brettchen.. Pass auf, dass es dir nicht abbricht!! :trost:

191

Mittwoch, 17. Februar 2016, 20:29

Ich mir nicht sicher war, wie ich die innenboardwand machen sollte, habe ich einfach ein Model vom Model gebaut.



Dabei habe ich das erste mal eine Ziehklinge benutzt und zwar für den Wassergang. Ging gut, finde ich.

192

Mittwoch, 17. Februar 2016, 21:57





Reling denke mal passt auch so weit.

Leider planmäßig nix vorhanden

193

Donnerstag, 18. Februar 2016, 18:28

Das Deck solltest Du noch einmal abziehen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die verwendete Farbe nicht in die Maserung zieht. Wenn ja, solltest Du einen anderen Stift probieren.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

194

Donnerstag, 18. Februar 2016, 21:17



Danke für die Kritik!

Ich hab es noch mal probiert. Also die Decksplanken wieder angerissen.Kommando "Noch mal"


Ein mal mit Papier, am Wassergang, Mitte mit dem permanent maker und ganz unten mit Acryl lackiert und umgedreht aufgeklebt.

Das Mit dem Papier taugt mir gar nicht weil die Kalfaterung zu dick ist. Dreckig wird das helle weiche Holz auch beim schleifen. Mittig die bisher angewandte methode dauert eeeeewig! Also das anmalen mit dem marker. Die Acryllackdose ist natürlich fix...sieht aber erst mal sehr wild aus. Und man muss viel schleifen.

Noch was fällt mir eigentlich nicht ein. Mal sehen was morgen bei Tageslicht so die schönste version ist.


Was mir aber schon mal sehr gut gefällt ist das helle deck im vergleich mit dem Birnen holz. ^^

195

Donnerstag, 18. Februar 2016, 21:43

Hallo William,

Du näherst Dich langsam der besten Methode an und sammelst Erfahrungswerte. Probestücke sind da immer eine gute Hilfe.
Papier oder Karton fusselt beim Schleifen und kann häßliche Flecken im hellen Holz verursachen.
Ich habe bei diesem Deck (Ahorn und Elsbeere) einen Edding benutzt und bin sehr zufrieden. Mit Stift bin ich an der Plankenkante jeweils nur einmal lang damit es nicht so einzieht.
Unbehandelt sieht es wüst aus.



Wenn es dann geschliffen und mit Stahlwolle poliert ist ( ja, es dauert ne Weile) dann sieht es ganz gut aus.

trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

196

Donnerstag, 18. Februar 2016, 21:54

Hi Matthias, welcher Maßstab ist das?

Bei meinem Birnenholz hat sich die Edding methode auch prima bewährt.

197

Donnerstag, 18. Februar 2016, 22:07

Das ist das Achterdeck eines Schoners in 1:50. Am Raster der Schneidunterlage kann man die reale Größe ganz gut sehen.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

198

Donnerstag, 18. Februar 2016, 22:26

Das Raster bei dir wäre 10x10mm?

Meins ist leider nur halb so groß. Also 5x5mm. Also mein ganzes schiff wird nur 1:100. ;(

btw...die Stahlwolle zerlegt sich bei mir immer....Geht euch das auch so?

199

Donnerstag, 18. Februar 2016, 22:30

jepp
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

200

Donnerstag, 18. Februar 2016, 23:05

Bei mir habe ich die besten Ergebnisse mit Papier erzielt. Dein Papier scheint mir aber wirklich zu dick. Versuche es mit dünnerem. bekommst Du in jedem gut sortierten Schreibwarenladen. Beim abschleifen gab es überhaupt keine Fusseln oder Schleifspuren.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

201

Freitag, 19. Februar 2016, 00:08

Ich kenne ja dein Deck, das ist auch Mega.

wie breit sind denn deine Planken, bzw wie breit dein Papier?

202

Freitag, 19. Februar 2016, 19:01

Papier ist für den Maßstab (1/100) viel zu dick. Hast Du mal einen Kohlestift aus dem Künstlerbedarf probiert? Evtl. Kannst Du auch den Leim direkt schwarz färben. Dann solltest Du die Planken vor dem Einbau auf der sichtbaren Seite allerdings abkleben. Macht viel Arbeit sieht aber sehr gut aus.

Das Deck musst Du nach dem Schleifen mit einer Rasierklinge abziehen. (Vorsicht: vorher Üben, damit es keine Macken gibt) Ich nutze auch gerne einen weichen Radiergummi.

Edit: Evtl. kannst Du mal den zellstoff, den ich bei meinem Kiel verwendet habe, probieren Stärk ca. 1/10mm ohne Leim
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Beiträge: 301

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

203

Freitag, 19. Februar 2016, 19:23

Hallo William,

bisher habe ich nur als stiller Leser an deinem BB teilgenommen. Nun möchte ich mal meinen Senf dazu geben.

Ich stelle die Kalfaterung der Planken mit Acrylfarbe, allerdings kein Acryllack, her. Wie ich die Planken herstelle und anstreiche, habe ich hier beschrieben. Die Farben, die ich verwende, sind matte Acryl - Künstlerfarben. Auf die Schmal- und Stirnseiten der Leisten aufgetragen,

trocknet sie innerhalb kurzer Zeit.


Tante Edit sagt: Die Farben sind auf Wasserbasis hergestellt, können mit Wasser (wenn nötig) verdünnt werden und auch die Pinsel lassen sich dadurch leicht mit warmem Wasser reinigen (19:28 Uhr).
Gruß Richard

Meine Projekte





204

Freitag, 19. Februar 2016, 19:35

Hallo Christian,
...........Papier ist für den Maßstab (1/100) viel zu dick........
Bist Du da sicher?
Ich will jetzt nicht klugquatschen aber normales Druckerpapier vom Discounter hat so 80g/m² und eine Stärke von 0,1 mm, das gäbe eine Plankenfuge von 10 mm bei 1:100.
Also mit gängigem Tonzeichenpapier um die 130 g/m² sind wir bei 0,15 mm bzw. 15 mm - müsste gehen.
Ich arbeite lieber mit Furnier, aber dünner wie 0,3 mm voll schwarz durchgefärbtes Ahornfurnier hab ich noch nicht gefunden.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

205

Freitag, 19. Februar 2016, 21:10

Huhu,

das Problem an der Sache ist gar nicht mal das Papier an sich, oder der Maker oder das Acrylspray.

Das Problem ist das sich das Ahorn schnell ausfranzt an den seiten.

206

Freitag, 19. Februar 2016, 21:28

...kannst Du mal ein Bild davon zeigen?
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

207

Freitag, 19. Februar 2016, 21:46

Siehe Beitrag 194. Sieht man eigentlich auch bei dir. Fällt halt mehr auf je schmaler die Planken werden...bei mir 3mm

btw...hast du das deck etwas geölt? Wenn ja womit?

208

Samstag, 20. Februar 2016, 08:23

Wie behandelst Du die Kanten der Leisten vor dem Einbau? Sägst Du sie selber aus einem dünnen Brett?

Ich würde versuchen die Kanten vor dem Bemalen mit 240 Schleifpapier und einem Klotz zu schleifen.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

209

Samstag, 20. Februar 2016, 08:47

Moin William,

zu den Kanten der Planken hätte ich die gleiche Frage wie Christian.

Die Planken auf meinem Bild sind 3 - 2 mm breit. Ich habe sie aus einem Ahornbrettchen (1mm) mit etwas Übermaß und dem Skalpell herausgeschnitten. Die Kanten dann geschliffen bis die Planke passte.
Das fertige Deck wurde dann stufenweise bis zum 240er geschliffen. Was Du siehst ist unbehandelt. Später kommt noch Ballenmattierng drauf.
Etwas fransig sieht das auch bei mir aus, das stimmt. Es ist aber auch nicht zu verhindern, da man irgentwo immer eine Faser schneidet und an dem Punkt ist die Struktur dann eben anders.
Im normalen Betrachtungsabstand von 30 cm relativiert sich das alles. Mit den Decksaufbauten dann später noch mehr.
Plaka- oder Akrylfarbe habe ich noch nicht getestet. Ich denke dass auch diese Farbe partiell ins Holz einzieht - muss ich mal probieren.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

210

Samstag, 20. Februar 2016, 21:02

Ich habe fertige Planken die ich an den seiten mit 400 anschleife. Ahorn 0,6x3mm.

Das deck selbst habe ich bis 400 hoch geschliffen.

Ähnliche Themen

Werbung