Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Dienstag, 24. Februar 2015, 13:03

Ich kenne deinen Baubericht genau! Schön weiter Dokumentieren und vor allem baue dein Boot bitte ohne Pause fertig!

Ich konnte das leider so nicht übernehmen. Der Bausatz sah erst mal eine dünne Leiste vor, also auf der Linie des Deckes. Die habe ich jetzt ja schon wieder demontiert weil die Kanonen anlagen. Ich habe jetzt eine neue dickere Planke aufgesetzt und es passt besser. Die Zwischenstücke montiere ich gerade. Leider passt es bei mir nicht so gut wie bei Dir. Ich kann keine 2 Planken dazwischen packen. Auch keine 3. Die Unterbeplankung wird so ca 1,7 Planken haben bis Oberkante Trempelrahmen. Ich habe mir dann aber schon etwas schickes überlegt wie ich das angleiche. An der Unterbeplankung kann man ja immer etwas probieren.

Ansonsten haben meine Stückpforten keine Klappe. Daher muss mein Trenpelrahmen laut Mondfeld komplett von der Beplankung verdeckt werden.

Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 24. Februar 2015, 14:52

Eins, zwei kleine Pausen wirst Du mir hoffentlich trotzdem mal gönnen, so zum Beispiel mal in Urlaub fahren oder so ;)
Hab jetzt nicht so ganz verstanden wieso es bei Dir nicht gehen könnte, aber wenn Du schon eine Lösung gefunden hast freut es mich.
Ein kleiner Fehler ist mir bei dem Bild mit Deinem Rahmen aufgefallen. Die Seitenteile sollten durchgehend sein und der obere und untere Trempler eingesetzt. Schaut besser und originaler aus. Nur so als Tipp ;)
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 24. Februar 2015, 14:57

Meinst Du mit ,das Boot' eigentlich jetzt nun das Schiff oder mein angefangenes Beiboot?
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

64

Dienstag, 24. Februar 2015, 14:59

Jetzt habe ich noch vergessen mein Lob für Deine Butten auszusprechen und Deinen Widerwillen die Gussrahmen zu nehmen.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

65

Dienstag, 24. Februar 2015, 15:12

Die Rahmen sind halt leider kleiner als 2 Unterplanken. Ein Tribut an die kleinen Geschütze!

Mit den Seitenteilen und den Oberteilen...da hab ich noch gar nicht daran gedacht. Werde ich beim nächsten mal dran denken. Gut zu wissen!
Dankeschön! Ist ja irgendwie auch logisch weil die Seitenteile richtige Spanten waren. Der unter und obere Teil ist dann eingeschoben.

Dein Urlaub ist hiermit genehmigt! :thumbsup:


btw: Pfortendeckel macht man an so nen "Eindecker" nicht, oder?

Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 24. Februar 2015, 15:53

Ich Danke Dir für meinen Urlaub, nach 20 Jahren Selbstständigkeit endlich jemanden gefunden der ihn mir genehmigt :abhau:
Es ist egal ob es nun ein Eindecker, zweidecker oder mehr ist, das Prinzip ist immer das gleiche. Wie in Deinem Fall setzt Du ja nicht die Rahmen so wie ich weil Du keine Pfortendeckel hast. Diesen Sprung hatte man ja nur in den unteren Reihen damit die Pfortendeckel nicht nach innen schwingen können wie bei einem Katzenklo. ;)
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

67

Montag, 2. März 2015, 10:43

Für mich ging es jetzt an das auffüllen der Bordwand zwischen den Trempelrahmen. Da ich mich entschieden hatte die Pforten etwas höher als vom Bausatz vorgeschrieben zu verbauen, da die Kannonen sonst oben angeschlagen hatten und da die vom Bausatz enthaltenen Metallrahmen nicht zum einsatz kamen musste ich mir da was überlegen. Ebenfalls waren auch die Planken der Unterbeplankung zu dick um bündig oben anzuschließen.

Das Auffüllen erledigte ich mit den bisher verwendeten Planken. Gerade vorn am Bug war es schwer da die Planken nun ziemlich Gebogen werden mussten. Ebenfalls waren sie auch recht kurz.



Wie schon oben genannt waren die Planken zu dick für ein schlüssiges Abschließen an der Oberkante des Rahmens. Nach etwas Recherche im Internet fand ich jedoch Beispiele wie das bei Holzschiffen gelöst wurde. Die Zu dicken Planken wurden abgeschrägt:



Und dann mit einer dicken Planke von oben mit den entsprechenden aussparungen eingefasst. Wenn der Trempelrahmen jetzt beigeschliffen wurde gabs ein recht stimmiges Bild.



Warum mache ich mir die Arbeit jetzt? Schließlich ist das nur die Unterbeplankung und da könnte man sicher auch im Bruchteil der aufgewendeten Zeit irgendetwas zurecht murxen. Nun, ich möchte an der Unterplankung so viel wie möglich lernen und üben wie ich das Material berarbeiten muss und welche Beplankungstechnicken wirklich angewand wurde. Oben drauf weiß ich dann auch wies unter dem Kleid meiner Hübschen aussieht. :D

Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

68

Montag, 2. März 2015, 12:26

Das wird doch ganz gut :thumbsup:
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

69

Montag, 2. März 2015, 13:00

Und das mit Deiner Unterbeplankung und dem akkuraten arbeiten daran ist eine sehr gute Übung. Umso besser und einfacher wird dann das Zweitbeplanken.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

70

Dienstag, 3. März 2015, 03:07

:respekt:
Sieht erstmal gut aus bleibe sicherlich folgen

Michael
Auf der werft: U 96

71

Mittwoch, 11. März 2015, 17:55

ich baue so munter vor mich hin. Keine Ahnung warum ihr alle so schnell seid


Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 11. März 2015, 18:01

Das täuscht ;)
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

73

Mittwoch, 11. März 2015, 18:45

:abhau: ich schnell????? :abhau:

Beiträge: 1 721

Realname: Matthias

Wohnort: Schwetzingen, Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 11. März 2015, 19:13

8|
Einfach mal machen! Könnte ja gut werden.


Fertig:
H.M.S. Prince 1670 , Millenium Falcon von mpc

Im Bau:
Soleil Royal Holzmodell 1:140

75

Mittwoch, 11. März 2015, 19:59

Schnell?? Wassn das?

Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 12. März 2015, 07:49

Zwischen zwei Plankengängen legen habe ich gestern eine Schnecke auf meinem Balkon beobachtet. Kaum war ich mit der ersten Planke fertig, da war die schon wieder weggerannt.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

77

Donnerstag, 12. März 2015, 10:50

Ach die schnecke hat bestimmt Redbull getrunken :lol:
Auf der werft: U 96

78

Donnerstag, 12. März 2015, 11:57

Spaß bei seite!

Ich bin gerade dabei zu überlegen wie ich die Barkhölzer baue. Im Baubericht hier

Klick

sind 2 schwarze und ein helles Barkholz dargestellt, aber alle gleich dick. Jetzt zu meiner Frage. Ist das denn wirklich so das es 3 Dicke Planken waren? Die Barkhölzer waren ja in der Regel doppel so dick wie normale Planken. Grundsätzlich waren die Barkhölzer ja die Stoßstangen der Schiffe, ragten also etwas hervor. Ich habs jetzt bei Olivers Prince eher so gesehen das 2 Dicke und dazwischen ein Dünnes Holz dargestellt sind. Eigentlich sehe ich immer 2 Dicke und ein dünnes dazwischen wenn ich mir zum Beispiel die Modelle von London ansehe. Aber welchen Sinn hat eine Dünne Planke dazwischen. Praktisch sehe ich da keinen Grund für.

Bei neueren Schiffen gibt's oft auch nur ein durchgehendes Barkholz. Aber, ein model des Schiffstyps zeigt halt klick zwei, mein Bauplan sagt einer und da ich Butten liebe würde ich gerne ein schickes Muster nach Mondfeld auf einem dicken schwarzen streifen darstellen. Die Zwickmüele also schlechthin.



Also ists Dick Dünn Dick, wenn 2 Barkhölzer? Ja, nein, vollkommen egal?

Und vor allem, gibt's irgend ne Regel ab wann 2 Barkhölzer und ab wann nur eins verbaut wurde? Vielleicht ab einem bestimmten Baujahr , und oder einer Bestimmten Schiffsgröße?

79

Donnerstag, 12. März 2015, 13:46

Ich kann da nichts 100% drüber sagen aber vielleicht war es auf jeden werft anders?

Wenn du dir zumbeispiel die Sthandard an schaut Shtandart (1702) Welche ein Replikat vom original 24-gun Russische (Von Holländische Baupläne) Frigate die hat Dick Normal Dick

und die Schwedische Götheborg (1738) Hat (auf den Foto schlecht zu sehen) 3 dicke dan ein paar normale gänge und dan unteramwasser mehrere dicke gänge (Die letzte sind aber nur da voon wege neu Solas regeln die heut zu tage für die Passagier fahrt gibt)

Die Grand Turk heute die Étoile du Roy ist groß zügig abgeschaut von die HMS Blandford (1720) hat ein paar Enkele Dicke Gänge

Die HMS Victory (1765) Hat nur 1 Dicke gang

In deinem fall werde ich für die Grand Turk/Étoile du Roy Da die ein grobe nachbauten von HMS Blandford ist (1720) und die HMS Greyhound tadadadaaaaaa ebenfalls von 1720 Und der Gleiche klasse ist

Aso problem gelöst :saufen:

Michael
Auf der werft: U 96

80

Donnerstag, 12. März 2015, 14:30

innerlich windet sich alles in mir und schreit lauthals: "niemals". Das ding is ja pottenhässlich! Die hat ja nich mal nen Bauch. Ne ne so sieht meine Greyhound nich aus....niemals.

81

Donnerstag, 12. März 2015, 15:08

Muss den gran Turk nicht nachbauen wenn du nicht wollt

Aber du fragtest wie es mit den barkholz ist das kommt an nähest an das original geran aber du baust das model ich nicht es muss DIR gefallen das ist das wichtigste von allem


Ich kann nur sagen probier verschiedene methode von Barkholz und nimm dann den die dir ambesten gefallt

Michael
Auf der werft: U 96

82

Montag, 16. März 2015, 21:00

Ich bin gerade dabei die barkhölzer zu montieren. Leider habe ich keinen Plan für die Position der Barkhölzer. Bzw ist der leicht widersprüchlich.

Ich bin mir nicht ganz sicher entweder auf der Höhe die Barkhölzer setzen:







Oder noch einen Plankengang







Nach dem Plan des Bausatzes sind es 3x3mm Planken unter den Pforten, und ein Stückchen. Ich habe die Stückpforten aber schon etwas anheben müssen da sonst die Kanononen nicht durch gepasst hätten. Also oben auf den Bild 4 Planken, und unten wären es 5.


Bei einem sehr schönen Model dieses Schiffsttyps kommt es mit 5 Planken am nähsten





Was würdet Ihr machen? Irgendwie überlege ich da schon den ganzen Abend und komme nich weiter





Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

83

Montag, 16. März 2015, 23:27

Nimm doch einfach als Orientierung das ein Barkholz da Sinn machte wo es auch einen Zweck erfüllt. Dieser ist logischer Weise an der breitesten Stelle des Rumpfes ;)
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

84

Dienstag, 17. März 2015, 08:32

Hi,

also mir gefällt die Variante auf Deinem ersten Bild optisch am Besten, allerdings ohne Unterwasserbeplankung kann das auch anders wirken. Machst Du auch die Öffnungen für die Riemen ? Bei meiner Fly sind die Öffnungen ja in Höhe des Hauptdecks. Bei dem Modell auf dem letzten Bild sind die Riemen 1 Deck weiter unten, daher ist möglicherweise das Barkhölz so weit unten angesetzt (was mir nicht so gut gefällt und mir irgend wie zu weit unten ist). Was jetzt historisch richtig ist ?( :nixweis: . Ich würde mich da an Bilder aus dem Netz halten, hab eben mal gegoogelt und muss gestehen das bei allen Grayhound-Modellen die Barkhölzer recht weit unten sind.

LG
Oliver

85

Dienstag, 17. März 2015, 10:41


Ich bin mir nicht ganz sicher entweder auf der Höhe die Barkhölzer setzen:..............

............Was würdet Ihr machen? Irgendwie überlege ich da schon den ganzen Abend und komme nich weiter

Hallo,

die Entscheidung ist leicht, denn sie ist rein logisch.

@Sweaty hat es schon gesagt, immer an der breitesten Stelle des Rumpfes ist die einzig sinnvolle Position, denn nur da wirkten sie auch als Fender.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

86

Donnerstag, 19. März 2015, 20:26

Bin mir noch nicht sicher wie ich so viele barkhölzer herstelle...aber mir gefällts







Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

87

Donnerstag, 19. März 2015, 21:33

Ich hatte das bei meiner Vic ja auch erst so versucht, ist eine heikle Arbeit und ich bekam es erst nach x-Versuchen hin. Jetzt bei meiner Sovy werde ich es mir einfacher machen. Ich lege das Barkholz in einem Stück, nehme dann vom selbigen Holz ein Furnier 0,5mm dick, zeichne es bequem auf dem Tisch auf, ritze es dann nach. Vielleicht dann mit einem Bleistift die Fugen noch einmal nachziehen. Ich glaube Roland hat es bei seiner Sovy so ähnlich gemacht. Versuch es doch auch mal.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

88

Sonntag, 5. April 2015, 19:20

Ich habe jetzt sehr lange am Heck meiner Greyhound gehangen.

Die Thematik plattgat <-> Rundgat hat mich doch mehr als ich mir dachte. Grundsätzlich wurden ja bei Schiffen wie der sovereign of The seas Neuerungen wie das Rundgat eingeführt und fanden später bei Anwendung. Der Bausatz sieht natürlich das plattgat vor. Ist einfacher zu beplanken. Auf der anderen Seite wurde diese kleine Fregatte spät nach den englischen Kriegsschiffen wie der sovereign of The seas gebaut so das es von der Seite her wahrscheinlich ist das sie ein Rundgat hatte. Dagegen spricht das kleinere Schiffe imho durchwegs noch ein plattgat gehabt hätten können. Denn nur weil man bei teuren großen Kriegsschiffen fantastische Neuerungen eingeführt hatte mussten kleine unwichtige Schiffe immer noch billig sein. Ebenfalls hatte der Heckabschluss bei so kleinen leichten Fregatten sicher nicht solche Auswirkungen wie bei First Rates die deutlich tiefer im Wasser lagen. Zu guter letzt, was für das Rundgat spricht, wäre das bei ähnlichen Fregatten 5ten und 6 Gen Ranges allerdings mit etwas jünger immer rundgats zu sehen sind. Hms pegasus etc...ich weis auch nicht welches Baujahr die Greyhound genau war von dem her kann ich schwer sagen ob sie schon das runde gat hatte wie es MondFeld schreibt. Dazu noch wurden Schiffe ja auch oft umgebaut um Kosten zu sparen oder den Etat auszunutzen unter gleichem Namen auch mal komplett neu.

Was haben mir die Gedanken nun gebracht, gar nichts. Ich weis es schlicht weg nicht sicher und gute Model Vorlagen gibt es nicht.

Also was tun? Na ja ich musste mich festlegen und hab auf Rundgat umgebaut. Wie schon gesagt sah das der bausatz leider nicht vor. Von dem her wars etwas kniffelig.

Ich hab also erst die Betroffenen planken an der Seite noch mal entfernt und dann hinten "Fleisch" in Form von lindenholz aufgebracht



Auch wenn es nicht so aussieht hat mich der Umbau einen ganzen Tag gekostet. Verschliffen, wieder leisten drauf, verschliffen und wieder leisten. Das schwere war halt aus eckig rund zu machen. Fertig dann so



Da darüber eh noch Planken kommen, bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Die imaginären 0,4 Knoten mehr topspeed gefallen mir so weit deutlich besser als das platte Hinterteil.

Beiträge: 1 882

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 5. April 2015, 21:51

sehr schön soweit, ich bin gespannt,wie Du da die Planken anzimmerst ?(

90

Samstag, 18. April 2015, 22:50

Hi zusammen,

Ich habe jetzt endlich ein barkholz fertig






Ähnliche Themen

Werbung