Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Westernstar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71

Realname: Adrian

Wohnort: Lenzburg Schweiz

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Oktober 2014, 20:59

Russian Navy OSA Class Missile Boat 1/72 von Merit International

Bausatzvorstellung: Russian Navy OSA Class Missile Boat, OSA-1






Modell: Russian Navy OSA Class Missile Boat, OSA-1
Hersteller: Merit International
Modellnr.: 67201
Masstab: 1/72
Teile: 650 + PE und Metallteile
Spritzlinge: 25
Preis: 110.- CHF
Herstellungsjahr: 2013
Verfügbarkeit: Sehr gut
Besonderheiten: PE-Teile, Metallwellen und Ankerkette


Rumpf




Deck




Brücke Teil 1 + 2




Spritzling A


Spritzling B


Da hat sich ein grosser Fehler eingeschlichen, bei der einen Schraube ist die Steigung der Blätter genau verkehrt herum!


Spritzling C (4x)




Spritzling D, Klarsichtteile


Spritzling E


Spritzling G (2x)


Spritzling H (2x)


Spritzling J (2x)


Spritzling K


Spritzling L


Spritzling M


Spritzling N


Spritzling P


Spritzling Q


Spritzling R


Ständer


Metall- und PE-Teile


Hier fehlt bereits ein Teil, weil ich mit dem Bau begonnen habe, bevor ich die Idee mit der Bausatzvorstellung hatte. :roll:




Decals


Bauanleitung






Verpackung
Der Bausatz kommt in einer prall gefüllten stabilen Kartonschachtel daher. Die Kleinteile sind in einer separaten Schachtel enthalten.







Fazit: Der Bausatz macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck, hoch detailliert und fein strukturiert. Auch die Passgenauigkeit ist nicht schlecht, zum Teil kommt man aber um das Spachteln und Schleifen nicht herum. Beim fotografieren ist mir ein grosser Fehler ins Auge gesprungen, bei der linkslaufenden Schraube ist die Steigung der Blätter verkehrt herum. Der Fehler sollte aber einfach zu korrigieren sein. Leider habe ich keine Originale gefunden, welche dem im Bausatz dargestellten Schiff ähnlich sieht. Am Nächsten komt das Schiff der Polnischen Version, die Decals stammen aber von den Russen. Um ein echtes Scale Modell zu bekommen, ist einiges an umbauten notwendig.

Zum Baubericht: Wird folgen....

Zur Bildergalerie: Wird folgen....

2

Montag, 20. Oktober 2014, 22:11

Da hat sich ein grosser Fehler eingeschlichen, bei der einen Schraube ist die Steigung der Blätter genau verkehrt herum!


meinste, schau dir die schrauben nochmal richtig an, auf dem ersten blick kann ich da nix falsches erkennen
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

Dicker63

unregistriert

3

Dienstag, 21. Oktober 2014, 07:35

Die Schrauben sind völlig richtig, Du brauchst ein Links- u. 2 Rechtsdreher.
Guggst Du hier: http://www.schiffsmodellbauwerft.de/Dreh…_von_Propellern

  • »Westernstar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71

Realname: Adrian

Wohnort: Lenzburg Schweiz

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. Oktober 2014, 20:47

Hallo Zusammen

Da habt Ihr beide mich wohl falsch verstanden und ich habs zu wenig deutlich vormuliert. Es ist korrekt, es sind 2 rechts und eine linksdrehend. Nur sind bei der linksdrehenden die Blätter den Falschen weg rum gebogen. Den Fehler sollte man auf meinem Bild erkennen können.


Freundliche Grüsse
Adrian

5

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 20:00

Ah, Du meinst die Wölbung der Propellerblätter. WEnn man keine Ersatzpropeller findet wäre eine Operation eine Lösung. Die Blätter abtrennen,umdrehen und wieder befestigen. Aber blöd, dass die Formenbauer so einen Fehler hingelegt haben.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

Werbung