Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 17. Oktober 2014, 11:53

AIRFIX Space Shuttle - 1/144 - #10170-5

Bausatzvorstellung: Space Shuttle




Modell: Space Shuttle
Hersteller: Airfix
Modellnr.: 10170-5
Masstab: 1/144
Teile: 96
Spritzlinge: 4, 1 klar
Preis: -
Herstellungsjahr: 1978
Verfügbarkeit: -
Besonderheiten: 1982 von MPC auf den Markt gebracht


Die Spritzlinge





Die Klarteile


Die Decals


Ein Blick in die Bauanleitung





Fazit: Grundsätzlich ein schöner Bausatz. Er besticht durch sehr gut gegossene Bauteile und kaum sichtbaren Auswerfermarken. Schwächen des Modells sind (wie erwartet), dass kaum Hitzeschutzkacheln angegossen sind und die dürftigen Decals. Wie bei z.B. Revell auch hier nur an den Tragflächenoberseiten und den Vorderkanten. An den Seiten des Orbiters ist nichts abgebildet. Von dieser Seite gesehen, schwächelt Airfix hier vor allen anderen Herstellern. Gut: die Tragflächenunterseite ist hier als ein Teil gebaut worden.

Leider hat Airfix an den Tragflächenoberseiten starke Sinkstellen. Was andere Hersteller als Einzelteil gießen (Fahrwerksschacht) hat Airfix hier zu gut gemeint. MPC, die den selben Bausatz 1982 auf den Markt brachten, hat dieses Problem allerdings nicht.

Positiv merke ich die Feststoffraketen (SRB - Solid Rocket Booster) an. Diese sind sehr genau wiedergegeben worden. Man beachte nur die diversen Ringe und Befestigungen am unteren Ende der SRB.

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Der große Kraftstofftank besteht aus 5 Teilen. Das markante Teil im oberen Drittel ist überhaupt nicht strukturiert (siehe Spritzlinge, letztes Bild)
Die Verglasung ist zwar zweiteilig gebaut, aber auch das bedeutet hier eine Nacharbeit. Wer den Orbiter betrachtet, stellt fest, dass die Fenster einzeln angeordnet und mit "fetten" Fensterrahmen in Form von hitzeschutzkacheln umrandet sind. Nichts der Gleichen ist hier vorgesehen. Schön an der Nase: die Steuerraketen sind gut ausgeprägt. Nicht 100%, aber ordentlich.

Zu den Decals noch ein Wort: nur die Enterprise kann beklebt werden. Lustig ist dabei, dass die Enterprise nie im All war. Sie war ein flugunfähiger Orbiter, der lediglich als Gleitversuchsträger benutzt wurde.
Ein schönes Detail noch zum Schluss: da der Bausatz während der Flugerprobung der Orbiter auf den Markt kam, machte man hier in der Bauanleitung eine Extraseite, die den Verlauf einer Mission schematisch darstellt :)


Zum Baubericht: Wird vielleicht folgen....

Zur Bildergalerie: Wird vielleicht folgen....

Werbung