Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. Oktober 2014, 23:17

Tamiya Scania R 620 6x4

Hallo zusammen !
Mein erstes Projekt wird ein Scania R 620 von Tamiya. Da ich ein Neueinsteiger im Modellbau bin , bin ich für jeden Tip und Kritik sehr offen !
Ich werd versuchen so gut ich kann den Bau meines R620 mit Fotos zu dokumentieren .
Über das Aussehen ( Lackierung u.s.w. ) hab ich mir noch keine Gedanken gemacht.
Ich werd erst mal das Modell wie es in der Anleitung steht komplett zusammen bauen.
Nach und nach werde ich dann versuchen das Modell zu verbessern , sprich Hochdach u.s.w.
Gruß Michael

2

Samstag, 11. Oktober 2014, 23:21

Moin Michael,
erste Reihe für mich, Popcorn und Cola stehen bereit und ich schaue gespannt zu.

D.

3

Sonntag, 12. Oktober 2014, 08:34

Moin,Tamiya sind doch RC-Trucks...und für solche gibt es etwas "weiter unten" eine eigene site...nur mal so zur info :D
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Oktober 2014, 09:00

Moin Moin ! UPS ! Danke für die Info . Werd in den RC Bereich wechseln !

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 349

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. Oktober 2014, 09:35

Hallo Michael.

Du brauchst deinen Beitrag nicht neu zu schreiben wenn er in der verkehrten Rubrik steht.

Gib mir dann nur Bescheid und ich kann ihn dann verschieben, was ich bereits getan habe.

De neuen Beitrag habe ich deshalb wieder entfernt.

Gruß Micha.

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 12. Oktober 2014, 09:45

Super Danke !

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 12. Oktober 2014, 10:34

Hier die ersten Bilder von meinem Projekt





8

Sonntag, 12. Oktober 2014, 11:21

Deine Lenkgeometrie stimmt nicht. Du musst die Vorderachse, bzw deren Anlenkheben drehen um 180°, dann brauchst du auch die abgekröpfte Lenkstange, da diese dann über das Getriebe läuft. Du bekommst auch zuviel Spiel in die Lenkung durch die Art wie die Lenkstange angesteuert wird. Um das zu ändern versetzt du das Lenkservo nach vorne. Der Umlenkheben entfällt dann.

Die Servos sitzen dann so wie bei den US-Trucks von Tamiya ( 3-Achser)

Sieht dann so aus, wie hier in der Anleitung vom Tamiya Ford Aeromax, die Art ist bei allen US-Trucks gleich. Diese Art wird von den Modelltruckern auch bei den 2-Achsern angewendet. Ich habs bei meinem Scania auch so geändert, da bei einem Aufbau nach der Anleitung das Kurveninnere Rad weiter einschlägt als das Kurvenäussere.




Bildbeispiel:

Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 12. Oktober 2014, 11:41

Hallo Heiko
Danke für die Info ! Ich habe mir schon Gedanken gemacht mit den Servos! Ich hab schon einige Beispiele hier im Forum gesehen. Da es mein erstes Projekt überhaupt ist, finde ich es ein wenig kompliziert . Ich hab gelesen das man eine 3mm kleine Platte oder Schiene zum erhöhen der Servos benutzen kann. Hab das auch mal versucht ! Aber ich bekomme dann ein Problem mit dem Motor ! Deshalb bin ich zurück zur Tamiya Anleitung . Wie kann man das lösen ? Wenn alles angehoben wird , bekommt man dann auch nicht ein Problem mit der Fahrerkabiene ?

10

Sonntag, 12. Oktober 2014, 12:00

Ich habe mir zwei 5mm Alu Streifen gemacht an denen ich die Servos befeestigt habe und diese dann an Rahmen verschraubt von unten, somit wandern die Servos wiederum etwas tiefer. Wenn deine Servos aber etwas höher sind als normale Stadart Servos, kannst du diesen Abstand zum Motor aber auch abändern.

Ich hoffe du warst schlau und hast direkt Kugellager eingebaut, wenn nicht musst du den ganzen Truck nochmal zerlegen um sie einzubauen, sie reduzieren zum einen die Reibung und bringen Laufruhe rein, und somit fährt dein Truck geschmeidiger. Die Bronzelager kannst du erstmal zur Seite legen. 4 davon kannst du für die Getriebehöherlegung nutzen.


In Bildern
Servoeinbau: (lass dich nicht irritieren ich hatte damals das lenkservo verdreht eingebaut) Halte dich an die Anleitung von Aeromax, dann passt es wieder.


Am besten du bestellst dir die gekröpfte Spurstange
Carson Spurstange



Mein Getriebe hab ich mir 4 Bronzelagern höhergelegt, wegen meiner Servos.
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 12. Oktober 2014, 12:12

Danke für die schnelle Antwort!
Die Kugellager habe ich zum Glück verbaut! Wenn ich aber das Getriebe erhöhe bekomm ich dann nicht später andere Probleme ?
Die Carson Spurstange habe ich mir gestern gekauft. Ich werde das ganze mal versuchen ob ich das hin bekomme !
Werde dann berichten ob es geklappt hat!
Ich den das sind ganz normale Servos. Ich habe die von Carson - CS 6

12

Sonntag, 12. Oktober 2014, 12:21

Wieso solltest du dann Probleme bekommen?
Ich hab das Getriebe bei meinem Scania höhergelegt und bei meinem F150 Ranger. Die Höherlegung ist nur die Materialstärke der Bronzelager aus dem Bausatz, das sind max 4mm, mit der Kardan nach hinten gibts da keine Probleme, auch später nicht, wenns Fahrerhaus drauf ist. Und ich mache mir eine Originalgetreue Innenausstattung, nicht nur die Standart die bei Tamiya dabei ist.
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 12. Oktober 2014, 12:26

Ok! Dann werd ich es mal versuchen !

14

Sonntag, 12. Oktober 2014, 13:44

Und wenn du an die Karosserie kommst, hab ich Tips für dich.

Die Kippvorrichtung:
Die Löcher von innen und aussen verspachteln und verschleifen. Die Kippvorrichtung selbst entweder mit Uhu Endfest kleben oder Fahrerhaus gleich auf Steckbar umrüsten. (wird bei mir auch demnächst anstehen, mir gefiel die Kippvorrichtung noch nie wirklich)

Spiegel ändern. Die Spiegel des Scanias sind aus dem Tamiya Sortiment genommen, da wurde nichts gemacht. Somit hat der Scania die gleichen Spiegel wie der Mercedes Benz.

Die Originalen Spiegel für den Scania bekommst du bei Verkerk in Holland
Die Löcher für die Bausatzspiegel wirst du verspachteln und neue Löcher für die Verkerk Spiegel bohren müssen. Wenn du ein Hochdach haben willst bekommst du dieses auch bei Verkerk. Fall nicht auf die billigen bei Ebay rein, die sind nicht passgenau und schlecht verarbeitet. Das Hochdach bekommst du HIER
Dort bekommst du auch viele weitere Zubehörteile.
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 12. Oktober 2014, 14:33

Bis ich bei der Kippvorrichtung bin dauert ja noch was . Mit dem Spiegel und Hochdach hab ich mich bei dem Holländer schon schlau gemacht.
Gibt schon schöne Sachen die ich im Netz schon gefunden hab ! Aber erst mal die Sache mit den Servos und dann den Truck gut am laufen bekommen.
Aber danke für den Tip! Immer her damit mit guten Tips :-)

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 14. Oktober 2014, 20:35

Hat jemand mal ein Tip wie man diese super kleinen Schrauben am besten montieren kann ? Ich mach das mit einer Pinzette zur Zeit. Vielleicht hat ja jemand ein Tip oder Trick wie es vielleicht noch leichter geht ?
Danke !

17

Dienstag, 14. Oktober 2014, 21:35

Welche kleinen Schrauben meinst du genau?
Ich hab entsprechend kleine Schraubendreher, sogenanntes Uhrmacherwerkzeug und kleine Schraubenschlüssel für kleinste Sechskantschrauben. Wenns mal nicht geht, hab ich ne ganz feine Spitzzange mit laaangem Schnabel.
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 15:33

Ich mein die 2mm Schrauben oder Madenschrauben. Die kleinen Schraubendreher hab ich. Das schrauben ist kein Problem, sonder erst die klein Schraube ins Gewinde zu bekommen :lol: Hab gedacht es gibt da ein Trick :tanz:
Danke :ok:

19

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 17:07

Ich nehm mir einen Magneten und fahre damit immer in Richtung Schraubendreher spitze, immer von oben nach unten, so wird er etwas magnetisch und hällt die Schrauben etwas.
Ich weis die kleinen sind ne echte Fummlerei. Schön wenn du beim 2-Achser die hinteren Felgen verschraubst und einerseits die Schraube reinfriemeln musst und auf der anderen Seite die Mini-Mutter halten musst das die nicht rausfällt. Weis garnat wie oft die schon runtergefallen waren. Deshalb hab ich das mit dem magnetisieren gemacht.
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

20

Samstag, 18. Oktober 2014, 10:38

Das sind die Teile die ich lackieren werde.
Ich denk mal das ich die normale Schritte machen werde. Löcher zuspachteln, schleifen , entfetten , grundieren und dann lackieren.
Hab ich auch noch nie gemacht !Kann interesant werden :roll:


21

Samstag, 18. Oktober 2014, 13:31

Vor dem lackieren solltest du dir überlegen, ob du die Orginalen Scania Spiegel von Verkerk und das Hochdach verbauen willst sonst machst du es zweimal.

Hast du schon überlegt welche Farbe du nimmst und welchen Lack?
Willst du die Begrenzungsleuchten in den Seitenteilen funktionsfähig machen oer die Tamiya Sticker draufkleben?
Lässt du die "Innenausstattung so wie Tamiya sie dabei hat, oder baust du eine komplett Orginalgetreue?
Kommt noch eine Klimaanlage drauf oder dran? Dachklima z.B. ?
Lässt du das Loch am hinteren Teil des Fahrerhauses? ( Ursprünglich gedacht für die Tamiya Stecker für die Aufliegerbeleuchtungen) Ich hab sie verschlossen, da später eine Infrarot-Steuerung integriert werden soll die über einen Kontakt in der Sattelplatte erfolgt.

Kukst du
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

22

Samstag, 18. Oktober 2014, 14:45

Das Hochdach kommt bei mir später. Ich möchte den Truck nach und nach verbessern. Ist ja auch alles ein wenig eine Kosten frage .
Sowie wie die Klimaanlage und Spiegel. Gut Ding will Weile haben und Geld .
Bei der Farbe bin ich mir noch nicht ganz sicher. In Moment würd ich ihn gern Hellgrau mit Schwarz lackieren.
Oder meinst du welche Farbe oder Lack von welcher Firma ( Tamiya, Revel ...) ?
Die Begrenzungsleuchten würde ich schon gern dran machen. Zur Innenausstattung möchte ich sie schon Orginagetreu machen.
Hab hier im Forum schon coole Sachen gesehen. Das Loch bleibt erstmal .
Hab heut mal mit dem schleifen angefangen. Ich kann aber jetzt schon sagen das dies nicht meine Lieblingsbeschäftigung im
Modellbau wird ( Lach )

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

23

Samstag, 18. Oktober 2014, 16:15

Welche Grundierung sollte ich verwenden ?

Hat sich erledigt ! Hab's weiter unten im Forum gefunden

24

Samstag, 18. Oktober 2014, 21:51

Die Grundierung richtet sich nach dem späteren Lack. Am besten du verwendest Grundierung und Lack vom gleichen Hersteller.
Nimmst du Sprühlack aus dem KFZ Bereich oder Tamiya Lack?
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 19. Oktober 2014, 08:02

Danke für die Info ! Ich werde wohl auf Tamiya Grundierung und Lack zurück greifen. Hab jetzt mehrmals gelesen das Grundierung aus dem KFZ Bereich zu dick wär.
Da es ja mein erstes Modell ist möchte ich damit keine Experimente machen.

26

Sonntag, 19. Oktober 2014, 09:34

Wie zu dick? Sollst ja keine 20 Liter draufknallen. Ich nehm nur die Lacke aus dem KFZ Bereich für meine Modelle. Wichtig ist die Vorarbeit.
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

27

Freitag, 31. Oktober 2014, 20:43

Guten Abend
So! Nach längere Pause hab ich wieder ein wenig Zeit für mein Truck. Beim grundieren werd ich natürlich keine 20 L benutzen ( lach) Ich werd erst mal ein paar Probeteile grundieren ( Plastik Teile ) und sehen wie ich am besten klar komme. Werde dann berichten.
Nun hab ich eine Frage zur Fernsteuerung . Ich hab schon einiges gelesen , aber ein richtigen Favoriten hab ich nicht gefunden für mich. :roll:
Früher oder später möchte ich mein Truck mit Licht und Sound ausstatten.
Welche Fernsteuerung würdet ihr mir empfehlen ?

28

Freitag, 31. Oktober 2014, 21:08

Nun es kommt drauf an welche Elektronik du später verbauen willst.
Nimmst du die Tamiya MFC-01 oder MFC-03 Euro reicht dir eine 4 Kanal aus die analoge Trimmer hat. Ich habe dafür die Robbe Futaba 4EX-FM 40MHz. (optimal für alle MFC EInheiten von Tamiya. Bei Seidel gibts die Version sogar mir voreingestellter Anlage für die MFC Einheiten ) Robbe Futaba

Die MFC von Tamiya regelt dir die Motorleistung elektronisch runter. Die harmoniset auch nicht wirklich mit anderen Motoren, als der Orginalen "Silberbüchse"

Steigst du auf andere einzelne Komponenten ein Macht min. eine 8-Kanal schon Sinn. Ich habe hier eine Sanwa RD 8000 40Mhz Fm Die gibts mittlerweile auch als RDS8000 und 2,4 Ghz.

Hast du dir mal Gedanken gemacht welche Elektronik du später verbauen willst?
Tamiya MFC -01 bzw -03 ( komplett integrierter Fahrregler und Licht- Soundanlage) MFC-03 Euro
Servonaut Komponenten? (Fahrregler mit integrierter Lichteinheit und einzelne Licht und Soundeinheiten)
Einzelnen Fahrregler, einzelne Soundeinheit (z.B. Beier) , Einzelne Lichteinheiten (z.B. CTI Module) ?
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

  • »Ele1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Realname: Michael

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

29

Freitag, 31. Oktober 2014, 22:01

Ich werde mich wohl für Servonaut entscheiden. Habe hier im Forum gesehen das es einige Leute gibt , die Servonaut benutzen und sehr zufrieden damit sind. Ich hoffe das ich als blutiger Anfänger damit zurecht komme. :??? :D

30

Freitag, 31. Oktober 2014, 22:10

Dann musst du dich ja nur noch für die jeweiligen Kompnenten entscheiden.
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

Werbung