Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19:10

1970 Dodge Challenger R/T

Der 70er Challenger R/T (road and track) ist fertig geworden, allerdings war das Wetter noch nicht so gut, da ich meine Aufnahmen immer bei Tageslicht im Freien mache. Daher erst mal zwei Ansichten als "appetizer". Am Wochenende mache ich weitere Fotos.





More pics coming up soon! Stay tuned!
Mess with the best - lose like the rest!

2

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19:21

Sehr schön!

Wobei ich finde das die Reifen noch ein wenig zu dolle glänzen....

I stay tuned...

3

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19:25

... sind auch Neureifen! :)
Mess with the best - lose like the rest!

4

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19:26

Wieder ein äußerst gelungenes Modell, und das in dieser Rekord-Bauzeit? :ok:
Ok, der war ja schon lackiert und schien auch in einigen Bereichen gebaut gewesen zu sein als der Baubericht startete. ;)

Eine Frage, sieht so aus als ob die Vorderreifen etwas zu weit hinten im Radkasten stehen. :huh:
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

5

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19:33

... sind auch Neureifen! :)



Hihi.... :lol:

6

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19:44

Die Frage lässt sich im Moment nicht abschließend klären. Ich mache am WE weitere Fotos, auch im Detail. Falls das doch so wäre, wie Du vermutest, dann hätte Revell allerdings diesen Mangel zu vertreten. Ich habe das Modell streng nach Vorschrift gebaut ... und wüsste auch nicht, wie man den Radstand verändern könnte.

Am Beginn des Bauberichts habe ich die Karosserie vorgestellt, als sie grundiertwar und die Lackierung drauf hatte. Einen Baubericht mit weißen oder grauen Teilen an Gießästen zu zeigen, fände ich zu langatmig, daher gibts bei meinen BB einen "jumpstart".

Hat jemand eine Anregung, was ich als nächstes bauen soll? Immerhin habe ich heute Abend modellbautechnischen "Leerlauf", das kommt bei einem "Maniac" und "Modelaholic" wie mir gar nicht gut an ... :D
Mess with the best - lose like the rest!

7

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19:49

Wie wäre es mit ner schönen 70er Chevelle??? :sabber:

8

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 20:52

Noch ein Chevy? Nicht doch. Hat Ford irgendwas vertretbares?

Ludwig, schönes Modell. Diese Farbe kommt sehr gut rüber, die Mopars haben dabei gut ausgesehen, und dein Auto auch. Schön.
Robert

9

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 20:56

1970 Chevelle: Habe ich vor einem Jahr schon gebaut und im Frühjahr 2014 hier im Forum vorgestellt (siehe dort).

Ja, was Interessantes von der FoMoCo wäre mal wieder was. Mal schauen, was da in Frage käme ...
Mess with the best - lose like the rest!

10

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 21:39

Ludwig, FoMoCo hat schon vieles zu bieten. Da soll eine neues Torino Bausatz raus kommen, oder?

Ich finde das Resin Markt auch als sehr interessant, unglaublich was im diesen Sektor angeboten wird!

Robert

11

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 22:18

Robert, ja, der 70er Torino GT von Revell ist in den USA schon erschienen. Bei uns leider noch nicht erhältlich, sonst hätte ich ihn schon in Angriff genommen. Als Resin-Bausätze gibts Modelle, die stellen nahezu alles in den Schatten, was die "normalen" Hersteller so auf den MArkt bringen.
Mess with the best - lose like the rest!

12

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 23:03

Hallo Ludwig,

ich wäre froh wenn ich meine Projekte so schnell zu Ende bringen könnte wie Du. Der Challenger gefällt mir, sehr angenehmer Farbton :ok:
... wie wäre es mit einem 68er Bonneville? Gibt/gab es von R&R in Resin. (Ist denn Dein 60er mittlerweile fertiggeworden?)

beste Grüße
Christian

13

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 08:20

Hallo Christian,

den Farbton habe ich von Tamiya in der Spraydose bezogen, heißt dort "Metallic Orange". Er entspricht in etwa den Mopar-Farben aus der Zeit um 1970. Damals gab es den Challenger u.a. im Farbton "Dark burnt orange".

Zu Deinem Vorschlag mit den Resin-Kisten muss ich erwähnen, dass ich das für die Zukunft fest vorhabe, bei Modelhaus in den USA gibt's z.B. Station Wagons aus den späten 50ern oder andere Modelle, die bei AMT, Revell und Co. wohl nie aufgelegt werden. Ich bleibe dran an dem Thema.

Die Frage nach dem 60er Bonneville ist nicht unberechtigt ... :huh: Da existiert bislang nur das Chassis samt Motor. Mit dem mache ich irgendwann mal weiter, aber derzeit habe ich noch ein paar andere Kits im Regal nach vorne geholt. Mal sehen, was als Nächstes drankommt.

Ludwig
Mess with the best - lose like the rest!

14

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 19:45

Hi Leute,

Ludwig, mir gefällt die Richtung das du gehen möchtest. Modelhaus hat das allerbesten Ruf und wirklich ausgefallenen Modelle.

Ich habe von R&R Resin auch ein Karo und es ist tadellos. Problem ist leider der Inhaber ist gestorben und es gibt nur noch die Modelle die vorhanden sind. Ein guten Händler dafür kann ich dir empfehlen wenn du Interesse hast.

Der gute Christian hat aber nach einen 68er Bonneville gefragt. Ein 60er ist so wie so eine Perle, ein 68er muß ich selber nachgucken. Mein Mopar Hirn hat kaum was anderes in 1968 wahrgenommen. :D

Robert

15

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 22:21

Ludwig, da hast du ja wieder ein sehr schönes Modell vom Stapel gelassen. Super Farbe, super Qualität und super fotografiert. Gefällt mir sehr und da ich ja ein absoluter Muscle Car Fan bin hoffe ich dein nächsten Projekt hat wieder mächtig PS unter der Haube! :thumbup:
Liebe Grüße, Erich

16

Freitag, 10. Oktober 2014, 11:11

:sabber: ...aber der Smiley reicht ja nicht ;)

Der Challenger hat so eine knackige Form und Du zeigst auch die leckerste Seite ungeniert: von der Seite. Ich mag die Form unwahrscheinlich gut leiden. Knackiger Hüftschwung und kompakt sieht er von der Seite auch noch aus - obwohl er in Natura nicht unbedingt kompakt ist. Ein toles Stück Zeitgeschichte aus Detroit :ok: Doof sind nur diese Pimöpels in den Rücklichtern. Sieht leider doof aus - herstellerbedingt.

Wo sind denn Deine Außenspiegel? Waren die im Bausatz nicht dabei?


Zum Radstand mag ich schreiben: wohl glückssache. Bei meinem Challenger sieht es nicht so aus.

...ich weiß jedoch nicht, welcher Bausatz hinter meinem Restaurationsobjekt steckt. Ich meine es ist der 1/24 von Monogram. Weil ich denke, die Hutze gibts bei dem von AMT nicht.

17

Freitag, 10. Oktober 2014, 11:33

Nachtrag.... Hier ist ja der Baubericht Im Bau: 1970 Dodge Challenger R/T ... ;)

18

Freitag, 10. Oktober 2014, 14:51

So, heute Nachmittag bin ich endlich mal dazu gekommen, weitere Fotos aufzunehmen. Ich glaube, die Nahaufnahme des linken Vorderrades bei anderer Beleuchtung zeigt, dass der Radstand vorne korrekt ist. Ich wüsste auch nicht, wie man den verändern sollte: Am Chassis sind "Zapfen" ausgeformt, die in Vertiefungen in der Karosserie einrasten, vorne wie am Heck.

Was Die Außenspiegel angeht, so ist meine Farbe (Spraydose von Tamiya) alle. Daher muss ich mir erst wieder den Farbton besorgen, um die beiden Außenspiegel, deren Gehäuse in Wagenfarbe gehalten ist, lackieren zu können. Sie liegen einstweilen auf Lager; meine Farben lasse ich immer von einem Internetshop schicken, da es hier in der Region keinen Modellbauladen mehr gibt.











Mess with the best - lose like the rest!

19

Freitag, 10. Oktober 2014, 16:25

Ok, auf dem neuen Bikld scheint das Vorderrad richtig im Radkasten zu sitzen. War wohl optische Täuschung auf dem älteren Bild.
Aber jetzt fällt mir auf, dass möglicherweise ein Stück am Chromradlauf unten vorne fehlt. :S
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

20

Freitag, 10. Oktober 2014, 16:52

... das kommt davon, wenn man seine trim parts auf dem Schrottplatz kauft :) ... diesem gravierenden Mangel werde ich natürlich sofort abhelfen.
Ich hätte doch gründlicher arbeiten und mir mehr Zeit für den Bau lassen sollen, so zwei bis drei Jahre z.B.
Mess with the best - lose like the rest!

21

Freitag, 10. Oktober 2014, 17:47

Wenn ich Christians letztes Bild betrachte da ist vor der Kotflügel unten, eine Schurze oder so was angebracht, darunter ist auch kein Trim mehr zu sehen. Also, gehört wohl am Modell daß diese Leiste genau dort aufhört. Die "Blenden" waren damals auch nicht aus Metall. Obwohl Christian nicht gewählt hatte diese Radkasten Trim zu reproduzieren, muß man auch nicht (Ich glaube das war ein Teil eines Deko Pakets), wäre es dann auch möglich das es bei Ludwigs Modell gar nicht vorhanden ist und er nur das geBMF't hat was auch am Modell vorhanden ist. Anders, hatte er mit scheiß Modelliermasse das 3mm frei erschaffen müssen.

So oder so, es ist meine Meinung nach nicht erwähnenswert.

Meine Güte, wenn das einer versteht bin ich Platt! Ich meine das was ich geschrieben hatte natürlich.

Robert

22

Sonntag, 12. Oktober 2014, 20:39

Hallo Ludwig,

sehr schöne Arbeit im Detail,den hätte ich gern in echt !

Gruß Jan

23

Montag, 13. Oktober 2014, 09:10

Hallo Ludwig

Wie immer hochertiges Material aus deiner Bauwerkstatt...passende Farbe, das orange ist ein Brüller..sauber gebaut und stimmig fotografiert. Was will der Betrachter noch mehr...ok, wireless Zündkabel hatte ich noch nie verbaut :D . Kleiner Scherz. Ist klar, dass man nicht immer Lust hat, das ganze Uhrenmacherprogram durch zu ziehen. Für den Modellbau muss man auch mal los lassen können..

Liebe Grüsse

Peter

24

Montag, 13. Oktober 2014, 09:47

Hallo Peter,

"Uhrmacherprogramm" - treffender hätte man die Arbeit unter der Motorhaube wirklich nicht beschreiben können! Ansonsten vielen Dank für das Lob aus berufenem Mund!

Gruß

Ludwig
Mess with the best - lose like the rest!

25

Montag, 13. Oktober 2014, 15:48

Endlich komme ich mal dazu das Modell zu lobpreisen.

Die Farbe ist wirklich ein eyecatcher am Modell. Rundet das Ergebnis richtig ab und edelt es geradezu.

Okay, was soll ich auch sonst schreiben. Ludwig baut immer auf hohem Niveau. Da ist es schwer das Haar in der Suppe zu finden und eigentlich albern erst danach zu suchen...
Mopar or no car!

26

Montag, 13. Oktober 2014, 23:24

Deine Lackierung ist echt 1A. Das Auto gefällt mir echt klasse. :thumbsup:
Grüße
Thomas

In Arbeit:
Ferrari Testarossa Tamiya 1:24
Ferrari 365 GTS Daytona Spider Fujimi 1/24

27

Dienstag, 14. Oktober 2014, 21:24

Ludwig baut immer auf hohem Niveau. Da ist es schwer das Haar in der Suppe zu finden und eigentlich albern erst danach zu suchen...


Eben ist ziemlich das Beste was ich hier im Forum jemals gelesen habe. Wie Wahr.

Aber nicht nur Ludwig, viele von unser erfahrenen Jungs können es sehr gut. Mir kommt es manchmal vor, das doch das Haar gesucht wird, und zwar mit Vehemenz so das es (fast) Lächerlich vorkommt. Kritik kann positives wirken, keine Frage. Immer zu und Grundsätzlich ist nicht positiv, sondern öfters peinlich (für mich) zu lesen.

Ist ein Wettbewerb zugange jedes mal?

Robert

28

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 21:09

Ja, immer, ein unausgesprochener Wettbewerb von geradezu intergalaktischer Dimension .... :D
Mess with the best - lose like the rest!

29

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 10:49

Da ist es schwer das Haar in der Suppe zu finden und eigentlich albern erst danach zu suchen...
Mit diesem Satz wollte ich jetzt keine erneute Diskussion auslösen, was die Vergleichbarkeit und die Kritik bei der Modellbesichtigung angeht.

Es ist ein subtiles Kompliment an den Erbauer des Chally. Mehr nicht. Euch allen ist beispielsweise nicht aufgefallen, dass mein 71er Charger keine farblich hervorgehobenen Scheibenwischer hat. Habs einfach vergessen.

Und das Leben geht auch so weiter... 8)
Mopar or no car!

Beiträge: 8 867

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

30

Samstag, 18. Oktober 2014, 10:22

Im Gegensatz zu Deinem 65er Impala glänzt der wieder :ok: . Die Farbe ist schön gewählt, gefällt mir.

Nur - was ist daran schlimm, wenn man Mängelchen findet und man darauf hinweist? Es gibt immer was, was man beim nächsten mit ein wenig mehr Augenmerk verbessern kann. Hier auch...ohne großartig zu suchen. Aber so wie ich das lese, ist es nicht gewünscht darauf hinzuweisen 8) . Seis drum.

Gut sieht er aus, schöne Farbe, passendes Interieur, gute BMF-Arbeit. :ok: :ok:


[...]Ich wüsste auch nicht, wie man den verändern sollte: Am Chassis sind "Zapfen" ausgeformt, die in Vertiefungen in der Karosserie einrasten, vorne wie am Heck.[...]
Zur not - und das habe ich ebenfalls schon öfter praktiziert - versetzte ich die Achsen in Längsrichtung oder Höhe. Dann muss halt auch mal der Dremel ran :pfeif: Deswegen gibts ja "Stellproben"...
Letztendlich korrigiere ich die Radstände immer nachdem ich die Kisten zusammen habe. Vor dem Finish. Egal, wie sie am Chassis verzapft sind. Die Pinöpels der Radaufnahmen kann man ab machen und die Räder mit Bremsscheiben so ansetzen, das sie in meinen Augen stimmig sitzen. Es handelt sich nur um milimeter und die Optik zählt meines erachtens. Die Räder müssen sich ja nicht drehen lassen. Wenn man unter die Karre schaut, fällt es zudem nicht auf, wenn die Radaufnahme nicht 100%mittig mit der z.b. Hinterachse fluchtet....also machbar.

Ähnliche Themen

Werbung