Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 5. Oktober 2014, 20:02

Volkswagen LT Nr. 3

Guten Abend Leute,
es ist mal wieder so weit, ich strapazier mal wieder Eure Gedult :grins:
Es wird mein dritter VW LT (Nummer 1, Nummer 2 ) , aber diesmal ein Standmodell.
Die Idee hatte ich schon länger im Hinterkopf, und wollte, weil das Scratchen recht aufwändig ist und es viel zu viel interessante Varianten davon gibt, Resinabgüsse davon machen.
Da das mit dem Resin noch nicht so klappte hab ich den LT erstmal auf die lange Bank geschoben.
Nun sprach mich vorgestern Jürgen im Chat an, weil er einen LT für sein Audi Quattro Projekt braucht, und nun läuft die Sache wieder.


Sofort wurde das LT Modell in 1/87 aus dem Schrank gekramt, Taschenrechner und Messschieber rangeholt und was dabei rausgekommen ist seht ihr hier:
Das kleine schwarze Schlauchstück dient als Hilfe für den Autofokus.







Und mit Reifen vom Revell-T3 schauts so aus.



Jetzt gehts an die Frontpartie.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 349

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Oktober 2014, 20:10

Hallo Lukas. :wink:

Du machst ja wieder mal Sachen. :D

Da werde ich dir gerne mal über die Schultern sehen um auch meinen Senf dazu zu geben.

Zitat

Das kleine schwarze Schlauchstück dient als Hilfe für den Autofokus.

Ja, ja, immer diese bösen weißen Teile.

Das kommt mir irgendwie bekannt vor. :idee:

Gruß Micha.

Beiträge: 573

Realname: Erik Meltzer

Wohnort: Salzgitter

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 5. Oktober 2014, 21:00

Ui, spannendes Projekt! Werde gern zusehen und kann auch mit Vorbildfotos aushelfen -- ein Kumpel im Nachbardorf besitzt gleich drei von den alten Eimern :-)

Liebe Grüße, Ermel.

4

Montag, 6. Oktober 2014, 08:15

Moin Lukas

Ich wünsche dir gutes Gelingen beim Bau der N°3 :) .

Wenn ich richtig sehe kommt als Grundgerüst wieder die Baumarkt-Platten zum Einsatz, und auf dem dritten Bild sieht es so aus als wenn du auch wieder Heißkleber einsetzt, aber im inneren des Kastens stört das ja nicht weiter.

Dann soll der Kleine also ein Audi-Werkstattwagen werden wenn ich die Einleitung richtig interpretiere, oder ?

Grüße - Bernd

5

Dienstag, 7. Oktober 2014, 22:20

Zitat

Werde gern zusehen und kann auch mit Vorbildfotos aushelfen -- ein Kumpel im Nachbardorf besitzt gleich drei von den alten Eimern :-)
Oh ja, bitte, Vorbildfotos sind immer gut. Ich brauch vor allem welche vom Laderaum, von der Fahrerkabine (Sitze, Motorabdeckung, Armaturenbrett, Türverkleidung, Fußraum,...), Motorraum, vom Dach (Normaldach, kein Hochdach) und vom Unterboden.

Zitat

kommt als Grundgerüst wieder die Baumarkt-Platten zum Einsatz
Korrekt, die lassen sich am besten bearbeiten.

Zitat

wenn du auch wieder Heißkleber einsetzt
Ja, das ist das einzige womit ich die Bastelplatte gut kleben kann.
Verwende ich den Polystyrolkleber von Revell verändert sich das Material, ich sag dann immer, es wird "Apfelkuchen" weil es die Konsitenz gekochter Äpfel annimmt.
Mit dem Chromkleber kann man es zwar auch gut kleben, aber nur wenn das Modell direkt danach ins Regal wandert, denn die Klebenaht wird sehr brüchig.

Zitat

also ein Audi-Werkstattwagen werden
Das ist allein Jürgens Entscheidung

Nun zum Wesentlichen.
Der LT hat seine Front bekommen, das Dach wurde schon mal ausgeschnitten. Zudem hab ich einen Hilfsrahmen zusammen geklebt und T3 Räder drauf gesteckt.



Und mal zusammen mit dem kleinen Bruder.


Morgen wird er die erste Schleiferei über sich ergehen lassen müssen.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

6

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 20:53

Der erste "in-Form-Raspel-und-danach-zuspachtel" Vorgang ist durch, macht optisch schon was her.


Erst wurde alles was die Form beeinträchtigt gnadenlos abgefeilt.
Vorher


Nachher



So sah nach dem Feilen das Heck aus.


Dann wurde gespachtelt und geschliffen, mit dem Ergebnis:



Und noch nen kleine Bild für die Lowriderfans.


Jetzt wird sich das ganze noch ein paar mal wiederholen, mit hoffentlich dem Ergebnis, dass Jürgen zufrieden ist.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

7

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 21:02

Servus Lukas,

bis jetzt schaut der LT schon mal nicht schlecht aus. Hast wirklich von mal zu mal dich gesteigert. Laß mich echt überraschen, was Du uns hier zauberst.

Gruß Jürgen

8

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 21:31

Hallo Lukas

Eindeutig der beste LT bisher aus deiner Werkstatt :ok: . Klar, es ist noch einiges zu tun, aber eine deutliche Steigerung deiner Bastelleistung kann man bereits jetzt nicht verleugnen.

Grüße - Bernd

9

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 21:54

Der Lukas feilt die Ecken rund,
bis Seine Finger blutig wund.

Er stellt den Kasten auf die Achsen,
die Verwunderung die ist gewachsen.

Auf den Fortschritt schaue ich gespannt,
ist der Lukas doch Gewand.

Er baut den Kasten freudig weiter,
ist's für unsre Augen mehr als heiter.

D. ;)

10

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 22:24

Danke für Eure positiven Kommentare.

@ Bernd und Jürgen:

Das liegt größten Teils daran, dass Ihr mich immer dazu getrieben habt noch ein tucken besser zu werden.
Und dadurch, dass die Arbeit für einen anderen ist, der auch noch Ahnung von der Materie hat steigert die Motivation unglaublich.
Wenns ne Auftragsarbeit für Kumpels ist muss es nur gut aussehen, ist sie jedoch für einen anderen Modellbauer muss das Teil ja auch unter dem Blech gut konstruiert sein.

Und irgendwie ist da mein Ergeiz wie ein Metallbrand. Bis das brennt ist es einiges an Arbeit, aber wenn es brennt das ist es nicht mehr zu löschen.

@ Detlef:
Da haste Dir ja viel Mühe mit dem Kommentar gegeben.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

11

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 08:34

Moin Lukas,

zunächst Glückwunsch zu deinem Mut ein Modell "scratch" zu bauen. Da ich ja von dieser Materie ein klein wenig was verstehe, weiß ich auch wovon ich spreche. Betrachte ich allerdings deine Arbeit und vor allem deine Selbsteinschätzung zu deiner Leistung...uiuiui...da würde ein bisschen mehr Bescheidenheit gut ankommen. Du schreibst was von "Brennen" usw. Das würde ich auch machen...also ich meine das Modell in diesen Zustand bringen und neu beginnen.

Es gibt eine Unmenge an Verbesserungsvorschlägen und Kritikpunkten die ein Neubau aus meiner Sicht durchaus empfehlen würden. Materialstärke, Verarbeitung usw usw...

Bevor ich wegen meinem Kommentar in der Luft zerrissen werde , sei erwähnt das es natürlich nur meine ganz persönliche und subjektiver Einschätzung ist.

Trotzdem viel Erfolg und Glück bei diesem Projekt,

Beste Grüße.

Martin
Alle Menschen sind klug. Die einen vorher, die anderen hinterher.[/align]

12

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 21:08

Nabend Martin,
Warum solltest Du hier in der Luft zerrissen werden?
Es ist ja verständlich, dass Du durch Deine Jahre/Jahrzehnte lange Erfahrung ein Auge für Sachen entwickelt hast, die ich als Anfänger nicht sehe.
Das mit der Materialstärke ist so ne Sache, das Material gibt es nur in 3mm und die gezeigte Methode ist die, die ich am besten beherrsche.
Ich hab es schon ein paar mal versucht, Sachen (ein paar Kisten in 1:24, ein Opel Kadett A in 1:keine Ahnung, ein Ford Econoline in 1:43 und ein paar Häuser in 1:87) aus 1mm starken Polystyrol zu bauen, mit dem Ergebnis, dass alles krumm und windschief war.
Hier wollte ich auch Nummer sicher gehen, und hab eine Methode genommen mit der ich einigermaßen akzeptable Resultate erzielen kann.

Zitat

uiuiui...da würde ein bisschen mehr Bescheidenheit gut ankommen.
Man darf doch mal etwas übermütig werden wenn man von verschieden Personen gutes Feedback erhält.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

13

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 21:28

Hallo Lukas!
Bau weiter,und lass Dich nicht aus der Ruhe bringen!
Das wird schon,und mit jedem Modell wirst Du lernen und besser werden!
Vielleicht mal so gut wie "Supisachen" der wohl mit seinem Talent auf die Welt gekommen ist! ;)
Gruss Ralf :wink:

14

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 22:15

Moin,

was spricht dagegen wenn man die Schnitte z.B. an einem Metalllinieal ausführt? Was spricht dagegen wenn man verschiedene Materialstärken nutzt. Die Aufdopplung am Seitenteil ist viel zu dick. Da könnte man z.B. 1mm Poly nehmen. Wie wäre es wenn man nicht mit eine Raspel arbeitet sondern vielleicht mit unterschiedlichem Schleifpapier usw usw.

Übrigens bin ich völlig Talentfrei zur Welt gekommen und habe mir alles hart "erarbeitet". Heute hat man doch die Möglichkeit, vor allem hier im Forum zu sehen, wie es die anderen so machen. Und ein paar Euro für ein Lineal, einem vernünftiegn Cutter und ein wenig Poly in unterschiedlichen Stärken wären sicherlich gut angelegtes Geld.

Mein Tipp wäre das Du viel mehr "mit dem Auge klaust" und selbiges Wissen dann für Dich nutzt. Scratch zu bauen ist echt ne ordentliche Hausnummer. Und ich habe über 50 Modelle gebaut bis ich mich da ran gewagt habe. Als Übergang habe ich Feuerwehrfahrzeuge aus Fundusteilen selber gebaut, meine Ideen egal ob sie etwas getaugt haben umgesetzt. Und dann, als ich gefühlt schon alle Feuerwehrmodelle 2-3x gebaut hatte kam das Thema Scratch an die Reihe. Genau Ralf...erst dann hatte ich das Wissen und die Erfahrung gesammelt.

Ich bleibe dabei: Modell nicht weiter bauen, feineres Material besorgen, mal schauen was die anderen so machen, und auch mal schauen wie die echten Autohersteller vorgehen. Die nehmen ja auch nicht 10cm dickes Metall, damit es nicht krumm wird!

In diesem Sinne...und halte uns bitte auf dem laufenden,

Martin
Alle Menschen sind klug. Die einen vorher, die anderen hinterher.[/align]

15

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 22:47

@ Ralf und Martin,
Leute hier bitte nicht zanken, das könnt ihr gerne im Chat, per PN oder in nem anderen Thread machen, aber lasst mir meinen Baubericht friedlich.

@ Martin,
Lineal und vernünftige Cutter habe ich und nutze ich, und bis auf den einen Ausrutscher unterhalb des Fensters in der Fahrertür und oberhalb der Hecktüren (dort habe ich frei Hand Material weg genommen) sind die Schnitte ja gerade.
Das mit dem Auge klauen liegt mir gar nicht, ich versuche es oft, aber das dann so umzusetzen funktioniert meist nie.

Zitat

und halte uns bitte auf dem laufenden,
wird gemacht.

@all
Heut hab ich nicht ganz so viel Zeit zum Bauen und Basteln gefunden, da ich den Innenraum von meinen Seat komplett entkernt hatte und das dann wieder zusammen gesetzt.
Trotzdem bin ich zu etwas gekommen.
Der LT hat nun grobe Fenster und zum gucken einen zweiten Hilfsrahmen mit Zwillingsreifen aus dem Revellschen 77er GMC Wrecker Bausatz bekommen.













MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

16

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 22:51

Hallo Lukas!

Schönes Projekt, und so es aussieht, bist du schon ein ganzes Stück weiterhin.
Die Formen hast du bis jetzt gut getroffen. :ok:
Viel erfolg!

Grüß Hermann. :wink:

Beiträge: 976

Realname: Thomas Sauer

Wohnort: 63695 Glauberg

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 23:13

Eigentlich wollte ich ja nur mal still zuschauen, wie der "Kleine" sich entwickelt.

Nun muss ich doch meinen Senf dazugeben.

Bis Luka`s "Meisterwerke" die Qualität von Martin`s Setra erreichen, da werden sicherlich noch einige Jahre und viele LT`s ins Land gehen.

Allerdings finde ich es erstaunlich, das sich der Junge nicht von seinem Konzept abbringen lässt. Jedes Modell wird eindeutig besser! Er lernt aus seinen Fehlern, wo manche darauf bedacht sind Fehler zu vermeiden. Seien wir froh, das junge Leute so viel Gefallen an unserem Hobby haben, und auch mit teilweiser sehr harscher, berechtigter Kritik umzugehen verstehen, und ihre Lehren daraus ziehen.
Mit zunehmender Reife und wachsendem Werkzeugbestand bei gleichzeitiger erhöhter Mobilität (übrigens Glückwunsch zum neuen - alten - rollenden Kühlschrank :lol: , der dir viel Mobilität bringen wird, um viele neue Eindrücke zu sammeln), werden wir auch immer bessere Scratch-Bauten sehen.

Die Wandstärke ist mir persönlich garnicht so aufgefallen, und macht im Gesamteindruck auch keinen groben Fehler. Die ersten Schleifarbeiten sehen auch vielversprechend aus. Bleibe weiterhin gespannt, wie es weiter geht.
Thomas

Aktuell im Bau:

Luxuscamper
Fiat 124 Sport Coupe
Das bin ich:
Portfoliobilder

18

Freitag, 10. Oktober 2014, 07:10

Moin Lukas

Das Dach liegt es nur lose auf, oder ? Wenn es fest ist musst du da erheblich nacharbeiten da es nicht gerade aufliegt. Oder ist es lose und du möchtest erst die Dachstruktur anfertigen bevor du es anklebst ? Wie auch immer, es stehen jede Menge Spachtel- und Schleif-Arbeiten an. Hau rein :) .

Grüße - Bernd

Beiträge: 786

Realname: Hatti

Wohnort: Alpen-Republik

  • Nachricht senden

19

Freitag, 10. Oktober 2014, 07:58

Hallo Lukas

Man kann es kaum fassen, Du beherzigst die Ratschläge Anderer - und wirst von mal zu mal besser :thumbsup:
Dieser LT wird, wenn Du schön kittest und schleifst und Zeit lässt, ein prächtiges Modell.

lg
da Hatti :ok:

ATKINSON, Feuerw VMR 100EP10, ALVIS STALWART, IVECO, ASTRAN Scania, BÜSSING Nahost, MAGIRUS, MB Kurzhauber, KRUPP V8, KRUPP 1060, Bulli T1, SCAMMELL Recovery, AUTOCAR Tanker,

20

Freitag, 10. Oktober 2014, 12:05

uiuiui. Da hast Du Dir aber was ausgedacht. ICh hoffe, Du überstürzt das Projekt nicht und nimmst Dir für die Form Zeit. Da ist noch viel zu tun.

21

Freitag, 10. Oktober 2014, 16:59

Zitat

Das Dach liegt es nur lose auf, oder ?
Ja, das Dach ist bisher in jeglicher Form unbearbeitet und liegt lose auf.

Zitat

Man kann es kaum fassen, Du beherzigst die Ratschläge Anderer
Ich versuch es zu mindest.

Zeit lass ich mir, will ja, dass der Chef zufrieden ist.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

22

Dienstag, 14. Oktober 2014, 22:01

Dann wollen wir mal wieder.

Wo ist denn der Schlüssel?
In Hosentasche kram
Ah, da ist er ja.
Choke ziehen, drei mal aufs Gas treten, Zündschlüssel drehen.
*RappelschepperHusthusthusthust*
Motor läuft, nix wie ab in die Werkstatt damit.

Zuerst ging es der unebenen Dachkante am Heck an den Kragen.
Üppiger Materialauftrag um aus üppigen Kurven nichtüppige Geraden zu machen



Danach wurde das Dach in Form gebracht.





Das wars auch schon.

MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

Beiträge: 349

Realname: Lukas

Wohnort: Fischbachtal

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 14. Oktober 2014, 22:34

Hallo Lukas,

ein schönes Projekt hast du dir da rausgesucht, deine Fortschritte gefallen mir sehr gut. :ok: So ein LT in dem Maßstab schwebt mir auch noch im Kopf rum, aber als Pritschenwagen, das passende Vorbild haben wir ja in der Garage stehen :D , also wenn du Bilder brauchst sag bescheid. :)

Gruß Lukas :wink:
Mercedes NG und SK, einfach tolle Laster !!! :thumbup:
Im Bau:
Mercedes NG 2222 Silolaster Fertig: VW LT 28 in 1 87 Mehr hier

24

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 06:48

Schön dass er Dir so gut gefällt.
Du wirst lachen, aber die Idee mit der Pritsche hab ich auch. Mein Gedanke war, den so zu konstruieren, dass man mit wenigen Handgriffen ne Pritsche draus machen kann oder einen mit Hochdach.
Also quasi hinter der B-Säule abzutrennen und so zu bauen, das man das Kastenheck dran stecken kann oder ne Rückwand von einer Fahrerkabine von einer Pritsche.
Dies hängt von Jürgens Entscheidung ab. Wollte das gestern schon mit ihm im Chat besprechen.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

Beiträge: 311

Realname: Rene Kalkhorst

Wohnort: Greifswald

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 12:09

N Eigenbau.Das is was für mich.Da bleib ich drann.Gruß Rene.
www.Streichholzbasteleien.de

26

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 18:42

Hallo Lukas
.... dass man mit wenigen Handgriffen ne Pritsche draus machen kann oder einen mit Hochdach.
Also quasi hinter der B-Säule abzutrennen ....
Meiner Meinung nach wäre es praktikabler die komplette Karosserie zu tauschen, also entweder Pritsche mit Einzel- oder Doppelkabine oder der komplette Kastenaufbau. Das Flachdach mit einem Hochdach tauschbar zu bauen geht bestimmt auch leichter wenn die Kastenwagen-Karosserie in einem Stück ist.

Grüße - Bernd

27

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 19:58

Hallo Lukas
Mein Glückwunsch für deinen Mut. Ich bin gespannt wies weiter geht. Ein Tip : Nimm weniger Spachtel. Besser mehr mehrmals Spachteln dann trocknet er schneller und du musst weniger schleifen.
Stephan

28

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 22:16

@ Bernd:
Ich meinte so in der Art Baukastensystem, wie in echt auch praktiziert wird.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

29

Freitag, 17. Oktober 2014, 08:50

Schon klar, dennoch finde ich es einfacher eine Solokabine und Pritsche anzufertigen und auch eine komplette Kastenwagenkabine mit abnehmbaren bzw. tauschbarem Dach.

Der Grund ist einfach wenn du nur den Windlauf mit Türen baust und die Solokabinen-Rückwand bzw. die Kastenwagen-Seitenteile extra musst du die auch irgendwie zusammen bekommen, es müssen also irgendwie Verbindungen geschaffen werden. Und wenn da die Übergänge nicht 100%ig passen wird man da immer einen Spalt haben. Auch ist immer eine gewisse Bruchgefahr vorhanden da drei Wände etwas wabbelig sind.

Wenn man die Fahrerkabine sowie den Kastenwagen komplett baut sind ja alle Teile miteinander verklebt und somit auch stabiler als nur drei Wände. Also ich würde diesen Weg gehen.

Grüße - Bernd

30

Freitag, 17. Oktober 2014, 18:42

Stimmt, das ist ein Argument mit der Wabbeligkeit.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

Werbung