Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Montag, 29. Dezember 2014, 20:08

Hallo miteinander,

hier ein kleines update meiner bescheidenen Baufortschritte:


Die vier Windhutzen für die Maschinenraumbelüftung. Die Dinger sahen infolge der kriegsbedingten Sparbauweise tatsächlich so eckig aus.
Sind natürlich noch nicht feinbearbeitet.





Die ASDIC-Hütte...



mit Schiebetür...



und Inneneinrichtung (die sowieso durch die winzige Schiebetür keiner sehen wird).



Und dann noch die ringförmigen Podeste für die Flak-Bedienung in den Brückennocks:



Sorry für die bescheidene Bildqualität, aber es ist halt schon arg dunkel hier...

So long,
Stefan

62

Montag, 29. Dezember 2014, 22:50

premium plaste, bin wie immer begeistert!!!! grüsse
der polystyröler

63

Dienstag, 30. Dezember 2014, 10:26

Jeder Baufortschritt, ein Genuss :ok:
Gruß Christian

in der Werft: HM Sloop Fly, 1776 - Maßstab 1/32, HM Cutter Cheerful, 1806 - Maßstab 1/48
auf dem Zeichenbrett: HM Cutter Alert, 1777 - Maßstab 1/32


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

64

Dienstag, 30. Dezember 2014, 14:05

Habe die Windhutzen nun nachbearbeitet und vormontiert.
Sie sind zweiteilig und an den Kränzen drehbar mit den Untergestellen verbunden:



Übrigens sehen sie sehen auch im Original etwas unformig aus:


65

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 11:44

Moin Stefan.

Ich bin begeistert, was Du trotz der eher dürftigen Unterlagen hier zustande bringst. Die einzelnen Baugruppen - einfach Top. :thumbsup:
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

66

Donnerstag, 1. Januar 2015, 15:22

Frohes Neues Jahr erstmal Euch allen!
Ich bin begeistert, was Du trotz der eher dürftigen Unterlagen hier zustande bringst. Die einzelnen Baugruppen - einfach Top.
danke Bernd. In der Begrenztheit der Unterlagen liegt aber auch gerade der Reiz.
Der Generalplan ist schon eine ganz gute Grundlage und die Details aus Originalfotos zu rekonstruieren macht mir gerade Spaß.
Ist so'ne Art maritimer Archäologie ;-)
Zu detailierte Unterlagen können die Kreativität ja auch einengen...

Da ich mich gerade im Neujahrsurlaub befinde zeige ich mangels Baufortschritt nur mal den aktuellen Ist-Zustand in der Totalen:




Viele Grüße
Stefan

67

Freitag, 2. Januar 2015, 15:25

Eine sehr schöne Ansicht. Da ahnt man immer deutlicher das dies ein Super-Modell wird. :ok:
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

68

Dienstag, 6. Januar 2015, 18:40

Hallo zusammen,
wie's aussieht ist die Zeit der schnellen Erfolge langsam vorbei und es kommt die zeitraubende Kleinarbeit.
Zum Beispiel die sechs Anschlagpunkte für die Schornstein-Stagen, die ich aus verzinktem Draht hergestellt habe
(Es soll ja auch halten):




Dann habe ich mich mal mit der Herstellung des Beiboots Typ "27' Whaler" beschäftigt.
Im Zubehörhandel war nichts passendes zu finden, deshalb habe ich es versuchsweise mal aus Resten in konventioneller Bauweise auf Spanten zusammengezimmert:







Das Teil ist übrigens gut 11cm lang.

Die Klinker-Optik ist zwar prinzipiell ganz passend aber doch zu unregelmäßig um sie so zu belassen.
Aktuell habe ich das Bötchen deshalb noch mit Revell "Plasto" gespachtelt. Mal sehen, wie's morgen nach dem Schleifen aussieht.
Erfreulicherweise gibt es davon nur ein Exemplar, auf der anderen Seite ist ein kleineres Boot (16' Trawler boat) - nichts nervt mich mehr als Massenproduktion...

Viele Grüße
Stefan

69

Mittwoch, 7. Januar 2015, 13:32

Hallo Kapitän Haddock,

na das sieht doch aber sehr gut aus! Vor allem für scratch! Eine Klinkerbeplankung dürfte wohl eine der schwierigsten Aufgaben sein. Jede Unregelmäßigkeit fällt gleich ins Auge. Mir gefällt das, was Du hier produziert hast!
:respekt:

70

Mittwoch, 7. Januar 2015, 17:03

... ja, die Nachbildung der Klinker-Beplankung schenke ich mir für's erste jedenfalls.
Habe zur Zeit auch noch keine Lust mich zu sehr im Detail zu verlieren.


Habe die Aussenhaut jetzt geschliffen und nun sieht es so aus:





71

Donnerstag, 8. Januar 2015, 19:22

...so, in gleicher Weise wie den "Whaler" habe ich nun auch noch das 16'-Dinghi erstellt.
Spanten und Beplankung ebenfalls aus 1mm Polystyrol.
Hab's erstmal grob geschliffen, die Feinarbeit kommt noch:





72

Donnerstag, 8. Januar 2015, 19:35

Schade, dass Du den Whaler egalisiert hast. So schlecht sah er doch gar nicht aus. Versuch doch mal die Klinker-Optik durch Papierstreifen herzustellen.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

73

Donnerstag, 8. Januar 2015, 19:36

Respekt vor dem Projekt. Ich schaue hier regelmäßig rein und bin echt fasziniert, was man aus Poly alles zaubern kann.

Gruß aus Leipzig
Jan

Beiträge: 985

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

74

Donnerstag, 8. Januar 2015, 19:49

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen! Super interessantes Projekt und sehr gelungene Umsetzung bisher! :respekt:

Viele Grüße

Alex

75

Donnerstag, 8. Januar 2015, 20:29

Dank Euch für Lob und Anregungen!
Schade, dass Du den Whaler egalisiert hast. So schlecht sah er doch gar nicht aus. Versuch doch mal die Klinker-Optik durch Papierstreifen herzustellen.
Nee Bernd, glaub mir, so toll sah der nicht aus, dass man ihn so hätte lassen können.
Habe aber auch schon dran gedacht Planken aufzukleben, meine Idee war aber eher es mit 0,1mm Polystyrolstreifen zu versuchen.

@Alex: Hi, zufällig hatte ich auch gerade heute Deinen BB zur "Hohe Lieth" entdeckt.
Super schön und filigran was Du da aus Polystyrol zauberst, werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen.

Gruß
Stefan

Beiträge: 985

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

76

Freitag, 9. Januar 2015, 11:45

Hey Stefan!

Vielen Dank für die Blumen! :rot: Das kann ich nur zurückgeben! Kannst du mir nicht auch ein paar so schöne Beiboote in 1:200 zimmern? :whistling: Daran haperts bei mir im Moment noch... ;)

Die Idee den Whaler mit Sheetstreifen zu beplanken find ich gut, allerdings klingt das auch nach ner Meeenge Arbeit...

Viele Grüße,

Alex

77

Freitag, 9. Januar 2015, 16:02

Kannst du mir nicht auch ein paar so schöne Beiboote in 1:200 zimmern?
Ich glaube bei 1:200 wären meine Hände zu groß und meine Brille zu schwach.
1:72 ist noch gerade so für Grobmotoriker wie mich geeignet.

Wahrscheinlich kannst Du Deine Boote da schon besser aus dem Vollen schnitzen und 'ne Persenning drüber spannen.
Obwohl - wer diese Brückenfenster schnitzt, der kann auch 3cm lange Bötchen beplanken ;-)

Musste meinen Booten noch einen Kiel ansetzen, der war zu knapp bemessen und so in der Beplankung untergegangen.




78

Dienstag, 13. Januar 2015, 17:17

Hallo Leute,

habe heute nicht allzuviel vorzuweisen, da ich mehrere Tage mit den Davits des Whalers zugebracht habe.
Ihr seht hier meinen dritten und letzten Versuch diese Spindeldavits nachzubilden.
Das Problem ist, dass die Dinger beim Vorbild aus sehr schmalen doppel-T-Profilen bestehen.
Das Ergebnis ist ziemlich filigran.
Erschwerend kommt hinzu, das ich die Dinger steckbar ausführen wollte um sie separat lackieren zu können.
Deshalb sind sie unten mit Zapfen versehen, mit denen sie in passende Bohrungen (unter den tellerartigen Füßen) im Deck gesteckt werden.
Die Aufhängung des Bootes ist natürlich nur provisorisch.





Grausam, diese Makroaufnahmen. Mit bloßem Auge siehts sauberer aus :S
Gruß
Stefan

79

Dienstag, 13. Januar 2015, 20:23

Zitat

Grausam, diese Makroaufnahmen. Mit bloßem Auge siehts sauberer aus :S
Da müsstest Du mal meine TITANIC sehen. Dann weißt Du, was grausam ist.
Kannst sie ja mal nachbauen mit Deinen Materialien. Ich glaube, Du würdest neue Maßstäbe setzen.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 985

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

80

Dienstag, 13. Januar 2015, 22:46

Die Davits sind ja super geworden! :) Ich find da muss sich gar nix verstecken auf den Makros!
Sowas steht mir für meinen Trawler auch noch bevor, und auch da sind die Doppel-T-Profile das Problem, denn alles was man so als fertiges Profil zu kaufen kriegt ist zu groß oder zu dick...

81

Mittwoch, 14. Januar 2015, 20:31

Danke für Euer Lob, aber ich habe den Fehler gemacht weitere Fotos auszuwerten und bin dahinter gekommen, dass die Spindeln nicht wie erst dachte seitlich am Davitarm angreifen sondern dahinter sitzen und mit einer Klaue am Arm befestigt sind.
Deshalb nun doch noch eine weitere Modifikation.
Habe die Spindeln diesmal aus Messingblech und -Draht zusammengelötet was den Vorteil hat, dass das ganze jetzt wesentlich stabiler steht.
Die Umhüllung ist nur ein über den Draht geschobenes Stück Polystyrolrohr. Ist etwas zu groß im Durchmesser aber ich habe gerade nichts anderes zur Hand.




Gruß
Stefan

82

Donnerstag, 15. Januar 2015, 00:27

Zitat

Ist etwas zu groß im Durchmesser aber ich habe gerade nichts anderes zur Hand.
Du bist trotzdem der Größte!!!!!
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

83

Donnerstag, 15. Januar 2015, 07:00

Also ich empfinde den Durchmesser als stimmig. :ok:
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

84

Donnerstag, 15. Januar 2015, 18:16

Hallo und guten Abend allerseits,
jetzt hat auch das Dinghi eine Aussetzvorrichtung.
Hier auf die Schnelle zwei Fotos:




Gruß
Stefan

Beiträge: 985

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

85

Freitag, 16. Januar 2015, 11:59

Hi Stefan!

Wie immer eine wunderbare Arbeit! :ok: Fehlt noch ein kleines Motörchen im Dinghi, so dass man dann separat damit auf dem Teich rumtuckern und ein Prisenkommando an Bord eines anderen Kahns bringen kann :pfeif:

Wie biegst du die Rundprofile so, dass sie ihre Form behalten? Ich hab sie bisher immer über einem leicht erhitzten Rundstab (Messing, Alu o.ä.) gebogen. Der darf natürlich nich so heiß sein, dass die Dinger die Form verlieren. Funktioniert bei mir, aber ich muss es meistens mehrmals machen. Aber vielleicht gibts ja noch ne andere Methode?

Es grüßt

Alex

86

Freitag, 16. Januar 2015, 12:03

ich schicke mal einfach ein paar :love: :love: :love: ins rennen! einfach toll!!! grüsse
der roland

87

Freitag, 16. Januar 2015, 17:07

...danke für die Blumen Ihr beiden!
Sieht ja im übrigen alles noch etwas roh und unbehauen aus.
Mein Plan ist aber der, dass ich alles was an Deck so 'rumsteht in der Weise vorbereite, dass es zum Lackieren abgenommen und hinterher nur aufgesteckt werden kann.
Es ist ja ansonsten immer gefährlich auf einem fertig lackierten Deck zu bohren oder kleben.
Deshalb baue ich also alles im "Rohbau" vor, damit ich die diversen Löcher und Halterungen im Deck fertig positioniert habe.
Fehlt noch ein kleines Motörchen im Dinghi
Solche Details hebe ich mir wie gesagt für zum Schluss auf. Übrigens steht im Plan tatsächlich, dass das Dinghi über einen "outboard motor" verfügt. Wusste gar nicht, dass die bei der Royal Navy 1943 schon verbreitet waren.
(warum wird der Text eigentlich immer klein, wenn man einen Absatz entfernt und erscheint hinterher fett wenn man ihn wieder auf 10 pt setzt???)
Wie biegst du die Rundprofile so, dass sie ihre Form behalten?
Die habe ich vorsichtig über der Herdplatte erwärmt bis sie anfingen sich von selbst zu "kringeln" und dann schnell um ein (mit heissem Wasser gefülltes) Schnapsglas gebogen.


Viele Grüße
Stefan

Beiträge: 985

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

88

Freitag, 16. Januar 2015, 21:35

Zitat

Mein Plan ist aber der, dass ich alles was an Deck so 'rumsteht in der Weise vorbereite, dass es zum Lackieren abgenommen und hinterher nur aufgesteckt werden kann.
Das klingt nach einem guten Plan, so in der Art mach ich das auch bei meinen Modellen - Zwar sind die Kleinteile bei mir nich steckbar, aber zumindest zumindest passgenau vorbereitet und werden dann "nach Lust" angepinselt...

Zitat

Wusste gar nicht, dass die bei der Royal Navy 1943 schon verbreitet waren.
Das wusste ich auch nich. Ob die so handlich waren, wie bei den deutschen Sturmbooten?

Deine Methode zum biegen werd ich mir mal merken und bei Gelegenheit auch mal ausprobieren! ;)

Beste Grüße,

Alex

89

Sonntag, 18. Januar 2015, 15:03

Hallo liebe Modellbaufreunde,

habe mich die letzten Tage mit der Ankerwinde beschäftigt.
Da ich keine ordentliche Zeichnung des genauen Typs vorliegen hatte, musste ich mich hauptsächlich an Fotos orientieren.
Herausgekommen ist jedenfalls erstmal das hier:






(Natürlich müssen die Teile nochmal sauber entgratet werden, aber heute habe ich keine Lust mehr alles wieder auseinanderzunehmen )


@Alex:
Das wusste ich auch nich. Ob die so handlich waren, wie bei den deutschen Sturmbooten?
ist das wirklich ein Aussenborder oder der Pürierstab für die Gulaschkanone ;) ?

Gruß
Stefan

Beiträge: 1 716

Realname: Matthias

Wohnort: Schwetzingen, Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

90

Sonntag, 18. Januar 2015, 15:15

Wow, echt tolles Teil 8o. Bin gespannt, wie es aussieht, wenn es fertig ist :sabber:
Einfach mal machen! Könnte ja gut werden.


Fertig:
H.M.S. Prince 1670 , Millenium Falcon von mpc

Im Bau:
Soleil Royal Holzmodell 1:140

Ähnliche Themen

Werbung