Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »mlcflhs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. September 2014, 21:01

Airfix Mosquito "Wooden Wonder" 1/24 und ein bisschen mehr

Hallo,
nun ist es so weit nach einigen Jahren als stiller Leser und Bewunderer habe ich mich nun endlich entschlossen einen Baubericht zu schreiben.
Dabei kam auch schon mein ersten Bedenken auf. Ich find es schade wenn ein Baubericht angefangen wird und mitten drin abgebrochen. Da ich Beruflich viel schreiben muss kann ich es jedoch auch verstehen, schließich habe ich abends auch was Besseres zu tun als schreiben.

Was für ein Dilemma. Ich hoffe ich habe dafür meine Lösung gefunden. Dies wird kein Baubericht der Täglich fortgeführt wird sondern nach jedem Bauabschnitt ergänzt (Hoffe ich wenigstens). Da ich mein Modell in einzelne Bauabschnitte erstelle, habe ich vor nach jedem Bauabschnitt das Endergebnis zu präsentieren und meine Kommentare und Erklärungen zum Bau sofort einzufügen.

Nach ca. 3 Jahre Recherche habe ich eine Sammlung von ca. 500 Fotos des Original Mosquitos gesammelt. Dazu kommen noch Filme, Bücher und CD's. Dabei ist eine unzahl an Varianten aufgefallen. So habe ich beschlossen den Prototyp zu bauen. Das hat ganz einfach den Grund das ich mir das schönste aus allen Varianten zusammenstellen kann. Es ist also kein 100% genauer Nachbau.

Da meine geplanten Bauabschnitte nicht mit der Anleitung von Airfix übereinstimmen wird es auch etwas anders laufen. Der Erste Bauabschnitt ist jedoch wie in der Bauanleitung.


Aber zuerst ein Bild vom Original von Airfix. Was in meinen Augen einhervoragendes Model ist, und nur durch den Hawker Typhoon von Airfix in 1/24 getoppt wird.



The Cockpit / Unit 1

ein bischen English muß sein.

Links Einstiegs Seite


Rechte Seite



Blick von Hinten



Nun kommt der eigentlicher Bau Bericht.

Angefangen wurde mit der Rückwand des Cockpits. Hier sind seitens Airfix leider nur einiger Kabel angedeutet. Da jedoch hier auch die Verbindungsstangen der Landeklappen etc. entlanglaufen mussten diese nachgerüstet werden. Hierfür wurden Plastic Profile benutzt. Die Kabel im Hintergrund sind lackierte Kupferdraht. Kupferdraht gibt es mit verschiede Durchmesser so das ich den optische passenden wählen konnte. Lediglich der am Boden verlaufende Kabel ist ein ganz Normaler.



Als zweites wurde dann der Bulkhead 2 (Spannt 2) aufgebaut. Hiebei wurden sämtliche Löcher zuerst zugespachtelt um die möglichkeit zu haben Sachen an etwas andere Stelle zu versetzen. Es war aufgefallen das bei einigen original Fotos das Piloten Sitz etwas höher und weiter Aussen gelagert war. Desweiteren fehlte ein Blinkgeber (aus Profile gemacht) und der Unterdruckkontroll Hahn. (modifizierte ätzteil von Airscale). Die Grundfarbe des Innenraums entspricht eine Mischung von 23ml Tamiya Cockpit Green und 1 ml Tamiya Dark Green. Sämtliche Schwarzen Metallteile sind mit einer mischung aus Tamiya Flattblack 15ml und 2 Tropfen Tamiya Gunmetall. Ausnahme die Ledersitze.



Hiernach widmete ich mich dem Piloten / Copliloten Sitz.
Beim Piloten Sitz wurden die Armlehnen ca 2mm nach oben verschoben. Dazu kam eine Naht an der stelle wo Seitenteil und Sitzfläche sich treffen (Kupferlackdraht). Die Gurtbefestigung und Gurtlösemechanissmus "Ein Hebel an der rechten Seite" wurden dabei neu gemacht. Auch hier wurden sämtliche Kabel nachgezogen mit Kupferlackdraht. Zusätzlich kam an der Frontseite eine 0.5 mm Verstärkungsblech. Beim Sitz des Coplioten wurde auch der Naht angefügt und zusätzlich der Panzerschutz oben aufgesetzt mit Schaniere, Guck Fenster und Handgriff.



Nun kam das Intrumenten Panel dran. Hier wurde das Radar von Alley Cat eingebaut. Die meiste Zeit verschwand allerdings hier beim bemalen mit einen 0/10er Pinsel. (Eigentlich ein 0/5 wobei ich die hälfte der Borsten entfernt hatte)



Da ich vor hatte den Rückwand des Instrumenten Panels durch die Wartungslucke im Bulk Head 1 (Spannt 1) dazustellen wurden diese auf der Rückseite nachgebildet. Hierbei kam jedoch zwischen Panel und Instrumenten Nachbildung ein LED Kasten zum einsatz um die Instrumenten beleuchten zu können.



Bei Nacht



Gesamt Ansicht vorder Cockpit



Bulk Head 1 (Spannt 1 ) gehört nicht zur ersten Bauabschnitt, wurde jedoch bereits vorgezogen um die wirkung der Wartungsklappe zu testen. Hierbei wurden die Schaniere 0.5mm x 3mm aus einem Lederrest geschnitten. Das Leder wurde solange von hinten geschliffen bis nur noch ca. 0.15mm dicke übrigblieb. Seltsame weise hält es besser als versuche mit Ätzteilen und Draht. Auf dem ersten Spannt wurden dann auch sämtliche Kabel neu gelegt. Hier benutzte ich 0.25mm Gummifaden aus dem Hobbyladen. Zusätzlich wurden die Beschleunigungsmesser neu gemacht, hierbei fehlen noch die Decals.



Gesamt Bild rechte Seite



Gesamt Bild linke Seite



Beim Steuerknüppel wurden insgesamt 4 Kabel nachgezogen. Unteranderem den für die Kameraauslösemechanismus.



Das Radar ist von Alley Cat



Nun wurde es etwas heikel und die Famillie fing an zulachen. Ein Pilot muss auch mal. Das hierfür benötigte Schlauch und Behälter fehlen ganz beim Model und wurden natürlich an Ihrem platz gesetzt.
Dazu kam schließlich der Kettenschutz für die Landeklappenmechanismuss (Glaub ich wenigstens).



Ganz am anfang des Bauabschnitts wurden die Hydraulikleitungen auf der Rückseite von Spannt 2 angebracht. Diese sind später durch den Bombenschaht sichtbar und wurden aus gebogener Profil erstellt.



So.
Ich hoffe mein erste Baubericht findet gefallen, und das ich die Ausdauer habe nach der zweiten Bauabschnitt diesen Bericht fortzusetzen.
Gruß,
Mike (Der Engländer)

Beiträge: 735

Realname: Peter Justus

Wohnort: Wilnsdorf / Siegerland

  • Nachricht senden

2

Freitag, 5. September 2014, 06:21

Hi Mike,

da schaue ich dir gerne zu.
Die großen Airfixflieger sind einfach toll, und dein Baubericht ist toll gemacht, gute Fotos und vernünftige Erklärung, weiter so!

Peter :wink:

3

Freitag, 5. September 2014, 07:33

Wow, toller Bericht und schönes Cockpit! :ok: Bin zwar nicht der Fliegerspezi aber das Interesse ist mit deiner Art von BB geweckt.

Gruß Thomas

Beiträge: 8 903

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

4

Freitag, 5. September 2014, 07:57

Sauber Mike - sehr schöne Ausführung Baubericht und Arbeit!

Könntst Du bitte für so Dummies wie mich zeigen, um welchen Bausatz es sich handelt?

  • »mlcflhs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

5

Freitag, 5. September 2014, 13:26

Danke für die Komplimente!

Wenn Fragen auftauchen immer her damit. Schließlich ist das das schöne am Forum, zu erfahren wie Andere Probleme lösen.

@Peter: Hatte auch etwas Zeit gedauert. Bis alles so war wie ich mir das vorstellte beim Bericht vergingen auch schon 3 Stunde. Schreibfehler tauchen leider immer noch auf. Sind auch in den Bildern. :(
@Thomas: Ganz ehrlich ich schaue mir so ziemlich alle Bereiche des Plastik / Holz modelbaus an. Mann kann immer was lernen.
@Dominik: Habe oben im Bericht ein Bild der Verpackung eingefüght.

Die 1/24 Modelle von Airfix sind einfach super und bieten viele möglichkeiten. Den Typhoon in 1/24 habe ich bereits auf Lager. Aber bis es soweit ist dauert es bestimmt wieder ein paar Jahre. Und der Mosi muß erst fertig werden.

Gruß,
Mike

6

Freitag, 5. September 2014, 14:12

Moin Mike

Sehr schöner Bericht, da bleib ich doch mal dran.

Gruß, Torsten

Beiträge: 735

Realname: Peter Justus

Wohnort: Wilnsdorf / Siegerland

  • Nachricht senden

7

Freitag, 5. September 2014, 18:03

Mike, if my english would be as half as good as your german... :ok:

  • »mlcflhs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

8

Freitag, 5. September 2014, 18:53

Hi Mumm,

bin ja eigentlich Düsseldorfer dann Engländer und danach Europäer. :)

9

Samstag, 6. September 2014, 06:50

Hallo Mike,

eine spitzen Arbeit und klasse Dokumentiert! Die unzähligen Details im Cockpit sehen super aus, gefällt mir sehr gut! :ok:

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

10

Samstag, 6. September 2014, 11:46

schaut HAMMMMMER aus bisher 8o :sabber: :sabber: :respekt: :dafür: :thumbsup: wielviel wird man denn davon wenn's dann fertig is sehn? 8|
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

  • »mlcflhs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

11

Samstag, 6. September 2014, 20:14

Hallo Roland,

Das meiste sollte durch die Einstiegstür zu sehen sein, und zum Glück die teile die nicht gefallen nicht.

Anschluß Kettenschutz Spant. etwas unsauber. :(
Leider hatte ich auch vergessen auf der Rückseite des Erstehilfe Koffers die sinkstellen zu spachteln :(

Probleme wird es jedoch beim Rumpf geben. Da ich vor habe den Rumpf komplett auszubauen. Mit allen Kabel, Rohren und Geräte "einschlißlich 2 LED's". Ich hoffe das man nach entfernen der Wartungsklappen am Rumpfe und herausnahme ders Rettungsflosses trotzdem genug einblick hat.

Hallo Henning,
es freut mich das mein Cockpit Dir gefällt. Ich muß jedoch auch sagen das ich beinahr befürchte das das der einfache Teil vom Model war. :(

Gruß,
Mike

12

Dienstag, 9. September 2014, 16:52

Hallo Mike

Tolles Projekt :ok: Da bleib ich dran :)
Das Cockpit sieht ja schon mal zum :sabber: aus.
Freue mich auf Zuwachs im 1/24er Sektor. Meine 109er braucht gerade eine Inspirationspause, damit ich nicht die Geduld verliere.
Aber was du da vor hast 8| , da wirtst du bestimmt nicht vor mir fertig werden.

Grüsse
Carlo

de hampi

unregistriert

13

Dienstag, 9. September 2014, 19:22

Hammer was du da baust

  • »mlcflhs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

14

Freitag, 12. September 2014, 14:53

Leider komme ich erst jetzt dazu zu antworten.

@Carlo: Freut mich das ich nicht der Einziger bin der gern Flieger in 1/24 baut. Ich habe vor die komponenten für ein Flughafen zusammen zu stellen., dazu gehören.
  1. Mosquito
  2. Typhoon (liegt auf lager)
  3. Willies Jeep in der RAF ausführung
  4. Bedford Tanker (Umbau da der von Emhar leider 10 Jahre zu spät kam)
  5. Bedford Kran (Auch Umbau)
  6. Bedford OXC prime mover "Queen Mary " semi-trailer (Klar auch Umbau) denn irgendwo müssen die Kaputen Dinger drauf.
  7. Bedford Funkwagen (Noch kein Vorbild)
Ist also auf lange Sicht bis zur Rente durchgeplannt! :)

Nur einen Dio wirds nicht geben. Die sollen alle schön im Schrank stehen. Dio wäre eh zu groß.
Was ich momentan suche ist Personal. In 1/24 gibts da wenig.Und im Autobereich habe ich noch nichts passendes gefunden.

Wen mir die Motivation fehlt greife ich gerne zum ZwiDurMod "Zwischen Durch Model". Meist etwas kleines was in 1 woche erledigt ist oder es wird was aus Bastelschrott zusammen gebaut.

@Sven: Danke für die Komplimente.

Der 2. Bauabschnitt steht fest und wurde bereits angefangen. Es ist ein Innenteil des Runmpfes. Direkt hinter dem Flügel. Es beinhaltet Batterien, Radio, Sauerstoffflaschen und viel Kabel. Vorher hatte ich die Seitenklappe am Rumpf und den Rettungsfloss entfernt um sicher zu sein das man genug Einblick hat. Es werden zudem 3 - 4 LED's im Rumpf verbaut um nicht ins Dunkel schauen zu müssen.

Gruß,
Mike

15

Freitag, 12. September 2014, 15:49

Hey Mike,
bin gerade erst über deinen Bericht gestolpert.
Das Cockpit ist schon mal beeindruckend! So viele kleine Details, das wirkt alles richtig lebendig/realistisch. Die Instrumentenbeleuchtung setzt dem ganzen die Krone auf :ok:
Gruß, Daniel :wink:
letztes Projekt: Toyota GT-One

weissnix

unregistriert

16

Freitag, 12. September 2014, 16:41

auuwww, finde ich ganz großartig,
besonders, da die mossie die letzte 24er ist, die mir noch im hangar fehlt - die wird immer so billig angeboten :!!
nicht etwa, daß die anderen schon fertig gebaut sind... aber, es ist schön, sie zu haben...

17

Freitag, 12. September 2014, 23:04

Hallo Mike,
bezüglich der Bedfords, kennst du den Hersteller - Kit from Services ?

Gruß Thomas

  • »mlcflhs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

18

Samstag, 13. September 2014, 23:31

Hallo Thomas,

KFS muss man kennen wen man an 1/24 Militär interesiert ist. Was mich natürlich reizt ist einmal den "TQ-200 AEC Matador" und dann die "Bedford OYD & OXD Conversions".

Dabei ist der einer zu Teuer für mein Budget, und die anderen noch nicht da. :(

Ich hatte mal den Heavy Spring Suspension Set geholt für einen Peterbilt umbau. Super Teil kann ich nur empfehlen. Ein paar ander Teile hatte ich dabei auch geholt. Qualität Super

Gruß,
Mike

19

Sonntag, 14. September 2014, 00:43

Für mich als LKW interessierten und auch gerade Millitär, sind da eine ganze Reihe von Herzenswünsche im KFS Program. Aber bis Dato habe ich noch nie mit Resin gearbeitet und auch die Kosten sind für mich Gründe ua lieber mit dem AFV Matador in 1/35 rum zu kämpfen.

Gruß Thomas

  • »mlcflhs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 16. September 2014, 21:34

Keine Angst vor Resin.

Hallo Thomas,

ich kann manche Resin Teile durchaus empfehlen. Vorallem wenn man Umbauten vor hat. Manchmal reichen auch die kleineren Teile um eine Große wirkung zu erzielen.

Resin ist auch nur eine Kunststoff (biserl anders aber vom Prinzip) eigentlich gibts nur ein paar Sachen zu beachten.

  1. Resin Staub ist ungesund und wird als Krebs fördend eingestuft.
    Noch wichtiger es ist nicht so schlimm wie es sich anhört.
    Beim Schleifen Maske, wenn möglich im Freien, oder so wie ich es meistens mache Naß schleifen. Das Wasser bindet dann den Staub.
    Beim anpassen und sägen drauf achten wo sich die schnipsel hinirren.

  2. Alles vor dem kleben oder lackieren gut spülen.

  3. Als Kleber eignet sich Sekunden Kleber d.h. die Klebekanten sollten sauber zusammen passen.
    Die Verbindung Resin - Kunststoff mache ich auch mit Sekundenkleber. Wüsste auch nicht wie sonst.

  4. Resin ist geduldig. Ist etwas verzogen reicht es oft das Teil unter warmen Wasser vorsichtig in die richtige Form zu bringen.

Meine erste Resin Teile waren Seilwinden und Hacken.

Gruß,
Mike

21

Sonntag, 21. September 2014, 18:35

Genialer Baubericht. die Mossie liegt bei mir auch schon bereit. Inzwischen ist noch eine Typhoon in 1:24 dazugekommen. Vielleicht baue ich die Typhoon zuerst.
Stephan

22

Montag, 22. September 2014, 00:22

Hallo Mike,

den AEC Matador ist ein schickes Gerät und liegt mir gerade als 1/35 von AFV Club vor, Ein Bausattz, in 1/35, der nicht wirklich viel zu Wünschen übrig läßt (ausser noch Größer ;) ). Insofern mach ich dort weiter.

Gruß Thomas

  • »mlcflhs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

23

Samstag, 22. November 2014, 16:15

Endlich geht es weiter

Endlich habe ich Zeit gefunden den 2. Bauabschnit einzustellen.

Ein Teil des Rumpfs wurde ausgebaut. Dieser Abschnit ist direkt hinter den Flügeln zu finden.

Zuerst ein Bild von dem was man anschließend sehen wird. Es gibt im Rumpf des Mosquitos 2 Öffnungen um im hinteren Bereich einzusehen. Das Erste ist direkt hinter dem Cockpit und ist das der Einlass für den Rettungsinsel. Dieser wurde entfernt um später hineinzuschauen. Später soll hier der Schalter für die Elektrik hinkommen. Die zweiter Öffnung ist rechts am Rumpf und stellt eine Wartungstür da, auch dieser wurde entfernt. Durch dieser Tür erhält man zutritt zum Rumpf um Wartungsarbeiten durchzuführen.

Blick durch Wartungstür


Nun gehts mit dem eigentlichen Bericht weiter.

Als erstes wurden sämtliche Auswurfsmarken und unebenheiten im Rumpf beseitigt, und dann Lackiert. Normallerweise wäre dies bei einem normalen Bau nicht notwendig da man eh keinen Einblick hat.
Danach kam der Aufbau des 4ten Spants oder wie der Engländer sagt Bulkhead. Nach dem verkleben grundieren und lackieren. Mussten sämtliche Teile die verbaut wurden selbst gemacht werden. Als erstes kammen 4 Sauerstoffflaschen dran mit Sauerstoffleitungen. Danach wurden die Ovalen Tanks für Trinkwasser und Hydrauliköl gemacht. Hierzu wurden 3 Röhrchen zusammengeklebt und mit 0.5 mm Sheet überzogen.
Da es im Rumpf bekanntlich Dunkel ist wurden insgesamt 3 Lampen mit LED's gebaut. Hier sind jedoch nur zwei eingestzt. Der dritte wird später in Flügelbereich montiert sodas insgesamt 3 Lampen den Innenraum ausleuchten.




Und für den Blinden Mechaniker den ich noch suche mit Beleuchtung.



Nachdem die Sauerstoffversorgung für den Piloten und Copiloten eingebaut woden, kammen 2 Batterien die komplet aus Sheet und Profilen aufgebaut wurden. Zusätzlich wurde der Verteilerkasten und Stromschiene gebaut. Stromschiene ist ein einfaches U Profile aufgebohrt und der Verteilerkasten ist ebenfals aus Sheet gebaut. Batterie und Verteilerkasten wurden dann auf einem Sockel gesetzt wie in meinen Vorbilder zusehen.





Nach dem provisorischen einsetzen im Rumpf habe ich maßgenommen und die Halterungen für Trinkwasser und Hydrauliköl Tanks genommen. Diese wurden dann direkt im Rumpf verklebt.



Einfach mal ein Bild vom Rumpfinnern nach vorne geschaut. Einige Schönheitsfehler sind mir beim Fotografieren aufgefallen. Diese stören jedoch wenig da man eh nichts genau sehen wird wenn der Rumpf geschlossen wird.



Nachdem die Lampen eingesetzt wurden, habe ich das gute stück in der rechten Rumpf hälfte eingesetzt, und die Kabel für die LED's verlegt. Gut das es eine Stromschiene gibt, den konnte ich gut gebrauchen.



Hier ein Blick auf den Hydraulik Tank



Und zum schluß einen der Sauerstofflaschen in der rechten Rumpfhälfte.





Ich hoffe euch gefält der zweite Bauabschnit beim dritten wird das Innenleben der Rechten Rumpfhälfte vervollständigt. Viele Leitungen und wieder Tanks.

Fragen beantworte ich natürlich gern.

Gruß,
Mike

24

Samstag, 22. November 2014, 16:33

:ok: Ja, sieht wieder Klasse aus mit den ganzen Details. Da mag man das böse Wort Rumpfhälften gar nicht hören..... ;)

25

Samstag, 22. November 2014, 16:43

Hallo Mike,

ein sehr schönes Update! Klasse Arbeit! :ok:

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

26

Sonntag, 23. November 2014, 10:14

Hallo Mike

Schön, dass es weiter geht. Sieht gut aus.

Gruß, Torsten

de hampi

unregistriert

27

Sonntag, 23. November 2014, 11:17

Oh man,,ich bin schwer begeistert..

  • »mlcflhs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

28

Freitag, 28. November 2014, 17:54

Mal wieder da

Hallo an alle,

komme erst jetzt dazu mal wieder reinzuschauen.

Es freut mich das es euch allen gefällt.

Aktuell ist mal eine kleine Pause angedacht und ein Begleit Fahrzeug wird gebaut. Ein Truck "1935 Ford Box Van ". Jetzt werden viele denken das ist kein miltärischer Fahrzeug. Aber wer Englisher Humor kennt und die sendung "Dads Army" wird wissen warum ich ihn als Engländer bauen muß,
siehe auch:

Dads Army
oder auchDads Army DE

:) :ok: :D

Nächste Woche gehts mit der 3. Bauabschnitt weiter.
Wie bereits angekündigt müssen viele Leitungen verlegt werden und einiges an Ventilen usw.

Wünsche allen ein Schönes Wochenende
Gruß,
Mike

DominiksBruder

unregistriert

29

Montag, 1. Dezember 2014, 11:20

1/24!? Wie groß wir der Flieger dann? Auf der Packung kann man keine Angaben zur Spannweite o.ä. entnehmen. Scheint ja ein riesen Flieger zu werden. Die Details sind der Hammer :ok:

  • »mlcflhs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 23:00

So Groß

Hallo DominiksBruder,

komme erst jetzt zum Antworten.
Also Spannweite ist ca. 70cm und Länge um die 53 cm.

Aber:
So wie ich ihn baue wird er nur eine Spannweite von ca 36cm haben. Ich hab nähmlich vor ein Prototyp des TR.Mk33 zu bauen.
Auch als Sea Mosi bekannt.

Also Klappflügel damit er im Schrank passt bzw. im Flugzeugträger.

Gruß,
Mike

Werbung