Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »B.Erger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Realname: Stefan Berger

Wohnort: Saarlouis

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. August 2014, 14:05

Mayflower von Heller 1:150 (eher 1:90)

Hallo Leute,
hiermit starte ich nun meinen Baubericht zur Mayflower von Heller
(gleich im Voraus ich bin KEIN Profi)
So ein bisschen Info :
Die Mayflower (englisch für Maiblume) war ein Segelschiff, mit dem die so genannten Pilgerväter (eng. Pilgrim Fathers), von denen viele aus Mittelengland stammten, nach Amerika aufbrachen, um dort ein neues Leben zu führen. Die Mayflower stach am 6. Septemberjul./ 16. September 1620greg. von Plymouth aus in See und erreichte statt des gewünschten Zieles Virginia das Cape Cod, wo die Siedler am 11. Novemberjul./ 21. November 1620greg. nahe dem heutigen Ort Provincetown an Land gingen. Während der Überfahrt starben zwei Menschen und ein Kind wurde geboren. Nach zwei gescheiterten Versuchen, in diesem stürmischen Winter doch noch nach Virginia zu segeln, überwinterten die Passagiere schließlich auf dem wieder an der Nordspitze der Cape Cod Bay ankernden Schiff. In diesen entsetzlich beengten und hygienisch kathastrophalen Verhältnissen dezimierten Lungenentzündungen und Tuberkulose die Siedler, unter den Toten waren auch viele Kinder. Am 21. Märzjul./ 31. März 1621greg. begann man mit der Besiedlung der Küste beim künftigen Plymouth (Massachusetts). Die Mayflower stach am 5. Apriljul./ 15. April 1621greg. zur Rückfahrt nach England in See.

An Bord der Mayflower waren 102 Passagiere und 31 Mann Besatzung. Kapitän des Schiffes war Christopher Jones. Er hatte es mit Partnern im Jahr 1607 oder 1608 für den Gütertransport zwischen England und La Rochelle gekauft. Speziell Wein wurde vom Festland auf die britische Insel importiert. Das Schiff war etwa 28 Meter lang, neun Meter breit und besaß ca. 4 Meter Tiefgang.[1] Der englische Kaufmann Thomas Weston ließ 1619 in das Schiff Kabinen bauen (die engsten im Unterdeck waren nur ca. 80x50 cm groß) und organisierte die Überfahrt der Pilgrims, die meistens, wie er selbst auch, Angehörige der damals in England verfolgten calvinistischen Gruppe der Separatisten waren.

Viele US-Amerikaner, insbesondere die vornehmen Familien Neuenglands, versuchen, ihre Abstammung auf einen Passagier der Mayflower zurückzuführen. Die „General Society of Mayflower Descendants“ wurde 1897 in Plymouth gegründet.

Die Reise der Mayflower ist das prominenteste Beispiel für die Besiedlung Amerikas durch Europäer und wird bisweilen fälschlich als deren Beginn dargestellt. Tatsächlich aber begann die Kolonialisierung Nordamerikas in der Neuzeit bereits Mitte des 16. Jahrhunderts mit der Besiedlung von Neufundland, so gilt die Stadt St. John’s mit der Inbesitznahme durch die englische Krone im Jahr 1583 als älteste britische Kolonie, fast 40 Jahre vor der Überfahrt der Mayflower.
(Quelle Wikipedia)

Nun habe ich schon eine Hälfte des Rumpfes lackiert und wollte wie ihr denn die Farbauswahl findet
(der Innenraum wird noch bemalt nachdem ich im Baumarkt Holz holen war)

Wettringer

Administrator

Beiträge: 4 158

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. August 2014, 16:59

Hallo,

bitte in Zukunft die max. Bildergröße von 800 x 800 einhalten. Dieses Mal habe ich das Bild für dich bearbeitet.

Gruß Stefan

3

Freitag, 8. August 2014, 17:04

hi stefan, schön, dass du zu uns gefunden hast und nun mit einem vielversprechenden baubericht beginnst!
bei allen fragen zu deinem schiff und deiner EPOCHE wird dir sicher unser großartiger chris unt die arme greifen! dann
kann gar nichts mehr schief gehen! vielleicht solltest du auch noch einmal prüfen, ob die bemalung des unterwasserschiffes nicht noch
einer kleinen korrektur bedarf!!!
dir weiter gutes gelingen!
grüsse
der roland!

4

Freitag, 8. August 2014, 17:15

Oh Danke für die Blumen! :rot: Ich bin übrigens der Typ, der im Dunkel bereits in der Ecke der ersten Reihe saß als Du reinkamst und den Du fälschlicherweise für den Raumpfleger gehalten hast... ;)
Ich freu mich auf Deinen ersten Baubericht, die obligatorischen Begrüßungsworte hat Stefan ja auch bereits gesprochen, dann kann's ja losgehen. :thumbsup:
(Bequemmach! )

Schöne Grüße, viel Spaß und Erfolg!

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



5

Freitag, 8. August 2014, 23:27

Hallo Stefan, schön, dass Du uns gefunden hast und uns auch an der Entstehung deiner Mayflower teil haben lassen möchtest.

Bei dem Start und der erlauchten Gesellschaft nehme ich auch gerne Platz und schaue zu.
Der Roland hat da aber bereits das Wichtigste angesprochen.

Das Unterwasserschiff solltest Du noch einmal kontrollieren - so lässt das Foto zumindest vermuten.
Und was den Chris betrifft, das ist unser GaGo! (Galeonen Gott)
Den Titel hat Er zurecht. Sei es das Wissen um die Zeit oder auch die Kunstfertigkeit beim Bau.
Mit Ihm hast Du den besten Begleiter. :)

lg Mickey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

6

Samstag, 9. August 2014, 08:29

Zitat

besten Begleiter

chris aka GaGo....the Guardian angel with the BIG dremel.....
soll ich da ein bild (we all remember the Pirat????) nachreichen!!!
:abhau:

7

Samstag, 9. August 2014, 12:10

Aber sicher doch! :thumbsup:

Go for it!

lg Mickey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

8

Samstag, 9. August 2014, 21:00

Hi Stefan,

ein herzliches Willkommen auch von mir.
Toll Dir beim Bauen über die Schulter schauen zu dürfen.
LG Ray :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

  • »B.Erger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Realname: Stefan Berger

Wohnort: Saarlouis

  • Nachricht senden

9

Samstag, 16. August 2014, 21:16

Soo, nachdem ich dieses Wochende wieder ne Menge Zeit haben werde wird es mit meiner " Mayblume" stark vorangehen.
Also zu aller erst habe ich heute die Farber des Schiffes "angepasst":

Danach habe ich versucht das deck zu "drakeln":


Naja es ist nicht allzu gleichmäßig aber ich bin zufrieden.

10

Sonntag, 17. August 2014, 00:01

Nabend! :wink:
Das Deck sieht schon gut aus, vielleicht noch ein bisschen zu verranzt. Eventuelle könntest Du jetzt nochmal einen sauberen Lappen nehmen, um den Finger legen, ganz leicht anfeuchten und alles damit noch ein bisschen homogener und heller machen. Dann müsste stimmen. so sieht es bei mir zwischendrin auch immer aus, glaub mir! :thumbsup:

Schöne Grüße - ich bleibe gespannt! 8o

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »B.Erger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Realname: Stefan Berger

Wohnort: Saarlouis

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 17. August 2014, 00:43

Soll ich sobald ich zufrieden bin eigendlich noch mit einem matten Klarlack drüber gehen oder trocknet Plakat auch von alleine ?

12

Sonntag, 17. August 2014, 10:46

Moin Stefan,

sieht wirklich schon gut aus. Plakatfarbe trocknet natürlich von selber.
Aber ich würde es auch noch mal mit mattem Klarlack fixieren.
Musst bloß vorsichtig und ganz dünn drüber gehen.
Vielleicht kommt man ja später doch noch mal in die Verlegenheit mal feucht drüberwischen
zu müssen, und da hat man dann bei einer Klarlackbeschichtung doch erheblich die besseren Karten.

Gruß Ray
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

13

Sonntag, 17. August 2014, 12:53

Morgen! :wink:
Ich mache das eigentlich immer noch zusätzlich. Aber nicht, da die Plakafarbe zu instabil ist, wenn sie getrocknet ist (was ziemlich schnell geht) ist sie relativ grifffest. Aber Klarlack homogenisiert die Oberfläche nochmal (Plaka, speziell schwarz bekommt durch das Abwischen manchmal einen eigenartigen Graphitglanz) und bringt die darunterliegenenden Farben wieder etwas zum Leuchten bzw. macht sie wieder optisch wärmer. Man kann dafür auch gut Revell Aqua Klarlack matt mit Wasser verdünnt verwenden, wo es etwas schwieriger ist. oder mit Acrylsprühlack (richtig gut ist "Mr. Hobby") arbeiten.

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »B.Erger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Realname: Stefan Berger

Wohnort: Saarlouis

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 17. August 2014, 13:02

Ich habe heute noch bis spät in die Nacht am Modell gesessen und das Deck überarbeitet:

Schon viel besser, denk ich.
Danach habe ich mich dem Heck gewidmet und ich muss sagen das es richtig gut geworden ist:


(Jetzt wo ich das Bild betrachte frage ich mich warum ich meinen Daumen so blöd halte :huh: )

15

Sonntag, 17. August 2014, 14:16

Zitat

meinen Daumen so blöd halte )

ein besonderes Talent!!! kann nämlich nicht jeder!!! ;)

16

Sonntag, 17. August 2014, 20:07

A propos Daummen- ich drücke Dir meine :ok: :ok: , dass Dein Heckspiegel besser passt als an meinem Modell, das war ein ziemlicher Fight und letztlich war meine May danach eine ganz schön krumme Gurke! :roll:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



17

Montag, 18. August 2014, 15:41

Moin Stefan! :wink:
Ich habe damals als Referenzquelle eine Riesenfotostrecke eines Holzbauberichtes der Mayflower in 1:60 im Netz gefunden, auf der man eigentlich alle relevanten Deatils erkennen kann. Der Erbauer hatte sich dabei ebenfalls sehr an Hackney orientiert. Ich habe versucht, diese Bilderstrecke wieder ausfindig zu machen, da ich das Lesezeichen mittlerweile gelöscht hatte - und bin tatsächlich nach einigen Anläufen wiederfündig geworden. Hier kannst Du Dich ja mal durchwühlen, für mich war es in zig Bausituationen eine gute Referenzquelle! :ok:
Achja: Die Fenster wirst Du offensichtlich nicht mehr ausschneiden? Bei Deinen akuraten Stückpforten wären die Fenster für Dich wohl auch unproblematisch gewesen. Aber Du hast ja so entschieden und das ist gut so..!

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »B.Erger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Realname: Stefan Berger

Wohnort: Saarlouis

  • Nachricht senden

18

Montag, 29. September 2014, 18:58

Sooooo nach einer langen Sommerpause geht es dann weiter!
In der Zeit ist EINIGES passiert:
-das wichtigste zuerst: Das Modell ist fertig geklebt(das habwe ich nicht genau dokumentiert da es gewöhnlicher Standartkram war und keine Umbauten erfolgten, wer sich es doch anschauen möchte sollte sich den Baubericht vom GaGo anschauen)

@drake bei mir passte das Modell bis auf paar kleine Fugen eigendlich perfekt :baeh:
-ich habe mit den Wanten angefangen und die meisten Jungfern schon eingesetzt
-meine erste selbst geknüpfte Wante(die kleinen absehenden Garnstücke werde ich später noch entfernen!):

kein Prachtstück jedoch ist das ja nur ein "Übungsmodell um die Takelung und das Jungfern und Wantenzeug zulernen.

-oben beim Korb habe ich mich entschieden keine Jungfern einzusetzten da das auch so schick aussieht :whistling:

Jetzt wo das Modell fertig ist fällt mir auf das ich mit der Plakafarbe vielecht übertrieben habe^^.

Da das Modell in zirka einem bis zwei Monaten fertig seien sollte wollte ich mir schon Gedanken machen welches Modell ich als anfange : also zur Auswahl stehen
1.ein Kriegsschiff (um 1945 bis heute)
2.Die le glorieux von Heller
3.Das Piratenschiff von Revell

Beim ersten Punkt freue ich mich auf Vorschläge!(es sollte nicht länger als 1m seien)
Zum 2 Punkt:Ich fand das Modell ansich recht hübsch und wollte jemanden der Erfahrung mit dem Modell hat um eine Meinung fragen wie das Modell den so war
Zum 3 Punkt: Ich finde das Piratschiff vom GaGo UNGLAUBLICH und könte diese als "Leitfaden" beutzen

Beiträge: 1 020

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

19

Montag, 29. September 2014, 20:02

Hi Stefan,

mal so von Anfänger zu Anfänger. Natürlich kann ich dir keine Großartigen Tipps geben, lerne ja selbst noch. Aber zu der Wahl deines nächsten Modells schlage ich dir ein etwas einfacheres Preislich günstigeres Modell vor... wenn du noch über möchtest. Die Le Glorieux ist meiner Meinung nach sehr anspruchsvoll... sehr viele ziemlich kleine Teile, kein Garn dabei... für die Bemalung solltest du eine Lupe haben... siehe meine Bausatzvorstellung: Le Glorieux 1/150 Heller. Ich habe den Bausatz schon und... auf Eis gelegt. Übe lieber noch an einfacheren Modellen. Ich denke das Piratenschiff von Revell ist zum über auch nicht gerade einfach und vor allem nicht wirklich billig. Wenn ich ein Modell empfehlen sollte, wäre die Golden Hind von Heller vielleicht keine schlechte Wahl... oder noch besser (wie ich finde) die Spanische Galeone, an der ich baue. Siehe Baubericht:Revell Spanische Galeone 1/96 Du kannst dieses wirklich große Modell bei Ebay für unter 30 Euro ersteigern.... mit Glück. Der Vorteil bei diesem Modell: nicht zu viele Kleinteile toller Maßstab. Kannst dir auch die fertige Version von Chris alias "Gago" alias "drake" in der Bildergalerie ansehen.

Über moderne Schiffe bis 1945 kann ich leider nichts sagen.

Vielleich hat der ein oder andere noch einen Tipp zu deinem nächsten Modell. Abschliessend kann ich nur noch sagen... bau einfach das Modell, auf das du am meisten Bock hast... ob nun schwer oder nicht!

Gruß, der Dirk. :ok:

20

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 00:25

Moin Stefan!
Ich könnte Dir noch die Imai/Lee Spanish Galleon empfehlen. Diese Bausätze sind sehr passgenau, gut detailliert und vom Material erschreckend robust und massiv. Außerdem haben sie zwar relativ wenig Teile aber dafür mit guter Struktur. Da kann man prima mit Farben und auch das Takeln üben :ok: . Leider etwas teuer, aber mit etwas Glück wohl zu bekommen.
Mannmann- Du legst (so mein Eindruck) mit Deiner May ja ein ziemliches Tempo vor 8o , hat das einen speziellen Grund? Ich finde Dein Ergebnis gelungen und Du schriebst ja auch, dass es für Dich auch ein Übungsmodell sein soll. Eventuell mein Tipp zum Dranlangdenken: Nimm Dir vielleicht etwas mehr Zeit- wenn Du Spaß hast an dem, was Du machst, wirst Du noch früh genug in Dein "Bauloch" fallen, wenn Dein Modell erstmal fertig ist, ich kenne das. Und seitdem lass ich's auch ruhiger angehen! ;)

Bin gespannt, wie es weitergeht! :thumbsup:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Werbung