Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 5. Juli 2014, 14:28

Material und Werkzeug im Historischen Schiffsmodellbau

Hallo!

Ich werde jetzt nicht erzählen wie ich mit dem Verschwinden meiner stumpfen Kinderbastelschere meinen gesammten *Modellbaumaschinenpark* verlor (Was eigentlich nicht stimmt da ich noch ein paar Messer besitze). Auch nicht wie ich flehend die Hände zum Himmel erhob, mit tränenverschmierten Wangen und gläsrigen Augen empor starrte und ab und zu das seltsame Wort WARUM schrie, nein, das alles werde ich nicht erzählen. Tatsache ist dass ich mich danach fragte wie ich in Zukunft mein Balsa, meine Verpackungsmaterial, meine verstopften Klebertuben, meinen Draht, meinen Bart und meine Fussnägel schneiden sollte. Da ich nicht einfach ins Geschäft gehe und mir eine neue stumpfe Kinderbastelschere hole und ich auch nicht meine Umwelt mit solchen Problemen belasten will war die Antwort zunächst einfach dass ich diese Sachen in Zukunft nicht schneide sondern rupfe, reisse und abbeisse. Nachdem man mir zu verstehen gab dass die Küchenschere in die Küche gehört und die Rechtshändernagelschere (die ich als Linkshänder eh nicht benutzen kann) ins Bad gehört kam ich auf einige theoretischen Gedanken.
Man könne zum Bleistift das Deck mit dem Kartoffelschähler abziehen. Vorteil wär dass man mit der Spitze oben die Astlöcher ausstechen kann. Mutti könnte mir da ihr vollstes Vertrauen aussprechen, jedoch wird sie es nicht tun, was nicht heisst dass ich nicht doch abgeschrieben habe, nein, sondern weil sie meint dass diese Art von Haushaltsgeräten in die Küche gehört.

Nun stehe ich ohne Modellbauwerkzeug da. Zu allem Überfluss habe ich dann noch angefangen die Qualität meiner bisher verwendeten Werkzeuge (sic) und der verwendeten Materialien, die ausschliesslich Abfall und Flugmodellbaumaterialien waren in Frage zu stellen. Nachdem ich immer dachte dass alles an meinem handwerklichen Ungeschick lag fiel mir zunächst erstmal auf dass andere Menschen Pinzetten, Bohrer, ja Tischkreissägen und sogar Lineale verwendeten. Nun fasste sich meinereiner ein Herz und entschied sich in Zukunft wenn dann auch mit solchen Sachen zu bauen.

Und da kam in mir die Idee auf einen Ort zu gründen wo jeder Modellbauer der historische Schiffsmodelle (also welche die zumindest im Orginal aus Holz waren) bauen ihre bevorzugten Materialien und Werkzeuge vorstellen können. Ich wette mancheiner wird über die Wahl der Maschinen des anderen erstaunt sein.
lg
hms

2

Samstag, 5. Juli 2014, 20:24

na hms.... zu faul zu suchen??? :D :D :D :D :D

das ist doch fast das gleiche ;)
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

3

Samstag, 5. Juli 2014, 20:35

Fast...
Es ist nur so das sich nicht weiss was ich von den vielen Sachen zu erst kaufen soll...und was ich erst später brauche...
lg
hms

4

Sonntag, 6. Juli 2014, 19:10

Das wird Dir wohl auch kaum einer sagen können. Mein erstes Werkzeug war eine alte Pappnagelfeile. Ich habe erst beim Bauen gemerkt, was ich brauche, bzw. andere gefragt, wie man dies und das womit am besten macht. Wenn ich Dir sage "Kauf Dir am besten erstmal einen Knömpf, aber einen ordenlichen, nicht den billigen aussem Baumarkt, Du aber nicht weißt, was Du damit sollst, geschweige denn, was es ist und wie man ihn benutzt, wirst Du ihn auch wohl auch kaum benutzen, sondern lieber wieder Muddern's Sparschäler entführen (der zugegebenermaßen in manchen Dingen sogar sehr viel präziser ist, als ein noch so teurer Knömpf) ...!! ;)

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



5

Montag, 7. Juli 2014, 15:28

Ok. Dann besorg ich mir einen Knömpf:-):-):-)
Aber der Sparschäler ist auch gut...Der kommt nämlich noch aus Zeiten kurz nach dem Krieg...
Eigentlich hast du Recht. Ich werde mal einfach gezielt fragen wie man was macht und dann das dazugehörige Werkzeug kaufen.
lg
hms

6

Montag, 7. Juli 2014, 15:42

:thumbsup: :ok:

Chris
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



7

Montag, 7. Juli 2014, 17:14

Hier aber doch noch ein empfehlenswertes Werkzeug , von dem ich zwar im Prinzip weiß, wie man es benutzt, trotzdem hat es sich bei mir zumindest als Fehlinvestition herauskristallisiert (naja, wurde auch in der Fachliteratur nie erwähnt, obwohl sinnvoll)... :pfeif:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



8

Montag, 7. Juli 2014, 19:38

@ Chris:
Exotische Dinge legst du dir da zu... :abhau:
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

9

Montag, 7. Juli 2014, 20:36

Hihi...
Kehrschaufel und Besen hamm wa schon! Als Haushaltsgeräte (nicht als Modellbauspeziawerkzeug als Kleinserie von W.zu Mondfeld). Deren Qualität habe ich auch noch nie angezweifelt.
lg
hms

BP_Dirk

unregistriert

10

Montag, 7. Juli 2014, 21:59

Hallo in die Runde,

ich bin zwar jetzt nicht der Profi, aber mit einigen nicht alltäglichen "Modellbauwerkzeugen", die ich auch tatsächlich ständig benutze kann ich auch dienen.

Da wäre zum Beispiel mein Lieblings- Schleifgerät. Es eignet sich hervorragend zum glattschleifen und anfasen von Leisten, auch bis hin zu 0.5 mm Leisten. Mit dem Ding habe ich sämtliche Leisten für meine Pearl-Beplankung geschliffen und angefast. Es ist ein Akkugerät, mit auswechselbaren Schleifrollen in zwei verschiedenen Körnungen (grob und fein). Die Lärmbelästigung liegt fast bei Null, und Ersatzschleifrollen bietet der Hersteller ebenfalls an. Aber seht selbst, ihr werdet euch sicher wundern.







Ja, ihr seht richtig! Eigentlich ein Maneküre-Maschinchen, aber für meien Zwecke ideal. Am besten war der Kauf des Dingens, die Verkäuferin wird diesen Tag wohl nicht vergessen. Kurz die Story, meine Frau ging mit mir zu R....mann, Drogerieartikel einkaufen. Beim stöbern sah ich das Ding, und sagte zu meiner Frau dass ich dat Dingens nur zu gern mal für meinen Modellbau ausprobieren wollte, worauf sie mich fragte für was denn? In diesem Moment stand die Verkäuferin einen halben Meter neben mir, und hatte das Gespräch wohl so halb mitbekommen, und grinste mich seltsam an, worauf ich dann laut zu meiner Frau sagte " für mein Boot zum Planken schleifen!!" so ein dummfragendes Gesicht von der Verkäuferin habe ich seit dem nie wieder gesehen!

Zum nächsten "Werkzeugsatz", gesponsort von der Zahnärztin meiner Wahl. Sehr interessante und auch praktische Werkzeuge die speziell beim Takeln eine wertvolle Hilfe sind.









Des Weiteren meine Modellbau- Werkzeugtasche, die auch offiziell als solche bei L..dl verkauft wurde. Wunderbare Kleinfeilen (so'n Diamantstaubzeugs) aber sehr stabil und abnutzungsfrei, sowie auch einige kleine Takelhilfen.





Meine kleine Stichsäge:





und meine letzte Errungenschaft, eine Pinzette mit eingbauter LED Beleuchtung. Sehr praktisch bei besonders kleinen Teilchen!






MfG Dirk

11

Montag, 7. Juli 2014, 23:08

Wow,das ist doch mal ein post. Zum Teil kommt es schon sehr ungewöhnlich vor. Interessant!
lg
hms

12

Montag, 7. Juli 2014, 23:35

Also da ich als Student meine Modelle mit studentischem Ehrgeiz angehe, ist mein Maschinenpark auch eher klein (wie mein Zimmer) und günstig. Manchmal beneide ich die Leute hier wirklich um ihre Tischkreissägen, wenn faseriges Holz längs geschnitten werden muss, dann ist das einfach super... Zeit und Geduld können das aber auch ausgleichen, zumindest auf dem Niveau, auf dem ich baue.

Ich benutze:
- Gute Beleuchtung
- Eine große Arbeitsunterlage (bei mir ein ausgedienter Regalboden)
- Ein Messer mit Abbrechklingen (auch ab und zu abbrechen, so teuer ist das nicht und der Unterschied an Schärfe maßgeblich)
- Stecknadeln
- Druckbleistift mit weicher Mine
- Leim, Uhu Alleskleber, Sekundenkleber
- Ein Schleifklotz und diverse Schleifpapiere
- Ein Schlüsselfeilenset
- So ein kleiner Handbohrer (Ohne Motor, nur ein Stift zum Drehen)
- Eine kleine Haushaltssäge
- Laubsäge
- Mein Leathermen
- Die Pinzette aus meiner Toilettentasche
- Ein Alu Winkelprofil, das ich als Führung zum Schneiden benutzen kann
- Finger, Zähne, Lippen zum zusätzlichen Greifen :baeh:

Damit komme ich zurecht. Ansonsten natürlich diverse Joghurtbecher, usw. zur Aufbewahrung. Ist aber eigentlich alles wiederverwerteter Abfall. Geht also auch günstig...
Ich denke nicht, dass du das alles für den Anfang brauchst, wenn es aber an einer Stelle hapert, dann kann das richtige Werkzeug manchmal der Schlüssel sein. Meiner Meinung nach solltest du dir in erster Linie einen guten Arbeitsplatz schaffen, den Rest holst du dir dann, wenn du ihn brauchst.

Edit: Die beleuchtete Pinzette sieht echt gut aus. Werde ich mir gleich auf die Wunschliste setzen :)

13

Dienstag, 8. Juli 2014, 12:20

Danke. Den geeigneten Platz habe ich. Ich könnte auf meiner Arbeitsfläche 6 Barfleurs nebeneinander stellen... "Dummeideenbekomm"
Du hast aber bestimmt recht. Ich werde mir auch alles nach und nach nach Bedarf anschaffen...
lg
hms

Werbung