Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 765

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

121

Freitag, 5. Januar 2018, 18:59

Hallo Zusammen,

es gibt wieder etwas zu berichten! Ich hab mich quer Beet an allem unter der Fahrerkabine vergriffen:

Zuvor hatte ich mich aber mit reichlich Originalfotos eingedeckt. Ich hab mich dann beim Umbau des Motorblocks an einem Vorbild besonders orientiert:


Quelle: Google Bildersuche (leider weiß ich nicht mehr von welcher Seite genau)

Am Motorblock wurden erst die alten V-Förmigen Zylinderköpfe entfernt und eine 0,5mm PS-Platte aufgeklebt. Diese wurde an die darunterliegende Kontur angepasst. Da der Motor laut Bauanleitung soweit eigentlich fertig war, habe ich auch sämtliche Anbauteile wieder entfernen müssen, denn hier stimmt auch einiges nicht mehr!



Die neuen Zylinderköpfe wurden aus einer 4mm PS-Platte gefertigt. Erst wurde ein länglicher, 7mm breiter Streifen abgeschnitten und dann in 8 Stücke mit 9mm Länge aufgeteilt. Sprich LxBxH 9mm x 7mm x 4mm. Dann wurden die Ecken abgerundet und an der Oberseite eine Rundung geschliffen. Danach wurde rechts die Schräge und die rundlichen Aussparungen gefeilt. Zum Schluss wurden dann alle scharfen Kanten abgerundet. Anschließend konnten die fertigen Köpfe an den Motorblock geklebt werden. Das Ganze sieht dann so aus:









So fleißig oder verrückt (kann sich jeder selber aussuchen!) wie ich bin, hab ich mich auch über das Getriebe gemacht. Auch dafür habe ich mir ein Vorbild ausgesucht:


Quelle: Google Bildersuche (www.dvigateli.ru)

Einmal die Getriebehalterungen und die Getriebeoberseite entfernt (da muss ich noch etwas wegnehmen), da das auch noch aus dem alten Bausatz ist. Das Getriebe werde ich nicht 1:1 umbauen, nur so dass man das wichtigste erkennen kann (selbes gilt für den Motorblock an sich).



Die neue Getriebehalterung wollte ich aus einer 4mm PS-Platte mit den Abmaßen 27mm x 7mm x 4mm herausfeilen und -schleifen. Für die Durchbrüche wollte ich Bohrungen einbringen und dann die "Stege" dazwischen wegnehmen. Leider hat das nicht so geklappt wie ich das wollte.







Beim zweiten Versuch habe ich die Kontur aus eine 1mm PS-Platte geschnitten. Zuerst hab ich versucht die Durchbrüche mit einem scharfen Skalpell herauszuschneiden. Das hat aber auch nicht besonders gut geklappt. Dann hab ich einfach einen großen Durchbruch reingeschnitten und nur die Stege mit 1x1mm-Streifen eingeklebt. Das hat sogar echt gut geklappt! Siehe:



Die Halterung ist noch nicht ganz fertig. Momentan ist sie einfach nur flach und 1mm dick. Die Kontur noch durch weitere Plattenzuschnitte angepasst. Auf dem Bild kann man die Kontur gut erkennen.


Quelle: Google Bildersuche (www.truck1.eu)

Als nächstes wird dann der Kraftstofftank und der Adblue für die Beifahrerseite und das Getriebe in Angriff genommen.

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

122

Samstag, 6. Januar 2018, 07:36

Moin Paul,

Schön das es hier bei dir auch mal wieder weiter geht, die neuen Zylinderköpfe sind eine wahre Augenweide, die hast du fantastisch hin bekommen. :ok:

Mit der Halterung ist es etwas schwieriger, klar, hier würde ich mir 4 Teile in 1mm zurecht machen, also zunächst nur das Innere komplett raus trennen, dann zusammen kleben und die Kontur machen. Ganz zum Schluss dann 0,5mm oder auch etwas stärkeres Sheet, stehend einkleben. Das nur mal als Vorschlag, evtl. hast du ja schon eine bessere Methode gefunden.
Ich bin auf jeden Fall weiter dabei.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 765

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

123

Samstag, 6. Januar 2018, 21:15

Servus Bernd,

schön, dass die meine Version der Zylinderköpfe gefällt! Dürfte bei gekippter Kabine auch sehr interessant aussehen, da die meinsten Leute, die einen Scania bauen, nur den alten Motor verbauen, ohne da was anzupassen! Zumindest hoffe ich, dass das dann interessant aussieht! :pfeif:

Ich glaube ich habe jetzt auch halbwegs verstanden was bzw. wie du das gemeint hast mit der Halterung! Du hättest quasi erst den "(Bilder-) Rahmen" erstellt und dann die Verstebungen eingekelbt. Und die Verstrebungen dann so dick wie das verwendete Material und so hoch und lang, wie es eben benötigt wird, oder?

Wäre sicher auch eine Möglichkeit, aber ich habe grade noch diese Version. Die baue ich jetzt soweit bis sie fertig ist oder bis ich sie verwurstelt habe und dann nochmal von vorne anfagen darf. :cracy:

Momentan habe ich das elfte Teil an die Getriebehalterung geklebt. Das wird wahrscheinlich noch die doppelte Menge! :verrückt:

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

124

Sonntag, 7. Januar 2018, 08:18

Moin Paul,

Jo, genauso hab ich das gemeint, aber ich hoffe ja nicht das du noch ein 12., 13., ---- 126. mal das Teil bauen musst... ich habe ja auch schon so meine Erfahrungen mit selbst gebauten Teilen gemacht, zuletzt beim Pete Wrecker, den Kühlergrill, aber den habe ich nur 5x gebaut.

Ich denke schon das die Zylinderköpfe interessant sein werden, aber es ist auch ein wichtiges Detail, wenn es um einen neueren Motor geht. Wer sich auskennt, wird bei gekippter Kabine den Unterschied sofort sehen können.
Ich finde auch das es gerade solche Details sind, die nicht sofort ins Auge fallen, die ein Modell ausmachen und ihm das Tüpfelchen an Lebendigkeit verleihen.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

125

Sonntag, 7. Januar 2018, 22:35

:wink: Hallo Paul,


Schöne Details am Motor :ok: der Umbau zur aktuelleren 16l Maschine rentierd sich allemal :ok:
Beim Getriebe bin ich sehr gespannt wie du das alte in das neue Tunnelgegriebe verwandelt, auf jeden Fall viel Glück und starke Nerven dafür :ok: :ok:

Schönen Abend noch, Markus

Beiträge: 902

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

126

Mittwoch, 10. Januar 2018, 14:13

Hallo Paul,

Schön zu sehén das du auch den Motor etwas an Jungzellenkur angedeihen lässt ich fine es schade das sie bei den Bs immer noch den alten dabei packen ich habe die Motoren bei den letzten 2 R Scania auch überarbeitet finde das so stimmiger eine arbeit sieht gut aus mach weiter so dann wird das sicher ein Tolles Modell.

Ich bleibe auf jeden fall dran.

Schönen Tag Lg Werner :wink:

127

Samstag, 13. Januar 2018, 12:45

Hallo Paul,

Der umbau des Motors und Getriebe shen sehr gut aus.
Kommt da noch einen Retarder dran,wie auf das Vorbild?
Ich bin jeden fall auch mit dabei.

Grüß Hermann. :wink:

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 765

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

128

Samstag, 7. April 2018, 18:12

Hallo zusammen,

ich melde mich nun auch mal wieder! Zuerst einmal ein großes Danke für eure positive Resonanz!

@Bernd: Die Halterung ist bzw. war zum Glück nur der zweite Versuch. Aber der 2. Versuch ist mir leider beim bearbeiten zerbrochen. Den 3. Versuch werde ich nach deiner Idee umsetzen.

@Markus: Das sich diese Anpassungen rentieren, merke ich beim Bauen auch schon! Je mehr Details im Rohbau drankommen, desto mehr Spaß macht es am Motor weiterzuarbeiten! Das Getriebe werde ich, wie bereits beschrieben, nicht komplett neu bauen, sondern nur wichtige bzw. wiedererkennbare Details ergänzen.

@Werner: Warum ITALERI den Motor über Jahre hinweg nicht aktualisiert, verstehe ich auch nicht! Theoretisch müssten sie nicht mal den kpl. Motor neu entwerfen. Neue Zylinderköpfe, die Aufbauten auf dem Motor und vielleicht noch der Turbo als neue Teile würden ja für den Anfang reichen!

@Hermann: Ja, ein Retarder soll auch noch gebaut werden.

Nun aber zum eigentlichen Update:

Der Kraftstofftank für die Beifahrerseite entstand aus einem gekauften Resin-Scaniatank. Der Resintank wurde zuerst zusammengebaut, um dann in der Mitte ein Stück herauszuschneiden. Um mehr Fläche beim Kleben zu haben und um den Tank überhaupt kleben zu können habe ich ein Einsatzstück gebaut. Somit konnte ich die beiden Hälften gut zusammenstecken und anschließend zusammenkleben.

Zerschnittener Tank


Einsatzstück


Einsatzstück in eine Tankhälfte gesteckt


Tank zusammengeklebt


Der Rohbau des AdBlue-Tanks ist mittlerweile auch fertig. Maß habe ich von einem Bausatzteil von dem 4-Achs Schwerlastscania von modeltruck/ITALERI genommen. Der Tank ist komplett aus 1mm-Sheet aufgebaut. Erst wurden die drei mittleren Platten zusammengeklebt in Form geschliffen. Dann wurden in die äußersten Platten die Rillen eingebracht. Anschließend wurden jeweils 2 Plättchen an die Plättchen mit den Rillen geklebt und das Ganze dann in Form geschliffen. Zum Schluss wurden die jeweils 3mm starken Einzelteile zum fast fertigen Tank zusammengeklebt. Noch Radien dran und versäubern.



Da ich für den AdBlue Tank noch irgendeine Befestigung brauchte und da die Tankhalterungen aus dem Bausatz nur als Stumpen am Tank angegossen sind, habe ich mich entschlossen ordentliche Halterungen zu machen. Also angefangen Halterungen zu bauen. Erste Versuche wollten mir nicht recht gefallen, bzw. waren friemelig zu bauen. Heraus kam schließlich folgendes Teil. Aufgebaut aus 1mm und 0,5mm Sheet. Die beiden Seitenteile sind aus 1mm Sheet, welches in Form geschliffen wurde. Die Auflagefläche ist aus 0,5mm Sheet und nur zurechtgeschnitten und gebogen.



Das Teil brauche ich insgesamt 7 mal. 2x AdBlue-Tank, 2x kleiner Kraftstofftank, 3x großer Tank. Also ein paar Sachen bestellt und was ausprobiert, was ich schon lange ausprobieren wollte: Bauteile mithilfe von Silikon und Resin abgießen. Also erst eine Form und dann die eigentlichen Teile abgegossen.

Die Form:





Und die Teile. Links oben, die gelben sind die Abgüsse, rechts unten das weiße ist der Master:



Und so sehen frisch entformte Teile aus. Teilweise mit Fischhäuten, etc. Natürlich waren auch Ausschussteile dabei, wie z.B. Teile mit Luftblasen oder verzogene Teile, weil zu früh entformt.



So sehen die Resinhalterungen am Tank bzw, am Rahmen aus. Die Halterungen müssen noch individuell an den Rahmen angepasst werden. Am Rahmen muss ich deswegen auch noch etwas ändern, sodass die Halterungen auch ordentlich fest sind.







Am Motor habe ich auch etwas gemacht. Die Ansaugung bzw. Frischluft- und Abgasleitungen wurden geändert und aus Gussästen und Sheet wurde der Kompressor und ein Filter (?) gebaut.







Und nochmal ein Überblick.



Ich freue mich auf Eure Meinungen! Anschließend wird am Motor weitergebaut. Ist der Motor soweit fertig, wird der Innenraum auch noch so gut es geht scratch an den aktuellen Stand angepasst.

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

129

Sonntag, 8. April 2018, 07:50

Moin Paul,

Schöne Fortschritte, die du hier zeigst, der Tankumbau schaut gut aus, auch der AdBlue Tank ist gut geworden und den Halterungsbau, bzw. danach das abgießen, kann man auch nur als gelungen Bezeichnen.
Dann mal gutes Gelingen, beim weiter machen, an der Kabine.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Werbung