Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 350

Realname: Lukas

Wohnort: Fischbachtal

  • Nachricht senden

31

Samstag, 14. Juni 2014, 01:08

Hallo Paul,

dein Scania macht ja schöne Fortschritte, gefällt mir gut. :ok: Wie ich sehe bist du auch ein virtueller Lkw Fahrer. :D Also die Farbwahl, mit dem dunklen Grill sieht gut aus. :thumbsup:

Gruß Lukas :wink:
Mercedes NG und SK, einfach tolle Laster !!! :thumbup:
Im Bau:
Mercedes NG 2222 Silolaster Fertig: VW LT 28 in 1 87 Mehr hier

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

32

Samstag, 14. Juni 2014, 01:23

Hi Lukas,

ja! Nicht nur LKW-Fahrer sondern auch Bauer, Assassine, Rennfahrer und Abrissunternehmer! Ab morgen dann auch Trucker in der Taiga!

Ich habe heute erst wieder eine 2200km Tour zu Ende gefahren und mir einen neuen Volvo gekauft! Solche Streamline und Scania R habe ich auch en Mass. Spiel auch schon ewig und habe, lass mich kucken 114866 Kilometer auf´m Buckel.

Danke für die lobenden Worte!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

33

Samstag, 14. Juni 2014, 07:02

Hallo Paul,

ich hab mir das mit der Lenkung jetzt mal bei meinem Scania angesehen.
Ich habe das gleiche Problem, mir aber bis jetzt keine Gedanken darüber gemacht da es mich nicht wirklich gestört hat.
Ich Lenke ja nicht hin und her sondern stelle ihn einfach mit eingeschlagener Lenkung hin.

Zum Problem:

Ich glaube du hast auch das Problem das die Umlenkstange (die kurze Senkrechte) an dem Kasten (Lenkgetriebe) ansteht.
Somit geht der Lenkeinschlag natürlich nicht weiter.

Ich hab dir das mal auf dem Bild Markiert




Da ich nicht glaube das wir die einzigen mit diesem Problem sind würde mich jetzt interessieren wie/was die anderen vielen Scania Bauer da gemacht haben?

Gruß Markus
Woher soll ich wissen was ich Denke,bevor ich Höre was ich sage?

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

34

Samstag, 14. Juni 2014, 13:10

Hi Markus,

ja genau. Die Umlenkstange schlägt bei mir gegen das Lenkgetriebe, wenn ich nach links lenken will!

Du hast schon recht, man stellt sich nicht hin und lankt die Vorderräder hin und her. Wenn ich meinen Freunden den Scania zeige, dann will ich neben den anderen Funktionen auch die komplett funktionstüchtige Lenkung aufzahlen können!

Man(n) könnte ja mal Berni fragen, den alten Scaniafreak!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

Beiträge: 902

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

35

Samstag, 14. Juni 2014, 15:53

Hallo Paul,

Du könntest ganz einfach die Lenkstange ein wenig kürzer machen dann müsste das Problem eigentlich erledigt sein. Wegen dem Teil das du gefragt hast wie du es lackieren sollst. Es ist der Batteriekastendeckel des Integralhecks. Hier hast du einen link da kannst du es sehen

http://320119.forumromanum.com/member/fo…ter_de_lkw.html

LG Werner.

36

Sonntag, 15. Juni 2014, 12:50

Hallo Paul, also ich kann auf den ersten Blick auch keinen Fehler sehen bei deiner Lenkung :nixweis: allerdings würde ich nicht die Lenkstange einfach abschneiden und zusammenkleben denn das ist nicht sehr stabil, also entweder ein größeres Rohr drüber oder du nimmst ein wenig von dem Gehäuse weg das der vordere Hebel nicht ansteht das wäre mein Vorschlag
hab dir mal ein paar Bilder von meinem derzeitigen Scania angehängt.




Gruß Berni
________________________________________________________________
Glücklich ist wer vergisst,was eh nicht mehr zu ändern ist.

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 22. Juni 2014, 03:47

Hallo Zusammen,

die Abschlussprüfungen sind nächste Woche Freitag um, ich hoffe, dass es dann wieder richtig weiter geht. Eine Airbrush werde ich mir danach sehr wahrscheinlich auch zulegen! In meinem 14. Beitrag des BB zum THW-Unimog beschreibe ich dazu ein bisschen mehr.

@Werner: Ich denke ich werde die Stange um einige Millimeter kürzen. Danke für den Link! Den Batteriekasten werde ich dann einfach in Rahmenfarbe lackieren.

@Berni: Wenn ich keinen Baufehler gemacht habe, warum passt die Lenkung dann bei die und bei mir nicht? Wie bereits geschrieben, werde ich die Stange wahrscheinlich ein bisschen kürzen. Allerdings weiß ich nicht wie ich das am Besten löse, um die größt mögliche Stabilität zu erreichen.

@all:

Ich habe meinen Vater mal gefragt, ob er ein paar Abfallkabel hat, die ich für meinen LKW verwenden kann. Er hat mir welche gegeben. Ich habe einen dünnen Gussast genommen und das bzw. die Kabel mal drumgewickelt. Die Kabel sind vielleicht nicht unbedingt gleichmäßig gewickelt, aber nachdem ich das Bild gemacht habe, habe ich die Kabel noch ein paar mal gewickelt und das Ergebnis wurde immer besser. Ihr könntet mir freundlicher Weise sagen für welche Kabel ich welche Farben verwenden muss. Ich habe im Internet und in der Euro-Truck-Galerie schon ein bisschen gestöbert, allerdings sind mehrere da Farben aufgetaucht. Ich kenne mich also nicht mehr aus. Außerdem habe ich mal LKWs mit zwei, drei und vier Kabel gesehen. Hier sind mal zwei, der drei gedrehten Kabel:



MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

Beiträge: 902

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 22. Juni 2014, 10:19

Hallo Paul,

Das wegen der Lenkung kommt glaube ich davon das sie es nicht geändert haben. wie sie den Bausatz gemacht haben. Bei den Luftleitungen kannst du eine Rote und eine Gelbe Leitung machen und Zwei schwarze für ABS und Stromkabel. Gibt aber welche die Vier Schwarze dran haben dann sind nur die Kuplungsköpfe gekennzeichnet.

Schönen Tag Werner.

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 22. Juni 2014, 13:54

Hallo Werner,

danke für die schnelle Antwort! Ich glaube die Reihenfolge der Kabel in Fahrtrichtung ist dann Schwarz, Gelb, Rot, Schwarz, oder? Dann ist da noch ein Problem: Ich habe vier Kabel aber am Anhänger sind nur drei Anschlüsse.

Ich habe hier mal Bilder:





Und für die Kupplungsköpfe nehme ich dann am besten einen runden Gussast. Oder habt eine bessere Idee? Und das hier sind die für die Luft und die anderen sind "normale" Stecker, oder:



MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

Beiträge: 902

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 22. Juni 2014, 14:59

Hallo Paul,


Du hast auch am Auflieger 4 Stück. die du rot und gelb gemacht hast sind für die Elektrik und links und rechts die Löcher die wären für die Druckluftleitungen. Als Stecker für die Strom und das ABSkabel habe ich schon allerlei probiert, letztes mal habe ich einfach ein kleines Stück Schrumpfschlauch verwendet. Für die Luftanschlüsse gäbe es sogar welche als Zurüstteile zu kaufen. Ich habe einfach einen Dünnen Draht genommen die Ummantelung abgeschnitten und zwei kleine Stücke aufgeklebt. Ich weis es ist nicht Original so aber in meiner Not ist mir auch nichts besseres eingefallen und angeschlossen schaut es nicht so schlecht aus.



Hoffe ich konnte dir helfen Werner.

41

Sonntag, 22. Juni 2014, 15:28

Hallo Paul,

die Reihenfolge ist in Fahrtrichtung Gelb,Schwarz,Schwarz & Rot. Kabel in der Farbe sehe ich Persönlich recht selten sollte eher die Ausnahme sein.
Bei deinem Auflieger würde ich mal Stark vermuten das der kein ABS hat da das ganz links wohl eher kein Anschluss ist.

Gruß Markus

Woher soll ich wissen was ich Denke,bevor ich Höre was ich sage?

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 3. Juli 2014, 16:03

Hallo,

danke an euch zwei, Werner und Markus! Ich werde mich daran orientieren!

Außerdem habe ich mal wieder ein Update für euch! Mein Werkzeug und der Feinspachtel sind diese und letzte Woche angekommen:





Mit dem Bohrer habe ich direkt die Trittbretter aufgebohrt:









Anschließend habe ich die Stellen, an denen ich zu weit gebohrt habe, verspachtelt: (Natürlich auch wieder verschliffen, nur habe ich keine Bilder)





Dann habe ich mich mit dem Lenkgestänge beschäftigt. Die Stange wurde von der Öse abgetrennt, gekürzt und wieder verklebt. Ich denke hier habe ich große Stabilität und geringe Belastung. Nun funktioniert die Lenkung einwandfrei:

















Das war es für heute und ich bin gespannt auf eure Kommentare!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

43

Freitag, 4. Juli 2014, 09:31

Hallo Paul, schöne Fleißarbeit mit dem Aufbohren der Löcher, freut mich das das mit der Lenkstange geklappt hat und da es ja ein Standmodell ist wirst keine Probleme wegen der Stabilität bekommen.

Bleib gespannt dabei.

Gruß Berni
________________________________________________________________
Glücklich ist wer vergisst,was eh nicht mehr zu ändern ist.

Beiträge: 350

Realname: Lukas

Wohnort: Fischbachtal

  • Nachricht senden

44

Freitag, 4. Juli 2014, 14:07

Hallo Paul,

deine Fortschritte gefallen mir sehr gut, weiter so !!! :ok: Sehr schön das du die Trittbretter aufgebohrt hast :thumbsup: , aber sag mal wo hast du den Bohrer her, weil ich mir auch so ein teil zulegen möchte.

Gruß Lukas :wink:
Mercedes NG und SK, einfach tolle Laster !!! :thumbup:
Im Bau:
Mercedes NG 2222 Silolaster Fertig: VW LT 28 in 1 87 Mehr hier

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

45

Freitag, 4. Juli 2014, 17:05

Hi Berni, Hi Lukas,

ich glaube ich werde langsam verrückt! Ich weiß nicht, was mich dazu geritten hat, die Löcher aufzubohren. Vielleicht habe ich gedacht "ja is ja gleich gemacht". Letztendlich waren das dann doch 3-4 Stunden die ich dran gesessen bin, weil ich die Grate auf der Rückseite auch noch entfernt habe!

das Kürzen der Lenkstange hat sich problemloser gestaltet als ich gedacht habe! Hat sogar Spaß gemacht, da ich danach in beide Richtungen lenken konnte!

Lukas, ich schick dir eine PN mit den Amazon-Links, wenns recht ist!

Und an beide, danke für die netten Worte!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

46

Freitag, 4. Juli 2014, 17:47

Huhu Paul,
hab Deinen BB gerade erst gesehen. :rot:
Habe aber alles nachgeholt und werde jetzt natürlich dabei bleiben.

D.

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

47

Samstag, 5. Juli 2014, 14:32

Hi Detlef und die Anderen,

macht doch nix! Ich hoffe er gefällt dir bis jetzt und außerdem hoffe ich, dass du und alle anderen beim zuschauen weiterhin auch noch Spaß hast!

---------------------------------------------------------------

und an die anderen nochmal ne Frage wegen den Kabeln: Wo kommen die jetzt aus der Kabelanschlussplatte raus?

Am besten wäre es wenn man mir sagen könnte wie das Ding genau heist oder wo ich gute Bilder dazu finde! Sind die Platten eigentlich bei den SZM ähnlich oder sehen die je nach Hersteller anders aus?

Warum nochmal die Fragerei? Ganz einfach: Ich habe mal in der Galerie herumgestöbert und gesehen, dass es da Unterschiede gibt. Manche machen die Anschlüsse einfach auf einer Linie und bei anderen Modellbauern und auf Originalbildern sieht man, dass die Kabel wo anders rauskommen. Wenn ich mich nicht verzählt habe, habe ich schon mal 5 Kabel hinter einem Scania gesehen!

Mal zwei Bilder zur einfacheren Veranschaulichung:





Und hier ein Bild für euch um mir die richtige Position zu zeigen:



Btw. zeige ich euch mal die beiden Seitenspiegel des Scanias! Ich habe an den Linken den Weitwinkelspiegel angeklebt und am rechten die m. M. n. viel zu dicke Verbindung zwischen den beiden Spiegeln entfernt! Hier die Bilder:





Ich hoffe ihr könnt mir helfen, was die Verkabelung zwischen LKW und Auflieger angeht!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

48

Samstag, 5. Juli 2014, 15:52

Hallo Paul,

Dein Lenkungsproblem hast du sehr gut gelöst, top gemacht. :ok: Bei den Anschlüssen kann ich dir leider auch nicht wirklich helfen, hab da zwar ein Bild, von einem Freund, das einen R560 von hinten zeigt, nur ist da auch nichts so gut zu erkennen. Ist ein Handyfoto.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 902

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

49

Samstag, 5. Juli 2014, 16:36

Hallo Paul,

Schaut gut aus bis jetzt, schön das es mit der Lenkstange Funktioniert hat. Wegen deiner Fragen zu den Leitungen kann ich nur sagen das es von Hersteller zu Hersteller und Modellreihe zu Modellreihe verschieden Lösungen gibt daher die Vielzahl. So du hast jetzt das Problem das bei deinem Bausatz die Anschlussbrücke ich nenn sie mal so von der Vorgängerversion dabei ist vom Scania R mit den runden grill. Du kannst jetzt entweder eine neue Anschlussbrücke bauen oder die nehmen die beim Bausatz dabei ist. Ich habe mal kürz dein Bild vom Spritzling genommen und dir aufgeschrieben wie es sein soll bei der alten Version mit Bild von einen Orig.

Ich hoffe ich konnte dir Helfen Werner.

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

50

Montag, 22. September 2014, 21:01

*hust* Hat mal jemand mal nen Staubwedel? *hust*

Um auch hier mal wieder frische Luft reinzubekommen, wollte ich euch mal auf den neusten Stand bringen!

Das Chassis und andere Teile wurden bereits für das Lackieren per Airbrush vorbereitet. Der erste Schichtauftrag war eigentlich für heute geplant - wurde aber nix! :nixweis: Die Teile werden in Schwarz glänzend lackiert, da der Rahmen des Originals auch schwarz glänzend ist - zumindest frisch ab Werk!

Ich habe hier gelesen, dass dieser Modellbauer das VW-Offroadgrey als Hauptfarbe (Kommt sehr gut an den Originalton heran) für seinen Dark Diamond verwendet hat. Ich denke, das werde ich auch tun. Ich habe mir diesen Lack ausgesucht: Lack Ich denke, es wird einiges übrig bleiben, aber es ist der einzige Lack, der direkt aufgetragen werden kann. Wahrscheinlich werde ich mit dem Lack noch andere Modelle lackieren müssen! Naja, die Zukunft wird es zeigen!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

51

Dienstag, 23. September 2014, 09:39

Hallo Paul!

Dann bin ich gespannt wie es hier weiter geht.
Natürlich werde ich dabei bleiben.
Viel erfolg!

Grüß Hermann. :wink:

52

Dienstag, 23. September 2014, 12:08

Hallo Paul,

Mach nete soviel Staub... interessante Farbe, da bin ich mal gespannt wie dein Laster dann lackiert ausschaut.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

53

Dienstag, 23. September 2014, 17:13

Hallo Paul,

na da kannst ja dein Führerhaus drin tauchen in soviel Farbe :abhau: kleiner Tip, mal zu einem Lackierer gehen die haben oft schöne Farbreste wo so ein kleines Glas voll nicht ins Gewicht fällt.
oder du füllst hier in kleine Gläser und versorgst das ganze Forum :D

bin gespannt wie er gelackt rüber kommt.

Gruß Berni
________________________________________________________________
Glücklich ist wer vergisst,was eh nicht mehr zu ändern ist.

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 12. Oktober 2014, 14:37

Hallo zusammen,

ich glaube der LKW wird in der Farbe ganz gut ausschauen. Außerdem kommt diese Farbe sehr gut an das Original ran!

@Berni: Das Forum kann ich leider nicht mit Gläschen voll Farbe versorgen, da ich mir beim ortsansässigen VW-Händler die Farbe in der Spraydose gekauft habe!

Das ist die Farbe in der Spraydose, Klarlack und Basislack für 24€...



... und so sieht die Farbe dann auf dem Probestück aus.



Ich habe an dem Probestück gleichmal das Abkleben ausprobiert, da der LKW später zweifarbig werden soll. Ich glaube das Teil war zwar noch nicht gereinigt worden, aber die Farbe hat nicht sehr gut gehalten. Anders gesagt, die Farbe hat besser am Abklebeband gahalten als an der Oberfläche des Probestücks. Ich werde einen neuen Versuch machen. Davor entfette ich das Teil und säubere es, schleife mit einem feinem Schleifpapier drüber und grundiere es. Auf der Dose steht "Hochentzündlich", deshalb gehe davon aus, dass der Lack lösemittelhaltig ist. Nun meine Frage: Kann ich Grundierung auf Acrylbasis nutzen? Wenn ja, was muss ich trotzdem beachten? Denn ich überlege, ob ich mir die Grundirung von Vallejo, also den Vallejo Primer zulegen soll.

Nun weiter mit den Bildern. Der Rahmen und einige andere Teile wurden lackiert.

Der Rahmen und mehrere andere Kleinteile wurden in Schwarz glänzend (Revell 7) lackiert. Auf den Bildern von Svampas ist der Rahmen in einem Schwarz glänzend zu erkennen









Außerdem wurde Teile, die später nach einen Kunststofflook haben sollen in Schwarz seidenmatt (Revell 302) lackiert. Auf den Bildern sind auch Teile vom Feuerwehrauto und vom Unimog zu sehen. Die Bilder sind nach dem ersten Lackauftrag entstanden, der zweite steht noch aus!



Schwarz auf schwarz schlecht zu Fotografieren.



Ich freue mich auf eure Kommentare!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

55

Sonntag, 12. Oktober 2014, 14:54

Hallo Paul,
Jetzt muss ich mal meinen Senf dazu geben ^^ .
Also was ich bis jetzt so sehe gefällt mir richtig gut :ok: .
Bei den Mikro-Bohrer muss ich mal überlegen ob ich sie mir auch zulege.
Bei der grundierung nehme ich das was man für autos verwendet (Glaube war Acryl aber so genau weiß ich es auch nicht mehr weil sie leer ist und den schnellsten weg in die Mülltonne gefunden hat)
Dann habe ich oft mit normale Spraydosen aus dem Baumarkt lackiert.
Also mit dem ergebniss war ich vollkommen zufrieden.
Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen.

Mfg Luca :wink:
p.s.Versuch das noch mal an dein Probestück (nicht das ich am ende schuld bin ;( )

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

56

Montag, 13. Oktober 2014, 21:30

Hallo Luca,

danke für deine Antwort!

Leider haben wir zwei etwas aneinander vorbei geredet. Ich wollte eigentlich wissen, ob ich die Grundierung für die Airbrush auf Acrylbasis als Grundierung für den Lack aus der Spraydose nehmen kann.

Lacke aus Spraydose sind normalerweise immer etwas mehr verdünnt um eben gut sprühbar zu sein. Ich habe mich gefragt ob ich die Grundierung auf Acrylbasis, die mit der Airbush verarbeitet wird als Grundierung für diesen Spraydosenlack benutzen kann. Denn ich habe die Befürchtung, dass sich die Grundierung anlöst und den Basislack zerstört, wegen des relativ hohen Lösemittelgehalt!

Schwer zu Beschreiben, aber ich traue mich nicht die Teile ohne Grundierung o.ä. zu sprühen und später nach dem Abkleben wieder alles mit runterzuziehen!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

57

Montag, 13. Oktober 2014, 22:28

Hallo Paul, also das mit diesen Lackgeschichten ist immer so eine Sache das kommt immer sehr auf die Farben an,also ich kann dir aus meiner Erfahrung nur dazu raten immer die jeweilige grundierung zu benützen.

Also ich mache es so und hatte noch bei keinem meiner Modelle deswegen probleme wenn ich zB Revell Farben lackiere verwende ich auch Revell grundierung, oder bei Humbrol oder oder ..... wie sämtliche hersteller auch heißen mögen.
Da du einen Autolack benüzt würde ich versuchen eine passende Grundierung dazu zu nehmen.
Ach ja und nicht nur die Grundierung ist wichtig das die Farbe nach dem abkleben auf dem Modell bleibt sondern auch die Vorbereitung also immer gründlich anschleifen und gut säubern ich nehm dazu immer Seifenwasser oder etwas spüli ins wasser das löst sämtliche trennmittel und fettrückstände(von den Fingern).

Dann wünsch ich gutes gelingen und bin sehr auf das Ergebniss gespannt .

Gruß Berni
________________________________________________________________
Glücklich ist wer vergisst,was eh nicht mehr zu ändern ist.

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

58

Samstag, 27. Dezember 2014, 22:38

Hallo Bernd,

danke für Deine Tipps! Ich habe nach Deinem Post zunächst eine Probereihe gestartet und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich die Hütte ohne Grundierung lackieren werde!

Dies hat zwei Gründe:

1. Zum einen, wird die Oberfläche mit Grundierung rauer, da die Grundirung leicht angegriffen wird! Ich muss aber noch dazusagen, dass ich der Grundierung lange genug Zeit gegeben habe richtig durchzutrocknen!

2. Wenn ich die Oberfläche dann abschleifen will, um sie zu glätten, dann schlägt die Grundierung entgültig durch.

In der Zwischenzeit habe ich mir auch das Abklebeband von Tamiya zugelegt, da ich die Farbe damals mit einem billigen 08/15 Malerkrepp abgezogen habe, welches eine deutlich stärkere Klebeschicht hatte. Also werde ich mir beim Anrauen und Waschen der Hütte deutlich mehr Mühe geben und außerdem hoffe ich, dass das Tamiyaband keine allzugroße Klebekraft hat! - Wird schon schief gehen!



Da ich seit Dienstag dieser Woche endlich Urlaub habe, habe ich auch mal wieder meine Baustellen vorangebracht! Als Beweis habe ich sogar ein paar Bilder geschossen!

Schon vor längerer Zeit habe ich bei Chris´ Scania gesehen, dass er die Fuge unten an der Frontschürze verspachtelt hat, weil es am Original dort ja auch keine gibt. Habe ich kurzerhand auch gemacht.



Am Kühlerlüfter und an den Unterlegkeilen habe ich mal meine neue Grundierung ausprobiert.



Danach habe ich die drei Teile mit Revell 310 (lufthansagelb) lackiert. Ich finde das Ergebnis spricht für sich!





Außerdem haben die Teile in Silber ihre erste Lackschicht bekommen.



Alle Teile in schwarz seidenmatt haben ihre zweite Lackschicht bekommen und sind somit fertig.



Der Motor und die meisten Teile um den Motor herum haben auch ihre erste Schicht in Revell 78 (panzergrau) bekommen. Sieht schon richtig gut aus, aber da die Farbe noch nicht ganz trocken ist, kann sie hier und da auf den Bildern noch glänzen.











Da die Räder bzw. die Naben am Original in Rahmenfarbe lackiert sind, habe ich das am Modell auch so umgesetzt. Die blanken Chromfelgen sahen ohne die farbliche Abstufung einfach trist aus, aber so wie jetzt sehen sie schon viel besser aus!



Ich hoffe Euch gefällt mein kleines Update und Ihr habt inzwischen nicht das Interesse an meinem BB verloren, da hier so lange Zeit nichts mehr los war!

Ich freue mich auf Eure Kommentare!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

59

Sonntag, 28. Dezember 2014, 16:18

Hi Paul,

deine Baufortschritte sehen toll aus! Besonders die Chromfelgen gefallen mir sher! Ich werde bei meinem MAN auch dei Chromfelgen verbauen! Weiter so!! :ok: :ok: :ok:

LG Tobi :wink:

  • »Brummifreund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 28. Dezember 2014, 17:00

Servus Tobi,

danke für Dein Lob!

Ich finde auch, dass die Felgen jetzt um Welten besser aussehen!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

Werbung