Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. Juni 2014, 17:41

Wie kann ich am besten Granateneinschläge im Sand darstellen?

Ich baue hier gerade an einem kleinen Diorama. Es soll ein Stück Wüste mit einem M 2 A2 Bradley im Maßstab 1:72 darstellen.
Mein Problem ist, dass ich nicht so ganz weiß, wie ich am besten einen Granatentrichter darstellen kann. Auch würde mich interessieren ob der Sand sich zum Teil schwarz verfärbt.

Hoffe ihr könnt mir schnell helfen, damit ich weiter dran bauen kann.

2

Montag, 2. Juni 2014, 18:09

Hallo Carsten,
hatte dir im anderen thread darauf geantwortet

Durch den extremen Explosionsdruck unter der Bombe (Bodennullpunkt) wird das Erdreich zu den Seiten und nach oben hin verdrängt. Es entsteht eine meist kreisförmige Senke. An den Rändern entsteht aus einem Teil des ausgeworfenen Materials ein Wall, ein weiterer Teil fällt in den Krater zurück.

Es gibt dazu in Google viele Bilder. Und nein kein Schwarz, den Wall etwas dunkler wie der Boden vielleicht (feuchte Erde).

D.

3

Montag, 2. Juni 2014, 19:49

Aus dem Bauch heraus würde ich es mal mit einer Luftpistole versuchen.

Einfach mit einem Diabolo reinschiessen und dann mit verdünntem Weißlein verfestigen.
Grüße: Dietmar
________________________
Ehre sei den Ori

4

Montag, 2. Juni 2014, 19:51

...auch nicht schlecht.

D.

Beiträge: 531

Realname: Oliver

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 4. Juni 2014, 08:44

"Aus dem Bauch heraus würde ich es mal mit einer Luftpistole versuchen.

Einfach mit einem Diabolo reinschiessen und dann mit verdünntem Weißlein verfestigen"




HAHAHAHAHA, ja genau so.
:ahoi:

7

Sonntag, 8. Juni 2014, 23:15

Ich wünschte ich hätte noch irgendwo ein oder zwei Stangen Dynamit liegen. Aber die hab ich ja leider für den letzten schlechten Witz verbraucht. ;(
Falls ich nun doch mal einen kleinen Krater brauche, habe ich mir etwas überlegt. Es müsste theoretisch klappen, mit kleinen Resten von z.B. Holz oder Styrofoam (ich liebe das Zeug halt) einen Ring zu bilden und den dann mit Spachtel- oder Modelliermasse zu bestreichen. Kommt noch etwas Farbe drauf und fertig.
Anderst wäre es vielleicht gut, es mit Styropor zu probieren. Dabei einfach das Styropor etwas aushöhlen und mit Spachtelmasse bearbeiten. Färben und fertig.
Im Moment habe ich leider kein Diorama dafür in Planung. Aber mal sehen was kommt.

Hatte denn sonst keiner von euch eine gute Idee?

8

Sonntag, 8. Juni 2014, 23:26

Mir fällt kein Konus ein den man so im Haushalt finden würde :bang: :bang: :nixweis: :doof: :und: nen Senker würd ich dafür nicht opfern :cursing: könnt mir höchstens noch vorstellen nen Zahnstocher, Nagel, etc. in die Modeliermasse oder was auch immer als Untergrund verwendet wird zu stecken, auf gewünschte Tiefe kippen und dann drehen :nixweis: dann noch mit Sand körnig machen, Farbe drauf - fertig :nixweis:
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

Werbung