Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 17. Mai 2014, 10:44

MAN TGX Getränkehalter

So, da setz ich noch einen drauf:

Da ich alles in einem Rutsch abformen will, gehört dieses Projekt leider auch dazu.

Vorgeschichte:


Da sich meine Spedition schon im Namen entschieden hat, jeden Berg zu erklimmen.. nee kleiner Scherz. Ich mit meinem altem TGA so ziemlich aber jeden Hügel erklamm.


Und nich nur beim rumbasteln am Wochenende zum Spaß kam. Hat man mir jetzt...


... ein neues Spielgerät gegeben. Wie der Alte, ebenfalls ein 440er. Ist kein ganz neuer, aber passt schon.
Das Foto ist in Österreich entstanden, wieder auf einem Berg. Dabei hab ich gleich festgestellt... Kaffe, Schalten und Berghinauf- hinabfahren... geht so gar nich... wenn man nur eine Kaffegetränkebecherhalterung hat. Man kann zwar als Fahrer den Kaffebecher hinter den Schaltknauf in die Konsole stellen.. wenn der Beifahrer den regulären benutzt.. aber so im ganzen... eher ein .. desaster. Nach dem ewigen hoch und wieder runter.. und wieder hoch und wieder runter.. hab ich mir gedacht.. das kannste knicken. Da muss Gunter wieder ran. Da alle Kollegen ja das selbige Problem haben.. selbst mit der orginal Kaffebecherhalterung.. da kleinere Becher darin auch umfallen.. wurde diese Bitte vorher schon mal an mich weiter getragen.. "Du Sach mal Gunnar, du kannst das doch.. so was, mal machen"... Da kann ich aber leider nur sagen, nich unter 18 Euro das Stück.. dabei mach ich schon 10 Euro nassen.. aber mit steigender Abformzahl, geht der Preis runter. So viel dazu.


Das Korpus Delikti... Hab ich mal freundlicher Weise mit nach hause genommen.


Die Orginal Halterung wird in die Halterungsöffnung an der Armatur geklemmt in der Mittelkonsole.. entweder beim Fahrer oder Beifahrer... Ich hab da auch schon bei MAN nachgefragt.. gibts nicht nach zu Bestellen.


Da meine ja kein Identteil werden soll, hab ich mir gedacht die Becheröffnung bissle knapper zu gestalten.


So passt immernoch eine Tasse rein, aber auch ein kleinerer Becher. Zu dem ist die untere Öffnung des Orginal Halters zu klein und kleinere Becher wackeln erst recht drin. Diese mach ich auch größer.


Ich übernehme eigentlich nur die Haltenasen, so das es an das Armaturenbrett passt.

Das ganze teil wird erst aus Super Sculpey geformt. Dann abgegossen in Silikon und Gips. Dann gedreht und in die Gipsform die Innenseite mit Super Sculpey hineinmodelliert und wiederum dann in Silikon abgeformt.

Das kleinere Becher nicht mehr darin herumwackeln, kommt ein schwarzer Silikonring zum rausnehmen rein. Da ich nach mir gehe, weil ich mir an der Tanke immer Pappbecher kaufe.. wenn einer mit seinem Iso- Becher ankommt, kann er den Ring einfach herausnehmen.

Also bis später.

Beiträge: 156

Realname: Jürgen Patrick

Wohnort: Sachsen, Erzgebirge

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Mai 2014, 13:19

Hi Gunter

interessante Sache frei nach dem Motto selbst ist der mann. Ich hätt mal ne frage ich überlege nach Fertigstellung meiner
Schwerlastzugmaschine einen Wechselbrückenzug zu bauen könntest du mir evtl. ein paar Maße zukommen lassen (Achsstände, Maße der Brücke) könntest du mal ein Innenfoto vom bereich über der Tür und der Frontscheibe posten benötige es für die Inneneinrichtung vom 41.680er (der kriegt noch ein Hochdach)

Danke und lg, Patrick :wink:

3

Sonntag, 18. Mai 2014, 18:39

Hallo Jürgen, klar kann ich dir die Achsdaten besorgen, die Fotos von der Kabine machen.

Hier die verschieden Arten von Gliederzügen im Einsatz, alle sind 26.440, mit XXL Kabinen:

- starre Nachlaufachse/ Liftachse mit Hubrahmen
- gelenkte Nachlaufachse/ Liftachse mit Hubrahmen, kurzer Tank
- gelenkte Nachlaufachse/ Liftachse mit Hubrahmen, langer Tank (mit Ad Blue)
- gelenkte Nachlaufachse/ Liftachse mit Hubrahmen, langer Tank (mit Ad Blue) und Hebebühne
- gelenkte Nachlaufachse/ Liftachse mit Rahmenaufkantung, langem Tank (mit Ad Blue) und hohen Luftbalg und Hebebühne

Die Anhänger sind identisch aufgebaut, alle haben Luftbalghubsystem.

Die Koffermaße kann ich dir gleich nennen, da gibt es aber mehrere Maße, je nach Bauform in Stahl, und nicht Stahl, Verstärkt oder mit Isolation. Die Maße sind hierbei 2,50m breit und 7,15 Meter lang (für 16 Euro Paletten) und die gängisten 2,55 breit und 7,45 Meter lang, für (18 Euro Paletten) (Angaben: pro Wechselbrücke/ Wechselkoffer).



Hier der - gelenkte Nachlaufachse/ Liftachse mit Hubrahmen, kurzer Tank


Und sog: Möbelkoffer drauf.


Diese Koffer sind aus Kunststoff, die deutlich leichter sind.


Hier auch die Variante 7,45m in Stahl.


Hier die Kofferverschlüsse und Verschlüsse für das Bein.


Hier mal von unten.


Gelb die gelenkte Nachlaufachse und blau der Hubrahmen.

Bis dann.

Beiträge: 2 185

Realname: Christopher

Wohnort: Hartberg/Austria

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 18. Mai 2014, 22:53

Hey
Hab gleich mal ne blöde Frage:
Welchen Sinn haben die Gelben "Radmutterkappen" an der 3. Achse? Warum sind die nur an der 3 Achse?
Mfg Chri
Modellbaumotto: "Egal wanns fertig wird, wichtig ist das es schön wird" ;)

Eine Übersicht meiner Baustellen gibts hier: Profil von »chri«

5

Montag, 19. Mai 2014, 05:36

Hallo Christopher.


Das Muss so sein, so kann man genau sehen wo die Nachlaufachse langeiert. Besonders bei ungelenkten Hinterachsen... Aber das Aufsetzen ist wieder eine andere Geschichte.


Nee Quatsch. Das ist eine Rückrufaktion des Herstellern (nicht nur MAN) gewesen.


Betreffs: "Knorr- Bremsen"- Bremssättel (mehr als 100-tausend Stück). Die vom Jahr hau mich blau bis 2012 oder so verbaut wurden. Da musste man in die Fachwerkstatt und es wurde der Abstand von Bremssattel zu Bremsbelag zu Bremsscheibe gemessen. Dann wurden so genannte "gelbe" Schmelzkappen auf gesteckt, die sich bei Hitze dann auflösen. So fährt man dann rum und kann ggf. den festschnürenden Bremssattel schneller erkennen. Betrifft bei der Rückrufaktion die Vor- und Nachlaufachse, hauptsächlich 3 Achser. Nach einem halben Jahr, ist man wieder in die Fachwerkstatt eingekehrt und es wurde erneut geprüft ggf. getauscht.

So ist zu erklären das einige LKW mit so Kappen am Rad rumeiern

[EDIT 19.05.2014, 09:14:52 : Nachtrag- Diese Kappen gibt es auch in schwarz oder rot, oder nur als so Aufsteckringform. Nebenbei kann man auch schauen, ob sich Radmuttern gelößt haben.]

6

Montag, 19. Mai 2014, 09:12

So, mal weiter hier.

Also.

Damit ihr seht, im Ansatz, was ich mit Gummiering meine... hier mal ein Bild.


Und das bei der Orginal Halterung das innere Loch zu klein ist, für sagen wir mal mittlere Becher... eigentlich der Großteil.


Kippel.. Kippel... und Kaffe ... fließt übers Armaturenbrett.


Da hab ich auch schon was vorbereitet. Muss ich nur noch zurechtschnitzen.


Der obere Sägekopf ist für die Unterseite und der untere ist für den Gummiering.

Jetzt fragt ihr euch.. und was ist mit Henkeltassen.. genau. Der Ring geht vorne herunter, so das man auch diese in den Halter stecken kann.

Näheres erklärt sich ja wieder in den nächsten Bildern.

7

Montag, 19. Mai 2014, 16:15


Getan wie gesagt. Hier der eine Ring !


Damit das Teil nicht auf dem Modellierbrett festpappt, steht der Becher auf dem Holzbrettl, was die weiteren Maße hat.


Da wackelt nix mehr.


Naja.


Habs mal hier in die Orginal Halterung gesteckt, das ihr hoffentlich folgen könnt.


Vorne ist der Ring dann offen und wie eine Zunge nach unten gezogen.. eigentlich wird das ein Einatz. Also wenn man es genau nimmt. Um eine große Tasse reinzustellen nimmt man den später aus meiner noch nicht vorhandenen Becherhalterung.

So ich bin mal saubermachen.

Beiträge: 156

Realname: Jürgen Patrick

Wohnort: Sachsen, Erzgebirge

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 20. Mai 2014, 19:47

Hi Gunter,

Danke für die schnelle antwort, mal schaun wie es mit dem Universlgetränkehalter weiter geht sieht bis jetzt ziemlich gut aus

vg, Patrick :wink:

9

Freitag, 23. Mai 2014, 23:47

So, hier die Fotos von dem offiziellem Schreiben der Rückrufaktion, des Radstandes und der XXL Kabineninnenraumdingensablagefächer.

Los gehts mit Text.


Hier das Schreiben, von der Rückrufaktion & Betreffs der gelben Schmelzanzeiger


Hier die Achsmaße... hab noch nichts schriftliches gefunden. Deswegen musst ich mittm Gliedermaßstab mal nachmessen. Ich hoff es passt auch so.


Hier die Innenraumfotos. Hatte leider nur mein Telefon zu Hand. Wenn du Detailaufnamen brauchst, einfach nochmal melden.





















So, hab heute den ganzen Tag in der Werkstatt rumgehangen, da von meinem Einkaufswagen die Motorlampe geleuchtet hat.. naja jetzt ist die Tasche leer, aber alles wieder in Ordnung.. war nur die Lamdasonde (CO2 Sonde vor Kat) 8o ;( :heul: Kann ich wohl nächsten Monat erst das Abformzeuch bestellen. Misst.

Hab eben nochn bissle rumgeschraubt. morgen gibts wieder Bilder. Bis denne dann.

Beiträge: 156

Realname: Jürgen Patrick

Wohnort: Sachsen, Erzgebirge

  • Nachricht senden

10

Samstag, 24. Mai 2014, 18:04

Hallo Gunter Danke das reicht mir erstmal so

vg, Patrick :wink:

11

Sonntag, 25. Mai 2014, 00:07

So, da hab ich mir ein neues Labor eingerichtet. Da kann ich auch spät in der Nacht noch ein paar Experimente machen.


Das Teil ist hinterleuchtet... so bekommt man ein ganz weiches Licht und eigentlich auch Schattenfrei.


Die Scheibe ist mit Gummiedichtung Staubdicht... die Scheibe ist so ne Plastescheibe ausm Baumarkt... jetzt schon ziemlich zerkratzt... aber sehr gut zu verarbeiten.


Da kann man so seine Hände in den Kasten stecken.. ohne beim wieder raus ziehen alles ein zu sauen.



Hab heut aber statt M5er x35er Schrauben M6er eingesteckt... zu dem muss ich noch das Kabel hinten aus dem Hochschrank legen. aber so ist der "Laborkasten" fertig.


Kann man wenn man ein paar Petrischalen und Reagenzgläser hat und Pipetten und so Spritzen und so Pinzetten.. hach ja.. da kann man...


An Schokolade rumexperimentieren... Denn Schaokolade macht nicht Dick :du: ... NEIN NEIN... Schoki macht unheimlich Glücklich.. kommt auf die Betrachtungsweise an. !


Also wenn man so rumexperimentiert.. stellt man fest...

Das man die falschen Bilder in den falschen Baubericht gestellt hat...

Ich will euch natürlich hier keinen aufm Buckel binden. Der Kasten ist für die dreckigen Dinge Bestimmt. So das man nich immer hinterhersaugen muss.

Hab jetzt nich mit dem Becherhalter weiter machen können. Bis denne dann, also bis morgen denne dann. gute Nacht !

12

Sonntag, 25. Mai 2014, 18:50

Bambina macht glücklich

13

Sonntag, 25. Mai 2014, 19:50

Meine Rede Alex. So weiter gehts.

[edit: Text verschoben]


Joah.. hab ich mal versucht den Einsatz zu Töpfern.. naja wohl der falsche Weg zur Lösung. Da ich es ja richtig machen will. Muss eine andere Lösung her.


Der Mittelwert, aller Becher.. den foll ich mit Gips aus und kann die Form besser und genauer drumherumodellieren.

14

Samstag, 31. Mai 2014, 12:53

So, Plan No.: 2!


Wo ist der Orang Utan ?... ???


Da issa ja !


Ein Kinterfoto von mir ^^ kurz danach hab ich das Klebeband für mich entdeckt. .. aber die Haare hab ich immer noch..


So Späßle bei Seite. Um den Getränkehalter rund hinzubekommen gieß ich einen dickeren Becher mit Gips aus. So kann ich dann am Becher lang (ohne Pappe) dran lang modellieren.


2 Teile Gips und 1 Teil Wasser...Rühr Rühr, rühr... schütt... und warten.

15

Sonntag, 1. Juni 2014, 12:12

So Gips ist fest.. aber noch zu Nass. Durch die Pappbecherisolationsinnenbeschichtung konnt wohl die Feuchtigkeit noch nich ganz raus. Wart ich ne Woche, Aber wehe dann du Kegelstupf!




Hab aber schon mal das Teil mit allen Bechern vermessen. Passt. Kleinere wackeln ein wenig, fallen aber nicht um. Größere Becher gehen nicht bis ganz unten hin. Und die Sonderformbecher stehen zwar unten nicht auf, werden aber oben gehalten.


Hier Die Maße nochmal vom Kegelstumpf im Überblick. Die Sculpeyform wird drumherum modelliert. Oben kommt ein Profil drumherum, so das der Bechereinsatz in dem Getränkehalter fest hält. Die Wandungsstärke beträgt ca 5mm (ohne Armierung diesmal). Der Bechereinsatz hat unten dann im Becherhalter so bissle Luft, falls man mal mit Gewalt eine Tasse reinstopft, kann sich das weiche Silikon bissle dehnen.

Bis dehn dann.

16

Freitag, 2. Januar 2015, 20:00

So schnell geht die Zeit rum. Ich hab folgende Bilder hier reingestellt, das Sie ja auch was mit abformen zu tuen hatten.


Da ihr jetzt wieder erst was von mir hört, lag am fehlenen Computer. Da mein alter unter dem Tisch eingestaubt ist und ich ihn gerne im Hängeschrank haben wollt. Hab ich halt einen in Eigenregie
selbst zusammengeschraubt. Im Vintagestil eines alten Radios. Er ist noch nicht ganz fertig. Die vordere Blende felt noch und die DVD- Schacht- Abdeckung.


Das Teil hat einen eingebauten (2x Kemo Verstärker M033N). Das Audiosignal wird vom Soundkartensignal genommen und mit den 2 Kemomodulen, mittels Stereo 10K Drehregler (großer weißer Drehknopf) gesteuert.


Die kleinen Drehregler steuern die Lüfter. Die "Klavierknöpfe" sind funktionsfähig für Ein (links, nach unten tastend) und Reset (rechts, nach oben tastend).


Wie gesagt die Beschriftung und die Blenden für die Knöpfe und das DVD- fehlen noch.




Hab jetzt nur zum Test alles mal zusammengesteckt. Die kleinen Lautsprecher sollen ja keinen T- Rex durch die Bude stapfen lassen, sondern zur Werkstattberieselung beitragen.


Die schwarzen Drehknöpfe sind von einem Japanischem Fernseher aus den 80gern. Und der hier zerbrochene Klavier- Knopf- Prototyp (rosa Teil- Super Sculpey weich- Ofenhärtende Modelliermasse) wurden abgeformt mit Mold Max XLS II (blauer Block) und in Smooth Cast 310 (Polyuretangiessharz) reproduziert. Da der große Drehknopf im Orginalen mittels Haltespange gehalten wird, hab ich diesen Teil zumodelliert und im fertigen Teil gebohrt. An diesen Teilen hab ich u.A. mit der Vakuumglocke gestetet.


Hier in eingebautem Gehäuse.


So, jetzt aber genug davon.


Wieder zurück zum eigentlichen Projekt.

Ich hab die ganze Sache noch mal überdacht. Um schnell und Passformgenau den Getränkehalter zu modellieren, auf den Orginal Getränkehalter modelliert.


Ich hab alle relevanten Kanten und Profilecken beibehalten, die das Teil in der orginal Schlitz- Haltedingens halten.


Den Rest hab ich so 1mm bis 5mm stark mit Kinderknete zumodelliert. Ich konnt kein Super Sculpey verwenden, da das Super Sculpey im Ofen ausbacken (härten) muss. Ich hab Chevant NSP Medium zwar auch zur Auswahl, wollt es aber hier noch nicht probieren.


Die Oberseite folgte dem gleichen Prinzip.


Da ich alles nochmal durchdacht habe, ist die innere "Gummierungseinlage" aus Dragon Skin 10 Medium rausgefallen. Diese war eigentlich gedacht um mittlere bis kleine Becher sicher zu halten.


Da der gemeine LKW Fahrer keine riesen Krüge in die Halterung stellt, hab ich die Größe leicht verkleinert. In dem jetzt hohen Rand, können große bis kleinste Becher halten. Bierflaschen sowie große Fastfoot- Cola Becher und Glühweintassen bis Automatenbecher. Also eine weite Palette.


Mittlere Becher stehen unten auf, kleinere Becher werden durch den hochen Rand vor dem Kippen bewahrt und riesen Becher stecken so tief drin, das Sie fest gehalten werden. Die typische "Kleinstbechermacke" des orginal Becherhalters hab ich auch "gekippt".


Hier die fertig modellierte Form. Ich hab anfangs mit Blitz fotografiert, deswegen ist die Farbe recht grell, dann mit ohne Blitz. Viel Spaß beim gucken. Ich dokumentiere mal jetzt nicht jedes Bild. Hab einfach alle hochgeladen.







































Ein Kaffebeche für den Kaffe fürs Gehirn... passend mit Hautstruktur. ^^

bis später.

NACHTRAG EDIT: die dranmodellierte Nase hinten ist die Gussnase bzw die Gießäste, die ich dann später rausfeilen muss.

17

Sonntag, 11. Januar 2015, 17:41


So, geschafft. Ein Fehlguss und ein Guss der so verwendet werden kann. Ich gieß nächste Woche noch 2 oder so ab. Da sind dann die Fehler raus :)


Orange ! Die nächsten werden dann schwarz.






Passt ! Pro Halterung gehen so 440 ml / 425gr an Epoxidharz drauf. Die Orangenen Abgüsse sind Smooth Cast 65D (Tropfzeit von 3 Minuten), deswegen ein paar Lufteinschlüsse. Die nächsten Abgüsse werden in Smooth Cast 310 abgeformt (15Min Tropfzeit), da kann ich dann auch Vakuumieren.

Bis denne dann.

18

Samstag, 17. Januar 2015, 11:43

[Beitrag Edditiert: 17.01.2014; 21:11Uhr]


So, Probesitzen. Nicht auf meinem LKW, auf einem der ebenso das "Ludolfsches Häufchenprinzip" verfolgt. Mein TGX ist wegen "Blasenschwäche" beim Dr.


Die Getränkehalter stehen hier auf einem Teppich. Passen aber soweit (in die orginal- Haltenut), aber ich gieße beide nochmal nach. Um den Getränkehalter in die "Haltenut" reinzudrücken lass ich hinten mehr dran. So das der Getränkehalter straffer drin sitzt.


Da jeder Becher irgend wie doof verschiedenbreit ist. Kleb ich auf die Innenseite noch ein paar Filzstreifen. So kann man ebenso besser die Becher wieder rausziehen. Kleine becher wackeln zwar drin, kännen aber nicht umfallen.


Die 2 orangenen sind ja nur Testgüsse. Der graue (über dem rechten orangen) ist fürs Archiv und der schwarze (der linke über orange und der in der Form) der richtige. Da hab ich zwar jetzt bischen viel Material verarbeitet. Aber Übung macht schlauer. Alle "dunkel eingefärbten Güsse sind aus Smooth Cast 310, was eine Tropfzeit von 15 Minuten hat. Da hat man genügend Zeit um die Luft rauszubekommen. Am einfachsten man schnippt mit dem Finger gegen die voll gegosse Form. Beim Vakuumieren dehnt sich das Gussmaterial zu stark aus und schwappt über.

19

Samstag, 17. Januar 2015, 12:14

Zur Erklärung der "negativen Form", also die Abgussform.

Der Abguss des Prototypenmodelles ist wieder aus Mold Max XLS II, diesmal nen ganzer Eimer (4,99Kg). Als "einteilige" Form. Also der Prototyp wird Schritt für Schritt vollends eingegossen. Dabei sollte man aber beachten, wo die "Schnittseite" ist. Also das mit einem Messer aufzuschneidende, das man die Teile auch wieder ohne Probleme entformen kann. Mit "klasklarem Silikon" könnte man es besser, was aber deutlich teurer ist.


Hier die Gussöffnung und die "Lüftungskanäle". Was bei fehlen ein ohne Vakuumentlüftung unmöglich macht, die Form "luftfrei" zu bekommen. Selbst wenn man am höchten Teil der Form die Öffnung macht.


Diese kann man geschickt auf die Rückseite bringen, oder in den Teil, der auf einer Kante liegt. So das es dem Objekt nicht unnötig schadet.


Wenn man die Form geschickt aufschneidet, kann man die vervigen "stöße" der beiden hälften der "negativen Form (XLS II) unterbinden.


Und schon hat man einen sehr guten Abguss.


Den man ohne gezerre aus der Form bekommt.


schön.


Kaum Nacharbeit nötig.




die feinen "Luftkanäle, die vergossen sind, kann man leicht entfernen. Ledeglich die große Gießnase an der Eingussöffnung muss man absäbeln.


So, da ich die orangenen nochmal "nachgießen mag. muss erstmal das fehlgegossene runter.


Dann ab wieder in die Form.


Aber Trennmittel nicht vergessen!! Hat den den Vorteil, das fehlgegossenes Material an den falschen Stellen nicht mehr haftet. Man sollte aber die Teile, wo man "nachgießt" nicht besprühen / berühren. ggf mit "Fettreiniger / Silikonentferner ausbessern.


Da die Form wieder zusammen gehalten werden muss. reicht "Tackern" aus.


"tacker", "tacker"... dabei beide Formenhälften leicht zusammendrücken.


So halt alles wieder zusammentackern, hier auch nicht vergessen, die Form einzusprühen.


So, da es ja wieder orange werden soll, muss das Smooth Cast 310 wieder eingefärbt werden. Die Tinte gibt es in alle Farben.


Da das Smooth Cast 310 beim zusammenmischen klar ist und beim aushärten erst weiss wird (wenn man es nicht einfärbt). Muss man zu erst ein Gussprobe machen, um den gewünschten Farbton zu erfahren. Wenn nicht, dann halt nicht. Muss man mit dem gemischten Farbton leben.


Die Tinte mischt man in Part A.


Dann die gewünschte Menge Part A in ein anderes Gefäß gießen und zu gleichen Teilen Part B dazu. und losrühren, dann kurz stehen lassen (um eingerührte Luftblasen teils raus zu bekommen).


Dann reinkippen und hin und her schwenken, so das die Luftkanäle vollaufen. Eventuell mit dem Finger die Form leicht andrücken. Wenn Luftblasen aufsteigen sind noch "Hohlräume" vorhanden. Ich erkläre es mal wie eine Spritze vollziehen und nach oben halten und die Luft rausdrücken und Nachgießen, bis Form voll ist. Bei der Form hier reicht mit dem Finger dagegenschnipsen.

20

Samstag, 17. Januar 2015, 19:29

N`Abend Gunter,

könnte ich bitte den 10.-€ Gutschein in den Bildern 18,19 und 20 haben? :abhau: :abhau: :abhau:


Ansonsten wie immer sehr gut erklärt.
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

21

Sonntag, 18. Januar 2015, 02:13

Herbert, der Gutschein ist aber abgelaufen.

Ich hab aus purer Freude mal den grauen Abguss lackiert und bemalt. Das ich nicht malen kann, sieht man denk ich. Ich bitte dies zu entschuldigen. Die weiße Farbe (was eigentlich Holzleim ist) ist noch nicht ganz trocken, passt aber so gut. Die metallic- Lackierung (Sprühdose), (1.Foto linker, glänzender Becherhalter) hab ich mittm Heißluftfön teils der Optik halber angebrutzelt. Btw- die orangenen und der bemalte Abguss ist für die Schublade, die 2 schwarzen sind für meinen LKW gedacht.
Ich finds schön. Also hier die letzten Bilder, auf bald Ihr. P.s. Baubericht ist somit abgeschlossen (bitte auf "Fertig" umschalten, Danke). Bis zum nächten mal.




























22

Sonntag, 18. Januar 2015, 03:05

Hallo Gunter,

ich muß sagen was du erschaffst, ist außergewöhnlich und man kann sehr viel durch/über die verschiedensten Techniken und Materialien bei Deinen Projekten lernen.
Danke für die aufschlußreichen Lehrstunden!

und zum fertigen Getränkehalter:





beste Grüße
Christian

23

Sonntag, 18. Januar 2015, 20:54

Du kannst nicht auf fertig umschalten solange der Weißleim nicht trocken ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

24

Montag, 19. Januar 2015, 17:16

Moin Herbert. Der Weißleim ist ja schon trocken. Es geht ja eigentlich nur um die 2 schwarzen Abgüsse. Wenn aber Bedarf da ist, dann mach ich die Woche noch ein Foto im eingebauten Zustand im LKW. Aber die beiden passen und halten wie das Orginal in den Haltenuten.

Ok Ok, ich mach mal Fotos von allem und so. Nichtsdestotrotz ist das Projekt abgeschlossen ^^

Salü.

25

Mittwoch, 21. Januar 2015, 08:53

Spitzenteile, Gunter. Hast Du gut hinbekommen. :ok: Und auch danke für den, zumindest für mich, sehr informativen Beitrag zum Thema Abguß. Ob ich es gebrauchen kann? Keine Ahnung, aber man weiß ja nie. Ideen hätte ich jedenfalls.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

26

Freitag, 23. Januar 2015, 20:38

ich bin hin und weg:

Das Bild kann ich mir immerwieder angucken. Wie die kleinen "Ü- Eier- Kapseln" vor völliger Inbrunst in ihrer Sentimentalität schwimmen.

So. Hier die Bilder vom Getränkehalter. Leider auch wieder nicht auf meinem LKW. ist immernoch Kaputt.












Die Bilder sind bissle verwackelt, da mit dem IPad fotografiert. Aber man erkennt´s ja.


Also bis denne dann. ENDE.

27

Samstag, 24. Januar 2015, 14:47

Hy Gunter,was heißt hier ENDE???

Watt kommt als nächstes?????
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

Werbung