Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Freitag, 27. Juni 2014, 12:33

Find ich auch immer wieder Interressant Bernd.


Ich habe die "Acrylic One" Formen wieder entformt. Das Gussbild ist wie immer genau.


Die dunkelblauen "Acrylic One" Formen mit der roten Kinderknete (hier orange wirkend fotografiert), hab ich eingelagert. Die fertigen "Mold Max XLS II" Formen passen genau in einander (Hab euch Pfeile hingemalt, welche Formunterseite zur Formoberseite gehört).


Das "Mold Max XLS II" kann sogar glatte Oberflächen kopieren (vorrausgesetzt, das "Abguss- Modell" ist hoch- glatt). Ist eine Oberfläche rauh (so wie feineres Schleifpapier) kopiert es diese genau so (selbst feinste Kratzer werden übertragen).


Viel Aufwand.


Ich habe die Formen gereinigt und mit "Ease Release 200" (Trennmittel) besprüht. Und zum Test einen Durchlauf gegossen. Der ist eingentlich für die Tonne, dafür Testet man ja vorm Loslegen.


Das vergossene "Smooth Cast 65D" ist mit "So Strong- Orange Color Tint" (Orange) eingefärbt. Da ich später mal einen weiß- Orangen Phaser haben will.


Hier mal einige Photoshop Varianten. Oben das "ähnlich Orginal" und unten die 2 Wunschvarianten. Ich versuche von allen mal ein Exemplar zu gießen.


Die Orange Farbe errinnert einen immer an die DDR Plaste. Da war irgend wie immer irgend wo eine Plaste Orange. Ich hatte selbst viel Plast um mich. Sogar einen "Ikarus" Bus in Orange, auch so ein Kabelfergesteuertes Auto in rot- weiß. Ach genau, so ein Badewannen- Termometer- UBoot. Und so einen Traktor, wo man die dicken R20 reinpacken musste, mit Getriebe und Automatischer Lauf, wo man richtig so Anhänger dranmachen konnte (über eine Welle vom Traktor abkippen konnte). Ob es "gesunde" Weichmacher hatte oder nicht, ich habe es trotzdem geliebt.


Ich habe auch gleich in der selben Farbe die "Knöpfe" gegossen.


Hab euch mal den orangenen "Smooth Cast 65D"- (Orang eingefärbt) Fehlguss mit dem "Dragon Skin 10 Medium" (schwarz eingefärbt) mal zusammengebaut.








Ich muss die innere negative Form noch ein wenig anpassen. Dann gehts auch schon in die Zielgerade.

62

Freitag, 27. Juni 2014, 22:45

Ich bin gerade beim Rumprobieren. ich sag mal jedes 2. Teil hat ein paar Fehler. Aber das muss besser werden. Ich ändere morgen die Taktik.


Das eigentliche dunkelgraue (hier noch dunkler fotografiert) hat auf Anhieb gepasst. Ich gieß es aber morgen noch einmal.


Hier hab ich euch mal bischen im Photoshop die Helligkeit geändert. So sieht es tatsächlich aus.


Die Gussgüte kommt mir hauptsächlich auf die sichtbaren Teile an.


Die Orangen Teile machen am meißten Spaß. Ich misch ziemlich viel "So-Strong- Orange color Tint" (Orange) in das "Smooth -Cast 65D.


Da kommt dann immer ein Satter Orange Ton raus. Hier mal Fotografiert,


und so in die tasächliche Farbe geändert (mit Photoshop korrigiert). Es ist richtig grell. Aber dieser Abguss ist leider misslungen.

63

Freitag, 27. Juni 2014, 23:38

Sag mal, wieviel Tonnen an Gieß- Form- Knet- Sculpting- etc.-Masse ist denn für dieses Projekt schon durch deine Hände gegangen? :D
Wo ich gerade nochmal die Metallic-Taster sehe (waren doch Metallic-Pigmente?): Du könntest auch mal versuchen, die in Schwarz (bzw. Anthrazit) statt weißer Masse zu mischen, das könnte einen tieferen Farbeffekt geben. Aber wahrscheinlich hast du die ja so wie sie jetzt sind schon in dein Wunschfarbschema fest eingeplant. Also sieh es als Vorschlagsexperiment, falls du von Gussversuchen noch nicht genug haben solltest :ok:
Gruß Jochen
Projektübersicht

64

Samstag, 28. Juni 2014, 01:03

Verbrauch:
-Super Sculpey rosa / weich (ofenhärtende Modelliermasse) für den Prototypen: ca. 0,3 Kg -3/4tel Pck.
-Mold Max XLS II (Silikonkautschuk) als Abformmittel: ca. 10 Kg (ist aber ebenfalls für ein anderes Projekt verwendet wurden)- 2x 5Kg Eimer
-Smooth - Cast 65D (ungefülltes Polyuretan Gießharz) für das Innenteil: ca. 1,8 Kg - 2,3 Pck.
-Dragon Skin 10 Medium (Silikonkautschuk) für die Gummierungsschicht: ca. 0,3Kg - 1/3 Pck.
-Acrylic One - Starter Paket (Polymergips & Fließ) für dauerhaften Abdruck einer Form: ca. 1Kg - 1 Pck.
-rote Kinderknete (als Formenbaumittel): ca. 2/3 Pck. von 0,5 Kg

(das Task 12 hab ich von der Rechnung runter genommen , da es in ein anderes Projekt geht)

Die Farbpulver und Tinten in der Übersicht:
-So- Strong -Orange Color Tint (Oranger, flüssiger Farbzusatz), zum Einfärben von Gießharz
-So- Strong -Black Color Tint (Schwarzer, flüssiger Farbzusatz), zum Einfärben von Gießharz
-Acrylic One Pigment Blue (Blauer, flüssiger Farbzusatz), zum Einfärben des Polymergips
-Sun Devil (Farblose Flüssigkeit), zum UV Schutz des Gießharzes
-Silc Pig - Black Silicone Pigment (Schwarzer, flüssiger Farbzusatz), zum Einfärben von Silikonkautschuk
-Silc Pig - White Silicone Pigment (Weißer, flüssiger Farbzusatz), zum Einfärben von Silikonkautschuk
-Cast Magic - Metallic Green (metallisch Grünes Pulver- kunststoffbasierend), Pulver zum Einfärben von Gießharz
-Cast Magic - Goldfinger (metallisch Goldenes Pulver- kunststoffbasierend), Pulver zum Einfärben von Gießharz
-Cast Magic - Silver Bullet (metallisch Silbernes Pulver- kunststoffbasierend), Pulver zum Einfärben von Gießharz
-Paper Poetry -Gold Matt - embossing Powder (metallisch goldenes Pulver - kunststoffbasierend), zum bekleben von Papier/ Ersatzfüllstoff für Gießharz
-Paper Poetry -Silber Matt - embossing Powder (metallisch silbernes Pulver - kunststoffbasierend), zum bekleben von Papier/ Ersatzfüllstoff für Gießharz
-Paper Poetry -Neon Green - embossing Powder (neon grünes Pulver - kunststoffbasierend), zum bekleben von Papier/ Ersatzfüllstoff für Gießharz

Verbrauchsmaterial:
-6 paar Esstäbchen
-10 kleine Meßbecher (300ml)
-6 mittlere Meßbecher (500ml)
-5 große Meßbecher (1000ml)
-2 Dosen Ease Release (Trennmittel, Silikonhaltig)
-12 Pinsel Größe 16mm
-2 Rollen 3M Malerkreppklebeband
-12 Spritzen 20ml
-5 Spritzen 3ml
-viele Einweghandschuhe (gerechnet als ganze Packung)
-4 Rollen Küchenrolle (Einweghandtücher)
-5 Packungen (mit je 4 Brettern / 21cm x 15cm) Birkensperrholz, für den Formenbau/ Formenstabilität
-diverse Schleifpapiere/ Schleifschwämme , verschiedener Körnung (80, 100, 120, 320) (gerechnet als ganze Packung)

Mehr hatte ich mir jetzt nicht aufgeschrieben. Da ich zu jedem Projekt einen eigenen Hefter (für die Baupläne, Skizzen, Rechnungen) habe.

Jochen, da ich 3 Elektronik - Sätze für die Beleuchtung habe, kann ich ne "Black Edition" machen. Die metallisch wirkenden "Taster" haben kein Metall als Füllstoff. Die Inhaltsstoffe basieren auf Kunsstoffgranulat/ Pulver. Kann Mann auch "nichtmetallischer Metalleffekt" nennen.

Vom Gießen hab ich eigentlich schon genug, aber es stören mich dann doch die Fehler (Lufteinschlüsse).
So mach ich munter weiter.

65

Samstag, 28. Juni 2014, 09:18

Moin Yuriko!
Wow, das ist einiges...! Nach den Kosten frag ich jetzt besser nicht...

Mit "metallic" meinte ich auch nur den Effekt, nicht die Chemie. Der Begriff "non-metallic metal" ist übrigens schon belegt, das meint dann die statische Darstellung (Fake) von Metallglanzeffekten auf Figuren mit normaler Farbe, wie es z.B. auch in Gemälden (Der Mann mit Goldhelm z.B.) gemacht wird.

Hier mal was ich mit der dunkleren Basismasse meinte. Ich hab natürlich nur Acrylfarbe genommen, optisch passiert aber vermutlich genau dasselbe.
Links jeweils die eingemischten Pigmente (Gold und Kupfer), am unteren Rand die Mischbasis (Weiß, Anthrazit, Schwarz), fotografiert mit wanderndem Licht. Die Pigmente wurden in die Farbe gemischt, nicht übermalt.
Die Mischung mit Weiß entspricht ziemlich dem was ich bei dir auf den Bildern erkennen kann, und es wirkt aus allen Richtungen nur pastell matt. Bei Schwarz kommt der Metalliceffekt dagegen am besten raus. Ich denke mal, die weißen Pigmente überstrahlen einfach den Glanzeffekt,
konkurrieren sozusagen, und man braucht einfach den dunklen Kontrast für die changierende Wirkung im Licht.
Ob du da überhaupt die ausreichende Menge Pigmente reintun kannst oder ob die total untergehen, und wie schwarz du die Basismasse überhaupt bekommen kannst, weiß ich natürlich nicht. Da kommts dann wieder auf die Chemie an, die Zugabemengen sind ja begrenzt. Aber einen Versuch wär's vielleicht mal wert, ob sich da bei dunklerer Masse was verbessert.




Gruß Jochen
Projektübersicht

66

Samstag, 28. Juni 2014, 18:18


Ich hab den ersten "richtigen" Versuch mal gemacht. Und siehe Da.


Hab das "Dragon Skin 10 Medium" (gefärbt mit So Strong -schwarz und -weiß = grau) entformt und einfach mal über die innere Form gezogen. So weit ganz gut.


Hab jetzt nur mal so grob sauber gemacht. Das Gussbild ist besser als der schwarze 1. Testguss (der linke schwarz- orange).


Aber die Unterseite ist wieder ein Graus. Eine Vakuumiermaschine wäre vom Vorteil.


Da ich die aber noch nicht habe. Muss ich die Taktik ändern. Ich spanne die Form beim nächsten Guss in meine Rotationsmaschine. Die dreht das Teil einfach ein paar Stunden ganz gemütlich.

Die Taktik bisher:
Um das das mit den Lufteinschlüssen im "Dragon Skin 10 Medium" entgegenzuwirken mach ich so, ich mische
und färbe es an, verteile es in der noch offenen Form (und stochere mit
nem Esstäbchen & einem Pinsel in die Vertiefungen). Dann pack ich
beide Formen zusammen.Dann schütt ich stück für Stück die Form voll und
schwenke Sie immermit der Hand rum.

Jetzt versuche ich den Trick mal mit meinem Rotationsabgussgerät. So das
die Masse immer in Bewegung bleibt. Ein paar bläschen sind ok, da kann
ich mit leben.


Sonst in der Guss eigentlich schön.


Was ich aber fest gestellt habe, wenn man sich an das Orginal hält, gefällt einen dann doch das schwarz orange immer besser.


Grau ist auch irgend wie ne langweilige Farbe. Aber einen mach ich halt so !


Ich habe fest gestellt. Das Lichtgrau ist irgend wie auch nicht das richtige "Sternenflotten- grau" ist. Das Lichtgrau wirkt irgend wie zu beige.


Das ist es halt, das man erst ewig suchen muss, bis das richtige gefunden ist. Ich hab mich so an Fenstergrau/ Verkehrsgrau A orientiert. Da diese Farbe, selbst im Blitzlicht nicht verfälscht, wie Silbergrau (dann bläulich wirkt).


So genau bekomme ich es halt auch nicht hin. Aber das Grau jetzt ist schon mal wie ich finde ein Volltreffer (Vergleich mit dem Vorbild). Das Vorbild hat zwar eine Hochglanzoberfläche, aber "was will man mehr".


Jochen, Ich habe halt diese Möglichkeiten, das "Smooth Cast 65D" einzufärben. Ich teste mal deinen Vorschlag "Schwarz" mit drunter zu mischen.
- oben die "So- Strong" Farben sind Hochkonzentriert.
- mittig die Cast - Magig-" Pulver sind sehr fein, färben mittelstark. Haben aber den Nachteil, um so mehr man rein mischt, umso weicher wird der Kunststoff (nach dem Aushärten).
- unten die "Paper Poetry" Pulver haben den Effekt, das Sie ja recht grobkörnig sind. Und dem Kunststoff eine "Marmorierung" geben. Wie ich finde, eigentlich ein guter Effekt.

Der riesen Nachteil am anmischen mit "Smooth Cast 65D" ist, das es beim anmischen noch klar ist (farblos) und erst beim aushärten sich weiß färbt. Ich könnte ja gleich weiß mit reinmischen. Aber die "So- Strong-" Farbe kostet 25 Euro pro Tube (56gr.). Eine Musterpackung aller "So -Strong-" Farben kostet 36 Euro (9x 5gr.). Und wegen erstmal nur den Tastern, eher nicht.


Da ich die goldenen und silbernen Taster auch so ganz gut hinbekommen habe (hier mal an ein Kupferblech und ein Edelstahlblech gehalten).


Und hier mal verschieden mit Lichtquellen Fotografiert (x- wie es so wirklich aussieht). Bin ich doch ganz zu frieden. Ich mach aber mal einen Test mit bischen schwarz.

67

Samstag, 28. Juni 2014, 23:20


Das "Dragon Skin 10 Medium" (für die Gummierungsaussenschicht) hab ich, wie im letzten Beitrag erwähnt. Jetzt in die Rotationsabgussmaschine gespannt. (X) ist die Form. Die andere Form dient nur als Gegengewicht. Hab diesmal wieder ein Grau gemischt.


Die Rotation hab ich auf ganz langsam eingestellt.
An den großen Drehpotentiometer (die Drehknöpfe für schnell oder langsam) sieht man die Markierungen (rote Zwischenstriche) für die Geschwindigkeit des inneren-, äusseren Rahmens, der Rotationsabgussmaschine im normalgang. Da aber das "Dragon Skin 10 Medium" eher Zähflüssig ist. muss man der Flüssigkeit Zeit geben herumzuwandern. Die Form ist eh voll. Aber die Luftblasen sollen sich nicht zu größeren verbinden dürfen.


An anderer Front im Projekt: Hab ich den Dreh raus, um ein brauchbaren Guss zu bekommen.


Um diesen Teil geht es mit, da dürfen sich keine Luftblasen bilden. Folgender Trick hilft:


Ich habe 60ml Part A von "Smooth Cast 65D" in den linken Meßbecher gefüllt. Hab es mit der "So Strong- Tinte" nach wünschen eingefärbt. Und habe aus dem linken Meßbecher 10 ml in den rechten umgespritzt. Dann habe ich 10 ml Part B in den rechten Meßbecher gefüllt (ergibt jetzt mit Part A und Part B gemischt 20ml) und diese in die offene Form gegossen (Siehe Bild).


Dann hab ich ca. 3 Minuten gewartet, bis das "Smooth Cast 65D" anfängt auszuhärten (Foto der einzelnen Schritte innerhalb einer Minute). Dann die Form geschlossen, mit Sperrholz oben und unten (gesehen von den Formenteilen aus) verstärkt, mit Malerkreppklebeband zugeschnürt. Folgend 50ml Part B des "Smooth Cast 65D" in den linken Meßbecher geschüttet. Diese dann auf beide Formen verteilt (mit einer Spritze). Hier ist wiederum eile geboten. Da das "Smooth Cast 65D" innerhalb von 5 Minuten aushärtet (nach ca. 3 1/2 Minuten anfängt zu gerinnen). Die ersten 3 Minuten erwärmt es sich langsam (kann man an der Spritze klar fühlen, das die Zeit rennt). In der 4. Minute geht es recht flott und stockt (wird sehr schnell immer fester werdender "Honig") und härtet aus. Nach ca 10 Minuten kann man schon wieder auspacken & Entformen.


Die Reste im Meßbecher kann man nach dem Aushärten einfach herausnehmen. Deswegen nehm ich diese Becher, des Farbhersteller. Die Meßbecher lassen sich leicht mit Küchenkrepp reinigen. Ich werf diese aber nach ca 5- 10 Anwendungen weg, da sich dann ein Schmierfilm bildet (durch nicht ausgehärtetes Kunststoff), den man nicht mehr weg bekommt. Kosten ja auch nicht viel.


Da hab ich die Packung des "Smooth Cast 65D" leer gemacht und durch den oben genannten Trick jedes Gusses, ein brauchbares Ergebniss erzielt. Zu Beginn hab ich einen Guss voll vermasselt, dann eine unbrauchbare Unterseite, dann nur noch Treffer. Hier auf dem Bild, im grauen "Dragon Skin 10 Medium"- Fehlguss (links Mitte- der Picard- Phaser) der erste gute, dann die unteren alle noch besser. So sind es 4Stück Das mit dem "Dragon Skin 10 Medium"- aussen Gummierungen dauert noch ein klein wenig.

68

Sonntag, 29. Juni 2014, 13:39

So, da hab ich das "Dragon Skin 10 Medium" wieder ausgeformt und siehe da, ein besseres Ergebniss erzielt.


Die Lufteinschlüsse sind wahrhaft woanders hin gewandert. Die Unterseite ist ausgezeichnet geworden.


Die rechte Seite auch. nur vereinzelt Lufteinschlüsse. Die Verteilung ist soweit gut.




Aber die Linke Seite hat eine Zusammenkunft erlebt. Da haben sich viele kleine zu einer großen zusammengschlossen.


Ich denk, das es auf die Lagerung in der Rotationsmaschine zurückzuführen ist. Ich habe diese nur in eine Richtung laufen lassen und die Form war zu mittig eingespannt.


Darurch, das der Innenradius zu nah am Zentrum der Rotationsgussmaschine war. Hat sich die eine Seite mehr gedreht, als die Zentrumnahe (Wie in einem Karussell, wo man draußen mehr spaß hat, als innen)


Ich verändere die Position der Form in der Rotationsmaschin und alle 5 Minuten die Richtung.


vielleicht auch ein wenig schneller.

Wenn alle Stricke reißen, bau ich mir ne Vakuumiermaschine. Ne Pumpe in der Bucht, beim "C" die Druck Manometer 0 bis -1 Bar und im Bastelladen eine große Glas- Glocke. Den Rest muss ich mir aus den Fingern saugen. Da geh ich einfach innen Baumarkt und schlumper mal so durch die Regale (wegen Schlauch, Anschlüsse usw.)

Kennt ihr ja bestimmt euch besser aus. Wie man sich eine Vakuumkammer selber baut? Habt ja sicher nen Tipp für einen verzweifelten?

69

Sonntag, 29. Juni 2014, 15:36


Wie gesagt, die Formen hab ich weiter nach aussen gespannt (die Gummierungsform, ist die untere, -die andere ist nur Gegengewicht).


Die Drehzahl hab ich auf so halb eingestellt. Hab eine "Dragon Skin 10 Medium" - weiße Mischung gemacht (Tropfzeit "Dragon Skin 10 Medium = 20 minuten). Wenn das Teil wieder Fehlerhaft rauskommt, verusche ich es mal mit "Dagon Skin 10 Fast" (was eine Tropfzeit von 8 Minuten hat). Wenn das auch nicht hinhaut, dann muss ich wohl auf Vakuum umsteigen.


Ich wollt eigentlich jetzt mit der "Verdrahtung" anfangen. Aber hab keine Zeit mehr. Da ich ja 4 Abgüsse mache, aber nur eine Fernbedienung einbaue. Bekommen die anderen (1x innen Orange, aussen weiß; 1x innen orange und aussen schwarz; 1x Sternenflottenvorbild und die letzte innen schwarz und aussen schwarz) nur Taschenlampenfunktion. Die auf dem Bild gezeigte ist so eine Taschenlampe. Die oberen Knöpfe sind dann nur Pseudo (Aber man kann ja später eine Fernbedienung daraus machen).


Die Batteriahalterung passt schonmal auf Anhieb. Diese Batteriehalterung mach ich dann einfach mit Heißkleber fest.


Bei den Taschenlampen benutze ich so einen kleinen Taster zum "Licht an und ausmachen".


Dieser Taster wird an den Lötstellen eingelassen. Der Tasterknopf (unten
Mitte, -in den Beiträgen zu vor hab ich die einfach "Knöpfe" genannt- um es einfacher zu machen) wird ein wenig ausgelassen & mit Spiegelklebeband (dieses
Moosgummieklebeband) einfach darauf geklebt. So hat der Taster dann die
1mm Spiel (zum Drücken) und hält einfach, einfach fest.


Dann die anderen Tasterkappen aunfach reinkleben, Hülle drüber und fertig.

Wenn ich es hinbekomme, kann ich euch heut Abend noch sagen, ob es mit der Änderung des Rotationsgussgerätes geklappt hat.

NACHTRAG/ EDIT:
Hab euch das Foto hier vergessen zu zeigen.

Das mit der Gießnase ist zwar "blöd", aber man kann mit leben.

70

Sonntag, 29. Juni 2014, 20:19

Hurra, Hurra! Der Guss ist gelungen !




Die Gießnase ist zwar nicht so schön. Muss man halt sauber abschneiden.


Um das "Dragon Skin 10 Medium" von der Form zu bekommen, schneide ich mit einem Skalpell oben den Phaser an.


Und ziehe ihn dann von der Form.


Mit einer Nagelschere entferne ich alle Gießüberstände.






Ich hab die Hülle mal einfach über den Paser A Gezogen, die Knöpfe (Tasterknöpfe /Tasterkappen) hab ich einfach mal von B genommen (ein andereres oranges Innenteil, deswegen sind diese heller).




Passt, jetzt noch 3 mal genauso gut.

71

Dienstag, 1. Juli 2014, 18:10

Starfleet Type 1 Phaser

Tach Gunter,

jetzt ist endlich erklärt was ich im Post Nr 46 gefragt habe und nicht ganz kapiert habe wie du das Ding zusammen bekommen willst.

Richtig gut funktioniert das ganze zum Schluß wenn du bei deinem Phaser auf die Mastertaste drückst und bei mir wird der Bildschirm Schwarz. :abhau: :abhau:
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

72

Samstag, 12. Juli 2014, 22:08

Da ich doch zu viel Ausschuss produziere. Also die Gummierungsteile für mich erachtens zu viele Luftblasen haben. Baue ich eine Vakuumkammer. Auf Wunsch, kann ich euch ein Baubericht daraus machen.

Das Vakuumsystem hier mal an einer Skizze erklärt:
1 = die Pumpe, diese gibts für bischen mehr als einen "braunen" im Internet. nicht die Beste, aber ich denk ausreichend.
2 = das ich alles zerlegen, nach Bedarf verlängern & absperren kann. Hab ich mich für ein Schnellverschlusssystem entschieden.
3 = um den Druck zu überwachen, ein Manometer.
4 = um in die Glocke wieder Luft rein zu bekommen, ein Hahn.
5 = die Glocke ist eine sog. Tortenglocke, Preis ca. 20 Euro. Muss ich mal ausprobieren. Aber wenn man nicht mehr als einen Bar Vakuum zieht hoffentlich ausreichend.
6= ein Dichtungsteller. Den ich leider anfertigen lassen muss (da sich darauf Nuten befinden). Somit kann man verschieden große Glocken aufsetzen

Hab jetzt alle Teile bestellt.
Wer einen Baubreicht haben möchte, ggf. melden.


Da ich wieder viel um die Ohren habe. Kann liegt hier einiges und wartet auf weiteres.

Ich baue gerade die Platinen zusammen. Hab letzte Woche mal eine angefangen. Aber diese hier wird noch kleiner.


Insgesammt dann 4 Platinen. Für 4 Phaser.


Die Platine liegt dann unter der Fernbedienungsplatine. Da man später diese in die anderen Phaser nachrüsten kann.

73

Sonntag, 13. Juli 2014, 11:13

Hi Yuriko!

Da ich für eins meiner kommenden Projekte sicher auch mit Abformungen zu tun haben werde (allerdings kleinere, da ist das glaube ich unkritischer), würde mich das schon interessieren.
Allerdings musst du nur wegen mir nicht jede Schraube einzeln erwähnen. So ab und zu eine Zusammenfassung würde mir reichen.

Zum Dichtungsteller schonmal eine Frage: wozu überhaupt Nuten? Ein großer flacher Dichtungsring (ggf. aus einer entsprechenden Gummimatte ausgeschnitten) müsste doch auch reichen? Ich meine, da kann ja nix verrutschen, muss ja nur bündig aufliegen.
Gruß Jochen
Projektübersicht

74

Sonntag, 13. Juli 2014, 14:14

Hallo Jochen. Einen großen flachen Dichtungsring, oder eine geeignete Gummimatte hab ich passend nirgends gefunden.

Ich hab mir überlegt, wie ich die ganze Sache Luftdicht bekomme. Die beste Wariante ist, sich die Dichtungsschicht selber zu gießen

Damit die spätere "Glockendichtung" nicht verrutscht, benotige ich "Nut" im Teller.


Also wenn der Teller gefräßte "Nuten" hat. Mach ich einen hohen Rand drumherum und gieße diesen 10 mm (+5mm Nut) aus (mit Dragon Skin 10 Medium). So hab ich eine ganze Auflage und die Belüftungskanäle sind gleich mit eingegossen.

So kann ich verschieden große "Glocken" oder "Schüsseln" aufsetzen.
Die blau markierten Punkte sind die Luftkanäle. Da schraub ich zu erst alles bündig auf die Platte (mit Dichtungsband und Dichtungsgummis) und gieße es dann voll. Da der Schlauch innen auf eine Schlauchtülle gesteckt wird, ist dann eigentlich alles dicht.

75

Sonntag, 13. Juli 2014, 23:34


Da hab ich jetzt alle 4 LED- Lampensätze zusammengelötet.



Muss ich morgen noch den Taster dranmachen. Da ich die Gehäuseteile noch teils bischen anpassen muss (Bsp.: an dem orangenen zu sehen, die Gießnase). zu dem die Gehäuseteile verschrauben usw. Hab ich jetzt nur mal nur den Bauabschnitt gemacht.



Hier mal die Verdrahtung in der Übersicht. Also recht einfach gehalten. Das Licht ist überwiegend rot, leicht weißlich



Test: Zwar keine helle leuchte. Aber genau im Farbspektrum, wo ich hin wollte.



Soll ja nur der Stimmung den letzten Schliff geben. Beim Fernsehzappen !

76

Montag, 14. Juli 2014, 20:35

Da hab ich munter weitergebastelt.


Die "A" Form hab ich fertig. Da bei diesem alles da war bzw. keine Probleme.


Da dieser Phaser ja nur eine Taschenlampenfunktion hat. Bekommt er auch nur einen Taster.


Im Baumarkt gibt es so in der Bauecke so auf Rollen derbere Folien (fast schon Platten). Diese sind mit Wärme ideal zu verbiegen. von der Gechmeidigkeit, wie gehärteter Schrumpfschlauch. aber dicker.





Da die Gummierung so vorne besser hält, ist das wohl so am einfachsten. Ist auch ein zerlegen später einfacher.


Der weiß / orange ist eigentlich der beste (von Materialfehlern gesehen).


Hat zwar die Macke, vorne mitzuleuchten. Aber passt scho !




Der 2. Taschenlampenphaser ist soweit auch fertig. Aber die Gummierung muss ich noch mal gießen.






Sind jetzt die einzigen, die ich jetzt fertig machen konnte. Da der richtige Phaser (der3. von links) ja auch noch eine Gummierung braucht. Der 4. Phaser von links muss nochmal ganz neu gemacht werden.

Die Nachgüsse, mach ich dann allesamt mit der Vakuumglocke neu.

77

Samstag, 16. August 2014, 23:36

Da hab ich mit der ersten Mold Max XLS II Abgussform mal einen Seifenabguss gemacht.

Damit ich noch wenigstens etwas damit machen kann.


Ist recht gut geworden. Leider gibt es nur die Seifenfarben in rot, grün, blau und gelb. Man muss sich halt die gewünschte Farbe selbst anmischen. Ich hab hier auf dem Bild schon Frischhaltefolie drüber gezogen. Die Seife ist geruchlich im "Maiglöckchenduft". Die Pasertaste die eigentlich silbern ist, hab ich weiß gelassen.
Aber so kann man im Bad imaginäre Phaserkämpfe ausfechten und der Frau sagen, das man sich die Hände gewaschen hat ! :abhau:




Und wenn Frau mitmacht, sieht man diese Seifengeschichte aus dem Ruder laufen.

Mit dem richtigem Phaser geht es demnächt weiter.

78

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 07:44

Was los bei dir???

Hey Gunther,

man hat lange nichts mehr von dir gehört. Was los bei dir?

Bringe uns mal auf den neusten Stand! Dein Ideenreichtum Probleme zu lösen ist einmalig hier im Forum. :idee:

Lass was von dir hören!

gruß

Florian

79

Freitag, 2. Januar 2015, 18:16

Phaserchassis:
Hallo Florian. Ich bin gerade u.A. im Teststadium um die bösen bösen Lufteinschlüsse beim gießen von "Dragon Skin 10 Medium" zu beseitigen. Aber der Händler arbeitet erst wieder am 7.Januar. Bis dahin warte ich mal auf wen anders.

soviel dazu.

Elektronik:
Hab jetzt auch den Unterschied zwischen Pb (Blei) - haltigen Lötzinn und Pb- freien festgestellt. Beide machen nach Stunden Kopfschmerzen (liegt wohl am Flussmittel), aber das Pb- freie Lötzinn ist wie Honig auf Spekulatius... geht gar nicht.

Da ich die "Doro"- Fernbedienung löten muss und mich jetzt auf das kleine Lötgerät (beim rumtesten) von Proxxon (LG 12) eingeschossen habe. Hab ich die Weihnachtstage mit rumbraten verbracht.


Bis später.

80

Freitag, 2. Januar 2015, 20:38

Na,er nu wieder!!


Hallo Gunter,erstmal noch een jutet Neuet.Ich wollte schon ne Verlustmeldung aufgeben,was war los solange kann doch niemand Modellbau enthaltsam sein,oder soviel Stress in der Arbeit und zu Hause?
Hoffe das es jetzt weitergeht mit deinem Baubericht.
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

81

Samstag, 3. Januar 2015, 02:15

Hab Anfang Dezember wieder angefangen. Hatte ja das Problem keine Fotos bearbeiten und hochladen zu können. da ich den Computer umgebaut habe. Hatte aber dazwischen schon mal die angebrochenen Reste des Silikons und Resins zum Testen verarbeitet.

Stress nicht, eher alle Projekte mal an eine Kette zu bekommen. sie jetzt nach und nach abzuarbeiten.

Jetzt ist der Getränkehalter und die Fernbedienung dran. Danach geht es mit der Puppe weiter..

82

Samstag, 3. Januar 2015, 02:42

JJJJaaaaaaaaaa er lebt noch, er lebt noch.

Gunter Gunter, wie konntest Du uns nur so lange alleine lassen? Dein außergewöhnliches Entertainment hat mir gefehlt. Welcome back...

83

Samstag, 3. Januar 2015, 14:20

Das ich euch so gefehlt habe. Und ich dacht, die Masse an Bildern, die ich über die Jahre hochgeladen habe reicht aus um die Zeitspanne zu überbrücken.

Aber mal ne Zeit nicht zu basteln, hat auch was. Man hat mehr Raum für was anderes. Die Welt vielleicht damit zu überraschen, Ketschupverschmiert zu singen "ich bin ein heisses Wiener Würtchen".
Da ich meinem Zeitplan eh um so 1 1/2 Jahre hinterherhechte, ziehen die paar Monate die Wurst nich vom Brot.

Mir sind in der Zeit schon wieder neue Projekte durch den Kopf gegeangen, aber die bleiben vorerst im Hinterstübchen, da wo die anderen Hirnspinste sich tummeln.


Wie seit einem Jahr schon das hier.


Hat Augen, Ohren und Zähne... und ne Pfunge.


So mein Ludolf´isches Häufchenprinzip. Oben die Etage ist für weit weit entfernte Projekte (die sehr länger dauern, bis Fertigstellung). Die mittlere Etage ist angefangenes, was wegen Problemen augeschoben ist. Und die untere Etage sind laufende Projekte.


Ich mach es auch ab jetzt immer so, wenn ich ein Projekt habe, landet es auf einer der Tafeln, oder es nimmt alle 3 in Beschlag. Und nicht mehr als 3 auf einmal.

84

Samstag, 3. Januar 2015, 14:51

Na das ist doch mal ne Ansage!!

Hallo Gunter,

ich hab` zwar keinen Dunst was dir bei deinem Blutwurst ähh tschuldige Blutwolf vorschwebt aber würden sich da nicht Rot glühende (von hinten mit LED`s beleuchtete)Augen besser machen.Ich weiß da ist das Grundgerüst (der Gedanke)vllt noch nicht mal ausgereift und schon kommt wieder einer mit verbesserungs Vorschlägen.
Aber :doof: und neugierig,also nicht unter Druck setzten lassen und das ganze so durchziehen wie du meinst.
PS: Eine Frage noch wenn dein Blutwolf so ne art Werwolf ist wie ist das dann wenn er sich auf die Pfunge...tschuldigung Zunge beisst,wird er dann wieder zum normalen Menschen,weil Mensch von Werwolf gebissen ist dann Werwolf aber Werwolf von Werwolf........? Denn Minus plus Minus hebt sich doch auf,oder?
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

85

Samstag, 3. Januar 2015, 15:59

Der Blutwolf ist nur ein Modellierprojekt, wo ich mit Chavant NSP Medium rumprobieren will. Kiloweise. Das NSP ist eine schwefelfreie wachshaltige Modelliermasse, wo man mittm Fön es weichmachen und drauf los kneten kann. wenns wieder erkaltet es wieder härter wird. Aber halt immerwiederverwendbar.

Dann wird das Teil nur einmal abgeformt. So eine Art Büste.

So jetzt aber genug davon. Wenn ich was neues zum Phaser hätte, könnt ich mal wieder Bilder zeigen.

Bis denne dann.

86

Samstag, 3. Januar 2015, 18:20

Moin Gunter,

meinst Du nicht mehr als 3 Tafeln pro Projekt oder nicht mehr als 3 Projekte? :abhau: Alles gute zum neuen Jahr. :wink:
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

87

Sonntag, 4. Januar 2015, 21:34

Hallo Bernd. Ja, nur 3 Projekte auf einmal.


So erstmal Löten !


ne menge Kleinstpunkte. und dazu noch oft 3 Kabel auf einen.


Hab alles zusammenbekommen. Aber, das einpassen der Knöpfe ist eine Katastrophe.


Und das Dragonskin (die Gummierungsschicht- das äußere des Phasers) ist zudem keine Augenweide. Was Spaltmaße angeht.


nee. nee. vorne siehts aus wie ein Fisch.


Daher mach ich die Knöpfe ebenfalls aus Dragon Skin (wie die Gummierungsschicht drumherum)


Da hat sich das einpassen der Druckknöpfe erledigt. Und der ganze Phaser wirkt wie ein Teil.


Und nicht so zerfressen


Also die markierten Teile schneid ich halb weg.


Da die Form hier beim ausgießen geschlossen ist, bekommt man ein ganzes Teil raus.


Wenn man diese Teile halb wegschneidet.


Im oberen Teil des Bildes sieht man den "Platzhalter", der beim gießen die Form im inneren ausfüllt. So das der Zwischenraum nur gefüllt wird. Wenn ich die gegossene Form ausforme, gieß ich unmittelbar danach einfach die Tasterlöcher mit ebenfalls Dragonskin aus (ich teste mal ob es so geht).
Das gegossene Teil wird dann einfach von der "Platzhalter"- Form gezogen. Ich brauch dann nur die Tasterlöcher auf der innenseite auszuschneiden.

Testma mal !

88

Sonntag, 8. Februar 2015, 01:11

März geht es weiter.

89

Sonntag, 8. Februar 2015, 11:09

Also mit der Verlust- respektive Suchmeldung nach dir noch warten.
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

90

Sonntag, 8. Februar 2015, 15:20

Jo, bin schon noch da, aber ob Fotos lohnen ?! Ich tüftel zur Zeit an einem neuem Projekt. Wollt eigentlich den mechanischen Raben weitermachen (aber, aber). Da ich März erst wieder Zeuch für diesen Phaser bestelle.
Das neue Projekt ist auch wieder ein Phaser. Siehe Bild.




Der Phaser verschießt unterbrochene Lichtstrahlen, kein Laserlicht. Richtig aktiv leuchtende Leuchtstrahlen.


Diese unterbrochenen Lichtimpulse (bischen was über einen cm stark und 15 cm lang, grün, ultrahell) leuchten ab dem Abschuss, bis zum Auftreffen auf ein Objekt.


6 Schuss und Nachladbar, mit Restschussanzeige, Sicherung, Soundmodul und Vibrationsmotor.

Dauert aber noch, ein paar Fehler find ich immer mal wieder. Der Phaser ist der klassischen Impulspistolen nachempfunden.

Werbung