Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. April 2014, 22:38

Fischdampfer "Wilhelm" in 1:200

Hallo Bastelgemeinde!

Nach mehr als einem halben Jahr Bauzeit (mit vielen Unterbrechungen) habe ich gerade mal wieder ein Modell fertigstellen können. Es handelt sich um einen Fischdampfer im Maßstab 1:200, der auf den Namen "Wilhelm" getauft wurde. Fischereischiffe wie dieses kamen, grob gesagt, in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Europa zum Einsatz. Das Modell entstand als Scratchbau aus Plastikplatten und -Profilen auf der Basis eines Kartonmodellbaubogens von "Coastal Forces in Paper". Das Kartonmodell stellt einen britischen "Strath-Class" Trawler von 1916 dar. Ich wollte jedoch einen deutschen Fischdampfer bauen, und da das Foto-Studium von deutschen und englischen Fischdampfern jener Zeit keine offensichtlichen Unterschiede zwischen ihnen ergab (was Ausrüstung und Aussehen angeht), habe ich kurzerhand ein paar Änderungen vorgenommen und den Kahn als deutschen Küstenfischer gebaut. Warum sollte es auch nicht möglich gewesen sein, dass ein britischer Trawler irgendwann in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg nach Deutschland verkauft wurde? ;)
Die "Wilhelm" soll später noch in ein Diorama eingebettet werden, dass einen Ausschnitt eines Fischereihafens in der Weimarer Republik zeigt. Dazu wird sie auch noch Gesellschaft von einem etwas größeren Fischdampfer bekommen, der auf Basis des Kartonmodells der "Consul Pust" entstehen soll. Die allerletzten Details, die dem Modell jetzt noch fehlen (z.B. Beflaggung), wird es erst dann bekommen...
So, erstmal genug erzählt - Hier sind die Bilder:

















Das Rettungsboot stammt aus einem Zurüstsatz für die 1:200er Bismarck und ist so ziemlich der einzige Ausrüstungsgegenstand, der nicht im Eigenbau entstanden ist:



Vom Bau des Kahns hab ich leider so gut wie gar keine Fotos - Ich wollte vor allem weiterkommen, wenn ich mal Zeit zu basteln gefunden hatte :D Hier nur eins nach der Grundierung des Rumpfes:



Und noch eine Detailaufnahme der beiden Anker, die ebenfalls aus Plastiksheet entstanden sind.



Wer Fragen hat - Immer her damit!

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

2

Montag, 14. April 2014, 22:44

Weiter geht's:





















Ach ja, die fotogeätzte Reling, Leiter und der Niedergang sind von Saemann. Hätte ich fast unterschlagen :pinch:

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. April 2014, 22:51

Zum Abschluss noch ein paar stimmungsvollere Bilder im Hafen (bei dem es sich eigentlich um ein Diorama für zwei andere Trawler handelt und das ebenfalls noch nicht ganz fertig ist...)









Ein gutes halbes Jahrhundert Fischereigeschichte nebeneinander am Kai:







Noch ein bisschen auf alt getrimmt:



Zu guter letzt der obligatorische Vergleich mit einem Euro:



So, fototechnisch war es das erst einmal ^^

Viele Grüße,

Alex :wink:

4

Montag, 14. April 2014, 23:14

Moin Alex.

:ok: Der Dampfer hat genau den richtigen Gammellook einer längeren Fangfahrt. Überhaupt finde ich den Bau überaus gelungen. Das es bei dem Trawler um einen englischen Typ handelt merken eh die wenigsten. Die Trawler der Nordseeanrainer sind zum Anfang des 20. Jahrhunderts alle von einem ähnlichen Typ, was die Unterscheidung erst recht zu einer Expertensache macht. Da sticht dann Deine Geschichte.Ansonsten gilt die modellbauerische Freiheit.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

5

Dienstag, 15. April 2014, 18:57

Absolute Spitzenarbeit. :ok:
Da kann ich nichts zu bemängeln finden, bin allerdings auch kein Fachmann für solche Schiffe.
Die Details, besonders die am Mast, sind ausgezeichnet, wie auch die Takelage.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

6

Dienstag, 15. April 2014, 21:13

Hallo Alex :wink:

Ja ääääääääääääh jaaaaa. :respekt: :respekt: :respekt: :respekt: Das sieht wirklich verdammt gut aus. Erst jetzt ist mir auch die Alterung am Bug der Kinau aufgefallen. Ist schon irre was Du da vorlegst.
Gruß, Torsten die Landratte :pc:

Im Bau: Steampunk: Valortanica und Geheimer Hafen, Krabbenkutter, DUKW 1:35 RC

7

Dienstag, 15. April 2014, 22:45

potzblitz, das ist nicht von pappe! sehr geil!! :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok:

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. April 2014, 17:11

Hallo Leute!

Vielen vielen Dank :) :prost:
Freut mich, wenn der Kleine euch gefällt! Der Bau hat mir auch viel Spaß gemacht und es gab kaum Frustmomente (bis auf das Erstellen der Vorlagen für die weißen Decals), weshalb ich es zum Schluss, als noch viele kleine Arbeiten anstanden, kaum erwarten konnte ihn fertig zu kriegen!

Jetzt kann's weitergehen zum nächsten Projekt - Ich denk, ich werd erstmal weiter am zweiten "großen" Seitentrawler arbeiten. Der soll ja auch mal fertig werden! Aber wer weiß wie lange mir ein Projekt ohne Parallelbauten genügt, zumal Heller's Jean Bart als Wiederauflage dieses Jahr ja auch noch erscheinen soll und Revell nen Fairplay-Schlepper (leider in 1:144) rausbringt :D
Ich würde mich ja auch schon gerne an die Umsetzung der "Regulus" von Fly Model als Plastikmodell machen, aber die spare ich mir noch ein bisschen auf - Dürfte ja auch ein ambitionierter Bau werden... Der Kartonbaubogen liegt jedenfalls schon mal bereit :whistling:

Beste Grüße,

Alex

9

Mittwoch, 16. April 2014, 20:04

Total geiles Teil :respekt:
Warte auf mehr von Dir!
Die "Regulus" gefällt mir auch super.
Wer bringt sie denn als Plastik-Modell heraus? Und wann? Und in welchem Maßstab?

Gruß Ray
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 16. April 2014, 20:12

Hi Ray!

Danke danke! :)

Zitat

Die "Regulus" gefällt mir auch super.

Wer bringt sie denn als Plastik-Modell heraus? Und wann? Und in welchem Maßstab?
Leider niemand - Das wäre auch zu schön um wahr zu sein :D Ich werd's wie bei der "Wilhelm", der "Kinau" oder meinem aktuellen Seitentrawler-Bauprojekt machen, und die Kartonbaubögen als Grundlage benutzen, um das Modell aus Plastikplatten und -Profilen zu bauen. Der Maßstab wird dann zum Rest "meiner Fischereiflotte" passend 1:200 sein...

Viele Grüße,

Alex

11

Freitag, 16. Mai 2014, 13:48

Fischdampfer "Wilhelm" in 1:200

Also Alex,

tolles Schiff. Ich kann mich noch gut an die Fischdampfer in Bremerhaven in den 60iger erinnern, sahen auch so aus. Kommt bei mir richtige Nostalgie auf. Ist auch mal schön andere Schiffe als die "Grauen" zu sehen. Wirklich, Respekt, auch für den Hafen.
Gruß



Dietmar

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

12

Samstag, 17. Mai 2014, 19:46

Hallo Dietmar!

Freut mich sehr, dass dir der Kahn gefällt und bei dir sogar nostalgische Gefühle auslöst! :D Momentan geht bei mir modellbautechnisch aufgrund anderer Verpflichtungen nicht viel, aber demnächst soll es ja bei meinem zweiten Seitentrawler weitergehen - Schauen wir mal...

Viele Grüße :prost:

Alex

Beiträge: 2 302

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 25. Januar 2015, 20:52

Hallo Alex,

da hast Du wirklich ein klasse Modell gebaut.
:respekt: :respekt: :respekt:
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 25. Januar 2015, 23:43

Vielen Dank, Johann! Deine detailverliebte Arbeit fasziniert mich auch immer wieder! :hand:

Hier mal noch ein (nicht mehr) aktuelles Bild von dem Diorama, in dem der Kahn später mal in Gesellschaft eines anderen Fischdampfers "schwimmen" soll. Es ist aber noch einiges an Detailarbeit zu machen...



Beste Grüße,

Alex

15

Montag, 26. Januar 2015, 09:07

Tolles Modell und sehr schönes Dio. :respekt:

Wäre es bei den Dios nicht einfacher, die Modelle direkt in 1/220 zu bauen, dann passen Figuen und die Spur Z Waggons direkt zum Modell?
Gruß Christian

in der Werft: HM Sloop Fly, 1776 - Maßstab 1/32, HM Cutter Cheerful, 1806 - Maßstab 1/48
auf dem Zeichenbrett: HM Cutter Alert, 1777 - Maßstab 1/32


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

16

Montag, 26. Januar 2015, 11:07

Hallo Christian!

Vielen Dank auch an dich!

Zitat

Wäre es bei den Dios nicht einfacher, die Modelle direkt in 1/220 zu bauen, dann passen Figuen und die Spur Z Waggons direkt zum Modell?
Darüber habe ich mir auch schon vor einiger Zeit länger mal Gedanken gemacht, bin aber aus mehreren Gründen davon abgekommen:
Figuren gibt es von Preiser auch in 1:200 (z.B. in der Bucht, aber auch in manch einem Bastelladen), das ist also kein Problem. Ich habe hier eine Hunderterpackung mit unbemalten Figuren in allen möglichen Posen rumliegen, die mich in der Hinsicht wohl noch eine laaange Zeit über Wasser hält.
Außerdem gibt es in diesem Maßstab tolle Ätzteile von Saemann, die ich gerne verbaue und mit denen ich voll zufrieden bin. Sicher wäre einiges davon auch für 1:220 verwendbar, aber eben nicht alles - z.B. müsste man an den Relingteilen herumschnippeln oder eben selbst ätzen (lassen). Für Spur Z selbst findet man kaum Ätzteile, bzw. nur solche, die eben sehr modellbahnspezifisch sind. Einige davon kann man umfunktionieren/umwidmen, wie z.B. die Kohleschippen und die Flechtkörbe im folgenden Bild rechts:



Bei diesen Teilen fällt der Maßstabsunterschied überhaupt nicht auf, wenn ich eine Figur in 1:200 daneben stelle. Im Gegenteil, für Spur Z fänd ich diese Sachen sogar zu groß... Links von der Centmünze stehen zwei Fässer, die sollen angeblich für Spur N (1:160) gedacht sein. In diesem Maßstab würden sie wohl eher "Fässchen" abgeben, für 1:200 passen sie dagegen super in einen Fischereihafen, wie ich finde. :nixweis: Das Gebäude im Hintergrund besteht aus einem umfunktionierten Bausatz von Artitec in 1:220, der momentan aber nicht mehr angeboten wird. Da es sich um einen Lagerschuppen handelt, fällt es auch nicht auf, dass der Maßstab nicht exakt passt.
Damit komm ich auch schon zum nächsten Punkt - Ich hatte kurzzeitig überlegt, eine Art befahrbares Hafendiorama mit meinen Schiffsmodellen und einer Hafenbahn in Spur Z zu gestalten. Ich bin aber davon abgekommen, weil mir diese Spur seit vielen Jahren modellbahntechnisch eher auf dem Abstellgleis zu rangieren scheint. Ich will damit keinen Z-Bahner beleidigen! Es gibt toll gestaltete Anlagen in dieser Baugröße, wie z.B. diese hier.
Ich meine das eher aus Herstellersicht. Es gibt halt vor allem die Sachen von Märklin als "Erfinder" dieser Spur, für die man auch gebraucht noch relativ viel blechen muss. Zu viel für mich. (Die beiden Waggons auf dem Diorama z.B. kriegt man ganz selten für unter !50!Euro - Ich hatte Glück...) Außerdem überzeugt mich die Realitätsnähe in vielerlei Hinsicht nicht. Die Gleise haben betriebsbedingt kein maßstäbliches Profil, die Kupplungen der Wagen sind verhältnismäßig riesig und eignen sich wie die Performance der Loks, also langsames fahren usw., nicht gerade für Rangierarbeiten, wie sie bei einer Hafenbahn anstehen würden. Bei den beiden Güterwaggons, die auf dem Diorama stehen, bin ich einen Kompromiss eingegangen. Für die habe ich mich nach langem hin und her entschieden, weil ich solche Wagen in der Qualität wohl nicht hätte scratchen können (+ sämtliche Beschriftungen hätte machen müssen :cracy: ). Dafür sind sie vor allem was die Höhe anbelangt vergleichsweise grenzwertig, aber damit muss ich leben. Allerdings hab ich trotz der tollen Detaillierung eben den für den Modellbahn-Spielbetrieb nötigen Kram ersetzt: Die Laufräder wurden durch solche aus Sheet mit halbwegs realistischen Maßen ersetzt und die Kupplungen wurden auch beseitigt. Hier werde ich was aus gezogenem Gußast bauen, was dem Original nah kommt. Auch die Schienen sind aus Sheet entstanden, weil wie gesagt das Spur Z-Material viel zu grob gewesen wäre.
Davon abgesehen sind m. M. nach 90% der Gebäude für Spur Z grottig oder für meine Bedürfnisse nicht verwendbar, es sei denn man möchte eine Bahnstrecke im Schwarzwald nachbauen... :pinch: Nimm z.B. den Kran auf dem Diorama - Es gibt auch einen von Faller in 1:220 meine ich, aber der ist was das Material angeht so dick und müsste noch abgeändert weren, dass ich mir lieber einen komplett selbst gescratcht habe (aus rund 150 Einzelteilen).
Und last but not least gibt es eine zwar begrenzte, aber trotzdem ganz nette Auswahl von zivilen Schiffsbausätzen in 1:200, die dann wieder maßstäblich nicht zu den anderen in 1:220 Modellen gepasst hätten. Momentan bin ich halt auf dem Trichter, dass meine Modelle maßstäblich zueinander passen sollen.

Puh, das war viel Text für so eine kurze Frage :cracy: Aber so hab ich meine Gedanken zu dem Thema zumindest mal klar gemacht...

Beste Grüße,

Alex

17

Mittwoch, 28. Januar 2015, 08:50

Moin Alex.

Was hältst Du von Kartonmodellen, eingescannt und auf 1/200 hochskaliert? Ich hätte da was zu liegen.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 1. Februar 2015, 11:30

Hallo Bernd!

Danke für das Angebot! :) Was meinst du genau? Gebäude oder Eisenbahnwaggons oder noch was anderes? Abgeneigt bin ich auf jeden Fall nicht. Und zumindest was Gebäude angeht auch nicht ganz unbewandert - Schau mal in Eintrag Nr.3 in diesem Thread. Das Gebäude im Hintergrund ist ein Stipp-Kartonbogen - Ob ich jetzt allerdings einen Eisenbahnwaggon aus Karton hinkriegen würde? :whistling: Ich glaub zumindest für dieses Diorama bleibt es bei den Märklin-Dingern...

Beste Grüße,

Alex

Beiträge: 311

Realname: Rene Kalkhorst

Wohnort: Greifswald

  • Nachricht senden

19

Samstag, 14. Februar 2015, 12:46

Hallo.Habe mir mal Deine Basteleien angesehen.Wirklich toll was Du da baust.Beste Grüße Rene.
www.Streichholzbasteleien.de

20

Sonntag, 15. Februar 2015, 08:05

Danke für die ausführliche Erläuterung.

Bau doch ein Hafendio in 1/87 (H0) Ich habe aus einer alten MIBA einen sehr schönen Plan für eine reine Rangieranlage mit Hafenmotiven aus HH-Altona. Historische Segler oder Eisenbahn, obwohl meine Entscheidung längst gefallen ist, konnte ich mich nicht aufraffen alles zu verkaufen.
Gruß Christian

in der Werft: HM Sloop Fly, 1776 - Maßstab 1/32, HM Cutter Cheerful, 1806 - Maßstab 1/48
auf dem Zeichenbrett: HM Cutter Alert, 1777 - Maßstab 1/32


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

21

Sonntag, 15. Februar 2015, 18:18

Hey Christian,
wer gibt denn schon gern seine sorgsam gehüteten Schätze weg, selbst wenn er eigentlich nichts mehr damit anfangen kann? Was meinst Du wie schwer ich mich damit getan habe meine Modelleisenbahn in gute Hände weiter zu geben? ;( Da blutet dem Jäger und Sammler in mir das Herz.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

22

Montag, 16. Februar 2015, 20:07

Nabend Leute!

@ Rene: Vielen Dank, das kann ich nur zurückgeben! Deine Streichholzmodelle sind schon was besonderes :)

@ Christian und Bernd:

Ein Hafendiorama in 1:87, auf dem man so richtig Betrieb machen könnte, wäre schon was :whistling: Aber leider fehlt mir momentan der Platz für sowas :( Vielleicht in ein paar Jahren mal, wenn ich hoffentlich mal über einen Bastelkeller oder ein ungenutztes Dachgeschoss verfügen kann... oder so. Wobei ich mir dann schwer überlegen müsste, ob ich mich für H0 oder N entscheide. Diese Firma bietet zum Beispiel tolle Bausätze in H0 an, damit ließe sich schon einiges anstellen :sabber:
Modellbahnzeug hab ich übrigens auch noch "auf Lager", ich kann euch deshalb gut verstehen. Es gab mal eine Zeit, da hatte ich den festen Vorsatz, eine H0e-Modulanlage zu bauen und hab dementsprechend einiges an rollendem Material besorgt, was mir so über den Weg gelaufen ist. Auch damals scheiterte es in erster Linie am Platz, aber in zweiter Linie auch daran, dass ich mich letztendlich dann doch immer zum Schiffsmodellbau etwas stärker hingezogen fühle. Trotzdem schlummert das Zeug noch bei mir...

Beste Grüße.

Alex

23

Dienstag, 17. Februar 2015, 10:07

Wenn Du richtig rangieren möchtest, ist H0 erste Wahl. Da kannst Du sogar mit "echten" dem Vorbild nachgebauten Kupplungen rangieren. Ich habe noch 2 Loks mit maßstäblich abgedrehten Spurkränzen und allem.
Gruß Christian

in der Werft: HM Sloop Fly, 1776 - Maßstab 1/32, HM Cutter Cheerful, 1806 - Maßstab 1/48
auf dem Zeichenbrett: HM Cutter Alert, 1777 - Maßstab 1/32


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

24

Dienstag, 17. Februar 2015, 19:35

Die Firma kenne ich auch. Die haben sehr schöne Häusermodelle. Lass mich mal raten, Du hast Dir den Kampnagelkran gegönnt? 8o
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 17. Februar 2015, 20:35

Hallo Chris und Bernd!

Ja, das mit dem Rangieren geht sicher in H0 am besten und man findet wohl auch das meiste Zubehör. Rangieren ist letztendlich auch das, was mich an so einer Anlage - falls sie dann jemals fertig werden würde - auch am meisten reizen würde!

Bei MKB hab ich mir noch nix bestellt - ist ja leider alles nur in 1:87 - in 1:200/220 hätte ich wohl sofort zugeschlagen bei dem leckeren Kampnagelkran und anderen Sachen :sabber: Ich habe mir diesen Kran von Draf Model bestellt. Hier gibt es ein paar nette Fotos von der 1:250er Version. Im Moment finde ich, er würde sich ganz gut auf nem Diorama beim Entladen der "Regulus" machen ;) Alternativ würden sich auch die Hafenkräne von HMV anbieten, die ich dann erstmal noch auf 1:200 skalieren müsste. Naja, Zukunftsmusik...

Schönen Abend euch noch!

26

Montag, 4. Mai 2015, 22:03

...hab dein Modell eben erst gesehen; echt Klasse.

Als ehemaliger Seemann der "Großen Hchseefischerei" (ich habe dort, ganz zu Beginn meiner Seefahrtszeit, Anfangs der 60er Jahre auf verschiedenen Seiten,-und Heckfängern von Bremerhaven aber auch auf (den letzten) Emder und Glückstädter Loggern gefahren, also auch teilweise den Niedergang der Loggerei miterlebt.

Bei deinem Modell handelt es sich um einen (Emder ???) Logger; das Unterscheidungssignal/Kennbuchstabe "AE" deuten darauf hin. Allerdings ist mir eine Reederei mit dem Buchstaben "J" im Schornstein nicht (mehr) bekannt (meine Tätigkeit in der Hochseefischerei liegt auch schon einige Zeit zurück.....); oder ist die Schornsteinmarke fiktiv ???

Vielleicht noch kurz zum Schiffstyp - Logger wurden hauptsächlich in der Heringsfischerei von Mai bis Dezember eingesetzt. Sie landeten ihren Fang als Frischfisch oder gesalzen an....

Freundliche Grüße, Peter

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 6. Mai 2015, 10:09

Hallo Peter!

Vielen Dank! Es freut mich, wenn dir das Modell gefällt :) Besonders, weil du als ehemaliger Fahrensmann der Hochseefischerei nochmal einen anderen Blick auf das Modell hast. Dein Werdegang klingt auch sehr interessant - Du hättest bestimmt viel Spannendes zu erzählen!

Der Kahn ist komplett fiktiv - Sowohl was das ganze Erscheinungsbild als auch die Schornsteinmarke der Reederei und das Fischereikennzeichen AE 13 angeht (wobei Emden schon der Heimathafen sein sollte und ich deshalb die entsprechende, alte Kennung AE gewählt hab). Deine Erinnerungen trügen also nicht ;) Ich wollte mich nicht auf ein konkretes Vorbild festlegen, sondern vielmehr einen typischen Fischdampfer um 1920 bauen. Ein zweites, aber etwas größeres Modell eines ähnlichen Fischdampfers dieser Zeit soll demnächst folgen und dann mit der "Wilhelm" im Päckchen im oben gezeigten (noch nicht fertigen) Fischereihafen-Diorama liegen...

Beste Grüße,

Alex

28

Mittwoch, 6. Mai 2015, 21:35

Hallo Alex,
du hast recht; ich sehe Schiffsmodell mit den Augen eines Mannes, der sein ganzes Leben, mit Ausnahme der Studienzeit (Kapitän auf Großer Fahrt AG, Dipl.Witsch.Ing.für Seeverkehr) zur See gefahren ist; mein Berufsleben begann Anfang der Anfang der 60er auf FD "Jupiter" und endete vor wenigen Jahren als Kapitän eines 8000-TEU-Containerschiffes.

Das Modell ist also fiktiv - das beruhigt mich; dachte schon Senilisimus lässt grüßen.....wie auch immer, es ist sicherlich nahe am Original.

Ich hatte vor einiger Zeit bei einem der Kartonmodellbauverlage einem Bogen der "Carl Kempf" gesehen; den will ich mir demnächst besorgen; ich habe auf diesem Schiff19 65 oder 66 gefahren.

Es ist allerdings schon ne ganze Weile her seit ich das letzte Kartonmodell gebaut habe; mit etwa 15 oder 16 Jahren stellte ich fest, das Mädels weitaus interessanter sind als die Modelle der deutschen Kriegsmarine...

Jedenfalls werde ich dein Projekt Fischereihafen sehr aufmerksam verfolgen.

Freundliche Grüße
Peter

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

29

Freitag, 8. Mai 2015, 11:33

Hallo Peter!

Die "Carl Kämpf" steht auch noch auf meiner Liste - Ein schönes Schiff, wie ich finde! :) Der Kartonbogen wird soweit ich weiß vom Möwe-Verlag vertrieben. Hier gibt es z.B. ein schön gebautes und leicht aufgepepptes Modell davon zu sehen. Berichte doch hier im Forum vom Bau, wenn du soweit bist - Mich würde es auf jeden Fall interessieren!

Zitat

Es ist allerdings schon ne ganze Weile her seit ich das letzte
Kartonmodell gebaut habe; mit etwa 15 oder 16 Jahren stellte ich fest, das Mädels weitaus interessanter sind als die Modelle der deutschen Kriegsmarine...

Wer kennt das nicht? :D Das klingt nach einem typischen Modellbauerwerdegang! Bei mir lief es genauso...
Bernd alias Lemmi hat übrigens vor nicht allzu langer Zeit hier im Forum ein tolles und sehr ausführliches Tutorial zum Bau von Kartonmodellen angefertigt. Vielleicht kannst du ja dort deine Kenntnisse wieder etwas auffrischen oder neue Tricks lernen >Klick mich<

Beste Grüße,

Alex

30

Freitag, 8. Mai 2015, 19:36

Hallo Alex,
erstmal danke für deine Tipps; hab mir die "Carl Kämpf" und den "Meerkater" bestellt... (Kaufrausch)

Hab mir Lemmi's Tutorial angesehen; gut und ausführlich geschrieben.

Selbstverständlich werde ich dich und alle interessierten über das "Werden" (oder auch nicht) auf dem laufenden halten. Allerdings möchte ich mich nicht selbst unter Druck setzen indem ich mir einen zeitlichen Rahmen auferlege.
Es ist (noch nicht ganz) Sommer und ich habe eine Ducati Panigale in der Garage stehen, die auch ihr Recht einfordert..... :)

Freundliche Grüße
Peter

Werbung