Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

721

Samstag, 2. September 2017, 15:16

Plastik: To HMS Victory (Heller) and beyond
(Beitrag 94) vielleicht geht das auch mit Holz?
Sonst habe ich keine Idee, einfach probieren.
lg
hms

722

Montag, 4. September 2017, 08:19

Tatsächlich hätte ich die Ankerklüsen weitaus tiefer gesetzt. Und zwar unmittelbar über dem unteren Barkholz.
Bezüglich eines relativ senkrechten Rumpfschutz für den Anker selbst habe ich bei Bilder im Netz und Mondfeld leider nichts entdeckt. Zumindest nicht auf englischer Seite.


Die Verschnörkelungen an den Enden der Zierleisten kommen selbstverständlich noch. Jedoch wären diese meinerseits nur am vorderen Ende der obersten Zierleiste angedacht gewesen.
Die unteren beiden gehen beim Bug irgendwo über/unter. Und am Heck enden alle drei Zierleisten direkt bei den Außenspiegel.
Das die aufgemalten Verschnörkelungen übermalt wurden, erleichtert mir einiges.

Rigolen werde ich demnach erst einmal nur an dem unteren Batteriedeck anbringen.
Außerdem werde ich mit Bleistift die Lage der Rüstbretter feststellen.


Der Baubericht von dafi ist mir vor allem wegen der Rigolen bestens bekannt. Auch ich werde es so ähnlich probieren, jedoch mit einem metallischen Material.

723

Montag, 4. September 2017, 17:21

Liesst sich alles gut!
Nur ein paar Kommentare noch dazu:
Bezüglich eines relativ senkrechten Rumpfschutz für den Anker selbst habe ich bei Bilder im Netz und Mondfeld leider nichts entdeckt. Zumindest nicht auf englischer Seite.
Du meinst diese Schutzteile für die Anker an den Fockmastrüsten? Die gab es auch an englischen Schiffen. Allerdings nur bis in die 1780er. Von daher: weglassen!

Die Verschnörkelungen an den Enden der Zierleisten kommen selbstverständlich noch. Jedoch wären diese meinerseits nur am vorderen Ende der obersten Zierleiste angedacht gewesen.
Die unteren beiden gehen beim Bug irgendwo über/unter. Und am Heck enden alle drei Zierleisten direkt bei den Außenspiegel.
Genau! Es geht nur um die Schanzkleidzierleisten. Übrigens solltest du noch 2 (pro Seite) anbringen: Nämlich oben eine Abschlusszierleiste am Hüttendeck und am Vorderdeck. Diese selbstverständlich mit diesen Abschlussschnörkeln.

Der Baubericht von dafi ist mir vor allem wegen der Rigolen bestens bekannt. Auch ich werde es so ähnlich probieren, jedoch mit einem metallischen Material.
Da diese übermalt werden ist es absolut OK!

lg

hms

724

Montag, 4. September 2017, 17:30

Nur nochmal der verständnishalber. Ich meine das senkrechte, geschwungene, hölzerne Gebilde, welches auf dem Originalplan von Seite 1 zwischen der ersten und zweiten Stückpforte liegt. Ich denke, wir reden vom gleichen. Daher wie du schon sagst, weglassen ;)

Die beiden oberen noch fehlenden Zierleisten verlaufen als Reling direkt auf dem Schanzkleid oder?

725

Dienstag, 5. September 2017, 20:37

Nur nochmal der verständnishalber. Ich meine das senkrechte, geschwungene, hölzerne Gebilde, welches auf dem Originalplan von Seite 1 zwischen der ersten und zweiten Stückpforte liegt. Ich denke, wir reden vom gleichen. Daher wie du schon sagst, weglassen ;)

Ja. Ich sehe aber gerade dass sie anders aussehen als ich sie von englischen Schiffen kenne. Bei engl. Schiffen sind diese Dinger deutlich kleiner, etwa nur ein knappes Deck hoch und an den Fockmastrüsten befestigt. Aber ist ja egal da du sie nicht brauchst.

Die beiden oberen noch fehlenden Zierleisten verlaufen als Reling direkt auf dem Schanzkleid oder?
Ja.

lg

hms

726

Dienstag, 12. September 2017, 11:04

Hallo zusammen!

Es geht sehr langsam voran.
Ich habe viel getestet und rumprobiert.
Angefügt wurden sämtliche Rigolen, sowie beidseitig jeweils eine "Schnecke".

Das überstehende Schanzkleid bei der Schnecke wird noch weggeschliffen.

Gerade bei den geschwungenen Rigolen und den Schnecken hatte ich immense Probleme, diese selbst herzustellen.
Darum habe ich ein Verfahren angewandt, welches eines Modellbauers vermutlich nicht würdig ist...

Ich habe diese digital gezeichnet und durch den 3D-Drucker geschickt.. Die Ergebnisse waren, verglichen mit der Größe der Teile, überraschend gut! Mit ein paar nachträglichen Schleifarbeiten können sich die Ergebnisse sehen lassen.

Die unteren Rigolen habe ich aus Tackerklammern erstellt, welche ich zuerst zu einer Platte gepresst und dann an den äußeren Enden wieder eingebogen habe. Dadurch ergibt sich eine sehr einheitliche Form. Danach kann man die "Klammern" mit einem Teppichmesser ohne Probleme abtrennen.









Die Ankerklüsen, sowie die restlichen Zierleisten/Reling werden meine nächsten Aufgaben sein.

Viele Grüße

Vasco

727

Mittwoch, 13. September 2017, 11:41

Hallo Thomas :wink:

Sehr sauber gearbeitet, gefällt mir sehr Gut. :ok: :ok: :ok: :ok:

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

728

Mittwoch, 13. September 2017, 11:47

Vielen Dank Sergio :)

Schön dass du vorbei schaust!
Ich verfolge deine Pegasus auch still und leise.. Vielleicht sollte ich das ändern! ;)

Viele Grüße

Thomas

729

Mittwoch, 13. September 2017, 13:06

Ich auch bei Dir nur still und leise,

aber jetzt muss ich hier mal sagen, dass mir Deine "Zierleistenschnecke" sehr gut gefällt und ich mir die Machart abgespeichert habe :ok:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

730

Mittwoch, 13. September 2017, 13:16

Hallo Thomas :wink:

Bei der Pegasus ist es echt sehr, sehr Leise, da sind alle Bilder von Photobucket weg :heul: :!! und ich wurstle wieder an der Avalon weiter, an der Pegasus gehts dann nach der Schuhschachtel weiter. :pfeif:

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

731

Mittwoch, 13. September 2017, 13:21

Sieht gut aus!

lg

hms

732

Mittwoch, 13. September 2017, 13:27

Hallo Ray,

all deine Bauberichte stehen sowie ganz oben auf meiner Liste!
Ich bin allgemein so frei, mir von einigen Bauberichten hier das ein oder andere abzuschauen..
Ich bin begeistert, mit welchen Materialien und Techniken doch so manch besonderes zaubern kann.

Den Einsatz eines 3D-Druckers schließe ich auch für weitere Anbauteile nicht vollständig aus..
Vor allem bei Sachen, welche nur mit viel Aufwand und Können aus Metall hergestellt werden können, und größtenteils auch in Wirklichkeit aus einem anderen Material als Holz waren, kann ich mir einen 3D Druck als Alternative durchaus vorstellen.

Z.B. Glocken, Anker, oder auch die Galionsfigur.

Wenn wir schon dabei sind, ich möchte hiermit eine kleine Umfrage starten!
Ich selbst bin mir noch total unschlüssig, welche Figur mein Galion zieren soll..
Das Original des schwedischen Schiffes hatte 3 nackte Frauen.. Da es sich aber nun um ein englisches Schiff handelt und dieses auch noch fiktiv ist, könnte ich mir auch eine "besonders charakteristische" Figur vorstellen.

Wenn irgendjemanden etwas einfällt, nur her damit :)

Viele Grüße

Vasco

733

Montag, 2. Oktober 2017, 15:40

Hallo zusammen,

aktuell bin ich dran, die ein oder anderen Makel zu beseitigen und mich im Netz über allerlei schiffs-spezifische Sachen zu informieren.
Hierbei stieß ich zufälligerweise auf ein Scratch-Modell der HMS Leopard:

HMS Leopard

Was haltet ihr davon?
Was kann ich hierbei als Anregung übernehmen und wovon sollte ich die Finger lassen?

Beiträge: 2 454

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

734

Montag, 2. Oktober 2017, 18:12

Hab nur mal kurz drauf geschaut, es sieht schon sehr
grob geschnitzt aus, finde ich... :du:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




735

Montag, 2. Oktober 2017, 18:15

Gut dass du das auch so siehst..
Teilweise sind mancje Stücke überragend gut und andere sehr wie du schon sagst grob..

736

Dienstag, 3. Oktober 2017, 12:53

Da gibts aber noch ganz andere Modelle von der HMS Leopard, guggsch mal hier . Bisschen nach unten scrollen.

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

737

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 11:05

Die Modelle sind schon atemberaubend.. So sauber gearbeitet und dann auch noch um Welten kleiner als mein Schätzelein hier :pinch:

Auch ich habe mich die Tage wieder ans Werk gemacht.
Hauptziel war es, endlich den Vordersteven an den Rumpf zu bringen. Hierbei muss ich anmerken, dass dies leider nicht ganz so einfach und ganz so sauber wurde, wie ich mir das als Laie im Anfangsjahr 2014 vorgestellt hatte. :bang: :abhau:

Damals, als ich das Spantengerüst entworfen und übertragen hatte, war ich der festen Meinung, den Vordersteven separat anzufertigen und ihn nachträglich, nachdem der Rumpf fertig beplankt ist, anzubringen.
Ich bin mir nicht sicher, aber ich würde es bei einem neuen Schiff anders machen..

Schlussendlich ist das Teil aber jetzt an seinem Platz und ist im sichtbaren Bereich gut mit dem Rumpf verbunden.
Nach unten hin ist er an manchen Stellen nicht wirklich bündig. Dies nehme ich aber locker in Kauf, da man diesen Bereich später aufgrund der Kupferbeplankung nicht mehr sehen wird. Man möge mir hierbei die unsaubere Arbeit verzeihen! :whistling:

Meines Erachtens dürfte der Rumpf nun alle erstmal notwendigen Anbauten enthalten, um sich dem nächsten großen Schritt, der Farbgebung, hinzugeben.

Vorhanden ist zum aktuellen Stand:

- fertig beplankter Rumpf
- sämtliche Zierleisten
- sämtliche Rigolen über den Stückpforten
- zu 90% die Reling


Geplant sind noch die Ankerklüsen.

Danach würde ich gerne mit dem Anstrich beginnen. Ist dies schon möglich, oder fehlt noch ein wichtiger Schritt?

Solche Sachen wie z.B. Geländer auf der Reling, Rüstbretter Zierleisten am Vordersteven oder auch das Bugschott würde ich gerne nach dem Anstrich anbringen. Was meint ihr dazu?





Viele Grüße,

Vasco

Beiträge: 2 454

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

738

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 11:53

Das sieht wirklich Klasse aus, meiner Meinung nach kannst
Du mit dem Antrich beginnen, ich persönlich streiche
Barkhölzer, Zierleisten, Rigolen etc. bevor ich sie anbringe.
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




739

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 13:10

Hallo Thomas,

aus Deinem anfangs für mich doch etwas häßlichem Entlein (sorry dafür)

hat sich jetzt ein blendendweißer und leuchtender Schwan entwickelt.

Die Steigerung Deiner Modellbaufähigkeiten ist beachtlich und dokumentiert sich eindrucksvoll

in Deinem Schiff. Glückwunsch!
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

740

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 16:12

Hallo zusammen,

Vielen Dank für die motivierenden Worte! In der Tat war das Schiff zu Anfang weitaus schlimmer als ein hässliches Entlein. :abhau:

Mittlerweile ist es zwar noch lang nicht so akkurat und sauber gebaut wie eure Modelle, jedoch bin ich selbst mehr als zufrieden mit diesem Pott.

Dank eurer Unterstützung hatte die HMS Intervention überhaupt eine Chance. Sonst wäre sie wohl schon längst im Schmiedeofen meines Großvaters gelandet. :D


Mir wurde einige Seiten vorher empfohlen, zuerst alles anzubauen und danach erst zum Pinsel zu greifen.
Bei den aktuellen Anbauten dürfte es aber auch kein Problem sein.

Mal schaun.. Evtl greife ich heute noch zur Farbe :) Drückt mir die Daumen :thumbsup:

741

Freitag, 6. Oktober 2017, 08:29

Es ist vollbracht!

Meine HMS hat Farbe bekommen!

Ich weiß nicht, wie's euch geht, aber ich selbst bin von diesem Anblick einfach baff :whistling:
Jedoch habe ich nach 5 Stunden nur eine Hälfte geschafft. Außerdem folgen noch sehr kleine Korrekturarbeiten, wobei es im Großen und Ganzen aber super verlief.

Auch muss ich noch anmerken, dass der Glanz nach dem Trocknen noch ein wenig zurückgehen wird und dass das Gelb bei weitem nicht so knallig wie auf dem Foto ist..

Und was ich noch feststellen musste, die Zierleisten sehen plötzlich auch nicht mehr so dominant aus 8)
Aber nun lass ich einfach mal die Bilder sprechen ;)





















742

Freitag, 6. Oktober 2017, 08:33

Hallo Thomas,

bsssss bsssssss. Das ist das Geräusch einer umher fliegenden Biene. :baeh:

Ist schön geworden!

Grüße,

Dany

Beiträge: 2 454

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

743

Freitag, 6. Oktober 2017, 08:43

Schöne Farbgebung, wird ein tolles Schiff :ok: :ok: :ok:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




744

Freitag, 6. Oktober 2017, 13:19

Da kann ich Franz nur zustimmen :ok: :ok: :ok: :ok:

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

745

Sonntag, 8. Oktober 2017, 20:30

Vielen Dank!

Langsam gehts vorwärts in der Werft.
Als nächstes möchte ich die Kupferbeplankung anbringen.

Hierzu brauche ich euren Rat.

Vorhanden ist eine Rolle Kupferfolie, welche die Breite einer Kupferplanke hat.
Dabei orientiere ich mich an den englischen Maßen aus dem Mondfeld. 121 x 52 cm

Nun die Frage, wie gehe ich vor? Was muss ich beachten? Was muss ich umsetzen? Wovon sollte ich die Finger lassen?

Die Kupferplatten einzeln anbringen oder wie bei der Holzbeplankung auf ganzer Länge?
Nieten darstellen?
Durch Papier oder dünnen Karton eine solidere Unterlage für die Platten schaffen?

Viele Grüße

746

Sonntag, 8. Oktober 2017, 21:46

Hallo Thomas,

anbei ein Link zu einem interessanten Artikel , welcher einerseits geschichtliche und andererseits modellbauerische Hinweise zur Kupferung von Unterwasserschiffen gibt.
Vielleicht kannst Du daraus einige Dinge für Dein Vorhaben nutzen.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

747

Sonntag, 8. Oktober 2017, 23:07

Dies ist ein überaus interessanter und lehrreicher Artikel.
Jedoch bin ich jetzt fast noch unsicherer als zuvor :abhau:

Zum einen tendiere ich nun fast zu Platten ohne Nagelmuster..
Dem Maßstab geschuldet.


Zum anderen hätte ich jetzt die Befestigung der Platten mit Pattex vollzogen. Auch wenn in dem Artikel davon abgeraten wird.

748

Montag, 9. Oktober 2017, 08:17

Hallo Thomas

Ich würde den Rumpf vorher noch Kupferfarben pinseln, so sieht man, falls doch Spalten zwischen den Kupferplatten auftreten diese nicht so Gut. Als Kleber kann ich Dir den hier empfehlen, der klebt nicht sofort und lässt sich noch korrigieren.

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

749

Montag, 9. Oktober 2017, 08:26

Hallo Sergio,

ich habe mir tatsächlich Kupferfarbe besorgt, jedoch dürften durch das Überplappen der Platten normalerweise keine Spalten auftreten. ;)
Ich werde es mal mit dem Pattex probieren.

Auf das Nagelmuster werde ich eher verzichten.

750

Montag, 9. Oktober 2017, 18:29


.....Jedoch bin ich jetzt fast noch unsicherer als zuvor :abhau:.....
Tja, man muss auch mal was wagen, probiers aus, manchmal staunt man über sich selbst ;)
Die Kupferfarbe brauchst Du nicht, wenn Du überlappend klebst.
Der Stempel ist ja nur einmal herzustellen. 0,4er Nieten sollten dafür passen (gibts bei Knupfer).
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

Werbung