Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 1. März 2014, 09:30

Trumpeter Bismarck und absoluter Anfänger

Guten Tag

Nach der Vorstellung, die ersten Fragen. Ach ja, nochmals Danke für die nette Begrüssung.
Da ich die Bismarck evt. Mit RC ausrüste ist die Frage, welche Motoren passen zu dem Schiff. Ich habe noch 3 Bühler 12V Motoren 35x600 rumliegen. Deren Bezeichnung ist 184 1 24 06. Der Motor hat eine Durchgehende 4mm Welle. Leider habe ich nicht mehr Angaben, auch im Internet nichts gefunden. Einige Speed Motoren habe ich auch noch. Es ist aber kein Problem neue Motoren zu kaufen, evt. auch Brushless. Ich bin da offen. Akkus können Lipos oder N

Nachtrag

Wo ist der Rest geblieben . Sorry, ich hatte noch viel mehr geschrieben.

Gruss Gerom

2

Samstag, 1. März 2014, 11:04

Hallo Gerom

Erst ma willkommen hier im Forum. :hand:

Bezüglich der Motoren gibt es einige, die das schon mal gemacht haben. Zum Beispiel Stefan ( Dornierfan ), hier der Baubericht:

RC: Tomanisches Großkampfschiff in 1:200-eine Hommage an Charlie Chaplin


Ich wünsch Dir viel Spaß mit deinem Bau, werd ab und zu mal reinschauen.

Phil
Hmmmm..... Das muss doch genauer gehen...

Makros sind doof und 1 Cent Münzen RIESIG


Im Bau:Plastik: Tirpitz 1:700 mit ätzenden Teilen

Abgeschlossen: Diorama sonstige Werkstatt mit Dampfmaschine

Beiträge: 1 064

Realname: Stefan

Wohnort: Raum Ludwigsburg

  • Nachricht senden

3

Samstag, 1. März 2014, 17:45

Na dann Hau rein!
Allerdings sind 4mm Wellen etwas heftig für den Klopper. Wieviele Motoren willst Du drin haben?
Macht´s besser,
Stef

Auf Lager:
Tamiya Baja King TL-01B
Junkers-Ju 88 A-4 1:48
Sopwith Camel 1:72

4

Samstag, 1. März 2014, 19:46

Hallo

Ist schon blöd, beim ersten Beitrag fehlt die Hälfte.
Danke für den Link. Eigentlich möchte ich nur 2 Motoren antreiben. Die Motorwelle hat nur 2mm. Ich mache die Stevenrohre selber, Lager kaufe ich beim grossen C. Den Übergang Welle Motor wird mit einer Kupplung 4mm auf 2mm reduziert. Aber eben ich möchte die Bismarck nur mit RC betreiben, wenn das Boot auch Seetauglich ist. Nicht das es beim ersten Wellengang absäuft. Leider hast bei uns fast immer Wind, somit auch Wellen. Ins Hallenbad möchte ich nicht gehen. Wenn sie kipplig zum fahren wird, lasse ich es lieber sein. Einbauen werde ich ein Benedini Soundmodul. Habe das in meinen 2Meter Warbirds, ist super Genial! Da ich ein Genie im zerstören bin beim malen, werde ich mir mehr Mühe geben müssen. Farben und Zubehör kaufe ich alles von Tamya. Habe nur gutes gelesen. Morgen mache ich die Farb Bestellung. Das Pontos Set sollte Ende nächste Woche eintreffen. Dan gehts los. Die Stevenrohre mache ich schon morgen. Wie ich die Motoren befestige bin ich mir noch nicht sicher.evt. Klebe ich eine Grundplatte in den Rumpf wo ich dann darauf die Motorträge befestige. Gibt es fertige Motorblöcke zu kaufen? Ich finde nichts.
Taugen die Drehmechaniken für die grossen Geschütze von Ebay etwas, oder baut ihr die selber?

Gruss Gerom

Beiträge: 484

Realname: Stefan Bachl

Wohnort: Hellmonsödt

  • Nachricht senden

5

Samstag, 1. März 2014, 21:30

farben würde ich an dener stelle gleich in Spraydosen abfüllen lassen ist bei so großen flächen vorteilhaft

6

Donnerstag, 3. April 2014, 19:46

Hallo zusammen

Vor ein paar Tagen, habe ich mit dem Bau der Bismarck von Trumpeter angefangen. Als Zubehör habe ich das aktuelle Set von Pontos aus Australien bestellt.

Zuerst habe ich im Internet versucht alle Baubeschriebe zu finden und natürlich zu lernen. Ich habe einige interessante Seiten gefunden und auch einige Tipps übernehmen können. Zuerst habe ich die Motoren, 3x Bühler eingebaut. Gleichzeitig die Stevenrohre eingeklebt. Ich hatte noch welche von Aeronaut die genau passen. Wellen habe ich aus dem Fahrradgeschäft gekauft. Die sind genau 2mm. Jedoch ist das Gewinde nicht brauchbar, also habe ich das Ende mit dem Gasbrenner rot gemacht und das Metrische Gewinde nachgeschnitten. Ist gar nicht so einfach, aber mit Übung gehts. Dann wurden die Motorträger ausgerichtet und alles provisorisch zusammengesetzt und erst danach wurden die Stevenrohre eingeklebt. Gesteuert wird über 2 Modellbauregler mit zusätzlichem 5A Bec. Die roten Leitungen habe ich bei den Reglern vom Stecker getrennt und eingeschrumpft. Mit den Rudern habe ich so meine Sorgen gehabt. Darum habe ich 2 fertige Sets von Robbe gekauft. Die Ruderblätter muss ich aber noch auf die richtige Grösse anpassen. Die Anlenkung geht über ein Standardservo mit 13kg. Stellkraft. Der Anschluss sollte kein Problem werden.

Dann ging's weiter zum Rumpf wo die Spitze angeklebt werden müsste. Ging auch ohne grössere Spachtelorgien über die Runde. So nun kommen die berühmten, gefürchteten Steigeisen. Als Schablone benutzte ich die von Pontos, für mich eine wirkliche Hilfe. 0,3 Bohrer habe ich von Tamya die ich in den Dremel einspanne und mit kleiner Drehzahl alle Löcher gebohrt habe. Hat mich bis jetzt noch keinen Bohrer gekostet. Geht wirklich prima und schnell voran. Ein grosser Tropfen Sekundenkleber auf eine Glasplatte und mit einer guten Pinzette die Steigeisen (Set pontos)in den Kleber getupft und sofort an die richtige Position geklebt. Ausgeschnitten habe ich alle mit dem Skalpell. Eigentlich war das anbringen der Steigeisen so kein Problem. Ich muss aber noch gestehen ohne Stirnlupe hätte ich es nicht geschafft. Mit Hilfe der Lupe waren die Steigeisen im nu angebracht.
Dann waren die Bullaugen mit Regenabweiser an der Reihe. Hier habe ich Hilfe aus einem Baubericht gefunden. Mit einem Zahnstocher habe ich vorsichtig Klebstoff rund um das Bullauge angebracht. Das neue von Pontos habe ich auf durchsichtiges Klebeband gedrückt und das ganze auf das Bullauge im Rumpf gedrückt. So konnte ich die neuen Teile genau aufkleben, vor allem gehts zügig voran und das Ausrichten war gar nicht so schlimm.
Wo ich aber schnell an meine Grenzen komme, ist das Pontos Set. Obwohl ich die neuste Version habe, fehlt Nr.11. das ist das kleine Ätzteil mit den Nr. um die 800 aufwärts. Ich habe reklamiert und hoffe auf Nachlieferung. Der Verkäufer hat sich sofort entschuldigt und Hilfe angeboten. Pontos antwortet leider auf Mails nicht. Auch sind einige Nummern falsch. Auf der Seite von Pontos fand ich dann die richtigen Nummern.
Auch mit dem zusammensetzen einiger Pontos Teile bin ich im Moment überfordert. Die Anleitung ist für mich Anfänger doch etwas lasch. Ich habe mich auch etwas erschrocken über die winzigen Teile, die noch gebogen werden müssen. Das wird mich wirklich fordern,,,,!
Morgen mache ich die restlichen Steigeisen und Bullaugen. Dann gehts ja schon ans lackieren, hu da habe ich 2linke Hände. Das Anmalen liegt mir einfach nicht. Aber diesmal will ich mir extra Mühe geben, ist ja ein wirklich toller Bausatz und den will ich nicht verhunzen!

Was mir noch ein Rätsel IST, wie soll ich das Deck schlau befestigen.

Gruss Jerom

Beiträge: 70

Realname: Adrian

Wohnort: Lenzburg Schweiz

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. April 2014, 21:00

Hallo Geron,

Und wieder hats ein Schweizer mehr :thumbsup: , herzlich wilkommen hier im Forum

Dein Baubericht dieses umfangreichen Modells werde ich gespannt weiterverfolgen.


Das Problem mit den vielen kleinen PE-Teilen, welche man auch noch biegen muss, kenne ich zur genüge, denn ich arbeite zur zeit selber an einem Modellschiff mit mehreren tausend PE-Teilen.
Um mir das Arbeiten mit den PE-Teilen zu erleichtern, habe ich mir von The small Shop aus den USA Biegeapparate und eine spezielle Blechschere für die PE bearbeitung gekauft.


Biegeapparat für eckige Formen:



Beigeapparat für runde Formen:



Blechschere für PE-Teile:





Ich hoffe, dass ich dir mit diesen Tipps für den Bau deines Moddels hilfreich sein konnte.



Freundliche Grüsse aus der Schweiz

Adrian

8

Donnerstag, 3. April 2014, 23:13

Jupp, Hilfe ist angekommen. Blechschere wird bestellt ink. Der Biegehilfe.

Danke und Gruss Gerom

9

Donnerstag, 3. April 2014, 23:22

Hallo Adrian
Sorry wenn ich in den BB platze mit meiner Frage aber könntest Du mir bitte die preise bzw die Bezugs Adresse der Biege Vorrichtungen sagen , ein Erfahrung Bericht ( in eine anderen Trade uu ) wäre spitze da ich schon länger mit so einen Werkzeug liebäugle.
Gruß Jörg
Ps. Gerom entschuldige bitte nochmal meine Frage in deinen BB :hand:
Mitleid bekommt man,Neid muß man sich erarbeiten

Im Bau: BMW M3 DTM E30 "Jonny Cecotto"




Fertig: "Revell" Porsche "956" Jägermeister
"Tamiya" 1er Golf Gr.2 Jägermeister
"Tamiya" Porsche GT2
"Revell" BMW M3 DTM E92 "Martin Tomczyk"

Beiträge: 70

Realname: Adrian

Wohnort: Lenzburg Schweiz

  • Nachricht senden

10

Freitag, 4. April 2014, 06:44

Hallo Jörg,

Alle Informationen die du gewünscht hast, bekommst du auf der Website vom Hersteller, inklusive Tutorial Videos.
http://www.thesmallshop.com/

Ich habe die Werkzeuge auch direkt dort bestellt. Lieferzeit war ca. 2 Wochen.


Gruss Adrian

11

Freitag, 4. April 2014, 10:49

na da bin ich ja mal gespannt...

Herzlich willkommen im Kreise der verrückten Bisi-bauer...

zum Thema Werkzeug die Biegehilfe ist ok die wirst du brauchen aber die andern beiden Sachen nicht...Runde teile zum biegen gibt es nicht und die Ätzteile holst du am besten mit dem Bastelmesser aus den Rahmen. So eine Schere ist viel zu dick, und außerdem kann damit auch schnell die Ätzteile verbiegen.

ein paar bilder wären nicht schlecht :smilie:

Dann wünsche ich dir Glück und viel Geduld. Wenn du Fragen hast poste sie hier einfach da wird dir sicherlich geholfen...

Gruß aus Berlin
Thomas

12

Freitag, 4. April 2014, 11:22

Mache heute noch ein paar Bilder und versuche sie einzustellen. Ob es die Schere am Schluss braucht oder nicht, spielt mir keine so grosse Rolle. Für Irgendwas kann ich sie sicher brauchen. Die Biegevorrichtung für die runden Sachen habe ich nicht bestellt. Trotzdem finde ich es super, wenn andere Bauer und Bastler ihre Hilfsmittel posten. Für mich ist im Moment die Stirnlupe/ Kopflupe auf Platz eins. Hätte nie gedacht dass so etwas Billiges auch was taugt. Nach dem 2x benutzen, eingewöhnen ist diese für mich ein muss bei allem was klein und genau sein muss. Meine habe ich als Aktion bei Pearl gekauft.
Hat evt jemand die Nr.11 aus dem Ätzteilset von Pontos zu verkaufen. Habe nichts mehr gehört, weder von Pontos noch von dem Ebay-Verkäufer.

Gruss Gerom

Beiträge: 70

Realname: Adrian

Wohnort: Lenzburg Schweiz

  • Nachricht senden

13

Freitag, 4. April 2014, 12:45

Hallo Zusammen,

zum Thema Werkzeug die Biegehilfe ist ok die wirst du brauchen aber die andern beiden Sachen nicht...Runde teile zum biegen gibt es nicht und die Ätzteile holst du am besten mit dem Bastelmesser aus den Rahmen. So eine Schere ist viel zu dick, und außerdem kann damit auch schnell die Ätzteile verbiegen.
Da muss ich dir wiedersprechen. Die Blaue Blechschere hat an der spitze eine Backenbreite von deutlich weniger als einem halben Millimeter. Ich kann mit diesem Werkzeug auch kleinste Teile sauber aus dem Bogen heraustrennen, auch hat sich bei mir bei sorgfälltigem arbeiten noch nie ein Teil verbogen. Früher habe ich die PE-Teile auch mit dem Skalpell oder Bastellmesser bearbeitet. Der Arbeitsaufwand für das Verarbeiten der Teile hat sich deutlich verkleinert.

Schlussendlich muss jeder Modellbauer selber entscheiden, was für Werkzeuge und Techniken er einsetzen will. Denn alle Wege führen irgendwann zum Ziel!



Freundliche Grüsse aus der Schweiz

Adrian

Rocknrollposer

unregistriert

14

Freitag, 4. April 2014, 14:20

Hi Gerom!

Na da hast du dir ja was vorgenommen als Anfänger...

Bei mir steht die Bismarck seit einigen Wochen unverändert da. Das Gefusel hat mich wahnsinnig gemacht! Ich brauchte eine Pause und hab zwischendurch einen Flieger in 1:32 gemacht, da sind die Teile etwas handlicher :D Irgendwann wenn ich die Muse wieder habe, wird weitergemacht.

Ich wünsche dir aber auf jeden Fall viel Spaß und hoffe, dass es genau das richtige für dich ist :ok:

Achja und stell doch mal ein paar Bilder ein, sonst wird der BB zu trocken ;)

Beiträge: 29

Realname: Christian Hirschberg

Wohnort: Lünen NRW

  • Nachricht senden

15

Freitag, 4. April 2014, 21:25

Bin gespannt auf Deinen Baubericht

:wink: Hallo Gerom,
bin gespannt auf Deinen Baubericht. Werde Dir beim Bauen über die Schulter schauen. 8)
Bitte poste auch Fotos von Deinen Baufortschritten. :thumbsup:
Viele Grüße aus Ostwestfalen
Christian :respekt:

In jedem Manne steckt ein kleiner Junge,egal wie alt er ist, wenn er auch nur Modelle baut. :will:
:und:

In Bau:

Holz: Der glückliche Prinz Eugen von Hachette (Bausatz ABO)
In Planung:
RC: Schwerer Kreuzer Prinz Eugen Maßstab mindestens 1/100
Plastik: Schlachtschiff Bismark (Trumpeter)

16

Freitag, 4. April 2014, 21:34

Hallo


Danke für eures Interesse. Wollte gerade einige Bilder einstellen, übers Tab. sind aber zu gross. Auch die Qualität IST mies. Mache morgen Bilder mit der Kamera und werde sie verkleinert einstellen.

Gruss Gerom

17

Samstag, 5. April 2014, 08:51

I

So, hoffentlich klappt es mit den Bildern jetzt. Mist einige sind immer noch zu gross!
»Gerom« hat folgende Bilder angehängt:
  • image.jpg
  • image.jpg
  • image.jpg
  • image.jpg

18

Samstag, 5. April 2014, 09:06

Echt blöd auf dem Tab. Die Bilder zu verkleinern. Gibts evt. Trick?
»Gerom« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpg

19

Donnerstag, 10. April 2014, 08:56

Hallo

Eigentlich wollte ich gestern den Rumpf lackieren. Zuerst habe ich aber mal das Deck auf den Rumpf gelegt. Leider passt es nicht so richtig. Das ganze Deck ist verwunden, oder besser gesagt verdreht. Nicht schlimm, aber es reicht, dass es richtig zickig wird um es zu montieren. Abnehmbar machen kann ich es jedenfalls so nicht. Dann wird's aber blöd um zu dem Motoren und Rc Komponenten zu gelangen. Ok, ich selber werde das Boot nicht fahren. Wenns fertig gebaut ist, stellt es mein Sohn zu seiner 1und 2 Weltkriegssammlung in eine Vitrine. Er selber hat an RC Booten kein Interesse. Eingebaut habe ich die Teile einfach weil es mich gereizt hat das alte Zeugs aus der Schublade endlich mal zu verbauen. Und da kam die Bismarck gerade richtig. Also wäre im Moment für mich der Zugang für den Antrieb zu vernachlässigen

Mit Klebeband das Deck so alle 10cm befestigt, bekomme ich es passend auf den Rumpf. Leider muss ich das Klebeband richtig Fest auf den Rumpf kleben, sonst hält es nicht.

Ich sehe keine andere Möglichkeit das Deck fest mit dem Rumpf zu verkleben. Durch die Aussparung im Deck komme ich zu allen wichtigen Komponenten. Jetzt bin ich am überlegen ob ich die Aufbauten evt. Abnehmbar machen kann.
Soll,ich das Deck, schon vor dem lackieren des Rumpfes fest verkleben. Wenn ich nach dem Lackieren es mit Klebeband am Rumpf befestigen muss bis der Kleber hält habe, ich sicher beim entfernen des Klebebands Lackschäden am Rumpf. Noch schlimmer wenn Klebstoff am Rumpf runterläuft, oder ich eie immer die Finger mit Kleber versaut habe und dann in den frisch lackierten Rumpf meine Fingerabdrücke hinterlasse. Geht mir immer so mit den Kabinenhauben meiner Rc Flieger.

Ich hoffe ihr habt Tipps wie ich das lösen kann.


Gruss Gerom

Beiträge: 1 064

Realname: Stefan

Wohnort: Raum Ludwigsburg

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 10. April 2014, 09:34

Nimm Nedyn-Magnete. Hält bei meiner Arizona und der Bakteria einwandfrei.
Macht´s besser,
Stef

Auf Lager:
Tamiya Baja King TL-01B
Junkers-Ju 88 A-4 1:48
Sopwith Camel 1:72

21

Dienstag, 20. Februar 2018, 19:27

Hallo zusammen

Ist ja schon lange her, ist aber auch viel passiert (Gesundheit) in der Zwischenzeit. Aber die Bismarck ist jetzt nach 4 Jahren endlich fertig, Nich ganz nach Vorbild, aber für mich reichts.
Das mit den ÄTZTEILEN von Pontos hat mich echt gefordert. Würde das set nie wieder kaufen. Ach ja RC habe ich ausgebaut, das Zeugs von Pontos ist zu filigran für meine klobigen Finger beim einwassern.
Jetzt lasse ich es etwas grösser angehen, heute ist die Italeri S 38 1:35 eingetroffen.

Gruss Gerom

22

Dienstag, 20. Februar 2018, 22:00

Wenn Du Lust hast zeig uns Deine Bismarck,
und über einen BB Deiner S38 würden wir uns auch freuen :ok:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

23

Mittwoch, 21. Februar 2018, 17:29

Zeigen würde ich Sie schon. Nur ist Sie nicht so gebaut wie Ihr Spezialisten es macht. Meine ist irgendwie zusammengeklebt (gebastelt). Ganz ehrlich gesagt war ich überfordert mit dem Pontas Zubehör.

Ich bin auch nicht stoltz auf mein Werk, nach meier Frau hätte ich den Staubfänger ruhig entsorgen können :(

Liebe grüsse Gerom

Ups hat nicht geklappt mit den Bildern, da zu gross.

Beiträge: 2 015

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 21. Februar 2018, 21:28

Mahlzeit!

Bilder würden mich schon interessieren, in der Forumshilfe findest Du einen JPG-Kompressor zum runterladen, mit der Einstellung 800x800 Pixel, 72 kB Dateigröße funktioniert das tadellos.

Pontos-Sets sind sozusagen die Königsdisziplin, Perfektion kann man da nicht direkt erwarten.
Und wenn es nach den Frauen ginge, gäbe es gar keinen Modellbau, höchstens Buddelschiffe, die sind leichter abzustauben.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Werbung