Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 21. Februar 2014, 23:13

Republic P-47N Thunderbolt 1/48 [Revell]

Nabend die Damen!

Heute möchte ich mein erstes Bauprojekt eines 1/48 Flugzeuges beginnen. Ich habe immer in 1/72 gebaut, mal sehen wie ich mich in diesem Maßstab schlage ;)
Auch werde ich parallel dazu einen Video Baubericht machen, welches ich dann hochlade sobald das Projekt abgeschlossen wird.

P-47N Thunderbolt

Die P-47D Thunderbolt war mit 12.609 Exemplaren die am meisten gebaute Thunderbolt und wurde zunächst nur in Europa eingesetzt.
Nach dem Angriff Japans benötigte das US Air Corps Jagdflugzeuge mit größerer Reichweite. Besonders die ungeschützten Bomber verlangten nach einem Langstrecken-Begleitschutz.

Die Lösung war die Weiterentwicklung der P-47 mit dem neuen P & W R-2800-57-Doppelstern-Motor mit 2.838 PS, und eine vergrößerte Treibstoffmenge durch die Neukonstruktion der Tragfläche.
Das maximale Startgewicht der P-47N mit über 9 Tonnen und einer Reichweite von über 2000 km ist ein absoluter Rekord für einen einmotorigen Jäger.
Die Serienproduktion lief im März 1945 nach einem Auftrag für 550 P-47N-1-RE an. Nachfolgende Baulose erhielten serienmäßig Vorrichtungen zum Abschuss von bis zu 16 Raketen unter den Tragflächen.



Einige Informationen zum Bausatz:

Maßstab: 1/48
Einzelteile: 106
Bauschritte: 47
Länge/Breite: 23,1cm / 27,0cm
Ätzteile: Keine
Material: Plastik
Skill: 4

Zum Modell

















Dan lege ich gleich mal los :ok:

Gruß

2

Samstag, 22. Februar 2014, 18:14

Moin Solo Wing Pixy
Na, da bin ich mal gespannt. :wink:

Gruß, Torsten

3

Samstag, 22. Februar 2014, 20:04

Baust du die Lackvariante, die abgebildet ist? Sieht ziemlich gut aus. Gibts auch noch andere Varianten zu bauen?
Gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit dem Hebel schafft.

4

Samstag, 22. Februar 2014, 22:25

Hallo zusammen.
Baust du die Lackvariante, die abgebildet ist? Sieht ziemlich gut aus. Gibts auch noch andere Varianten zu bauen?
Es gibt diese die abgebildet ist, und eine ähnliche mit schwarzen statt blauen Markierungen.
Ich werde die schwarze machen ;)

Kleines (unerfreuliches) Update:

Die Cockpitarbeiten laufen auf Hochtouren, ich war grade dabei das Decal für das Armaturenbrett anzulegen. Habe mit dem Decalsoft von Revell vorher eine Schicht, dann das Decal, noch eine Schicht, und anschließend nochmal mit Liquid Decal Film von Microsale versiegelt.

Sah alles gut aus, als das ganze aber getrocknet ist, kam die Katastrophe zum Vorschein:



Damit ist das offene Cockpit was ich geplant hab wohl geschichte :bang:
Was ist denn überhaupt passiert? Hab ich zu viel von der Versieglung genommen?

Jetzt heißt es erstmal Frustsaufen :D

5

Samstag, 22. Februar 2014, 22:37

Hi,

Das sieht ja böse aus. Am Revell Decal Soft sollte es eigentlich nicht liegen, ich würde mal drauf tippen dass es die Mischung war. Ich weiss nicht ob du das Decal hast richtig trocknen lassen bevor du den Liquid Decal Film aufgetragen hast, aber das halte ich für essenziell. Bevor das Decal nicht getrocknet ist und noch im Weichmacher schwimmt ist es ja extrem brüchig. Desweiteren sind die Mittel von MicroScale soweit ich weiss allesamt auch ein Stück aggressiver, zumindest habe ich das schon desöfteren gelesen.
Ich an deiner Stelle würde versuchen das Decal, falls irgendwie möglich, noch abzunehmen und das Instrumentenboard selbst anzumalen. Etwas trockenmalen, dann Details etc. Sieht oftmals sogar besser aus, finde ich zumindest.

VG Tom

6

Samstag, 22. Februar 2014, 22:46

Hey!

Hmm das kann durchaus sein...es ist zwar nicht mehr in dem Weichmacher geschwommen, aber ich hab relativ schnell das Microsale Zeug draufgehauen.
Ich werde erstmal versuchen vorsichtig das verwischte zu übermalen...je nach dem wie das Ergebnis ist, werde ich dann das versuchen es zu entfernen und dann selber zu bemalen so wie du gesagt hast.

Auf jeden Fall danke :ok:

Beiträge: 641

Realname: Wanja

Wohnort: Bad Frankenhausen

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 23. Februar 2014, 15:21

Hey Solo,

Sieh das ganze ein wenig positiv, auch wenn es natürlich ärgerlich ist. Da Dir das jetzt passiert ist, weißt Du später bei den großen Decals worauf Du achten musst. Das Cockpit würde ich wie Tom schon schrieb selbst bemalen. Viel Erfolg! Ich bleibe dran :ok:

Gruß Wanja :wink:
Was Du morgen kannst besorgen musst Du nicht schon heute tun!

8

Sonntag, 23. Februar 2014, 20:00

Moin!

Ja da hast du auch wieder recht, danke Wanja :)

Update

Das Cockpit ist nun endlich fertig. Ich habe jetzt die Detail nicht sooo extrem gut detailliert eingearbeitet, da man davon im nachhinein sowieso nichts mehr sieht.





Das Armaturenbrett habe ich jetzt erstmal bissle mit Anthrazit übermalt. Sieht eigentlich ganz ok aus finde ich :)



Der aktuelle Standpunkt ist; ich habe die Flügel und das Fahrwerk eingearbeitet.
Nun wird der Rumpf und der Motor als nächstes an der Reihe dran sein.

Weiteres folgt :ok:
Auch ein danke an alle bisherigen Mitleser :)


9

Montag, 24. Februar 2014, 17:07

Servus!

Update

Der Bau ist nun Abgeschlossen!





Nun heißt es: ran an die Farbe :S Ich hoffe ich vergeig das nicht.
Ich bin mit dem Modell nicht ganz zufrieden, Qualität und Passgenauigkeit lassen zu wünschen übrig, recht viel Spachtelmasse benutzt.
Näheres dazu im späterem Fazit.

Gruß

10

Montag, 24. Februar 2014, 17:39

Wäre es nicht vielleicht klüger, den Propeller hinterher erst zu montieren? So kommst du recht schlecht an den Motor und die Propellerrückseite dran.
Gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit dem Hebel schafft.

11

Montag, 24. Februar 2014, 19:50

Hm, der Gedanke kam auch grade. Auch die Räder und Fahrwerksbeine hätte man nach dem Lackieren anbauen können. Zum einen ist es dann einfacher zu lackieren, zum andern verringert sich die Bruchgefahr.
Na, wir sind gespannt. :wink:

Gruß, Torsten

12

Montag, 24. Februar 2014, 21:43

Genau, ich hab aber den Propeller nicht Montiert, auch nicht diese "Motorbehausung" da drum herum.
Hab das einfach nur nur drauf gelegt für das Foto ;)
Sieht man ja gut im ersten Foto, wo der Flieger aufm dem Kopf steht, dass da der Motorbereich sich schon verselbstständigt.

Und die Fahrwerksbeine? Hmm ich weiß nicht, ich vermute da keine größeren Probleme wenn man die schon dran macht
:ok:
(Ich werde das mit Sicherheit später bereuen so wie das klingt :D )

Grüße

Beiträge: 22

Realname: Frank

Wohnort: Troisdorf

  • Nachricht senden

13

Montag, 24. Februar 2014, 22:42

Ich bemale die Teile generell erst am Gussast bevor ich sie zusammen klebe. Bis jetzt sieht deine P47 aber schon gut aus, besonders das Cockpit :ok:

de hampi

unregistriert

14

Dienstag, 25. Februar 2014, 16:59

Ui Interessant,,hier setzt ich mich mal spontan dazu...

15

Sonntag, 2. März 2014, 19:50

Nabend,

tut mir leid, momentan läuft das ganze hier sehr, sehr schleppend voran.
Ich werde es versuchen diese Woche nachzuholen!

Gruß

16

Montag, 3. März 2014, 16:01

Mahlzeit!

Ich bin kurz davor dem ganzen die Grundfarbe zu verpassen, bevor ich das tue habe ich allerdings noch eine Frage.
Und zwar wie tue ich diese...wie sagt man? Linien? :D Beim Cokpitfenster zu bemalen?
Ich will das sehr ungern freihand mit dem Pinsel machen, da das garantiert in die Hose gehen wird.



Kann ich das mit Tesafilm abkleben? Hinterlässt das keine Rückstände am Klarsichtteil?
Hoffe jemand kann mir behilflich sein :hand:

Grüße

17

Montag, 3. März 2014, 16:32

Hi,

Die besten Ergebnisse erzielst du ganz klar wenn du die Teile ordentlich maskierst und mit der Airbrush lackierst. Tesa Film wuerde ich dir dazu nicht unbedingt empfehlen, denn ich fuer meinen Teil habe damit mehrheitlich schlechte Erfahrungen gemacht. Am besten eignet sich dazu Tamiya Tape bzw. das Revell Abklebeband. Angeblich gibt es das genau gleiche Material auch im Baumarkt fuer weniger Geld, ich kann dir aber nicht sagen unter welchem Namen.

VG Tom

18

Montag, 3. März 2014, 16:48

Alles klar vielen Dank! Dann werde ich mal für Nachschub sorgen ;)

Grüße

19

Montag, 3. März 2014, 16:57

Hallo

Ich benutze für das Maskieren von Cockpithauben nur noch Parafilm M. Da läuft garantiert keine Farbe unter die Abdeckung! Und so eine Rolle hält ein Leben lang.
Hier mal eine Anleitung wie das angewendet wird klick. Etwas Übung braucht es schon, aber ich habs mittlerweile auch kapiert, wie es funktioniert. Für mich gibt es nichts anderes mehr ;)

Grüsse
Carlo

20

Montag, 3. März 2014, 17:07

Angeblich gibt es das genau gleiche Material auch im Baumarkt fuer weniger Geld

Jep, nennt sich Tesa Precision. Tamiya Tape habe ich noch nie benutzt, aber was ich so gesehen habe ist das mehr oder weniger das selbe, wie das Precison von Tesa.
Gruß, Daniel :wink:
P.S.: Dein Cockpit gefällt mir!
letztes Projekt: Toyota GT-One

21

Mittwoch, 5. März 2014, 11:24

Das Parafilm sieht in der Tat sehr interessant aus. Nur habe ich das hier zu spät gelesen, hab schon einiges vom Tamiya Tape bestellt.
Ich hätte sonst nach günstigeren varianten gesucht wie ihr schon sagtet, nur ist halt das Problem, unsere Stadt halt ne, alle Baumärkte sind zu oder Pleite. Woanders kann man auch nich suchen, da es wohl den Anschein macht, dass Klamottenläden hier den besten Umsatz machen. Hier sind ja fast nur Klamottenläden!
Naja wer braucht schon einen Baumarkt wenn man Klamotten hat :D

Und ne Stunde in die Nachbarstadt fahren will ich auch nicht unbedingt.

Auf jeden Fall danke ich euch!
:wink:

22

Mittwoch, 5. März 2014, 11:32

Hi,

Mit Tamiya Tape machst du sicherlich keinen Fehler. Schließlich kannst du das nicht nur dazu nutzen die Cockpitkanzeln abzukleben, sondern genauso auch für alle anderen Maskierarbeiten. Manch einer fertigt sogar Sitzgurte daraus oder nutzt es anderweitig um zum Beispiel die Fahrwerke zu detaillieren.

VG Tom

23

Samstag, 8. März 2014, 12:54

Hoi!

Yop, das Tape hat sehr gute arbeit geleistet :)

Update

Endlich konnte ich mit dem lackieren beginnen.
Ich bin mit dem Ergebnis allerdings nicht so zufrieden, Airbrushen ist einfach nicht meine Stärke :pinch:





Leider hab ich Idiot total vergessen die schwarzen Markierungen hinten abzukleben :bang:
Da das Modell bereits schwarz grundiert war, ist das umso ärgerlicher :bang:





Jetzt werden erstmal ordentlich Detailarbeiten geleistet.
Das schwarz darf ich dann nochmal draufklatschen.
Anschließen folgen Pilot und Decals. Ob ich den Jäger altere weiß ich noch nicht.

Auch war ich so schlau und hab mein Arbeitsplatz nicht ordentlich geschützt. Jetzt ist das halbe Zimmer silber
:doof:

Grüße

24

Samstag, 8. März 2014, 14:39

Moin Solo Wing Pixy

Arbeiten mit der Airbrush ist, wie mit so ziemlich allem im Leben: Reine Übungssache. :trost:
Und vergessen etwas abzukleben ist wohl schon so einiegen passiert, mich eingeschlossen. Also Kopf hoch und weiter machen. Ich freu mich auf die nächsten Bilder.

Gruß, Torsten

25

Sonntag, 9. März 2014, 18:00

Hallo,

ja Airbrushen ist übungssache. Nicht ärgern. Aber so gefällt mir das ganze recht gut. Einfach weiter bauen.
Mit freundlichen Grüßen



Matthias

26

Mittwoch, 12. März 2014, 11:51

Hoi!

Ja grade wegen soeiner speziellen Farbe ist das schwieriger zu brushen.
Ich werde mich das nächste mal besser anstellen :ok:

Update

Die Detailarbeiten sind endlich abgeschlossen, nun geht es an die Decals und Washing.
Ich habe nun das ganze mit Glanzklarlack von Humbrol besprüht, es trocknet schon eine Stunde, aber es klebt immer noch so als ob das ganz frisch wäre.
Soll das so sein oder soll ich noch länger warten?
Weil so wie es jetzt ist lässt sich das kaum weiterverarbeiten.
Und auf der Sprühdose steht es trocknet schon nach Minuten :!!



Grüße

27

Mittwoch, 12. März 2014, 12:52

Hi,

Wenn es klebt dann ist es noch nicht trocken. Fass es lieber nicht an und lass den Flieger einen Tag trocknen, auch wenn es in den Fingern juckt. Ansonsten hast du überall hässliche Fingerabdrücke drin.

VG Tom

28

Donnerstag, 13. März 2014, 22:13

Servus!

Yop, nach 24 Stunden war das endlich einigermaßen trocken ;)
Einige Stellen sind allerdings noch immer nicht trocken, selbst nach zwei Tagen nicht :cursing:

Jedenfalls brauche ich nun einen Rat; und zwar die Decals sind nun größtenteils drauf. Ich werde sie später versiegeln und weitere Arbeiten machen, und danach nochmal mit Klarlack versiegeln.
Nun ist die Frage: Soll ich wieder mit dem Glanzlack oder lieber mit dem Mattlack das Modell "finishen" ?



Gruß

Beiträge: 1 921

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 13. März 2014, 23:03

ganz klar ... Glanzack !! .... das Original zeigt blankes Metall, das ist nicht matt.

30

Freitag, 14. März 2014, 09:31

Stimmt hast recht :D
Da kommt mir aber schon eine andere Frage auf; da ich ja hier zum ersten mal mit Klarlack arbeite, wie ist das mit den Pigmenten?
Kommen die nach oder kann ich die vor dem abschließenden Glanzlackieren draufmachen?

Werbung