Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 24. Januar 2014, 18:59

152mm ShkH DANA vz.77 - 1:35 - Hobby Boss

Offenbar hat mich euer Virus schon etwas befallen ;)

Früher habe ich ein Modell gebaut und fertig gestellt und dann ein neues begonnen. Jetzt liegt aber noch mein SAM-6 Im Bau: Russia SAM-6 Antiaircraft Missile - 1:35 - Trumpeter auf dem Bemalungsdock und ich konnte einfach nicht mehr widerstehen:

Lag schon einige Zeit hier und ich wollte etwas ausprobieren, was ich so an dem SAM-6 nicht machen werde.

Obwohl das Netz viel zu diesem Modell hergibt, findet man oft entweder unvollendete Bauberichte oder nur Bilder vom fertigen Modell. Ich hoffe natürlich, dass ich das hier bis zum Schluss durchbringe ;)
Trotzdem habe ich schon viele nützliche und schöne Vorlagebilder im Netz gefunden.

Obwohl die Masse an Bauteilen aus Berichten bekannt sein dürfte, hier einfach mal ein Eindruck, wie viele Gussäste in der Anleitung geführt werden. Wohl gemerkt sind einige dann sogar doppelt vorhanden:


Macht glaube ich über 600 Teile. Das ist mein mit Abstand größtes bzw. anspruchsvollstes Modell bisher. Ich habe auch nur über 40 € ausgegeben, weil die Passgenauigkeit überall gelobt wurde. So ein Mörderteil dann zu versauen oder dem nicht gewachsen zu sein, hätte mich einfach ewig geärgert. Davon abgesehen sieht das Ding natürlich beeindruckend und geil aus. Außerdem ist es ähnlich ungewöhnlich wie das SAM-6. Hat nicht jeder im Regal und ist trotzdem nicht der Fantasie entsprungen. Außerdem wollte ich beim nächsten Modell möglichst keine Ketten ;)

Genug geredet, ansonsten könnt ihr ja jederzeit fragen.

Ich fange nicht mit dem Fahrerhäuschen an. Wie gesagt will ich an dem Modell auch einen Schritt weiter kommen bzgl. Arbeitstechniken. Darum etwas weiter hinten angefangen.
Unspektakulär:

Leider scheint eine Querstrebe verzogen zu sein. Sonst passt aber alles super. Bin nur gespannt, ob später alle Räder den Boden berühren :whistling:
Ich habe eine größere Bestellung bei König mit Farben und diversen Hilfsmitteln, leider nicht alles lagernd. Sonst hätte ich das jetzt wohl schon gefärbt.

Aufhängung passt sowas von super zusammen:

Inzwischen habe ich auch die andere Seite schon geklebt.
Die noch fehlenden Schritte wollte ich noch nicht anbringen, da ich denke, dass ich an einige Stellen später nicht mehr mit dem Pinsel rankomme. An diese 3-stufigen Dinger muss daher erst noch Farbe.
Was sich für mich bisher aus der Anleitung nicht erschließt: Kann man die Räder lenkbar machen oder nicht ?( Gebaut habe ich das Modell bisher immer mit gerader Radstellung gesehen...
Ich muss wohl die Teile dann wirklich ranhalten, um da durchzublicken.

Jetzt aber zu dem Part, der mich eigentlich in den Bau getrieben hat:



Alleine den Motor so zu sehen, motiviert mich immer wieder. Der passt super, sieht gut aus. Hat dabei locker aus so vielen Teilen bestanden, wie mancher Motor eines 1:24 Trucks...

Hier setzt dann auch mein Experiment an:
Erstmalig überhaupt werde ich mich mit Alterung befassen. Hier habe ich mich auf die Haarspray-Methode eingeschossen.
Das heißt konkret: Der Motor wird grad erstmal komplett mit Revell Rost Farbe bepinselt, eine Schicht ist schon drauf. Ich verwende für das Modell übrigens nur Revell. Gemäß Empfehlung vom SAM-6 Thread auch Acrylfarben, aber da ich eben noch sehr viele fast volle Emailcolor habe, wird die auch noch mit genutzt.
Auf Pigmente oder irgendwie anderen Rost wird bei diesem Experiment erstmal noch verzichtet.
Dann kommen mehrere Schichten Haarspray drüber.
Dann kommen die eigentlichen Farben des Motors. Hier ist die Anleitung von Hobby Boss leider so mäßig wie bei Trumpeter. Der Motor soll einfach schwarz sein. Auf viele Detail-Farbangaben wird leider völlig verzichtet. Und alles sieht man in der bunten Bemalanleitung nunmal nicht...
Anschließend werde ich dann dezent versuchen an einigen Ecken usw. die Farbe bis der Rost durchschimmert wieder zu entfernen. Borstenpinsel soll wohl gehen.
Warum ich das am Motor mache?
Das Modell verfügt über 2 Klappen unter denen der Motor ist. Diese kann man geschlossen bauen oder offen. Wenn mir der Motor misslingt, dann werden die Klappen dicht gemacht und man sieht ihn nur von unten ;)
Wenn der Motor gut wird, werde ich die Klappen evtl. offen lassen und mich dran erfreuen. Ich lasse eben auch noch offen, wie evtl. weitere Alterung des Modells erfolgt. Bisher ist bei mir alles "fabrikneu"...

Hier wird es also gelegentlich weiter gehen. Eigentlich hat der SAM-6 Vorrang 8)

MfG
Martin

2

Samstag, 25. Januar 2014, 07:04

Hallo Martin,

ein interessantes Modell hast Du Dir da ausgesucht! So ein Gerät war mir bisher nicht bekannt, sieht aber sehr imposant aus! Da werde ich gespannt zuschauen!

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

Beiträge: 7 418

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

3

Samstag, 25. Januar 2014, 09:18

Och nö :will: jetz fängt der wieder mit so nem tollen Modell an :will: hast du ne Ahnung wie oft der schon in meinem Warenkorb lag und ich dann "lieber doch nicht".... :will: Ich weiss jetz schon wie das enden wird :will: ;( ;)
*Abo-Klick*
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

4

Samstag, 25. Januar 2014, 15:35

Hallo!

Sieht interessant aus das Teil. Da werde ich sicher dran bleiben.

Gruß Peter

5

Samstag, 1. Februar 2014, 10:58

:D
Freut mich, dass ihr es euch mit mir gemütlich macht.

Der Motor ist inzwischen komplett rostig. Bei dem ollen Schnee hatte ich aber bisher keine Lust, ihm draußen das Haarspray zu verpassen.

Darum ein paar andere Dinge geklebt.

Entgegen der Anleitung habe ich mich entschieden, die meisten Teile des Cockpits zuerst außen anzukleben und nicht erst den Innenbereich zu machen. Hier sind ein paar Kreise, die eingeklebt werden müssen, wo sich mir der Sinn nicht so erschließt. Da das natürlich nicht perfekt passen kann, wird hier jetzt gespachtelt und geschliffen.
Die Frontscheiben werde ich sicher geöffnet darstellen. Bin aber noch am überlegen, ob ich oben auch eine Luke offen lasse. Würde ja auch unrealistish werden, wenn überall an dem Ding was offen steht nachher ?(
Außerdem weiß ich noch nicht genau, ob mir die Detaillierung der Scheinwerfer etc. später gut gelingt, wenn ich jetzt schon die ganzen Schutzgitter anbaue... Es gibt übrigens ein Ergänzungsset für die ganzen Lichter. Also falls Roland da noch mehr Realismus möchte ;)


Es dauert echt Stunden diese ganzen Kleinteile anzubringen. Aber sieht auch wirklich sensationell gut aus mit all den Trittleitern usw.

Ich muss sagen, dass ich mich bzgl. Größe im Vorfeld echt getäuscht habe. Bzgl. Innenleben von Autos etc. habe ich halt immer 1:24 im Kopf gehabt. Das ist es hier nunmal nicht und so kriegt man schon einen Schreck, weil alles ne Ecke kleiner ist.


Auch hier setzt man einen Deckel davor, den man auch geöffnet darstellen könnte.
Das kommt unten in der Mitte drunter, das Teil auf dem Kartonbild zwischen den Rädern.

6

Samstag, 22. Februar 2014, 13:54

Kleines Update der Aufhängungen:




Auf jeden Fall sinnvoll gewesen, sich eine Schneidunterlage und Skalpell usw. zu kaufen. Unfassbar, wie viele Stunden der Feilerei ich mir hätte sparen können.
Sobald dieses ganze matt schwarze Zeugs fertig ist, widme ich mich wieder dem SAM-6. Dafür hab ich ja nun auch mehr Acrylfarben...

7

Sonntag, 23. Februar 2014, 05:59

Gutes Werkzeug ist die halbe Arbeit und daher immer eine gute Investition :D

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

8

Freitag, 4. April 2014, 10:49

Nochmal zu den Aufhängungen ein Zitat aus einem anderen Forum, bezieht sich auf das Anbauen der Felgen:

Zitat

In step 10 you do need to reverse sub steps c-c and d-d. They will not fit as shown in the instructions.
Bitte schaut beim Bau da wirklich ganz genau hin. Mir kam das nämlich auch so vor, als wäre die Anleitung falsch. Hab das dann eher nach Gefühl und Logik als nach Anleitung gebaut.

Das ist der Stand, der jetzt unter Staubschutz wandert:

Ist noch nicht aufgeklebt. Hab da erstmal aufgehört, auch weil ich noch nicht sicher bin, welchen Anstrich die Unterseite eigentlich bekommen muss. Da spart man nämlich schon wieder mit Farbangaben.
Jetzt geht es seit einigen Tagen weiter mit dem SAM-6 ;)

9

Freitag, 2. Mai 2014, 17:11

Nochmal kurz zurück zum Haarspray Experiment. Würde ich in meinem Fall für kleine und detaillierte Teile mit dem Spray von 3 Wetter Taft als gescheitert betrachten. Es bildet sich gelegentlich eine Art heller Schaum, der final so aussieht:


Kleine Lücken werden einfach komplett zugekleistert. Nun, kein Weltuntergang. Werd vielleicht trotzdem gucken wie das mit dem Abwaschen von Farbe drüber so funktioniert.
Und sicherlich bietet sich irgendwann nochmal die Gelegenheit das auf einer größeren Fläche zu üben und zu probieren.

10

Montag, 12. Mai 2014, 18:37

Hallo
Sieh super aus dein neues Projekt :thumbsup: :thumbsup:
Bleib auf jeden fall dran :)
LG Jonathan

11

Samstag, 6. Mai 2017, 19:37

Auch hier nach langer Zeit mal ein paar Bilder.








An eines dieser Teile kommt eine Trittleiter aus PE-Teilen. Diese kann man verschieden darstellen.




Ist inzwischen gebaut und ich habe mich für die zusammengeklappte Variante entschieden.

Recht spät ist mir aufgefallen, dass die Fahrerkabine ja auch seitliche Fenster haben müsste. Darauf wird leider in der Anleitung gar nicht eingegangen und auf den farbigen Bemalungsplänen sind sie dann einfach blau dargestellt...






Ich kann es übrigens nicht empfehlen, sich den kleinen Bohrer in den Daumen zu rammen :roll:
Das Verspachtelte daneben wird übrigens noch überarbeitet.

Und auch die Luken der Frontscheiben muss man selbst öffnen:




Ist inzwischen auch erledigt, habe aber kein Bild. Wahrscheinlich werde ich eine Luke geschlossen und eine geöffnet darstellen.


Final noch ein erstes Bild mit Grundierung.

12

Montag, 10. Juli 2017, 14:25

index.php?page=Attachment&attachmentID=154652
Hier sind ein paar Kreise, die eingeklebt werden müssen, wo sich mir der Sinn nicht so erschließt. Da das natürlich nicht perfekt passen kann, wird hier jetzt gespachtelt und geschliffen.
Da hab ich leider echt Mist gebaut.

Hab mir zur Recherche nochmal einen Haufen Bilder von Originalen angesehen. Ich weiß zwar immernoch nicht, was diese Kreise genau sind, aber auf fast allen Bildern sieht man klar die Kreise und man kann diese wohl auch entfernen.
Das Spachteln war also ein klarer Fehler. Muss jetzt erstmal drüber nachdenken...

Beim Geschützturm ereilt einen etwas ähnliches. Da werden runde Klarsichtteile verbaut und mir ist unklar, ob das wirklich Fensterscheiben sind. Auf einigen Bildern vom Original sind diese auch getarnt lackiert. Die Anleitung und die Bemalungs-Bilder geben nichts her...


Hier mal Bilder vom Heck.


Es liegen dem Modell mehrere Biegehilfen für die Ätzteile bei. Trotzdem extrem fummelig, aber immerhin.

Am Heck werden 2 Kanister befestigt. Hier mal im Detail die Gurte zur Befestigung. Darunter ein Scheibenwischer ;)



Die Kanone ist nicht perfekt rund. Bzw. hat man beim Kleben etwas Spiel, so dass es schnell passiert, dass beide Hälften nicht exakt aufeinander liegen. Trotzdem reicht mir das hier noch aus. Bei einem meiner nächsten Projekte werde ich aber mal auf gedrehtes Rohr zurückgreifen.



Die Kanone wird beweglich nach oben/unten gebaut.











Das rechte bildet die Führung für eine Stange unter der Kanone.
Die anderen beiden Teile haben innen die Federn.

Beiträge: 2 135

Realname: Andreas

Wohnort: Am Fuß der Eifel

  • Nachricht senden

13

Freitag, 28. Juli 2017, 09:44

Hy Martin,

auch wenn ich kein Freund von "Schießendem" bin, ein vierachsiges Fahrgestell lockt auch mich ein bißchen an. Scheint ein gewaltiges Teil zu werden aber, wenn man die Daten Deiner Einträge anschaut, auch ein gewaltig langes Projekt... ;)

Ich kenn das, insofern ist das eher als Spaß und Zeichen der Verbrüderung zu sehen, meine Bauberichte hier liegen, glaube ich, alle nicht unter drei Jahren... :roll:

Auch gleich ist unseren Bauberichten die wahnsinnige Resonanz, da macht das Posten und die ganze Arbeit für die Berichtserstellung doch richtig Laune, oder?!

Auch daher mal ein Feedback von mir obwohl, wie gesagt, die schießende Fraktion nicht so die meine ist. Ich bleibe aber weiter dran und freue mich auf mehr, vor allem natürlich vom Fahrgestell.

In diesem Sinne, mach mal schön weiter... :hey:

AufmunterungsGruß,

A.
Immer mit der Ruhe. Das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht!


In der Mache: MAN F 2000 V10 (Langzeit- :roll: )Projekt und meine, ;) , "Affäre"

Manches noch auf Eis .... :rrr: ....aber langsam wird´s wärmer 8)

14

Samstag, 19. August 2017, 14:00

Hallo,
in der Tat ist das nicht gerade ein Schnellschuss. Habe aber parallel mein SAM-6 fertiggestellt, so dass ich momentan ausschließlich an der DANA arbeite.

In der Tat könnte es manchmal mehr Resonanz sein. Wobei ich es auch beschreibe, um später noch darauf zurück blicken zu können. Welche Fehler habe ich praktisch selbst entdeckt und hier beschrieben, daraus kann man ja lernen und später nochmal nachlesen.


Leider habe ich keine neuen Bilder.

Die Reifen sind inzwischen dran. War aber eher ein Ärgernis.

Reifen sind aus Gummi. Wurden von mir matt schwarz gepinselt. Danach wollte ich sie auf die Felgen bringen. Leider geht das sehr schwer, ergo ist ein Haufen Farbe direkt abgeplatzt.
Also dachte ich mir: Bringste noch eine Schutzschicht über die Farbe.
Also die Reifen farblos lackiert.
Gestern dann auf die Felgen gezogen und es ist trotzdem eine Menge Farbe abgeplatzt, das bedeutet jetzt eine Menge nacharbeiten.
Wahrscheinlich hätte ich mich nicht an die Anleitung halten sollen.
Reifen rauf auf den hinteren Felgenteil und Felgenhälften erst danach zusammenfügen...

15

Samstag, 6. Januar 2018, 13:09

Hallo!

Demnächst gibt es neue Bilder. Denn der Bau schreitet gut und regelmäßig voran.

Neuestes Problem: Ich habe ganz am Anfang ein PE-Teil auf ein Plastikteil geklebt. Ein Lüftungsgitter am Motor.
Dummerweise sollte das Plastikteil nur als Biegehilfe dienen. Habe dann alles schön grundiert und da lag es nun.

Dann bin ich irgendwann beim entsprechenden Bauabschnitt angekommen und habe realisiert, dass das eben nur eine Biegehilfe war und gar nicht angeklebt werden sollte :bang:


Lange googeln...
Jetzt lag es fast 3 Tage im Gefrierschrank.
Beide Teile ließen sich relativ problemlos voneinander trennen mit Skalpell und Pinzette. Jetzt muss das nur wieder etwas aufgearbeitet werden und das Gitter ist gerettet :)

16

Sonntag, 7. Januar 2018, 12:24

Zunächst mal die gestern erwähnten, wieder voneinander getrennten Teile:



Die Passgenauigkeit ist zwar sehr gut, trotzdem hat sich da bei mir am Heck ein Fehler eingeschlichen. Man konnte zwar alles ohne Spalt zusammendrücken, aber da ich die Teile nicht fixieren konnte, ging das immer wieder auseinander und ein ordentlicher Spalt von 1 bis 2 mm entstand.
Hier war ich schon fleißig am Spachteln und Schleifen:

Besonders fies, weil hier eben Scharniere gespachtelt werden mussten



Jetzt ein paar Abschnitte der Kanone:











Da ich mich jetzt mal wieder an die Reihenfolge der Anleitung halte, steht das jetzt erstmal unter einer Schutzhaube.


Ein paar Details der Kabine:







Finde ich immer wieder erstaunlich, wie viele Kleinteile hier noch aus mehreren Einzelteilen bestehen. Erhöht auf jeden Fall die Qualität.



Zum Schluss noch mein beliebtes Hilfsmittel: Krokoklemmen. Tape nutze ich von Revell, hat bisher immer gut geklappt. Das Foto zeigt die "Schutzbleche" vom Heck mit Tatra-Schriftzug. Auch hier mit PE-Teilen.

Beiträge: 278

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 7. Januar 2018, 18:55

Baubericht

...ich bin dabei. :respekt:

18

Sonntag, 4. Februar 2018, 14:44

:wink:

Die Anleitung hat ein Teil unterschlagen. Bei weiteren Bauabschnitten sieht man das Teil aber auf den Bildern. Müsste ein "K 2" sein.
Wer das Ding ebenfalls bauen will, sollte also diesen Griff an der Tür nicht vergessen:



Auf dem Bild sieht man schon die noch nicht ganz fertigen Werkzeuge.
Hier etwas mehr davon:

Links ist der Auspuff bzw. dessen Endstück zu sehen. Da hat es mir mal wieder einen Streich gespielt. Beim Abtrennen vom Gießast ist ein kleines Teil vom Auspuff mit rausgebrochen.
Glücklicherweise klappt das mit dem Spachteln immer besser. Inzwischen schon am Modell verklebt und sieht praktisch fehlerlos aus.

Bisher bin ich jemand der so aus der Box baut.
Bei diesem Modell habe ich mich aber mehr und mehr mit originalen Bildern befasst.
Folge ist hier ein erster Vorgeschmack auf einen Tick mehr eigene Detaillierung bzgl. Hydraulik der Kanone.


Wenn es fertig ist, zeige ich noch das Original dazu. Auch weitere Hydraulik werde ich etwas aufhübschen.

Beiträge: 155

Realname: Michael

Wohnort: Meerbusch

  • Nachricht senden

19

Montag, 5. Februar 2018, 08:13

Da setze ich mich dazu.
Sieht doch schon alles ganz gut aus :ok:

Beiträge: 85

Realname: Christoph

Wohnort: 35305 Grünberg

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 6. Februar 2018, 20:48

Also in 1:72 wär das sofort mein Ding, aber ich schau doch ständig grade wegen der 1:35er Details hier rein. Wenige Antworten hat nichts damit zu tun wieviele Leute sich die Bauberichte mit sehr viel Genuß am Abend nach nem 12 Stunden Arbeitstag zur Entspanng durchlesen.

Liebe Grüße
Christoph
Möge euer Kleber niemals eintrocknen und eure Farben stets frisch sein. Ich wünschte meine Farben würden so schnell trocknen wie der Nagellack meiner Freundin... und die beschwert sich schon weil es 5 Minuten dauert.

21

Donnerstag, 8. Februar 2018, 19:08

Da muss ich dir allerdings zustimmen. Ich schaue mir hier regelmäßig Berichte von Schiffen, Flugzeugen usw. an. Bin dabei teils einfach fasziniert (wie z.B. bei dem Radargerät nebenan) oder versuche diverse Tipps in mich aufzusaugen.
Bin allerdings von Natur aus eher zurückhaltend und schreibe daher dann dort nicht gleich aktiv mit...

22

Sonntag, 11. Februar 2018, 09:19

Der Bausatz liegt bei mir auch noch im Keller. Da werde ich aml sehen, wie du weiter machst.
Grüße
Thomas

In Arbeit:

DH.9a "Ninak" WNW 1/32

23

Dienstag, 27. Februar 2018, 17:16

Zurück zur Hydraulik:



Für die Leitungen habe ich in dem Fall 1,5mm² Kupfer von NYM Leitung verwendet. Kurze Enden lassen sich da aber schwer biegen. War ein Versuch.

Für die dünnen Leitungen, da weiß ich nicht, ob das auch Hydraulik ist, dann einfachen grünen Draht für Gartenbedarf, Zaunbau usw. Geht besser zu biegen, ist ja in dem Fall auch dünner.



Natürlich fehlt noch Farbe.



War natürlich unnötig schwierig, dass erst jetzt anzubauen. Man kommt kaum noch ran und ich hätte kleine Löcher bohren sollen und die Leitungen einkleben. Jetzt klebt nur Fläche auf Fläche...

Der Kauf von den kleinen Pattex Tuben hat sich dafür aber gelohnt.

Hier dann noch der kleine Schlauchanschluss. Ist kein Highlight, aber bei Hobby Boss endet die Hydraulik plötzlich im Nirgendwo.



Streng genommen, hätte man die Leitungsandeutung von Hobby Boss entfernen sollen und die Leitungen besser komplett in eigener Kreation gemacht. Reiche noch 2 Bilder vom Original zur besseren Verständlichkeit nach.

24

Samstag, 10. März 2018, 11:08

Wie versprochen noch meine Vorlagen zu dem Thema:
dana_162.jpeg



25

Samstag, 10. März 2018, 15:17

Hallo Martin.

Bis jetzt ein zienlich solider Bau.

Du legst Wert auf Details und versuchst einiges zu verbessern, dennoch sieht man einige Fehler.

Viele Angüsse noch zu sehen die nicht richtig verschliffen wurden und dann die Lackierung.

Leg dir eine Airbrush zu. Du wirst sehen wie die Ergebnisse für sich sprechen. Leider sind durch die Pinsel Lackierung sehr viele Spuren zu sehen.
Mfg Max

Werbung