Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 24. Januar 2014, 15:50

Neue Formel1 Generation 2014

Servus,

was sagt Ihr zu den ersten Bildern/Fotos der neuen Formel1 Generation???










Ich finde sie richtig :thumbdown: :thumbdown:

Gruß Jürgen

2

Freitag, 24. Januar 2014, 16:18

Die brauchen alle eine Nasenoperation!

:lol: :lol:


Resin Kits und Kleinteile zu Verkaufen!

www.mezzo-mix-models.jimdo.com

Beiträge: 125

Realname: Philipp

Wohnort: Linz, Oberösterreich

  • Nachricht senden

3

Freitag, 24. Januar 2014, 22:08

Sind ja sehr gewöhnungsbedürftig.
Speziell der Lotus . :D

4

Samstag, 25. Januar 2014, 15:12

Hallo,

Zitat

Die brauchen alle eine Nasenoperation!
Und wie!

Grüße Jakob


5

Samstag, 25. Januar 2014, 17:32

X( Es kommt noch besser



Gruß Jürgen

Beiträge: 2 185

Realname: Christopher

Wohnort: Hartberg/Austria

  • Nachricht senden

6

Samstag, 25. Januar 2014, 21:42

Hey
Aha, ein Nasenbär :abhau: :abhau: :abhau:
Mfg Chri
Modellbaumotto: "Egal wanns fertig wird, wichtig ist das es schön wird" ;)

Eine Übersicht meiner Baustellen gibts hier: Profil von »chri«

Beiträge: 484

Realname: Stefan Bachl

Wohnort: Hellmonsödt

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Januar 2014, 00:30

die sehen irgendwie aus wie die formel 3 autos

Beiträge: 187

Realname: Mario

Wohnort: Vilshofen an der Donau

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 26. Januar 2014, 00:36

Sorry, wenn ich das jetzt so drastisch sagen muß (und das als eingefleischter Motorsport Fan)

Aber die neuen F1 Dinger sehen alle SCH....E aus!!!
Gruß Mario
- - - - - - - - - -



Beiträge: 125

Realname: Philipp

Wohnort: Linz, Oberösterreich

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 26. Januar 2014, 09:52

Bin mal gespannt wie die anderen F1 Bolieden aussehen werden. Kann ja fast nur besser werden. :pfeif:

Beiträge: 429

Realname: Uwe

Wohnort: 68804 Altlussheim

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 26. Januar 2014, 10:34

Ui, die sind aber gewöhnungsbedürftig....



Gruß



Uwe
klick mich : Der Volkwein Wahnsinn

aktuelles Projekt : Ford Capri Turbo in 1:12

Beiträge: 125

Realname: Philipp

Wohnort: Linz, Oberösterreich

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 26. Januar 2014, 11:33

Was haben die mit der armen Lotusnase angestellt?

Sorry Foto funktioniert vom Handy aus nicht.

12

Montag, 27. Januar 2014, 13:23

Den Ferrari in Blau, und er sieht aus wie Elise :lol:
Bei den Anderen find' ich es nicht so schlimm, fast jedes Jahr gibt es gewöhnungsbedürftige Details :nixweis:

Wir werden sehen, wie sie fahren 8)

13

Mittwoch, 29. Januar 2014, 12:59

Ich sag mal so,

schön ist sicherlich etwas anderes, aber vielleicht gibt es dadurch wieder interessante Rennen wenn es so drastische Neuerungen gibt.
Gruß Ingo

Wenn Modellbau einfach wäre, dann würde es Basteln heißen! :baeh:

keramh

Moderator

Beiträge: 10 886

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 29. Januar 2014, 13:37

moin,

für Ferrari eröffnet sich somit gleich ein neues Merchandising Produkt ...
ein hübscher kleiner Hand-/Tischstaubsauger :abhau:

15

Mittwoch, 29. Januar 2014, 13:47

Es ist eine neue Generation von Formel 1 Fahrzeugen. Ob die Autos nun hübsch sind oder nicht, ist eher sekundär. Denn mit Sicherheit gewinnt nicht das schönste Auto.

Optisch muß ich mich persönlich auch massiv an diese Nasen gewöhnen, die ja schon zich Spitznamen, wie Aliennase, Nasenbär usw haben. Aber das is echt ne gewöhnungssache. Ende der 90ziger fuhren ja auch Teams wie Sauber, Jordan oder Tyrell mit Twin Towers oder ähnlichen Hilfsmittel rum. Gut..die Flügel waren nur kurz am Auto aber optisch waren sie auch nicht der Bringer. Oder der 2008 Sauber BMW mit den Flügeln auf der Nase.

Ich würde mir persönlich wünschen, daß mit dieser neuen F1-Generation auch Team, die bis dato eher hinten im Feld dabei waren auch mal die Chance haben nach vorne zu kommen. Mit der Zeit gewöhnt man sich auch an die Nasen der Autos..^^

16

Mittwoch, 29. Januar 2014, 19:50

Man und ich dachte schon letztes Jahr das die Front kaum noch hässlicher geht, als die Autos diese komische Kante in der Front hatten.
Aber schau her, schlimmer gehts immer.
Junge die Nasen sind ja mal so richtig hässlich. :(
Der Ferrari sieht aus wie ein äußerst teurer Streckenreiniger. :abhau:

Ach wo sind nur die guten alten 70er und 80er Jahre hin? Wo die Autos noch so richtig klasse aussahen und die Fahrer noch richtig Mum hatten. ;(

17

Mittwoch, 29. Januar 2014, 19:58

Einen Titel hat Ferrari damit schon mal gewonnen: Das hässlichste Formel 1 Auto Ever - Ever!!
Nukular, das Wort heißt Nukular.

18

Donnerstag, 30. Januar 2014, 16:12

Also optisch haben mir die Autos Mitte/ende der 90iger noch am Besten gefallen.. Aber optik is sekundär..^^



19

Donnerstag, 30. Januar 2014, 22:19

Hi,

Ich finde die Nasen auch gewöhnungsbedürftig, die Autos der letzten Jahre fand ich dagegen immer richtig cool. Letztendlich geht es in der Technik und der Regelung aber nicht um die Optik, deswegen spielt das für mich eigentlich auch keine Rolle wie die Autos aussehen. Ich zumindest bin froh, dass heute nicht mehr in den Kisten rumgefahren wird wie vor 20 Jahren. Ob einem die Optik besser gefallen hat oder nicht ist Geschmackssache, was aber die Sicherheit der Fahrer angeht waren das absolute No-Gos. Dem nachzutrauern kann ich eigentlich nicht verstehen, mit "Mumm" hat das nicht unbedingt was zu tun - eher mit verrücktsein. Das wollte ich nur mal gesagt haben - nur weil die Technik heute fortgeschrittener ist heißt das noch lange nicht, dass die heutigen Fahrer nichts drauf haben. Es hat sich geändert, und zwar definitiv positiv.

VG Tom

20

Freitag, 31. Januar 2014, 06:47

Also ich geb Tom zu 100% recht, die Sicherheit ist entschieden verbessert worden (zudem sollte man auch nich vergessen, daß die Renner auch zunehmend immer schneller werden!!!).....das die Optik versaut ist, find ich persönlich sehr schade, aber was solls. Hässliche Autos wirds zukünftig immer mal geben.

Persönlich fand ich den 92er Ferrari (F92A) und den 97er McLaren (MP 4/12) am schönsten, wenn man sie allerdings mit den jetzigen Autos vergleicht wirken se schon bissl altbackend.

Fazit meiner Meinung: Jede Epoche hat nach damalig bestem Stand der Technik schöne oder hässliche Autos hervorgebracht.....ob erfolgreich oder nicht. Ich erhoffe mir jedenfalls spannende Rennen und wünsche mir, dass auch kleinere Teams ma nen Schluck weiter vorn mitfahren können.


Gruß :wink:
Thomas

Beiträge: 641

Realname: Wanja

Wohnort: Bad Frankenhausen

  • Nachricht senden

21

Freitag, 31. Januar 2014, 07:34

Hallo,

also ich gebe Tom und Thomas ebenfalls recht. Für mich steht die Sicherheit der Fahrer absolut im Vordergrund. Wer will schon sehen, daß pro Saison ein bis zwei Fahrer ihr Leben lassen müssen? Also ich auf keinen Fall.
Die Optik an sich finde ich jetzt gar nicht mal sooo dramatisch (ok, der Ferrari sieht schon lustig aus... Musste sofort an den rosaroten Panther denken :D ).
Als damals die breiten Frontflügel und die schmaleren Heckflügel neu waren, daran musste ich mich erst mal gewöhnen. Mein Bruder fands gleich cool. Mittlerweile finde ich das auch richtig stark von der Optik.
Ansonsten wirds bestimmt ne interessante Saison weil alle Teams im Grunde wieder bei Null anfangen müssen. Und sicher ist es denkbar, daß diesmal ein kleines Team die Nase vorne (kleines Wortspiel :D ) haben kann. Brawn GP war ja damals auch ne Überraschung.

Gruß Wanja
Was Du morgen kannst besorgen musst Du nicht schon heute tun!

Beiträge: 484

Realname: Stefan Bachl

Wohnort: Hellmonsödt

  • Nachricht senden

22

Freitag, 31. Januar 2014, 22:12

Mir Persönlich gefallen sie nicht wirklich.
Und der Ferrari sieht aus als Hätte sich Ein Elefant auf die Nase gesätzt :doof: :und:

23

Samstag, 1. Februar 2014, 18:32

Servus Tom,

natürlich hast Du mit Deiner Aussage 100% Recht was die Sicherheit angeht, allerdings haben die heutigen Formel1 Rennen nicht mehr viel mit den Rennen der 80er und 90er Jahre zu tun.

Der Fahrer wird ja förmlich "ferngesteuert" durch die Ingenieure an der Box. Auch das Thema Reifen hat die letzten Jahre einen sehr großen Schwachsinn der modernen Formel1 zu tage gebracht. Es kann ja nicht sein, dass Autos langsamer gemacht werden müssen, um überhaupt die Reifen über die Runden zu bringen. Die Fahrer dürfen ja gar nicht mal ans Limit oder ein wenig drunter gehen, da sonst sofort die Reifen kaputt gehen. Und das ist jetzt nur ein Beispiel, was da manchmal für ein Unsinn gebaut wird von der FIA und den Regelmachern.

Gruß Jürgen

24

Samstag, 1. Februar 2014, 19:24

Hi Jürgen,

Ich finde das kann man so und so sehen. Persönlich finde es eigentlich sogar gut, dass die Technik in den letzten Jahren immer weiter nach vorne gerückt ist - das ist für mich Motorsport. Letztendlich ist es ja auch ein logischer Schritt, schließlich kann man nicht einfach mal 400 Millionen in so einen Sport investieren (wie es Red Bull, Mercedes & Co. machen) ohne daraus etwas zurückzugewinnen, und das ist vor allem Hightech. Das Hin- und Her mit den Reifen war gerade letzte Saison ziemlich übertrieben, im Großen und Ganzen finde ich es aber spannender. Da sitzen die besten Ingenieure in der Box die das alles ausrechnen, und genau das macht Formel 1 für mich aus im Gegensatz zu gewissen anderen Sportarten. Es geht nicht darum, jedes Jahr schneller zu werden, um dann irgendwann in 10 Jahren 500km/h mit einem F1-Boliden fahren zu können, sondern darum, das Beste aus den Vorgaben der Regelung zu holen - und das möglichst effizient, denn das ist die Herausforderung. Von Jahr zu Jahr einen leistungsstärkeren Motor zu bauen wäre ja einfach.

Was die Fahrer angeht, diese werden in der heutigen Formel 1 nun mal ganz anders gefordert. Es geht eben nicht mehr nur darum, am schnellsten um die Kurve zu fahren, sondern dies besonders schnell und klug zu tun. Nur weil die Autos sicherer geworden sind und keinen V12 mehr unter der Haube haben, macht das doch die Fahrer nicht schlechter. Was ist denn das für eine Logik? Vor allem wenn man bedenkt, dass Formel 1 Wagen immer noch verdammt schnell sind, und vermutlich fast kein "normaler" Mensch mal eben mit 300km/h durch eine Kurve brettert. Bestimmt auch nicht die Leute, die nur rummeckern warum es heute kein V12 mehr gibt. Es hat schon seinen Grund, warum Formel 1 Piloten immer noch die besten der Besten sein müssen, um überhaupt in die Königsklasse aufzusteigen.

Tut mir Leid wenn ich hierbei etwas aufdrehe, ich finde es aber einfach immer traurig zu hören wie irgendwelche Leute meinen alles von heute aufgrund der besseren Technik niedermachen zu müssen. In meinen Augen geht es diesen Leuten dann meistens nicht um den Motorsport an sich, sondern darum möglichst viele Autos mit hoher Geschwindigkeit in die Bande rasen zu sehen..ob das richtig ist?

VG Tom

25

Sonntag, 2. Februar 2014, 19:00

Also die schönsten Nase der 2014er Fahrzeuge sind diese beiden hier:



Die hässlichste:



Gruß Jürgen

26

Sonntag, 2. Februar 2014, 19:11

Was die Fahrer angeht, diese werden in der heutigen Formel 1 nun mal ganz anders gefordert. Es geht eben nicht mehr nur darum, am schnellsten um die Kurve zu fahren, sondern dies besonders schnell und klug zu tun. Nur weil die Autos sicherer geworden sind und keinen V12 mehr unter der Haube haben, macht das doch die Fahrer nicht schlechter. Was ist denn das für eine Logik? Vor allem wenn man bedenkt, dass Formel 1 Wagen immer noch verdammt schnell sind, und vermutlich fast kein "normaler" Mensch mal eben mit 300km/h durch eine Kurve brettert. Bestimmt auch nicht die Leute, die nur rummeckern warum es heute kein V12 mehr gibt. Es hat schon seinen Grund, warum Formel 1 Piloten immer noch die besten der Besten sein müssen, um überhaupt in die Königsklasse aufzusteigen.


Servus Tom,

in Deinen letzten Satz muß ich Dir hier einfach wiedersprechen. Die momentane F1 ist einfach finanziell zu krank, um nur die besten Fahrer fahren zu lassen. Wieviele Paydriver gibt es????? Schon mal drüber nachgedacht, warum es so schnelle Fahrer wie z.B. Kobayahshi, Glock, und viele mehr, zeitweise kein Cockpit bekommen, weil andere Fahrer mit vielen Millionen winken, obwohl sie in den tieferen Klassen keinerlei Überzeugende Leistungen gebracht haben?? Der ganze Aufwand mit den vielen hundert Millionen, den Du so schön beschreibst, hat diese Serie richtig krank gemacht. Es ist zu hoffen, dass demnächst endlich die Budget-Obergrenze in das Reglement aufgenommen und hoffentlich auch sehr streng überwacht wird, damit diese Serie eine Zukunft hat. Sollten die großen Teams aus irgendeinen Grund der Serie den Rücken kehren, dann sieht es sehr sehr düster aus.

Desweiteren stellen die Paydriver auch eine Sicherheitsgefahr dar (da Sicherheit ja sehr wichtig ist :ok: ). Man braucht nur die letzten Jahre mal ein wenig nachzuforschen, zu wievielen Zwischenfällen es gekommen ist, sei es beim Überrunden oder Boxengasse. Sorry für meine Meinung, aber manche Fahrer sind in diesen Autos einfach überfordert!!!!!

Ich habe auch nie gesagt, dass ich viele Autos mit möglichst hoher Geschwindigkeit in die Bande rauschen sehen möchte. Ich finde, es hat aber auch nix mehr mit Motorsport zu tun, wenn dem Fahrer in seinen Tun alles von außen vorgeschrieben wird.

Gruß Jürgen

27

Sonntag, 2. Februar 2014, 19:40

Hi Jürgen,

Da hast du Recht, Fahrer die sich einkaufen gibt es aber schon immer (Niki Lauda!). Obergrenzen im finanziellen würden dem sicher entgegenwirken, aber hat Ecclestone daran Interesse? Ich weiss es nicht..

Auf jeden Fall freue ich mich jetzt auf die neue Saison!

VG Tom

Beiträge: 526

Realname: Stephan

Wohnort: im schönen Westerwald

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 2. Februar 2014, 21:37

Pay-Driver hat es schon immer gegeben, und wird es auch immer geben. Aber selbst, nur mit Geld halten sich diese auch nicht in der F1 ohne Leistung zu zeigen,
Beispiele gibt es da ohne Ende, der bekannteste ist wohl, Taki Inoue...;-) Schade ist halt nur, das dadurch starke Fahrer, wie eben Kobayashi ect. unter gehen,
die halt nicht die Riesen Öl oder Telekommunikations Unternehmen im Rücken haben, sondern legendlich ein paar kleine Sponsoren und etwas eingenes Spenden Geld...


Was aber richtig krank ist, das die "Macher" der F1, diese durch ein Idiotisches Regelwerk zerstören. Angefangen von den Pirellis über den neusten Clou, Getriebeübersetzung,
(nix mehr Vettel wie in Abu Dhabi aus der Box auf P3...). Von doppelten Punkten ganz zu schweigen...
Da werden Reifen eingeführt, die absolut nicht halten, und die Teams zwingt, wieder un mengen Geld zu verbraten, um das Auto so zu entwickeln, das die Reifen halten,
und selbst dann, darf der Fahrer nicht voll Fahren, sondern wird von der Box aus Ferngesteuert, damit er ja mit zwei-drei Stops über die Distanz kommt...
Früher waren die F1 Fahrer noch Helden, heute Marionetten, zumindest im Rennen. Die einzige Spannung am GP Wochenende ist da das Quali....


Dann kommen neue Motoren, (oh Sorry, ist ja keine Motor mehr, sonder Power Unit), um die F1 "Green" zu machen. Entwicklungskosten waren mal angesetzt auf 50-70 Millionen,
ist aber wohl schon gesprengt worden... Was dann bedeutet, das die Neuen Kraftpakete im Verkauft für die Teams 20 Mille kostet... Noch fragen?
Und bis diese mal Fehlerfrei laufen. Renault hat in den 80ern zwei Jahre gebracht um den Turbo relativ schnell und Standfest zu bekommen...
Bin mir sicher, das wir ab dem 12ten Rennen diese Jahr, vor lauter Strafversetzungen absolut keinen Überblick mehr haben.
Warum nicht einfach die guten alten V8, meinetwegen auf 130kg Sprit runter und gut ist. Die Motoren halten, sind von der Entwicklung eingefroren, und kosten daher kein Geld mehr...


Ich bin nen großer Fan der F1, und schau mir auch zwei Rennen im Jahr Live an, aber langsam recht es. Ich sach mal, wenn Big E nicht währe, dann währe die ganze sache wohl noch schlimmer,
zumindest vom Reglement her und solange John Todt Oberhaupt der FIA ist. Ok, die kleinen Teams würden sich wünschen, Bernie währe nicht mehr da, und die Gelde würden anders verteilt...
Die Formel1 muß wieder Formel1 werden, mit vernünftigen Motoren, guten Reifen, und ohne NFS Überhohlhilfen, dann haben wir auch wieder richtige Helden!




Gruß
Stephan :wink:


Eines Tages wollte Gott einen Rennfahrer erschaffen.
Den endgültigen.
Er legte in das Gen-Blättchen alles rein, was den endgültigen Rennfahrer ausmacht.

Dann nannte er ihn Senna.

29

Sonntag, 2. Februar 2014, 22:30

Hi Stephan!

In der Annahme, dass du mit "Big E" Bernie Ecclestone meinst: Ich glaube da hast du ein ganz falsches Bild bekommen. Wenn es jemanden in der Formel 1 gibt, dem es definitiv nicht um den Sport geht, dann ist das Ecclestone. Denn für Ecclestone ist die Formel 1 eine Goldgrube, eine riesige Marke zum Geld machen. Du regst dich darüber auf, dass das letzte Rennen doppelte Punkte einbringt. Das ist sportlich vollkommener Schwachsinn, aber aus Sicht des Managements hat das einen ganz einfachen Effekt: Das letzte Rennen wird spannender, die Quoten steigen, und damit auch die Einnahmen. So einfach ist das. Übrigens, bei den anderen scheinbar unsinnigen bzw. sinnlosen Regeländerungen steckt der genau gleiche Gedanke dahinter. Wenn immer nur Vettel gewinnt, das ist doch langweilig, und damit sinken die Quoten. Dem wirkt man dann eben mit künstlich erzeugter Spannung entgegen, auch wenn das mehr Geld kostet für die Teams. Aber der Marke Formel 1 geht es damit besser, wobei man sagen muss dass der schmale Grad hin zur Pleite der kleinen Teams, und damit natürlich langfristig auch der Formel 1, in den letzten Jahren nur gerade so gehalten werden konnte.

Die Entwicklung der Motoren einzufrieren ist übrigens bestimmt nicht das erklärte Ziel von Motorsport. Im Motorsport geht es unter anderem auch besonders darum, die Technik voranzubringen. Ich bin einfach mal so frech und vergleiche den Motorsport mit der Raumfahrt, denn da stellen sich viele ja auch die gleiche Frage: "Wozu überhaupt? Das kostet doch nur Geld, und bringen tut es uns schon gar nichts!" Das stimmt, aber auch nur wenn man sich das Geld anschaut. Guckt man mal dahinter wird man gleich feststellen, dass es doch wohl um wesentlich mehr geht, und das sind unter anderem auch die "Spin-Offs" der (Motorsport-/Raumfahrt-)Technik. Natürlich wird nicht alles irgendwann einmal in Serie gehen, was heute so in einem Formel 1 Boliden oder einem Satelliten verbaut wird, aber hin und wieder gibt es eben doch etwas, was die Technik in anderen Bereichen ganz weit nach vorne bringt und wesentlich verbessert. Mit dem Einfrieren der Motorenentwicklung wäre dieser wesentliche Aspekt verloren, und Motorsport nicht das was es heute ist. Die Entwicklung eines alten Motors mit dem eines Aktuellen zu vergleichen halte ich übrigens doch für sehr gewagt, es ist im Grunde aber ganz simpel: Was komplexer ist, das dauert länger..und mehr kosten tut es das meistens auch noch. Ist das ein Grund, den Fortschritt aufzuhalten? Bestimmt nicht, und in diesem Zuge ist es auch ganz richtig, dass die Formel 1 grüner wird. Der heutige technische Fortschritt besteht eben nicht mehr nur darin, einen Motor stärker zu machen und damit noch mehr PS (oder heute auch Watt ;) )aus dem Aggregat rauszuholen. Das ist zu einfach. Herausfordernd wird es dann, wenn es um die Effizienz geht, das ist wirklich schwer. Als Königsklasse des Motorsports ist es aber die Pflicht der Formel 1, sich dieser Herausforderung zu stellen und gerecht zu werden. Nicht nur in Anbetracht moralischer Bedenken bezüglich Umwelt, sondern vor allem auch angesichts dessen, dass man als Formel 1 Technologieträger ist - und hoffentlich noch lange bleibt. Denn Helden sind keine Leute, die mit veralteten Autos um Rennkurse rasen. Helden sind Leute, die sich der Herausforderung stellen besser zu werden. Und das wird man vor allem in der Technik.

VG Tom

autopeter

unregistriert

30

Montag, 3. Februar 2014, 20:04

Diese Bilder bestätigen mich einmal mehr. Als Hobby-Modellbauer werde ich diese häßlichen Kreaturen weder bauen, noch in die Vitrine stellen. :heul:
Wir haben ja glücklicherweise die Wahl uns formschöne Boliden der 60-80er Jahre aussuchen zu können. Auch spielt die Aerodynamik in meiner Vitrine keine Rolle.
LG
Peter

Ähnliche Themen

Werbung