Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 2. November 2013, 16:52

Pirate Ship in 1:72

Bausatzvorstellung: Pirate Ship von Revell







Modell: Eine Wiederveröffentlichung der "Black Pearl" von Zvedzda in leicht modifizierter Form
Hersteller: Revell
Modellnr.: 05605
Masstab: 1:72
Teile: 896
Spritzlinge: ca. 28
Preis: unterschiedlich, ca. 80-90€
Herstellungsjahr: 2013
Verfügbarkeit: im gut sortierten Fachhandel gut
Besonderheiten: Viele, viele Teile, hoher Deataillierungsgrad

Heute möchte ich meine erste Bausatzvorstellung machen, Revell’s „Pirate Ship“ in 1:72.

Der Bausatz wurde meines Wissens im Frühjahr 2013 vorgestellt. Es handelt sich hierbei um eine Wiederveröffentlichung der russischen Firma Zvedzda.

Der Bausatz orientiert sich –dem aufmerksamen Modellbauer und Kenner der „Fluch der Karibik“-Filme wird es sofort ins Auge stechen, sehr
eng an J. Sparrow’s Dienstfahrzeug. Aber das ist ja auch gut so, handelt es sich hierbei doch um ein schönes Piratenschiff der Marke Hollywood. Unterschied zur „Pearl“ dürfte –soweit ich das bislang ersehen konnte- lediglich die Gallionsfigur sein.














Die vielen weiteren Spritzlinge liefern „Unmengen“ alle Zubehörteile, zu großen Teilen in guter bis sehr guter Detaillierung. Auch bringt der Bausatz formschöne Blöcke mit, sogar mit Stroppen und Scheiben. Die Masten sind mehrteilig, wobei Untermasten jeweils aus zwei Hälften bestehen.

Die Geschütze sind aufwändig mehrteilig gestaltet. Die Rohre verfügen sogar über Details wie Zündlöcher, die sichtbaren Decksgeschütze sogar über Seiten- und Rückholtakel!

Sämtliche Verzierung sind überaus filigran und müssen z.T. als eigenes Bauteil aufgeklebt werden, was beim Lackieren jedoch von Vorteil ist!

Der Bausatz enthält eine große Anzahl an Nagelbänken und Betings- sogar mit Scheibgatts in den Pfosten aufweisen! Sehr schön!





















































Das Beiboot ist ein eigenständiger „Bausatz im Bausatz“, es handelt sich hierbei um das „medieval Lifeboot“ von Zvedzda. Das Boot ist komplett ausgestattet, sogar mit Ösfass, Bootshaken und Takelage!





Der Segelsatz enthält alle benötigten Segel. Hierbei hat man sich für relativ dicke Plastiksegel ohne größere Strukturen und mit bereits angegossenen Rahen. Für Anfänger eine große Arbeitserleichterung. Sogar mit Legeln!









Das beigefügte Takelgarn ist Revellstandard. Ein Ankerkabel liegt ebenfalls bei, allerdings in weiß, aber das kann man ja färben:







Fazit:

Ein schöner Bausatz mit viel liebe zum Detail und ohne Ende Kleinteilen, der out of box gebaut ein sehr schönes Phantasiepiratenschiff möglich macht aber auch genug Raum für Verbesserungen für erfahrene Modellbauer lässt.


Zum Baubericht: Wird folgen....

Zur Bildergalerie: Wird folgen....
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



2

Samstag, 2. November 2013, 17:52

Da hat Revell nicht mit gedacht.
Die haben den Zvezda Bausatz doch nur übernommen weil sich der so gut verkauft hat.
Der hat sich nur so gut verkauft weil er schwarz angemalt beinahe die Pearl darstellt.
Und da legen die eine noch viel falschere Fahne bei...

Viel Spaß beim Bau

Frank

3

Samstag, 2. November 2013, 18:25

Hi Frank! :wink:
Das kann man Revell wohl als Unternehmen nicht weiter übelnehmen, wenn sie einen Bausatz veröffentlichen, der gut gelaufen ist oder gut läuft. Die leben ja davon. Was meinst Du denn mit "falscher Fahne"? Die Flagge der Pearl "gehörte" ja auch einem gewissen Calico-Jack und nicht Jack Sparrow ursprünglich.
Ich glaube, Spaß am Bau kann man damit wirklich haben, da man ja -will man ein reines Phantasieschiff bauen- viel modifizieren kann, wenn man will.

Übrigens als Off topic: Kann sein, dass die Bildergröße nicht stimmt, bzw. dass ich zu große Bilder eingestellt habe, Sorry dafür. Ich wollte aber nicht gleich drauflos-"resizen", da ich Angst um die Url hatte und somit die Bilder wieder schlimmstenfalls verschwinden würden. Hiermit die Bitte um Angleichung, wenn's nötig wäre und geht. :hand:

Vielen Dank und schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



4

Samstag, 2. November 2013, 20:53

Hallo Chris, das ist schon ein toller "Grundstock", um da was von zu machen, ich habe die "Black Swan", allerdings von Zvezda, ja auch schon einige Zeit bei mir herum liegen. Meine Vorstellung von dem Ergebnis (wenn ich mit der "Maiblume" durch bin, will ich damit anfangen...) wäre ein Handelssegler aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts, "Schwan von Wolgast" oder "Schwan von Königsberg" oder so. Aber dafür muss einiges verändert werden, so vor allen Dingen das "Galleonenheck", auch das merkwürdige Gangspill, dass um den Großtopp läuft, das geht überhaupt nicht, ebenso das Bugspriet, und, und, und... Aber: Wo ein Wille ist, ist auch eine (Modellbau)Werft...
Aber ich bin mal gespannt, was Du so aus dem Modell machst, wann fängst Du an?
:wink:
Es rauscht wie Freiheit, es riecht wie Welt.
Naturgewordene Planken
sind Segelschiffe. Ihr Anblick erhellt
und weitet unsere Gedanken!
Joachim Ringelnatz

5

Samstag, 2. November 2013, 21:23

Nabend Hagen!!! Du hier?! ;)
Das ist ja mal eine Überraschung, ich dachte fast ein bisschen, das Du jetzt denkst "Was macht denn er jetzt wieder?? Sonst reitet er immer auf "historisch korrekt" rum und so -und jetzt so'n Hollywoodteil??"
Also- anfangen werde ich wohl erst in 2014. Zuerst mach ich mal meine Hinde fertig, ich muss ja auch noch an die Vitrine ran. Dann muss ich dringenst meine Werft aufräumen, ich habe mir zur Regel gemacht, während eines Modells so gut wie nichts aufzuräumen, sonst find ich nix wieder...ein Widerspruch? Stimmt. Ist aber so bei mir! :verrückt:
Ich werde auch modifizieren. Ich denke da zwar schon an ein Piratenschiff á la Hollywood, einfach, weil ich Spaß daran habe und mir schon als Kind sowas gewünscht habe, wenn ich mal wieder Errol, Burt, Tyrone & Co gesehen hatte und nur Legos zur Verfügung hatte und sowieso nicht in der Lage gewesen wäre, sowas als Bausatz zu bauen, selbst, wenn ich sowas gehabt hätte.
Was mich ebenfalls stört, ist z.B. der Bugspriet (hier überlege ich noch, ob ich einen zweigeteilten geraden Marke "Bounty" mache oder sogar einen mit Sprietmast? Die Segel und Rahen werde ich auch selbst machen. Das Gangspill macht mir ebenfalls Sorgen, aber ich weiß nicht, ob man das wirklich verändern kann, ich glaub, das Deck ist dafür mit einer Art "Bodenaufnahme" ausgestattet. Das Heck ist -wie Du bereits schriebst- im Prinzip zu galeonig, aber ich find es eigentlich ganz pitoresk und kommt meinem Imago eines Phantasieilmschiffes ziemlich nahe...
Kurz: Ich lass das mal auf mich zukommen und wirken. Aber der Bausatz als Basis ist sehr gut, jedenfalls für das, was ich damit vorhabe. Die Takelage wird aber nach meinen Vorstellungen ausfallen, genug Quellen müsste ich haben. Zumindest wird es bei mir eher eine Blinde denn Vorstagsegel geben, aber auch das lass ich noch offen.
Das Schiff wird auch keine "Black Swan". Ich habe bereits einen Arbeitstitel, aber den verrat ich noch nicht. Erst, wenn's soweit ist...! ;)

Schöne Grüße und ich freu mich auch schon riesig auf Deine Interpretation! :five:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



6

Samstag, 2. November 2013, 23:27

Oje, ich sehe mein Lager schon wieder wachsen. Könntest du noch mehr von der Anleitung zeigen? Welche Abmessungen hat die Schachtel?

Wolfgang

7

Sonntag, 3. November 2013, 12:51

Morgen Wolfgang! :wink:
Die Bauanleitung wird noch eingescannt und hier entsprechend archiviert werden. Der Karton hat die ca. Maße 60cmx42,5cmx11,5cm. Ist Deine Wohnung schon so voll bis unter die Decke? ;) Falls Dich das Artwork interessieren sollte- Revell hat hierfür wieder Olaf Rahardt gewinnen können, einen renommierten Marinemaler- entsprechend schön ist das Ergebnis! :ok:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



8

Sonntag, 3. November 2013, 13:38

Danke für die Infos Chris!

Es geht mehr darum die Schachtel vor meiner besseren Hälfte zu verstecken :D zumindest vorübergehend..

Der Maler ist genial. Würde gut in mein Büro passen. Ist ein Bild von ihm bezahlbar? Wahrscheinlich ein paar tausend Euro...

Wolfgang

BP_Dirk

unregistriert

9

Mittwoch, 20. August 2014, 20:58

Hi Chris, :wink:

mein Schipple "Revell's Pirat Ship" ist heute angekommen, dann kann der Bau des Dios bald losgehen. 8)

Allerdings werde ich erst die "Pearl" aus Holz (von Hachette) fertigstellen. Danach ist mit dem Holzbau endgültig Schluss. Leider, aber das hat einige Gründe, von Platz angefangen bis hin zu :!! meiner Admiralität, macht halt zuviel Dreck und Staub :motz: .

Aber Kompromissbereit wie sie nun mal ist hat sie mir den Plastikmodellbau (zumal ich den ja früher auch gemacht habe) als Alternative gelassen, und mir das Schipple zum "Start" geschenkt.

LG Dirk

10

Mittwoch, 20. August 2014, 23:08

Hi Dirk! :wink:
Das ist aber mal sehr nett von Deiner Frau! :love:
Zum Bausatz nochmals: Man kann unumwunden sagen, dass er erstklassig ist. Im Grunde gibt es wenig zu meckern, mal abgesehen von einigen Detailfragen, die man - verglichen an wirklich großartig detaillierten anderen Teilen - hätte eventuell besser machen können. Z.B. die Treppenaufgänge zum Kampanjedeck oder die Ausgestaltung des Kuhlschotts, die wirklich viel zu wenig Ausgestaltung aufweist mit der "Schuppentür" zur Cheffekabine. Auch der Takelplan lässt hier und da Fragen offen, etwa, warum die Großbrassen fehlen :verrückt: , aber das sind im Grunde Kleinigkeiten.
Die Passgenauigkeit ist ebenfalls überragend, finde ich.
Einziger Wermutstropfen: Das Modell ist echt auch für einen halbwegs erfahrenen Modellbauer nicht gerade einfach zu bauen, was vor allem den Rumpf anbelangt. Dadurch, dass die gesamte Deckskonstruktion wie ein Ikearegal in die untere Rumpfwanne gesetzt werden muss, und die Seitenteile in mehreren Etagen dann seitlich angebracht werden müssen, verlangt äußerst sauberes Arbeiten! Tut man das nicht, rächt sich das: Dann verschiebt sich unser Billyregal Parallelogram-mäßig etwas und alle Zapfenverbindungen stimmen auf einmal nicht mehr und man kommt auch nicht mehr ran, da alles verschlossen ist, zumindest, wenn man -wie ich- die beiden Bordwandstreifen schon vorab zusammenbaut, was die Bauanleitung nicht vorsieht, aber insofern besser ist, da man an den unterbrochenen Fendern spachteln muss, um sie durchgehend zu bekommen. Das geht am Modell mit der ganzen Schleiferei nämlich hinterher nur unter großen Schwierigkeiten!
Daher mein Tipp: Alles erstmal zusammenstecken und so in den Rumpfeinpassen. Dann eine Passprobe mit den Seitenteilen machen. Erst wenn alles ohne großes Gezergel ineinanderpasst, vosrsichtig Klebstoff direkt in die bereits stehende Steckkonstruktion bringen, nicht mehr erneut auseinanderbauen! Ich habe gestern eine Rumpfseite angebracht, mit Nachkleben und ganz wenig Verschleifen hat es geklappt, aber nach über einer Stunde immer wieder zusaammendrücken, war ich erstmal fertig :cursing: . Okay- ist gut gegangen, die Passprobe der anderen Seite scheint aufgrund der nun vorhandenen Sabilität sogar noch besser zu fluppen. Aber einem wenn auch durchaus hochmotivierten Anfänger würde ich das nicht zumuten wollen, es gibt einfach viel zu viele ineinandergreifende Parameter, für die man besser eine gewisse Erfahrung braucht. Nicht umsonst ist der Bausatz Skill 5, ich hätte ihm allerdings locker 8 attestiert, sofern möglich. Aber wer den Rumpf erstmal gebändigt hat, erhält die Belohnung in Form eines sehr schönen homogenen und in sich stimmigen Schiffskörpers :ok: . Und der stabil genug für weitere Takelarbeiten ist, da die Masten in zwei übereinander liegenden Decks stecken und somit schön fest stehen, abgesehen davon, dass man ihnen besser eine Armierung verpasst, da sie hohl und aus zwei Längshälften bestehen, zumindest die Untermasten. :ok:

Viel Spaß Dir irgendwann beim Bauen! :thumbsup:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Beiträge: 950

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 21. August 2014, 05:37

Hi Chris,

ich bringe mich dann auch mal kurz hier ein. Nach viel vergleicherei bin ich mir Sicher, das Revell-Piratenschiff ist die Black Swan von Zvezda. Liebäugle ein bisschen mit diesem Modell.... aber nach deinen Ausführungen zum Modell warte ich vielleicht doch noch etwas...mal sehen.

Eigentlich hat ja jedes Modell so seine Tücken die bewältigt werden wollen.... je nach Anspruch. Irgendwann wird diese Modell auf jeden Fall meine Sammlung bereichern.

Für alle die es Interessiert, bzw. die dieses Modell möchten... Es ist mittlerweile für unter 70 Euro bei Ebay zu haben. Alternativ gibt es da auch die "Black Swan" von Zvezda für 69 Euro.... nur mal so als Tipp.

Ansonsten verfolge ich natürlich deinen Baubericht und schaue immer wieder gerne vorbei. Wird wieder ein tolles Modell. :ok:

Gruß, der Dirk.

12

Donnerstag, 21. August 2014, 08:53

Moin Dirk!

Zitat

Nach viel vergleicherei bin ich mir Sicher, das Revell-Piratenschiff ist die Black Swan von Zvezda.
Exakt so isses! Es handelt sich bei dem Revellbausatz, dem von Zvezda um ein und denselben modifizierten Black Pearl Urbausatz, ebenfalls von Zvedzda. Solche re-issues sind immer wieder gängige Praxis, das kennst Du ja auch von Deiner kleinen spanischen Galeone und der Golden Hind z.B..

Wie gesagt, ich kann den Bausatz sehr empfehlen, man sollte beim Bau allerdings hellwach bleiben und sich jeden Arbeitsschritt genau in seinen Folgen überlegen. Nochwas: Damit der Rumpf überhaupt passt, ist es notwendig, bei der Führung des vorderen Backschotts in der Rumpfwanne (eine Art langgestrecktes "U") muss man den unteren Abschluss wegfräsen, sonst passt das Schott nicht tief genug hinein. Das ist eigentlich das wichtigste, dann passt es irgendwie auf einmal, vorher ging da gar nix. Den Tipp hatte ich übrigens hier aus dem Forum von Günther! :five:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



13

Montag, 5. Januar 2015, 17:34

Teilenummern

Hallo ich habe eine Frage.

Kann mir jemand die Teilenummern von den Klarsichtteilen (Hecklaternen) und die Teilenummern der Abdeckungen der Laternen nennen.

Also die Nummern der Spritzlinge.

Ich Danke für Eure Hilfe schonmal im Voraus.

LG :hand:

14

Mittwoch, 7. Januar 2015, 11:48

Der Spritzling mit der Klarsichtteilen hat die Bezeichnung "L" mit den Teilen 1-7 ( http://www.revell.de/fileadmin/import/im…PIRATE_SHIP.PDF )
Die anderen Teile sind am Spritzling "K" (siehe Bauanleitung, Bild 62-65)

Werbung