Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

361

Sonntag, 23. Juni 2013, 21:18

Hallo

Ich hab genau das gleiche Set wie du es dir da mal rausgesucht hast ;) Und wie du das machen möchtest, mach ich das im momennt. Ich habe kein Arbeitszimmer, ich hab meine ecke vomn Esstisch...



So nun zum Set:

Kann ich absolut empfehlen :ok: Besser als Druckgas oder die Airbrushes mit dem Kübel drunnter. Und für den Anfang reichts föllig. Soll heissen für Autos und Figuren brauchst du nichts besseres, bei Acrylbildern auf Leinwand tat ich mich stellenweise etwas schwer mit dem Set.....

Sprühnebel habe ich mit dem Set nur gerade in unmittelbarer nähe, die deckst du dann am besten einfach ab. Kann aber vielleicht mit anderen Farben extremer sein, ich nehme Revell Aqua Colour.



Also was soll ich dir noch sagen, kauf es oder kauf dir erst n 20euro set und du gibst 2mal geld aus wie ich anfangs :!!



Grüss dich :wink:

Kittyhawk

Super Mod

Beiträge: 2 037

Realname: Katja

Wohnort: NRW / Essen

  • Nachricht senden

362

Sonntag, 23. Juni 2013, 23:31

Hallo jojoko,

also soweit sehen die Artikel die du dir da rausgesucht hast doch echt gut aus, ob es im nachhinein passt, merkst du meist erst wenn du die Airgun dann in der Hand hast.

Was das Sprühen ohne oder mit Kabine angeht... na ja denke das ist eh Geschmackssache. Klar hat eine Kabine Vorteile aber wie alles im Leben eben auch Nachteile...

Barmagi und ich hatten uns eine tolle Sprühkabine gebaut, mit Abzugshaube, Beleuchtung... die auch genau die richtige Wärme zum trocknen durch die Beleuchtung... aber die hatte eben auch nur begrenzt Platz... man musste immer aufpassen um in der Kabine zu bleiben und vor allem, was mich am meisten störte, war man vom Auge so weit weg.

End von ganzen... sitzen nun zwar vor der Kabine sprühen aber nie drin. Nutzen die Kabine nur noch als Trockenraum und Stellplatz für die Modelle die gerade dran sind...

Für uns geht es also wirklich gut ohne, nur Staubwischen müssen wir nun ein wenig öfter.

Gruß
Kitty
FAQ´s gesucht... schau doch in unsere Hilfe



363

Montag, 24. Juni 2013, 18:44

Hallo jojoko,

ich habe auch eine Ausrüstung von WilTec, bin damit und auch mit dem Kundenservice der Firma sehr zufrieden!

Schau mal hier rein, da steht einiges dazu.

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

Beiträge: 254

Realname: Peter

Wohnort: Dortmund

  • Nachricht senden

364

Montag, 24. Juni 2013, 20:16

Hallo jojoko,

ich hatte die gleichen Befürchtungen, bezüglich der Sauberkeit im Arbeitszimmer.
Daher habe ich mir noch diese Absauganlage von Wiltec geholt Klick

Ich weiß die ist teuer etc., aber für mich ist die total praktisch. Ich habe keinerlei Farbrückstände im Zimmer und wenn ich sie nicht brauche, ist sie in 2 Minuten zusammengefaltet und verschwindet im Schrank.

Gruß
Peter

365

Montag, 1. Juli 2013, 22:57

Anschaffung einer Airbrushausrüstung

Hallo Modellbaufreunde!

Um die Qualität meiner Modelle zu verbessern, suche ich eine preiswerte Airbrushausrüstung.
Von den Revellmodellen wurde mir schon des öfteren abgeraten und da ich mich in diesem Bereich überhaupt nicht auskenne, benötige ich eure kompetente Hilfe.

Mein Budget liegt bei max. 150€. Darin sollte die komplette Ausrüstung enthalten sein, also Pistole, Düse, Schlauch und Kompressor. Und was man dazu eben so alles benötigt.
Ein Komplettset wäre sicherlich sehr bequem, es können aber auch einzelteile sein, allerdings brauche ich dann auch Hilfe bei der zusammenstellung.

Ich habe schon mal ein paar Artikel rausgesucht:

Einhell Set
Rowi Set
WilTec Set

Mit der Airbrush möchte ich ausschließlich kleine Plastik-Modellbausätze bemalen, keine Bilder oder Ähnliches.

Vielen Dank im Vorraus!

LG
Mooguai
Aktuelles Projekt: Revell Kamov Ka-52 "Alligator" 1:72

366

Dienstag, 2. Juli 2013, 20:09

Nur so als Tipp, gib einfach in das Suchfeld rechts oben Airbrush ein. Auf der ersten Seite findest du locker fünf Beiträge die genau deine Frage ausführlich und zum x-ten Mal beantworten.
Nur entscheiden musst du dich noch selbst was und wem du glauben wilst.

367

Dienstag, 2. Juli 2013, 23:20

Dass sind sicher alle ganz gute Sets mit auch guten Bewertungen, also einfach zuschlagen. Ich verwende selber das Einsteigerset von Revell (das im Koffer) für 90 Euro und wenn man einmal das mit dem Verdünnen raus hat ist das Set für den ambitionierten Anfänger vollkommen ausreichend, trotz nur 0,5 mm Düse. Für kleine Dinge verwende ich Pinsel. Mit Übung ist auch mit dem Revellteil sehr viel möglich und Übung braucht man immer, also gleich schwarze Tusche mitbestellen :-)

M.Schröder

unregistriert

368

Dienstag, 2. Juli 2013, 23:32

Airbrush

Also ich persönlich würde keins von den Sets kaufen, die Pistolen gefallen mir nicht die dabei sind

Was baust du den und in welchem Maßstab bist du unterwegs

369

Mittwoch, 3. Juli 2013, 03:48

Ich kann auch nur von allen abraten. Billigschrott aus China. Braucht kein Mensch. Leg bissel was drauf und kauf dir ein Marken-Einsteigergerät, z.b. die Iwata Neo. Die Kompressoren dort... naja naja. Auch da sollte man besseres kaufen.

Für 150 EUR lässt sich aber kaum was machen. 300 sollten es schon sein. Ansonsten kaufs und ärger dich rum. Deine Entscheidung.

Beiträge: 1 408

Realname: Patrick

Wohnort: Sandersdorf-Brehna

  • Nachricht senden

370

Mittwoch, 3. Juli 2013, 18:53

Nabend,

Ich würde keins von den sets nehmen. Da bei Kompressor kein Tank dabei ist.

Schau doch mal dann direkt bei Wiltec auf der Seite, die haben auch sets wo der Kompressor einen Tank hat.

Oder einfach mal ein wenig hier im Forum suchen, es gibt ein paar die sich von Wiltec ein Set gekauft Hatten und damit auch zufrieden sind.

Und ich muss auch sagen das dass billig Zeugs nicht unbedingt schlecht ist. Habe selber auch nur einen kompressor von rowi aber halt mit Tank.

Es grüßt Patrick :wink:
Aktuell im Bau: HLF 20/16 Beleuchtet u. Mercedes Benz
Auf der Warteliste: Simba 8x8, TLF 16/25

371

Mittwoch, 3. Juli 2013, 20:59

Danke für eure Tipps!

Ich habe mich jetzt für folgendes entschieden:

WilTec AS186 Kompressor
Pistole Typ 130
und eben das benötigte Zubehör wie Schlauch, Schnellkupplung usw..

WilTec ist mit Sicherheit kein Billigschrott auch China sondern ein namhafter deutscher Hersteller, den ich noch aus meinen Lehrjahren kenne.

Für einen Anfänger finde ich es albern sich ein teures Profiset für 300€ zu kaufen. Und sollte sich die Pistole als so schlecht herausstellen, dass beim arbeiten Frust aufkommt, kann ich sie immer noch umtauschen.

Wenn ich ein wenig mit den Sachen gearbeitet habe, kann ich ja ein kurzes Feedback geben.
Aktuelles Projekt: Revell Kamov Ka-52 "Alligator" 1:72

372

Mittwoch, 3. Juli 2013, 22:46

Hallo



Ich habe den gleichen Kompressor. Find den Top :ok: Bei der Airbrush habe ich mich für ne andere entschieden, die 186K, da ist dann hald schon alles dabei. Plus 0,2 und 0,5 er Düsen ;) ich arbeite aber eigenntlich immer mit der 0,3er im Modellbau.



Viel Spass mit dem Set, ist sicher ne super lösung.

Grüss dich :wink:

373

Donnerstag, 4. Juli 2013, 12:59

Ich sag mal so, wenn du ein günstiges Set kaufst, dann ist das so, wie wenn du dir einen Dacia kauft. Wenn du nur mal damit zu shoppen fährst, dann reicht der bestimmt aus, möchte man aber damit quer durch Deutschland fahren, kauft man sich keinen Dacia - zumindest ich nicht. Wenn du viel Zeit mit deinem Hobby verbringst, dann wirst du auch gutes Werkzeug haben wollen. Hängt natürlich auch vom Einsatzzweck ab.

Ich hatte auch den Wiltec Kompressor, hab ihn wieder verkauft und zwar aus folgenden Gründen: Wenn man damit große Modelle lackiert hat, lief der gerne heiß und schaltete sich ab. Auf der Kühlfläche oben hättest du Spiegeleier braten können. Außerdem war er nicht wirklich leise, oder ich bin da zu empfindlich. Um den Tank zu füllen hat er lange gebraucht, vorallem wenn man nebenbei noch gebrusht hat, das ging mir dann doch ziemlich auf den Keks. Und er ist nicht Made in Germany, auch wenn die Firma ihren Sitz in Deutschland hat, so kam meiner aus China.

Bei der Airbrush musst du halt schauen, ob sie was taugt. Ich hab auch eine günstige neben meiner Evo. Sprühen kann man damit auch, aber die Dichtungen sind sowas von billig, das die jetzt schon schlimmer aussehen als die von der Evo und die ist schon seit 5 Jahren im Einsatz. Vielleicht bin ich da auch ein wenig pingelig, aber hab gerne gutes Werkzeug in der Hand. Ich kauf mir ja auch nicht einen Schlagbohrer im Aldi - aber es soll Leute geben, die das tun :P Und wenn du mit einer Airbrush nicht umgehen kannst, dann hilft dir auch nicht das teuerste Werkzeug.
Ich hab auch mal mit den billigen Dingern angefangen und hab die wieder schneller verkauft, als mir lieb war. Aber da soll jeder seine Erfahrung machen. Wenn man einmal mit einem tollen Set gebrusht hat, dann will man das nicht mehr missen.

Außerdem kann man auch günstig gebrauchte Kompressoren bei Ebay ersteigern z.b. solche hier :Kompressor

Gruß
Gregor
Nukular, das Wort heißt Nukular.

M.Schröder

unregistriert

374

Freitag, 5. Juli 2013, 15:55

Kompressor

@Ted

Hatte am Anfang auch so einen As-186 Kompressor,habe mir die Finger an dem ding verbrannt als ich ihn nach der Arbeit zur Seite stellen wollte.

Wiltec hat sein Airbrush programm aus China was nicht schlecht ist\muss

Ich würde aber zum Anfang eine Iwata Neo kaufen,die ist echt top und durch die Düse bekommt man fast alles durch .

375

Freitag, 5. Juli 2013, 17:29

Hallo!
Um allen Debatten aus dem Weg zu gehen:
http://www.ebay.de/itm/Profi-Set-AC-P-on…=item2a2c120346
oder:
http://www.ebay.de/itm/Profi-Airbrush-Pi…=item4ac47cab65
plus:
http://www.ebay.de/itm/Flusterleiser-Kom…=item27d4239dfb
Mit diesem Equipment liegt es dann nur noch an Dir,wenn das Modell nichts wird! :grins:
Gruss :wink:

376

Freitag, 5. Juli 2013, 20:52

@Gauloi: ist ja ziemlich typisch, dass wieder einer das Ganze ins lächerliche zieht, wenn man mal nicht der gleichen Meinung wie die Masse ist.

Es wird für Modelle zum Teil weit über 50-100€ ausgegeben, gerade im Fliegerberich und Militärbereich kommt man da mit Zubehör schnell hin, aber bei der Airbrush wird bis zum geht nicht mehr gekanusert und da sollte das komplette Set mit allen Nadeln, Düsen, Adaptern und Schlauch am besten unter 10€ zu haben sein.
Mit etwas Geduld kann man bei Ebay sehr günstig einen Sil Air ersteigern und eventuell noch eine gut erhaltene Gun. Dann ist man vielleicht bei 200€, was 50€ über seinem Budget liegen würde, aber man hätte viel mehr für sein Geld.
Aber vielleicht hab ich auch in ein Wespennest getreten und der ein oder andere Wiltec Besitzer fühlt sich jetzt angegriffen. ICH würde mir lieber einen gebrauchten Sil Air kaufen, als einen neuen AS186. Das ist aber nur meine Meinung zu dem Kompressor-Thema und es sieht jeder halt anders. Wenn ich nicht viel Geld haben sollte, dann spare ich lieber und verzichte vielleicht auf das ein oder andere Modell und gönn mir dann was. Kann aber jeder so machen wie er will. Du kannst auch mit einer alten Zahnbürste "airbrushen" betreiben, wenn du mit dem Daumen die Farbe von der Bürste schnippst. Das kostet dann garnichts...
Nukular, das Wort heißt Nukular.

377

Freitag, 5. Juli 2013, 21:02

Hallo Ted!
Wo liegt Dein Problem?
Ich wollte dem guten Mann nur aufzeigen,dass es viele verschiedene Meinungen und Anregungen zu dem Thema gibt!
Und dass es neben "billigen" Lösungen auch sehr "teure" Lösungen auf seine Frage gibt!
Aber wenn Dir Deine Meinung als einzig richtige erscheint,bitte schön! :ok:
Gruss Ralf :wink:

378

Freitag, 5. Juli 2013, 21:59

Interessante Diskusion !!

Ted : Prinzipiell gebe ich dir recht, gerade der Airbrush Anfänger sollte sich schon eine halbwegs vernünftige Ausrüstung zulegen. Leider wird ja nicht richtig klar, welche Art Modelle der Thread Ersteller lackieren möchte. Wenn ich zum Beispiel die Automodellbauer hier im Forum sehe - die meisten lackieren Ihre Modelle mit Spraydosen- reichen auch solche Chinaböller aus den sogenannten Profisets allemal.

Wenn es allerdings in den anspruchsvollen Bereich des Lackierens geht- beispielsweise im Militärmodellbau, machen die von Ralf genannten Pistolen schon Sinn, allerdings auch nur in den Händen von Könnern.
es ist immer schwierig Tips zu geben, wenn man nicht genau weiß, was der einzelne eigentlich will.

Gruß Klaus

379

Samstag, 6. Juli 2013, 09:14

Hallo,

ich habe mir auch vor einiger Zeit Kompressor und Gun von WilTec gekauft. Ich bin damit bisher gut zurecht gekommen sehr zufrieden. Mir fehlt natürlich der Vergleich zu einer Gun für 200 Euro, da ich mit so einer bisher nicht gearbeitet habe. Würde mich selber mal interessieren wie sich der Unterschied bemerkbar macht. Bin wie gesagt mit der günstigen Gun bisher gut zurecht gekommen, sowohl für einfarbige Lackierungen als auch bei meiner ersten Tarnfleckbemalung. Bei den esten Versuchen musste ich schon etwas mit dem Verdünnen der Farbe und dem Umgang mit der Gun experimentieren. Dabei fand ich es entspannend, nicht gleich ein Gerät für 150/200 Euro zu gefährden.

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

380

Samstag, 6. Juli 2013, 22:50

Die Pistole Typ 130 ist Schrott. Was erwartest du von 15 EUR? Mit dem AS186 kannst du vielleicht 2 Jahre Glück haben. Dann gebt der seinen Geist auf.

Gerade als Anfänger!!! sollte man zu höherwertigeren Produkten greifen. Die verzeihen mehr Fehler und man muss sich nicht die Frage stellen nanu liegt das nun an mir oder der Pistole. Da vergeht einem als Anfänger schnell der Spaß.

381

Sonntag, 7. Juli 2013, 00:52

Die Pistole Typ 130 ist Schrott. Was erwartest du von 15 EUR? Mit dem AS186 kannst du vielleicht 2 Jahre Glück haben. Dann gebt der seinen Geist auf.

Gerade als Anfänger!!! sollte man zu höherwertigeren Produkten greifen. Die verzeihen mehr Fehler und man muss sich nicht die Frage stellen nanu liegt das nun an mir oder der Pistole. Da vergeht einem als Anfänger schnell der Spaß.

Naja, wenn ich damals auf solche Aussagen gehört hätte, .........

Ich benutze seit etlichen Jahren das blaue, viereckige "Profi"-Set von Güde, kam damals mit einer 0,2er Gun 100-120€. Dazu hatte ich noch eine Fengda 128 mit 0,35er oder 0,4er, und seit ein paar Jahren eine 0,2er Evo.

Der einzige Vorteil der 0,2er Evo zur mit dem Set gelieferten NoName 0,2er ist das etwas leichtere Reinigen. Von der reinen Funktion her ist sie nicht besser, zumindest nicht bei so einfachen sachen wie dem maßstäblich verkleinerten lackieren - bei hochkünstlerischen Dingen mag es anders sein, aber ich bin nur Modellbauer. Der Kompressor hat keinen Tank, und benötigt auch keinen. Ich habe schon mit Kompis mit Tank gearbeitet, und konnte keinen Mehrwert daran finden (hätte ich einen gefunden, hätte ich den Kompi gegen was "besseres" ausgetauscht) - wieder, wie schon erwähnt, bei so simplen arbeiten wie dem lackieren von Modellen. Theoretisch hatte ich ihn mit meiner Ungeduld sogar schon "hingerichtet", seitdem läuft er schneller heiß, was aber der Funktion keinen Abbruch tut. Passiert ist das als ich meinte mit einer großen Düse und untergeschraubten Farbgläsern im schnellen Wechsel und ohne Pausen eine große Dioplatte lackieren zu müssen (zu faul damit rauszugehen und den Garagenkompressor zu nutzen - selbst schuld).

Und gerade am Anfang kann man schnell unnütz Geld versenken, besser mit was günstigerem üben und probieren, ist ja nicht so das die so viel schlechter funktionieren. Meist sind sie nur nicht so raffiniert weiterentwickelt, bequemer - aber die reine Funktion des lackierens ist bei den teureren nur marginal besser, und das nicht in Relation zum Kaufpreis. Wichtiger ist es erstmal so zu üben bis die Anfängerfehler ausgemerzt sind - und wenn man dann mit dem billigeren Equipment zurechtkommt, kann man auch besser beurteilen welches der Teile aufgestockt werden soll. Und ..... beim aufstocken was einem besser liegt. Als Beispiel Evo zu Triplex - ich komme mit der Evo klasse klar, bekomme aber bei den Triplex nach kurzer Zeit Schmerzen in der Hand. Nun ist die Tri aber nicht schlechter, andere sehen es genau umgekehrt, jedoch muß man für sich selber erstmal wissen wonach man schaut um zu wissen wo man sein Geld sinnvoll anlegt, und wo es einfach nur im Teich versenkt ist.
Habt einen schönen Tag.

Gruß,
Michael

Beiträge: 1 408

Realname: Patrick

Wohnort: Sandersdorf-Brehna

  • Nachricht senden

382

Sonntag, 7. Juli 2013, 00:58

Hallo bote,

Ich finde deine Aussage zu einfach mit die Pistole ist Schrott.

Ich selber habe mit einer billigen Made in China angefangen und gute Ergebnisse erzielt.
jetzt habe ich immer noch eine billige und eine Evolution im Einsatz.

Und das der Kompressor Kaputt geht kann dir auch nach 2 Jahren mit einem teurem passieren.

Es grüßt Patrick :wink:
Aktuell im Bau: HLF 20/16 Beleuchtet u. Mercedes Benz
Auf der Warteliste: Simba 8x8, TLF 16/25

383

Sonntag, 7. Juli 2013, 04:54

Mhh dann guckt euch mal in spezialisierten Airbrushforen um, dort wird ständig nach diesen Sets von eBay gefragt. Die Meinung ist dort ziemlich einhellig: Schrott, auch wenn sichs hart anhört, aber die Wahrheit ist meistens hart. ;) Aber es soll schon Leute gegeben haben, die mit dem Zeugs glücklich geworden sind, also nichts für ungut. :D

384

Sonntag, 7. Juli 2013, 11:16

ich geh mal davon aus dass leute die sich in einem Airbrushforum rummtreiben weit mehr damit machen als "nur" flächen mit einer farbe auszufüllen wie wir das meistens tun ;)

Ich habe selbst mittlerweile ein paar Bilder gebrusht und das mit dem Wiltec set. Das geht schon, aber so richtig feine Details sind schwierig, kann aber auch an meinen fähigkeiten liegen. Also ich würd mir wegen dem Modellbau keine High-End Ausrüstung anschaffen, bezweifle mal dass das irrgendwas verbessern würde, ausser vielleicht die Reinigung....

Grüss euch :wink:

385

Sonntag, 7. Juli 2013, 13:11

spezialisierten Airbrushforen
Und genau da liegt das Problem, zu viele Modellbauer hören auf das "spezialisierte Gelaber" dieser Leute und glauben es blind. Aber deren Vorstellungen (und manchmal auch der Bedarf, obwohl die meisten "künstlerischen" Airbrusharbeiten die ich sah durch kein noch so teures Equipment gerettet werden könnten) sind ganz andere als unsere einfachen Lackierarbeiten.

Aber was glaubst du wie ein passionierter Hobbyschweißer in den Werkzeugforen die günstigen Schweißgeräte einstuft, die von vielen problemlos benutzt werden, vielleicht nur weil sie es nicht wissen das es nach seiner Meinung nicht funktioniert? :abhau:

Das ist in jedem Hobby so. Ein anderes Hobby von mir sind Maschinen, da bin ich von meinen kleinen Modellbaudrehen und Fräsen reingerutscht. Und was meinst du wie da Maschinen, die jeden Modellbauer mehr als glücklich machen würden, eingestuft werden? Als komplett unbrauchbar. Ich habe zwar auch noch größere Industriemaschinen, ich mag besonders die aus den 50-60ern, so wie andere alte Autos mögen, aber arbeiten tue ich meist an den kleinen blauen Hobbymaschinen, hier in meinem Werkstatt-Vorstellungspost (man sieht da auch in anderen Bildern mein Lackiereckchen): Präsentieren Wie sieht Eurer Arbeitszimmer aus? Und das ist (bei 200 Kg und 2000€ allein für die Drehe) in den entsprechenden Foren oft die absolute Untergrenze die dann "fast" funktioniert. Nun, ich höre ungern rein auf das Geplapper vermeintlicher Fachleute aus dem Internet, teste und bilde mir meine Meinung lieber selbst - und so wie ich meine Industrie und Hobbymaschinen vergleiche, und die Hobbymaschinen für den Hobbyeinsatz als brauchbar einstufe, so habe ich auch bei den Airbrushsachen verglichen.

Bei beruflichen Einsatz wäre die Beurteilung anders, da spielt dann auch Effektivität, sprich schnelles reinigen für schnelle Farbwechsel, Bequemlichkeit für 8h an 5 Tagen, sowie manch anderes eine Rolle - aber wir sind hier in einem Hobbyforum. Da darf man bei aller Begeisterung (um das Wort Fanatismus zu vermeiden) ruhig die Kirche im Dorf lassen. :)
Habt einen schönen Tag.

Gruß,
Michael

386

Sonntag, 7. Juli 2013, 13:20

Um mal etwas Schärfe aus dieser Diskussion zu nehmen...

Ich möchte mit der Ausrüstung lediglich kleine Modelle von max. 50cm brushen. Das sind vor allem Panzer im Maßstab 1:72, Militärflugzeuge in 1:72 und ein paar Raumschiffe wie die Enterprise D von AMT in 1:1400.
Es wird also maximal in Seidenmatt lackiert und dann nur kleine Flächen für die nicht mal die ganzen 70ml, die in die Pistole passen, draufgehen.
Für Tarnmuster wird das sicher auch ausreichen, die sollen ja nicht wie gezaubert aussehen, denn das sind sie in der Realität auch nicht.

Ich habe jetzt das erste mal mit der "Chinaschrott"-Ausrüstung gebrusht und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.


Die kleinen weißen dinger sind nur Fussel.

Gebrusht hab ich mit Antrazit matt Aqua von Revell.

Ich bin sehr zufrieden, wesentlich besser als mit dem Pinsel.

Gerade am Anfang finde ich es wichtig, nicht mit Top-Equipment zu arbeiten, da man bei den günstigeren Modellen mehr mitdenken und mitarbeiten muss. Somit kann man viele Erfahrungen sammeln und muss vielleicht auch mal improvisieren.
Mir hat es Spaß gemacht, meine Airbrush zum laufen zu bringen, bis sie die gewünschte Leistung erbracht hat. Ich habe viel experimentiert und damit wertvolle Erfahrungen gemacht.

Sollten meine Ansprüche irgendwann steigen, kann ich immer noch zum Profigerät greifen. ;)

Und nur so nebenbei, die ganzen Premiumhersteller, die hier so angepriesen werden, lassen auch in China produzieren, wie fast jeder Hersteller im Bereich Technik. ;)
Aktuelles Projekt: Revell Kamov Ka-52 "Alligator" 1:72

387

Sonntag, 7. Juli 2013, 14:43

Hallo,

das sieht doch für den ersten Airbrush-Versuch sehr gut aus! Ich bin auch mit den WilTec Sachen unterwegs und damit sehr zufrieden. Es gibt halt Themen über die kann man sehr sehr lange diskutieren und wird sich nie auf eine Meinung einigen können. Für den einen entscheiden sich diese Fragen dann am verfügbaren Budget und für den anderen am persönlichen Geschmack oder der Frage was im die Sache wert ist...

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

388

Sonntag, 7. Juli 2013, 15:47

Zum Thema Airbrushkompressor kann ich folgendes sagen.

Nachdem ich mir jahrelang von einem Membrankompressor die Ohren vollnageln habe lassen wurde es Zeit für ein neues Gerät.
Ich habe mich dann ausführlich im Netz umgesehen und bin zu dem Schluss gekommen, dass ein ölfreier Kolbenkompressor vom Preis her am ehesten in mein Budget passt.
Bei der Recherche fiel mir jedoch auf, dass egal welchen Tank, welche Verkleidung oder welche Farbe anscheinend immer der gleiche oder zumindest ein ähnlicher Kompressor abgebildete war (wenn man leistungsähnliche Geräte vergleicht) Der einzige Unterschied war der bis zu 100 € abweichende Preis und der Option das Ding auch noch selber zusammenstellen und zusammenbauen zu dürfen.

Bei einem der günstigeren Anbieter (Wiltec) habe ich dann direkt nachgefragt.
Antwort kam am nächsten Tag.
Kompressoren dieser Bauart werden ausschließlich in Asien von nur zwei Herstellern hergestellt und dann von den Vertreibern der fertigen Geräte unter verschiedenen Namen verkauft.
Unter diesem Gesichtspunkt erscheint mir die Auskunft eines Vertreibers (eines blauen Gerätes :) ) das seine Geräte Qualität haben und der Rest minderwertig ist als Bauernfängerei :motz: . Die der unkritische Kunde dann mit 80-100 € bezahlt und das in dem Glauben etwas besseres als die anderen zu haben.
Nicht zuletzt wegen der ehrlichen Antwort von WILTEC :ok: habe ich mir dann den AS196A gekauft und das noch keine Minute bereut.
Der Geräuschpegel ist absolut in Ordnung (Auch da war WILTEC ehrlich und hat geantwortet, dass die angegebenen dB Werte so aus dem Datenblatt übernommen wurden, man aber selbst den Eindruck hätte die wahren Werte lägen höher)
Und hallo, ich brushe Modelle und keine richtigen Fahrzeuge. Mit ein bisschen Überlegung und dem richtig eingestellter Farbviskosität sowie dem passenden Druck hat das Teil noch nicht einmal Zeit richtig warm zu werden.

389

Sonntag, 7. Juli 2013, 15:58

Diese Kompressoren werden zum einen irgendwo in China hergestellt (die Wiltec-Teile), die "gleichen" teuren Markengeräte in Taiwan und von der deutschen Traditionsfirma H&S vertrieben. Der Qualitätsunterschied ist enorm, China heißt halt nicht immer China. Deswegen sind diese Nachbauten auch billiger. Aber das alle Kompressoren dieser Bauart nur in China hergestellt werden ist natürlich ne glatte Lüge. Aber natürlich will Wiltec sein Zeug auch verkaufen, deswegen kann man das schon verstehen. ^^

Beiträge: 1 408

Realname: Patrick

Wohnort: Sandersdorf-Brehna

  • Nachricht senden

390

Sonntag, 7. Juli 2013, 16:21

@ bote,

schön wäre mal zu erfahren wie dein Vorname ist damit man dich besser Ansprechen kann, den immer mit dem Usernamen ist nicht sehr schön.

Was mir aufgefallen ist, du selbst wolltest vor knapp einem halben Jahr dir auch einen Kompressor von einem Billigeren Anbieter zulegen und jetzt bist du total gegen diese Kompressoren? Verstehe ich nicht ganz.

Ich selbst habe auch einen "Billig" Kompressor und zwar einen von Rowi, dieser war Ohne Lufttank und ich habe mir über www.h-haider.de einen Lufttank bestellt und jetzt läuft das ganze System Super und habe bisher damit noch keine Probleme gehabt.

Hier mal noch der Link zu der Kompressor Reihe die H-Haider vertreibt. klick hier

es grüßt Patrick :wink:
Aktuell im Bau: HLF 20/16 Beleuchtet u. Mercedes Benz
Auf der Warteliste: Simba 8x8, TLF 16/25

Werbung