Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 18. September 2013, 16:03

1936 Ford Roadster

Hallo miteinander,
heute gibt es mal einen etwas wilderen Umbau!

Als großer Fan von Custom-Rods wie dem "Smoothster"(Boyd Coddington) oder dem "Predator" (Troy Trepanier) beschloss ich, damals -1998, so etwas auch in Angriff zu nehmen.
Damals war der Smoothster-Kit von Testors noch nicht erschienen (oder zumindest wußte ich nichts von seiner Existenz), daher wurden Dremel, Säge und Spachtelmasse eine ganze Zeit lang meine besten Freunde.

Als Basis für meinen "Shosta", wie ich mein mein Projekt nannte, wählte ich diesen 36er Ford von AMT:


Zusätzlich verwendete ich Teile von einem Plymouth Prowler Snap Kit und einem Ford Taurus SHO, beide ebenfalls von AMT und noch ein paar anderen Kits (Was der Bastelkeller halt so hergab).
Herausgekommen ist das:

Die Trittbretter wurden in einer geschwungenen Linie neu geformt. und die Karosserie an den Innraum und die Windschutzscheibe des Prowlers angepaßt.







Der Türspalt wurde gemäß den Prowler-Türen neu gezogen (ja, ich weiß, hätte deutlicher sein können :pfeif: )und die hinteren Kotflügel verbreitert um die breiten Prowler-Räder aufnehmen zu können.

Gefrenchtes Nummernschild, Teardrop Taillights vom 32er Ford(Revell).

Den Schwiegermuttersitz hab ich zur Motorhaube erweitert...

...und den SHO-Motor des Taurus (eigentlich ein Fronttriebler) auf die Hinterachse gesetzt.

Unterboden und Abgassystem sind Eigenbau, die Vorderradaufhängung stammt von einem 34er Ford Street Rod.




Die, in die Kotflügel integrierten Scheinwerfer sind, um 90 Grad gedrehte Nebelleuchten einer Dodge Viper.

SO ungefähr würde mein Beitrag zu "America´s most beautyful Roadster (AMBR-Award) auf der Oakland Roadster Show ausehen.
Ich hoffe, er gefällt euch!

Gruß,
Olli
Alle meine Modelle gibts hier: Koellefornia Kustoms

Customs are rolling works of art, and their builders are the artists
Alan Mayes

2

Mittwoch, 18. September 2013, 18:32

Hallo Olli

Gefällt mir richtig gut Dein Umbau. Ist ja schon ein paar Jährchen her und ich denke, heute werden Deine Lackierungen sicher besser sein. Die hier hatte bezüglich Glanz jedenfalls noch Luft nach oben.

Den Motor in's Heck zu verlegen ist allerdings Blasphemie :hey:

Das Farbkonzept und die verwendeten Details und Materialien sind wirklich klasse!
Das war sicher kein einfaches Projekt und das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Wenn da nicht diese Orangenhaut wäre :nixweis:

Gruss. Dani

3

Donnerstag, 19. September 2013, 23:11

Hallo Olli,

also bis auf den groben Lack ist das wieder ein sehr gekonnter Umbau :ok:

Das mit dem Motor im Kofferraum hab ich einfach mal übersehen.....

Gruß Jan

4

Freitag, 20. September 2013, 14:49

Danke für das Lob,aber was den Motor im Kofferraum angeht:
Würde ich heute wohl auch nicht mehr so machen, aber damals war es als Hommage an den Meister Boyd Coddington gedacht, dessen "Aluma Coupe" hat einen Mitsubishi(!)-Motor im Heck:

und sein "RoadStar" (AMBR-Award 1994) wird von hinten mittles eines Cadillac North Stars befeuert:
Alle meine Modelle gibts hier: Koellefornia Kustoms

Customs are rolling works of art, and their builders are the artists
Alan Mayes

5

Freitag, 20. September 2013, 16:02

Auch Boyd Coddington hat Fehler gemacht :motz:

Gruss. Dani

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Custom, Hot Rod, Street Rod

Werbung