Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 3. August 2013, 14:47

Russia SAM-6 Antiaircraft Missile - 1:35 - Trumpeter

Hallo Freunde des Militärmodellbaus,

nach meiner kleinen Vorstellung hier möchte ich mich nun am ersten Baubericht versuchen.

Dieses gute Stück habe ich durch Zufall in einem anderen Forum entdeckt. Es ist aufgefallen durch eine sehr positive Bausatzvorstellung. Gereizt haben mich z.B. enthaltene Ätzteile - mit sowas hatte ich bisher nichts zu tun. Außerdem kostet das gute Stück keine 20 € und ist mal etwas völlig anderes, kein Panzer, kein Truck, sondern irgendson Raketendings ;)


Der Bausatz bietet überwiegend gute Passgenauigkeit. Es gibt allerdings, besonders an blöd zugänglichen Stellen, doch immer wieder Schwimmflossen (oder wie man das nennt^^). Schön ist eine farbige Vorlage zur Bemalung. Leider gibt es jedoch so gut wie keine Farbnennungen. Man muss sich also an Bildern orientieren, im Web suchen oder Fantasie walten lassen.
Die Anleitung ist leider durchwachsen. So lässt sich zwar theoretisch die Abschussrampe beweglich bauen (nach oben/unten neigbar), jedoch wird nicht darauf hingewiesen, an welchen Stellen man den Kleber weglassen muss. Ergo hatte ich schon 2 Kleinteile angeklebt, als ich den Fehler bemerkte. Immerhin hatte ich es so geklebt, dass sich später alles als schussbereit darstellen lässt. Die Transportposition hätte ich doch langweilig gefunden.
Der zweite Punkt sind einige Kleinteile in der Anleitung, bei denen man kaum oder gar nicht erkennt, wie rum man sie ankleben muss (sprich: wo ist vorn und hinten?). Da verzweifel ich gerade wieder bei den Raketen, Bilder reiche ich dazu nach.

Nun aber etwas mehr zum Bau. Die Ketten sind "gemischt". Man wollte erreichen, dass besonders "um die Kurven" (um das Antriebsrad herum etc.) die Kette eng anliegend herum geführt werden kann. Darum greift man dort zu Einzelgliedern. Die "lange Strecke" unter den Laufrädern besteht dann aus einem langen Stück.

Für eine Seite sind die Glieder bereits fertig und "nur" anthrazit. Eigentlich wollte ich das detaillierter mit weiteren Farben machen. Habe davon Abstand genommen, da das zu klein ist um mir wirklich gut zu gelingen. Die Kette ist übrigens auch recht schmal im Vergleich zum Leopard 2 z.B.
Auf dem Bild sieht man meinen neuen Handbohrer :) Als mich wieder die Lust packte, habe ich mir auch etwas Werkzeug besorgt, damit manche Dinge doch besser gelingen.

Parallel kann man natürlich an der Unterwanne werkeln. Ich habe lediglich einige "Schutzbleche" noch nicht angeklebt, weil ich mir so erhoffe, die Kette besser anbringen zu können.

Am Grau sieht man: Ich verwende erstmalig auch Grundierung, und zwar von Tamiya grau fein. Voller Erfolg: Farbe deckt nun auf großen glatten Flächen wesentlich besser.
Was man natürlich auch schon sieht: Meine große Schwäche - ich verwende kein Airbrush! Habe ich nicht, werde ich mir so schnell auch nicht kaufen, d.h. alles mit Pinsel 8)
Ich weiß, das wird hier nicht auf viel Gegenliebe stoßen...
Die Laufräder der einen Seite sind jetzt fertig. Mit der Farbe der Unterwanne bin ich jetzt auch weiter (Revell 363).
Natürlich ist das alles af dem Bild nur mal gesteckt. Man muss bei den Rädern ziemlich viel bohren, weil das doch alles sehr schwer zu stecken geht. Geklebt ist das so schief freilich noch nicht.

Auch bei der Oberwanne kann man schon viel zusammenkleben. Das macht großen Spaß, weil fast alles gut passt.

Ja, die Öffnung für den Turm ist ziemlich unsauber gespritzt. Inzwischen habe ich das mit Sandpapier so weit hinbekommen, dass der Turm auch endlich rein passt.
Ansonsten bietet es sich an, einige Abdeckungen noch nicht anzubauen, damit man die Scheinwerfer leichter bemalen kann.

Jetzt mal ein Problemteil: Die Raketenrampen von unten. Da hat man es mit den Spaltmaßen nicht so genau genommen.

Auch dafür habe ich mir was gegönnt: Revell Spachtelmasse aus der Tube. Zumindest die ganz großen Spalte unten sehen jetzt besser aus. Bilder folgen.

Was mich auch ärgert: Dieses Gitter unten als Ätzteil.

Leider ist es mir nicht gelungen, das Ding gut zu biegen. Ergo habe ich da jetzt so einen Spalt und irgendwie sieht das unschön aus. Später dürfte das aber kaum auffallen. Warum sind solche Biegewerkzeuge für Ätzteile so teuer? Ich wollte sowas letztens mitbestellen und habe mich böse auf den Allerwertesten gesetzt bei Preisen von um die 50 € :(

Demnächst geht es weiter. Die Bilder sind ja schon nicht mehr neuester Stand.

Ach ja, die Unterwanne wie gesagt Revell 363. Gibt es Vorschläge für die Oberwanne? Ich möchte da mal kein Camo, sondern nur ein Grün. Habe mir vorher Revell 364 gekauft (sieht geil aus^^), aber das ist ja doch verdammt hell :S


Übrigens habt ihr hier supertolle Anleitungen für Bilderupload usw. Nur das mit der Bildergröße wollte nicht so richtig. Ich habe den JPGCompressor mal auf 70 kB runtergeschraubt...

2

Samstag, 3. August 2013, 19:01

Servus Martin,

im Moment bin ich noch nicht überzeugt von deinem Bau, wenn die Farbe auf der Oberwanne genau so wird wie unten.... :(

Einem Neuling fällt es vielleicht nicht auf, aber Spalte und unschon verarbeite Stellen, fallen einem geübten Auge gleich auf.
Russische Ketten sind eigentlich "nie" Schwarz, Metallfarbe mit einem Tick Rost ist da eher angebracht.

Viel Erfolg weiterhin.

Gruß Viktor

3

Samstag, 3. August 2013, 20:50

Ich denke die Sache mit der Airbrush solltest Du dir noch mal überlegen. So wie das Unterteil aussieht ists echt bescheiden. Und Pinseln ist nur was für geübte. Und auch nicht für große Flächen. Das wirrd nix. Wenn Du schon keine Airbrush haben willst, dann schau mal bei Tamiya, da gibts auch etliche Farben in Sprühdosen.

Viel Erfolg und Spaß mit dem schönen Bausatz. Liegt auch noch bei mir im Lager. :D

4

Sonntag, 4. August 2013, 14:46

Hallo,

nun ich hoffe, es ist nicht der Eindruck entstanden, dass die Farbe so bleibt :du: Das wird natürlich weiter bearbeitet, bis alles gleichmäßig überdeckt ist. Sonst wäre das freilich gruselig. Aber klar, die Perfektion von Airbrush kann ich nie erreichen.

Sprühdosen sind auch nix für mich. Ich mag es einfach, alles halbwegs filigran mit dem Pinsel erledigen zu können. Ich wüsste echt nicht, wie ich kleinere Teile (nehmen wir z.B. mal Riemen beim Werkzeug) gescheit sprühen könnte...


Die Ketten sehen leider bei jedem, der dieses Modell gebaut hat, immer wieder anders aus. Ich habe gestern lange recherchiert auch bzgl. der Raketen. Mal sind sie grau, mal weiß, mal mit weißer Spitze, mal sind diese kleinen 4 Spitzen (keine Ahnung, wie man das nennt) schwarz, mal rot...
Eigentlich gefällt mir das Anthrazit ganz gut. Aber ich denke nochmal drüber nach.

5

Sonntag, 4. August 2013, 21:18

Hallo Martin,

schön, dass Du hier gleich mit einem Baubericht startest! Das Bauen schaut ja schon mal gut aus. Bezüglich der Farbe wären die Sprühflaschen sicher eine gute Alternative. Natürlich kombinierst Du das dann für die Kleinteile mit Pinsellackierung. Zu den Ätzteilen gibt's bei den Arbeitstechniken einen interessanten Thread. Hab selber noch keine verarbeitet, aber dort auch gerade wegen der teuren Biegehilfen gefragt. Ein Tipp war dort ein Metallineal als Biegekante zu verwenden.

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

Beiträge: 148

Realname: Roger

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. August 2013, 06:37

Guten Morgen Martin

Möchte auch was zum Besten geben.Was die Lackierung angeht haste schon mal überlegt Farben auf Wasserbasis zu benutzen ? Die lassen sich Verdünnt sehr gut Streichen ohne viele Pinselstriche.Das Biegen der Ätzteile muss nicht unbedingt mit teuren Werkzeugen geschehen.Alles was zum biegen und halten Fähig ist kann man ausprobieren um den gewünschten effekt zu erzielen.Nur deine Ideen begrenzen dich dabei.Um z.b Rundungen zu biegen lege ich das Ätzteil auf eine "Weiche" unterlage und rolle mit etwas rundem (Rohr,Pinsel) leicht rüber bis der gewünschte Biegegrad erreicht ist.Ausprobieren sollte man das an Resten von Ätzteilen.Nur nicht aufgeben.



Gruß Roger

7

Montag, 5. August 2013, 16:18

Kann mich den Vorschreibern nur anschließen, teuere Biegehilfe muss nicht sein, lohn sich erst wenn man sehr oft mit den PEs arbeitet. Bei meinem Wiesel hat ein Lineal und ein Messer ausgereicht.

Farben auf Wasserbasis ist auch eine gute Idee, da brauchs du auch keinen teueren Verdünner zu kaufen.

Die Spitzen sind "Gefechtsköpfe" und wenn du schon farbenfrohe Vorbilder hast, dann lackier doch zwei in weiß und eine in schwarz, bringt Abwechslung aufs Modell.
Wegen der Kette würde ich mich auch an Originalbilder halten und nicht an andere Modelle.

Viel Erfolg weiterhin.

Gruß Viktor

8

Samstag, 17. August 2013, 10:24

Danke für die neuesten Antworten, bei mir hat sich das mal wieder unnötig in die Länge gezogen :rolleyes:

Bei den Ätzteilen ist mir halt leider auch erst hinterher eingefallen, wie man es hätte besser machen können. Aber klar, man kann im Prinzip alles verwenden. Bei der DANA wird es sicher schon leichter für mich sein.

Der Tipp mit den Wasserfarben hört sich super an. Da fehlt mir natürlich jede Vorkenntnis. Schwierig stelle ich mir z.B. vor, wie ich bei mehrmaligem Pinseln wieder den identischen Farbton bzw. Konsistenz mischen kann. Außerdem fehlt mir jegliches Zubehör, fängt schon bei einem Gefäß für gemischte Farbe an. Werde mich also erstmal belesen müssen (hoffe, ihr habt hier was passendes^^). Die Unterwanne mache ich jetzt so fertig, da ich aber bei der Oberwanne noch nicht weiter gesucht habe, welchen Farbton ich nehmen möchte, kommt der Tipp zur rechten Zeit.

Gefechtsköpfe, gut, ich werde da noch regelmäßig wie ein Dau auftreten. Als Kriegsdienstverweigerer 8) fehlt mir gelegentlich militärisches Wissen...


Viel ist leider nicht passiert.
Das mit den Raketen hat sich geklärt. Man sieht auf einem späteren Bild wie die Kleinteile angebaut werden müssen und es ist dann auch selbsterklärend, wenn man sie erstmal in der Hand hat. Trotzdem hat die Anleitung da Potenzial nach oben.


Die Rampe hat, wie schon oben erwähnt, zumindest keine groben Spalte mehr.


Mal ein Hinweis zur Kette: In einem externen Baubericht habe ich gelesen, dass hier nicht 12 sondern nur 11 Teile von E4 verwendet werden müssen. Leider bin ich noch nicht so weit, um das zu testen.


Und zuletzt nochmal zur Beweglichkeit der Rampe. Die Teile D13, D14 dürfen für Höhenverstellung nicht am Unterteil angeklebt werden. Eigentlich ist das auch logisch, aber wenn man mal kurz nicht mitdenkt und auch Trumpeter darauf nicht hinweist...


Warum werden einige Bilder vom JPGCompressor immer gedreht? Das ist dezent nervig :motz:

9

Montag, 19. August 2013, 18:35

Hab mich mal etwas belesen zu den Aqua Colors von Revell. Hier im Forum konnte ich zwar nicht so viel finden (sogar bei dem Thema schwören einige auf Pinseln mit der Farbe und andere wünschen es zur Hölle^^), aber unterm Strich habe ich doch einiges zusammen getragen und möchte es bei der Oberwanne damit versuchen.
Erfreulich, dass man wohl im Deckel der Farbe mischen kann (?). Wahrscheinlich bräuchte ich noch eine Pipette...

Jetzt gilt es also den richtigen Farbton zu wählen (super, dass da jetzt alle Emaile-Töne erhältlich sind) und dann irgendwie besorgen. Ärgert es eigentlich sonst keinen, dass man für eine Farbe so viel Versandkosten hat, dass man eigentlich 3, 4 weitere Farben dafür kaufen könnte? Stadtmenschen haben das Problem wohl weniger ;)

Nachtrag: Bin ich zwingend auf Aqua Color Mix zusätzlich angewiesen? Oder geht auch was anderes, hauptsache Verdünnung? Wie verhält sich die Farbe unverdünnt?

10

Montag, 19. August 2013, 19:56

Hallo Martin,

ich empfehle Dir zum Mischen der Farben ein externes Behältnis. Sonst läuft Dir später beim Verschließen der Dose die gemischte oder verdünnte Farbe zurück. Ich benutze für kleine Farbmengen einfach die Deckel von Wasserflaschen, die fallen ja eh immer an...


Kleine Farbmengen kannst Du mit dem Pinsel entnehmen. Für größere Mengen benutze ich eine Spritze. Die wird anschließend gut durchgespült, dann kann man die sehr sehr oft verwenden.

Die Revel Aquas solltest Du immer verdünnen und dann lieber mehrere Schichten auftragen. Zum Verdünnen kannst Du Leitungswasser oder destilliertes Wasser nehmen, da ist keine Spezialverdünnung erforderlich. Ich hab die Farben letztens für die Airbrush mit Fensterreiniger verdünnt, das hat auch prima geklappt.

Die Arbeitsmittel kannst Du mit Wasser reinigen, bei angetrockneter Farbe hilft Alkohol (Isopropanol).

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

11

Mittwoch, 11. September 2013, 12:58

Danke für die Tipps.

Ich habe inzwischen so ein weißes Ding mit mehreren kleinen Mischflächen ausgegraben, dazu 2 Spritzen, noch diverse Pinsel und eben auch Aqua Color gekauft (farngrün). Nur leider habe ich noch nicht weiter gewerkelt und ausprobiert :pfeif:

Ein paar Bilder habe ich trotzdem noch.

Die Raketen müssen gespachtelt werden. Ansonsten habe ich sie fast fertig.

Mit der Unterwanne bin ich halbwegs zufrieden, ist auch noch nicht ganz vollendet.

Da war das Forum auch wieder eine große Hilfe, weil ich nicht auf sowas simples gekommen bin: Unsauberkeiten, kleben gebliebene Pinselhaare vorsichtig mit Schleifpapier entfernen und nochmal drüber pinseln.
Trotzdem bin ich gespannt, ob mir die Oberseite mit Aqua Color wesentlich besser gelingt.

12

Samstag, 2. November 2013, 17:39

Ich bin noch da!

Das mit der Wasserfarbe läuft nicht so schlecht, leider sind alle Fotos davon bzgl. Farbe extrem verfälscht :(

Also gehe ich auf das Gebastel nebenbei ein. Die Ketten ;)

Eine Tortur. Dabei ist die Lösung von Trumpeter nicht so übel, eben zwischen Einzelglieder und Vinyl. Trotzdem war es eine extreme Fummelei, als eine Seite zur Hälfte fertig war, ist alles wieder abgefallen :bang:
Also schön Stück für Stück kleben, beschweren und gut durchtrocknen lassen. Erst dann das nächste Stück. Die Verbindungsfläche ist eben extrem klein. Da macht Not auch erfinderisch. Hier habe ich z.B. jeweils mit Feilen beschwert 8) Aufpassen, dass es dabei nicht schief wird!

Im Hintergrund sieht man die Raketen. Das Heck ist schon rot. Die Spitzen sind schon mehrfach geweißt, aber das ist wohl die am bescheidensten zu verarbeitende Farbe von Revell...
Im Detail:

So dauert das ein paar Tage / Wochen ;)
Die Passgenauigkeit ist aber sehr gut. Manchmal muss ich Farbe wieder abfeilen, hier bietet sich evtl. hinterher malen an. Davon abgesehen passen die Glieder sehr gut ineinander.

Insgesamt könnte es noch etwas besser aussehen, aber ich bin mit der Kette ganz zufrieden. Es fehlen noch Feinarbeiten mit dem Pinsel.
Eigentlich hatte ich noch mehr Bilder mit nützlichen Hilfsmitteln, aber die sind im Datengrab verschollen :roll:

Beiträge: 7 267

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 3. November 2013, 19:14

Hallo Martin :wink:
Machst mir richtig Appetit meine auch zu bauen :sabber: ;)
Aber mal nur so nebenbei 8| :doof: :und: Da ich mal annehm dass die Räder schon fest sind, warum klebst nicht die Kette auf die Räder, stellst die Wanne dann richtig hin und beschwerst die Wanne? :idee: :nixweis: Kannst dann auch am Tisch anstoßen ohne befürchten zu müssen dass dir die "Beschwerung" davonrutscht :nixweis:
Freu mich auf jeden Fall auf mehr :sabber:
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

14

Montag, 4. November 2013, 11:31

Hallo,

ein schönes Modell mit kleineren Fehlern leider. Trumpeter hat das Modell etwas zu kurz gemacht und bei der Rescherche wohl gepennt.

Zu den Raketen, diese sind leider auch etwas zu dünn geraten. Wegen der Lakierung der Raketen, gib einmal bei Google 3M9 ein, das ist der Raketentyp. Die unterschiedliche farbliche Spitze ergibt sich aus der Art der verwendeten Rakete. Also Scharf oder Übungsgefechtskopf.

Die Ketten kann man durchaus Schawrz malen.

Andreas

Auf der Werkbank:
- Kranpanzer T-55TK
- Barkas B 1000 Militärstreife
- Startrampe 2P16 - Taktischer Raketenkomplex 2K6 Luna

15

Dienstag, 5. November 2013, 18:17

Hallo,
Machst mir richtig Appetit meine auch zu bauen :sabber: ;)
Das freut mich :)

Nee, nee, die Räder sind noch nicht angeklebt. Für die Montage stecke ich sie immer wieder rauf. Damit + Beschwerung habe ich ja zum Teil auch gearbeitet. Ich werd (hoffentlich bald) auch nochmal auf den Kettenbau eingehen. Ich finde da die Anleitung unzureichend.

Danke für deine Informationen, Andreas. Gut, dass ich bei schwarz bleibe 8)
Auf dem Bild sehen die Ketten bzgl. Formgebung etwas gelungener aus... Ich werd meine aber nicht wieder abnehmen, bin jetzt in erster Linie darauf aus, dass am Ende beide Seiten die gleiche Form haben. Das ist gar nicht so leicht (siehe oben bzgl. unzureichender Anleitung).
Nach kurzer Überlegung: Wobei glaube ich beide Varianten Sinn machen. Bei mir wirken die Ketten lang und schwer und hängen daher stark durch. Auf deinem Bild sind sie eben straffer gespannt.

16

Dienstag, 5. November 2013, 23:19

Wenn Du es genau richtig machen möchtest und noch etwas Geld über hast, lege Dir eine Friulkette zu. Damit gibt es keine Probleme. :D

Andreas
Auf der Werkbank:
- Kranpanzer T-55TK
- Barkas B 1000 Militärstreife
- Startrampe 2P16 - Taktischer Raketenkomplex 2K6 Luna

17

Dienstag, 12. November 2013, 18:11

Das kommt für mich für dieses Modell nicht mehr in Frage. Aber danke, dass du mir den Begriff wieder ins Gedächtnis gerufen hast. Ich denke, dass ich das bei einem der nächsten Kettenfahrzeuge probiere.

Die Einzelglieder der äußeren Räder lassen sich gut vorher anbringen:


Das hier ließ sich wegen der Stabilität auch gut umsetzen. Vermutlich sieht man es nicht, aber ich habe natürlich voll den Bock geschossen: Beide Fragmente in gleicher Richtung geklebt. Als das dann alles mit dem Antriebsrad zusammengefügt werden sollte, ist mir aufgefallen, dass da irgendwie ein Glied am Ende nicht rein passt, wenn es nicht auf beiden Seiten gleich aussieht :bang:

Also eine Hälfte wieder ab...

Irgendwann war ich dann aber hier. Da dachte ich auch schon: Super! ...

Wieder Mist gebaut, da ist mir irgendwie die Position verrutscht und am Ende ist eine Lücke dazwischen oder ein Glied passt nicht rein. Also bald wieder ab :bang: Ich lasse es erstmal für die Stabilität noch dran und mache das andere äußere Rad.


Jetzt meine Einwände zur Anleitung.

Hier sieht man nur, welche Teile wohin kommen. Es gibt aber nirgends eine exakte Position, eine Markierung oder sonstwie was. Ich finde da sollte eine kleine Kerbe z.B. an E1 sein und eine entsprechende Stelle dafür an einem Laufrad. So dass man eben einen festen Fixpunkt hat. DA muss sich DAS Stück befinden, damit am Ende die gewünschte Form entsteht.
Das muss man sich mühsam erfummeln oder aus den Darstellungen des zusammengebauten Fahrzeugs erahnen. Ich habe mir bei den farbigen Bildern für die Bemalung einen Fixpunkt gesucht, damit es halbwegs passt.
Ich hoffe, ihr wisst was ich meine. Sicher stimmt nicht jeder zu. Ich persönlich würde da aber eine Möglichkeit der Verbesserung sehen...

18

Mittwoch, 13. November 2013, 19:49

Hallo,

ein schönes Modell mit kleineren Fehlern leider. Trumpeter hat das Modell etwas zu kurz gemacht und bei der Rescherche wohl gepennt.

Zu den Raketen, diese sind leider auch etwas zu dünn geraten. Wegen der Lakierung der Raketen, gib einmal bei Google 3M9 ein, das ist der Raketentyp. Die unterschiedliche farbliche Spitze ergibt sich aus der Art der verwendeten Rakete. Also Scharf oder Übungsgefechtskopf.




Hallo Andreas, die Farbe der Raketenspitze hängt nicht davon ab ob es sich um einen Trainingstyp oder eine scharfen Gefechtskopf handelt, sondern ist in Abhängigkeit vom verwendeten Raketentyp:

- 3M9M,

- 3M9M1,
- 3M9M2,
- 3M9M3
Modellbau-Wahnsinn kennt keine Grenzen, bis das Portemonnaie leer ist ! 8o

Beiträge: 7 267

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 14. November 2013, 05:53

:wink:
Hallo,

ein schönes Modell mit kleineren Fehlern leider. Trumpeter hat das Modell etwas zu kurz gemacht und bei der Rescherche wohl gepennt.

Zu den Raketen, diese sind leider auch etwas zu dünn geraten. Wegen der Lakierung der Raketen, gib einmal bei Google 3M9 ein, das ist der Raketentyp. Die unterschiedliche farbliche Spitze ergibt sich aus der Art der verwendeten Rakete. Also Scharf oder Übungsgefechtskopf.




Hallo Andreas, die Farbe der Raketenspitze hängt nicht davon ab ob es sich um einen Trainingstyp oder eine scharfen Gefechtskopf handelt, sondern ist in Abhängigkeit vom verwendeten Raketentyp:

- 3M9M,

- 3M9M1,
- 3M9M2,
- 3M9M3

Ich würd ja sagen sowohl als auch :nixweis: Oder sind die Russen da so anders 8| :nixweis: Obwohl's bei Trainings- oder scharfer Rakete dann wahrscheinlich die komplette Rakete betreffen würde und nicht nur den Gefechtskopf :nixweis: Andererseits... bei nem Pfeilgeschoss steht ein schwarzer Kopf auch für panzerbrechend (und blau natürlich für Übungsmunition) :nixweis:
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

20

Samstag, 16. November 2013, 14:07

Aus eurer Fachdiskussion muss ich mich erstmal raushalten :abhau:

Vielleicht kann man hier erahnen, was bei der Kette schief gegangen ist.

Inzwischen habe ich den oberen Kettenpart wieder entfernt.
Wie heißt eigentlich nochmal das Rad gegenüber vom Antriebsrad, am anderen Ende quasi? Wird das auch nur Laufrad genannt? Da hab ich die Form ziemlich gut hingekriegt. Evtl. muss ich aber am Antriebsrad alles nochmal neu anlegen.

Beiträge: 7 267

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

21

Samstag, 16. November 2013, 21:50

:wink:
Das mit der Kette is mir auch schonmal passiert :will: shit happens ;) :trost:
...Wie heißt eigentlich nochmal das Rad gegenüber vom Antriebsrad, am anderen Ende quasi? Wird das auch nur Laufrad genannt?....

Spannrad so viel ich mich erinnern kann :) Laufräder sind die großen zwischen Antriebs- und Spannrad (und die Laufrollen wären dann über den Laufrollen auf denen die Kette wieder in die andere Richtung läuft, welche der Pz aber nicht hat ;) )
Kriegt der eigentlich noch Schürzen? :nixweis: Langsam muss ich den Bausatz wirklich vorkramen :pfeif: Nur wie ich mich kenn werd ich dann den Chinesen auch gleich mitmachen ;)
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

22

Sonntag, 17. November 2013, 12:31

Mit der Kette habe ich dann gestern den größten Vogel abgeschossen. Wollte nur noch ne Kleinigkeit kleben, nebenbei läuft der Fernseher und schwups - die Kette fällt runter in ziemlich viele Einzelteile :bang: Naja, dafür kann sie ja jetzt noch besser werden...

Oh ja bitte ein Bericht zu dem Chinesen :ok: Das Modell umkreise ich auch immer etwas. Wusste gar nicht mehr, dass das nicht mal 20 € kostet.
Schürzen hat er gar nicht.
Spannrad versuche ich mir zu merken, danke.

23

Sonntag, 17. November 2013, 13:30

wenn du zeit und muse hast, bestell dir die spritzlinge der kette bei faller einfach nochmal nach (kostet sehr wenig) und geh mit dem dazugelernten von vorne ans werk :ok:

Beiträge: 7 267

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

24

Montag, 18. November 2013, 19:04

:wink:
...Oh ja bitte ein Bericht zu dem Chinesen :ok: ....

Muss das sein? ;( Na meinetwegen :S wird sich aber dieses Jahr nimmer ausgehn :( einfach zu viele offene Baustellen und zu wenig Zeit :will:
:wink:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

25

Dienstag, 24. Dezember 2013, 13:35

Wollte nur mal kurz anmerken, dass ich noch lebe ;)
In den nächsten Tagen werde ich mal versuchen etwas mehr zu berichten.
Letzter Stand ist, dass die Kette auch auf der anderen Seite so weit fertig geklebt ist. Leider bin ich wie so oft zu faul zum Malen (bin eher der Kleber ;) ), von daher müsste ich mich langsam mal hinsetzen und die Ketten farblich weitermachen.

26

Samstag, 4. Januar 2014, 16:56

Dafür, dass es zwischendurch so viele berichtete Probleme gab, finde ich die zweite Seite jetzt auch dank der Erfahrung etwas besser als die erste Seite.

Nun bin ich hauptsächlich mit Farbkorrekturen beschäftigt.

Außerdem habe ich mich wieder an die Wasserfarbe gemacht und mir Pipetten bestellt. Hätte ich mir sparen können :roll:
Ich hab jetzt eine Lösung gefunden, mit der ich bisher am besten klar komme: Farbe direkt mit dem Pinsel auf das Modell auftragen. Außerdem habe ich ein Glas voll Wasser. Da tauche ich gelegentlich den Pinsel ein und trage so das Wasser auf die Farbe und mische quasi dezent auf dem Modell. Wird manchmal noch etwas zu dünn, aber müssen ja eh mehrere Schichten drauf. Das macht sich aber inzwischen ganz gut. Geht natürlich nur für große Flächen, aber mehr habe ich ja auch noch nicht. Ansonsten ist die Wasserfarbe aber schon fein. Ich muss nicht ständig die Bude lüften :rolleyes:

Außerdem habe ich mir diverse Detailbilder im Netz angesehen. Da gibt es einfach Sachen, die mich schon gedanklich beschäftigen. Ersatzkettenglieder am Heck, das Seil vorne, die Abschlepphaken, die Scheinwerfer und noch einiges mehr. Nahezu jeder Modellbauer stellt sie anders dar und auch die realen Vorbilder zeigen teils erhebliche Abweichungen. Ich hab mir jedenfalls schon einiges überlegt und man wird das dann ja bald hier sehen.

27

Samstag, 11. Januar 2014, 19:37

Ich hab ja noch gar nicht vom nächsten Missgeschick berichtet :roll:

So wird die Säge gebaut. Die Säge selbst ist ein Ätzteil, bei dem man die Enden rund biegen muss. Dann werden die Teile B18 eingesteckt als Halterungen. Wie man erahnen kann, sind die B18 sehr klein. Ich will also Grat entfernen und halte ein Teil mit der Pinzette... schöne Federwirkung und weg war das Teil in den ewigen Jagdgründen.
Also die Rundungen wieder gerade gemacht. Ich muss das noch feiner machen und auch noch etwas abfeilen.

Denn jetzt wird die Säge ohne die Halterungen angebaut. Ich täusche halt vor, dass das einfach auch Halterungen sind 8)
Dafür habe ich die Löcher auf 1 mm aufgebohrt und mit 1,5 mm etwas gesenkt (Anstrich natürlich noch nicht vollendet).

Also Problem Säge weitgehend schon behoben.


Außerdem habe ich mich mal nebenbei dem Abschleppseil gewidmet.
Letztens habe ich meiner E-Gitarre neue Saiten spendiert und da kam mir die Idee, dass ich ja ein paar alte Saiten aufheben kann und für Modellbau nutzen kann. Ich denke da immer an den Leo 2 A6 von Revell zurück, wo das Seil so blöd aus Plastik nachgebildet ist.

Links eine Saite und rechts das beiliegende "Seil" aus dünnen Kupferdrähten von Trumpeter. Für dieses Modell eignet sich eine Saite nicht, weil sie nur schlecht biegbar ist und das Seil am SAM ja an der Front verknödelt rumhängen soll. Aber die Saiten bleiben für weitere Projekte im Hinterkopf. Von der Struktur ist die Ähnlichkeit zu echten Seilen einfach sehr groß und es passt gut zu 1:35.
Also das beiliegende Kupfer genommen. Will bei mir OOB nicht in die Ösen passen.

Ösen nochmal nachbessern mit 1 mm Bohrer. Mehr sollte man nicht nehmen, da die Öse ja nicht viel dicker ist und das Plastik ja irgendwann bricht. Dann habe ich das verdrillte Kupfer am Ende auseinander gedreht und einige kurze Enden der Kupferdrähte abgeschnitten. Anschließend wieder verdrillt. so erreicht man, dass die Aderleitung am Ende etwas dünneren Querschnitt hat. Sieht dann irgendwann so aus:

Ich muss jetzt noch einen leider überstehenden Draht beseitigen und dann kommt später Farbe rauf. Noch nicht entschieden, eigentlich soll man es schwarz machen...


Und weil es so schön war, habe ich auch noch die Halter der Raketen angefangen.

Hier ein Zwischenschritt vom Zusammenbau. Auch hier sehr schöne Detaillierung. Einige Stellen habe ich dann schon bemalt, weil ich mir nicht sicher war, ob ich an den Klappen vorbei noch mit dem Pinsel überall rankomme.

Die Klappen natürlich offen, weil meine Raketen ja in Feuerstellung sein werden. In der Anleitung sieht man nicht wirklich, wie genau die Klappe rechts gebaut werden soll. Habe mich daher entschieden, sie einfach so weit wie die anderen auch auszuklappen. Man hätte die rechte aber eben weiter nach unten klappen können, weil ja da die Wanne drunter tiefer sitzt. Gehen wir einfach davon aus, dass man die Scharniere nicht weiter klappen kann.

Das war es erstmal nach einer Woche. Nebenbei natürlich hier und da Schichten der Wasserfarbe aufgetragen. Außerdem habe ich wieder ein bisschen Werkzeug gesucht (Schneidunterlage, Skalpell etc.) das ich wohl bald bestellen werde. Kann ich wohl für die folgende Dana gebrauchen zur Vereinfachung.

Beiträge: 171

Realname: Tino

Wohnort: bei Altenburg

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 12. Januar 2014, 18:08

Wegen deiner Säge- die zwei Teile sind doch die Griffe, und die kannste doch nicht einfach weglassen?! Hast du nicht noch etwas Rundmaterial rumliegen?

29

Montag, 13. Januar 2014, 19:33

Nee, ich gehöre nicht zu denen hier, die Regale voller Modelle (ungebaut^^) und Reste in vollen Kisten gestapelt besitzen. Zumindest habe ich nix, was zu einem Griff passen würde. Mir fällt allerdings auch grad auf, dass ich bzgl. der Säge und den Griffen einen Denkfehler hatte :bang: In meinem Kopf sah die echte Säge anders aus... Noch ist ja nicht viel passiert, außer dass der Griff weg ist.
Von daher danke für den Hinweis, da war bei mir irgendwie das Hirn aus :roll:

30

Samstag, 18. Januar 2014, 10:57

Ich hab von meinem Leopard übrig gebliebene Griffleisten, die ich hoffentlich irgendwie so modifizieren kann, dass sie als Sägegriffe durchgehen. Hab mich damit jetzt noch nicht weiter befasst.
Hab mir nämlich gedacht, dass ich ja mal Ober- und Unterwanne aneinander halten müsste (wollte eigentlich nur sehen, wie die Farben harmonieren...) und da hat sich ein ganz anderes Problem ergeben. Gibt bald ein Bild dazu. Nur so viel: Es wurde improvisiert und gespachtelt.

Werbung