Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 17. Juli 2013, 19:14

Vereinfachtes Segelkriegsschiff um das RC-segeln zu lernen

Hallo!
Ich möchte hier einen etwas unüblichen Baubericht starten.
Aus dem Titel kann man schon viel darüber rauslesen.
Es ist nunmal so dass jetzt schon im Rumpf meiner Barfleur so viel Arbit steckt (obwohl der noch schusslich wirkt) und der darüber hinaus für mich so einen hohen ideellen Wert hat dass ich mit dm nicht leichtfertig irgentwelche Anfängerversuche machen möchte.

Jetzt will ich kurz beschreiben was ich hir vor habe. Eigntlich sollte es erstmal eine Barfleur in einem anderen Massstab werden, doch waren mir da 3 Sachen etwas unpassend: Wenn ein RC-Schiff in 1:87 87X zu stark besegelt ist ist ein RC-Schiff in 1:200 200X zu stark besegelt. Das verhällt sich völlig anders.
Der zweite Grund ist das ich nicht weiss was ich mit so vielen Dreideckern soll. Dreidecker sind toll, aber nur im Zusammenhang mit anderen Schiffen, eine Schlachtlinie die aus solchn Kolossen besteht ist mir zu viel.
Ich finde dass die Schiffe zusammenpassen sollen und deswegen muss das Versuchsschiff in 1:87 sein.

Ich habe mir einen Plan rausgesucht, aber ich sage noch nicht welchen, erst wenn der Rumpf halbwegs ansehnlich ist...

Das eigntlich Ziel ist ein stark vereinfachtes RC.Segelschiff zu bauen um das RC-segeln zu üben. Aber da ich nicht einfach mal so schnell einen Rumpf baun kann wird der so sein dass man den noch leicht in ein feineres Modell umbauen kann.
An Details kommen von Anfang an hin: Pforten in der Kuhl und Achterdeck, Barkhölzer, fertig! Sonst kriegt das Schiff die genaue Rumpfform des Orginals. EInen Schukarton wollte ich nicht bauen da der sich ganz anders im Wasser verhällt als ein Schiffsrumpf. Der Rest (Heckspiegel, Gallion) werden ganz einfach dargestellt, und zwar so dass die sich schnell entfrnen lassen können damit ich das Schiff vrfeinern kann.
Das Deck wird nur in Brett, mehr nicht, keine Kanonen...

Ansonsten wird die Technik genau wie bi der Barfleur geplant. Das Oberwasserschiff ist abnehmbar. Und alles ist genau wie bi der Barfleur, nur mit vereinfachten Teilen und weniger Decks und kürzer.

Die Rumpföffnungen führen nicht direkt ins Innere, sondern nur in die Kuhl und das Oberdeck.
DIe Masten sollen möglichst nicht drehbar sein obwohl ich sie drhbar mache wenn es wirklich nicht anders geht.
Es soll ja genau wie bei der Barfleur sein... Nur einfacher.

Wenn das Schiff fertig ist und einige Fahrten gemacht hat wird es verfeinert.
lg
hms

2

Mittwoch, 17. Juli 2013, 19:16

PS: Frank, Markus...und alle die sich mit ihrem Wissen anlegen wollen (da dieses unheimlich gross ist!!!!):
RC-spezifische Diskutionen über mein Vorgehen sind HIER zu machen da die Barfleur Sommerferien macht und im Urlaub an der französischen Küste patrouilliert.
Liebe Franzosen: Sie will nur spielen (Warum eure Schiffe immer kaputt gehen weiss ich auch nicht!)
lg
hms

3

Mittwoch, 17. Juli 2013, 19:26

Hi Milton,

auch hier bin ich dabei :) . Der Spannungsbogen darf wieder nicht fehlen, oder? ;)

Bin sehr gespannt, welches Schiff du gewählt hast. Vielleicht verräts du uns ja schon früher, welchen Rumpf du baust.

Aber ein ist klar, mit der Hilfe der Profis, wird dein Übungsschiff schon fahren :ok:

LG und viel Erfolg :wink:
Marcel

4

Mittwoch, 17. Juli 2013, 19:38

Nagut!
Ich verrate zwar nicht welches Schiff es ist. Abr ich verrate doch mal einiges:
Es ist nach einem Plan einer Klasse, nicht nach einem speziellen Schiff.
Es ist es der selben Epoche.
Es ist englisch!
Und es hat seine Gründe wenn ich das und nicht eine andere Klasse gewählt habe.

AUsserdem bau ich in Spantenbauweise.
Das hat wieder seine Gründe (so wie alles hier).
Erster Grund, in der Zeit wo der Mondfeld noch für mich die Bibel war habe ich drinn gelesen dass Schnittenbauweise schlcht sei.
Ich kenne jetzt genug Leute die das beherrschen, aber es hat doch seine Gründe, ich hab's an der Barfleur gesehen. Bei Schnitten kommt schnll vor dass die zu dünn(dick sind und di Höhe nicht stimmt (ich weiss was das bedeutet!) Auch die natürliche Krümmung von Bug bis Heck ist sehr schwer so zu machen. Das muss man alls "retouchieren", was ich hier auch müsste da es leicht in in genaueres Schiff verwandelbar sein müsste, und sonst ist es einfach eine Materialfrage. Ich will nicht so viel Holz für kompakte Schnitten bezahlen müssen.
lg
hms

5

Mittwoch, 17. Juli 2013, 19:45

Eine Frage an die Spezialisten:
Soll ich sowas kaufen?

http://www.google.de/imgres?q=turnigy+9+…29,r:2,s:0,i:88

lg
hms

6

Mittwoch, 17. Juli 2013, 19:48

Hamilton, das ist ohne Sendemodul!
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

7

Mittwoch, 17. Juli 2013, 19:51

Außerdem gibt´s das bedeutend günstiger inkl. Sendemodul.

Hatte ich dir da nicht sogar was gezeigt?
Da war jedenfalls der Sender komplett und funktionsfähig - und es war noch ein Empfänger dabei!
Und der Preis lag fast bei der Hälfte...
Wenn du zuviel Geld hast, schick´s einfach mir. :pfeif:


lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

8

Mittwoch, 17. Juli 2013, 19:57

Und der Preis lag fast bei der Hälfte...
Wenn du zuviel Geld hast, schick´s einfach mir. :pfeif:

Es hat lange gedauert bis ich den Preis in deinem Link finden konnte. Jetzt bin ich so weit!
Und da hast du Recht! Ich soll's lieber dort bestellen...
lg
hms

9

Mittwoch, 17. Juli 2013, 20:00

Da kannst du dir jedenfalls den Endpreis ausrechnen.
Produktpreis plus Versandkosten plus Umsatzsteuer.

lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

10

Mittwoch, 17. Juli 2013, 20:10

spannend! :ok:
und deine spanntenbauweise ist für die größe sicher richtig
(würde ich in diesem maßstab auch so machen)

natürlich wäre es schön zu wissen worüber wir hier schreiben sollen, so als grundlage
denn es gibt viele schiffe und raten was kommt ist schwer, wenn man tipps geben soll bezüglich RC anlage, ansteuerung der masten usw und motor und was noch alles kommt.

wie gesagt da muss man schon wissen was es wird?

aber schön das du so vorgehst, da wirst bald verstehen was wir meinten.
die spanten würde ich aus sperrholz bauen, das hält besser als balsa in diesem falle.
oder woraus planst du?
Viele Grüße :ahoi:
markus
(der Captain)

11

Mittwoch, 17. Juli 2013, 20:16

Hi Hamilton,
wenn du wirklich in Spantenbauweise baust, dann wird sich das aber von der Barfleur unterscheiden.
Der Einbau der Komponenten wird dann sehr frühzeitig nötig, da du die Spanten nachher nicht rausreißen willst.

Falls du allerdings in Schichten aufbauen willst - was für Anfänger sicherer und haltbarer ist als Spantenbauweise,
dann hätte ich einen Plan eines recht schönen Schiffes in 1:87, den du aus 3 mm Balsaholz leicht bauen kannst.
Und das wäre dann bestimmt auch in der einfachen Form ein Schmuckstück.
Es wäre aus der Klasse der 24 Kanonen-Schiffe...


lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

12

Mittwoch, 17. Juli 2013, 20:36

hätte ich einen Plan eines recht schönen Schiffes in 1:87,
:dafür:



LG :wink:
Marcel

13

Mittwoch, 17. Juli 2013, 20:39

und deine spanntenbauweise ist für die größe sicher richtig
(würde ich in diesem maßstab auch so machen)

Oh, Markus! Du hast sowas von Recht! Ich kann mir auch ehrlich gesagt schwer vorstellen wie jemand eifrig in 1:200 Spanten zusammenklebt. Es geht, aber es geht auch einfacher.
wenn du wirklich in Spantenbauweise baust, dann wird sich das aber von der Barfleur unterscheiden.
Ja, ein bisschen. Aber ich bau ja nicht Bretter die durchgehnd sind. Meine Spanten werden dünner, so ähnlich wie in echt, nur dass es nicht ganz so viele werden.
Falls du allerdings in Schichten aufbauen willst - was für Anfänger sicherer und haltbarer ist als Spantenbauweise,
Ich bin ja eigentlich nur in RC ein Anfänger. Rümpfe habe ich schon bis zum vor Langeweile einschlafen beplankt. Die Schichten haben Probleme die ich bei dem Massstab einfach nicht mehr haben möchte. Ausserdem kann man di Konstruktion verstärken indem man zt. stabilisierende Stützteile zwischen die Spanten tut. Es wird auf jeden Fann so viel Platz wie in inem geschichtetem Schiff geben.
Da bin ich eher Markus' Meinung;-)
natürlich wäre es schön zu wissen worüber wir hier schreiben sollen, so als grundlage

denn es gibt viele schiffe und raten was kommt ist schwer, wenn man tipps geben soll bezüglich RC anlage, ansteuerung der masten usw und motor und was noch alles kommt.

Damit ihr mir nicht böse werdet und mich nicht als grössenwahnsinnig bezeichnet kommt hir mein Vorgang wie ich zu der Schiffsklass kam. WIe gesagt, kein Schiff, sondern eine Klasse! Der Name steht noch nicht fest!
Ich wollte was was der Barfleur ähnlich ist aber kein Dreidecker ist, da ich nicht zu viele Dreidecker haben will. Dazwischen habe ich immer gedacht dass es lieber nicht zu gross wird.
Und noch wichtiger: So wenig Kanonen an Decks. Wieso? Ich lasse ja erstmal die Kanonen weg, aber ich habe ja vor das Schiff nach den Testfahrten optisch aufzuwehrten, und da gehen weniger Kanonen schneller. Alle bedeckelten Pforten sind dann zu, also muss ich die vielen geschosse nicht bauen.
Also dachte ich erst an eine Brigg. Ist schlecht, da die weniger Masten, nur Kanonen an Deck und wenig Platz für den Motor hat.
Ich wolllte ja von ANfang an die deckllosen Pforten aufschneiden damit es später schneller geht.
Also ein Fregatte. Nee, die hatten um 1790 fast alle schon Kanonen auf dem Achterdeck und in dr Kuhl. Da muss man fast die ganze Bestückung machen und das ist mir zu blöd.
Eigentlich wollte ich von Anfang was was nach Lininschiff aussieht. 74Kanonenschiffe sind schlecht. Da muss man 20-30 Kanonen später einbauen.
64er auch.
Es blieb nur das 50Kanonenschiff übrig. 10 Kanonen in der Kuhl, 4 offen auf dem Achterdeck. Das ist machbar!
Die kann amn auch später einbauen.
Der Rest ist zu.
Ihr werdet schon sehen warum ich vorgesorgt habe!
Das Schiff wird zwar stark vereinfacht gebaut...aber immer mit Aussicht auf mehr...und Meer!

Der Grundplan ist der Proposal Plan der Portland-Klasse. Ein paar berühmte Vertreter sind die Leander die 1798 in einer Schlacht von den franzosen erobert wurde (1799 von den Russen erobert und den Engländern zurückgegeben) und die Leopard aus der berühmten Leopard-Affair.
lg
hms

14

Mittwoch, 17. Juli 2013, 21:48

Hi HMS,

sorry, dass ich zu dem RC-Zeug noch in den anderen Thread geschrieben habe, habe den hier zu spät gesehen. Ich werde mit Spannung folgen, die RC-Geschichte steht mir ja auch noch bevor...

Die HMS Leander ist ein super schönes Schiff. Freue mich auf dein Vorhaben!

15

Mittwoch, 17. Juli 2013, 22:04

ha, hatte ich richtig vermutet :)
ein 50 gun ship...
ja die dinge kommen mir bekannt vor :)
ich hatte da mal ein tolles buch drüber: the 50 gun ship von rif winfield
sehr zu empfehlen!
(da ist die leopard mehr als ausführlich erklärt - aber DAVON kann der bochumer pirat was vorlesen :!! )
Viele Grüße :ahoi:
markus
(der Captain)

16

Mittwoch, 17. Juli 2013, 22:21

aber DAVON kann der bochumer pirat was vorlesen :!! )

Davor wird er sich aber hüten da ich sonst das namenslose 50-Kanonenschiff noch genauer baue als es bei der Barfleur vorhatte...
lg
hms
PS: Es bleibt nicht namenslos.

17

Mittwoch, 17. Juli 2013, 22:34

ups, frank lese nicht vor :gegen:
meinte damit: er hat mein buch inzwischen
Viele Grüße :ahoi:
markus
(der Captain)

18

Mittwoch, 17. Juli 2013, 22:46

... er hat mein buch inzwischen...

... annektiert. :whistling:

Markus, ich kann schweigen wie ein Grab... :thumbup:
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

19

Mittwoch, 17. Juli 2013, 23:33

... und das stimmt wie die Geschichte des Baron von Münchhausen ;( ^^ :D
Viele Grüße :ahoi:
markus
(der Captain)

20

Mittwoch, 17. Juli 2013, 23:49

.. und das stimmt wie die Geschichte des Baron von Münchhausen ;( ^^ :D

Ich sagte es doch. Der hat ganze Schiffe halbiert. Dann hat sich jemand hinten hingesetzt und hat so schnell gepaddelt dass das Schiff nicht volllaufen konnte.
Deswegen behaupte ich dass ich auch unter Wasser Fischerreiluken einbauen kann.


Markus, ich kann schweigen wie ein Grab... :thumbup:
Dann mach Mal.
Aber im Ernst. Das Schiff wird trotzdem super genau sein.
Halt erst nach den RC-Tests...Ist aber alles nur eine Frage der Zeit.
lg
hms

21

Donnerstag, 18. Juli 2013, 11:25

Aber im Ernst. Das Schiff wird trotzdem super genau sein.

Nein!!!
Du fängst jetzt erst mal an, überhaupt ein funktionierendes Schiff zu bauen.
Wenn du jetzt wieder auf Genauigkeit setzt, dann wird das nie was.

Um dir das mal ganz klar zu sagen:

1. Regel des RC-Modellbaus: Funktion
Es muss funktionieren, egal wie es aussieht.

2. Regel des RC-Modellbaus: Ausfallsicherheit
Es muss funktionieren, egal was passiert.

3. Regel des RC-Modellbaus: Steuerbarkeit
Es muss funktionieren, egal welche Steuerung man vornimmt,
das Modell hat dem zu folgen.

4. Regel des RC-Modellbaus: Sicherheit
Es darf niemandem etwas passieren, egal was das Modell macht.
Dadurch scheiden ein paar "Ausstattungsmerkmale"
und verschiedene Materialien aus.

und so geht es weiter.
Ausstattung, Farbe, Form, Beleuchtung, Effekte...
... alles egal dafür!


Ich hoffe, du verstehst jetzt endlich, worum es geht.

lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

22

Donnerstag, 18. Juli 2013, 11:40

Du fängst jetzt erst mal an, überhaupt ein funktionierendes Schiff zu bauen.
Wenn du jetzt wieder auf Genauigkeit setzt, dann wird das nie was.

Das hatte ich auch vor. DIe Details sind für später.
Wie ich weiter oben geschreiben habe kann ich nicht einfach mal schnell einen Rumpf bauen.
Und deswegen muss ich immer den Hintergedanken haben dass es irgenwann ein genaueres Modell wird OBWOHL ich es im Moment noch nicht anstrebe.
Alles was es mit einem "genauen" Schiffmodell im fertigen Zustand haben wird sind die 14 ausgeschnittenen deckellosen Pforten, mehr nicht.
Das alles nur damit ich das Schiff später ganz leicht nach und nach genau machen kann. Das ist das Ziel.
Ich setze nicht auf Genauigkeit, sondern auf eine CHANCE auf Genauigkeit. Der Unterschied ist gross. Für mich ist jeder Schiffsrumpf gold wert. Deswegen muss ich das tun.
lg
hms.
PS: Passgenauigkeit soll der Rumpf wenn möglich schon haben: Das heisst, nicht krumm und schief. Der Rest kommt viel später, oder auch nie. Aber ich muss später denken damit ich auch weiterbaue. Das ist eine Selbstüberlistungstaktik;-)

23

Donnerstag, 18. Juli 2013, 12:11

Das alles nur damit ich das Schiff später ganz leicht nach und nach genau machen kann. Das ist das Ziel.

Keine Chance!

Dein Modell wird nach ein paar Fahrten nicht mehr in der Verfassung sein,
irgendetwas "Ansehnliches" draus zu machen.
Dieses Modell ist als RC-Versuchsmodell anzusehen - und nur als das.

Für mich ist jeder Schiffsrumpf gold wert.

Dann versuch mal ein funktionierendes Schiff zu bauen und lass den Rest! :bang:
Nur wenn du bereit bist das Ernst zu nehmen kannst du das schaffen.
Dieses Modell wird nicht mit den anderen segeln - niemals.
Es wird ein Probemodell um dich an den RC-Bau heranzuführen.
Entscheide dich, ob du RC bauen willst, oder Standmodelle.

RC-Modelle und Vitrinen-Standmodelle lassen sich nicht komplett vereinbaren!

Jeder Versuch das zu schaffen ist von größten Mühen und endlos vielen Problemen begleitet.
Das zu schaffen bedeutet in beidem sehr viel Kenntnisse zu besitzen und sie auch anwenden zu können.
Trotzdem wird man nicht alles umsetzen können - das muss man einsehen.
Und ohne die nötige Erfahrung wird da gar nichts klappen.
Ein Schiff in 1:87 oder noch kleiner muss da sehr viele Abstriche hinnehmen.
Wenn man es optisch noch brauchbar umsetzen will, empfehle ich 1:24 , 1:10 oder größer.

Hamilton, nimm´s mir nicht übel, aber das hört sich für mich immer so an, als ob du sagst:
"Ich will alles auf einmal!"
Und das mein lieber Hamilton wird nichts, weil es einfach unmöglich ist.
Sieh es ein oder verzweifle...
Ich werde jedenfalls nicht versuchen dich dabei zu motivieren,
denn dann würdest du irgendwann in ein gaaanz tiefes Loch fallen! :trost:

Und jetzt schalt deinen Denkmuskel an und überleg dir alles noch mal in Ruhe.


lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

24

Donnerstag, 18. Juli 2013, 12:18

"Ich will alles auf einmal!"

Ja, ich will alles auf einem Mal.
OK, dann wird es einfach nur ein Versuchsschiff.
Und wenn ich davon später was retten kann, dann werde ich das tun, wenn nicht ist es auch nicht so schlimm.
Oder es kommt im völlig zerfallenem Zustand in eine Vitrine unter dem Namen "Hamiltons erste Schritte im RC-Bereich", warum nicht.
AUf jeden Fall finde ich es immer noch gut dass ich ein 50Kanonenschiff gewählt habe.
lg
hms

25

Donnerstag, 18. Juli 2013, 12:33

:ok:
Na endlich! (schweißabwisch)

Willst du es denn in Spantenbauweise aufbauen, oder nimmst du jetzt Schnitte (was einfacher wäre).

Ich würde dir raten, als erstes "Schnellmodell" mal was vom Markus nachzubauen.
Mach das ruhig in 1:200 oder 1:100.
Es geht ja darum den Aufbau zu proben und den Einbau der RC-Komponenten.
Bei dem Maßstab 1:200 wäre das am schnellsten und würde fast nichts kosten.


lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

26

Donnerstag, 18. Juli 2013, 12:37

Ich würde dir raten, als erstes "Schnellmodell" mal was vom Markus nachzubauen.
Mach das ruhig in 1:200 oder 1:100.
Es geht ja darum den Aufbau zu proben und den Einbau der RC-Komponenten.
Bei dem Maßstab 1:200 wäre das am schnellsten und würde fast nichts kosten

Eigentlich hast du Recht, aber (nicht schon wieder!) ich werde in 1/87 bauen und zwar aus dem einfachen Grund dass alle Pläne schon ausgedruckt sind, Druckerpatronen teuer sind und ich den Bau schon begonnen habe.
Und da das so ist geht es auch darum die Spantbauweise zu proben;-)
Und sonst nur-ausschliesslich- das was du oben geschrieben hast.
lg
hms

27

Donnerstag, 18. Juli 2013, 12:41

Gut, bau in 1:87.

Nenn uns mal Daten, zeig uns Bilder.
Dann kann man dir nämlich erste Tipps geben, wie du am besten vorgehen könntest.


lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

28

Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:03

Sehr gut!
Also Bilder kommen später. Im Moment ist die Werft für mich nicht ganz erreichbar (da dort geputzt wird;-)), aber bald kommen Fotos.
ALso Fotos kommen gleich.
Allgemeine Daten:
Länge unteres Batteriedeck: 49 cm
Breite Hauptspant: 13,2 cm
Höhe Unterwasserschiff: 6 cm
Das Oberwasserschiff wird abnehmbar und wurde noch nicht begonnen.
Höhe Deck: 11,5 cm.

Gemacht wurden schon: Die Kielplatte mit Vordersteven (natürlich nur bis zur Wasserlinie)
Einige halbierte Spanten: Da Balsa sehr brüchig ist werde ich es vermeiden die Spanten gegen die Maserungrichtung zu bauen (so wie man es tatsächlich bei den echten Schiffen auch tat). Und zwar nicht aus Realismusgründen, sondern aus praktischen Gründen: Die ersten Spanten waren zt gegen die Maserungsrichtung und genau an diesen Stellen sind die ganz kleine Einzelteile zerbrochen. Die neuen Spanten gegen vom Kiel bis zur Wasserlinie und sind am Kiel geteilt. Es gibt einen anabwängigen Backbord- und Steuerbordteil damit die nicht zerbrechen. Fotos kommen noch.
lg
hms

29

Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:14

Hamilton! :du:
Kein Bals für die Spanten benutzen, das hält nicht.
Nimm Sperrholz! :ok:
Und dann z.B. Lindenleisten zum Beplanken.

Bau erst mal den Unterwasserrumpf, dann kann man direkt ein Stevenrohr mit einplanen,
wenn du da einen Hilfsmotor einsetzen willst.


lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

30

Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:28

Leider kann ich bis Morgen Abend hier nichts mehr machen da ich kurzzeitig weg bin. Aber deine Hinweise habe ich gelesen und werde nach Sperrholz AUsschau halten!
Ich find's gut dass du meinen Grundplan gut findest. Und so habe ichs auch geplant. Erst bau ich das Unterwasserschiff, und dann das Oberwasserschiff.
Ich kenne jemanden der auf eine Mischung zwischen Holzleim und Holzspänen schwört. Ich könnte ja seine "Pampe" nehmen und das ganze dann am Ende zwischen den Spanten zu stabilisieren.
Bau erst mal den Unterwasserrumpf, dann kann man direkt ein Stevenrohr mit einplanen,
wenn du da einen Hilfsmotor einsetzen willst.
Hilfsmotor ist gut. Das wird schon eingeplant. Natürlich mit diesem Pumpenantrieb da der der optisch unauffällligste ist.
Bis Morgen!
lg
hms

Werbung