Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 671

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Mai 2013, 10:48

1958 Edsel Pacer Convertible 1:25

Howdy Modelers :wink: ,

endlich baut hier mal wieder einer einen Klassiker :baeh: , nämlich den

1958 Edsel Pacer Convertible

Ausgangsbasis für dieses Projekt ist der Sedan Bausatz von AMT/Ertl # 30032-1HD von 1999 in 1:25.

Was will ich machen:

1. Aus dem Sedan soll ein Convertible werden


Zuerst muss dafür das Dach entfernt werden

Dann müssen die Sitzbezüge umgestaltet werden von Stoff/Vinyl auf Vinyl

Eine Persenning muss her, entweder selber hergestellt oder ein Ersatzteil eines anderen Bausatzes

Auf die Innenraumgestaltung wird ein ganz besonderes Augenmerk liegen


2. Die Fahrertür soll offen dargestellt werden


Die Tür muss aus der Karosserie herausgetrennt werden

Die Türinnenverkleidung muss aus dem Innenraum herausgetrennt werden

Tür und Innenverkleidung müssen im korrekten Abstand miteinander verbunden werden

Scharniere müssen angefertigt werden

Die Zwischenräume zwischen Tür und Verkleidung müssen verblecht werden


3. Motorverkabelung und Motorraumgestaltung

Das alles hört sich erstmal nicht so dramatisch an, insbesondere der Motor und Motorraum. Alles andere will gut durchdacht sein. Da man nicht an alles denken kann, zähle ich auf die konstruktive “Mitarbeit” meiner Mitkleber hier.

Das ist also das, was ich zusätzlich am Modell verwirklichen will. Deshalb auch erstmal nur eine Tür zum Öffnen. Wenn es schief geht, hab ich mir die Mühe eben auch nur einmal umsonst gemacht.

Ansonsten habe ich den Bausatz schon mal gebaut > > > H I E R < < < und habe ihn in guter Erinnerung, was die Passgenauigkeit usw. angeht

Warum will ich das alles ausgerechnet an dem damals verlachten und zum Scheitern verurteilten Edsel machen? Schließlich wurde er seiner Zeit total verrissen. Was nicht alles geschrieben wurde: viel Absurdes, viel Sonderbares, viel Negatives. Das die Ford Motor Company mit ihrer neuen Division Edsel scheiterte, lag aus heutiger Sicht eher an der 1958 einsetzenden Rezession, denn am Styling. Dennoch musste er floppen. Und genau deshalb habe ich ihn mir ausgesucht, um zu versuchen, etwas ganz besonderes daraus zu machen. Weil er eben nicht der Verlierer von 1958 ist, jedenfalls nicht für mich.

Genug der Worte, jetzt geht ’s los. Here we go :

Der Bausatz ist sicher gemeinhin bekannt, trotzdem nochmal die Packung und die Bauteile











Die Bauteile habe ich abgespült (zum allerersten Mal in meiner Modellbauerkarriere, denn man liest ja immer von Trennmitteln bei der Herstellung und der damit verbundenen geringeren Haftbarkeit von Lacken) und zum Trocknen aufgehängt



Angefangen habe ich damit, das ich mit den Türscharnieren rumprobiert habe. Aus dem Alublech von Teelichtern habe ich mir mal ein Scharnier konstruiert. Drehzapfen soll eine Stecknadel werden, da sie über genügend Länge, als auch Stabilität verfügt. Das Alublech habe ich einmal geknickt, also doppelt gelegt. Zumindest hat mir das schon mal die Erkenntnis gebracht, das ich sie vorsichtshalber etwas stabiler bauen werde, also zweimal knicken











Und hier habe ich auch schon, trotz intensiver theoretischer Überlegung, die praktische und damit falsche Umsetzung. Die rechte Seite soll die Türseite sein und musss natürlich entsprechend weiter gebogen werden. So würde es nicht funktionieren





Ich hoffe, auf den Photos kommt einigermaßen rüber, was ich meine





. . . to be continued

Matze

Beiträge: 2 786

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Mai 2013, 11:06

Hallo Matze,

da bleib ich dran! Bei so einem Klassiker kann ich nicht Nein sagen, und dann noch ein Edsel :love: :love:


Die Überlegungen zu den Scharnieren sehen so schon mal nicht schlecht aus. In der aktuellen Ausgabe des Scale Auto Magazines ist ein Artikel über Türscharniere drin, sehr gut erklärt. Wenn du willst, lasse ich dir die gescannten Seiten per Mail zukommen.
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 5. Mai 2013, 11:31

[...]Ansonsten habe ich den Bausatz schon mal gebaut > > > H I E R < < < und habe ihn in guter Erinnerung, was die Passgenauigkeit usw. angeht[...]

...wohl wahr! Eines der besten Bausätze :ok:

Hi Matze, da bin ich dabei - aber sowas von!
Mein Start des Baubericht im klassischen Sektor zu Deiner tatkräftigen Verstärkung muß noch Teilebedingt warten. Mal weg von dem modernen Kram :roll:
Ich werde dich aber nicht wie angedroht mit dem 57er verwöhnen... :pfeif: ...naja, vielleicht gibts halt dann zwei parallel...

Bitte - das hört sich jetzt doof an - erfinde das Rad mit den Scharnieren nicht neu. Ich bin nach meinem Test am Chevy Van davon überzeugt, das die Freude an dem "Türscharnierteelichtding" nur kurz währt. Greife da lieber auf "Draht und Sheet" zurück, wie hier im Forum öfters und in unterschiedlichen Varianten herum geistert. Ich möchte Dir nur als Anreiz mein BB des 66er Olds (Cabrio, zu öffnende Türen) nahe legen. Denke aber, das Du ihn kennst. Ein weiterer Baubericht (bin gerade zu faul zum Suchen) war ein 63er Impala. Oder "nascarfreak" zeigt das auch schön. Oder "Onkel Tom", oder, oder, oder :hey:
Hier lieber Funktion vor Optik setzen.

4

Sonntag, 5. Mai 2013, 16:39

Hoi Matze,

schön mal wieder was von Dir zu lesen. Und dann auch gleich noch so ambitioniert ... :ok: :ok: Man möchte sich schließlich auch steigern, oder? :prost:

Dann müssen die Sitzbezüge umgestaltet werden von Stoff/Vinyl auf Vinyl

Denk an die Nylonstrümpfe!!! (Das ist wie mit dem Klassiker Don't mention the war ..)

Eine Persenning muss her, entweder selber hergestellt oder ein Ersatzteil eines anderen Bausatzes

Da bin ich ganz besonders gespannt, weil auf meiner persönlichen Wunschliste der Shaguar langsam nach oben rutscht. Und der hat die typische Revell-E-Type-Persenning :thumbdown: Ich grüble auch schon länger darüber nach, wie man eine Persenning überzeugend darstellen kann. Na dann grübeln wir mal zu zweit, oder :five:

2. Die Fahrertür soll offen dargestellt werden

Das ist also das, was ich zusätzlich am Modell verwirklichen will. Deshalb auch erstmal nur eine Tür zum Öffnen. Wenn es schief geht, hab ich mir die Mühe eben auch nur einmal umsonst gemacht.

Mein erster Gedanke war "Oha, da hat sich jemand die aktuelle Ausgabe vom Scale Auto zu Herzen genommen". Ich war von dem Artikel so angetan, dass ich auch schon ein Modell ausgeguckt habe, das eine(!) offene Tür bekommen soll.
Nimm das Angebot vom Clemi ruhig an. Die Beschreibung ist sehr gut und klingt nach einer schätzungsweise 90 %-igen Gelinggarantie. Die dortige Variante ist übrigens auch mit Draht anstatt Teelicht.

Also Matze, ich lehne mich genüsslich zurück und warte dass der Vorhang aufgeht. Die nächsten 4 Wochen hab ich viel Scheiße am Hacken, da werden Deine Berichte umso mehr Freude bereiten.

Viele Grüße,
dr Ueli
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

5

Sonntag, 5. Mai 2013, 16:46

Toller Bausatz, habe den selber dreimal aber noch keinen gebaut. :huh:
Auis dem grünen (auf der Schachtel grün) werde ich auch mal einen Convertible mit Continental-Kit bauen.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

6

Sonntag, 5. Mai 2013, 17:17

Hallo Matze

:ok: , diesmal ein Cabrio aus einem Sedan, da schau ich dir gerne zu. Mal sehen wie diese Aufgabe meisterst, insbesondere die Persenning und die Tür.

Grüsse - Bernd

DominiksBruder

unregistriert

7

Montag, 6. Mai 2013, 09:57

Cool. Der Bausatz ist super. Meiner liegt und liegt und liegt.... Bin dabei.

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 671

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. Mai 2013, 11:29

Howdy Modelers :wink: ,

heute gibt's zwar kein Update im üblichen Sinne, aber ich will den Feiertag nutzen, um mich bei Euch für das Interesse zu bedanken und zu einigen Sachen was zu schreiben:

@ Bernd: Die Persenning - da hab ich großes Glück gehabt - kann ich vom '55 Chevy nehmen, den ich ich ja als Sedan bauen mußte, weil mir die Conv.-Karosserie abgängig war. Die Höhe und das Gesamterscheinungsbild passen ganz gut zu meinen Referenzphotos. Alleine die Breite muss angepaßt werden.

@ Uli: Deinen Tip mit den Nylons habe ich natürlich nicht vergessen. Die kommen aber für Stoffbezüge in Frage. Um Vinylleder in 1:25 darzustellen - so meine ich - muss die Fläche glatt sein, mit glänzendem Lack und anschließend mit mattem Klarlack lackiert werden, weil die feine Ledermaserung in dem Maßstab nicht mehr zu sehen ist.
Diesen Artikel im Scale Auto kenne ich nicht, aber ich werde Clemens bitten, ihn mir mal zu schicken.

@ Uli und Dominik: Neu erfinden will ich diese Sache nicht, aber es reizt mich als Modellbauer, die Scharniere so gut wie möglich echt darzustellen, sie sind im geöffneten Zustand ja auch zu sehen. Ich will's einfach als Herausforderung sehen und sehen, wie weit ich da mit meinem "Matze-Way" komme. Wie gesagt, sollte es tatsächlich nicht gelingen, überlege ich mir die Sache mit dem Draht.

@ Dominik: Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du wohl auch noch einen Edsel liegen? Dann verwöhn mich bitte nicht mit dem '57 Chevy, sondern lass uns vielleicht einen Parallelbau machen :ok: .

@ Clemens: Das Angebot mit dem Artikel über Türscharniere nehme ich gerne an, hast 'ne pn.

. . . to be continued

Matze

9

Donnerstag, 9. Mai 2013, 12:27

Hallo Matze

Da hast aber Glück das die Persenning vom Chevy passt. Dann muss sie ja nur etwas an den Edsel angepasst werden.

Grüsse - Bernd

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 671

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 12. Mai 2013, 15:13

Howdy Modelers :wink: ,

die Transformation vom Sedan zum Convertible hat stattgefunden:

Das Dach habe ich von der Karosserie mit Hilfe eines Skalpells getrennt. Mit dem Skalpellrücken solange “gekratzt”, bis das Material durchtrennt war. Die Ecken habe ich dann noch sauber ausgesägt





Glücklicherweise habe ich eine Passprobe mit der Windschutzscheibe gemacht. Jetzt weiß ich, das ich da ziemlich viel nacharbeiten muss







Um eine halbwegs akzeptable Kante im Innenbereich der Windschutzscheibe (weil sichtbar) hinzubekommen, habe ich einen Streifen 0,2 mm Sheet eingeklebt und verschliffen







. . . to be continued

Matze

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

11

Montag, 13. Mai 2013, 11:49

Sauber nackig gemacht :D - sehr sauber das Dach ab gemacht.

Weiter machen :ok:

Beiträge: 975

Realname: Thomas Sauer

Wohnort: 63695 Glauberg

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 16. Mai 2013, 21:48

Die Ecken habe ich dann noch sauber ausgesägt
Saubere Arbeit !

Wo hast du die feine Säge her?
Thomas

Aktuell im Bau:

Luxuscamper
Fiat 124 Sport Coupe
Das bin ich:
Portfoliobilder

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 671

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

13

Freitag, 17. Mai 2013, 17:14

Howdy Modelers :wink: ,

kurze Zwischenmeldung:

@ Thomas

Zitat

Wo hast du die feine Säge her?

Kuck mal z.B. > > > H I E R < < <

. . . to be continued

Matze

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 671

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 19. Mai 2013, 11:48

Howdy Modelers :wink: ,

weiter geht's mit dem Zerlegen des Edsels. Die Tür habe ich auf die gleiche Weise wie das Dach mit dem Skalpell “rausgekratzt”. Von der Innenseite her sieht man ganz deutlich, dass ich gleich “durch” bin





Direkt nach dem Trennen



Und nach dem Nacharbeiten



Die Persenning habe ich vom ´55 Chevy Bel Air Bausatz. Die Höhe und das Aussehen stimmen prima mit dem Original überein. Einzig verbreitert werden muss sie. Da sieht man, dass die Autos von Jahr zu Jahr länger und breiter wurden





. . . to be continued

Matze

15

Sonntag, 19. Mai 2013, 16:28

Hallo Matze

Das nenn' ich mal eine saubere Operation :ok: . Weder Fensterrahmen noch Schweller gebrochen, das spricht für Ruhe und Ausdauer beim rauskratzen. Gut gemacht.

Grüsse - Bernd

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 19. Mai 2013, 22:14

Sauber Matze!
In der Ruhe liegt die Kraft - da sieht man es mal wieder. Ich sehe nicht einmal starke "Ausreißer" von der Operation des Türen entfernens :ok: :ok:

17

Montag, 20. Mai 2013, 11:21

Aloha,

ist ja der Knaller :)
Auf die Idee aus dem Edsel ein Convertible zu machen wäre ich im Traum nicht gekommen :)
Super bis jetzt. Sehr saubere Arbeit. Ich wünschte ich würde mal was so sauber hinbekommen :(
Bei mir sehen Karosseriearbeiten iwie immer nach Schlachthof aus :S.
Ich bleibe auf alle Fälle dabei.

Beste Grüße
"Stupid is as stupid does"

http://www.route2nowhere.blogspot.de/

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 671

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

18

Montag, 20. Mai 2013, 14:41

Howdy Modelers :wink: ,

zuerst mal Danke fürs Lob :rot: . Ich glaube, das ich so in Ruhe und sorgfältig arbeiten kann, liegt daran, das ich immer nur am WE was machen kann, denn dann ist die Motivation nach einer Arbeitswoche am höchsten. (Bla bla, man könnte auch sagen, ich hab's eben einfach drauf :abhau: )

Und da ich auch mal was zusammen machen wollte, als immer nur auseinander, habe ich den Motor soweit zusammen gebaut, das ich ihn lackieren kann. Was hier, außer der sehr guten Passung der Teile, positiv auffällt ist, das man hier detaillierte Ventilbänke in den Zylinderköpfen sieht, sodass man den Motor ohne weiteres auch mit geöffneten Ventildeckeln darstellen könnte



Leider gibt es hier einen echten Wermutstropfen, denn auf den Ventildeckeln sind keine Motortypenbezeichnungen dargestellt, also “E 400” oder “E 475”. Nicht mal Decals gibt es. Sehr Schade



Der Motorblock ist erstmal fertig, Löcher für Zündkabel und Kühlerschläuche sind gebohrt, die einzelnen Teile wie Verteiler, Anlasser usw. sind in Vorbereitung

. . . to be continued

Matze

DominiksBruder

unregistriert

19

Mittwoch, 22. Mai 2013, 07:10

So ne Beschriftung auf den Ventildeckeln sollte doch für Dich kein Problem sein :hey: 8)


Ich muss schon sagen: der Fensterrahmen vorne sieht richtig sauber aus :ok: Und dann noch die Türen raus? Habe ich einmal gemacht und - naja - muss ich nicht so oft machen. Sauber geschnitten.

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 671

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 26. Mai 2013, 10:43

Howdy Modelers :wink: ,

@ Christian:

Zitat

So ne Beschriftung auf den Ventildeckeln sollte doch für Dich kein Problem sein :hey: 8)
Ja, nee, is klar, ich hab ja auch keine anderen Sorgen :baeh: . Aber na gut, ich will's probieren. Den entsprechenden Stift hab ich mir schon besorgt.

Die Persenning musste nur minimal an den Innenraum angepasst werden, im Bereich der Sitzbank etwas schmaler (Material ausdünnen)



Die Stoffflächen der Sitzbänke werde ich verspachteln und schleifen, um sie zum Vinylleder-Look umzugestalten









Dann habe ich beide Hälften ausgerichtet und mit Hilfe eines Zahnstochers und Sekundenkleber miteinander verbunden. Beide so fixierten Hälften wurden dann von unten mit einem dünnen Streifen Sheet verklebt



Auf der Oberseite habe ich die Lücke mit Spachtel grob ausgefüllt. Jetzt muss alles erstmal schön durchtrocknen



Die Türinnenverkleidung habe ich vom Rest getrennt. Die grobe Stofffläche werde ich verspachteln und schleifen, um sie in Vinylleder-Look umzugestalten





Nebenbei hab ich mir noch eine kleine Montagehilfe gebaut



. . . to be continued

Matze

21

Montag, 27. Mai 2013, 23:20

Das wird ja gigantisch. Klasse, wie du die Details bis jetzt gelöst hast. :respekt:
Grüße
Thomas

In Arbeit:


DH.9a "Ninak" WNW 1/32
M40 "BIG SHOT" U.S.155mm AFV 1/35
1958 Cadillac Eldorado Seville Arii 1/24

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 29. Mai 2013, 10:13

Hey matze :wink:
die Arbeit mit dem Vinyl würde ich mir glaube ich nicht machen. Da kommt die Faulheit doch mal durch. :pfeif:
Bei der Trennung der Türverkleidung ist mir aufgefallen, das amt da gar keine Sicke gezogen hat, wo die Türe bzw. Seitenwand vorne aufhört und anfängt...komisch.

Dann hau mal weiter rein

23

Mittwoch, 29. Mai 2013, 19:53

Servus Matze! :wink:

Ich oute mich als stiller Mitleser, da mir die Worte fehlen.

:thumbup: :thumbsup: :thumbup:



Gruß Ernst :prost:
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 671

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 30. Mai 2013, 10:14

Howdy Modelers :wink: ,

danke ihr drei. Ja Dominik, die Sicke werde ich selber ziehen müssen. Vielleicht hat AMT sie nicht gemacht, weil man sie bei der Sedan Version nicht oder nicht gut sehen könnte :nixweis: .

Ernst: :prost:

. . . to be continued

Matze

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 671

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 2. Juni 2013, 10:40

Howdy Modelers :wink: ,

Die Persenning nach dem ersten Verspachteln und Verschleifen



Von unten habe ich die Persenning durch einen Zahnstocher und 2K-Kleber stabilisiert. Die “Hutablage” der Rückbank habe ich entfernt, dadurch habe ich für diese Stabilisierung genügend Platz



Die Tür hat durch das Entgraten und Beischleifen einen ziemlich großen Abstand zur Karosserie entwickelt. Dadurch würden die Sicken unrealistisch breit. Also muss Material aufgeklebt und beigeschliffen werden







So sieht das Ganze dann schon viel besser aus



. . . to be continued

Matze

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 671

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 6. Juni 2013, 17:50

Howdy Modelers :wink: ,

ich habe lange gezögert, euch das hier zu zeigen. Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Christians habe ich die Ventildeckelbeschriftung von Hand gemacht. Ich persönlich finde es jetzt nicht so toll, auf der anderen Seite sähe es ohne auch nicht aus, whatever



Was haltet ihr davon ?

. . . to be continued

Matze

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 6. Juni 2013, 18:49

Hm. Ehrlichkeit siegt.
Mir gefällts nicht - nicht nur, weil die Schriften nicht gleich aussehen.

Das untere 400 wäre am richtigen Ort, das "E" erkennt man nicht. Am oberen Deckel siehts eher wie ein € aus, die 400 zu klein und Leicht versetzt. Das ist jetzt millikram, schon klar ;)

Welche Art Stifte hast Du verwendet? Oder anders gefragt: wie hast Du die Beschriftung gemacht?

Schau mal im gut sortierten Schreibwarengeschäft. Es gibt von Eding (Bild kann ich nachreichen, bin gerade nicht zuhause) irgendwas mit 0,x mm Stifte. Die sind so dünn wie normale Türsicken. Die brauchen ein wenig Trockenzeit, aber sind ebenfalls überlackierfähig wie die normalen Rollpens auch. Damit würde ich es versuchen.

28

Donnerstag, 6. Juni 2013, 19:47

Mallo Matze

OK, die €400 kann man mit einem dünnen Stift aufbringen, aber was ist mit den Ford-Logo's. Sind die auf dem Decalbogen vorhanden ? Sonst würde es sich ja anbieten dafür und für den €400-Schriftzug Eigenbau-Decals anzufertigen. Allerdings stellt sich die Frage ob der Drucker so kleine Decals fein genug druckt.

Grüsse - Bernd

DominiksBruder

unregistriert

29

Freitag, 7. Juni 2013, 11:06

Na, aber hallo! Ein Fotodrucker kriegt das Kleine locker hin ;)

Matze, sind die Türsicken jetzt nicht ein wenig zu eng, wenn der ganze Lack da noch drauf kommt? Ich mache mir diese Gedanken hauptsächlich bei der A-Säule.

30

Freitag, 7. Juni 2013, 11:14

Servus Matze! :wink:

Ich denke, mit einem Stift freihändig "aufmalen" wird kein zufrieden stellendes Ergebnis bringen.
Es gibt Anreibebuchstaben-zahlen, vielleicht wäre das eine Alternative. Weiß allerdings nicht, ob es die auch in der richtigen Farbe gibt.
Müsstest Du kuckeln.

Nur so ein Gedanke von mir.

Gruß, Ernst :prost:
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Verwendete Tags

1958, 1:25, AMT, Convertible, edsel, pacer, Umbau

Werbung