Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 14. April 2013, 19:38

Russische Spitfire - Abgeschossen und Gecrasht

Gudn Aamd! :wink:

Wie der Titel verrät, erwartet euch hier Böses. Da mir meine alte Spit im Regel nicht mehr zusagte, und ich beschloss diese neu zu lackieren, kam in mir direkt der Drang nach etwas Action in der Vitrine auf :D . Also Luftpinsel rausgeholt, und erstmal die Fantasie spielen lassen. Die russischen Decals stammen von der Frogfoot. Ob die Russen jemals Spit Mk. 16 hatten - keine Ahnung :nixweis: , war mir auch egal.

Der Drang nach Action ist natürlich mit dem Bild einer kaputten, abgestürzten Maschine verbunden. Also das auch fluchs gemacht. Erstmal natürlich das normale; Lackierung, Klarlack, Weathering, Washing, dann gings ran an den Speck. Ich überlegte mir ein interessantes Szenario und setzte dies auch um. Toll was Mann mit Feuer erreichen kann. Zuerst holten mich die Urinstinkte ein, ich war stolz auf mein Feuerchen und tanzte brüllend drum herum :D . Nachdem ich wieder bei Sinnen war, gings der Spit dann an den Pelz. Eingeweicht, in paar Löcher gepiekst, und angezündet. Halt! : Sagt nicht die Rauch- und Feuerspuren sähen nicht realistisch aus. Sie sind es :grins: ! An den gedachten Stellen wurde die Spit angezündet, dann vollführte ich Flugbewegungen mit dem Modell um dem ganzen Schmauch so aussehen zu lassen wie er soll.

Ich glaube bei den Nachbarn habe ich jetzt noch mehr verkackt. Erst hocke ich da immer mit einem brummenden Kompressor auf der Terasse und lackiere Flugzeuge, und jetzt renne ich auch noch mit einem brennenden Modell über die Wiese :abhau: . Na was die wohl denken!

Leider sieht es an einigen Stellen noch zu sehr nach geschmolzenem Plastik aus, da wird aber noch nachgebessert.

Passend wurde natürlich aus einem Frühstücksbrettchen ein kleines Dio gezaubert, wo noch ein paar Trümmerteile der Spit rumliegen.

So wie ich es mir dachte, wurde die Spitfire von Amerikanern (och Mensch, jetzt krieg ich direkt Hunger auf diese Küchlein!) ziemlich übel getroffen. Auf der linken Seite am Motor, Rumpf und MG schwer getroffen, fing sie Feuer und starb. Dem Piloten gelang es auf der Base noch eine Bruchlandung zu vollbringen, die er aber nicht überlebte, rausgeschleudert wurde und außerhalb des Dios weiterbrennt und verblutet (ich glaub ich guck zu viel SAW ) .

Hier die Bilder, über Kritik und Anregungen über die Lackierung bin ich wie immer sehr erfreut, über das Feuer etc. bitte nicht, da sowas in absehbarer Zeit nicht maeh bei mir vorkommt :P :
























LG, Robin
:doof:

Beiträge: 187

Realname: Michael

Wohnort: Heilbronner Gegend

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. April 2013, 22:48

...sieht mir leider zuviel nach geschmortem Plastik aus...

:schrei: Idee ist gut, an der Ausführung sollte das nächste Mal noch gefeilt werden...

so long - Michael

3

Montag, 15. April 2013, 06:15

Morgen Robin !

Also das erste Bild gefällt mir richtig gut.
Die Idee finde ich auch klasse.

Bei den anderen Bildern , also wenn man näher rankommt, muss ich Michael aber leider recht geben.
Da sieht man dann doch recht heftig, daß es angezündetes und geschmolzenes Plastik ist, was dann nicht mehr so realitisch wirkt.
Aber das ganze finde ich auch ziemlich aufschlussreich, da man sieht, wie die Rauchfahne sich über dem Flieger verteilt. Sehr leereich, um sowas dann irgendwann mal gewolltnachzubauen und entsprechend zu lackieren.

Beim lesen musste ich auch leicht schmunzeln. Konnte mir richtig vorstellen, wie jemand mit einem brennenden Modell durch den Garten rennt und womöglich noch laut "brummmmbrummm" ruft. Wärst du mein Nachbar, könntest du dich jeden Tag bei youtube angucken :D ;)

Und noch eine kleine Interessenfrage:

Auch wenn das ganze ja nun wieder kalt und gehärtet ist, kann ich mir nicht vorstellen, daß der Flieger geruchsfrei ist. Stinkt es nicht trotzdem nach verkohltem Plastik und der Ruß dürfte auch ordentlich abfärben und dir schwarze Hände bescheren ?


Gruß, Thorsten

4

Montag, 15. April 2013, 09:47

Tach zusammen

ich muß mich meinen Vorrednern anschliesen,sieht alles nach verschmortem Plastik aus

dabei haben wir eine schöne Technische Errungenschaft das heist Internet,da kann man alles nach googeln wenn man nicht weis wie zb ein abgeschossener Flieger aussieht oder ne Bruchlandung

Es ist immer gut wenn man besondere Modelle bauen will erst ausreichent Recherche ( bezeichnet die gezielte, nicht-beiläufige Suche nach Informationen.) zu betreiben

na denn auf ein neues

Ps : man könnte ja den rest von dem Modell anzünden und durch den Garten rennen und ROOOOOoooooooarrrrr dabei machen aber vorher ne Kammera aufstellen nicht vergessen hi hi
:D :D :D

5

Montag, 15. April 2013, 22:57

Hi Robin,

Mir gefällt dein Modell wirklich sehr gut und ich kann mich meinen Vorschreibern überhaupt nicht anschließen. Erstens einmal finde ich das ganze Szenario, also das Dio mit Schleifspur und die abgestürtzte Spitfire in sich schon so schön stimmig. Die Schleifspur und die Position des Fliegers sind genau richtig und nicht "physikalischer Humbug". Desweiteren ist dir die Lackierung natürlich wieder einmal sehr gut gelungen und die angekokelten Stellen finde ich persönlich auch sehr realistisch und überzeugend. 100%ig kommt man nie an die Realität ran, aber du bist dem schon sehr nahe.

Ich würde ja wirklich gerne mal auch nur eine einzige Person hier sehen, die
1) das Flugzeug so lebendig lackiert und -
2) so realistisch verschmutzt/verkokelt/zerbeult -
wie du es hier hast. Dann können wir weiter über andere Methoden reden ;) Ich habe noch nie eine so gute Absturzszene gesehen!

VG Tom

6

Dienstag, 16. April 2013, 13:58

:wink: Hallo allesamt!


Danke erstmals für eure Kommentare! :ok:

Das Problem mit dem geschmolzenen Plastik ist halt so . Wie will man anders realistische Einschusslöcher hinbekommen, dazu noch die Brandspuren.

Beim lesen musste ich auch leicht schmunzeln. Konnte mir richtig vorstellen, wie jemand mit einem brennenden Modell durch den Garten rennt und womöglich noch laut "brummmmbrummm" ruft. Wärst du mein Nachbar, könntest du dich jeden Tag bei youtube angucken

Aus dem Alter bin ich (so langsam) raus :D :abhau: . Früher hat das ja jeder gerne gemacht :hey: . Aber mein Oppa, der ist so einer. Zitat letzter Sonntag: "Jung, du glaubst nicht, damals auf der Flying Legends, hör mal, die britischen Spitfires, dass hättest du hören müssen:ROOOOOOOOOOOOOOOOOAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUJJJJJJJJJJNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNSSSSSSCCCCCCHHHHHHHHHHHHHHOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO...."

So hört der sich an. :cracy:

@ Tomcatter: :rot: :rot: :rot: Bei dem Dio und der Lackierung hab ich mir auch richtig Mühe gegeben. :ahoi:

LG, RObin
:doof:

7

Mittwoch, 17. April 2013, 18:14

Hallo nochmal
ich muß mich meinen Vorrednern anschliesen,sieht alles nach verschmortem Plastik aus



dabei haben wir eine schöne Technische Errungenschaft das heist Internet,da kann man alles nach googeln wenn man nicht weis wie zb ein abgeschossener Flieger aussieht oder ne Bruchlandung



Es ist immer gut wenn man besondere Modelle bauen will erst ausreichent Recherche ( bezeichnet die gezielte, nicht-beiläufige Suche nach Informationen.) zu betreiben



na denn auf ein neues
Das, was du da schreibst, ist mitnichten berechtigt ?( . Diese "Technische Errungenschaft" ist mir bekannt, den Gebrauch von Ironie ist hier nicht von Nöten :( . Du kannst nicht sagen, ich hätte keine Ahnung von der Optik einer Bruchlandung. Schließlich habe ich im Vorraus genügend recherchiert, habe mir Bilder von Flugzeugen nach mißglückten Landungen angesehen und analysiert. Erst so kam ich drauf, dass das Fahrwerk immer genau zwischen Verankerung und Außenhaut abreißt, zertörte und abgeschlagene Scheiben so aussehen usw.
Zudem sieht jede einzelne Bruchlandung individuell aus, nach einer unguten Notlandung liegen die Flieger immer in einer anderen Position, andere Sachen sind kaputt etc, und sie leigen meistens eben nicht auf dem Rücken, in Trümmern und der Rumpf ist in 5 Teile gebrochen.
Ich nehme mir vor jedem meiner Modelle viel Zeit und Mühe mit der Originalrecherche, achte Sorgsamst auf Kleinigkeiten und so weiter, daher lasse ich mir hier von dir nicht sagen dass ich nicht genügend recherchieren würde :du: .

So, das war mein persönlicher Anschiss :D . Is nicht böse gemeint :wink: :hand: .

@kuhros: Mittlerweile liegt eine Schicht Klarlack drüber, das verschmorte riecht man zum Glück nicht mehr und es färbt auch nicht mehr ab ;) .

LG, Robin
:doof:

Beiträge: 788

Realname: Christoph

Wohnort: Emmerting (OBB)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. April 2013, 20:00

Hallo Robin,

als erstes möchte ich sagen daß deine Idee mit dem anzünden vom Prinzip ja garnicht schlecht ist. Ich stell mir grad vor wie mein Nachbar durch den Garten rennt mit nem brennenden Plastik-Flieger. :abhau:
Aber gerade solche Schäden sin im Plastikmodellbau schon die hohe Kunst, diese realistisch darzustellen. Ich finde es gut das Du dich da ran getraut hast.
Das Andere ist daß das verschmorte Plastik in Wirklichkeit kein Plastik war sondern Aluminium oder ähnliches. Und das sieht nach nem Brand eben nicht ganz so aus. Aber man muß auch mal was probieren. Das ist richtig so.
Desweiteren möchte ich noch anmerken, lass dich doch nicht so hochschießen wegen dem Kommentar, ich denke das es nicht so gemeint war. :rolleyes:
Bis zum nächsten mal.
MfG Chris

Beiträge: 20

Wohnort: Aachen - Aken - Aix-la-chapelle

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. April 2013, 01:24

Die Sowjets hatten eine einige Mk.V, aber keine XVI. Die Spitfire war wohl nicht so ganz das, was die Rote Armee brauchen konnte. Aber ich werds keinem weiterverraten... ;)

...aber sonst eine ganz neckische Idee, auch wenn die angewandte Technik vielleicht nicht unbedingt für die Idealvorstellung einer 'realistischen' geeignet ist. Aber da bin ich ziemlich undogmatisch. Wenns gefällt, ists richtig. Und Teil des Lernprozesses ist, daß man es auch mal in die eine oder andere Richtung übertreibt. Somit fand ich den einen Kommentar auch eher nicht hilfreich...

...geht doch um den Spaß, den man bei der Sache hat, oder? :)
Keine Frage, Dir fehlt der 3-Tage-Bart...

10

Montag, 9. Juni 2014, 14:21

Hallo Gemeinde,
etwas verzögert aber will nun auch noch meinen "Senf" dazugeben. Grundidee is Klasse. Hab auch schon diverse Phasen eines Abschusses/Notlandung mit Beschußschäden hinter mir. Meine Erfahrung: das "realistische" am Ergebnis ist echt auch die Verformung/Deformierung der verschiedenen Materialien. Bei Deinem Modell sind die Prop-Blätter und Waffen als Plastik erkennbar (schlimme Errektionsstörungen ;( ). Propblätter auf Segelstellung und gaaanz vorsichtig mit Wärme auf Korkenzieher "trimmen". Ist ein elendes Gefummel. Einschüsse und vor allem die Austrittsöffnungen auf der Gegenseite sind eine Wissenschaft für sich. Hab mich dumm und dämlich experimentiert mit den Letztgenannten. Ich meine die blütenblätterartigen Ausstülpungen beim Austritt der Geschosse. Ging halbwegs akzeptabel (für meine Ansicht) VOR dem Zusammenbau der Teile. Wohl gemerkt, bei Alubeplankung. Dein Modell war ja gebaut, also fällt dies ja aus. Deine Brandspuren sind prima. Ich hab nach Teelichtruß und Räucherkerzen die (für mich) besten Ergebnisse mit einer alten Petroleumlampe erzielt. Die "blaakt" so herrlich wenn man den Docht richtig runterdreht.
Ansonsten wurden land lease Flugzeuge m.W. in der Werkstarnung des Lieferlandes geflogen und die Spits waren nur 3-4 Wochen im Fronteinsatz (außer Nordfront) wegen "frindly fire". Die Towarisch vom Nachbarverband haben sie schlichtweg für Bf 109 gehalten (mehr Verlußte als durch Feindeinwirkung).

Deinem Vorhaben, einer alten Spit ein neues Dasein zu ermöglichen, bist Du aber allemal gerecht geworden. Bin halt bisl pingelig. Deswegen sind alle meine "Absturzopfer" bis jetzt auch im Eimer geendet!!

Grüße, Tom

Werbung