Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 619

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 23:26

1965er Ford Mustang Fastback

Guten Tach! :wink:

Heute möchte ich Euch eine "kurz-mal-zwischen-durch"-Restauration vorstellen. So war der Plan. Aber, es kommt anders als man denkt und so hat sich die Restauration tatsächlich über knappe drei Wochen hingezogen. Ts.
Hier ist er nun, der
1965er Ford Mustang Fastback

"Grocery Getter"


Revell, 1:24, #07242


O.k., Spaß beiseite. Das war er, ein klassischer GT350-Hertz-Mustang , bevor ich mich entschied, die "Standuhr von der Pinnwand" nun doch etwas aufzuhübschen. Also, zerlegt, gereinigt und stumpf Klarlack drauf. Soweit so gut, Glück gehabt! Doch dann versuchte ich die Streifen nach zu lackieren...Klebeband und Lack mit abgezogen. Toll. Entlackt, ein bischen gebastelt. :pfeif:

Hier ist er nun wirklich, mein "Grocery getter". Viel Spaß mit den Bildern - die wesentlichen Änderungen dürfte schnell auffallen, dazu unten mehr ;)




Mal einen Blick nach innen:


Unter die Haube?
Gerne!

...ein bischen näher:


Für Euch ganz nah:


Noch die letzten Zwei Bilder...


...und das wars auch wieder von mir.

Geändert wurde am auffälligsten der Motor. Er besitzt nun einen 200cui-Straight-Six, den ich aus einem Chevy-Motor auf den Mustang umgebaut habe. Unter der Haube im einzelnen:
- Verlegung der Abgas-/Ansaugkrümmer von links nach rechts
- Anbau eines Generators links
- Anbau einer Servopumpe nebst Lenkgetriebe
- Bau eines Verteilers und Zündspule
- anbringen einer Spritpumpe
- neuer Vergaser
- Umbau des Luftfiltergehäuses
- naja...Verkabeln von Zündkerzen und Zündspule, Vergaser, Servopumpe, Generator, Anlasser, Leitungen für Sprit, Kühlung, Heizung, Servolenkung
- Anpassen der Motorhalter

Ein paar kleinere Änderungen sind:
- Schloßträger mit Haubenzug
- Umbau des Grill
- Standardräder mit Weißwandring
- Antenne
- Vinyldach mit Abschlußleiste
- geänderte Stoßstangen

Ich denke, findige Betrachter wird vielleicht noch etwas finden, sollte ich etwas vergessen haben zu erwähnen.;) Mein Ziel war, einen täglich auf der Straße anzutreffenden Stock Mustang - aber sowas von Stock - zu bauen. Ein "Grocery getter", wie man so schön sagt. V8 kann jeder :D
Ein wenig was wäre noch zu machen (Mustangschriftzug am Kotflügel, Aussenspiegel) und die Haube sollte vielleicht noch lackiert werden - Farbe alle gewesen X(

Danke für Eure Aufmerksamkeit.
:wink:

2

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 00:14

Servus Dominik!

In drei Wochen restaurierst Du inklusive Umbau... :respekt:

Der Gesamteindruck gefällt mir sehr.
Bis auf das Vinyldach. Bei einem Fastback kann ich mich irgendwie nicht so recht damit anfreunden.

Die lange Auflistung Deiner Umbauten lässt auf eine beneidenswert große Grabbelkiste schließen.
Und schon wieder so ein Amislangausdruck: "Grocery Getter"
Bedeutet das soviel wie "Einkaufswagen", bzw. "Brot und Butter Wagen"?

Gruß, Ernst
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

3

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 06:27

Hallo Dominik

Gut gelungen, Deine Restauration.
Fastback geht immer. Auch mit 'nem Sechser.

Den Maschinenraum überzeugt mich sehr. Wäre mir nicht aufgefallen das es ein umgebauter Chevy Motor ist. Der neue Ansaugstutzen am Luftfilter aus Aderendhülse (?) ist auch schön dünnwandig, und der Schlossträger ist auch ein nettes Detail. Und dann noch die ganzen Anbauteile, also ich hätte die weggelassen. Ich kenn mich aber da auch nicht so aus.

Tja, die Haube. Passt nicht so ganz zur Optik des Daily Drivers mit der Hutze. Könnte aber auch sein das die Original-Haube beschädigt war und der Kleine eine gebrauchte Ausstauschhaube vom Schrottplatz als Ersatz bekommen hat. Dann könnte es wieder passen.

Das Kennzeichen würde ich noch auswechseln denn ein Hertz GT ist er ja nun nicht mehr.

Grüsse - Bernd

DominiksBruder

unregistriert

4

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 10:57

Das Kennzeichen ist mir auch gleich aufgefallen. Da hat Mütterchen doch ein schickes Kennzeichen den Hertz-Mustang-Fahrern weggemoppst :D

Ich finde den Umbau zum R6 super. Hatte ich schon mal persönlich erwähnt. Aber das da wirklich alles von links nach rechts umgebaut werden muss, hätte mich wieder in die Frustecke gebracht. Wahrscheinlich hätte ich - wie Bernd - dann auf die restlichen Anbauteile verzichtet. So ist es natürlich megacool :ok:

Auf den Bildern des Motors sieht das Blau immer so aus, alsob die nicht genügend deckt. Kann das sein? Hinten mittig fehlt mir noch ein MustangEmblem ;)

Die Räder gefallen mir am Besten. Echt schick :ok: Was hast Du an den Stoßstangen geändert?

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 619

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 13:29

Danke für Eure Meinungen :ok:

Mit dem Begriff "Grocery getter" hast Du recht Ernst. So werden die "Einkaufswagen" oder "Hausfrauenautos" liebevoll genannt. Das war der Zweck dieser Übung.

Tja, der Umbau...das Vinyldach wollte ich im Rahmen des (noch ein schönes Wort jetzt: ) Downsizings machen. Das Konzept sah ein noch abenudelter Mustang vor, weil es mit dem Entlacken bescheiden klappte. Dazu ist es eine gute Möglichkeit, die gebrochenen Säulen zu kaschieren :rot:
Eine weitere Abwirtschaftung hab ich mir dann gekniffen. Es sind genug ausgebesserte Lackstellen mit dem Auge zu sehen.
Nun, die Haube werde ich der Hutze entfernen - muß eh wieder den Lack holen...die andere Möglichkeit wäre einen Preis und wilde Fahrzeugnummer drauf zu schrieben, das sie vom Schrottplatz geholt wurde. Da denke ich drüber nach.

Am meisten hat mir der Umbau des Motor Spaß gemacht. So groß ist meine Restekiste nicht Bernd :pfeif: . Es erleichtert so Ideen. Die Aderendhülse hast Du richtig erkannt. Das Blau wirkt durch die Beleuchtung etwas dünn, fällt per Auge nicht so extrem auf Christian. Und wenn schon, denn schon: der Motorraum war schon ein bischen leer ohne die Anbauteile und Kabel, als ich in anpaßte - der wollte gefüllt werden. Auch auf eine Verschmutzung habe ich im Motorraum verzichtet.

An den Stoßstangen habe ich die senkrechten "Hackezähne" entfernt:

Quelle: bobbittville.com
Ich habe die Gießgrate entfernt, die senkrechten Teile gleich mit und dann halt geschliffen, gefüllert, schwarz lackiert und mit Alclad fertig gemacht.

Ach..., Christian: das hintere Emblem fehlt. Hab ich keins. Die Stelle wird besser nachbearbeitet und beilackiert ;)

Das Kennzeichen habe ich als Erinnerung dran gelassen. Frau H(olly)Értz mag ihr Wägelchen mit ihrem Namen drauf ^^

6

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 14:21

Sehr nette Idee, mal ein Auto zu bauen, was nicht top motorisiert und ausgestattet ist und deshalb leider auch seltener zitiert ist! :thumbsup:
Ein Wagen von nebenan halt, wie sie fast verschwunden sind.

7

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 18:35

Hallo Dominik,

gefällt mir wirklich prima Dein "Rückbau". Sieht man viel zu selten diese einfachen Autos, da die Kits meist die Topvarinate darstellen und sich kaum einer die Mühe eines solchen Umbaus macht.
Lass' bloß die Haube so, mach' es wie bereits von Dir angedacht (einen Preis 'raufschreiben) und dann stimmt die Geschichte wieder !!!

Gruß
Hartmut
Keep On Modeling

8

Freitag, 21. Dezember 2012, 11:08

Hi Dominik,

auch von mir :ok: :ok: :ok: , gefällt mir als Mustang-Fan seeeeehr gut.
Wegen der fehlenden Teile haste ne PN.

Gruß
Michi :prost:
8) Muscle-Cars never die, they only get faster :thumbup:

9

Freitag, 21. Dezember 2012, 12:01

Hallo Dominik

Sehr Geil...mehr muß man nicht Schreiben :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok:

Vg Uwe
Wer mich Gern hat , den hab Ich auch Gern...Wer mich nicht Gern hat, der kann mich mal Gern haben

10

Freitag, 21. Dezember 2012, 14:16

Hi Dominik,

Kompliment ! Ich mag die Idee und finde die Umsetzung Makellos.

Ja, die meisten Kits sind immer die "GTI-Variante" der Autos, leider... Gerade in vielen Dioramen machen sich Butter und Brot Autos als Hintergrund einfach glaubwürdiger...

Grüße

David

11

Freitag, 21. Dezember 2012, 19:25

Hallo Dominik

Unglaublich, wie sich der Charakter des Herz Mustangs durch die Neugestaltung verändert hat.
Meiner Meinung nach outet sich der Stang durch die Verwandlung als extrem edel... :ok: :ok: :ok:
Haube hin oder her....mir fällt dazu nur der Vergleich zu Aschenputtel ein...

Wow....

LG Peter

12

Freitag, 21. Dezember 2012, 22:09

hallo dominik mir gefällt dein mustang auch sehr gut :ok:
Lass' bloß die Haube so, mach' es wie bereits von Dir angedacht (einen Preis 'raufschreiben) und dann stimmt die Geschichte wieder !!!
meine meinung ich hätte noch die hutze verschlossen und die seitlichen lufteinlässe auch aber das ist ja deiner...
naja und vielleicht noch ein hauch von straßendreck :D

gruß maik

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 619

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

13

Freitag, 21. Dezember 2012, 23:06

Hallo zusammen - vielen Dank für Eure netten Worte und Ansichten!

Spiegel ist bereits dran, im Motorraum haben noch kleine kleckse Farbe den Weg gefunden.
Die Haube habe ich bereits in Bearbeitung - sie wird "Standart", also flach. Wenn die Teile von Michi den Weg zu mir finden, dann hat er alles, was das "Stock"-Herz begehrt.

Ein Punkt, der mich noch etwas ins überlegen bringt sind die seitlichen Hutzen. Die sind bombenfest (hab schon dran gerissen)...wenn ich die zum absoluten downsizing weg machen will, dann so wie es aussieht nur mit ziemlich roher Gewalt...da schlafe ich noch mehrere Nächte drüber, oder? Rein theoretisch hat ein Stock-Mustang die nicht...hat Mütterchen Holly den Wagen mal dem Sohn gegeben, der das ran gebastelt hat? :nixweis:
In zusammengebauten Zustand ist das etwas schwieriger mit spachteln, schleifen und beilackieren...naja, ich laß mich überraschen, wie weit ich mich traue.

14

Freitag, 21. Dezember 2012, 23:10

trau dich :hey:

15

Samstag, 22. Dezember 2012, 09:04

Einspruch! Die seitlichen Hutzen geben dem Wagen das gewisse Etwas, die sollten m.E. auf keinen Fall weg. Und wenn Du die Haube noch leicht angammelst (Stichwort Preis usw.) hast Du einen richtigen geilen Straßenköter mit einem vernünftigem Kleid. Gefällt mir sehr gut das Gefährt!!! :ok: :ok: :ok:

Das einzige was mir wirklich zu denken gibt ist die Sache mit den 3 Wochen. In 3 Wochen mache ich einen Baukasten auf, studiere die Bauanleitung und mache meine Arbeitsfläche sauber ... ;(

Viele Grüße,
Uli
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

16

Samstag, 12. Januar 2013, 22:04

Hallo Dominik ,

da hast du ganz schön derb aufgedrückt beim sauber machen, von schwarz auf weis geputzt :D ,
Motor und Innenraum gefallen mir sehr gut :ok: Vinyldach bei dem Baujahr weniger.

Gruß Jan

17

Sonntag, 10. Februar 2013, 15:05

Hallo Dominik.

Ich als totaler Mustang Fan, muss schon sagen, alle Achtung. Die Restauration in 3 Wochen ist Dir richtig gut gelungen. :ok: Sieht richtig Klasse aus. Und dann noch ein 65er Faseback. Ich mag einfach diese Modelle.

Schöne Grüße Heiko.
Das Reh springt hoch,das Reh springt weit,das kann es auch,denn es hat Zeit.

Werbung