Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 1. Dezember 2012, 19:02

Einladung zum Kaminabend an Bord der Soleil Royal



Guten Abend,

schön, dass Sie meiner Einladung gefolgt sind und den Weg in mein Kaminzimmer an Bord der Soleil Royal gefunden haben.

Bitte entschuldigen Sie zugleich die Unordnung hier. Überall liegen Hölzer, Leitern, Taue, Werkzeuge und vieles mehr herum, aber das Schiff befindet sich nun mal im Bau und man muss schon darauf achten, wo man hintritt oder wann es besser ist, den Kopf einzuziehen.

Zurzeit ist ja nur dieses Kaminzimmer in etwa bezugsfertig, aber irgendwo muss ich ja während der Bauphase logieren, nicht wahr ?

Ein offener Kamin an Bord der Soleil Royal ?

In der Tat, dies wird eben ein sehr persönliches Schiff. Ich muss nun mal mehrere Jahre unter diesen widrigen Bedingungen leben und der Mangel an Luxus hier bedrückt mich ohnehin. Sehen Sie mir also diese kleine Annehmlichkeit nach. Keine Sorge, Sie werden es dem Schiff nicht ansehen.

Mon Dieu, wo hab’ ich nur meine Manieren !

Setzen Sie sich doch und machen Sie es sich bequem !

Zugegeben, es war nicht ganz einfach die großen Clubsessel, Teppiche etc. durch die schmalen Türen zu bugsieren, aber die Mühe war es wert und trotz der Bauzustände auf diesem Schiff ist es zumindest hier im Kaminzimmer schön warm und gemütlich geworden.

Einen Cognac kann ich Ihnen leider auch nicht anbieten. Irgendwelche Kretins haben eine der Kutschen ausgeraubt und dabei meine Kleider und meinen geliebten Armagnac mitgehen lassen, na hören Sie mal ! Zeiten sind das….

Ganz im Vertrauen, an der Pier und in den Gassen treibt sich bisweilen schon übles Gesindel herum. Übersetzer zweifelhafter Herkunft und andere sonderbare Gestalten, die für ein Stück Apfelkuchen ihre Seele verkaufen würden. Nehmen Sie sich also beim Rückweg ja vor diesem Pöbel in acht.

Seien Sie überdies nachsichtig mit mir, wenn ich ab und zu ins Französische abgleite, andererseits sind wir aber auch auf einem französischen Schiff, n’est-ce pas ?
Wo wir jetzt gerade so vertraulich beieinandersitzen erlaube ich mir, Sie künftig zu duzen. Was die Soleil Royal betrifft, so denke ich, sind wir doch alle irgendwo Brüder und Schwestern im Geiste.
Kommen wir zum eigentlichen Grund unseres Kaminabends, dem Bau dieses Schiffes.

Im Grunde genommen ist dies für mich eher ein Nebenprodukt, denn hauptsächlich geht es mir um das Verständnis marinehistorischer Zusammenhänge der damaligen Zeit und im Nachgang erst um die schiffsbautechnischen Belange, die es am Modell umzusetzen gilt.

Für die Recherchen und den Bau setze ich schon mehrere Jahre an, zumal längere Pausen an der Tagesordnung sein werden.
Die Sache hat allerdings einen nicht ganz unerheblichen Haken, denn im Grunde genommen beschränkt sich meine Karriere im Modellbau auf ganze zwei Exemplare.
Auf ein kleines Jagdflugzeug Anfang der siebziger Jahre und dem Bau der Victory von Revell Anfang der Neunziger, als kleine sentimentale Erinnerung an einen Kurzurlaub in England.
Das war’s. Mehr habe ich auf diesem Gebiet nicht vorzuweisen und wenn es mich auch Punkte bei euch kosten sollte, dieses Modell wird definitiv das Letzte sein, mein Wort drauf.
Ich bin in euren Augen also eher als eine Art Gast hier anzusehen, der sich quasi auf der Durchreise befindet. 
Ich habe dazu ein Zeitproblem und wenn überhaupt, eigentlich nur am Wochenende die Gelegenheit, vielleicht ein paar Stunden daran zu arbeiten.
Ideale Voraussetzungen also für den Bau der Soleil Royal, nicht wahr ?
Das Flugzeug hat im Übrigen das Zeitliche gesegnet, aber das Schiff hat es in einer Vitrine überlebt. ☺
Ich habe das Modell nicht extra aufpoliert, sondern es kam für die Fotos so wie damals gebaut direkt auf den Tisch. Der planlose Einsatz von schwarzem Garn sollte dabei die Stage darstellen und die heimelige Kunststofftakelage etwas aufwerten, jedoch mit sehr bescheidenem Ergebnis.



Bei näherer Betrachtung fallen einem freilich die Sünden auf. Kein Abkleben, keine Grundierung und mit dem Kleber bin ich auch etwas inflationär umgegangen.



Aber kommen wir zurück zum eigentlichen Thema.
Sofern es meine Zeit zuließ, habe ich mir über Monate hinweg die Bauberichte der SR in den Foren angesehen und einiges dabei gelernt.
Inzwischen habe ich etwas an dem Schiff gearbeitet, dabei Erfahrungen gesammelt und getestet, wie weit ich in der Lage bin ins Detail zu gehen und wie viel Zeit ich bereit bin, dafür zu investieren.
Für den Bau der SR weiß ich im Grunde was ich will und welchen Detaillierungsgrad ich dabei anstrebe. Bei mir führte dies zum Beispiel zu einem Ja für die vollständige Kanonentakelung der sichtbaren Geschütze, aber zu einem Nein für die Anwendung der Airbrushtechnik, die nicht so mein Ding ist.

Und Farben sind für mich ein ganz wichtiges Thema.

Bis auf die Bordwände, die mit Enamel gestrichen werden, benutze ich hauptsächlich Acrylfarben, dabei alle, auch die Mischungen, in sehr gedeckten, matten Tönen gehalten.
Das heißt, das Gold soll nicht glänzen, sondern stumpf wirken, wie „angelaufenes Messing“, wenn jemandem die Begrifflichkeit etwas sagt. Gleiches gilt für die Rottöne und selbst dem dunklen Indigo werde ich durch Beimischung von Rot und Schwarz die ohnehin nicht sehr ausgeprägte Farbstärke nehmen, um den Kontrast zwischen mattem Gold und Indigo wieder zu erhöhen.

Also eine Art Soleil Royal „antik“

Und diese Farben authentisch bei den Aufnahmen einzufangen ist dann auch die Kunst. Das macht jede Menge Arbeit und erfordert die entsprechenden Zeitfenster für das richtige Tageslicht, wenn man wie ich den Blitzeinsatz möglichst beschränken will. Bei den nicht sichtbaren Bereichen werde ich mich in der Regel auf das Notwendige beschränken, aber bei der Ausführung sichtbarer Elemente sieht die Sache anders aus, dabei bestätigen Ausnahmen auch hier die Regel.
In den ersten Phasen des Bauberichtes wird es circa alle eins bis zwei Wochen eine Fortsetzung geben, bis der Bericht den aktuellen Bauzustand eingeholt hat. Man soll Abschnitt für Abschnitt nachvollziehen können wie ich was gemacht habe, oder daraus lernen, wie man es besser nicht machen sollte.

In beiden Fällen ist man hinterher schlauer und darum geht es mir in erster Linie.

Das bedeutet aber auch, mit Kritik nicht zu sparen und/oder Alternativen aufzuzeigen, wie sonst soll die nächste SR-Generation einen Nutzen daraus ziehen ?
Danach beschränke ich mich auf monatliche Aktualisierungen, da es langsamer vorwärts geht. Bei der späteren Takelung werden sich dann noch größere Zeitabstände ergeben.
Ihr seht, ich bin also nicht den Rennpferden, sondern eher den Kriechtieren zuzuordnen. ☺

Dazu kommen noch Kunstpausen aufgrund privater oder beruflicher Umstände, längere Perioden, um mir in Ruhe die Umsetzungen zu überlegen, oder weil ich ganz einfach mit anderen Dingen beschäftigt bin.
Da ich neben den Experten hier aber auch Gäste, Anfänger und Leser, die eher per Zufall auf dieser Seite gelandet sind ansprechen will, werde ich das eine oder andere ausführlicher als vielleicht notwendig schildern oder mache kleine Ausflüge in die Marinehistorik und bitte die Kenner der Materie dafür schon einmal um Nachsicht.

Ende erster Teil

2

Samstag, 1. Dezember 2012, 19:06

Zweiter Teil

Nun aber genug der Vorrede, machen wir doch einen Tag früher das Türchen vom Adventskalender auf..
Am Anfang war die Ordnung…..



…..und dann folgte das Chaos…. ☺



Von diesen „Farbpaletten“ gibt es übrigens mehrere Versionen, nur für die Bordwände…
Was macht man, wenn man im Prinzip weiß was man will, aber keine Erfahrung mit der Umsetzung hat ?
Eben die vorhandenen Bauberichte studieren und so lange experimentieren, bis sich das gewünschte Resultat einstellt. ☺
Ich wollte die Bordwände in ihrer Oberfläche „wettergegerbt“ und in gewissem Umfang leicht verschlissen (ist etwas anderes als Alterung) darstellen. Da die Bordwände des Bausatzes ohnehin (etwas zu stark) profiliert sind, kam mir das sehr zugute.

Dazu muss man wissen, dass bei Auseinandersetzungen auf See die Angelegenheit mit ein paar Kanonenschüssen nicht abgetan war, sondern man meist (wenn nicht ausgerechnet die Vorratskammer für das Pulver getroffen wurde, oder es um eine Kaperung ging) stundenlang Breitseiten aufeinander abgab.
Die Schiffe wurden durch diesen Dauerbeschuss regelrecht zermürbt und herausgerissene Holzsplitter, manchmal bis zu einigen Metern lang, richteten dabei unter den Besatzungen verheerenden Schaden an.
So weit will ich natürlich nicht gehen.

Die SR ist zwar nicht besonders alt geworden und die Anzahl der Gefechte, in die das Schiff involviert war ist auch sehr übersichtlich, dennoch will ich ein Linienschiff bauen, wo der Mix aus Wettereinfluss und solcher Beanspruchung einerseits Spuren hinterlassen hat, andererseits aber die Anmutung des Schiffes im Ganzen erhalten bleibt.

Eine Gratwanderung.

Im Nahbereich soll der Rumpf farblich eher inhomogen wirken, mit zunehmenden Abstand dann in eine gleichförmigere Farbstruktur übergehen, bis hin zu einer annähernd einheitlichen Farbwiedergabe in gedachten einigen hundert Metern (auf den Maßstab bezogen) Entfernung.
Fangen wir mit dem Nahbereich an, also schätzungsweise in übertragenen 10 bis 20 m Abstand:



Dann in gedachten ca. 50 m Entfernung:



Und aus maßstäblich ca. 100 m Entfernung, nun mit einer fast homogenen Farbwiedergabe.



Dazu eine Aufnahme aus einem anderen Blickwinkel, um den Verlauf in Längsrichtung nachvollziehen zu können.



Das muss nicht jedermanns Geschmack treffen. Entscheidend ist, ob ich das, was ich mir vorgestellt habe auch praktisch umsetzen konnte und zumindest in diesem Punkt bin damit zufrieden.
Dafür habe ich auf Karton zunächst so lange Versuche durchgeführt, bis die Grundfarbe meinen Vorstellungen entsprach. Dabei landete ich letzten Endes auch bei der bekannten Mischung (Humbrol als Grundierung, dann Mixtur aus Revell-Ölfarbe 381 und 382).

Anschließend wurden die Unterseiten der Decks missbraucht (siehe vierte Aufnahme) um zu testen, ob sich bei diesem Untergrund Farbänderungen einstellen. Nachdem dies auch geklärt war galt es herauszufinden, mit welcher Technik man diese „Gerbung“ am besten erzielt.

Nach diversen Versuchen war es am Ende ein fester Borstenpinsel, mit dem ich die frisch aufgetragene Farbe in schnellen Zügen regelrecht trocken gebürstet habe.

Anschließend als Probe am profilierten Rumpf des Schiffes aufgetragen, wurde das Ergebnis aus verschiedenen Distanzen begutachtet. Das Ganze wurde so lange wiederholt, bis ich mit dem Resultat zufrieden war. Erst danach erfolgte der endgültige Farbauftrag am Schiff.

Und nun zu einem etwas weniger erfreulichen Ereignis:
Aufgrund des taktischen Unvermögens unseres Schiffseigners gelang es der Opposition, verloren geglaubtes Terrain zurückzuerobern.



Ach übrigens, ich vergaß eine Sache zu erwähnen, die sich gut mit einem kurzen Ausflug zum aktuellen Bauzustand verbinden lässt.
Ich nehme mir die Freiheit, einige geringfügige Änderungen an der Soleil Royal durchführen, bei denen zumindest das Gegenteil historisch nicht bewiesen ist.
Beispielsweise offene Seitengalerien, aber das gab’s ja schon des Öfteren, nicht zuletzt auch auf den Gemälden des Bausatzes.

Decken und Böden müssen dann natürlich auch eingezogen werden.



Und mit Fensterimitationen statt aufgeklebter Ornamente, diese kommen noch an anderer Stelle des Schiffes zum Einsatz.



Sieht doch gar nicht so übel aus….


?


Das mit den Fensterimitationen war natürlich ein Spaß. ☺


?


Warum die Flotte der SR Modelle nicht um eine neue Variante erweitern ?
Mehr Kreativität wagen, sorgen wir doch für freien Blick auf’s Meer. ☺



So etwa zum Beispiel, auch wenn historisch eher unwahrscheinlich, hat es für mich doch seinen Reiz und ermöglicht einen späteren Blick ins Innere.
Die Ausschnitte folgen übrigens nicht dem Verlauf der Barkhölzer, sondern dem flacheren Boden bzw. der Decke. Dadurch ergeben sich zwangsläufig an den Fensterleibungen oben und unten gegenläufige Neigungswinkel und es bilden sich andere Abstände zu den Hölzern aus.
Wie beim Golfspiel, Bedenken beiseite wischen und mit einem siebener Eisen locker durchschwingen. ☺

Et voilà:



Innen sieht es genauso unfertig aus. In diesem Bereich ist noch kein Deck vorhanden, die Stühle scheinen zu schweben, Fensterleibungen sind weder gestrichen, noch sind die Fenster geputzt, geschweige denn von sonstigen Feinarbeiten, was die Inneneinrichtung angeht. Diese erfolgen erst, wenn ich mir darüber im Klaren bin, wie viel man von außen sehen kann.
Sämtliche Möbel, Personen, etc. werden im Innenraum generell in neutralem Weiß gehalten, damit diese einen Akzent zum Rest des Schiffes setzen.



Tja mes amis und da bin ich.
Fünfzehn Aufnahmen, mehr geht nicht. Pour cela, c’est tout pour aujourd’hui.
Ihr müsst euch allerdings eine längere Zeit gedulden bis ihr sehen werdet, wie es im Heckbereich weiter geht, denn bei der nächsten Fortsetzung beginnt der Baubericht von vorne und nicht von hinten.
Da backen wir dann kleinere Brötchen und fangen ganz bescheiden mit dem Unterwasserbereich an, der meines Erachtens in den bisherigen Bauberichten der SR eher etwas zu kurz kam.
Im Übrigen bilden die eingestellten Fotos keine fertigen, sondern nur aktuelle Bauzustände ab. Da ist meist noch nichts entgratet, fertig bemalt, oder es handelt sich gar nur um Versuchsobjekte, wo ich auf Kleber oder Farbe keine Rücksicht genommen habe, wie zum Beispiel bei der letzten Aufnahme.

So ihr Lieben, es ist spät geworden, das Öl in den Lampen geht zur Neige und im Kamin glimmt nur noch die Glut, Zeit also für euch von Bord zu gehen.
Ich wünsche euch allen eine gute Nacht, meidet die dunklen Gassen, kommt gut nach Hause und bis zum nächsten Kaminabend.

Gruß
Bernd

3

Samstag, 1. Dezember 2012, 19:09

Alles verweht.....

4

Samstag, 1. Dezember 2012, 19:30

:trost: bernd

5

Samstag, 1. Dezember 2012, 19:32

Nachgang:

Die Bilder waren selbtsverständlich bei den Texten eingestellt und NICHT hinten angehängt.

Bei der Vorschau wurde diese auch einwandfrei bei den betreffenden Textstellen eingefügt. Bei der endgültigen Einstellung nun aber hinten angehängt, warum auch immer.

Ich habe diese Vorschau zudem in den letzten Tagen mehrmals mit Texten und Bildern geprobt,ohne jedes Problem.

Bernd

6

Samstag, 1. Dezember 2012, 20:07

gugschdu PM!

7

Samstag, 1. Dezember 2012, 21:21

.

8

Samstag, 1. Dezember 2012, 21:35

bernd, ich kann das sehr gut nachempfinden, ist mir zu beginn meiner aktvitaeten in modellbauforen auch so gegangen.
seither halte ich meine posts auch etwas knapper. auch wenn stil, rechtschreibung und syntax darunter zu leiden haben.
meine ambitionen, hier den perfekten thread zu machen, habe ich mir abgewoehnt, obwohl auch ich ein freund von sprache bin!
quick and dirty, rock'n roll baubericht, dann tut's nicht ganz so weh, wenn man was durchschossen wird!
ich kann allerdings gut verstehen, wenn du das anders empfindest und den baubericht als gesamtkunstwerk siehst!
nur eine bitte, hau jetzt deshalb nicht in den sack. waere jammerschade, wenn wir deiner verlustig wuerden!
alles wird gut :five:
LG der roland

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 349

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

9

Samstag, 1. Dezember 2012, 21:56

Hallo Bernd.

Das Du jetzt verärgert bist, kann ich dir gut nachvollziehen.

Zu deinem ersten Beitrag, da wurden die Bilder Hochgeladen.
Wenn Du hingehst und an die Stellen wo das Bild hin sollte, die Nummer von dem Bild einfügst dann könnte ich dir die Bilder einstellen.

Beim zweiten Beitrag wurden keine Bilder Hochgeladen, daß ist aber auch keine Problem.
Schick mir die Bilder als Mail und füge sie für dich ein, da bitte auch die paßende Nummer angeben, damit ich weiß wo ich sie einstellen kann.

Mein Vorschlag an dich wäre, die Texte entweder nicht so lang zu schreiben, oder aber zwischen durch den Beitrag zu Senden und ihn dann weiter zu Bearbeiten.
Ich hoffe das ich dir ein wenig helfen konnte. :nixweis:

Gruß Micha.

10

Samstag, 1. Dezember 2012, 21:59

.

11

Samstag, 1. Dezember 2012, 22:08

...meinst du nicht, du bekommst das zusammen mit micha (hubra) gebacken. war doch ein nettes angebot.
da musst du dann evtl nochmal ne stunde opfern aber dann passt das.
alles loeschen wuerde ja bedeuten, dass die arbeit wirklich umsonst war. ist doch beim basteln auch manchmal so.
da muss man ein bauteil noch einmal rausreissen (kracks) und neu machen. das stellt dann aber nicht den gesamten bau in frage.
dir ne gutes nacht und einen schoenen sonntag
der roland

12

Samstag, 1. Dezember 2012, 22:22

.

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 349

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

13

Samstag, 1. Dezember 2012, 22:33

Hallo Bernd. :wink:

Ich würde Dir Vorschlagen mal eine Nacht darüber zu Schlafen, daß Angebot Dir zu Helfen steht aber nach wie vor.
Es wäre doch Schade um den Beitrag, auch wenn ich keine Schiffchen baue, möchte ich nicht das ein User nur wegen einem Problem sauer ist. :(
Ich habe die Erfahrung gemacht das der JPGcompressor mit 73Kb eingestellt werden sollte.
Alternativ würde ich dir dann Empfehlen die Bilder vielleicht hier Hochzuladen, dann brauchst Du nur die maximale Bildergröße einzuhalten.
Wie es auch Roland bereits erwähnt hat, wäre das deutlich weniger Arbeit und Du hättest nicht alles umsonst gemacht.
Denk mal in Ruhe darüber nach. :)

Gruß Micha.

14

Samstag, 1. Dezember 2012, 22:52

.

15

Samstag, 1. Dezember 2012, 22:58

:thumbsup:

16

Sonntag, 2. Dezember 2012, 00:04

Verehrter Freund!
Nun leider erreichte mich keine Einladung - doch welch Entzücken konnte mir ein geneigter Kutscher den Weg weisen.
So hoffe ich nicht ungelegen zu erscheinen.
Eine Flasche Armagnac habe ich im übrigen dabei, um auf unsere Gesundheit zu trinken (ich erhielt sie recht günstig).
Und gibt es auch Probleme, die ja bei einem solchen Schiff immer auftreten, so geht es sicherlich glücklicher weiter.
So setzen wir uns erst einmal an den Kamin - oh sehr bequem die Sessel - und trinken auf unser Wohl.
Prost! :prost:
Und ich hoffe auf viele ruhige Stunden in dieser angenehmen Atmosphäre. :prost:
Und sollte um uns herum noch gebaut werden, das kenne ich schon von meinen eigenen Schiffen. :prost:
So etwas stört nicht, solange ein behagliches Feuer im Kamin und eine gute Flasche uns Gesellschaft leisten. :prost:
Nun atmet tief durch, mein Freund und genießt den ausgezeichneten Tropfen. :prost:
Alles weitere wird sich finden... :prost:

:prost: mon ami... Hicks! :party:
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

17

Sonntag, 2. Dezember 2012, 02:08

Asa min meshuggene chajes...
So oif der Nacht in asa a Boot und sennen git genig sich selbsht allein... wu sennen di Meijdlach...?

Und zum Tanz könnt auch einer auspielen, wie amol mit jorn zurik auf der "Surprise"!

Git nacht!
Let go your shank painter, let go your cat stopper!
Haul up your clewgarnets, let tacks and sheets fly!

18

Sonntag, 2. Dezember 2012, 08:57

Moin zusammen,

bin der Bitte vom Bernd erstmal nicht nachgekommen, diesen Thread zu löschen. Die Fotos
habe ich mal richtig eingestellt.

Zu Bernd's Problemen: Wechsel mal auf Firefox, mit dem MSIE gibt's gerade bei den Bildern Probleme.
Dann sollte es auch mit den Texten und der Vorschau klappen. Ansonsten arbeite ich nie mit
Fließtext, sondern erzwinge Zeilenumbrüche mit der Return-Taste. Und nochwas zur Vorschau:
Dort wird die gesamte Breite angezeigt, im Beitrag später wird noch links der Platz für die
Userdaten benötigt.

19

Sonntag, 2. Dezember 2012, 09:03

stimmt, die erfahrung MSIE habe ich auch gemacht! ich nutze nur noch firefox, wenn ich bilder einstelle!
LG der roland

20

Sonntag, 2. Dezember 2012, 10:16

Gibt´s auch Canapés? Dann nehm ich mal auf einem Platz und nehme das ein oder andere...
Viel Erfolg und Spaß
Thorsten

21

Sonntag, 2. Dezember 2012, 11:05

Das Zusammenspiel aus gelungenem Wort, exquisitem Bild und gutem Modellbau hat mich auch bewogen Platz zu nehmen. Insofern wäre die Enttäuschung doch sehr groß, würde sich der geneigte Gastgeber nicht mehr zeigen und seine wunderbare Vorführung im Nichts enden.

Außerdem lauere ich immer noch auf den in der Einleitung versprochenen Apfelkuchen ... :sabber:
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

22

Sonntag, 2. Dezember 2012, 14:19

Das schaffst du schon ...

*kinderschokoladenriegelindiearbeitsmappeschmuggel*

*gespanntweiterwartundeinigeeigenealtemodelleimoffenekaminofenverheitzdamitdasfeuernichtausgeht*

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Hypopyon

unregistriert

23

Sonntag, 2. Dezember 2012, 16:50

Lieber Bernd,

auch von mir hier im Forum noch mal ein klarer Aufruf weiter zu machen. Ich denke, Du hast lange ueberlegt, mit einem Baubericht online zu gehen. Und Du hast Dich dazu entschieden, weil Dir der Ort und die Community hier gefiehl. Und Du hast den BB gemaess Deiner Qualitataetsmassstaebe verfasst. Und das Internet (juenger und unerfahrener als Du) hat Dir die Premiere versaut. Bei wie vielen Konzerten fiel schon der Strom aus? Ich kann nur sagen: so what! Mehr als Schulterzucken habe ich fuer solche Situationen nicht mehr uebrig. Dinge fuer die niemand was kann sind nie passiert. So solltest Du es auch sehen und ich bin mir sicher, alle Anderen hier sehen es genauso!
Ich hoffe Du verzeihst mir meine NAchhaltigkeit lieber Bernd. Aber mal so ganz pragmatisch: so viele Leute auf der Welt, die sich mit 104 gunships auskennen, die die Originalliteratur lesen koennen, und die nicht voellig verkopfte Wisenschaftler sind, sondern auch noch farbig und interessant und kurzweilig darueber berichten koennen, gibt es ja nun auch nicht mehr. Deswegen hast Du schon aus dieser Hinsicht ne Verpflichtung.
Weiterhin schmunzeln wir gerne. Ob Du Hardrock magst weiss ich allerdings nicht.
Ich denke jedenfalls ich spreche im Rahmen der Community wenn ich diesen Tiwsted SIsters song anfuege und (dich absolut eingeschlossen) sage:

http://www.youtube.com/watch?v=MotNtq41NDw

We`re not gonna take it!
Gruesse Harry

24

Sonntag, 2. Dezember 2012, 17:28

.....und dee snider hat ja auch nie aufgegeben. als grunge kam und hairmetal praktisch

ueber nacht unverkaeuflich war, muss er sich wohl gefuehlt haben, wie bernd gestern!
Und es gibt immer noch keinen frittengabel-smiley........der fehlt hier wirklich.
ich haette ihm schon gefuehlte 1377664906 mal einfuegen wollen! dann nehm ich den hier solangen.....oder ist der besser
LG der roland

25

Sonntag, 2. Dezember 2012, 19:20

Achja: Ich wollte nur kurz anmerken, dass ich ebenfalls im Kaminzimmer platz genommen habe, und ich gedenke nicht so schnell, mich wieder zu erheben ;) . Das wird schon und dann hast Du auch wieder Spaß! :trost:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



26

Montag, 3. Dezember 2012, 10:55

.

27

Montag, 3. Dezember 2012, 11:12

Hallo Bernd,

die Mod´s haben die Möglichkeit, Beiträge von neuen Usern zu sperren und erst nach Gesichtskontrolle frei zu geben. Lass dich doch auf diesen Status setzen, ein netter Mod wird sich sicher finden, mit dem du dann im Vorfeld deinen Beitrag abstimmen kannst.

Viel Erfolg bei Allem
Thorsten

28

Montag, 3. Dezember 2012, 11:33

.

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 349

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

29

Montag, 3. Dezember 2012, 18:00

Hallo Bernd. :wink:

Ich vermute mal das dein Problem mit dem Browser zusammen hängt.
Deshalb verwende Firefox und habe damit keine Probleme.

Mein Vorschlag wäre, das Du deinen Beitrag unterteilst.
Schreib doch deinen Beitrag, damit meine ich den Du als einen Beitrag Schreiben möchtest, in in zwei oder mehr Teile.
Also Absenden und dann anschließend den nächsten Teil wieder als Antwort einstellen.
Dann sollte dieses Problem nicht mehr Auftreten.

Da jetzt bereits soviel zu deinem eigentlichen Beitrag geschrieben wurde, würde ich einen neuen Beitrag eröffnen.
Die bereits geschriebenen Texte und Bilder verschiebe ich dir dann gerne dort hin.
Auch gehe ich mal davon aus das dir das Einstellen der letzten Bilder nichts gebracht hat, da sie ja wohl dem Text zugeordnet werden sollten.

PS. Zur Not können wir den Beitrag auch Telefonisch Bearbeiten.

Gruß Micha.

30

Montag, 3. Dezember 2012, 18:32

.

Werbung