Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 11. November 2012, 14:02

Santa Maria 1:65 - Holzmodell von Amati

Hallo zusammen :wink: !

Nun werde ich dann doch mal einen Baubericht starten. Bisher habe ich nur Plastikmodelle gebaut. Aber die vielen tollen Schiffe hier aus Holz haben mich auf den Geschmack gebracht.

Stellte sich also die Frage: Welches Schiff ?( ???

Als blutiger Anfänger im Holzmodellbau wollte ich mich natürlich nicht überfordern, aber trotzdem einen schönen Bausatz auswählen. Nach längerem Suchen und Vergleichen bin ich bei Krick
gelandet. Der Bausatz hat laut Krick einen mittleren Schwierigkeitsgrad und ich freue mich schon, das Modell wachsen zu sehen.

Hier mal ein paar Bilder des Bausatzes:

a) Der Karton mit dem Bild des Endproduktes:


b) Das ist alles drin


c) Die Segel


d) Flaggen als Abziehbilder


e) Das Zubehör


Ich habe bisher die lasergeschnitten Spanten und den Kiel einmal auf meine Helling gesteckt, aber noch nicht geklebt. Das habe ich mir für heute abend vorgenommen.


Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Eindruck von meinem neuem Projekt vermitteln.

Bis bald :)
Marcel

Beiträge: 358

Realname: Torsten

Wohnort: Strausberg/Brandenburg

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. November 2012, 14:09

Hallo Marcel

erst ma herzlich Willkommen bei den Schifflebauern....
Interessantes Projekt hast du da,ich werde deinen Baubericht auf jeden Fall mit Spannung verfolgen...

Hab Spass und halt durch,dann wird das schon...


Also,bin gespannt wie es weiter geht..

LG Torsten
:ahoi:
Die Zeit ist eine gute Lehrmeisterin. Schade nur, dass sie alle ihre Lehrlinge umbringt.

Hypopyon

unregistriert

3

Sonntag, 11. November 2012, 16:51

Hey Marcel.
Ich schlage mich auch gerade mit der Santa Maria rum. Allerdings aus Plastik. Obwohl sie mich vieles lehrt, faende ich es auch schön, die Arbeit die ich in sie stecke in ein Holzmodell gesteckt zu haben. Aber was solls. Takeln kann man so oder so lernen. Dir jedenfalls ein herzliches Willkommen hier. Einen guten Anfang und vor Allem ein schoenes Ende wuensche ich Dir. Wenn Du Fragen hast, kann ich Dir mit Standardwissen dienen, die Cracks hier legen die Specials nach.
Gruss
Harry

4

Sonntag, 11. November 2012, 16:54

ich bin richtig begeistert, dass momentan so viele neue projekte starten!!!!
ist ja richtig was los in der bude!!!!
:ok:
LG roland

5

Sonntag, 11. November 2012, 20:47

Hi,

erst mal toll, dass sich schon einige Intressenten gefunden haben, die mir beistehen wollen. :)

@ Harry: Ich habe auch schon gelegentlich bei deiner Santa Maria reingeschaut. Tolle Arbeit, werde dich als Experten in der Hinterhand halten.

Hier ist ein kleines Update zum Verkleben der Spanten, inkl. ein paar Füllstücken zur zusätzlichen Stabilisierung.







Als nächstes beginnt dann die Arbeit an der ersten Beplankung. Ich warte noch auf den betsellten Plankenbieger, dann kanns losgehen.
Bis dahin
LG
Marcel :wink:

Hypopyon

unregistriert

6

Montag, 12. November 2012, 09:37

Hey Marcel. Schoenes Gerippe! WIrst (willst) Du die Spanten vor dem beplanken noch straken? Ich denke gerade an Bug und Heck wird das hilfreich sein. Und ggf. eine kleine Nut am Bug in die die Planierenden versenkt werden (Sponung) wird die Gegend sauberer erscheinen lassen.

Gruss Harry

7

Montag, 12. November 2012, 14:21

Hallo Harry,

danke fürs Lob. Ja, ich denke ein Straken der Spanten wird nach probeweisem Anhalten der Leisten nötig sein. Auch die Sponung ist eine gute Idee. Mal sehen, wie ich das als Anfänger umsetzten kann.
Hilfe ist sehr willkommen. :)

LG Marcel

8

Montag, 12. November 2012, 18:55

Hi Marcel! :wink:
Ich werde Dein Projekt sehr interesssiert verfolgen. Herzlich willkommen auch von mir! :hand:

P.s.: Die Großmarssegelschoten sind auf dem Bild komplett falsch geführt, das seh ich schon von hier...ist aber nicht Dein Fehler!!! ;)

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



9

Freitag, 16. November 2012, 10:06

Miniupdate

Hallo zusammen,

ist schon komisch, wenn man mit was ganz neuem anfängt. Man ist so bei der Arbeit und konzentriert sich auf seine Aufgaben und plötzlich schweift man ab und stellt sich ganz andere Fragen:

Wann kommt endlich der bestellte Plankenbieger?
Wie in aller Welt sollen die Leisten bloß an den Spanten halten?
Und und und ...

Der hier viel beschriebene Modellbauvirus hat mal wieder voll zugeschlagen ;) !!

Naja, wie ihr auf den Bildern sehen könnt sind die ersten Beplankungsversuche gemacht und trocknen so vor sich hin. Die Sponung habe ich jetzt doch nicht gemacht, habe mich irgendwie nicht mehr getraut
ne Kerbe in den Kiel zu schneiden. Bei einem evtl. neuen Projekt werde ich es noch mal versuchen, dann aber, wenn die Spanten noch nicht verklebt sind.
Vor der zweiten Beplankung muss ich ja eh einige Stellen spachteln und dann versuche ich auch die evtl. auftretenden unsauberen Stellen am Bug zu modellieren.

Hier mal die Gesamtansicht, ziemlich bunt :)



Die Anleitung gab an, das die Leisten einen gebogenen Lauf nehmen sollen. Da die erste schon ziemlich unter Spannung steht, teile ich die zweite in der Mitte.




Wenn der Kleber trocken ist und die Leisten dann auch noch halten, fahre ich auf der anderen Seite fort, damit sich der Rumpf nicht verzieht und die Beplanung gleichmäßig verläuft.

LG
Marcel

Beiträge: 1 786

Realname: Robert

Wohnort: Wittmund / Ostfriesland / Nordseeküste

  • Nachricht senden

10

Freitag, 16. November 2012, 10:26

Hiho

ich finde die Steckpins sind zu dick. Man sieht auf den Makro-Aufnahmen dass das Holz schon leicht einreißt. Ich würde dünnere Pins, wenn nicht sogar dünne Nägel, nehmen.

Aber hier bei diesem Baubericht werde ich auch weiterhin reinschauen :-)

BB, Rob

Hypopyon

unregistriert

11

Freitag, 16. November 2012, 20:35

Der Plan stimmt, das feeling stimmt, die Spanten sind gestrakt. Ich denke, es wird nicht ohne gehen, die erste lange Planke vorne noch zu schraegen, aber das ergibt sich spätestens mit den nächsten. Aber ich glaube der Weg stimmt. :ok:
DIe Pins kann man auch so in die Spanten stecken, dass die Planken nur durch den Plastikrand gehalten werden.
Harry

12

Samstag, 17. November 2012, 13:55

Hi,

@ Rob: Hast Recht, die Löcher sind beim Rausziehen der Pins echt ein wenig groß. Gut, dass es noch ne zweite Beplankung geben wird. Trotzdem schaue ich mich mal nach Alternativen um.

@ Harry: Die Planke, die du meist, habe ich bereits angeschrägt. Ist auf dem Bild auch schon mit Bleistift eingezeichnet zu sehen. Aber toll, dass ihr alle so gut aufpasst, das ist man echt noch mal mehr motivert, ganz ordentlich zu arbeiten.

An diesem Wochenende werde ich wohl nicht weiter machen können, ... Familienfeier! :) oder vielleicht doch :( , mal sehen...

LG Marcel

Beiträge: 136

Realname: Frank Grobe

Wohnort: 37627 Deensen

  • Nachricht senden

13

Samstag, 17. November 2012, 17:24

Hallo Marcel,

HERZLICH WILLKOMMEN auch von mir und viel Spaß bei der Santa Maria.

Wird bestimmt ein tolles Modell und ich werde Deinen Baubericht verfolgen.

Viel Spaß bei der Familienfeier,aber das Du nicht baust glaube ich noch nicht.

Gruß Frank

:ok: :ok: :ok:
Fertig: Die Wasa von Billing Boats 1/75

14

Mittwoch, 21. November 2012, 20:19

Hi zusammen,

langsam geht es voran. Ich habe auf beiden Seiten des Rumpfs einige Leisten angebracht. Dabei das ein oder andere Mal mit dem Werkstoff Holz gekämpft und ganz leise geflucht. :cursing: Bis die Dinger mal da geblieben sind, wos sie hin sollen. Aber für meinen allerersten Versuch bin ich bisher einigermaßen zufrieden.

Trotzdem gibt es schon ein paar Lücken zwischen den Leisten. Oh man, die sehen ja auf den großen Bilder riesig aus. Erste Spachtelversuche könnt ihr auch schon erkennen. Hier bin ich aber mit dem
Material nicht zufrieden, es ist nämlich ziemlich spröde. So habe ich in dem Buch von Peter Holz gestöbert und der schreibt was von Holzkitt. Das werde ich mal versuchen, aber erst, wenn die erste Beplankung drauf ist.





Obwohl die Arbeit doch so total anders ist als mit Plastik, macht es riesig Spaß :ok:

LG
Marcel

15

Mittwoch, 21. November 2012, 21:52

Zitat

macht es riesig Spaß

und genau darauf kommt's an!!!
weiterhin viel spass und gutes gelingen!
lg roland

Hypopyon

unregistriert

16

Donnerstag, 22. November 2012, 08:19

zufrieden


Ja, kannst Du auch sein. Sieht gut aus.

17

Donnerstag, 22. November 2012, 08:29

Bitte erst spachteln, wenn der Rumpf fertig beplankt ist! Die Spachtelmasse kann "arbeiten", sprich: sich ausdehnen oder zusammenziehen, ebenso wie das Holz. Das ist besonders im Winter zu beachten, wenn es in Werkräumen zu großen Temperaturschwankungen kommen kann. (Ich habe so schon mal ein ganzes Modell verloren...)

Holzkitt kann ich nicht empfehlen, soweit es sich dabei um die Materialien handelt, die man verwendet, um schadhafte Stellen bei Holzmöbeln auszubessern. Ich empfehle vielmehr einen Zwei-Komponenten-Kleber aus dem Fahrzeugbereich, z.B. Nigrin-Feinspachtel. Die Masse ist fest, aber leicht elastisch, sie bindet sicher ab (wenn richtig verwendet) und lässt sich hervorragend bearbeiten. Mglw. wirst Du feststellen, dass Du nicht nur Spalten, sondern auch "eingesunkene" Flächen füllen bzw. ausgleichen musst. Dafür brauchst Du ein taugliches Material, das auch imstande ist, die Zweitbeplankung sicher zu halten.

Gut Holz! Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

18

Donnerstag, 22. November 2012, 13:48

Kann mich Schmidt nur anschließen. Die Zwei-komponenten- Feinspachtelmasse ist super für sowas. Nur auf Mischungsverhältniss und ausreichend Lüftung achten.

Gruß

19

Donnerstag, 22. November 2012, 17:07

Hi,
der Technik sei dank. Bin gerade unterwegs und habe den Tipp zum Spachteln gelesen. Und was sehe ich aus dem Auto: Einen Baumarkt!!!
Also nix wie rein und denFeinspachtel gekauft. Ich werde ihn aber erst verwenden, wenn die Beplankung fertig ist, versprochen=).
So jetzt ab nach Hause.
LG
Marcel

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 22. November 2012, 17:07

Kann mich Schmidt nur anschließen. Die Zwei-komponenten- Feinspachtelmasse ist super für sowas. Nur auf Mischungsverhältniss und ausreichend Lüftung achten.

Gruß

So ist es.
Am besten eine nehmen, mit rotem Härter.
Ich habe mal mit weißem gearbeitet, das siehst du nicht ob du schon alles richtig vermengt hast.

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

21

Samstag, 1. Dezember 2012, 15:04

Hi :wink:

hier mal nur ein Handybild vom aktuellen Stand. Ich habe die ersten Leisten so weit aufgebracht. Jetzt fehlen noch die Leisten im oberen Bereich der Spanten.
Danach kann es dann ans Spachtel, Schleifen, Spachteln, Schleifen, ... gehen. ;)



Ich bin echt froh, dass ich mir für mein ersten Holzschiff keines ausgesucht habe, das nur eine Beplankung hat. Ich glaube, eine Zweitbeplankung auf eine glatten Fläche
gelingt bestimmt besser, als die erste. In diesem Sinne,...

LG
Marcel

22

Samstag, 1. Dezember 2012, 17:15

Hi Marcel,
dein Baubericht kommt mir sehr gelegen^^. Ich beabsichtige, mir in nächster Zeit auch ein Schiffchen ähnlicher Kategorie selbst zu bauen. Bin also auch Einsteiger in den Holzmodellschiffbau. Von daher werde ich deinen Bericht natürlich weiter verfolgen. Weiter so!

Gruß,
Helge

23

Samstag, 1. Dezember 2012, 20:23

Bin also auch Einsteiger in den Holzmodellschiffbau
Hallo Helge,

na dann, willkommen im Club :hand: . Da bin ich mal gespannt, welches Schiffchen du dir aussuchst und einen evtl. Baubericht werde ich natürlich auch verfolgen.

LG
Marcel

24

Sonntag, 2. Dezember 2012, 09:27

Hallo Marcel,

dann geselle ich mich auch mal zu deinem Bericht.
Sowas habe ich demnächst auch noch vor.
Gruß

Stephan

25

Sonntag, 16. Dezember 2012, 14:15

Hallo zusammen :wink: ,

es hat sich ein wenig getan. Nach längerer, beruflich bedingter Pause konnte ich die erste Beplankung abschließen. Dann habe ich ein wenig mit der Spachtelmasse experimentiert, vor allem die Hinweise zum Mischungsverhältnis habe ich ernst genommen. Im Ganzen war ich nicht so zufrieden. Hab mich dann mal weiter umgeschaut und einen Holzspachtel gefunden. Der hat auch die Eigenschaft elastsich zu sein, lässt sich gut schleifen und auch mit dem Messer schneiden.

Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich schon begonnen, die zweite Beplankung vorzunehmen. Auch hier erscheint die Holzspachtelmasse geeignet, da der Kleber außerordentlich gut haftet.











Ich würde in diesem Jahr gerne noch die Beplankung abschließen. Mal sehen ob das klappt. Stressen werde ich mich aber nicht! :thumbsup:

LG
Marcel

26

Sonntag, 16. Dezember 2012, 14:20

man sollte sich beim basteln niemals stessen! nimm dir zeit, wir sind ja da! :kaffee:

27

Sonntag, 16. Dezember 2012, 22:50

Salü, Markar!

Das wird ein schönes und seltenes Modell- Santa Marias gibts schon ein paar- aber eben dies noch nicht. Wenn Du ein Buch zum Schiff suchst- Xavier Pastor: The Ships of Christopher Kolumbus /Anathomy of the Ship - in der Bucht grad für 23.29 €... das gibt viele Antworten bei Details und beim Rigg. Der Entwurf von Xavier sieht zwar in Einigem anders aus als Dein Schiff- aber das haben alle Entwürfe für diese Schiffe gemeinsam- und Xavier ist selbst nicht unumstritten, was die Reelings und die Lage der Fender betrifft- aber eben im Rigg und bei der Ausrüstung und vielen anderen Fragen hilft es schon.

Und so, wie Du die Planken aufbringst- super geduldig... Respekt!

Bibi
Let go your shank painter, let go your cat stopper!
Haul up your clewgarnets, let tacks and sheets fly!

28

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 14:01

Hi liebe Leut,

Bibi, du hast völlig recht, Geduld muss man beim Aufbringen der Leisten haben. Vor allem die Wartephasen, wenn der Kleber trocknet, verhindern ein schnelleres Vorankommen. :pfeif:
Aber es lohnt sich. Da ich also immer ein wenig Zeit habe, bevor ich die nächste Leiste anbringen kann, habe ich mir den Bausatz mal etwas genauer angeschaut.
Aufällig ist das schön detallierte Beiboot aus Metall. Hier mal zwei Bilder:





Jetzt stellt sich mir aber Frage, wie schaffe ich es, dass Boot möglichst realistisch in eine Holzoptik zu bekommen? In der Anleitung steht nur "Streichen Sie das Boot in einer Holzfarbe an." ;(
Keine wirklich große Hilfe, oder?
Hat jemand von euch eine Idee, bzw. so etwas schon mal gemacht?

LG
Marcel

29

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 14:22

Hallo! :wink:
Ich denke, ein mit z.B. Emailfarbe lackiertes Metallteil verhällt sich nicht sonderlich anders als ein Kunsttoffteil. Ich würde es zuerst in einer holzähnlichen Grundfarbe lackieren (es gibt z.B. von Revell den Ton "Holz", ob der Dir gefällt weiß ich natürlich nicht, eventuell musst Du noch etwas Nr. 85, das ist eine Art Rötlich-Orange-Braun oder Nr. 84 Lederbraun reinmischen??), nicht zu dick lackieren, sondern gerade gut deckend. Dann könntest Du es eventuell noch "draken", also mit schwarzer Plakafarbe einpinseln und die Farbe mit einem Tuch wieder vorsichtig abwischen, damit erhälst Du in den Strukturen dunklere Stellen, die das ganze relativ realistisch und etwas "dreckig" aussehen lassen. Damit hab ich ganz brauchbare Resultate erzielt. Du könntest natürlich auch mit Ölfarben arbeiten, mit unterschiedlichen Tönen, beginnend mit hell Richtung dunkel trocken malen, bzw., mit einem Borstenpinsel wieder die oberste Farbe vorsichtig abnehmen. Das machen auch viele und das Ergebnis ist auch sehr schön. Oder, letzter Tipp, mit einer bräunlichen Öllasur das vorher lackierte Boot überpinseln- auch dabei bleibt die Lasur in den Strukturen zurück. Methoden gäb es also einige, ich glaube, ein realistischer Eindruck entseht bei allen, da die Oberfläche nicht zu einfarbig und somit "glatt" aussieht.

Schöne Grüße und viel Erfolg, ich bin gespannt! :ok:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



30

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 20:10

Hallo zusammen :wink:

@ Chris: Danke für deine Tipps. Ich habe mal in meinem Farbenfundus gesucht. Dabei bin ich auf Revell 381 gestoßen. Auf den Bildern sieht man, dass der Farbton dem der Leisten für die zweite Beplankung relativ ähnlich ist. Nach dem Durchtrocknen der Farbe wage ich mich auch mal an den Tipp zur Alterung ran.

LG
Marcel




Ähnliche Themen

Werbung