Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Donnerstag, 8. November 2012, 20:33

Also ich weis nicht was ihr habt, aber das ist Stinknormales Purpurrot Seidenmatt 331 von Revell, Tamiya meint ja die Farbe bräuchten sie nicht im Programm.

32

Freitag, 9. November 2012, 12:46

...also den Post musste mir jetzt mal übersetzten


Also wer das Verscheiden eines treuen Bastelkompagnons mit einem Grinsesmily kommentiert, der ist all dies genanntes.

PS: ich glaube meinen Kompressor hats jetzt nach ner Stunde lackieren hingerafft :D


Da hast du´s!

Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

33

Freitag, 9. November 2012, 12:50

dann hast du aber auch einen asthmatischen kompressor. meiner ist schon 20 jahre alt, oel-gekuelt und tuckert
stundenlang ohne sich zu versclucken!
wenn deiner echt platt ist und du einen neuen brauchst, nicht zu sehr sparen......sags dem weihnachtsmann.....
der bringt dir einen"
LG roland

34

Freitag, 9. November 2012, 13:57

Mal so eine kleine Off topic am Rande.....

..früher als ich mich in diesem Forum angemeldet habe, das ist ja nun schon ein weilchen her, da wurden einmal die Jüngeren Modellbauer zu denen ich mich mal mit zähle. Deutlich ernster genommen und auch mal ein bischen hilfe stellung gegeben. Das was ich hier lese wag ich garnicht erst zu kommentieren.

Off topic fertig...

So jetzt zu dem Kompressor.. Das ist ein kleiner alter Revell Delta Kompressor, dieser hat so mit die geringste Ausstattung die es gibt bei den Kompressoren, sprich kein Tank,.. oder gar einen Wasserabscheider.

Nun damals war ich froh überhaupt Airbrushen zu können und das klappt heute auch noch gut mit dem Kompressor ( er lebt ja noch,.. sonst hätte ich den restlichen Rumpf ja schlecht lackieren können). Wie der ein oder andere gelesen hat arbeite ich mit der Herpa Gun, die an sich ist echt klasse hat nur den nachteil das die Luft nicht gestoppt werden kann wie bei einer normalen Zwei wege Gun. Das heist nach einer Stunde arbeit hat der Kompressor auch schon sein vertrettbares Maximum erreicht bei dem was der dann pumpt.

Das nur mal zu der geschichte,.. man man man

35

Freitag, 9. November 2012, 14:27

Hallo Marco,

erstmal :respekt: :respekt: für deine Titanic bis jetzt,gefällt mir sehr gut!!
Zu dem dem Rot des Rumpfes,warum nimmst du nicht Hull Red von Tamiya?
Habe meine so gemacht(ist die 1:400 von Academy),finde passt sehr gut.

Gruß Philipp

36

Freitag, 9. November 2012, 17:39

kann ich verstehen...ich hatte mirden kompressor damals auch berufswegen gekauft...
würdest du, wie daniel umme ecke wohnen, könntest du den gerne ausleihen!!!
LG roland

37

Freitag, 9. November 2012, 19:01

Na ja, Hull Red von Tamiya (XF-9) ist aber ganz schön dunkel, ganz erheblich dunkler als das hier verwendete Rot. Ich weiß nicht, wie der Unterwasserrumpf der echten Titanic gestrichen war, aber wenn - ob aus Echtheitsgründen oder aus persönlichem Geschmack - hier ein kräftiges, "richtiges" Rot ans Modell soll, ist Hull Red vielleicht nicht unbedingt das passende.

@Marco: Ich will jetzt hier nicht blöd reinquaken (siehst ja selber, dass ich noch kaum Posts habe), aber ich hatte in diesem einen Kommentar nur einen harmlosen Scherz zu Deinem platten Kompressor gesehen, so von wegen "ts, ts, oller Gerätequäler" - aber nur als harmlose Rumblödelei. :nixweis:

Egal, zurück zum Thema: Ich freue mich, hier einem weiteren Zivilschiff bei der Entstehung zuschauen zu dürfen - vielleicht kann ich ja was "mitnehmen", sollte ich mal die neue 1:700-Titanic von Revell bauen. :smilie: In 1:400 ist mir der Pott nämlich zu groß, die ist doch bestimmt über 60 cm lang, oder?

Und ganz am Rande: Mein gesamtes Bemalwerkzeug beläuft sich auf zwei stolze Pinsel, mehr habe ich nicht. :D (Ein weiterer Grund, bei kleineren Modellen zu bleiben - die großen Flächen!)

Also, ich bleib' dran und wünsche Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Bau. :wink:

38

Freitag, 9. November 2012, 19:59

Nabend zusammen,

So um mal wieder zu den wichtigen Dingen des lebens zurück zu kommen habe ich noch ein kleines Update vom fertig lackierten Rumpf.

@Bastelsaurus Wrecks:

also wie gesagt ich hatte beim Händler keine Tamiya Farbe gefunden die mir so gut gefällt wie das Purpurrot, vielleicht gibts von Vallejo noch was in der richtung, die lassen sich auch sehr gut verarbeiten.

Zu deinem Vorhaben, also die 1:700er Titanic von revell wird mit Abstand der beste Bausatz von dem Schiff sein. Leider nur für mich im falschen Maßstab. Ich habe den gebauten testshot davon mal live sehen können und muss sagen,.. Top umgesetzt!

Man merkt der 1:400er doch schon ihr alter an, sprich mangelnde Werkzeug und Formentechnik um komplexe sachen zu spritzen.
Dann hat die im Vergleich zu den anderen 1:400er pötten doch erheblich weniger Teile. Aber nun gut mit Ätzteilen und ein bischen vorbild Material kann man aus dem Revell-Kit doch noch was rausholen. Wobei ich mich bei manchen sachen aber auch frage wer da gepennt hat. Näheres gibts gleich.

So @all... mein Kompressor lebt noch, ansonsten bekommt der ein bischen Wartung und gut ist. :ok:

Jetzt aber zu den Bildern:

Ich habe bereits mit dem Decalauftrag angefangen. Nur bei dem Zirstreifen lass ich mir gut Zeit da dieser doch ein bischen,.. naja bescheiden, zu verarbeiten ist.









Der der die Titanic von Revell selber mal gebaut hat in dem Maßstab dem wird auffallen das die makierungen für den Tiefgang (oder wie auch immer sich sowas schimpft) vertauscht sind.

Hier ist auch einer der angesprochen punkte wo man einfach gepennt hat. Die "abgerundete Skala" sollte irgendwo richtung Achtern hin, wärend die gerade Skala nach vorne zum Bug sollte.
nach dem ich das Buch mal so durchgeblättert habe konnt ich festellen das es am Original genau andersrum war. Bei der geraden Achterskala war das ja nun kein Problem. Allerdings die gerundete Vorderskala war doch etwas zu start gerundet, aber ich denke das gibt so einen stimmigen Kompromiss.

So das wars von mir wieder, schönen Abend noch.

Grüße Marco :ahoi:

39

Freitag, 9. November 2012, 20:27

Hy wird ja schon total titanisch :-)

So weit bin ich ja nicht gekommen ...

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

40

Freitag, 9. November 2012, 20:51

Hey, das muss ein ganz schöner Aufwand gewesen sein mit der Abkleberei auf einem so unebenen Rumpf... bei mir wäre da wahrscheinlich literweise Farbe irgendwo dazwischengelaufen, aber ich kann ja auch nicht sanft drübernebeln, sondern muss etwas "nasser" arbeiten. Wie auch immer, sowohl die Lackierung selbst als auch die Übergänge sehen für mich blitzsauber aus!

Das mit den Decals ist natürlich ärgerlich, aber leider sind Bausatzanleitungen oft nicht gut recherchiert - so viel kann selbst ich sagen, obwohl ich vorher nicht wie andere Modellbauer ernsthaft recherchiere und/oder Referenzbücher kaufe. Das hatte ich seinerzeit bei der QE2 schon festgestellt: vieles bei der Bemalung war unklar, und die Bemalungshinweise, die klar waren, waren zu großen Teilen falsch bzw. entsprachen einem völlig anderen Bauzustand des Schiffs.

Aber da das 1:400-Modell dem Vernehmen nach eh nicht so superdupergenau zu sein scheint, ist es vielleicht ohnehin eine gute Entscheidung, weniger auf den korrekten Sitz jeder Niete als mehr auf ein hübsches Gesamtmodell mit schönen Details zu achten, das zumindest bei "normalen Menschen" ein "Wow, cooles Titanic-Modell! Und sogar mit Beleuchtung!" hervorruft, auch wenn ein Titanic-Geek erkennt, dass da einiges nicht ganz originalgetreu ist.

Ja, auf die neue Titanic bin ich auch mal gespannt! Ich hatte schon gedacht "Hm, in Bünde wohnt er? Ist das nicht Revell-Town?" :D Mich persönlich freut die Maßstabswahl, weil vitrinenfreundlich... bei den ganz großen Pötten würde ich selber nicht über den "Airfix-Maßstab" 1:600 hinausgehen, weil mir das sonst echt zu gewaltig wird. Wenn's nach mir ginge, könnten die ruhig mehr Zivilschiffe in 1:700 rausbringen, damit Colombo Express und Queen Mary 2 mehr Gesellschaft kriegen... auch die 1:1200er-Minischüsselchen finde ich gar nicht schlecht! Die Kriegsschiffe in dem Maßstab sind doof, weil da alles so klobig und cartoonmäßig aussieht, aber Passagierdampfer und Frachter haben ja glattere Linien, und ich finde, die machen sich da ganz gut.

Na ja, genug Off Topic... so ein richtig beeindruckender Brocken wird die Titanic in 1:400 allerdings mit Sicherheit! :ok: Ist die Form von Revell eigentlich die gleiche, die auch von Academy verwendet wird? Die hatten doch jetzt so 'ne Jubiläumsausgabe...

41

Freitag, 9. November 2012, 22:43

@Bastelsaurus Wrecks: die Titanic von Academy ist deutlich besser. Man erkennt sogar die Nieten. Allgemein strotzt sie nur so vor Details.
gruß Christian


"April, April. Übung ist das halbe Leben. Nur kein Moos ansetzen."

42

Freitag, 9. November 2012, 22:47

nabend marco, wird klasee. beim zierstreifen wuerde ich evtl auch abkleben und spruehen......
natuerlich nur, wenn du das tamiya band hast.
LG roland

43

Sonntag, 11. November 2012, 12:16

Mahlzeit,

@Dafi,

Jau halt dich mal ran mit deiner ich bin schon recht gespannt was du noch so umsetzt.

@Bastelsaurus Wrecks,

Ja Revell ist nicht ganz so weit von mir entfernt :pfeif: Na seit dem ich mal die QM2 in 1:400 gebaut habe bin ich doch ziemlich angetan von dem Maßstab da man da einfach viel da stellen kann und auch viel experimentieren kann.
Danke das dir die Titanic soweit gefällt, mit den Decals hmm die hätten ruhig etwas dünner und weniger "Formstabil" sein können, aber es geht.

Die von Acedemy mag vielleicht deutlich besser sein in dem Maßstab, trotzdem sollen da auch noch einige Fehler drin sein, hab ich zumindest gelesen. Warum hab ich mich jetzt für die von Revell entschieden?... Naja wer mal vor graumer Zeit in die Pinnwand geschaut hat hat gesehen das da eine 400er Titanic zu einem guten Kurs verkaut wurde :pfeif: :baeh: ..
Letztendlich tut sich eigentlich bei beiden Bausätzen nicht viel, gut vielleicht ist die Acedemy auch von der Passgenauigkeit her besser, aber nun gut.

Ja 1:700 ist denk auch noch gut handelbar als Maßstab für Schiffe der 20er Jahre, die 1:1200er Serien finde ich persönlich auch klasse, ich wollte eigentlich auch mal ein Dio mit allen 4 1:1200er Schiffen auf Wasser gebaut haben. Aber man kann nicht alles haben.

@Roland,

Naa abkleben und sprühen sind momentan ein paar doofe Wörter bei mir, drüber nach gedacht hab ich allerdings auch schon.




So jetzt mal was zur Allgemeinheit, ich finde es echt klasse wie groß doch die Beteiligung im Schiffssektor imoment ist. Es wird viel zu den Berichten geschrieben und es laufen auch viele wirklich gute Berichte hier imoment. Alles in allem macht der Bereich hier imoment echt viel Spaß. :dafür:

Grüße Marco

44

Sonntag, 11. November 2012, 13:51

hi marco. ist ja auch mit dem jetzigen zierstreifen chic! und wenn man bedenkt, was beim aendern schiefgehen koennte.......
war auch nur aut gedacht von mir!!!
LG roland

45

Sonntag, 11. November 2012, 17:55

Hey Marco,
mit rot-schwarz-weiß siehts ja schon richtig nach Titanic aus.
Das mit den ganzen Berichten hier finde ich schön. Ich bin zwar eher der Autoschrauber, gucke aber trotzdem immer mal wieder gerne bei euch Matrosen rein...

Gruß, Daniel :wink:
letztes Projekt: Toyota GT-One

46

Montag, 12. November 2012, 22:23

Nabend zusammen,

ich hab jetzt zwar nix atemberaubesdes,... aber eben den letzten Bausatz meines Bauvorhabens bekommen,..... naja sehr mal einfach das Bild und den größen vergleich an :baeh:



Also irgendwie hatte ich die Queen Mary 2 deutlich kleiner in Erinnerung,.. hm naja egal :ok:

Grüße Marco

48

Montag, 12. November 2012, 22:31

Oooh - und das da oben ist die Rumpfhälfte der AIDA Sphinx-Klasse, oder? 3 sehr, sehr tolle Schiffe... ^^#

EDIT

...und genau das meinte ich: Ich finde das toll, wenn die dann irgendwo nebeneinander stehen und man maßstabsgetreu sehen und wirklich erfassen kann, was für ein Trumm die QM2 ist und wie sich die Formen von der Titanic bis zur AIDA geändert haben usw. Klasse!

49

Montag, 12. November 2012, 22:41

Selbst nach 100 Jahren brauch sich die Titanic mit ihrer Größe nicht verstecken. Das kann man Natürlich im Modell besonders gut sehen....mal davon abgesehen ist auch noch am schönsten anzusehen...
gruß Christian


"April, April. Übung ist das halbe Leben. Nur kein Moos ansetzen."

50

Montag, 12. November 2012, 23:01

Zitat

Selbst nach 100 Jahren brauch sich die Titanic mit ihrer Größe nicht verstecke

das war eigentlich auch mein erster gedanke!!! :D

51

Dienstag, 13. November 2012, 09:07

Hallo,
ich weiß, o.T., aber bei mir liegt seit 15 Jahren noch eine Titanic in 1:720 rum, ovp., viele Teile, Hersteller unbekannt. Sollte eigentlich sinkend in den Gartenteich, habs dann aber gelassen. Bauen werde ich die definitiv nie. Will jemand dem Teil Asyl geben?
Werner

52

Dienstag, 13. November 2012, 09:23

hi werner, poste das doch noch einmal hier:
http://www.wettringer-modellbauforum.de/…oard&boardID=55
:wink:

53

Dienstag, 13. November 2012, 11:13

Moin Moin

Hmm, kann sein, daß ich einen Knick in der Optik habe, aber mir kommt es so vor, als seine die "Linie" des Unterwasserschiffes sehr wellig. Zum Bug hin nach unten, Mittschiffs höher. Ist dem so oder liegt das an dem komischen Rumpf der T.?
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel


54

Dienstag, 13. November 2012, 13:11

ich denke, das liegt an der kameraperspekive und der tatsache, dass die rumpfhaelften, bevor sie zusammengefuegt werden, immer etwas verzogen sind!
LG roland

55

Dienstag, 13. November 2012, 19:22

Also ich habe mich an die vorgegebene Wasserlinie von Revell gehalten. Ich denke das kommt wirklich durch die Kameraperspektive und halt durch die Platten auf dem Rumpf.

Grüße Marco

56

Mittwoch, 14. November 2012, 21:42

Nabend,

ich habe wieder ein kleines Update... also der Rumpf hat seine Schicht matten Klarlack von Tamiya erhalten und ist fest auf dem Modellständer montiert.

Jetzt zu den interessanten Dingen des Lebens. Durch die Entgültige Lackierung des Schiffes kann man langsam mal über einen Einbau der Decks und vorallem der Elektrik...trick nach denken :und:

.... Zu erst nunmal die wichtigste Frage....wie schaff ich es nahe zu 700 Bullaugen mit dem geringstem Aufwand zu beleuchten. Die Antwort ist einfach, ich nehme eine LED Leiste in Warmweis, zerscheide sie in die einzelnen Sektionen und verteile diese im Schiff.

So zur Theorie nun muss man nur abwägen wie man diese jetzt anbringt, also unten im inneren Boden des Schiffes aufkleben?......Geht ist aber naja nicht optimal.







Wie man sieht leuchtet das alles schön keine frage, nur scheint bei den Decks doch das Licht sehr Extrem durch das Polystryrohl. Genau das möcht ich so weit es geht vermeiden.

Also setz ich die LED Leiste mal so das die LED's richtung Schiffsboden zeigen Da durch wird erstmal von den Decks weggestrahlt, aber das Licht kommt durch die Form des Rumpfes wieder, auch weil da doch recht viel Grundierung reingekommen ist und Weis reflektiert ganz gut. Vom ausleuchten her ist diese Methode genau so effektiv wie die erste, Teilweise besser als erwartet.







Hier kann man sehen, troz der "umgedrehten LEDs" scheint auch hier noch derbe Licht durch das Deck, also werde ich um ein Schwärzen von der Unterseite aus nicht rum kommen, aber damit kann man ja noch leben.

Jetzt hab ich mal Spaßesheiber noch das Bootsdeck aufgelegt, hier kann man den Effekt doch deutlich sehen.



So das wars von mir soweit, also ich weis jetzt schonmal wie ich die LEDs einbauen kann. Alles weitere kommt wenn die Decks eingebaut werden.

Anregungen,.. Ideen?... Immer her damit!

Grüße Marco :wink:

57

Mittwoch, 14. November 2012, 21:47

aaahhhhh....jetzt wird's spannend. anregungen und ideen bleibe ich dir heute mal schuldig. led technik gehoert ja nicht zu meinen
kernkompetenzen! ich weiss mur, dass das mal richtig klasse wird!
LG roland

58

Mittwoch, 14. November 2012, 23:29

Alufolie mit Sprühkleber auf der Innenseite gegen Durchleuchten? LEDs mit leicht lichtschluckenden Materialien ummanteln bis der Overkill weg ist?

Immer wieder stark so ein Leuchtejuwel zu sehen! Toll gemacht.

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

59

Donnerstag, 15. November 2012, 10:06

Ich habe mal gehört, den Rumpf und Decks innen erst schwarz und dann silber zu lackieren.
Dann kommt kein Licht mehr durch, und das Silber reflektiert das Licht so, dass alles schön ausgeleuchtet ist.

Gruß, Daniel :wink:
letztes Projekt: Toyota GT-One

60

Donnerstag, 15. November 2012, 10:59

ich denke 'nur alufolie' ist effizienter!

Werbung