Sie sind nicht angemeldet.

Bau abgebrochen: Der IV. eiserne Reiter

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

151

Dienstag, 11. März 2014, 09:28

Moin

..hab seit Ewigkeiten mal wieder rein geschaut und irgendwie auch den Überblick bei dem Thema verloren.

Die Halskrause soll wohl aus Metall sein, sieht sehr starr aus. Das aber geht gar nicht, da der Hals als „Pendel“ bei allen Gangarten beweglich sein muss, ebenso zum fressen und saufen. Eine metallene Bewehrung des Halses kann deshalb allenfalls nur von oben auf dem Nacken liegen und sollte dann auch mittig beweglich sein – die knöcherne Teilung wäre dazu geeignet; der untere Schild muss auf jeden Fall weg. Ein solch schwerer Panzerung ist aber nur bei kräftigsten Kaltblütern möglich und denen fehlt „diese“ dargestellte Bewegungsdynamik.

Alternativ fällt mir nur ein Plattenschutz aus schuppenartig übereinanderliegenden Lederstücken ein, wobei hier dann auch einen dicke Unterfütterung wegfallen würde. Auch hier drauf kann man „Blütenmotive“ punzieren …

Letztendlich kann ich nur sagen – weniger ist manchmal mehr.

Lieber Gruß
Dieter
PS: Ist das nun ein echtes Osterei mit Osterhasen drin ?????
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

152

Freitag, 14. März 2014, 18:51

Zurück zum Anfang, Dieter, blumig erklärt:

Eine gesunde Kritik, hab auch ich einzustecken zu können und zu müssen. Ich kanns aber nich mehr hören! Halt mich jetzt nich für einen engstirnigen Narrizisten oder Egoisten, der nichts anderes duldet.

Ich quäle mich regelrecht durch das Projekt, Grund deiner Unterlassungstexte. Um euch anderen Lesern und treuen Zuschauern aber das Projekt nicht versieben zu lassen, lasse ich es nicht hängen und halte daran fest.
Dieter, da du dich -diesem Projekt, wie kein anderer angenommen hast, hast du meinen vollen Respekt. Deine Ratschläge haben mich in diesem Thema deutlich geprägt, demzufolge auch das Pferd naturgetreuer gestaltet.
Der Bär ("aber") hinter der Sache, ist meine Freiheit sich deiner anzunehmen zu können und Ratschläge umzusetzen.

...

Dieses Projekt stellt ein fahles Pferd dar, was Rüstungsteile trägt, ob es der Wahrheit entspricht, Funktionen wiederspiegelt oder abtriftet... Die Fantasie trägt oft die merkwürdigsten Früchte.

...

Wenn ich auf meinem Fiat Panda einen mords Heckspoiler tragen und vorne so ein Lauflicht drin haben will... liegt es ebenso an mir auch Ketchupverschmiert in einer Seitengasse zu singen.. Ich bin ein "heisses Wiener Würstchen".
Ob es der Warheit entspricht oder gar wiederlich aussieht, muss man es dulden. Ob der Teller randvoll Ketschup ist, oder da noch Senf fehlt. Wiederum ich meine Freizeit damit fülle, ein fahles Pferd zu modellieren, was meiner Würstchen- mit Nuss- Nougat- Creme- Fantasie entspricht... liegt ganz bei mir selbst.

...

Ich geh ich jedem Änger aus dem Weg und stecke Kritik nur wiederwillig ein. Zu dem werde ich bei stockenden Projekten schnell ungeduldig. Da ich eigentlich vorran kommen will. Bei dem Pferd ist es die ungewisse deiner Kritik, irgend was mal richtig zu machen.


...

Ich texte hier schon 2 Stunden rum, um dir jetzt in 5 Wörtern zu sagen:
Dieter, habs zur Kentniss genommen.

Oder:
Wenger ist oft mehr Text.

3:
Dieter, hab keinen Bock mehr.

letztlich:
Jetzt ist der Bogen überspannt.

Ende:
Nein, Nein, Nein, Nein, niemals.

Dieter:
Das geht so echt schon.

18:51:
Der Grund, warum ich trinke !

153

Freitag, 14. März 2014, 19:18

Ist Ok - kommt nicht mehr vor.

:prost:
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

154

Freitag, 14. März 2014, 19:49

Der IV. eiserne Reiter

Hallo Gunter,

ich bin zwar nur stiller Mitleser und habe gerade deinen letzten Post gelesen und muß dir vollkommen recht geben.Es ist einzig und allein deine Sache wie du dein Thema (respektive Modell) darstellst,allein solche besserwisserischen Kommentare und Rummäkeleine sind der Grund warum ich noch keinen Baubericht verfasst habe.Soll heißen es liegt (leider)in meinem Inneren das ich mit solcher Kritik nicht umgehen kann,und es persönlich nehme(Asche auf mein Haupt ich bin nun mal so).
Ich bitte dich dieses Projekt weiter zu führen mich und alle anderen teilhaben zu lassen an deiner tollen Arbeit.
Ich bin allein schon beeindruckt von deiner Künstlerischen Gabe Menschen,Dinge und Tiere darzustellen,und ausserdem gibt es soetwas wie "Künstlerische Freiheit".

Gruß aus Bayern Herbert
_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

155

Montag, 17. März 2014, 15:39

Ich les hier auch nur still mit, und zu der Realismusdebatte sag' ich nur:

Das soll das Pferd des vierten Ritters der Apokalypse, dem Sinnbild von Furcht, Seuche und Tod, werden - und hier wird über "Realismus" diskutiert?
Halten sich ätherische Fabelwesen eigentlich an die Gesetze der Zoologie? Vielleicht frisst und säuft das gute Tier ja auch Neid und Mißgunst statt Hafer und Wasser und nimmt seine Nahrung quasi osmotisch über die Hautoberfläche auf?

Mit anderen Worten: Weitermachen, schaut gut aus.

156

Montag, 17. März 2014, 18:56

Der IV. eiserne Reiter

Zitat

Halten sich ätherische Fabelwesen eigentlich an die Gesetze der Zoologie? Vielleicht frisst und säuft das gute Tier ja auch Neid und Mißgunst statt Hafer und Wasser und nimmt seine Nahrung quasi osmotisch über die Hautoberfläche auf?

Zitat

Mit anderen Worten: Weitermachen, schaut gut aus.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!!!!!!!!!!!!!!!!

Gruß aus Bayern Herbert
_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

157

Donnerstag, 1. Mai 2014, 20:42

Dankeschön für euer entgegengebrachtes Feedback. Und ja endlich geht auch mal hier weiter. Ich muss mir immer erst Mut zureden weiter zu machen. hab schon wieder alles umgehauen... Bilder wie folgt.


Bin heut vorm Pferd stehen geblieben und hab mir den eigentlich fertigen linken Bauch nochmal genauer angeschaut... und da gings auch schon los.
Da das Gesicht ja gänzlich abgemagert ist.. muss ja auch der Bauch dazu passen.. also diesen stück in der Länge verkleinert, aber bissle massiver gestaltet. Zu dem die Rippenform stärker betont.


Die Hautstruktur an dieser Stelle auch mehr betont.. da der Gaul ja keine Haare hat.. ist es sichtlich schöner, wenn die Haut eher Lederartig rüberkommt.. also ziemlich stark strukturiert.


Also mittm Pinsel hart druffdrücken.


Und dem Finger leicht drüberstreichen.


An den Rippen dann glatter als in den Sicken


Passt denk ich. Die andere Seite hab ich angefangen auch so umzumodellieren.


Ich denk dann ist aber genu. genug Rippchen :P


Die Kopfpanzerplatte hab ich wieder glatt gestrichen. das Einhorn weggemacht. Ich hab die Tage für meine Hasies so Acrylglas graviert, so das die kleinen Hoppel nich immer ausm Putzraum duch die ganze Bude rennen.


So siehts im halbdunkel aus.. da die Hasies ihr Spiegelbild als Feind sehen... musst ich die Scheibe auf der ihnen zugewannten Seite anschleifen. Eigentlich wollt ich ne Klarglasscheibe, so das man die Hasies beim was auch immer Grasen und so beobachten kann.. aber die sind vor ihrem Spiegelbild in Panik hin und her gerannt und haben Panikartig rumgeklopft... plöd .. naja..


So hab ich mitm Graviergerät Motive druffgeraspelt (nach Vorlage dahinter).


Blümchenmotive und so Hasies mitner fetten Knatte... und ein paar andere Nager im unteren Bereich.. soviel dazu. Hab ich mir gedacht.. was so schon freude bringt.. kann ich auch auf Pferdchen raspeln... mal schauen.


Den oberen Halspanzer hab ich auch wieder runtergemacht... Da kommt dann auch ein glattererer hin. So bis dann.

158

Freitag, 2. Mai 2014, 10:26

Hallo Gunter,

endlich mal wieder was von deinem Vierfüßigen Furchentreter :lol: :lol: ,ne Spass bei seite ich finde es toll das es du dich nach der unangebrachten Kritik (meine persönliche Meinung)wieder aufgerafft hast weiter zu machen.Ich finde ihn proportional gut ,nur eine frage.Bekommt er auch noch einen Schweif weil das Hinterteil sieht so irgendwie;sagen wir mal abgehackt aus.
Wenn du das gegenteilige Foto von einem klapperdürren Tieres brauchen würdest könnte ich dir ein Bild von unserem Beagle schicken den wir endlich vorgestern bekommen haben (seine frühere Besitzerin hat es zum Schluß hin sehr gut mit dem Futter gemeint,was mir natürlich auch nicht hilft da meine Frau uns beide auf Diät gesetzt hat.


Gruß aus Bayern Herbert
_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

159

Freitag, 2. Mai 2014, 18:47

Guten Tag Herbert. Ich sachs ma so, der Stummel hinten am Pferd ist so gewollt. Bei bestimmten Pferderassen sind die Schweife auch Schnippeldischnapp. gucks du: Kupieren

160

Freitag, 2. Mai 2014, 19:39

Der IV. eiserne Reiter

Hallo Gunter,

na herrlich vorallem die Unterschrift unter dem ersten Bild,und wenn ich dann noch Schnippeldieschnapp ;( ;( :cracy: :cracy: lese dann ojeh,ojeh.


Gruß aus Bayern Herbert
_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

161

Donnerstag, 8. Mai 2014, 05:26

Guten Tag Herbert. Ich sachs ma so, der Stummel hinten am Pferd ist so gewollt. Bei bestimmten Pferderassen sind die Schweife auch Schnippeldischnapp.

Hallo, guten Tag! :respekt:

Zunächst einmal entschuldigung für meine schreckliche Deutsch Grammatik, ich bin Ausländer.
Ich bin sicher, dass du viele Male gelesen und gehört hast, aber ich bin fasziniert, mit deinem Projekt. Ich gratuliere dich für deine Geduld und Hingabe zu ihm. Was macht mich neugierig ist, wie man machen, damit das Plastilin keine Risse bei der Einstellung, dass Backofen mehrmals...

MfG, Alix.

162

Freitag, 9. Mai 2014, 13:25

Guten Morgen.

Also grad am Anfang dacht ich manchmal Ohauerha watt wird dat denn.
Inzwischen gefällt mir immer mehr was ich da sehen und ich bin echt gespannt darauf wie das Ganze wirkt wenn es Final ist.
Auch deine Ideen etc bewunder ich. Hätt den Gaul wohl schon Xmal in die Nächste Tonne getreten.
Immer fröhlich weiterbasteln und danke fürs Teilhaben.
Die Rippen wirken jetzt genial.

Bastelgruß TbabaT/Ronny

163

Samstag, 10. Mai 2014, 20:53

Teil 1/2

Hallo Ihr. Auf Wunsch einer einzigen Dame, plaudere ich mal hier los. Folgende Meinungen stammen von mir, Spiegeln nur meine Erfahrung wieder. Die ich so mit Super Sculpey gesammelt habe. Diese haben hier nur wenig mit dem Baubericht zu tuen. Sind aber zu diesem Projekt gehörend. Es tauchen hier Bilder von anderen Projekten auf, die ich als Refferenz der Geschehnisse und meiner gesammelten Erfahrung als Bildmaterial zeigen möchte.

Also nich verwirren lassen. In diesem Beitrag geht es nur um Erfahrungen:

Da ich schon ca 7 Kilo Super Sculpey rosa (weich) und ca 1,5 Kilo Super Sculpey grau (hart) verarbeitet habe, zum modellieren diverser Modelle, Figuren und Formenbau. Kann man schon denk ich von Erfahrung sprechen. Ob die Modelle einen zusagen oder nicht, liegt ganz bei jedem selbst. Und ja. Manche Modelle kann man sich nur "schön denken", aber ich liebe alle meine Geschöpfe.

Meine Meinung:
Grundfehler Nummer eins für Fehler (wie Risse oder Absplitterung) sind zu 99% die Unterkonstruktion, hab ich an eigenem Leib festgestellt.
Grundfehler Nummer zwei sind verschmutzte oder fettige Finger, die ein Lösen von Modellmassenschichten beim Backen hervorrufen und ebenfalls später Risse bilden
Grundfehler Nummer drei sind nicht richtig temperierte & ungenügend geknetete Modelliermasse bei der Verarbeitung zu dem kommt das nicht richtige verreiben von der aufgetragenen Masse


So nun zu meinen Fehlern, aus den ich gelernt habe.. Und ich baue immer noch welche ein. Aber wer keine Fehler machen will bestellt sich Pizza Magherita.. das Grundmodell.
Viele Figuren haben Glasaugen, die ich ebenfalls um Risse zu unterbinden mit Modelliermasse gefüllt habe.

So, hab mal hier einige Modelle zusammengestellt. Ich sags mal so...


...umso größer ein Objekt wird, umso größer besteht die Chance das sich Fehler einschleichen.
Zu dem Wächst die Fehlerzahl rapide mit jedem Backen. gefährlich wirds ab dem 3. mal.. Siehe Pferd oder Taschenlampe.


Der Wurzelgnom. Backdurchgänge 3. Risse zum schluss fein, bis bissle mehr.


Sorry, wenn ich seinen Dödel hier in die Kamera zeige.. wens stört, bitte Meldung an mich !
Diese Risse sind erst Monate nach Fertigstellung entstanden. Da an dieser Stelle das Material unter 2 mm ist. Meine Faustregel: Materialstärke nicht unter 2 mm !!


Ein weiterer Riss hat sich hinten gebildet...


Da wo das Material auch zu dünn ist.


Beim Wurzelgnom hab ich die Unterkonstruktion sehr stark gewählt. Da ich bei "Jatyrie" nur gedrillten Gartendraht verwendet hatte und Sie sich nicht selber halten konnte und beim Backen regelmäßig zusammenknickte. Also Merke: Unterkonstruktion so stark wie möglich wählen. Zu dem das Alu (Füllmaterial) zuschnüren mit Draht, so fest geht. Das Teil, was er in der Hand hällt ist mit Draht an senem Arm besfestigt, so das es beim Backen nicht herunterfällt. Sicherhalber hab ich die "Seele des Waldgottes" (das Teil, was er in der Hand hält) mit einem Stützdraht versehen. Der dann nach ein paar Tagen abgenommen wurde.


Der Gnom kann vom Sockel genommen werden, unten in den Füßen steht die Unterkonstruktion heraus. Dies gibt ihm auch halt beim backen und er wackelt nicht.


So.. siehts dann aus, wenn man es nicht richtig macht... Gilbert. Backanzahl: 3 Übersäht von Rissen.


Das Gesicht ist voll davon. Was aber bei dem Modell nicht weiter stört, da Gilbert eh ein Schrumpfkopf ist. Deswegen ist sein Gesicht recht unförmig und "Knorpelhaltige" Teile bissle größer sind. Seine Augen sind 6mm Glasaugen, die mit Sculpey gefüllt sind. Dies war mein erstes Modell eines Gesichtes, deren Größe einer Orange entspricht.


Die Unterkonstruktion besteht aus einer kleinen Kugel Aluminium und 2 Hälften Alu drum herum. Der Fehler ist das Zusammenschnüren gewesen.. nicht fest genug... Lufteinschlüsse. Zu dem Das Gesicht selbst in keiner weise gehalten wird.


Da ist beim Backen das ganze Gesicht nach unten gerutscht. Die Risse hab
ich ebenfalls nur wieder zumodelliert und nicht weiter beachtet.
Deswegen sind Blasen und tiefe Risse entstanden. Die letztlich im
fertigen Kopf klar zu sehen sind.

blaue Pfeile: Also Fehler klar, wenn Risse sind, dann Aufkratzen und so tief wie möglich auffüllen ggf. ausfräsen, bis in die Rissausläufer hinein.
rote Pfeile: Zu dem hab ich auf einen kalten Kopf modelliert. Ich hab zwar kügelchen geformt und diese auf den Kopf geschmiert. Dieser aber war zu kalt, zu dem hab ich diese Kügelchen nicht richtig "einmassiert".



Also mit diesen unbedachten Fehlern hab ich munter weiter modelliert. Der linke Kopf ist das ungebackene aber fertige Modell.


Die Risse, die schon nach dem ersten Backen entstanden sind... sind bis zum Schluss geblieben. Da beim Backen die Modelliermasse (die schon ausgehärtete ebenfalls) sich kurz wieder"aufweicht" (ähnlich wie Zuckerguss bei 40°C) und beim abkühlen aushärtet. Und genau da am empfindlichsten ist. Wenn man das noch heiße Modell anfasst zum herausheben. Zu dem hab ich gemerkt. zu schnelles abkühlen oder zu schnelles Backen fördert ebenfalls massiv Risse.


So komma zu dem kleinen hier... Backdurchgänge 2, Risse keine. Woran lag es ?? genau.. alles in einem Rutsch (bis auf Gesicht) durchmodelliert.


Das Untergestell und die Füllung ist aus Messing mit todgeschnürter Aluminiumfüllung, die vorher todgeklopf (richtig zusammengekopft) wurde. Aber das wichtigste ist das richtig feste zusammenschnüren. Was zu gute kommt, wenn man sich einen Kügelchenvorrat an vorgerollter Modelliermasse anhäuft. Diese Kügelchen so Popelgröße bis ca. 4mm anlegt. Die kann man vor dem auftragen auf das Modell nochmal in der Hand vorkneten und so auf Temperatur bringen.


So hab ich das Modell bis auf das Gesicht modelliert und einige Wochen später dann hiesiges zum schluss.


Lang ist es her, wo ich mit mein erstes Modell modelliert habe. Aber der erste Gedanke der richtige. Das Untergestell wird auf ganzer Länge gestützt. Der Rest ist wieder mit Folie gefüllt. Aber hier hab ich weniger Füllmaterial als Modelliermasse verwendet. Die Wandungsstärke (von der Modelliermasse) beträgt bis 4 cm. Was aber bei dem Nacken und Halskamm wiederum schnell zu Rissen im Material führt. Da die Modelliermasse keine mechanische Belastung aufnehmen kann.


Bei der Taschenlampe ist dann genau das Passiert, wenn die Wandungsstärke zu dick ist und das Modell beim Backen gestaucht wird. Bzw. nach dem Backen direkt aus dem Ofen genommen wird.

Oberes linkes& rechtes Bild ist die Füllung. Wo ich zu nachlässig die Folie gedängelt habe. Im unteren linken Bild sieht man, das ich die Füllung verdrillt habe.. aber .. ebenfalls nicht gewissenhaft. Die Taschenlampe ist ca 5 mal gebacken.. immer kam Dick was drauf.. aber ebenfalls hab ich dann zwar die Risse bearbeitet.. aber die Luft aus dem inneren konnt ich nicht mehr rausholen. Was beim Pferd das Hauptproblem beim backen ist. Da der ganze innenraum hohl ist und die Luft sich somit stark ausdehnt und die Oberfläche bricht.


Nach dem 2. Backen kamen dann die Risse durch Das Zog sich bis zum Schluss. Ichhab hier aber nich lange getrauert, da ich das Teil eh abformen wollt.


Hab ich zum Rissfüllen "green Stuff" benutzt.. aber wie sich herausstellte, es beim härten härter als die Modelliermasse wurde.. Das Schleifen so erschwerte.
Den Aufsatz der Taschenlampe hab ich ebenfalls in einem Rutsch durchmodelliert. Die Füllung ist nur halb so groß wie eine Streichholzschachtel, da das teil so Rissfrei blieb und ich Löcher reinbohren konnte.

164

Samstag, 10. Mai 2014, 20:54

Teil 2/2


Jetzt hab ich leider nur Text für euch.

Die gesammelten Erfahrungen:

- die Unterkonstruktion so stark wie nur mögliche machen, bis hin in die filigranste Ecke stützen (wie Finger oder hängende Kleidung- Objekte.. gilt auch für Glöten !)
- Unterkonstruktion Lufteinschlussfrei machen und richtig mit Gartendraht zuschnüren

- eine Modellierkonstruktion wählen, die es ermöglicht das Modell zu drehen und zu wenden, das man auch an die Stellen kommt, die schwer zu erreichen sind

- stets Stangen statt Rohre verwenden, für das Gerüst, Rohre sind hohl und die Luft darin dehnt sich bei Hitze aus, selbes gilt für Glasaugen
- hat das Modell einen Hohlraum, Löcher reinmachen !!!!
- Gips oder Gipsbinden eignet sich nicht als Unterkonstruktion, da die Modelliermasse daran kein halt findet, benutzt man es doch muss man die Materialwandung stark erhöhen ggf. Maschendraht drum herum legen, bevor man anfängt zu modellieren,

- alles schon im vorhinein standsicher konstruieren, je filigraner ein Objekt, umso mehr Stützen benötigt es, ein wippen verhindern
- Modell so weitestgehend von Last befreien, mit Unterstreben durch das Material ggf durch die Füllung entlasten (Materialermüdung beim backen unterbinden, da Modelliermasse beim backen glasiert- rissempfindlich wird und erst beim abkühlen aushärtet)
- fettreie Finger beim modellieren

- kleine Kügelchen Modelliermasse vorbereiten, die Handangewärmt auf das handwarme Modell geben (Modell ggf. warmrubbeln :pfeif: :verrückt: )
- Unterbrechungen beim modellieren (noch nicht gehärteter Modelliermasse) maximal 4 Wochen, vorm weitermachen entstauben und ebenfalls warmrubbeln, vor Sonnenlicht schützen
- entstehen bei der pausierung des Modells der noch unausgehärteten Modelliermasse risse... wird das Material wo möglich gestaucht
- Materialdicke mindestens 2mm, umso dünner die Modelliermasse ist, empfilt es sich härtere zu nehemen
- Waschbenzin zum reinigen des Modells und zum Finishen der Oberfläche kann auch Risse verursachen
- pappt man zu viel Modelliermasse drauf Bsp. ein dicker Wanst oder ein Unterkiefer, sollte man diese mit Drahtstiften oder Draht tief im Modell verankern, dabei die Drahtstifte nicht einfach reinnageln (in ggf. ausgehärtete Modelliermasse), sondern vorbohren

- alles auf einmal modellieren oder Puzzelteile erstllen & zum schluss zusammensetzen
- wenn man das Modell später noch mechanisch bearbeiten möchte, überhaupt keine Füllung benutzen und Modell in einem rutsch durchmodelliern und nur 1mal Backen

- beim Arbeiten in mehreren Backdurchgängen ist es wichtig so flott wie möglich fertig zu modellieren, da Risse meist aus der Tife kommen und mit dem Backen immer größer werden

- entstanden Risse so tief wie möglich ausfräsen und bis über die Ausläufer mit löchern entspannen, wichtig dabei ist Modelliermasse und Modell müssen handwarm sein, beim Ausfüllen der Risse mit 1mm Löchern Tacker- Klammern einsetzen (dabei die nicht mit gewalt reindrücken und die Löcher nur so tief wie die Klammern sind)
- tauchen Risse immer wieder nach dem Backen auf, wird das Modell beim backen durch seine eigene Last gedrückt, abhilfe nicht durch auflegen schaffen, da da wiederum nur Druckpunkte entstehen, Abhilfe entsteht da nur durch Entlastung durch ein Tragegerüst, was durch das Modell führt (ähnlich eines Baugerüst), das das gesamte Modell stützt

- Wenn das Modell zum schluss so groß werden soll, das man es ebenfalls nicht in den Ofen bekommt, kann man es so konstruieren, das man es erst in der Mitte modelliert und nach dem ersten backen zertrennt (Bsp: durch den Bauch) und so 2 Teile erhält und beide teile passen dann auch zum schluss wieder zu sammen
- passt das Objekt nicht stehen in den Ofen, kann man diesen mit einer Ofenverlängerung vergrößern, es empfielt sich UMLUFT
- Wenn man das Modell stehend modelliert aber vor dem in den Ofen packen drehen muss, helfen vorher angebrachte dickere Sanitärrohre, die man beliebig verschrauben kann, dabei opfert man zwar das Endstück (verbleibt im Modell), aber so gibt es einen besseren Halt

- sind die Standbeine des Modells filigraner, als es sein Gewicht tragen kann, sollte man auch mit einem Modellierfuß (Stützfuß) arbeiten
- die ideale Temperatur im vorheheizten Ofen beträgt 100°C und die Backzeit max. 1ne Stunde. Eile mit Weile!

- NIEMALS das noch warme Modell anfassen !!! dabei entstehen Druckpunkte, die Risse verursachen
-Wenn man mehrere Teile modelliert hat kann man diese entweder kleben oder mit Kunststoffdübeln in eingeklebten Hohlrundprofilen verschrauben (diese verhindern ein Platzen oder anspannen des Materials)

- steht das Modell auf Beinen oder stützen sollte man ein wackeln/ schaukeln verhindern, da wenn das Modell einseitig belastet wird auch nach dem aushärten Risse entstehen, am besten sind 3 beinige Modelle... also Modelle mit 3 Standpunkten, wo die Last mittig im Dreieck verteilt ist
- Stützstreben und Halteprofile erst am fertigen Modell abtrennen, abschleifen und ggf. ausfüllen
- Risse im fertigen Teil kann man mit Kitt, wie "green Stuff" zumachen. Wird das Objekt eh abgeformt, geht auch Hartwachs


So, das sind meine Erfahrungen, ganz schön viel zu beachten. Merke: Erst die eigenen Fehler steuern auf eine noch besseres und komplexeres Modell zu.

Gruß aus Erfurt, Gunter.

165

Montag, 12. Mai 2014, 07:32

Zitat

Aber wer keine Fehler machen will bestellt sich Pizza Magherita
:lol: den Spruch muss ich mir merken!

Wow, vielen Dank für die ausführliche Zusammenfassung und das Teilen deiner Erfahrung!
Sind übrigens geniale Sachen dabei!
Gruß Jochen
Projektübersicht

166

Freitag, 16. Mai 2014, 19:32

So, weiter gehts.. da hab ich letztes Wochenende nen Horrorfilmmarathon mitm paar Kumpels gemacht... und wollt Sonntag nochn bissle am Pferd rumdrücken... naja war dann so spannend, das ich fast 2 Barren Sculpey in winzig kleine Kügelchen gedreht hab.. und dann musst ich auch schon wieder losrumpeln.

Also ein Bild von winzigen Kügelchen.

Da hab ich echt so 6 Stunden lang dran rumgepopelt.. macht nix... also bis denne dann.

167

Donnerstag, 29. Mai 2014, 12:12

Feiertag...? Verlängerung...? ... richtig heiß unter wegs sein? Jo genau Ofenverlängerung !








Der Ofenraum ist nahezu verdoppelt. Hab schon einen Test gemacht. Mit Umluft entstehen dann auch keine Nester, überall zwischen 95 bis 103 Grad.

168

Samstag, 11. Oktober 2014, 21:40

Hallo, leider hab ich schlechte Neuigkeiten, für einige eher ganz schlecht, für ein paar von euch aber sicher interessant.

Ich will Abschied nehmen, das Projekt zieht sich schon zu sehr in die Länge. Da ich im Umzug bin, und ausmiste, fällt auch das Pferd darunter.
Der Grund für das Ende liegt in einer gewissen Unstimmigkeit, und der Kritik am richtigen modellieren. In anatomisch korrektem und der Fantasieentgleitungen.
Ich bin denk ich noch nicht soweit dieses Modell nach meinem Wünschen fertig zu modellieren.

Daher sucht das Pferd einen neuen Besitzer. Folgende Bilder sind von heute Abend, also aktuell. Das Pferd ist so zu sagen 70 % fertig. es fehlen noch die Hufen, bischen an den Beinen und die Rüstungsteile.
Hier auf den folgenden Bildern zu sehen (hellere Modelliermasse ist die ungehärtete), Nachmodellierung, nach dem 5. Backdurchgang. INFO: Es ist nicht empfehlenswert das Pferd öfters als noch 2 mal zu backen ! Da es passieren kann, das sich beim Backen (wegen des hohlen Skelettes) tiefe Risse bilden. Die Figur hab ich mit Sockel & Modellierrohren gemessen. Sie ist ca. 60cm hoch, ca. 50cm lang und ca. 25 cm breit. Also schon recht ordentlich groß.

Zum Preis: ich möchte nur die Materielkosten wieder (keine Arbeitskosten & null und nix Gewinn !), die sich leider auf ca. 100 Euro belaufen (das vermodellierte Super Sculpey & das innere des Pferdes + Sanitärrohre). Aber dazu gibt es noch die Ofenverlängerung (mit Grundplatte- die schon unter dem Pferd ist, Griff & Thermometer, Reflektor) und eine Packung Super Sculpey weich (454gr).

Und leider ist es nur abzuholen, da es zum Teil ungehärtete Modelliermasse trägt.

Also falls du, ja genau du, ernsthaftes Interesse hast? Mail an mich.

Hier noch ein paar Bilder von heute Abend.

























Paketpreis: Also das Pferd (gesockelt auf der Ofenverlängerung), die vollständige Ofenverlängerung (mit Griff & Thermometer, Reflektor) und einen Barren Super Sculpey, klingt doch gut oder ? wenn wer mag, kann er die kleine Ofenverlängerung auch haben !

169

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 13:12

Hi Yuriko,

Schade das du das Teil nicht weiter machst. Ich finds genial, auch unfertig. Stell's dir doch einfach in die Wohnung.

Es muss nicht alles pefekt sein um perfekt zu sein!
______________________________________

Gruss


Frank

Beiträge: 311

Realname: Rene Kalkhorst

Wohnort: Greifswald

  • Nachricht senden

170

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 13:54

Hallo.Die Ofenverlängerung gefällt mir.Da kann man ja glatt n Spanferkel zu Hause garen.Gruß Rene.
www.Streichholzbasteleien.de

171

Sonntag, 8. Februar 2015, 01:03

Hallo, aus gegebenen Anlass möchte ich euch sagen, dieses Projekt ist weder beendet oder abgebrochen. Es steht halt im Stall und wartet. Und wartet, und wartet.

172

Sonntag, 8. Februar 2015, 11:11

Siehe Post in "Starfleet Phaser Typ 1".
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

173

Freitag, 19. Mai 2017, 08:48

Jetzt hab ich aber tief gegraben. Aber das Pferdethema ist beendet. Hier gehts nimmer weiter.

Aber nicht den Kopf hängen lassen, zu Wettringen 2017 hol ich den ollen Gaul mal ausm Regal. Und ihr könnt mal ein Auge drauf werfen. Also bis denne dann. Ick freu mir.

174

Freitag, 19. Mai 2017, 12:23

Ochhhhhh nöööööö,das ist aber Schade ich hab immer gehofft das du weiter machst aber was nicht ist is nicht.
Gruß aus Bayern Herbert_________________________________________________________________________________________________________


In der Werft LeSoleil Royal

Desweiteren eine halbfertige Modellbahnanlage

Mehrere 1:87er Militärmodelle zum Umbau

Werbung