Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 15. September 2008, 12:06

Revell Contacta Kanülle - Frage

Hallöchen liebe Gemeinde!

Nachdem mir gestern abend die Kanülle verklebt ist.

Wie bekomm ich die wieder frei? Stecknadeln meiner Frau sind zu dick. :bang:

Gibt es irgendein Lösungsmittel?

Es handelt sich um folgenden Kleber:

Revell Contacta Professional MINI 12,5 g ( mit der Metallkanülle )

Bitte um rasche Hilfe....

Vorab dankend.

LG, Rohri

Beiträge: 3 527

Wohnort: Aus dem wilden Süden Deutschlands

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. September 2008, 12:08

Hallo Christian,

ich halte immer ein Feuerzeug unter die Metallkanüle.
Salve Sunny
Nec scire fas est omnia
-------------------------------

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunny« (15. September 2008, 12:08)


3

Montag, 15. September 2008, 12:31

@Sunny

Danke hat funkioniert. :bussi:

LG, Rohri :wink:

4

Montag, 15. September 2008, 12:44

Hallo Christian

Ich benutze dazu immer den "Reinigungsdraht" der alten Revell Airbrushpistole. Der passt hervorragend.

Gruss
Ralph
Ich traue Jedem. Nur nicht dem Teufel, der in Jedem steckt.

5

Montag, 15. September 2008, 21:48

einfach erhitzen und schon läufts wieder.

6

Dienstag, 16. September 2008, 18:20

ich nehm auch immer das feuerzeug, geht ratzfatz und weiter gehts :ok:

7

Dienstag, 16. September 2008, 22:36

Ich reibe die Kanüllenspitze immer einfach über Papier, wobei ich ein bisschen mit der Tube "pumpe". Nach ein paar Sekunden fließt es dann plötzlich wieder. Ich nehme an, dass das Zeug sich dabei selbst wieder anlöst...
lieben Gruß
Frank

8

Mittwoch, 17. September 2008, 01:24

Hallöööööchen!

Danke an ALLE.

Feuerzeug hat´s gebracht.

Jetzt kann ich wieder....... :D

@hati

dam mit dem Reiben am papier hatte ich auch immer gemacht. ( damit hab ichs wohl verstopft )


Danke nochmals.

LG, Rohri

topse

Moderator

Beiträge: 1 974

Realname: Tobias

Wohnort: Erkersreuth bei Selb

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 17. September 2008, 11:20

jo rohri

ich nehm auch immer das feuerzeug nur hab ich davon wenige weil ich bin nicht raucher hi hi

gruß topse

10

Montag, 22. September 2008, 18:29

Reinigung der Klebekanüle

Hi,
wer wie ich eine Akupunkturtherapie bekommt, sollte sich auf jden Fall die eigenen Nadeln mitgeben lassen. Eignen sich dafür bestens auch verstopfte Düsen der Spritzpistole werden wieder brauchbar. Das Geheimnis ist, die Nadeln sind nicht rund aber weich genug, um nichts kaputt zu machen.
Gruß
Michael

11

Freitag, 6. Mai 2011, 05:48

Frei machen verstopfter, verklebter Metallkanülen von Flüssigklebern

Hallo zusammen,
mir sind immer wieder die Metallkanülen von Flüssigklebern wie z.B. Revell nach einiger Zeit verklebt.

Wie macht ihr das dann ? :nixweis:



Ich spritze sie mit Aceton aus.

Dazu nehme ich eine Plastikspritze mit einer 0,45 Kanüle, fädel die in das verklebte Röhrchen und gebe Druck auf die Spritze. Evtl. wiederhole ich das auf der andren Seite. Bisher hab ich die Verklebungen immer damit raus bekommen.

Die Spritzen bekommt man für ein paar Cent in der Apotheke.

Bitte sehr vorsichtig damit umgehen, nicht stechen und nicht rauchen.

Ich hoffe, ich konnte dem ein oder anderen schon mal damit helfen.


Liebe Grüße
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

Beiträge: 8 854

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

12

Freitag, 6. Mai 2011, 07:37

Guten Morgen Dieter :wink:

da ich ein recht fauler mensch bin, wäre mir Deine Variante zuuuu zeitrabend :abhau: Hey, zeit ist kostbar und Geld hab ich keins!

Als der Spieltrieb noch größer war, habe ich die Kanüle mit einem Feuerzeug erhitzt und gleichzeitig gedrückt - schöne Rauchzeichen und ein kleines Sticchflämmlein signalisieren: "Aha! Wieder frei" :ok:
Das mach ich nicht mehr, weil die Kanüle so wieder und wieder verstopft...

Nach dem benutzen des Klebers puste ich die Kanüle aus. Wie? Ich halte ihn stehend an ein Tuch und drücke einfach, bis der Kleber aus der Kanüle und letztlich Luft raus kommt. Dann kappe drauf und fertig.
Wenn er während der Arbeit zu wird (weil ich mal zu lange bastel und den Kleber nicht brauche aber offen ist) verwende ich einen 0,4mm Silberdraht, den ich immer durchsteche. Das klappt seit dem bestens und ich muß mich nicht ärgern, das die Kanüle immer verstofpt ist. Sollte ich von oben nicht durchkommen, ziehe ich die Kanüle raus und stech von innen durch. Verständlich erklärt? ?(

13

Freitag, 6. Mai 2011, 07:57

Nach dem benutzen des Klebers puste ich die Kanüle aus. Wie? Ich halte ihn stehend an ein Tuch und drücke einfach, bis der Kleber aus der Kanüle und letztlich Luft raus kommt. Dann kappe drauf und fertig.

Das ist auch meine Vorgehensweise. Seit dem ich das (auch zwischendurch) mache, ist ein Zusetzen richtig selten geworden.

Beiträge: 72

Realname: Florian

Wohnort: Deutsch-Wagram/Österreich

  • Nachricht senden

14

Freitag, 6. Mai 2011, 09:33

Also ich machs mit der von Dominik beschriebenen Methode. Feuerzeug und einfach abbrennen lassen. Klappt immer und schon seit Jahren :ok:
Liebe Grüße aus Österreich

Florian

Beiträge: 989

Realname: Martin

Wohnort: Bautzen, seit 2013

  • Nachricht senden

15

Freitag, 6. Mai 2011, 09:53

Hallo Leute,

meine Erfahrung dazu:

Niemals mit Feuerzeug freimachen!
Da setzt sich in der Kanüle Schlacke ab, noprmalerweise ist nach dem zehnten mal freibrennen dann Schluß weil man die gesamte Knüle nicht so erhitzt bekommt das man den Kleber rausdrücken könnte.

Ich mache das immer mit einem Federstahldraht / Silberdraht der ca 2-3cm länger als die Kanüle ist.
Einfach oben rein stechen und fertig.

Beim arbeiten mit der offenen Flasche reicht es meist mit dem Fingernagel mal leicht über die Oberkante zu streifen, normalerweise reißt das die "harte Kappe" dann ab.

PS: Wenn man mit Draht immer von oben freisticht sollte man von Zeit zu Zeit die gesamte Kanülenkappe abschrauben und den Siff der sich im Innentrichter absetzt wegkratzen, sonst schiebt man "alte Brocken" von innen in die Kanüle. Das kriegt man dann auch schlecht raus.

PPS: Niemals zu fest drücken, meinem Arbeitskollegen ist dabei mal eine Kleberflasche geplatzt. Maus, Tastatur und Schreibtischunterlage waren dann hin, Büro hat ne Woche gestunken....

MfG Martin :wink:

16

Freitag, 6. Mai 2011, 09:53

Also ich machs mit der von Dominik beschriebenen Methode. Feuerzeug und einfach abbrennen lassen. Klappt immer und schon seit Jahren :ok:



ich auch! :ok:
Gruß aus Berlin
Jérôme


Im Bau --> Revell Sauber-Mercedes C9

17

Freitag, 6. Mai 2011, 12:45

Hallo Leute,

meine Erfahrung dazu:

Niemals mit Feuerzeug freimachen!
Da setzt sich in der Kanüle Schlacke ab, noprmalerweise ist nach dem zehnten mal freibrennen dann Schluß weil man die gesamte Knüle nicht so erhitzt bekommt das man den Kleber rausdrücken könnte.

Das ist auch meine Erfahrung. Das sich beim Abbrennen Schlacke bildet wusste ich jetzt nicht. Aber verwenden kann ich den Kleber auch nicht mehr. Mein Rat... Einfach auf Pinselkleber von Pattex umsteigen. Hält bombenfest und härtet auch sehr schnell aus...

Viele Grüße

Roman
Aktuell: Corvette C6R

18

Freitag, 6. Mai 2011, 13:34

Hallo Dominik,

Nach dem benutzen des Klebers puste ich die Kanüle aus. Wie? Ich halte ihn stehend an ein Tuch und drücke einfach, bis der Kleber aus der Kanüle und letztlich Luft raus kommt. Dann kappe drauf und fertig.
Verständlich erklärt?

Also, wenn ich ehrlich bin, ich habe es irgendwie nicht begriffen. :rot:
Kannst Du die Vorgehensweise irgendwie anders erklären? Die Idee scheint ja gut zu sein. :)

Gruß Karsten
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)

Beiträge: 395

Realname: Uwe

Wohnort: Rhein.-Berg.-Kreis

  • Nachricht senden

19

Freitag, 6. Mai 2011, 17:55

Ich muß mich aber auch outen. Ich gehöre auch zu den Pyromanen hier im Forum. :baeh:
Seit Jahren schon mach ich das wenn die Kanüle mal dicht ist. :party:
"Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont."
>Konrad Adenauer< :ok:

20

Freitag, 6. Mai 2011, 20:30

Nen Abend,

ich mach das auch mit dem Draht.
Wenn jemand nicht weiß wo man den bekommt, hab eine Kugelschreiberfeder aufgebogen, perfect :ok:

mfg
Rainer
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein
:prost:
Fertig:
Porsche Boxter
Lancia Repsol

21

Freitag, 6. Mai 2011, 21:54

Eindeutig Feuerteufel. Ich nutze schon bestimmt 2 Jahren ein und die selbe Revell Kleber Falsche und "brenn" mir die Kanüle immer wieder frei. Bisher keine Probleme. Alles andere wäre mir zu langatmig.

keramh

Moderator

Beiträge: 10 553

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

22

Freitag, 6. Mai 2011, 22:14

moin,

also das Feuerzeug ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil meiner Werkzeugkiste.

Egal ob Revell Faller usw. die Kanülen werden immer kurz über die Flamme gehalten dann pufft es kurz und sie sind wieder frei.
Jetzt noch einen Tropfen auf ein Küchenpapier durchdrücken fertig.

Also wie geschrieben ich mach das seit vielen Jahren auf diese Weise und immer ohne Probleme.

23

Freitag, 6. Mai 2011, 23:33

halöchen,
ja ich bin auch ein Feuerteufel und hatte in all den Jahren noch nie probleme.
gruß Frank
Lass rollen Trucker :ok:

Beiträge: 8 854

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

24

Samstag, 7. Mai 2011, 01:13

Hallo Dominik,

Nach dem benutzen des Klebers puste ich die Kanüle aus. Wie? Ich halte ihn stehend an ein Tuch und drücke einfach, bis der Kleber aus der Kanüle und letztlich Luft raus kommt. Dann kappe drauf und fertig.
Verständlich erklärt?

Also, wenn ich ehrlich bin, ich habe es irgendwie nicht begriffen. :rot:
Kannst Du die Vorgehensweise irgendwie anders erklären? Die Idee scheint ja gut zu sein. :)

Gruß Karsten

Klaro!
Ich nehme den Kleber senkrecht haltend an ein Tuch angelehnt und drücke solange...

...bis nur noch Luft heraus kommt.

Dann streife ich die Kanüle am Tusch ab, um Reste zu entfernen. Kappe drauf und fertig. Das mache ich nach jedem basteltag so.

25

Samstag, 7. Mai 2011, 06:44

Hallo Dominik,
Danke für die "Nachhilfe" :ok: Bis jetzt gehörte ich auch zu den Pyromanen.
Das schöne am Forum, man lernt nie aus.

Gruß Karsten
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)

Beiträge: 8 854

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

26

Samstag, 7. Mai 2011, 10:38

Hey Karsten :wink:
Gern geschehen :hand:
Du bist ja beim Löschtrupp, wenn ich Dein Avatar richtig deute. Du darfst das :D

27

Samstag, 7. Mai 2011, 11:13

In jedem Manne steckt doch auch noch das Kinde.also definitiv auch Feuerteufel. :thumbsup:

wob ei das mit dem Zusetzen kommt auch vor, aber einfach wieder Feuer und dann gehjts wieder. :prost:
Casper

28

Samstag, 7. Mai 2011, 14:03

:doof: Warum hab ich eigentlich nicht vorher gefragt :bang:

Ich hab dann mal die Spritze
zum Notfallfeuerlöscher umgebaut
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

Beiträge: 3 299

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

29

Samstag, 7. Mai 2011, 18:10

Hallo zusammen.

Je nachdem was ich schneller in die Finger kriege, Feuerzeug oder eine Litze eines alten Kabels, dabei aber die Kanüle rausziehen und komplett durchputzen.

Grüße
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!



Beiträge: 245

Realname: Frank

Wohnort: Lüneburg, Niedersachsen

  • Nachricht senden

30

Samstag, 7. Mai 2011, 18:57

Moin....

dann werde ich mich auchmal als Feuerwerker outen..

Ich benutz seit Jahren das Feuerzeug und es funzt einwandfrei´.

Gruss Frank
Warum mit der Bahn fahren,wenn man mit LSD fliegen kann......

Werbung