Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Samstag, 7. Mai 2011, 19:04

Tach zusammen,

ich habe jahrelang mit dem Feuerzeug gearbeitet, aber nach und nach ging es immer schlechter, und irgendwann eines Tages ging es gar nicht mehr. Das mit der Schlacke klingt insofern logisch. Was ich mittlerweile mache? Logo: Feuerzeug ... :D

Gruß,
Uli
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

32

Sonntag, 8. Mai 2011, 12:34

Feuerzeug
lieben Gruß
Frank

33

Montag, 9. Mai 2011, 11:27

Hallo zusammen,

seit Jahren Feuerzeug und "wenn zu viel Schlacke" da ist -> Drahtpieksen.
:wink:
Gruß Andreas

35

Sonntag, 15. Mai 2011, 09:41

Hallo
Ich Benutze in diesen Fällen eine Nadel einer Spritze
Gibt es in veschiedenen Längen.Die Nadeln eignen sich auch Prima um kleine Löcher zu bohren (mit der Hand dehen)



36

Samstag, 14. Juli 2012, 23:26

Bei meinem Revell Contacta bleibt die Kanüle immer in der Kappe stecken, was kann ich dagegen tun?

Wie oben schon gesagt bleibt bei meinem Revell Contacta Kleber die Kanüle beim öffnen in der Kappe stecken, hat also im gelben Deckel nicht genügend halt. Wenn der Kleber längere Zeit (1 Woche und länger) nicht benutzt wurde sitzt die Kanüle Teils so fest in der Kappe, dass ich sie mit einer Zange raus ziehen muss.
Ich hab schon versucht die Kappe innen mit Draht sauber zu machen, geht dann zwei, drei mal problemlos beim aufmachen, dann geht das ganze Theater aber von vorn los.

Hier mal Bilder wie das dann aussieht.




Vielleicht hat jemand damit schon Erfahrung und weiß etwas gegen das Stecken bleiben der Kanüle in der Kappe :nixweis:
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 350

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

37

Samstag, 14. Juli 2012, 23:36

Lieber Lukas.

Dann mach doch bevor Du den Deckel wieder über die Kanüle schiebst, diese auch vorher sauber. :du:
Das ist doch ganz klar, daß wenn dort Kleberückstände dran sind, diese sich an der Innenseite fest setzen.

Gruß Micha.


Hier geht es zu den Videos von meinen Blaulichtern, aktuell auch zum Video der Drehleiter

38

Samstag, 14. Juli 2012, 23:37

Danke. Das werde ich gleich mal ausprobieren.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

39

Sonntag, 15. Juli 2012, 00:55

Ich brenne meine Kanülen nach der Arbeit immer mit einem Feuerzeug ab.

Mr. Azuma

unregistriert

40

Sonntag, 15. Juli 2012, 10:49

Rrrrüschdüsch. Mach(t)e ich auch immer, wenn ich Revell Contacta verwende(t)e. Und wenn der Leim alle ist, die Kanüle nicht wegschmeissen, die gibt super MG-Läufe für 1/48er Flugzeuge. Oder so was in der Art ;)

41

Sonntag, 15. Juli 2012, 12:29

Kann da das Feuer nicht auf den Inhalt des Fläschchens über greifen?
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

Mr. Azuma

unregistriert

42

Sonntag, 15. Juli 2012, 13:08

Wenn Du das Feuerzeug direkt ans Plastik hältst, dann schon ;) Wenn Du dagegen die Flamme an die Spitze der Kanüle hältst, macht es im Optimalfall kurz "PLOPP!" und du hast keine Ladehemmung mehr. Halte dabei die Kanüle fern von allem Möglichen, was nicht damit in Kontakt kommen soll (besser: olles Taschentuch o.ä. davor halten). Die Kanüle ist lang genug, damit es funktioniert. Wenn Du es ganz "idiotensicher" machen möchtest: Kanüle entfernen, mit Zange festhalten und dann ausbrennen. Geht wunderbar, probiers mal aus :)

Lucas.

43

Sonntag, 15. Juli 2012, 13:46

Ich halte die Kanüle nach ende der Arbeit immer Senkrecht in die Luft und spritze den rest Klebstoff in ein Zewa und wische die Kanüle danach mit dem Zewa sauber. Das klappt auch hervorragend

44

Sonntag, 15. Juli 2012, 14:37

Ich mach das heute auch (fast) nur noch mit dem Feuerzeug.

vielleicht hilft dir dieser Thread über die Reinigung der Kanüle auch etwas weiter.

LG
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

45

Sonntag, 15. Juli 2012, 19:05

@ Dieter
Über den Thread bin ich bei der Suche hier auch schon gestolpert, dachte nur dass der nichts mit meinem Problem zu tun hat.

@ Lucas
Habe das mit dem Anzünden gestern mal probiert, und im ersten Moment einen riesen Schreck bekommen, da die Kanüle zu einer art Mini-Flammenwerfer wurde. In Sekundenbruchteilen ist das ganze dann im Glas mit dem Wasser zum Pinsel auswaschen gelandet.

@ All
Danke für die Tipps, ich werde es dann mit der in meinen Augen einfachsten Methode probieren und nach Benutzung die Kanüle abwischen. Danke nochmal an Euch.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

Mr. Azuma

unregistriert

46

Sonntag, 15. Juli 2012, 21:25

Ja so kanns gehen... ;) Ich sagte ja, es macht PLOPP. Du kriegst das schon hin, sollte ja nicht so schwer sein

Lucas.

Werbung