Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mr. Azuma

unregistriert

1

Sonntag, 10. Juni 2012, 01:03

Die Schlacht um Honnoji - Samurai 28mm (Wargames Factory)

Der eigentliche Auslöser dieses Dioramas ist der Film "Ronin" mit Robert de Niro und Jean Reno - dort nämlich kommt eine Szene vor, die mich als Modellbauer und generell japanophil eingestellten Menschen ungemein fasziniert hat:

http://www.youtube.com/watch?v=bpsVWvwjll8

Ich war ziemlich lange auf der Suche nach ansprechenden Figuren und bin dann bei BB Toys in Wickede und beim F-Shop schliesslich fündig geworden. Also werde ich euch gelegentlich auf dem Laufenden halten, was die Planung und Umsetzung des Dioramas angeht. Vorschläge sind natürlich auch gerne gesehen, ebenso wie (konstruktive) Kritik.

Der bisherige Stand der Dinge sieht so aus:


...hier wurde die erste Figur schon mal grundiert:





...und zwei davon bereits bemalt:





etwas Zubehör darf natürlich auch nicht fehlen:







...und so sieht der grobe Lageplan aus:





Ob ich mir genau überlegt habe, worauf ich mich da einlasse?! :verrückt:


PS: dann eben keine Packungsbilder. ;( Zur Entschädungung zwei Links:

http://www.pbtoys.de/ebay/WGFRS001A.jpg

http://www.google.de/imgres?hl=de&biw=12…29,r:1,s:0,i:72


Lucas.

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 363

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Juni 2012, 01:47

Hallo Lucas.

Auch wenn es schon ziemlich früh ist, die ersten beiden Bilder sind zu groß.
Bitte das noch zu ändern.

Gruß Micha.


Hier geht es zu den Videos von meinen Blaulichtern, aktuell auch zum Video der Drehleiter

3

Dienstag, 12. Juni 2012, 07:21

Hallo,

die Filmszene kenne ich auch schon länger und als Modellbauer hat mich das auch faziniert.

Schön das mal hier zu sehen :) .

Mr. Azuma

unregistriert

4

Dienstag, 12. Juni 2012, 14:20

Also nicht dass ein Missverständnis entsteht - im Film wirdja die Legende der 47 Ronin illustriert, dort ist es eine Burganlage. Hier geht es "nur" um einen Geländeausschnitt bei Honnoji im südlichen Honshu - trotzdem ein ziemlicher Aufwand, vor allem das Gelände selber. Wie bekomt man eigentlich so ein recht hügeliges Gelände am sinnvollsten hin?! Die Grundlage bildet eine Holzplatte - es war Styrodur angedacht und eine Weissleim/Vogelsand-Mischung... Hat einer von den Dioramenbauern vielleicht einen anderen Vorschlag?! Nicht dass da was anfängt zu bröckeln irgendwann...

Lucas.

Beiträge: 2 832

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 12. Juni 2012, 14:23

Ich habe letztens irgendwo gesehen, dass einer Hügel dargestellt hat, indem er mit Styropor-Scheiben die grobe Struktur der Hügel dargestellt hat und dann ein dünnes Netz drüber gelegt hat und dieses dann vergipst hat. Der Boden kann dann mit Weißleim und Vogelsand hergestellt werden, mit Airbrush colorieren und dann begrasen etc...
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

Mr. Azuma

unregistriert

6

Dienstag, 12. Juni 2012, 15:41

Ich glaub ich weiss was Du meinst - das gibts im Modellbahn-Geschäft usw (von "Noch"?!) - Alternativ würde ich mal in der Apotheke vorbei schauen und mir Gipsverband holen. Binden hätte ich, gebrochenem Handgelenk sei Dank, noch genügend da.

7

Dienstag, 12. Juni 2012, 16:08

Oder du schichtest Styroporplatten so auf, das sie grob den Hügel darstellen. Dann mit Modellgips die Lücken füllen.

So mach ich es bei meinem Flußbetten.

Mr. Azuma

unregistriert

8

Dienstag, 12. Juni 2012, 16:20

Die Styroporplatten würde ich dann mit reichlich Weissleim verkleben. "Verputzt" wird dann auch ringsrum mit Gips. Das Hauptproblem, welches ich teilweise schon bei Vignetten hatte, war der Übergang Base/Geländeaufbau. Das verwendete Material sollte also a) halten und b) sich glatt schleifen lassen, optimalerweise sollte also der Übergang nicht mehr sichtbar sein. Da ich es bis jetzt immer kleiner gehalten habe, hatte ich Styrodur genommen...

9

Dienstag, 12. Juni 2012, 16:58

Hmm,

Styropor und Gips haben sich eigentlich gut verbunden.

Für Styropor brauchts du aber Spezialkleber. Weiss nicht ob Weissleim wirklich hält.

Nur zu stark aufdrücken darf man nicht, sonst gibt das Styropor nach :)

Mr. Azuma

unregistriert

10

Dienstag, 12. Juni 2012, 17:20

Spezialkleber?! Hmmmm. Ist mir neu. Weissleim hat ganz gut funktioniert eigentlich. Snickers-Vorrat ist auch schon auf Halde ("Wenns mal wieder länger dauert..!"). Welcher wäre das denn beispielsweise?! Sicherheitshalber brauch ich wohl noch kleine Schraub- oder Klemmzwingen, sonst müsste ich Bücher einsauen ;)

Mr. Azuma

unregistriert

12

Dienstag, 12. Juni 2012, 17:49

(UHU) POR eyyyy... ;) Wieder was gelernt! Danke Dir

Beiträge: 2 832

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 12. Juni 2012, 19:41

Ich habe auch Styropor-Kleber genommen, als ich die Schlafkiste meiner Schildkröte mit Styropor gedämmt habe.
Hält echt bombenfest das Zeug.

PS: Und bitte bitte keinen Heißkleber nehmen, ich war mal so dumm und dachte das geht. Dann habe ich mich gewundert wieso da so viele Brandlöcher drin waren... :pfeif:
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

Mr. Azuma

unregistriert

14

Dienstag, 12. Juni 2012, 20:14

Ui... neeee deswegen geht ja auch nicht Sekundenkleber - reagiert exotherm das Zeug. Immerhin sind schopn fünf Figuren fertig. Noch zwanzig! Ich glaub "mein" Sohn wird auch mal Modellbauer, der wollte die ganze Zeit mitpinseln...

Mr. Azuma

unregistriert

15

Mittwoch, 13. Juni 2012, 16:18

Sodele... heute ist offizieller Baustart des Dioramas! Die Grundplatte wurde zurechtgesägt (ca. 40x60 cm), Styroporplatten sind da, Begrasungsfasern sind da, Styroporkleber von Obi, ein paar neue PlastcSheet-Platten für das/die Gebäude, und fünf Figuren sind schon fast fertig. Na immerhin. :love: Bilder folgen...

Mr. Azuma

unregistriert

16

Mittwoch, 13. Juni 2012, 17:04

War gar nicht mal sooo schwierig wie ich dachte. Die Treppe stammt aus der Restekiste (Architekturbedarf), gesäumt wird sie unten von zwei Löwen von ElViejo Dragon, das Torii stammt wie oben bereits erwähnt aus dem F-Shop. Zum Größenvergleich habe ich mal zwei Samurai mit dazu gestellt. Nicht grade klein das Diorama - jedenfalls für meine Verhältnisse ;) Bei den Löwen bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich sie dort lasse und überhaupt verwende. Frage an die Profis: Würden die überhaupt geschichtlich und architektonisch mit rein passen?!







Lucas.

17

Mittwoch, 13. Juni 2012, 18:35

Hallo Lucas,

das sieht doch schon gut aus.

Also ich verwende da immer Styroporkleber und den kann man dann auch über die Platten streichen so zum modellieren.

Der wird dann richtig hart und das geht echt gut. Mit dem Kleber kannst du sogar die Platten an Holz oder so ankleben.

LG

Thomas :wink:
Tiere sind die besseren Menschen :)

Mr. Azuma

unregistriert

18

Mittwoch, 13. Juni 2012, 18:38

So dachte ich mir das auch. Vielleicht wird der Vogelsand ja doch noch alle ;)

Beiträge: 348

Realname: Constantin

Wohnort: Bayerischer Wald

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 13. Juni 2012, 19:55

Hallo,
zuerst einmal :gegen: :ok: . Aber die Löwen passen leider nicht dazu. SOlche Skulpturen gab es in Japan nicht (jedenfalls zu der Zeit ;) )
Sonst ganz großes Kino :)
Gruß :wink:
Constantin
Wer einen Rechtschreibfehler findet, der soll ihn mir gefälligst zurückgeben! :!!

Ich habe drei Kinder und kein Geld. Wieso kann ich nicht keine Kinder und drei Geld haben!

Mr. Azuma

unregistriert

20

Mittwoch, 13. Juni 2012, 20:07

Noch ist der Sand nicht trocken... Mal sehen wie lange er braucht. Üblicherweise nehme ich nur Vogelsand und Weissleim, heute habe ich mal eine andere mischung angesetzt: ca. 1/2 Vogelsand, 1/4 PUR-Kleber und 1/4 Wasser. Das gibt eine richtig schön dicke Pampe. Versiegelung wird voraussichtlich dann wieder wie immer Haarlack. Hat mich etwas ans Sandburgenbauen an der Ostsee erinnert, nur hatte ich hier keine "Förmchen" ;)

Lucas.

21

Donnerstag, 14. Juni 2012, 10:57

Aber die Löwen passen leider nicht dazu.


Und wie wäre es mit Drachen ? Aber das ist wohl dann wieder zu chinesch ?

Mr. Azuma

unregistriert

22

Donnerstag, 14. Juni 2012, 12:26

Da habe ich keine da. Also jedenfalls nicht solche, wo ich sagen würde: passt! Die gehen eher in die Fantasy-Richtung und sind viiiel zu groß

Mr. Azuma

unregistriert

23

Donnerstag, 14. Juni 2012, 12:55

Glück auf...

weiter gehts mit dem Diorama. Hier sieht man mal ganz deutlich das Problem, was ich grade habe: die Grundplatte hat sich ganz schön verzogen!!! :bang: GENNDSCHBLEEDEWERN!!! Aber es ist trotzdem "Land in Sicht" - da sowieso ein Rahmen ringsrum sollte, sollte das nicht mehr auffallen. Ich muss nur irgendwie die Rückseite der Erhebung gespachtelt bekommen, dann sollte das wieder hin hauen. Auch wenn der hintere Teil im Moment etwas besch...en aussieht, die Struktur der Vogelsand/Leim-Mischung sieht dafür um so besser aus finde ich. So, genug geschwafelt - hier sind die Bilder:







Bis schbädor

24

Donnerstag, 14. Juni 2012, 13:23

Hallo Lucas,

warum verwendest du zum spachteln der Rückseite nicht den Styroporkleber?

Das Zeug`s wird auch steinhart und hält.

LG

Thomas :wink:
Tiere sind die besseren Menschen :)

Mr. Azuma

unregistriert

25

Donnerstag, 14. Juni 2012, 13:27

Genau den wollte ich nehmen... Muss aber noch mal in den Obi, ich brauche ne neue Tube, die erste ist komplett drauf gegangen. :) Probehalber habe ich mal eine kleine Ecke schon mit dem Kleber eingestrichen und habe sie über Nacht trocknen lassen - das dürfte man auf dem Bild oben auch sehen. Und ja, der ist vollkomen durchgehärtet :)

Mr. Azuma

unregistriert

26

Donnerstag, 14. Juni 2012, 18:32

Bei mir ist jetzt erst mal "Zurück auf Anfang" angesagt... Der "Buckel" ist echt... [nicht zitierfähig] und falls dann noch ein Erdbebeneffekt eintreten sollte und sich die Platte wieder zurückbiegt - ich will gar nicht dran denken. Daher war heute Baumärkte abklappern angesagt. Dort habe ich folgendes eingekauft:

-noch ne Pulle PUR-Kleber
-Styrodur XXL für 5 Euro*
-und noch etwas Vogelsand

Und den A&V - dort habe ich nämlich noch einen alten Bilderrahmen samt (sehr hässlichem) Bild gefunden - aber inklusive MDF-Platte! Für 4 Euro ist das ganz erträglich. Der einzige Nachteil ist der, dass ich die Dimensionen die ich haben wollte, nicht ganz ausspielen kann. Naja, muss die Brücke und die Flussgestaltung halt weichen, das Torii bleibt!

*Mein Vento ist eigentlich für seinen großen Kofferraum bekannt - aber selbst die war zu groß. Naja, aufm Obi-Parkplatz mal kurz "Karate-Kid" spielen fetzt auch mal

Ich lasse das Diorama selber erst mal ein paar Tage in Ruhe, und kümmere mich derweil um die Figuren...

Daher auch erstmal keine Bilder so weit, so bald sich wieder was tut, melde ich mich!




Lucas.

27

Donnerstag, 14. Juni 2012, 19:27

ie Grundplatte hat sich ganz schön verzogen!!!


Warum hat sich die Grundplatte verzogen ?
Durch den feuchten Gips ?
Dann müsstest du sie mitHolzgrundierung behandeln damit sie kein Wasser zieht.

Mr. Azuma

unregistriert

28

Donnerstag, 14. Juni 2012, 19:59

Sehr wahrscheinlich durch die Feuchtigkeit, stimmt. Das heisst also: nochmal von vorne anfangen! Auch wenn das Diorama etwas um Einiges kleiner wird als ursprünglich geplant, Versuch macht kluch... Die Platte Numero Zwo ist gerade in Arbeit ;)

Mr. Azuma

unregistriert

29

Freitag, 15. Juni 2012, 00:34

Sooo. Dioramenplatte, der zweite Versuch!

Ungefähr die Hälfte der ursprünglichen Größe, dafür aber bis jetzt absolut verzugsfrei... Drückt mal die Daumen - es ist eine zurechtgesägte MDF-Platte geworden und ich habe die Leim/Vogelsand/Wasser-Mischung noch pastöser gemacht als beim letzten mal, um dem Erdbebeneffekt, also dem nochmaligen Verziehen der Platte, entgegenzuwirken. Hoffentlich funktionierts dieses mal! :rolleyes:





Lucas.

Mr. Azuma

unregistriert

30

Freitag, 15. Juni 2012, 11:03

Der Tip mit der MDF-Platte war Gold wert! Nichts verzogen, die "Pampe" Haarlack sei Dank bretthart geworden, alles so wie es sein soll. Warum nicht gleich so?! :motz: Bilder spare ich mal hier an dieser Stelle, denn bis auf den Trockenvorgang hat sich nicht wirklich viel verändert

Lucas.

Werbung