Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 17:15

Keiner ne Meinung zu los werden??

Tipps etc.??

Was hier los?



Gruß

keramh

Moderator

Beiträge: 10 546

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 18:35

moin,

ich denke eher das diese Art der Lackeirkabinen hier jeder schon kennt.
Meine Meinung, Deine verwendeten Lüften scheinen mir etwas zu schwach, was schaffen diese?

Ich habe in meiner Kabine eine eeinfache Abzugshaube aus dem Baumarkt gebeut, die mach einen vernünftigen durchsatz.
habe hier noch Plexiglastüren vorgebaut und kann nun alles sauber schließen.

Beiträge: 989

Realname: Martin

Wohnort: Bautzen, seit 2013

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 20:36

Hallo,

also ne fahrbare Lackierkabine mit integriertem Zubehörschrank hat schon mal ordentlich Punkte verdient!

Beim Thema Lüfter halt ich mich raus, wobei ich aber auch denke das ne ordentliche Abzugshaube (mit entsprechendem Lufteinzug und -einzugsfläche) besser wäre.

Was mir aber so durch den Kopf ging als ich deine Bilder angeschaut habe:
Was machst du wenn deine tollen Lichtschläuche mit Farbe und Sprühnebel vollgesifft sind und nix mehr taugen? Man darf ja nicht außer Acht lassen das trotz Abzug immernoch derbe viel Nebel durch den Raum geht bzw. Querschlägerfarbe ( :abhau: ) sich überall niederschlägt.

Da sieht Mareks Vorschlag schon besser aus, m.M. nach von außen beleuchtet. Oder?
Wenn nicht dann definitv nur von oben. Wohl eher, oder?


Als Lösung beim Lichtschlauch -unten- fiele mir spontan eine Glasscheibe ein die man davor legt (45° Winkel), die ließe sich leicht reinigen.

Ich hab auch vor mir da noch was zu bauen, deshalb fachsimpel ich hier mal mit :ok:

MfG Leutz :wink:

4

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 00:19

HI

Danke, das wenigstens etwas jemand hier mal hilft ;-)

@ keramh:
Also die Lüfter die Ich verbauen will, haben ein Leistung von 96,8m³/h bei einer Umdrehung von 1500 Umdrehungen pro Minute. Also alles mal 2 = 196,8m³/h.
Davon wollt Ich 2 verbauen, die sich in einen seperaten Kasten oben drauf rein kommen, davon geht ein Schlauch raus aus dem Fenster.

@Hobbit:

Danke für den Tipp mit dem Glas/Plexi.
Habe jetzt 2 LED-Lichtleisten, Ich betohne Lichtleisten (Lichtschlauch :!! ,tz, sind doch nicht aufe PartY :du: :lol: )
oben montiert, und die 2 anderen jeweils unten in den Ecken. Dadurch hat man echt eine super Ausleuchtung, der Modelle, ohne wenige Schattenbildung.
Fotos folgen morgen.

Werde deine Idee mit dem Glas, wohl machen um wirklich das verschmutzen der Lichter zu verhindern.


Gruß

5

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 07:16

Wenn in 24 Stunden nicht gleich jemand seinen Senf dazu gibt, ist es gleich uninteressant? Was ist nur los? Werde ich nie verstehen....



Meine Meinung, nach dem ich eine Nacht darüber geschlafen habe ;)
Die Lampen geben mit Sicherheit ein gutes und viel Licht. Aber trotzdem sind sie der Verschmutzung leicht gefährdet und wie dann reinigen? Die Saugkraft der Lüfter bezweifel ich auch. Ich an Deiner Stelle hätte die Teile seitlich wenn nicht hinten einen zusätzlich eingebaut weil der Spritznebel auch in diesem Bereich auftritt. Dann auch einzeln geschaltet. Denn: mit Spraydosen benötigst Du mehr Saugkraft als bei Airbrush (wenn überhaupt). Mit den Literangaben kann ich leider ncihts anfangen bzw. mir vorstellen. Was schafft eine Dunstabzugshaube? So als Vergleich...

Beleuchtung: Schlitze in die Seiten geschnitten (am Besten gefräst), Lampen oder Lichtleisten (die finde ich gut!) von außen befestigt) und Plexiglas von innen drüber. Wenn das verdreckt ist kann es wieder abgeschraubt und gereinigt oder ersetzt werden. Lichtleisten zu reinigen wäre mir zu doof anzupacken.

Mareks Kabine finde ich super. Alleine schon wegen der
Verschließbarkeit. Dagegen ist Deine flexibler vom Aufstellungsort her.
Eine Kombination aus den beiden Kabinen fände ich topp! Bei der Absaugung würde ich auch zu einer Dunstabzugshaube greifen. Denn mit Schlauch nach außen ist die fahrbare Kabine wieder eingeschränkt. Das ist bei einer statischen Kabine sinnvoller ;)

6

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 09:05

Tach zusammen,

Danke erstmal für eure Hinweise und bedenken, wegen der Lüftung, werde heut mal weiter machen und dann mal schaun wie Ich das mache.
Im Notfall muss echt ne Abzugshaube herhalten. Grad mal geguckt ganz einfache Abzugshauben haben so an die 250-300m³/h bis zu 650m³/h. Denke das meine 196,8m³/h von meinen beiden Lüftern doch reichen sollte zum Airbrushen oder?

Wegen den Lichtern: Werd wohl, halbe Plexiglasröhren über die Lichtleisten setzen um ein verdrecken zuverhindern. Und um sie leichter reiningen zu können.

Die Kabine soll zum Airbrushen dienen, nicht mehr zum Dosen sprühen :du: . Hier im Forum bin Ich doch jetzt drauf gestoßen das Airbrushen doch viel viel schöner wird, und leichter zu Handhaben ist. Und viel viel mehr Möglichkeiten habe meine Modelle invidueller zu gestalten.
Jetzt muss Ich mir nur noch passendes Gerät kaufen zum Airbrushen!! ^^
Kann man die Set´s von Revell gebrauchen? Ich rede von dehnen mit Kompressor, nicht Dose? ?(


Danke schon mal im Vorraus
GRuß
Stephan

7

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 09:51

Hi Stephan,

zum airbrushen wird deine Kabine reichen. Auch ich habe solch eine Kabine bei mir im Bastelkeller, aber im Gegensatz zu deiner mit der gleichen Abzugshaube wie Marek. Die reicht gerade mal so um mit Dosenlackierung klarzukommen, doch für airbrush reichts und deine 2 Lüfter sollten eine Gun auch packen.

Zum Thema Kompressor und Gun. Wenn man 10 Leute nach einem Kompessor fragt, dann bekommt man 12 Antworten. MEINER Meinung nach (wenn man es sich erlauben kann), würde ich zu einem vernünftigen Kolbenkompressor raten. Am besten einer, der mit einem Kühlschrankkompressor arbeitet, dann ist das Teil auch nur so laut wie euer Kühlschrank zuhause. Einen Tank sollte er haben, eine Abschaltautomatik, Druckminderer mit Wasserabscheider. Bei Ebay bekommt man solche Kompressoren oder beim Fachhandel. Preislich liegen die neu ab ca.250€, gebraucht kann man die bei Ebay auch mal unter 100 schießen.
Und bitte keinen Krieg wegen der Kompressorfrage starten, das ist nur meine Meinung und ich würde sie jedem so weiter geben. Natürlich kann man auch mit einem günstigen Kompressor vernünftig arbeiten, hat dann aber vielleicht andere Nachteile, z.B Lautstärke oder keine Abschaltautomatik.

Die Airbrush ist reine Geschmackssache. Am besten mal in einen Fachhandel gehen und 2 - 3 Modelle dort ausprobieren und du wirst schnell merken, welche dir gut in der Hand liegt und mit welcher du ein schönes Spritzbild hinbekommst. Ich arbeite mit einer Evolution 2in1, das ist eine weit verbreitete Gun, die von der Verarbeitung top ist und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis bietet.

Gruß
Gregor
Nukular, das Wort heißt Nukular.

8

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 10:20

Für Airbrush denke ich auch - reicht locker ;)

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 10:30

Kommentar für all die Nicht-Profis

Hallo zusammen,
die Vollprofis unter Euch bitte ich mein Statement freundlich zu überlesen.

Aus eigener Erinnerung weiß ich noch, wie viel Respekt man als Newcomer vor dem Thema Airbrush hat. Ein Buch mit 7 Siegeln.
Deswegen hier meine ganz persönliche Erfahrung:

  1. Das eigene Können macht 90% des Ergebnisses aus, das Equipment etwa 10%.
  2. Ich bin sehr glücklich mit einem Baumarkt-Kompressor für Set-Preis 100 Euro (GÜDE "Professional" in Blau inkl. Gun)
  3. Auch mit den China-Pistolen für wenige Euro habe ich schon durchaus akzeptable Erfahrungen gemacht
  4. Die Ex-Lebensgefährtin war Grafik-Designerin, die hatte ein Profi-Equipment (Kompressor nen Tausender, Pistole etwa 250) - meine Ergebnisse damit waren damals nicht besser...
  5. Viel wichtiger als Druck, Konstanz, etc. ist für mich das Geräusch - je leiser, umso tiefer in der Nacht kann man noch basteln
  6. Der Einsatz von Aqua-Farben gestattet ein Arbeiten selbst am Küchentisch
  7. Aqua-Farben erlauben einem viel schneller und unkomplizierter die Gun auszuwaschen - schlichtweg unter der Wasserleitung - bei Universalverdünnung überlegt man sich zehnmal, ob man noch einen weiteren Waschgang macht oder nicht

Zusammenfassung:
Als erstes einfach viel Zeit investieren, "nicht-stinkende" Farben nutzen, viel ausprobieren (Schablonen, Drücke, Verdünnung, Düseneinstellungen, Abstände, Abkleben etc.) - wenn man dann das Handwerkszeug halbwegs drauf hat, dann macht es frühestens Sinn am Equipment zu schrauben.
Zu Beginn sieht man gewaltige Fortschritte bereits innerhalb weniger Stunden - sehr motivierend.
Denkt mal an die vielen Freaks im Sport (Surfer, Skifahrer, Golfer etc.), sie alle immer das Neustes und Teuerste Equipment haben müssen, nur, um dann von einem, der es wirklich kann, vorgeführt zu werden.
Handwerkskunst setzt vor allen Dingen Können voraus - und das kann man nicht kaufen, man muss es erlernen. Gutes Werkzeug hilft, aber...

Viel Spaß und Erfolg,
Johannes

10

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 11:01

Hi Johannes,

ich sehe vieles genauso wie du. Natürlich steht an erster Stelle das Können, aber das Equipment muss zum "Arbeitsstil" passen. Für mich ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium die Lautstärke, da bei uns im Hause viele kleine Kinder wohnen und die früh im Bett sind und ich auch mal spät abends lackieren möchte. Auch hab ich persönlich keine Lust auf einen Krachschläger, daher hab ich mich schon früh für einen Kühlschrankkompressor entschieden. Ich kenne den Güde Kompressor, man sieht ihn auch auf vielen Ausstellungen oder Messen als günstige alternative.
Aber was die Lautstärke von dem Ding angeht :S Da liegen Welten zwischen.
Wem das nicht so wichtig ist, der bekommt einen günstigen soliden Kompressor, wer es richtig leise haben möchte, der muss halt in die Tasche greifen oder selber bauen.

Was mir persönlich noch wichtig ist, ist ein konstanter Druck. Weil man als Automodellbauer schon auf ein gleichmäßigen Spritzbild angewiesen ist.

Gruß
Gregor
Nukular, das Wort heißt Nukular.

keramh

Moderator

Beiträge: 10 546

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 12:42

moin,

ich habe die Tage meine Kabine mal gründlich gereinigt und festgestellt das sich die Abzugshaube in den letzten 7 Jahren zugesetzt hat.
Der Lüfter läuft auch etwas unruhig. Ich denke das ich selber schuld bin, da ich in letzter Zeit auf das Wechseln des Filters verzichtet habe.
Dies werde ich in Zukunft wieder regelmäßig machen, dann bleibt auch der Motor sauber. Dennoch werde ich mir bald mal eine Neue kaufen müssen.

Bei dieser Gelegenheit werde ich meine Kabine umbauen, es wird zusätzlich eine zweite Abzugshaube senkrecht an der Rückwand geben.
Gerade weil dies die Hauptsprührichtung ist und so der meiste Nebel abgesaugt wird.

Zur Transportmöglichkeit... naja, seien wir mal ehrlich, wie oft räumen wir unseren Hobbyraum um?
Wenn der einmal richtig eingerichtet ist bleibt doch alles da wo es steht.
Weiterhin muß ich meinen Lackierplatz nicht zu mir holen, ich kann mich zum Lackieren auch zur Kabine bewegen.

12

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 12:58

Supi Hilfe von euch allen. Danke schon mal.

Werde nachher mal losfahren nach Dortmund City und bei Conrad und Modellbau Berlinski mich mal erkundigen, was nen "Starter Set mit und ohne Kompressor so kostet.
Weil nen kleinen KFZ Kompressor ohne Aufbereitungsanlage hab Ich noch rum stehen bloss der wird zu groß und zu laut sein, auch wenn Ich Keller wohne und bastel :wacko: , :schrei: laut muss nicht sein!

Also, was Ich mit Airbrush so im groben machen wollte ist, Flächenlackierungen (1/24-1/16), sowie auch mal mittelgroße Details an 1/24 bis 1/16 Fahrzeugen (Streifen, 2teilige Lackierung etc.)

Halt alles was Ich bis jetzt so mit Pinsel und Dose gezaubert habe.

Wenn Ich mehr weiß, melde Ich mich nochmal, und frag euer Wissen über das Airbrush´en dann mal................



Achja hier mal ein paar neue Fotos von der Kabine:


So sieht die Box bis jetzt aus, oben drauf kann man die Lüfter plus das jetzige "Gehäuse" erkennen.


Hier die Lüfterchen, werden aber noch andere verbaut, von der Bauart her aber nur. Unter den Lüftern gut zu erkennen, der Platz für die Filtermatten.



Hier mal mit einer Filtermatte, Ich werde nachher eine Kombi aus Filter und "Kohlen dings bums Filter" verwenden ( ?( mist mir fällt grad das Wort nicht ein ?( )


Hier zur Andeutung wo der Schlauch nachher hin soll, wenn das Gehäuse zu ist. Für die Filter entsteht noch eine Kassette um diese einfach wechseln zu können.





Und so sieht sie im "dunklen" Hobbyraum aus, also hell genug ist es oder??


Gruß
Stephan

13

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 13:39

Also meine Moddingzeit ist schon ein wenig her und ich habe auch schon länger keinen Lüfter mehr in der Hand gehabt, aber wenn ich mir die Lüfterblätter anschaue müssten die Lüfter sich im Uhrzeigersinn drehen. Pusten die die Luft dann nicht in die Box?

Oder ist das deine Lackauffangbox?!?
:pfeif: Meine Freundin findet an meinem Modellbau toll das ich rosa Klebeband habe :pfeif:

14

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 13:45

Hiho,

na das sieht doch schon mal gar nicht so schlecht aus. Ich habe gesehen, dass du in meiner Nähe wohnst (Dortmund/Schwerte). Ich kann dir gerne anbieten, dass du mal bei mir vorbeikommst und du die Evo antesten und dir ein Bild von dem Kompressor machen kannst.

Falls interesse besteht, dann schick mir eine PN.

Gruß
Gregor

P.S: Noch als kleiner Tipp. Ich klebe alte Zeitungen in die Lackierkabine, damit man sie leichter reinigen kann, denn dann brauch ich nur die Zeitungen mit den Lackresten wegwerfen und den kleinen Rest Farbe mit dem Staubsauger absaugen.
Nukular, das Wort heißt Nukular.

15

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 15:44

Hi

@ TED:
Danke TED für das Angebot, werd bestimmt drauf zurück kommen, bloss dieses WE geht es erstmal nicht, da fahr Ich erstmal mit Freundin nach Hamburg. Urlaub Ich komme.

@der Stefan:
Ja richtig gesehen, die Lüfter sind falsch rumm, daher hab Ich mir auch schon neue besorgt, und werde diese gleich montieren.Diesmal richtig rumm. :) :D
Die anderen kann man leider nicht anders montieren......

Naja dann mal los

Gruß
Stephan

16

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 16:01

@Stephan: An den WE's ist es bei mir eh nicht so gut, vielleicht kannst du ja unter der Woche reinschneien :lol:
Nukular, das Wort heißt Nukular.

17

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 16:36

Naja ob du wirklich willst das Ich sprichwörtlich "rein Schneie" :wink: , Ich bin bei der FW, also obacht wenn ne DLK vor deiner Tür steht! :D 8o

Achja kannst du nicht per PN schon mal Foto´s von der Pistole und Kompressor machen?
Wäre cool.

Naja und jetzt weiter zum Einbau!

GRuß Stephan

18

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 17:07

Schei............ Lüfter, was das für Ware, einfach unfassbar.

Aber seht selbst:

Das dass besagte Gehäuse, das sind die neuen Lüfter den rechten hab Ich per einem Potentiometer was extra für PC Lüfter ist laufen lassen, mal richtig schön volle Pulle mal wieder schön langsam um einfach mal zu gucken, wie sich das so anfühlt. :huh:
Nachdem alles das war, aus gemacht, und die kleinen Platten angebracht. jetzt wollt Ich gucken ob der Lüfter noch tut und schwups tat er nicht mehr. ?( :verrückt:
Warum? Strom bekam er über nen alten ROCO Gleichstrom Trafo der max. 15 Volt kann KA wie viel Milliampere raus haut.
Hat das wohl den Lüfter zerschossen? :idee:

Naja hier noch nen Foto:


Naja, das war es erstmal fürs WE, werd mich Anfang nächste Woche mal wieder melden, jetzt geht es erstmal innen Urlaub.


Gruß
Stephan

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 17:50

Hallo Stephan,

bitte versteh es nicht als Anmache oder böse Absicht -
Du erleichterst es dem Leser ungemein, wenn Du vor dem Anklicken der Taste <Absenden> Deine Texte noch einmal durchschaust.
Bei dem letzten schriftstellerischen Werk musste ich ernsthaft dreimal lesen, bis ich begriff, was Du uns da eigentlich berichten willst.

Nun zum Inhalt:
Viele Gleichstromlüfter aus dem PC-Bereich sind klassische Synchronmotoren (Außenläufer). Sie verfügen über elektronische Hallsensoren, mit denen sie die Rotorstellung detektieren und eine Elektronik ansteuern, die wiederum ihrerseits ein magnetisches Drehfeld generiert. Lange Rede kurzer Sinn: Diese Elektronik ist natürlich spannungsempfindlich.
Der Eisenbahntrafo ist vermutlich ein ganz grober Bruder - mit hoher Wahrscheinlichkeit ohne saubere Glättung und Spannungsregelung.
In diesem Setup verwundert es nicht, wenn das schwächste Glied recht schnell auf der Strecke bleibt. "Killendes" Faktum sind hierbei Überspannungen und nicht etwa Stromspitzen o. äh.
Diverese Lüfter sind vermutlich sogar gar nicht über die Spannung zu regeln. Das hängt vom eingesetzten Motorprinzip ab.

Prinzipiell rate ich dringend davon ab ungeregelte Nezteile wie Steckernetzteile oder Eisenbahntrafos zum Betrieb elektronischer Schaltungen zu verwenden.
Weihnachten steht vor der Tür - wünsch Dir ein gescheites regelbares Netzteil, dazu zwei Messleitungen mit 4 mm Bananenstecker und zwei sogenannte Fliegenbeine - so etwas wird Dir tausendfach von Hilfe sein.

Gruß,

Johannes

Beiträge: 989

Realname: Martin

Wohnort: Bautzen, seit 2013

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 19:03

Hallo,

pass auf: "auf Grund meiner Tätigkeit als Fertigungstechnologe in einer wohlbekannten deutschen Modellbahnfirma im Bereich Entwicklung / Fertigungsbetreuung kann ich der Aussage, das Modellbahntrafos keine geregelte Spannung haben, nur zustimmen"

He he he...

Modellbahntrafos besitzen in der Regel zwei verschiedene Ausgänge - einen für's Gleis und einen für "Zubehör", wie etwa Lampen, Weichenantriebe oder Relais.
Der Ausgang für's Gleis ist stufenlos verstellbar (zw. 14-16V maximum), Gleichstrom.
Der Ausgang für's Zubehör ist nicht regelbar (zw. 14-16Vmax.), Wechselstrom.

Das der Trafo keine geregelte Spannung hat kannst du ganz einfach testen, falls du ein bisschen Bastelkram da hast.
Einfach eine LED mit (ääääähm, grübelgrübeldenkdenkdenk, ich glaube...) 1,06kOhm Widerstand anschliessen und den Trafo langsam aufdrehen. In manchen Bereichen kannst du sehen wie die LED flackert.

*Senftube zu*

MfG

Beiträge: 728

Realname: Fredl

Wohnort: München

Shop: mbm-munich.com

USTID: 336/19590

Tel.: 089-7696665

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 19:13

@Stephan
Aussehen tuts ja nicht schlecht aber: -- Hast mal ein Modell reinghalten und gedreht,was du ja machen musst wenn was lackierst.Nicht das es zu klein ist ;) . Hab beim Bau nen Dodge Daytona
reingehalten und war auch promt zu klein. --> gleich vergrößert.
-- Hab mir auch vor ein paar Jahren so ne Kammer gebaut.Mit PC Lüfter.Grund war das es leise sein soll,das ich Nachts auch lackieren kann ohne das
der Nachbar senkkrecht im Bett steht. Der Nachteil dieser Lüfter,sie haben keine Kraft um Luft durch den Filter zu ziehen :will: .Aktivkohlefilter schaft er
auch net.Ich hab mir 4 Lüfter eingebaut.Und 4 Lüfter sind dann doch a bissel viel aber es geht. :pfeif: (mit Eisenbahntrafo).Wollt´s auch mit Netzteil
machen und einem Lüftergebläse aus nem Auto,da das richtig was abgesaugen soll.Leider wars zu teuer.Also PC Lüfter testen.
-- Filter vor Lüfter is wichtig,sonst kannst den Lüfter des öfteren erneuern.( Bild 2)

Ringsrum mit Folie beklebt,unten spezielles Lackiererpapier hingelegt und an den Seiten stehen Spiegel das es noch heller wird.


Die 4 Lüfter sind mit beweglichen Röhren aus dem Sanibedarf (vom Obi) nach oben hin zusammengefasst,wo dann der Filter ist. Ein normaler Dunstabzugsfilter.Bei Aktivkohle kommt so gut wie nix mehr durch............bei Zeiten werd ich mir auch ne neue Kabine bauen.....ach,noch was: Kleide die Kammer innen aus mit Folie und Schütze die Lampen.Deine sehen aus wie aus Plastik,zieht den Lack an und
wird dann matt.Bekommst nimmer sauber.Unten würd ich bei Dir ne Glasplatte als Boden machen :hey: .Kannst dann mit Rasierklinge reinigen.
Viel erfolg mit deiner Kammer
Gruß Fredl

22

Freitag, 10. Dezember 2010, 10:40

Danke Pumuckl für deine Ratschläge, werde das mit dem auskleiden aufjedenfall machen, und die Lichtleisten werden aufjedenfall noch verkleidet.
Interessante Kabine hast du da!! Hier noch mal 2 Fotos wie groß die Kabine ist, als Vergleich ein Revell Uni im Maßstab 1/24. Sollte reichen oder?




Ja sry Johannes wegen dem schlechten Satzbau beim letzten Antworten, Ich weiß manchmal echt nicht was über mich da kommt. :D
Werde mich bemühen, es detailgetreuer zu erklären, und verständlicher zu schreiben.

Aber jetzt nochmal, wegen dem Lüfter die Frage: Was kann Ich denn für ein Netzteil benutzen um die Lüfter, störfrei betreiben zu können? ?(
Ohne Natürlich groß Geld auszugeben!!! :rolleyes: :rolleyes:


So und jetzt bin Ich weg nach Hamburg, schönse We an alle. :baeh:
Bis Montag

Gruß
Stephan

23

Freitag, 10. Dezember 2010, 11:24

Hoi,

nimm doch ein Steckernetzteil mit 12V, das sollte auch reichen um 2 Lüfter zu versorgen und die gibts auch schon für wenig Geld, auch wenn es nicht unbedingt die Guten sind.

Gruß
Gregor
Nukular, das Wort heißt Nukular.

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

24

Freitag, 10. Dezember 2010, 11:49

Hallo Stephan,

wirklich einfach:
ab in "3 - 2 - 1 - meins" und Suche unter "Regelbares Netzgerät".
Tendenziell die Augen offen halten nach einem Doppelnetzteil mit beispielsweise 0 bis 30 V und 0 bis 3 A.
Hierbei ist es völlig egal, ob das Gerät über analoge oder digitale Anzeigen verfügt.
Mit ine bisschen Geduld und geschickten Auslaufterminen (also nicht grad Sonntag Abend) bekommst Du den Zuschlag unter 20 Euro.
Solch ein Gerät hält ein Leben lang - es kann also auch ruhig älter sein. Ist mitunter sogar besser als der neuste Asien-Schrott mit tollen bunten Lämpchen.



Dazu besorgst Du Dir dann am besten:

- 2 bis 6 Strippen mit beidseitig 4 mm Bananebsteckern

- 2 bis 4 aufsteckbare Krokodilklemmen

- 2 bis 4 sogenannte Fliegenbeine (also Klemmen mit sehr feinen Spitzen)

- 2 Messspitzen



Mit einer derartigen Grundausstattung wirst Du genial viel Freude haben, wann immer Du elektrisch / elektronisch tätig wirst.


Zum Betrieb der beiden Lüfter empfehle ich ein Festspannungsnetzteil (230 V AC / 12 V DC) je nach Anschlusswert der beiden Lüfter.
Also: Schauen, welche (in Volt) Spannung und Stromaufnahme (in Ampere) die beiden Lüfter haben, die Stromaufnahme bei Parallelschaltung addieren und ein entsprechendes Netzteil kaufen.
Dieses muss aber geregelt sein, ansonsten stellt sich der bereits gesehene Ärger erneut ein.


Viel Erfolg,
Johannes

25

Freitag, 10. Dezember 2010, 12:00

Netzteil 8€
http://www.pollin.de/shop/dt/MjY5OTQ2OTk…eshop_automatic


Da kannst du auch Kaltlichtkatoden aus dem Cacemoddingbereich anklemmen. 2 30er in weiß kommen auch nur 10€
http://www.led-tech.de/de/Alternative-Li…-269_26_27.html


150W reichen auch locker aus. Damit kannste nen ganzen Rechner füttern wenn du keinen 4Kern Proz hast. Und du hast für alles nur ein NT ;)


Nachtrag. Wenn du dich für die KK's entscheidest, klemm auf jeden Fall n PC Netzteil ran. Die schwarzen Wandkakerlaken (SteckerNT 8) ) rauchen dir nach ner halben Stunde ab :pfeif:
:pfeif: Meine Freundin findet an meinem Modellbau toll das ich rosa Klebeband habe :pfeif:

26

Freitag, 10. Dezember 2010, 13:53

Übertreibt ihr nicht da ein wenig? Also nur um zwei Wald und Wiesen Lüfter ans drehen zu bekommen? Die Teile haben in der Regel so um die 3 Watt, was bei 12V laut Adam Riese 0,25A sind (bei 2 Lüftern dann 0,5A).
Da hol ich mir ein günstiges stabilisiertes Steckernetzteil 12V 1A und gut ist. Die Beleuchtung hat er doch schon am rennen.

So ein Labornetzteil hab ich auch, aber um damit 2 Lüfter anzusteuern ist mir das zu Schade. Das nutze ich für wichtigere Dinge oder Experimente. Alternative wäre noch ein altes PC-Netzteil wie DerStefan erwähnt hat, sowas hat man ja meist irrgendwo noch rumfliegen.

Gruß
Gregor
Nukular, das Wort heißt Nukular.

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

27

Freitag, 10. Dezember 2010, 14:36

Mensch Gregor, unterwandere doch bitte nicht unsere Space Tech Empfehlungen mit so profanem Pragmatismus...

Aber im Ernst: Du hast natürlich völlig recht! Es geht sehr, sehr einfach. Die Geschichte mit dem regelbaren Netzteil war auch einzig als Werktsattausstatung zum allgemeinen Arbeiten gedacht und nicht etwa als Lösung zum Betreib der beiden Lüfter.
Im Grunde genommen gibt es auch noch die zweite Alternative: Einsatz von 230 V AC Lüftern, die es zuweilen recht günstig gibt. Man kann natürlich auch die guten Papst-Lüfter einsetzen... Allerdings gilt hier: als Nicht-Elektriker Finger weg von hohen Spannungen...

28

Freitag, 10. Dezember 2010, 14:52

Man kann natürlich auch die guten Papst-Lüfter einsetzen...
Ach was, Sharkoon Lüfter mit beleuchteten Lüfterblättern und UV-Rahmen. Dazu KK's mit Soundmodul. Kompressor Wassergekühlt und los gehts :lol:
:pfeif: Meine Freundin findet an meinem Modellbau toll das ich rosa Klebeband habe :pfeif:

29

Mittwoch, 15. Dezember 2010, 17:31

So Liebe "Lüfterjunkie´s", es wieder Zeit mehr zuzeigen, und das Endprodukt zupräsentieren.
Nach dem super tollen Wochenende mit der Freundin in Hamburg, und nachdem besuch des Musical´s König der Löwen(Kann Ich jeden nur empfehlen :thumbsup: :thumbsup: ),
bin Ich heute nach langen überlegen mal wieder angefangen zu basteln.

Es fing damit an, bei Conrad den schon zerstörten Lüfter, dank dem ROCO Trafo, umzutauschen, gemacht getahn. ;) :baeh:
Wieder zu Hause, ging es an das einbauen, plupp drin war er, und fertig, befestigt und gut. Hier nen Foto davon:



Wo Ich dann den Ansaugstutzen aus dem Baumarkt in der Hand hatte, kam mir noch ne Idee: Man könnte noch nen kleineren Lüfter in de Stutzen setzen!!!!! :cracy: :cracy:
Gemacht getahn, bisschen die Ecken von einen 80mm Lüfter gekürzt, getestet von welcher Seite er rausbläst und schwups drin war er.

Hier nen Bild:


Nur noch Schlauch drauf und fertig!!

Endgültig hab Ich dann das "Dach angefertig, aus einfachen Bastelholz aus dem Baumarkt.
Drauf damit, mit Silikon abgedichtet und fest "getackert"!!

Dann nur noch Filtermatten rein, Deckel vor der "Wartungluke" alles befestigen, anschließen und fertig.

Achja, habe ein Steckernetzteil von Voltcraft 12V/2000mA(2A) gekauft, das sollte für die 3 Lüfter vollkommen in Ordnung sein.

Naja Ich lass jetzt mal Bilder sprechen:









So und fertig ist die Kiste!!
nur noch Schlauch nach draußen, Plexiglas über die Led Leisten und zu Weihnachten muss es nur noch ne Airbrush Pistole (Zubehör) geben, und schon kann es losgehen. :D ;)
Mal gucken was der Weihnachtsmann so tolles alles bringt!! ;)

Und was meint Ihr??
Eure Meinungen sind gefragt!!

Gruß
Stephan

Beiträge: 728

Realname: Fredl

Wohnort: München

Shop: mbm-munich.com

USTID: 336/19590

Tel.: 089-7696665

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 15. Dezember 2010, 17:56

Hi Stephan
Aussehen tuts ja mal nicht schlecht,aber ... ich habe die Erfahrung gemacht wenn die Lüfter oben drauf sind ,nicht gut ist.Weil die angesaugte Luft mit Lack + Staubpartikel sich am Lüfter,
Zwischenschlauch und Filter festsetzten. Was dann Schwerkraftmäßig irgendwann wieder runterkommt.
Dreh die Box 90° nach links oder rechts(was aber nicht so leicht geht,wenn ich das so seh),dann kann nix runterfallen und du Lackierst in den Lüfterstrom.Kommt bei mir als nächstes auch mal drann das zu ändern.
Und unten würd ich eine Glasplatte als Boden über die Lampen tun.Lässt sich leichter reinigen (z.B.mit Rasierklinge). Nimmst du PLastikplatten und machst das sauber ,läd es sich auf und zieht den Staub an. :du: Gibt unter umständen nach und wenn Du was hinstellst ,und fällt dann um .

So, das war mal meine Meinung :pfeif:
Gruß Fredl

Werbung