Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 35

Realname: Thomas Becker

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

61

Montag, 20. Februar 2012, 11:58

Spritzkabinen / Absauganlagen

für meine Anfänge im Modellbau habe ich viele Federn lassen müssen durch meine Fehler... Habe mit Airbrush direkt angefangen ( Anfängerset von Revell) und nichts hat funktioniert.. ;( Mittlerweile habe ich umgerüstet ( mit einem Komplettpacket von Conrad Hausmarke für 100 euro) und habe es heute noch im Gebrauch. Die Gun (Double Action) hat einen Fließbecher, ist für 0,3- 0,5mm ausgelegt und geht hoch bis 5 Bar..der Kompressor leistet Max. 4 Bar und ist ohne Tank aber recht leise. Was ich noch brauche ist eine vernünftige Spritzkabine. Denke da an einen Eigenbau mit Wasserfall Technik.( Man Brusht Richtung Wasser und der Nebel wird direkt gebunden) Von oben fließt das Wasser einer Kunststoffwand runter und wird unten in einem Tank aufgefangen. Zum Transport nach oben würde eine Aquariumpumpe dienen.
Wer kann mir Tipps zum Bau geben?? :ok: :ok: :ok: :ok:

MFG
Thomas

62

Montag, 20. Februar 2012, 13:03

Hallo Thomas,
grundsätzlich ein guter Ansatz, hast du sowas schon mal gesehen?
Auf jeden Fall bekommt dabei der Begriff „Spritz-Kabine“ die richtige Bedeutung :abhau:

Ich selbst hab Material für eine Kabine mit Entlüftung (Innenleben einer Dunstabzugshaube) liegen, wobei ich die an eine Außenlüftung anschließen kann.

Zum Wasserbetreib fallen mir spontan so einige Dinge ein. Erst mal würde ich die Rückwand etwas schräg setzen und evtl. auch quer geriffeltes Material nehmen, ähnlich den alten Waschbrettern. Zum einen vergrößerst du dadurch die Oberfläche, zum anderen reißt dir der Wasserfilm dabei wohl nicht so schnell ab, bzw. findet schneller wieder zusammen.

Womit wir beim eigentlichen Problem wären, der Kohäsionskraft des Wassers. Du wirst sicherlich nicht Literweise Wasser da runter rauschen lassen wollen und du wirst es von der Dusche kennen, es bilden sich schnell Wassernasen, die dann einsam runter laufen.

Entspannung bringt da PRIL, aber das schäumt auch.

Außerdem müssen die aufgefangenen Partikel ausgefiltert werden, sonst hast du ruck zuck die Pumpe zu sitzen – Filter kann man schnell mal auswaschen oder auswechseln – sie bremsen aber auch die Durchflussmenge.

Oben könnte man einen großen breiten Tank setzen, der quer geschlitzt ist und durch den das Wasser dann abfließt. Also oben und unten zwei gleich große Tanks, um einen Puffer zu haben, dann muss die Pumpe nicht überdimensioniert sein und du hast von vorn herein einen gleichmäßigen Wasserfall. Im Tank könnte man einen Schwamm auf diesen Schlitz legen, bis der Tank voll ist und den dann einfach – über eine kleine Mechanik/WC-Schwimmertechnik – anheben.

Bin mal gespannt über weitere Überlegungen.

Lieber Gruß
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

Beiträge: 35

Realname: Thomas Becker

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

63

Montag, 20. Februar 2012, 13:55

Danke Dieter für deine Tipps.
Sie sind sehr nützlich und lasse sie mit einfließen beim Bau :thumbsup: Mit den Wasser Wänden war ich mit meinen Ideen auch in der Aquaristik..Habe ein 60L Becken noch rum stehen und möchte dies auch nutzen..Ich dachte mehr an ein feines Sieb (Teesieb oder Teefilter) wo sich die Partikel sammeln und einfach zu entsorgen sind.Ein zu hoher Wasserfluss darf nicht entstehen wegen der Plätscher Gefahr.. Habe eine solche Kabine schon gesehen, allerdings in groß ( Kfz- Lackierung). Werde mir noch weiter Gedanken Machen. Sobald ich anfange zu bauen werde ich eine Doku mit bildern und viell. einem Video hier einsetzen wenn dies gewünscht ist. :ok:

Liebe Grüße

Thomas

keramh

Moderator

Beiträge: 10 546

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

64

Montag, 20. Februar 2012, 14:23

... Habe eine solche Kabine schon gesehen, allerdings in groß ( Kfz- Lackierung)...


moin,

ich denke genau hier liegt der Knackpunkt.
Für unsere Zwecke dürfte der Aufwand der Herstellung und des späteren Betriebes einfach zu hoch sein.
Allein der regelmäßige Wasserwechel, das säubern des Filters usw.

In einer Lackierwerkstatt wo 8 Stunden am Tag gespritzt wird okay aber wir lackieren eventuell mal eine halbe Stunde...

Ich bin der Meinung das hier eine gute Luftabsaugung, am besten mit Abluftschlauch nach draußen völlig genügt.
Vor dem Lackieren sprühe ich meine Kabine mit so einer Pflanzensprühpistole mit Wasser aus um eventuellen Staub zu binden mehr nicht.

Beiträge: 35

Realname: Thomas Becker

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

65

Montag, 20. Februar 2012, 14:54

Hallo Keramh..

eine Dunstabzugshaube ist mir persönlich zu laut( im vergleich einer Innenpumpe wie ich sie nutzen werde). Zudem fusselt mir die Filterwatte der Abzugshaube zu viel. Der Wasserwechsel ist unkompliziert, da ich ein feines Sieb einbringe welches sich schnell unter laufendem Wasser reinigen lässt.. Der Bau an sich wird aufwendig aber für eine Top Lackierung sicherlich unabkömmlich. Naja.. und die Ergebnisse bei der Wassertechnik sprechen auch für sich- da sich alle Unreinheiten direkt im Wasser binden.. Da ich die Kabine öfter nutzen werde denke ich ist es nicht verkehrt..
Lieben Gruß

Thomas

66

Montag, 20. Februar 2012, 15:46

Ich finde die Lösung gerade ziemlich genial. Da ich sowieso ausschließlich wasserlösliche Farben benutze, kann ich mir nicht vorstellen, dass da groß was die Pumpe verstopfen könnte, zumal Watte für den Filter ja nun nicht die Welle kostet. Was mich reizt ist, dass damit vielleicht auch das leidige Staubproblem ein Ende fidnen könnte, denn ich habe nun mal keinen "Reinraum" und irgendwie landet IMMER der eine oder andere Fussel auf dem Lack...
lieben Gruß
Frank

Kammerfeger

unregistriert

67

Montag, 20. Februar 2012, 16:06

Na, da bin ich mal gespannt, wie das fertig aussieht.

das Geruchsproblem habe ich gelöst: einfach nen Kuft-Verbesserer aus dem Handel eingesetzt -> Tannenduft, etc.

bei mir im Arbeitszimmer riechts grad toll nach "Magnolie + Kirschblüten" :abhau:

Lärm vom Kompressor hab ich im Moment keinen, da ich mit Tamyia-Dosen spraye.
Lediglich die Dunstabzugshaube zaubert ein nettes Geräusch, welches aber im Vergleich zum laufenden Kompressor eher unerheblich ist.
Und eigentlich auch nur während des Sprühen´s eingeschaltet ist.

Beiträge: 35

Realname: Thomas Becker

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

68

Montag, 20. Februar 2012, 17:39

Die Pumpe wird voraus sichtlich nur den Transport des Wassers übernehmen, weil ich mit dem Gedanken spiele in meinem alten Aquarium einen doppelten wasserdurchlässigen Boden ein zu bauen, wo der Aqua- Kies und Sand als " Filter " fungieren sollte.. Die Dämpfe.. Es geben Leute die bezahlen viel Geld für eine Dröhnung.. :wink: Im ernst.. Durch das Wasser wird viel von den Dämpfen absorbiert. Das Staub Problem ist denke ich auch zu 99% gelöst weil ich an der Vorderseite nur zwei Öffnungen lasse wodurch meine arme zum arbeiten in der Kabine kommen.. :ok:

Kammerfeger

unregistriert

69

Montag, 20. Februar 2012, 18:42

weil ich an der Vorderseite nur zwei Öffnungen lasse wodurch meine arme zum arbeiten in der Kabine kommen.

@Thomas,

muss gestehen, ich dachte auch schon an ähnliche Konstruktion für meine doch recht großflächen Spritzereien im 1/12er und 1/8er Karossserien.

Ob sich dieser Aufwand jedoch für Detailierungen im 1/35 er Maßstab eignet, mag ich zu bezweifeln. Es sei denn, du verfügst über ein Augenlicht, das einem Adler gleicht. :lol:

Die meisten Modellbauer die ich kenne ( inklusive meiner Wenigkeit), "kleben" mit der Nase am Modell -> besonders bei Detailarbeiten.

Wie gesagt, bin aber sehr am Ergebnis und den ERfahrungswerten interessiert. ( drum setz ich mal ein Abo ab )

Beiträge: 35

Realname: Thomas Becker

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

70

Montag, 20. Februar 2012, 20:01

Die Details werden denke ich mit feinen Pinseln erarbeitet. Ansonsten sollte es sich anbieten die Vorderseite mit wenigen Handgriffen zu entfernen um näher ans Modell zu kommen die Werkstoffe einzubringen und um gefahrlos die gebrushten Sachen zu entfernen. . Die Größe meiner Kabine sollte sich schon soweit bewegen um eine Karosserie der 1:6 Größe zu Brushen, da ich einen Hummer H2 1:6 von Zivil in einem Sonderfahrzeug Umbauen möchte.. :ok: Allerdings ist das noch Zukunftsmusik... 8)

Beiträge: 531

Realname: Stephan

Wohnort: im schönen Westerwald

  • Nachricht senden

71

Montag, 20. Februar 2012, 20:46

Mal so nebenbei gefragt!
Ist, wenn du die Kabine geschlossen gebaut hast, die Luftfeuchtigkeit darin nicht etwas zu hoch?
Frage nur deswegen, weil das kann schon mal matte stellen im Glanzlack geben...

Gruß
Stephan :wink:
Eines Tages wollte Gott einen Rennfahrer erschaffen.
Den endgültigen.
Er legte in das Gen-Blättchen alles rein, was den endgültigen Rennfahrer ausmacht.

Dann nannte er ihn Senna.

Beiträge: 35

Realname: Thomas Becker

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

72

Montag, 20. Februar 2012, 21:24

Das ist richtig.. da ist noch Handlungsbedarf.. Aber viell. ist es ausreichend von der Zeit her- da der Gegenstand recht Zeitnahe doch zum Trocknen entfernt wird und das Wasser unmittelbar abgestellt wird..Da werd ich mal eine Probe machen müssen wenn es fertig gebaut ist.. Der Aspekt ist wichtig..Ansonnsten Bau ich eine Lüftung in Form eines Pc Lüfters ein mit eines Nylonstrumpfes im Hintergrung - dienlich als Schmutzfilter..

Beiträge: 96

Realname: Markus

Wohnort: Krems/Donau

  • Nachricht senden

73

Dienstag, 21. Februar 2012, 20:11

Bau meiner Lackierbox aus epoxed Polystyerene (XPS Platten)

Hy liebe Leutz,

wie schon in der Vorstellung angekündigt, habe ich heute mit meinen Projekt "Lackierbox" begonnen. :) Da ich Holzverarbeitung in der Wohnung streng meiden möchte, habe ich mich für die Kellerdämmplatten XPS entschieden.( Zudem ist das Material nicht nur Stabil sondern auch sehr leicht.) Diese lassen sich leicht mit einem scharfen Messer zurechtschneiden ohne zu Stauben ^^. Verbunden wurden sie mit Pattexmontagekleber und zusätzlich mit SPAX Schrauben verschraubt. Für Abluft soll ein Merox Rohreinschubventilator mit 105m³/h sorgen, denke aber das ich dann doch noch einen zweiten einbauen werden, zwecks leistung :roll:.

Die Front werde ich mit einer Plexiglastüre ausstatten, die mittels einem Bandschanier nach oben geöffnet wird. Die Maße der Box ist 70x50x60 und wird zum Schluss noch mit einer Leuchtstoffröhre versehen die mit den Ventilatoren, einzeln über eine Hauptstromleitung zu schalten ist. Oben habe ich schon eine Tragegriff montiert, zum leichteren Transport da sie nicht an einer fixen Stelle bleiben wird. ;(

Das einzige Problem das ich noch habe und auf euch hoffe ist, mit was kann ich die Box versiegeln :?: Zum eine da sie Rosa ist und zum andernen um das XPS vor Lösungsmitteln zu schützen :!:

Hier mal ein paar Fotos vom heutigen Bautag:

Hier das Baumaterial


Fertiggestellte Grundbox mit Silikonierten Fugen


Der Tragegriff


Die noch professorische Abluft


Innenansicht Absaugung mit Aktivkohlefilter


Über weiter Tipps bzw. Hinweise von euch würde ich mich freuen :smilie:


Nice Greetz :grins:

Maxx

74

Dienstag, 21. Februar 2012, 20:45

Hallo Markus,
grundsätzlich eine gute Idee und was du da zeigst sieht schon recht gut aus. Das verwendete Material wäre auch für mich eine Alternative. Der Ventiltor ist wirklich sehr schwach auf der Brust und es fehlt ein Filter.

Allerdings kommst du so mit der Entlüftung nicht klar, da es so eher eine Belüftung ist. Abluft saugt man immer von oben ab, da warme Luft eh immer nach oben steigt und dann sollte man auch den Kamineffekt nutzen, also die Decke schräg zum Loch gestalten –ähnlich einer Esse.

Ansonsten ist dein Projekt sicher nachempfehlenswert.

Lieber Gruß
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

keramh

Moderator

Beiträge: 10 546

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 21. Februar 2012, 21:21

moin,

Okay wenn man ausschließlich Aqua Lacke nutzt mags gehen aber sobalt Verdünnung oder andere Lösemittel ins Spiel kommen dürfte es mit dem Material schnell Schwierigkeiten geben.
Versiegeln... ich weiß nicht ob sich das alles so dicht versiegeln läßt und wenn ja ist es mit dem Gewicht bestimmt schnell dahin.

Beiträge: 96

Realname: Markus

Wohnort: Krems/Donau

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 21. Februar 2012, 21:54

@Graubaer: Was wenn ich den zweiten Lüfter auf der anderen Seite oben montiere würde das ein wenig was bringen? Ich will ja jetzt auch nicht soooo viel Geld ausgeben, früher oder später wird es sowieso eine Box aus Holz mit Dunstabzugshaube, aber bis dahin........ :cracy:

@Keramh: Ja ich verwende Hauptsächlich Revell Aqua, Valejo und Tamiya TX farben, aber auch ab und zu TS von Tamiya bei denen bin ich mir nicht sicher ob sich das Material mal auflöst, mal ausprobieren auf den Resten. :D

Nice Greetz :grins:
Maxx

77

Dienstag, 21. Februar 2012, 22:18

Hallo Maxx,
versiegeln könntest du die Platten evt. wenn du sie erst mit normaler Wandfarbe (Dispersion) und danach mit Kunstharzlack streichst.Dann dürfte eigentlich nicht mehr viel passieren.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

78

Mittwoch, 22. Februar 2012, 07:24

Hallo Markus,
ein zweiter Lüfter bringt auf jeden Fall etwas, aber die müssten beide oben sein.

Dein Loch unten müsstest du zu machen, sonst wird nur Luft angesaugt, die hinten quer abgesogen wird. Du willst aber doch die Luft, die vor dir ist weg haben und da kommt der Nachschub aus deinem Rücken.

Ich würde dir aber eher raten, nur über ein Loch in der Mitte anzusaugen – dabei solltest du, wie schon erwähnt – ein „Dach“ einbauen. Also zwei Platten oben schräg einsetzen. Schau dir mal eine Dunstabzugshaube von innen an. Da wird zentral abgesaugt und die Luft vorher schräg zur Mitte geleitet.

Lieber Gruß
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

Beiträge: 96

Realname: Markus

Wohnort: Krems/Donau

  • Nachricht senden

79

Donnerstag, 23. Februar 2012, 21:59

So die Platte zum schräg hineinmontieren hab ich bereits, jetzt ist nur meine Frage soll ich sie von unten nach oben oder von oben nach unten montieren!

Nice Greetz :grins:
Maxx

keramh

Moderator

Beiträge: 10 546

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

80

Freitag, 24. Februar 2012, 07:37

... soll ich sie von unten nach oben oder von oben nach unten montieren!...


hm... eine ganz schwierige Frage die ich nur mit Ja beantworten kann, wobei Nein wäre auch möglich!

Ob von unten nach oben oder von oben nach unten - kommt doch irgendwie aufs gleiche raus oder?
Beschreib doch mal bitte eindeutiger was Du vor hast.

Beiträge: 2 832

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

81

Freitag, 24. Februar 2012, 11:36

Ich glaube er meint, in welche Richtung das "Schrägdach" geht.

Ich denke mal, von da wo du sitzt am weitesten unten und je weiter es hinter geht, immer hoeher.
Ich kenn mich hier aber nicht so aus, und lass mich gern eines Besseren belehren. Nur wäre es so am logischsten für mich.
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

Beiträge: 96

Realname: Markus

Wohnort: Krems/Donau

  • Nachricht senden

82

Freitag, 24. Februar 2012, 16:30

Ähmm ja :idee: ich werde ein Foto machen und am Abend reinstellen :pc: wie ich das meine, aber danke mal bis dahin. :wink:
Nice Greetz :grins:
Maxx

Beiträge: 728

Realname: Fredl

Wohnort: München

Shop: mbm-munich.com

USTID: 336/19590

Tel.: 089-7696665

  • Nachricht senden

83

Freitag, 24. Februar 2012, 20:05

HI Max :wink:

Das Problem mit der Abluft kenn ich.Hab 4 PC Lüfter Motoren eingebaut und die ziehen ganz schön was weg. Aber wenn ein Filter davor ist,geht nichts mehr. Der Filter is nun nach den Motoren montiert . Nachteil , die Lüfter bekommen nun die ganze Farbe ab und müssten mal erneuert werden. ;(
Wenn ich mir Dein Mötörchen ansehe,wirst den bald gegen was stärkeres austauschen oder noch ein paar dazu bauen.

Gruß Fredl

Beiträge: 96

Realname: Markus

Wohnort: Krems/Donau

  • Nachricht senden

84

Freitag, 24. Februar 2012, 23:15

So mein Abend fängt halt immer später an :D

nun zu euerer meinung, der Karton ist jetzt mal anstelle der Platte die noch dazukommen sollte

von unten nach oben, Abluft mittig


oder doch von oben nach unten, Abluft mittig


Bitte um eueren Expertenrat :hey:

@Fredl: Das befürchte ich ja auch schon :nixweis: , aber die erste Box soll mal ein Sparprojekt werden, um bei der nächsten gleich alles mit den besseren Komponenten auch besser zu machen. :thumbsup:
Klingt komisch,.....is es auch :tanz:

Nice Greetz :grins:
Maxx

Beiträge: 35

Realname: Thomas Becker

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

85

Sonntag, 26. Februar 2012, 16:08

Hallo zusammen,

habe am Freitag angefangen meine Kabine zu bauen. Allerdings bin ich vom Platz her doch recht eingeschränkt in der Größe :motz: aber bis Größe 1:35 ist es möglich :tanz:
Habe ein paar Fotos gemacht zur Doku. Doch leider weiß ich nicht wie ich sie hier hoch laden kann.. :bang:
Wer kann mir helfen??

Danke
MFG Thomas

86

Sonntag, 26. Februar 2012, 17:48

Spritzkabine...

Hallo Leute,
ich würde gerne eine Spritzkabine bauen und wollte euch fragen: glaubt ihr daran wenn die PC-Fans Alkohol oder Terpentin wegsaugen, könnte es zu einem Brand kommen?
mfg Daniel :wink:

87

Sonntag, 26. Februar 2012, 18:09

Hallo Daniel!

Nach dem "Wegsaugen" von Terpentin und Alkohol kann es schon vorkommen dass die PC-Fans einen "Brand" haben!Und einen dicken Kopf! :D

Nein nun im Ernst,den Gedanken habe ich auch schon gehabt und auch im Netz nach solch einem Thema gesucht.Aber ich bin nicht fündig geworden.

Aber wenn Du es für nötig hälst,schau Dich mal nach funkensicheren und explosionsgeschützten Lüftern um.

Gruss Ralf :wink:

88

Sonntag, 26. Februar 2012, 19:42

hi,
ich habe seit ca 2-3 jahren normale PC Lüfter in meiner Lackkierkabine Laufen. bis jetzt ist nix passiert.
gruß Ivan
Dieser Beitrag wurde 4835 mal editiert, zum letzten Mal von M5-Driver: Gestern, 05:40.

89

Montag, 27. Februar 2012, 13:49

Hi zusammen,

lest den "urlangen" fred zur Spritzkabine durch und Ihr werdet sehen, nur ex-geschützt bringt absolute Sicherheit, alles andere ist "Glückssache", ist aber wie bei allen anderen Sachen auch, vom generellen" Umgang abhängig....also ich habe auch nur ne ganz normale Dunstabzugshaube und sprühe beim Reinigen der Brush in einen Behälter und nicht in die Kabine.
Was beim Lackbrushen an Resten von Lösungsmitteln überbleibt und mit "weggesaugt" wird i.n.m.E. zu gering, als daß es sich entzünden kann (Konzentration ist ja auch entscheident)...ich habe eigentlich schon viel zu viel geschrieben, weil es steht hier schon alles, nur man muß auch mal lange freds Lesen. :hey:
:wink:
Gruß Andreas

90

Montag, 27. Februar 2012, 19:34

Hallo Thomas,

schau mal hier. Ich denke das hilft dir weiter
Bilderupload im Forum

Werbung