Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 15. Februar 2012, 15:48

Auswurfmarken und Sinkstellen

Bin mir nicht ganz sicher, ob das hier die richtige Abteilung für meine Anfrage ist.
Worum es geht: Ich baue gerade zwei identische Modell gleichzeitig und bemerke dabei signifikante Unterschiede zwischen den Teilen - natürlich nicht in der Konstruktion, sondern in der Qualität. Und das hat mich zu der Frage gebracht, wie die hier so oft erwähnten Sinkstellen und Auswurfmarken eigentlich entstehen, ob sie unvermeidlich sind etc.
Gerne höre ich Vorträge zu diesem Thema in jeder Länge.
Danke
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

2

Mittwoch, 15. Februar 2012, 16:11

Vor ein paar Wochen wurde uns ein einer einzigen Vorlesung kurz das Spritzgießverfahren vorgestellt.
Da die Bauteile (Spritzlinge) irgendwie aus der Form fallen müssen, dies aber nicht alleine tun, gibt es Auswerfer. Meist so kleine "Stempel". Das hinterlässt dann die kleinen runden Markierungen, da der Kunststoff beim Auswurf noch nicht vollständig abgekühlt ist, die Form aber wieder im Prozess benötigt wird.

Woher die Sinkstellen kommen, kann ich gerade nicht sagen.

Gruß
sebastian

Beiträge: 3 345

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. Februar 2012, 17:29

Hallo Schmidt(waren da deine Eltern kreativ od. hast du noch einen Vornamen :hey: :grins: )

Wie schon von Sebastian geschrieben, werden die Spritzlinge mit kleinen Stempeln aus der Form gedrückt, je nach Temperatur od. Zusammensetzung des Kunststoffes entstehen dann verschieden starke Auswurfmarken. Sinkstellen entstehen meiner Meinung nach an besonders dicken Teilen durch den Schwund beim Auskühlen, wird wohl auch auf die Zusammensetzung des Kunststoffes ankommen ?( .
Ist an deinen beiden Bausätzen irgendwo das Produktionsdatum ersichtlich(Bauanleitung, Decalbogen)? Kann nämlich sein, dass die Zusammensetzung des Kunststoffs zwischen zwei Auflagen eines Kits schonmal geändert wird.

Grüße
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!



4

Mittwoch, 15. Februar 2012, 19:57

Hallo Schmidt,
eine Möglichkeit, wie Sinkstellen entstehen können, ist auch dass noch warmes Material sich leicht "eindellt".
Das entsteht dann vornehmlich an großen Flächen (fehlende Abstützung) und / oder dicken Stellen (aufgrund der langsameren Abkühlung).

lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

5

Donnerstag, 16. Februar 2012, 12:50

Hallo!



Da es ja mein Fachgebiet betrifft, möchte ich hier auch mal meinen Senf dazu geben.

Warum die Auswerfermarken entstehen wurde breits richtig dargestellt. Da die Modelle ja nciht zwangsläufig am Stück auf der Spritzgiessmaschine hergestellt werden, kann es hier durahcus auch zu Werkzegwechseln kommen, so dass die Maschineneinstellungen wieder neu vorgenommen werden müssen.

Es kommt auf das Werkzeug an, allerdings besteht schon beim Einstellen eine gewisse Fehlerquelle, wenn die Auswerfer nciht richtig genullt worden sind. Ähnliches kann auch bei Abnutzung der Auswerfer oder bei schlichtweg mangelhaft gebauten Formen passieren. dann schaut der Auswerfer leicht heraus oder sitzt etwas weiter innen und schon hat man die wohlbekannten Auswerfermarken erzeugt. Die Abnutzung geht teilweise schneller als man denkt, da Kunststoff, vor allem bei den hohen Spritzdrücken doch eine teilweise sehr abrasive Wirkung hat.

Sinkstellen sind auch schon fast richtig erklärt. Diese entstehen im Grunde da wo sich viel Material ansammelt. Normalerweise kann man diese durch eine gute Werkzeugkonstruktion oder gutes Einstellen der Spritzgussmaschine beeinflussen. An der Maschine ist der Nachdruck dafür zuständig zu verhindern, dass während der Kühlphase Sinkstellen enstehen können. Wenn der zu niedrig oder zu kurz gewählt wurde, dann hat man halt einen mangelhaften Bausatz.

Prinzipiell wird so eine Maschine immer erst einmal eingerichtet, da sich die Parameter bei jedme Aufrüstvorgang doch leicht verändern können. Wenn hier einmal ein guter Einrichter am Werk war und ein andermal einer mit weniger Qualitätsbewusstsein, dann kann man durchaus zwei qualitativ recht unterschiedliche Bausätze bekommen.



Gruß



Tobias

Werbung