Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hubra

Moderator

  • »Hubra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 360

Realname: Michael

Wohnort: Niederdürenbach-Hain

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 31. Januar 2012, 22:21

London Bus in 1:24 von Revell

Hallo Liebe Bastelgemeinde. :wink:

Heute kann ich euch nun endlich meinen fertig gebauten London-Bus vorstellen.

Nach knapp vier Wochen habe ich nun den London Bus fertiggestellt.
Der Bau ging auf Grund der guten Paßgenauigkeit zügig voran und es gab auch keine großen Problem damit.
Bedingt durch die vielen Bauteile (391 Teile) nahm der Bausatz natürlich einiges an Zeit in Anspruch, was wiederum auch für viel Bastelspaß sorgte.
Ich Persönlich finde das Revell hier einen Hochwertigen Bausatz zu einem fairen Preis anbietet.

Hier mal die Sitzreihen vom Untergeschoß.


Ein Blick auf den Aufgang.


Hier sind mal zwei Bilder vom Untergeschoß zu sehen.




Mal ein Blick durchs Fenster.






Bitte Einsteigen.


Jetzt folgen die restlichen Aussenaufnahmen.
























Eigentlich erstellt man ja zuerst einen Baubericht und zeigt anschließend sein fertiges Modell hier in der Galerie. :pfeif:

Bei mir ist es dieses mal etwas anderes, da ich den Bus zuerst für den DPMV bauen mußte, aber das hat ja nichts zu sagen.
Ich wäre ja nicht Hubra, wenn der Bus so endgültig bleiben würde. :(
Das geht ja nun mal gar nicht, natürlich wird der Bus noch Umgebaut und beleuchtet.
Außerdem gibt es noch viel Möglichkeiten den Bus noch wie bei den Originalen zu verfeinern, den Kühlergrill habe ich ja bereits aus echtem Gitter gebaut.
Und zu einem Bus gehören im allgemeinen auch Fahrgäste, die sollen auch in noch in den Bus kommen.

Noch ein Tipp für das zusammen bauen.

Entgegen der Bauanleitung läßt sich die Karo vor dem Lackieren komplett zusammen kleben, so das man später keine fiesen Klebestellen hat und dabei nicht den kleinen Griff am oberen Heckfenster vergessen.
Der soll nämlich erst ganz zum Schluß in Wagenfarbe angebracht werden. :verrückt:

Ja, es wird einen Baubericht davon geben, laßt euch Überraschen.

Gruß Micha.


Hier geht es zu den Videos von meinen Blaulichtern, aktuell auch zum Video der Drehleiter

2

Dienstag, 31. Januar 2012, 22:27

Hi,

Na da isser ja endlich,hab schon sehnsüchtig auf dein Modell gewartet.Und schön ist er geworden,meiner steht schon in den Startlöchern.

Freu mich schon auf den Baubericht.

lg Wolfgang
A-U-S-T-R-I-A

Beiträge: 2 185

Realname: Christopher

Wohnort: Hartberg/Austria

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 31. Januar 2012, 22:34

Hey
Auch an dieser Stelle nochmal ein dickes Lob für den Bus.
Jetzt bin ich natürlich mal auf das ganze Licht gespannt.
Mfg Chri
Modellbaumotto: "Egal wanns fertig wird, wichtig ist das es schön wird" ;)

Eine Übersicht meiner Baustellen gibts hier: Profil von »chri«

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 31. Januar 2012, 23:35

:sabber: Man man...der ist aber auch toll. Da hat Revell wirklich einen Kracher vom Stapel gelassen.

Toll!

5

Mittwoch, 1. Februar 2012, 03:55

Hallo Micha

Da ist ja Dein Bus - Noch steht er im Depot, aber bald geht er auf die tägliche Tour durch London um seine Fahrgäste abzuholen und von A nach B zu bringen. Oder nach P wie bereits auf dem Zielschild steht.
Macht ja schon einen guten Eindruck, ist ein chices Teil. :respekt:
Das neue Kühlergitter kommt auch super, das werde ich bei meinen auch so machen. :ok:
Aber wie ich sehe wollten nicht alle Decals so wie sie sollten. Besonders bei den grossen Decals auf den beiden Seiten des Obergeschosses sowie bei den umlaufenden Streifen auf Höhe des EG-Daches stehen die bei den Übergängen der Karosserieplatten etwas ab. Besonders auf Bild 7 und 16 fällt es auf was ich meine.

Grüsse - Bernd :wink:

Beiträge: 496

Realname: Karsten Rohde

Wohnort: 34346 Hannoversch Münden

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 1. Februar 2012, 07:29

Hallo Micha

Sehr schön Dein London Bus ,super arbeit :respekt: :respekt: :respekt: :respekt:

Gruss Karsten

7

Mittwoch, 1. Februar 2012, 07:34

Wundervoll, Micha! Einfach nur wundervoll!! Ich kann mich gar nicht satt sehen. Die Details sind wunderschön, Deine Umsetzung dermaßen gelungen ...
Entschuldige, wenn ich etwas pathetisch klinge, aber mich haut es gerade ziemlich von den Socken ^^

Gott ist der schön :love: :love: :love: :love:

Viele Grüße,
Uli
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

Beiträge: 3 438

Realname: Heiko

Wohnort: Stuhr bei Bremen

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 1. Februar 2012, 07:56

Wer (wie ich) schon mal in London war und das Vergnügen hatte, mit so einem Bus zu fahren, der weiß, das Revell hier wirklich ganze Arbeit geleistet hat. Der Bus ist dem Original wirklich sehr gut nachempfunden, vor allem die vielen kleinen Details sind klasse (Ticketbehälter, Feuerlöscher, Haltestangen usw.).

Sag mal Micha, ist Dir rechts vorne am Radlauf der Lack abgeplatzt, oder ist das eine Lichtspiegelung? Ansonsten eine sehr schöne Arbeit. Ich bin schon sehr gespannt auf die Beleuchtung, die Du ja noch einbauen willst. Das wird ein richtiges Schmuckstück! :thumbsup:

Gruß, Heiko.

9

Mittwoch, 1. Februar 2012, 08:56

Aber wie ich sehe wollten nicht alle Decals so wie sie sollten. Besonders bei den grossen Decals auf den beiden Seiten des Obergeschosses sowie bei den umlaufenden Streifen auf Höhe des EG-Daches stehen die bei den Übergängen der Karosserieplatten etwas ab. Besonders auf Bild 7 und 16 fällt es auf was ich meine.


Die großen Werbeplakate sind höchstwahrscheinlich nach Anleitung nicht vom Trägerpapier gelöst und stehen deshalb etwas ab. Warum Revell das so vorsieht ist mir noch rätselhaft denn ich denke mit etwas Geduld kann man die Decals ganz normal auftragen und erzielt so einen viel realistischeren Effekt. Aber vielleicht hat Michael sich was dabei gedacht.

Bei den gelben Streifen, vermute ich doch mal ganz stark, handelt es sich um die Reflektorfolie, die Michael oft benutz und auch im Einstiegsbereich zum Einsatz kam. Die ist etwas dicker und schmiegt sich deshalb nicht ganz so fein an die Konturen an. Meiner Meinung nach ist das aber im Original keine Reflektorfolie, aber da bitte ich mich zu korrigieren, wenn´s doch so ist. Hat Revell überhaupt die Streifen als Decal mitgeliefert? Ich glaube doch nicht oder?

Ansonsten ist der Bus von dir ein echter Knaller geworden. Und auf das beleuchtete und besetzte Modell bin ich auch schon gespannt. Hab ich auch schon auf Abo geklickt.

Aber eine Frage hätte ich da direkt noch auch wenn sie vielleicht im BB auftaucht: Mit welcher Farbe hast du lackiert? Die sieht doch ziemlich passend aus. Nicht zu hell und nicht zu dunkel.

10

Mittwoch, 1. Februar 2012, 09:05

Hallo Micha,

ein sehr schöner Bus und eine super saubere Arbeit :ok:

LG

Thomas
Tiere sind die besseren Menschen :)

11

Mittwoch, 1. Februar 2012, 09:44

Tach auch,

das ist ja mal echt ein Hingucker.
Vor allem die Größe des Busses - hast du mal ein normalgroßes 1:24 Modell als Vergleich?
Der passt doch in keine normale Vitrine!

Super gebaut und bemalt - ich bin beeindruckt.

Wie hast du die Sitzpolter farbig bekommen?
Gab es dafür fertige Bezüge, Decals oder etwas ähnliches?
Angemalt sehen die jedenfalls nicht aus.

viele Grüße
Thomas
Ab jetzt mit eigenem Blog - Besuch auf eigene Gefahr :pc:

zu meinem Blog

Beiträge: 1 323

Realname: Torsten

Wohnort: 41334 Nettetal

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 1. Februar 2012, 11:19

Hallo Michael,

dein London Bus ist wirklich sehr schön geworden. Jetzt noch beleuchtet, dann ist's perfekt. Kann mich den anderen auch nur anschließen, Revell hat da echt einen 1A Bausatz herausgebracht. :sabber:

Gruß :wink:
Torsten
Der Weise verschweigt seine Meinung, also bin ich keiner...:ok:


yewbacca

unregistriert

13

Mittwoch, 1. Februar 2012, 11:32

Hallo Gregor,

Die großen Werbeplakate sind höchstwahrscheinlich nach Anleitung nicht vom Trägerpapier gelöst und stehen deshalb etwas ab. Warum Revell das so vorsieht ist mir noch rätselhaft denn ich denke mit etwas Geduld kann man die Decals ganz normal auftragen und erzielt so einen viel realistischeren Effekt. Aber vielleicht hat Michael sich was dabei gedacht.

Die Decals werden NICHT realistischer dadurch, daß sie normal aufgetrahen werden... Hintergrund ist, daß Revell vollkommen korrekt Tragerahmen für Werbeplakate vorgesehen hat, die Michael auch angebracht hat. In diese Tragerahmen werden beim Original dann die Werbeplakate auf Trägerplatten eingehängt.

Revell sieht vor, die Decals einfach auf dem Trägerpapier stehenzulassen und dieses einzukleben. Evtl. müsste man die Decals auf ein dünnes Plastiksheet aufbringen und dieses in die Trägerrahmen einbringen... dies zumindest für das große "British Museum" Plakat auf der rechten Seite.... die "Jacob's Crackers" würde ich auch als normales Decal aufkleben, da dieses in keinster Weise in den Trägerrahmen passt... und bei den Originalbildern, die mir vorliegen, sind diese ebenfalls nicht auf Trägern, sondern direkt aufgeklebt/lackiert....
.

Beiträge: 165

Realname: Bernd

Wohnort: südlich von HH

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 1. Februar 2012, 12:18

Moin,

ja eigentlich nicht mein Metier, aber eine absolut KlasseArbeit . :respekt:

BDT Bernd
BDT Bernd

Kluge lernen von Anderen, Dumme durch Erfahrung!


:bang:

Mein MG TC


Beiträge: 2 494

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 1. Februar 2012, 13:20

Hi Micha,

ein rundherum richtig tolles Modell! Dazu auch noch prächtig aufgebaut und lackiert!
Gefällt mir so gut, dass man selbst als Schifflebauer geneigt ist fremdzugehen...

Das Betrachten Deines Büsschens hilft mir persönlich auch bei der Verarbeitung meines letzten Londonbesuchs, bei dem ich eine dieser Touri-Fahrten im oben offenen Bus mitmachte. Gefühlte minus 20 Grad und typische englische nasse Kälte. Da sitzt ich doch lieber daheim vorm Kamin und schmachte ob der Romantik in Deinen Aufnahmen. Ist übrigens auch toll geknippst - man meint bei den Innenaufnahmen tatsächlich im Bus zu stehen.

Danke für die gute Unterhaltung und Gruß,
Johannes

Hubra

Moderator

  • »Hubra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 360

Realname: Michael

Wohnort: Niederdürenbach-Hain

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 1. Februar 2012, 13:54

Hallo zusammen. :wink:

Erst einmal vielen Dank dafür :hand: das euch mein Bus gefällt.

Da mittlerweile so viele Fragen aufgekommen sind, werde ich die jetzt mal gemeinsam Beantworten und nicht jeden einzeln ansprechen.

Da ich ja bereits geschrieben habe das ich den Bus noch Beleuchten möchte, könnt Ihr euch vielleicht auch Denken das ich dem Bus meine Persönliche Note verpassen möchte.
Deshalb habe ich auch schon einige Vorbereitungen getroffen, um ihn zu Beleuchten.
Die hat zum Glück noch niemand gesehen. :tanz:

Die großen Decals sind entgegen der Bauanleitung nicht als Decal angebracht worden.
Ich habe die Rückseite von Trägerpapier mit einem Prittstift beklebt und darauf einen Streifen Kreppband, mit der Rückseite aufgeklebt.
Danach habe ich das Manipulierte Decal :pfeif: angebracht, so das ich es wieder leicht entfernen kann.
Später kann ich dann meine eigene Werbung, wie z.B. für meinen Modellbauladen anbringen.

Wie bereits angesprochen, handelt es sich bei dem gelben Streifen um meine Bekannte Reflexfolie.
Da es dafür kein Decal gibt, wollte ich das nicht mit einem Pinsel machen, da es bestimmt nicht so gut aussieht.
Die Folie schmiegt sich natürlich nicht so , wie ein Decal an, aber der Effekt ist wesentlich besser und ob es die im Original so gibt, ist mir ehrlich gesagt Egal.
Das wird eh ein Hubra Bus und gibt es noch einige Änderungen, allerdings dann wiederum an den Originalen Bussen orientiert.

Die Schilder von der Buslinie sind auch nicht nach Anleitung angebracht, da wo sie normalerweise hin gehören habe ich das Material bereit weg gefräst, damit ich die Schilder Beleuchten kann.
Die Decals habe ich lediglich ausgeschnitten und von Hinten auf die Scheiben gelegt, dann habe ich sie auch mit einem Streifen Klebeband befestigt.

Für die Sitze liegen dem Bausatz alle Decals bei, was allerdings auch sehr Zeitaufwendig ist.

Dazu möchte ich euch noch einen Tipp geben.

Bevor Ihr die Sitze auf die Gestelle klebt, bringt vorher die Decals an, ansonsten habt Ihr unnütze Nacharbeiten.
Da das Decal im unteren Bereich etwas zu lang ist, muß man es ansonsten abschneiden, wie auf dem Bild links zu sehen.
Wenn man es vorher anbringt, dann braucht man es nur um die untere Kante zu Kleben. :idee:


Also, wenn jemand Fragen zu dem Bus hat, der kann die gerne stellen, da ich nun alles über den Bus weiß. :)

Gruß Micha.


Hier geht es zu den Videos von meinen Blaulichtern, aktuell auch zum Video der Drehleiter

Beiträge: 2 494

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 1. Februar 2012, 14:27

Hi Micha,

ja - da hätte ich direkt mal ne Frage:
Wenn ich Dich also richtig verstehe, dann gäbe es vielleicht sogar die Möglichkeit Werbeflächen auf Deinem Büsschen zu mieten?
Ich stelle mir da gerad nen riesigen leuchtenden eigenen Firmenschriftzug über die ganze Länge vor.

Was müsste ich denn berappen für so ein neudeutsch "Branding"???

Gruß,
Jo.

Hubra

Moderator

  • »Hubra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 360

Realname: Michael

Wohnort: Niederdürenbach-Hain

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 1. Februar 2012, 14:51

Hallo Johannes.

Jetzt bringst Du mich aber in Verlegenheit. :rot:
Über so etwas habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.
Ich hatte für die Linke Seite eigentlich an so etwas gedacht.


Aber möglich wäre ja alles, ich bin ja auch für jeden Blödsinn zu haben.

Gruß Micha.


Hier geht es zu den Videos von meinen Blaulichtern, aktuell auch zum Video der Drehleiter

19

Mittwoch, 1. Februar 2012, 17:38

Hallo Micha :wink:

So jetzt ist er "ferig" dein London Bus, schön ist er geworden.
Freue mich schon auf den BB.
MfG Marcus



:lol: Bin einer von denen Leute die wenig bis nichts Bauen, aber was zum Schauen brauchen. :lol:
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

20

Mittwoch, 1. Februar 2012, 17:48

Hallo Bus-Fan's
daß Revell vollkommen korrekt Tragerahmen für Werbeplakate vorgesehen hat, die Michael auch angebracht hat. In diese Tragerahmen werden beim Original dann die Werbeplakate auf Trägerplatten eingehängt.
:idee: Wenn man im Trägerrahmen die Übergänge zwischen den Karo-Platten entfernt erhält man eine plane Fläche. Ergo liegen die Decals dann auch plan an und nichts steht mehr ab. Also ich finde meine Idee nicht schlecht, oder liege ich da falsch.

Gefühlte minus 20 Grad und typische englische nasse Kälte

Kommt mir bekannt vor. Im April geht's wieder auf Südengland-Tour. Mal sehen, ob's wieder so ist wie gewohnt.

Grüsse - Bernd :wink:

yewbacca

unregistriert

21

Mittwoch, 1. Februar 2012, 20:18

Hallo Bernd,

du kannst natürlich auch so vorgehen, wie du beschrieben hast.... aber sieh mal hier zwei Bilder im Vergleich:



(c) unbekannt (aus Google Bildersuche)

von der Optik hier macht es einfach einen Unterschied, ob die Werbung direkt aufgemalt/aufgeklebt ist oder ob sie auf Tafeln eingeschoben ist... die Tafeln sind ja auch nicht brett-eben, sondern haben Wellen in der Oberfläche und haben die Trennkannten...
Revell versucht dies zu imitieren, indem das Trägerpapier beibehalten wird...

Ich für meinen Geschmack würde für MEIN Modell so vorgehen: Will ich die Aufkleber direkt auf dem Fahrzeug anbringen, lasse ich die Rahmen weg, die eh optional sind; will ich die Trägerrahmen verwenden, klebe ich die Decals auf 0,25er Sheet und bringe dieses in die Rahmen ein, nicht in einem Stück, sondern wie im Bild oben in Teilstücken... d.h. für den OOB-Bau: rechts groß MIT Rahmen, links klein OHNE Rahmen... eine Konstellation, die ich an verschiedenen Fahrzeugen glaube gesehen zu haben... letztendlich muss jeder für sich entscheiden, wie er/sie es machen will... mein Modell wird neben einigen weiteren Modifikationen unter anderem auch keine Rahmen haben und daher kann ich diese Problematik einfach umgehen :)
.

Hubra

Moderator

  • »Hubra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 360

Realname: Michael

Wohnort: Niederdürenbach-Hain

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 1. Februar 2012, 21:15

Hallo zusammen. :wink:

Bitte vergeßt nicht das ich die Werbung nur Provisorisch für die Bilder angebracht habe, damit ich sie leicht wieder entfernen kann.
Bei den Originalen Bussen gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, ich habe alleine von den Außenaufnahmen 164 Bilder.
Da sollte jeder das so machen wie er es für richtig hält.
In diesem Zusammenhang möchte ich euch noch einen wichtig Hinweis geben.
Ich habe meine Karo ja bereits vor dem Lackieren zusammen gebaut und habe dann im Baueifer :cracy: ganz Übersehen das in die Seitenwände ja noch die Löcher für die Rahmen gebohrt werden müßen.
Das sind ja nur 80 Bohrungen. :pfeif:
Deshalb denkt daran das Ihr die Löcher vorher bohrt, anschließend kommt man da nur sehr schlecht dran.

Gruß Micha.


Hier geht es zu den Videos von meinen Blaulichtern, aktuell auch zum Video der Drehleiter

23

Donnerstag, 2. Februar 2012, 03:14

Hallo

Das mit den wegfräsen der Übergänge war nur so eine Idee. Das Decal auf eine dünne Plastikplatte zu kleben und diese dann am Bus anzubringen ist aber auch möglich.
Wie man auf den Bildern sieht gibt es ja durchaus mehrere Varianten. Direkt ankleben. Mit oder ohne Rahmen. Da hat man die Qual der Wahl.

Ausserdem kann man den RML Bus aus dem Bausatz auch noch kürzen und erhält so einen RM Bus wie auf Martin's Bildern zu sehen ist. Das sind auch kurze RM's, beim Bausatz sind ja in der Mitte zusätzlich kleine Fenster verbaut. So ein Umbau ist vielleicht nicht einfach, wäre aber unter den Bussen die gebaut werden auch durchaus einer Überlegung wert.
mein Modell wird neben einigen weiteren Modifikationen unter anderem auch keine Rahmen haben und daher kann ich diese Problematik einfach umgehen
Ja, auch ich werde meinen Bus umbauen und die Probleme mit der Werbung stellt sich bei mir nicht. Wird aber noch etwas dauern. Ich hoffe das ich beim nächsten London Besuch das Vorbild sehe das mir im Kopf rumschwirrt. Die Chancen sind aber Minimal.

Grüsse - Bernd :wink:

yewbacca

unregistriert

24

Donnerstag, 2. Februar 2012, 08:12

Hallo Bernd,

Ausserdem kann man den RML Bus aus dem Bausatz auch noch kürzen und erhält so einen RM Bus wie auf Martin's Bildern zu sehen ist. Das sind auch kurze RM's, beim Bausatz sind ja in der Mitte zusätzlich kleine Fenster verbaut. So ein Umbau ist vielleicht nicht einfach, wäre aber unter den Bussen die gebaut werden auch durchaus einer Überlegung wert.


du hast mich ertappt :D:D:D exakt DAS werde ich u.a. mit meinem Bus machen... und diesen hier nachbauen:




Wurde vorletztes Wochenende in Bad Salzuflen als "Beschäftigungstherapie" begonnen... am Wochenende kommen Bilder und Baubericht... :D

PS: Ein kleiner Tipp am Rande: Die Haltestangen, von Michael gelb eingefärbt, gibt es auch in real... aber einem englischen Omnibus-Forum zufolge NUR auf den Heritage-Bussen, die nach dem offiziellen Betriebsende 2005 auf Touristenwunsch wieder in Dienst gestellt wurden. Diese fahren nur auf Teilstrecken der Linien 9 und 15... passt also nicht für die Linien 38 und 76 auf den Bausatz-Decals.... aber nur für die, die Wert drauf legen....

.

25

Donnerstag, 2. Februar 2012, 15:55

Hallo Martin

Toll, ein RM als Touristenschaukel :ok: .
Nicht schlecht. Es müssen ja nicht alle einen London RML Bus bauen.
Kürzen wird wohl nicht so schwer sein. Einfach das schmale Segment rausschneiden. So hat das bereits einer in einem GB Forum gemacht.
Das Obergeschoss offen zu bauen wie auf den Bildern, das schaffst Du schon.

Meine Idee für mein Modell ist 1.niedriger und 2.noch kürzer. Was kann das wohl sein ?

Grüsse - Bernd :wink:

yewbacca

unregistriert

26

Donnerstag, 2. Februar 2012, 16:26

Hallo Bernd,

noch niedriger, noch kürzer? :rolleyes:

hmmmm.... müsste dann ein RMFSF werden, oder? :D :D RMFSF = RouteMaster Fu....ing Short Flat :D :D Oder wird es ein AEC VWBUS? :D :D
.

27

Donnerstag, 2. Februar 2012, 17:08

NeeNee :du:

Mir ist bekannt das einer (vielleicht auch schon mehrere) mal ein Feuer im OG hatten. Der (oder Die) wurden dann umgebaut zu einen Single-Decker.
Der wäre dann niedriger.
Und einige ausgemusterte Busse wurden umgebaut. Einige zu Touristenschaukeln und einige zu kurzen wie ich vorhabe einen davon zu bauen.
Die gab' es in diversen Ausführungen auf Basis von diversen Bussen. Allerdings habe ich erst einen davon vor Jahren Live gesehen und natürlich keine Bilder gemacht.
Ich hatte ja nicht damit gerechnet das mal ein London Bus als Modell rauskommt.

Also der Wunsch und der Wille ist vorhanden - aber leider dürften die umgebauten ... bereits ausgemustert sein und so ist die Chance minimal noch mal einen zu sehen.
So muss ich mich an Bilder halten die ich im Internet gefunden habe. Sind allerdings alles Aussenaufnahmen, nicht eine von der Innenausstattung.
Wird schon schiefgehen, perfekt sind meine Modelle ja alle nicht.

Grüsse - Bernd :wink:

yewbacca

unregistriert

28

Donnerstag, 2. Februar 2012, 17:29

Hi Bernd,

mir ist nur einer bekannt, der im OG ausgebrannt ist und deswegen "tiefergelegt" wurde... hab ich zwei/drei Bilder von, kann ich dir schicken...

bzgl. kürzen: die RM-Variante ist die kürzeste mir bekannte Variante... aber die ist im Original nicht durch kürzen entstanden, sondern durch NICHT-verlängern.... die Busse wurden ursprunglich in den 50ern für London gebaut und entsprachen den Längenbeschränkungen dieser Epoche.... in den 60ern wurden die Längenbeschränkungen aufgeweicht, die Busse durften ca. 1m länger sein... und so wurde bei ca. einem Drittel der ursprünglichen Flotte eine zusätzliche Sitzreihe und das quadratische Fenster eingefügt, die alten wurden als RM bezeichnet, die umgebauten als RML... alle mit offenem Einstieg hinten... parallel dazu gab es noch eine Anzahl Busse, die "normale" Türen hatten, überwiegend bei "London Country" eingesetzt, in der originalen Version als RMC (Routemaster Coach) bezeichnet, in der verlängerten Version als RCL (Routemaster Coach Long) bezeichnet.... im Laufe der Jahre wurden in London neuere Busse eingeführt, die die Routemasterflotte Schritte für Schritt ersetzten... die freiwerdenden Kapazitäten, überwiegend RM-Modelle, wurden an andere Städte und Unternehmen verkauft... das ist der Grund, warum so viele Touristenbusse in der kurzen Version herumfahren...
Bei den Touristenbussen setzte dann auch noch der Trend ein, aufgrund nochmals gelockerterer Bestimmungen diese nicht nur auf RML-Standard zu bringen, sondern sie um eine komplette Fensterlänge zu strecken... diese werden als ERM bezeichnet und sind an 5 gleich großen Fenstern auf der unteren Etage erkennbar.... im Modell schwer nachzubauen, da man einen zweiten Bausatz als Spender braucht...

bei den "Cabrios" gibt es dann erst recht keinerlei einheitliche Standards, da schaut aber auch jeder unterschiedlich aus.... Mac Tours in Edinburgh hat eine Handvoll weitestgehend identische, wahrscheinlich deshalb, weil sie alle gemeinsam umgerüstet wurden... aber auch die haben noch mehrere andere "Open Top" Varianten, die wiederum jeweils individuell gestaltet sind... meine RM-Vorlage Mac-Tours #15 gibt es nicht mehr im Original, der wurde schon geschlachtet und mittlerweile haben die nur noch ERM's in Dienst... ist ja auch klar, die können immerhin 16 Touri's mehr durch die Stadt schippern...

.

29

Freitag, 3. Februar 2012, 03:53

Hallo Martin

Ich merk' schon, Du kommst nicht drauf.
Also das ist mein Plan:



Ein Werkstattwagen soll's mal werden. Dach und Heck ab, fast alle Fenster zu usw. .
So was hatten die als normale Werkstattwagen, aber auch als Abschleppwagen, mobile Astsägen usw.usw. .

Eine wirre Idee, oder ?


Grüsse - Bernd :wink:

yewbacca

unregistriert

30

Freitag, 3. Februar 2012, 07:59

Hallo Bernd,

auch nicht schlecht, die Idee... ich hab zwar noch keine Bilder von solch einem Gerät gesehen, aber die Zweitnutzung der nicht mehr als Bus nutzbaren Fahrgestelle hat durchaus auch was für sich.... und du hast definitiv den Vorteil, beim Kürzen keinerlei Rücksicht auf das Innenleben und die Position der Kürzung Rücksicht nehmen zu müssen....

d.h. wenn ich für mein "Cabrio" was versemmele, hättest du in der oberen Etage noch Ersatzteile für mich übrig? ;) :D
.

Werbung