Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Dienstag, 25. Dezember 2012, 08:11

Hallo Holger
Tolles Modell Das du da bekommen hast .

Zu den Ätzteilen du solltest mindestens ein gutes Skalpel 2 Feine Pinzetten und eine Feste unterlage am besten eine Plastikplatte in der grösse Din A5 haben da hast du mal ne gute grundlage. Alls Kleber verwende ich Sekundenkleber und Klarer Nagellack den Nehme ich zb. für Türen und Flächige Teile weil er den Vorteil hat das mann die Teile noch eine Kurze Zeit ausrichten kann (schau mal in meinen Bericht mit der Graf Spee Premium Edition)
Ideal wäre noch ein Ätzteilbiegegerät aber ds ist eine kostenfrage habe davon 2 eine günstige version (ca 20 Euro ) und die Grosse( ca 50 Euro).
Solltest dir für den Sekundenkleber einen Applikator zulegen um den Kleber Tröpfchenweise anzubringen manche machen in selbstaus Nadeln ich persöhnlich hab mir von Vojager geätzte gekauft haben 6Euro für 8stück gekostet sind super und halten sehr lang wenn mann sie Pflegt einfach den getrokneten kleber mit dem Feuerszeug anzünden da brennt er weg und eine Kleine Platte (Glas,Metall ) wo du sekundenkleber Tropfenweise aufbrinen kannst um es mit dem Applikator abzunehmen oder kleine Teile an der Klebestelle einzutauchen. Hier mal ein Paar Bilder von meiner Ausstattung nur für die Ätzteile.





Günstige Version




Hoffe habe dir etwas helfen können .
Gruß Peter

Nur weil Ich graue Haare habe bin Ich nicht Weise .

32

Freitag, 28. Dezember 2012, 22:59

Hallo Peter,

was sind das für Apparaturen auf dem 2. und 3. Bild ? Sind das die Biegevorrichtungen und, wenn ja, wie funzt das ???
Bis die Tage
Holger


Im Bau: Eisenbahngeschütz "Dora", 1/72
Fertig: Eisenbahnverladung Mörser "Karl", 1/72,
Fertig: Schaufelradbagger, 1/200

33

Freitag, 28. Dezember 2012, 23:21

Hallo Holger
Sind Biegevorrichtungen funktioniert einfach stellschraube lösen ätzteil bis zur Biegestelle einschieben spannen mit der Klinge drunterfahren und biegen .Werde morgen mal Bilder einstellen
Gruß Peter

Nur weil Ich graue Haare habe bin Ich nicht Weise .

34

Samstag, 29. Dezember 2012, 00:18

Hallo Peter,

Danke im Vorraus.
Bis die Tage
Holger


Im Bau: Eisenbahngeschütz "Dora", 1/72
Fertig: Eisenbahnverladung Mörser "Karl", 1/72,
Fertig: Schaufelradbagger, 1/200

35

Samstag, 29. Dezember 2012, 00:34

Hi Holger
hier mal die Funktion der Biegevorrichtung:

Das Ätzteil hier eine Treppe


an der Biegestelle einspannen.


Mit der beiliegenden Klinge unter das Teil gehen und Biegen.


Fertiges Teil ,die Stufen mit der Pinzete in Position bringen. So einfach und sauber geht das mit der Biegehilfe.


Hier noch ein Tip da die Ätzteile und auch Teile vom Modell sehr klein sind besorg dir noch so eine Kopfbandlupe kostet grad mal 10 Euro und ist ihr geld wert,schont die Augen und erleichtert vieles ungemein.
Gruß Peter

Nur weil Ich graue Haare habe bin Ich nicht Weise .

36

Samstag, 29. Dezember 2012, 23:14

Hallo Peter,

habe auch schon mit so `ner Lupe geliebäugelt. Werde mir die Lupe und die Biegevorrichtung also vorher noch besorgen.
Vielen Dank für Die Bilder und die ausführliche "Bauanleitung".
Bis die Tage
Holger


Im Bau: Eisenbahngeschütz "Dora", 1/72
Fertig: Eisenbahnverladung Mörser "Karl", 1/72,
Fertig: Schaufelradbagger, 1/200

Beiträge: 196

Realname: Knut

Wohnort: im Sachsenland

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 19. Juni 2013, 19:33

Hallo Leute,

ich bin letzte Woche auf ein echtes Ätzteil auf Ätzteil Problem gestoßen. Solange ich ein paar mm² Verklebefläche habe geht Sekundenkleber ganz gut (bis das halt manchmal das Teil nicht sitzt) aber letztens sollte ich ein Ätzteil auf ein Ätzteil - ähnlich einen T-Träger - kleben. Also hat man fast keine Klebefläche (vielleicht 30 mm x 0,2 mm) und durch die Form des Teils bricht es noch schnell ab.

Ich wollte dann das Teil verlöten aber schon bei der Trockenübung habe ich, für mich entschieden, dass ich das nicht händeln kann. Mit der linken Hand die Teile gerade an einander halten und dann mit Rechts dann löten.

38

Donnerstag, 20. Juni 2013, 07:16

Löten von Klein- Ätzteilen

Hallo,

weis nicht ob es hier auch hilft, aber ausprobieren.

Ätzteile sind ja in der Regel aus Kupfer, wenn Du die Teile erst Enzeln Verzinnst und dann das aufgebrachte Lötzinn beim Zusammenbau wieder mit dem Lötkolben erwärmst kommt eine sehr stabiele Verbindung zustande.

In meiner Jugend hab ich so einige Lötfiguren hergestellt.

Alternativ: das Lötzinn mit dem Mund haltend an die richtige Stelle bringen, quasi als dritte Hand.

keramh

Moderator

Beiträge: 10 553

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 20. Juni 2013, 07:38

... Ätzteile sind ja in der Regel aus Kupfer...


ehm... NÖ!

meistens ist es Neusilber also eine Legierung aus 47 – 64 % Kupfer, 10 – 25 % Nickel, 15 – 42 % Zink.
Oft wird auch Messing verwendet.

aber recht hast Du, Löten läßt es sich. Man sollte nur auf die Temperatur aufpassen dünne Teile können leicht verbrennen.

40

Samstag, 22. Juni 2013, 21:54

Lötpaste CR44

Hallo,
geätzte Teile lassen sich hervorragend mit SMD-Lötpaste löten. Die Paste sparsam an der zu lötenden Stelle auftragen, Lötkolben ranhalten und fertig. Weiteres Lötzinn wird nicht benötigt. wirklich genial das Zeug. Allerdings relativ teuer.
Am besten geht CR44 von Reichelt. Conrad hat auch sowas, aber nicht ganz so cremig.

HagenM

Beiträge: 3 299

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

41

Samstag, 22. Juni 2013, 22:14

Alternativ: das Lötzinn mit dem Mund haltend an die richtige Stelle bringen, quasi als dritte Hand.

Ganz gesund :ok: :bang:

Gruß
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!



42

Montag, 24. Juni 2013, 12:49

...also ich löte nur an der frischen luft aber ich bin ja auch hypochonder!!!! :abhau:

43

Dienstag, 25. Juni 2013, 08:50

@Daniel

ich rauche, habe keine Absauganlage, arbeite bei Abbrüchen auf dem Bau, wohne an einer Hauptstraße mitten in der Stadt

glaubst Du das bischen Blei im Lot macht dann noch einen Unterschied?

44

Mittwoch, 10. Juli 2013, 08:01

Biegehilfe

Hallo zusammen,

ich möchte demnächst auch mal ein Modell mit Ätzteilen in Angriff nehmen. Ich habe mich mal nach Biegehilfen umgeschaut. Da gibt es ja verschiedene Ausführungen, bei den meisten Herstellern dann in drei Größenvarianten. Welche Größe ist da empfehlenswert, reicht evtl. auch das kleinste Modell? Habt Ihr einen Vorschlag für eine günstige Biegehilfe, die ihrem Zweck gut gerecht wird?

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

45

Mittwoch, 10. Juli 2013, 10:24

Hallo!
Ich denke mal,bei der Grösse kommt es auf Deine Wünsche an.
Prinzipiell können die normalen Biegehilfen alle dasselbe.
Schau mal hier:http://www.dersockelshop.de/modellbau-we…il-biegehilfen/
Selbstredend gibt es diese Biegehilfen auch aus "Niedriglohn"-Ländern,kosten dann noch nicht mal die Hälfte,sind dann aber selbstredend Pfusch! :D Ist zumindest die zur Zeit vorherrschende Meinung im Forum!
z.B. http://www.ebay.de/itm/261084023841?_trksid=p5197.c0.m619
Du weisst ja,wer billig kauft kauft zweimal! :lol:
Gruss Ralf :wink:

Beiträge: 989

Realname: Martin

Wohnort: Bautzen, seit 2013

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 10. Juli 2013, 10:28

Hallo Henning,

ich würde dir erstmal raten die gewünschten Ätzteile unter die Lupe zu nehmen.
Normalerweise sind die Fotoätzsets ja für bestimmte Bausätze konfektioniert und haben an den entsprechenden Stellen schon kleine Vertiefungen, quasi als Biegekante / Biegehilfe.
Falls die vorhanden sind reicht es eigentlich wenn du zwei Metalllineale hast, zwei Bleche oder Feilen, oder Messer usw.
Eines legst du an der Unterseite des Biegeteils an, das andere oben. Dann in einer gleichmäßigen Bewegung das untere (ich sag hier jetzt einfach mal) Metalllineal anheben während du mit dem anderen von oben dagegen hälst.

Ich denke eine ordentliche Biegevorrichtung braucht man erst wenn man entweder sehr lange Teile oder Teile ohne Biegekanten bearbeiten will, wobei ich denke da tut's der einfache Bastlerschraubstock im Kleinformat auch (OBI/LIDL 5.99€).
Ich habe bisher nur sehr kleine Teile bearbeitet (Subaru STi), die konnte ich alle mit Pinzetten umbiegen. Das Material ist ja üblicherweise nur 0,15mm stark.

Edit: Während ich geschrieben habe, hatte Ralf die Links gepostet. Es gibt ja schon eine Menge schönes, beeindruckendes Zeug. Ich denke aber das ist verdammt teuer und das meiste, bei dem dir diese Vorrichtungen helfen, kriegst du auch mit einfacheren Mitteln hin. Ich kann da jetzt nur von mir ausgehen, ich habe Werkzeugmacher gelernt, aber ich denke wer Modellbau macht bekommt auch ein gutes Auge dafür wie man Haushaltsmittel zweckentfremden kann.

Viel Glück!
MfG

47

Mittwoch, 10. Juli 2013, 18:20

Oder man kauft eine, wenn man doch mit einer Biegevorrichtung arbeiten möchte, für kleines Geld beim Forenhändler:

http://www.maxxmodellbau.com/shop/Werkze…-Aetzteile.html
Habt einen schönen Tag.

Gruß,
Michael

48

Mittwoch, 10. Juli 2013, 23:33

Hallo zusammen,

danke für Eure Tipps! Die Idee mit dem Stahllineal klingt ja ganz interessant, als Biegehilfe könnte man dann evtl. eine Klinge vom Teppichmesser nehmen. Danke auch für die Links, die Biegehilfen von Maxxmodellbau schauen sehr interessant aus. Dann schau ich mal, wenn ich die ersten Ätzteile vor mir habe.

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

49

Dienstag, 14. Januar 2014, 20:01

Eine Möglichkeit super kleine Ätzteile zu verkleben ist auch die Weisleim Methode.

Dazu verdünnt man etwas Weisleim mit Wasser und streicht ihn auf die Fläche wo das kleine Ätzteil hin soll. Ätzteil dran, Überstände abtupfen oder abwischen und trocknen lassen. Trocknet klar aus und ist deutlich sauberer als mit Sekundenkleber...

Bsp.



ist ganz einfach und lässt sich danach auch übermalen bsw. überbruschen.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Ätzteile, Ätzteils

Werbung