Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 17. Januar 2012, 08:46

Brauche dringend Hilfe Revell Grundierung

Guten Morgen Allerseits,

Ich bin neu hier und im Modell Baubereich ebenso. Ich habe mir mein erstes Modell von Revell einen SLS AMG mit allem Equipment und einer Airbrush Pistole ebenfalls von Revell die Basic Starter Set besorgt.

Bin bis jetzt gut vorangekommen. Habe alle Teile lackiert und liegen fertig auf den Tisch, bis auf die Karosse,wollte mich zuerst mit der Pistole ein bisschen vertraut machen, bevor ich mich an die Karosse wage. Ich habe alle Teile bis jetzt ohne Grundierung lackiert und es sieht meiner Meinung nach sehr gut aus. Die Karosse sollte grundiert und später ein Klarlack bekommen. Ach ja der SLS soll ferrari rot glänzend werden.

Mir wurde bei Revell das Aqua Color Basic Grundierung nahgelegt und das ich dieses Zeug ohne zu verdünnen sprühen muss. Obwohl auf dem Fläschchen verdünnbar drauf steht! Nur die Pistole fängt an zu spucken und verstopft in sehr kurzer Zeit.
Ist mein Kompressor von dem Basic Set zu schwach, die Düse zu klein oder kann ich mit dem Aqua color Mix verdünnen?
Wer kann mir ein paar Tips zum lackieren,vorarbeiten,nacharbeiten geben? Wie gesagt,ich mache es das erste mal keinerlei Erfahrungen. Ich muss noch sagen, daß ich bis jetzt sehr sauber mit viel viel Mühe gearbeitet habe und das ganze jetzt nicht an der Karosse scheitern soll!!!

Vielen Dank im voraus

Beiträge: 2 832

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 17. Januar 2012, 15:31

Hallo, willkommen erst mal im Forum :wink:

Ich mache das folgendermaßen: Die Karosserie grundiere ich aus der Dose, die gibt es von verschiedenen Herstellern, auch von Revell. Bei der von Revell steht zum Beispiel Basic Color drauf. Dafür brauchst du keinerlei Airbrush oder so. Schön in dünnen Schichten aufsprühen. Dann kannst du sehr gut sehen wo du nacharbeiten musst, wo Riefen sind oder noch Grat ist. Das kannst du am Besten mit 1000er oder noch feinerem Schleifpapier nass schleifen, sodass alles fast "babypopoglatt" ist.
Dann schön trocknen lassen in einem normal warmen Raum, am Besten mindestens 2 Tage lang.
Dann kannst du die Grundfarbe, also die Farbe, die dein Auto haben soll, aufbringen. Kannst du auch mit Airbrush machen, aber in gaaaaanz dünnen Schichten! Als erstes nur "annebeln", kurz trocknen lassen, dann die nächste Schicht, etwas dicker und deckender. Wieder kurz antrocknen lassen und die nächste Schicht. Aber wirklich alle Schichten sehr dünn, dafür machst du aber 5 bis 8 Schichten, bis alles deckt.
Jetzt kannst du kleine Fehler, wie Staubeinschlüsse, mit gaaaaaanz feinem Schleifpapier rausschleifen, am Besten mit mindestens 1500er, aber nass! Aber nur langsame Schleifbewegungen machen, dass du nicht auf einmal bis zur Grundierung durchgeschliffen hast.
Anschließend noch Klarlack, den sprühst du am Besten auch aus der Dose.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

3

Dienstag, 17. Januar 2012, 17:07

Erstmal danke für deine Antwort.

Nur habe ich die Aqua color Basic Grundierung und will es natürlich auch nutzen.

Wenn du" fein annebeln "sagst, einfach die Pistole weiter weg halten oder mit dem Hebel der Pistole regulieren? Kann ich die airbrush Pistole immer voll aufdrehen?

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 349

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Januar 2012, 17:28

Hallo digitalsnake.

Ich kenne mich zwar nicht mit den Aqua - Farben aus, aber zu deinem Problem mit der Airgun, kann ich dir schon etwas sagen.

Zitat

Obwohl auf dem Fläschchen verdünnbar drauf steht! Nur die Pistole fängt an zu spucken und verstopft in sehr kurzer Zeit.

Wenn die Pistole spuckt und Verstopft ist die Farbe zu dickflüssig, dann mußt Du sie Verdünnen.
In deinem Fall am besten mit destilliertem Wasser.
Bei den Email - Farben verdünne ich die Farbe so lange, bis sie ungefähr die Konsistenz von Milch hat.

PS. Es wäre auch Nett wenn Du uns deinen Vornamen mitteilen würdest.

Gruß Micha.


Hier geht es zu den Videos von meinen Blaulichtern, aktuell auch zum Video der Drehleiter

5

Dienstag, 17. Januar 2012, 18:07

Oh sorry, mein Name ist Murat und bin 37 Jahre alt.

Mit den Aqua Farben und den Aqua Mix klappt jedesmal besser. Nur hier ist ja mein Problem mit der Grundierung, die angeblich fertig gemischt sein soll!!!
Habe die Grundierung direkt von der Fa. Revell bekommen (war wegen Reklamation dort,ist bei mir um die Ecke) und gleichzeitig die Aussage "bloß nicht verdünnen,es ist Airbrush bereit"

Gut geschüttelt, gut gerührt, die ersten 10sec geht es durch die Pistole, dann fängt sie an zu spucken und verstopft.

Kann ich die Aqua Grundierung auch ohne weiteres mischen, color Mix oder dest.Wasser?

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Januar 2012, 19:00

Moin,

unverdünnt kommt die Grundierung bei mir auch nicht aus der Gun, da hilft nur vorsichtig mit dest. Wasser und einem Tropfen Spüli verdünnen und Druck erhöhen. Dünne Schichten auftragen (kann ruhig die eine oder andere Schicht mehr sein) und anschliessend gut durchtrocknen lassen (mehrere Tage).

Dann gehts ans schleifen, wenn du Metalliclack lackieren willst, solltest du min. 1200er Naßschleifpapier verwenden, bei Unilack reicht 1000er. Aber Vorsicht, auch wenn dort sechs bis acht Schichten drauf sind, ist die Schicht insgesamt sehr dünn (wegen der starken Verdünnung) und du schleifst ruck zuck durch bis auf die Karosse.

Hier gibt es einen kleinen Trick um das zu verhindern und damit die Arbeit zu erleichtern. Auf die fertig grundierte und gut getrocknete Fläche wird aus zu 50cm Entfernung schwarze Farbe aus der Spraydose gesprüht (genebelt), nur ganz wenig, so daß die Fläche schwarz gesprenkelt aussieht, mehr nicht. (wird schwarze Grundierung verwendet muß man logischerweise weißes Spray verwenden)

Dann wieder trocknen lassen und anschliessend mit dem Naßschleifen beginnen. Vorsichtig, und wenn die schwarzen Punkte verschwunden sind aufhören, dann ist es genug. Die Fläche fühlt sich dann an wie Ölpapier und ist bereit für den eigentlichen Lack.

So, und nun viel Erfolg, und berichte!!!

Toddi :wink:

Beiträge: 411

Realname: Matthias

Wohnort: irgendwo zwischen Heidelberg und Karlsruhe

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 18. Januar 2012, 22:49

Servus,

ich verwende zwar den aqua-color primer nicht, aber den lösemittelhaltigen Airbrush primer.
Toddis Tips würde ich in jedem Fall testen, also etwas weiter verdünnen und Druck erhöhen. Damit sollte es eigentlich funktionieren.
Ich hatte auch einmal eine spritzfertige Revell Airbrush Farbe (Klarlack, lösemittelhaltig, neu bestellt über den Revell-shop), der war so aus dem Topf ebenfalls nicht spritzbar. Nach enormer Verdünnung dann plötzlich schon... :verrückt:

Grundsätzlich ist es aber schon so, dass die Primer, die eigentlich fast mehr Filler als echte Primer sind, die Düsen relativ leicht verstopfen können. Passiert mir auch ständig. Bei mir hilft ebenfalls Druck erhöhen bzw. ab und an die Farbmenge hochregeln zum Freipusten, falls das an Deiner gun möglich ist, die Revell Pistole kenne ich nicht.

Grüsse,
Matthias

8

Donnerstag, 19. Januar 2012, 20:01

Guten Abend nochmal,

ich habe Gestern noch ein Schnäppchen über die Lokalezeitungsinserat gemacht. Einen Revell Kompressor "standard class", mit dabei eine starter class Pistole und eine standard class Pistole.
Dieses Revell Basic Set System was ich besitze, scheint der Power zu fehlen.
Die Farben müssen wie Wasser sein um einigermaßen zu brushen und trotz dessen zickt die immer wieder rum.
Ich glaube die Grundierung wird jetzt schwuppen...

Werde berichten.

Schönen Abend
Murat

9

Sonntag, 22. Januar 2012, 14:06

Aqua Color Hilfe

Hallo nochmal Allerseits,

Die Grundierung hat inzwischen gut funktioniert. Nur bin ich jetzt an dem Lack am zweifeln !!! Seidenmatt und Matt hatten bis jetzt sehr gut funktioniert. Mein erster Versuch mit der glänzenden Farbe von Revell Aqua.

Equipment: Revell standard class Kompressor mit der standard class Pistole.

Muß bei der Pistole immer wieder an der Einstellschraube hin und her drehen, daß ich farbe heraus bekomme. Nehme ich zu viel bar Druck, trocknet es ein vorne an der Spitze ein? Ist das so ein großer Unterschied, zu den matten Farben?
Wie viel Bar Druck sollte man bei diesem System nutzen?
Revell Aqua Color glänzend rot 34 mit "Aqua color Mix" ca. 3:1 verdünnt, versucht mit ca. 1,5 - 1,7 Bar Druck zu brushen. Nur bekomme ich, wie so kleine feine Spritzer, kein feines Ebenbild.

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 22. Januar 2012, 15:17

Moin,

ich lackiere mit 0,8 bis 1,2 bar, maximal mit 1,5 bar, egal welche Farbe, und wenn die Farbe nicht aus der Gun kommt ist sie zu dick.

Toddi

11

Sonntag, 22. Januar 2012, 16:29

Hi,

maximal 1,5 Bar? Besitzt du auch zufällig die standard Class Pistole von Revell? Oder spielt das keine Rolle was für eine Pistole man hat?
Sorry, für die Fragen, aber bin völliger Anfänger.

gruß
Murat

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 22. Januar 2012, 16:59

Hallo Murat,

nein, ich habe keine Revell-Gun, sondern diese hier: http://shop.wiltec.info/product_info.php…n-Funktion.html , ein einfaches "Baumarktmodell" für 14,00€ und dazu einen einfachen Güde Kompressor.

Ich habe noch nie mit einer Revell-Airbrush gearbeitet, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, daß es damit nicht gehen soll. Wie schon mehrfach geschrieben, wenn die Farbe zu dick ist, wirds nix, lieber etwas zu stark verdünnt, als zu wenig.

Da hilft nur üben und probieren und probieren und üben... :trost:

Viele Grüße

Toddi :wink:

13

Freitag, 27. Januar 2012, 01:22

Nochmal Hilfe,

habe den Basislack drauf. Ferrari rot glänzend,könnte noch ein bißchen mehr glänz!!!
Nur ist mir die Farbe ausgegangen. Es ist zwar komplett lackiert, die linke Seite könnte noch eine Schicht vertragen. UIch habe auch ein Staubkorn,mit auf dem Kofferraum.

Nutze Revell Aqua Farben, darf ich jetzt die Basisfarbe schleifen und noch eine Schicht morgen drauf machen?
Ich habe eine kleine Stellen versucht zu schleifen,nur wird die Farbe an der Stelle Matt!!!
Es soll noch ein Klarlack drauf,wie soll ich mir so eine Fläche unter dem Klarlack vorstellen???


Danke
Murat

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

14

Freitag, 27. Januar 2012, 06:56

Moin Murat,

schleifen und überlackieren, alles kein Problem. Richtig doll glänzen wird der Lack wahrscheinlich nie, wenn du die Aquas von Revell verwendest, da die Farben nach meiner Erfahrung allesamt nicht so richtig glänzen, noch nicht einmal der Klarlack. Wenn du perfekten Hochglanz haben möchtest, empfehle ich den Klarlack "Hobby Color H30" von Mr. Hobby, der ist wunderbar zu verarbeiten und glänzt super.

Viel Erfolg
Toddi

Beiträge: 411

Realname: Matthias

Wohnort: irgendwo zwischen Heidelberg und Karlsruhe

  • Nachricht senden

15

Freitag, 27. Januar 2012, 09:58

Hallo Murat,

dass der Lack beim Schleifen matt wird ist völlig normal, lässt sich nicht vermeiden. Überlackieren ist ebenfalls problemlos möglich.
Auch meiner Erfahrung nach glänzen die aqua colors nicht allzu dolle. Wenn Du wirklichen Hochglanz möchtest, kannst Du gerne den von Toddi ausprobieren, oder, falls Deine gun nicht lösemittelhaltige Farben verträgt, wären Klarlacksprühdosen eine Alternative.

Grüsse,
Matthias

16

Freitag, 27. Januar 2012, 10:49

Erstmal Danke für eure Antwort,echt Super hier.

Also Glanz bekommt man erst mit dem Klarlack und es ist egal ob die Farbe drunter glänzt oder nicht?
Ich kann ohne Probleme schleifen und Klarlack rüber ziehen?
Verstehe ich das so richtig?
Wenn keine Revell Aqau Color,welche dann?? Aber bitte wasserlöslich und duftneutral,muss im Wohnraum basteln?

Gruß
Murat

Beiträge: 411

Realname: Matthias

Wohnort: irgendwo zwischen Heidelberg und Karlsruhe

  • Nachricht senden

17

Freitag, 27. Januar 2012, 12:24

Klarlack bringt immer Glanz, egal welche Farbe drunter ist, egal ob matt oder seidenmatt oder glänzend. Verwendest Du einen Unilack (der von sich aus glänzt) ist der Glanzfaktor mit Klarlack meist trotzdem noch etwas höher, richtige Verarbeitung natürlich vorausgesetzt.
Du kannst ohne Probleme schleifen und Klarlack drüberhauen, ich empfehle aber: mit feiner Körnung schleifen, zb. 1000er oder 2000er. Ansonsten könntest Du einige Schichten Klarlack benötigen bis die Schleifriefen nach dem Trockne (Absacken des Lacks) nicht mehr zu sehen sind...
Falls Du wirklich über den Unilack nochmal Klarlack überziehen möchtest (was ich empfehlen kann), solltest Du aber auch die komplette Karosserie nochmal anschleifen, aus Haftgründen.

Mit wasserlöslichen Lacken kenne ich mich leider nicht so gut aus, ich lackiere in meiner Werkstatt im Keller, da hab ich das Problem mit den Gerüchen nicht und ich persönlich kann mit lösemittelhaltigen Lacken einfach besser umgehen. Sie sind meist auch etwas härter nach dem Trocknen.
Aber bestimmt gibt es im Forum Spezialisten für Wasserlacke.

Grüsse,
Matthias

Werbung