Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 854

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. Januar 2012, 18:51

Motor verkabeln - Anleitung Schritt für Schritt (1/24 , 1/25)

Hallo zusammen, :wink:

heute melde ich mich mal für eine kurze Schritt für Schritt Anleitung einer Methode, um einen Motor zu verkabeln.
Das Problem wird öfters gefragt und gerade Neueinsteiger in unser Hobby finden nicht gezielt eine simple und einfache Erklärung dazu.
In mehreren Bauberichten wird es am Rande angekratzt, diese erwähne ich am Ende meiner Ausführung.
Wer nun meinen Baubericht "Back to the Roots" verinnerlicht und getestet/gesehen hat, wie "einfach" es doch gehen kann, ein gutes Ergebnis zu erschaffen, ist wohl für die nächste Aufgabe gewachsen:

Dem Verkabeln vom Motor

Ein Thema, das in besagtem Baubericht bewußt kurz gekommen ist - keine Zündkabel zu sehen, keine zu machen ;)
Bevor wir uns in die Verkabelei hineinstürzen, gehe ich das Langsam an.

Das Material: :pfeif:
Ich verwende für:

-> Spritleitungen 0,4mm Messing- oder Silberdraht (links im Bild) und 1mm Kabel (rot)
-> Zündkabel 0,5mm Kabel (schwarz) aus dem Eisenbanbereich und Wattestäbchen (folgt noch, warum)


Als Hilfsmittel Sekundenkleber, Seitenschneider, Bohrer 0,4mm, Bastelmesser und Pinzetten

Die Planungsphase :idee:
Nun noch ein Motor ausgesucht....

...könnte es doch schon los gehen, oder?
Nein!
Da ich an dem Modell baue und in der Regel Passproben von Chassis, Karosserie und Motor durchführe, stelle ich mir vor dem Verkabeln die Fragen:
-> was sehe ich vom Motor?
-> wieviel Platz habe ich?

Und entscheide dann, was ich darstelle!
Hier ist der Motor mal zur Anprobe eingesetzt:

Hmmm....ganz schon eng. :huh:

Wo sitzt nun der Verteiler?
Hier:


Welche Spritleitungen zum Vergaser will ich machen?
Nur diese:


Mehr sieht man nicht! Weder Gasgestänge, noch Hydraulikleitungen zum Lenkgetriebe, etc.
Kabel zum Generator? Fehlanzeige, da die Servopumpe angeflanscht ist, sind die Kabel (meine Annahme) von unten gesteckt.

Die Aufwärmphase :P
Ein kurzes Zwischenspiel, da es schneller geht. Ich beginne mit einer Spritleitung von der Kraftstoffpumpe zu den Vergasern.
Dazu schneide ich ein Stückchen 1mm Kabel ab...

...isoliere ein Stückchen...

...um mit der Pinzette den Draht leichter greifen zu können...

...den ich vollständig herausziehe...

...weil ich für mein Unterfangen nur die Hülse benötige.
Diese schneide ich mit dem Bastelmesser in kurze Stückchen...

...und lege mir nach getaner Arbeit einen Messingdraht 0,4mm zurecht.

Das ist alles, was ich benötige.
Ich biege mir nun den Draht...

...nehme grobes Augenmaß für den zweiten Befestigungspunkt an der Pumpe...

...und länge ihn letztendlich ab:

Jetzt wirds fummelig.
Ich stecke die Enden des Drahtes in ein abgeschnittenes Stückchen Isolierung, ...

...wenn ich das Geschafft habe, tunke ich die Enden in Sekundenkleber...

...und befestige den Draht nun an den vorgesehenen Punkten:

Unten noch ein Draht dran...

...das ich nach einem weiteren Probesetzen des Motors entsprechend verlege - das es nicht mehr als nötig gesehen wird. "Ab in Rahmen" sag ich ;) .
Abschließend noch einen Klecks Farbe an die Isolierungen...

...ist aus dem Draht eine Spritleitung geworden.

Nun fragt Ihr Euch vielleicht, ob das mit der Isolierung sein muß. Ich sage ja - so mach ich's halt - da die Kunststoffisolierung eindeutig leichter zu verkleben ist, als an den Stellen ein Miniloch zu bohren, nur um den Draht einstecken zu können. Man muß es sich nicht schwerer machen als nötig ;)

Die heisse Phase :D
Endlich gehts los mit den Zündkabeln. Ein Blick auf den Motor...

...zeigt mir als technisch versierter Modellbauer, wo die Kabel nun hin sollen.
Dazu nehme ich den 0,4mm Bohrer und bohre (immer!) von Hand...

...mit dem Bohrer angelehnt an den Block die entsprechenden Löcher:

Erster Schritt schon mal geschafft.

Das selbe mache ich in der Regel am Verteiler...

...hier klappte es - natürlich - nicht. Aus sechs Löcher bekomm ich keine acht Kabel.
Also habe ich den Verteiler getrennt...

...und in die nun ebene Fläche die Löcher behutsam gebohrt:

Glück gehabt. Acht Kabel für die Zylinder, eins für die Zündspule in der Mitte.

Nun habe ich mir die Kabel (0,5mm) grob abgelängt...

...und den Verteiler zur besseren Handhabung auf ein abgeschnittenes Wattestäbchen geklebt:

Als nächstes tropfe ich Sekundenkleber auf eine Unterlage...

...tauche ein Ende der Kabels ein...

...und stecke es in ein Loch am Verteiler:

Diesen Schritt wiederhole ich in dem Fall acht mal...

...setze den Verteiler an den Motor...

...und lasse das ganze über Nacht trocknen.

...to be continued...

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 854

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. Januar 2012, 18:51

Guten Morgen - ha! :abhau:
Weiter gehts. Jetzt kommen die Wattestäbchen in Aktion.
Ich beginne, ganz behutsam ein Wattestäbchen (das von gestern, wo der Verteiler drauf war) über einer Kerze zu erwärmen...

...um das nach bekannter "ich-mach-mir-mal-Antennen"-Manier zu ziehen...

...das ich ungefähr 1/2 mm dicke Stränge habe.

Hey, das klappt nicht immer!

Denn man muss wirklich behutsam ziehen und nicht zu hoch erwärmen(!), bis man mehrere Stränge zur Auswahl hat:


Aus den Stäbchen schneide ich mir die gleichmäßigen Stücke heraus...

...und schneide die wiederum in gleichmäßige, ca.2mm lange Stückelchen.

Warum? Ja, warum denn?!?
Weil ich mit diesen Miniröhrchen...

...die Zündkerzenstecker mache. Einfach "nur mal die Kabel in die Löcher stecken" kann man machen, jedoch an offensichtlichen Stellen könnte man das ein bischen authentischer gestalten. Und das ist es doch, wo wir hin wollen, oder?

Na gut. Fummelarbeit marsch.
Ich schiebe nun die Röhrchen über die Kabel...

...bis fast an den Verteiler.

Das hat den einfachen Grund, das mir die Röhrchen nicht herunterrutschen.

Nun tauche ich ein Zündkabel in den Sekundenkleber (diesmal großzügiger)...

...und stecke das Kabel in das entsprechende Loch am Zylinderkopf...

...wieder hole den Schritt auf der Seite viermal...

...und auf der Anderen natürlich auch, das ich alle Kabel schon mal befestigt habe:


Weiter gehts mit der Fummlerei - weils so schön ist!
Ich nehme mir ein Stückchen Messingdraht und tauche ihn in den Sekundenkleber, ...

...bringe ein Tröpfchen an den Enden der Kabel (immer im Zweierpack) an, ...

...schiebe die Röhrchen runter "auf Anschlag"...

...und bringe nun wieder ein Tröpfchen am Röhrchen oben an:


Wiederhole das ganze Rechts...

...und Links...

...so habe ich gewährleistet, das die Kabel im Kopf bleiben und die Stecker an der Stelle bleiben.
Bombenfest quasi :ok: .

Soooodele....nun noch den Motor komplettiert...

...

...stelle ich fest:
Jap, kann man lassen. Da der Sekundenkleber noch naß ist, verzichte ich noch auf einen abschließenden Klecks Farbe auf die Zündkerzenstecker ;) . Mach ich später.

Das Resultat
...will ich natürlich auch nicht vorenthalten. Ich hab den Motor mal wieder eingesetzt, um einen Ausblick zu bekommen, ob ich noch Hand anlegen sollte.
Einmal von hier betrachtet...

...und von vorne...

...ist es meines Erachtens völlig ausreichend. Auch von der kurzen Spritleitung unten sieht man nicht mehr allzuviel. :D

Das war es von meiner Seite.
Ich bedanke mich für Eure Aufmerksamkeit und hoffe, Euch die Verkabelung etwas näher gebracht zu haben.
Nun denn, viel Spaß beim probieren und - wie gesagt - das ist meine Methode, die ich für mich nach viiiiielen Versuchen als die leichteste herausprobiert habe.

Danke! Wenn Fragen sind, klar: immer zu!
Wer natürlich seine Methode zum Besten geben will, ist natürlich gerne eingeladen, das in ausführlicher Darstellung anzuhängen ;)

Bis neulich, wenn mir wieder was einfällt :wink:


Achso...
Abschließend wie Eingangs erwähnt die Bauberichte, in denen man verschiedene Techniken und/oder Materalien herauslesen kann:
>69er Corvette<
>37er Ford Pick Up<
>68er Charger<
>34er Duesenberg<
;)

3

Montag, 2. Januar 2012, 19:20

:five: :lieb: :prost:

Oder in Worten: Danke schön!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :)
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

4

Montag, 2. Januar 2012, 20:06

Hallo Dominik,

:hand: für die Erläuterung, die Idee mit den Hülsen auf der Spritleitung :ok: .

Gehts mit einer weiteren Verkabelung der Zusatzaggregate wie Batterie, Bremskraftverstärker, Kühlerschläuche u.ä. weiter?

Viele Grüße :wink:

Jörg
zuletzt gebaut: Mercedes AMG GT, Porsche Carrera GT , Mazda MX-5
in Bau: Sauber Mercedes C9

5

Montag, 2. Januar 2012, 20:23





MfG Marcus



:lol: Bin einer von denen Leute die wenig bis nichts Bauen, aber was zum Schauen brauchen. :lol:
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Beiträge: 2 832

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

6

Montag, 2. Januar 2012, 21:52

Jippiiiiee :tanz: :tanz: :tanz:

Super Beitrag! Endlich sieht man das mal Schritt für Schritt und auch das mit der Spritleitung ist super!

Und was macht denn da mein Baubericht? :lol: Werde das mit der Spritleitung, was du so toll gezeigt hast, wohl auch noch machen.
Was Jörg gesagt hat finde ich auch gut. Es wäre toll wenn du noch zeigen würdest wie man die Batterie, Bremskraftverstärker usw. verkabelt, das würde auch meinen Modellen sehr zu Hilfe kommen.

Ansonsten ein Hoch auf deine tollen Bauberichte! :party: :prost: :lieb:
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

Beiträge: 3 473

Realname: Heiko

Wohnort: Stuhr bei Bremen

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. Januar 2012, 22:04

Tolle Sache und gut erklärt! Mann Dominik, das sieht bei Dir immer so easy aus, schon mal über 'nen Workshop nachgedacht? Ich wär' dabei! :)

Bei meinem nächsten Modell ist auch erstmals ein Motor dabei und es reizt mich schon, den zu verkabeln, zumal ich sehr gute Vorbildfotos habe. Außerdem ist es nur ein kleines R5-Motörchen, das kann ja nicht so schwer sein (oder etwa doch?).

Zumindest hast Du mir schon mal gute Denkanstöße gegeben.

Gruß, Heiko.

8

Montag, 2. Januar 2012, 22:31

Hallo Dominik,
auch von mir ein herzliches Dankeschön und ist ja auch eigentlich ganz einfach :abhau:

Trotzdem noch zu meinem Verständnis wegen dem Verteilerkopf:
- du schneidest den kompletten Verteilerkopf ab.
- du begradigst den Kopf (abschneiden der 9 Steckeratrappen – diese sind Abfall)
- du längst die Zündkabel pimaldaumen ab, das sie später schön nebeneinander laufen
- nach dem Einsetzen der Kabel malst du den Verteilerkopf neu an

. . . weiter mit dem aufsetzen des Verteilerkopfes . . .

Nochmals vielen Dank für die viele Arbeit, die du dir gemacht hast :ok:

Lieber Gruß
Dieter
PS: ich gelobe, nie wieder ein Wattestäbchen achtlos weg zu werfen :du:
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 854

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. Januar 2012, 23:09

Danke Jungs!

Es ist nach ein paar Übungen einfach. Es gelingt nicht immer - siehe Verteiler! Den mußte ich kappen.

Ob ich mit der Verkabelung weiter mache, entscheide ich noch. Wenn, dann nicht an diesem Motor, denn der "gibt nicht viel mehr her". Liegt an der engen Einbaulage und dem Bauziel.

Dieter! Ein Hallo an Dich :wink:

Zu Deinen Fragen.
Den Verteilerkopf schneide ich nicht immer ab. Hier, weil mir zwei Bohrungen ausgelaufen sind und dazu noch die Bauhöhe mit dem Luftfilter in Konflikt gekommen wäre.

Ich bohre den Zylinderkopf bzw. Motorblock immer nach Innen durch, messe Phi*Daumen und schiebe den Rest des Kabel in den Block - so das sie sauber und gleichmäßig liegen. Deshalb beginne ich immer am Verteiler mit der Verkabelung!

Hier, bei dem Motor...

...kann man vielleicht erkennen, das die Kappe ungekürzt ist und auch Hülsen wie für die Kerzenstecker aufgesteckt sind.
Diesem hab ich die neun Pinöpeln am Verteiter entfernt, mit einer Stecknadel an den Stellen vorgekörnt und seeeehr vorsichtig gebohrt.
Abschließend bemale ich den Verteiler und die Zündkerzenstecker....

...wie man hier erkennen kann ;)




PS: ich gelobe, nie wieder ein Wattestäbchen achtlos weg zu werfen :du:

...aber die dem Zweck richtig zugeführten Wattestäbchen kann man getrost der Entsorgung zuführen :abhau: . Ich hebe zum Beispiel die von dem Arbeiten mit BMF immer auf ;) Die sind noch vielseitiger als man denkt :D

10

Montag, 2. Januar 2012, 23:16

Vielen Dank Dominik,
das hab ich nun dann endlich komplett verstanden und wegen den Wattestäbchen kauf ich mir nun noch eben schnell paar Meter BMF . . . :pfeif:

:abhau: :abhau: :abhau:
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

Beiträge: 165

Realname: Bernd

Wohnort: südlich von HH

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 3. Januar 2012, 00:54

Moin Dominik,

leider ein paar Tage zu spät und nun hab ich meinen Verteiler schon so richtig schön versaut. :bang: :bang: :bang:

Aber für die Zukunft: :hand: :hand:

Klasse Beitrag! Danke

BDT Bernd
BDT Bernd

Kluge lernen von Anderen, Dumme durch Erfahrung!


:bang:

Mein MG TC


12

Dienstag, 3. Januar 2012, 11:56

Danke, Dominik!!!
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

13

Dienstag, 3. Januar 2012, 13:23

Mahlzeit Dominik,

na Du :hey: Fummler :baeh: , da haste aber wieder ein schönes "how to" erstellt. :respekt:
:wink:
Gruß Andreas

Kammerfeger

unregistriert

14

Dienstag, 3. Januar 2012, 16:28

:prost: Dominik :ok:

ist ja ne superbe Anleitung....

ABER: schreibst bitte dazu, dass es sich hierbei um einen 1/24er Motor handelt. ;)

Nicht dass nachher einer so ne 0,4er Zündleitung auf nem 1/8er Chevy Blower verbaut .... :abhau: :baeh: :abhau:

Beiträge: 113

Realname: Martin

Wohnort: Lützelsachsen an der Bergstraße

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 3. Januar 2012, 17:27

Hallo Dominik,

einfach toll und übersichtlich erklärt.
Für die Stecker der Zündkabel kann man natürlich auch kleingeschnittene Islolierungen von Kabeln verwenden wie bei der Spritleitung zu sehen, wenn diese im Innendurchmesser passen.
Das erspart das Erwärmen der Wattestäbchen.
Empfehlen kann ich hier alte Computermauskabel (Innen vier Farben), alte ISDN Telefonkabel (Innen vier Farben) oder etwas größer im Durchmesser Klingelkabel mit innen ca 12 Farben.

Gruß
Martin
Gutes Werkzeug macht noch kein perfektes Modell, aber es hilft ungemein, daran zu glauben.

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 854

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 3. Januar 2012, 18:02

Danke für die Wortmeldungen (<- ^^ Schönes Wort)
ABER: schreibst bitte dazu, dass es sich hierbei um einen 1/24er Motor handelt. ;)
Hab ich in der Überschrift ergänzt ;)

@Martin: Jap, hab ich auch mal probiert ;) So findet jeder "seine" geeignete Variante.

Toretto

unregistriert

17

Mittwoch, 4. Januar 2012, 10:13

Hallo Dominik,

Ganz toll gemacht,
Eine Gute Anleitung für den neu-Motorverkabeler.

Und mein Charger ist ja auch drin... rotwerd.

Gruß Kai

18

Mittwoch, 4. Januar 2012, 16:57

Hallo, :wink:
melde mich nach längerer Auszeit auch mal wieder zu Wort.
Habe gerade erst diesen Thread hier gelesen und muss sagen: Schappoo ?( oder wie man das schreibt... :abhau: , ziehe meinen nicht vorhandenen Hut,...
Ist ja absolute Sahne, jetzt kann ich auch mal einen Motor richtig verkabeln, danke schön.....

Schönen Gruß
Frank :wink:

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 509

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 5. Januar 2012, 22:26

Hallo Dominik :wink: ,

tolle Sache mit Deiner Eklärung , ich wäre definitiv auch dafür, wenn Du weitergehende Beschreibungen machen könntest, also weitere Verkabelung, weißt schon. Aber erstmal DANKE :dafür:

So long

20

Samstag, 7. Januar 2012, 11:34

Hi Dominik,

cooler Bericht! Vielen Dank dafür :ok: :ok:
Ihr seid`s ja wahnsinnig !! - Gerhard Polt

www.grandnationalstockcars.de.tl/

Beiträge: 264

Realname: Herbert

Wohnort: österreich / wien

  • Nachricht senden

21

Samstag, 14. Januar 2012, 07:52

Motor

super bericht Dominik

jetzt bin ich gerettet, traute mich zZ nicht so recht ran an die sache-den die sachen waren dazu vorhanden.

zbs von Detail Master-Dk. Blue Distributor kit #DM-3203 für den verteiler. weiters vorhanden peaker grill, Radio Face usw. gekauft bei Modell4You
reichte mir noch immer nicht, und ich fand dies zum motor: Fotoätzteile aus Neusilber (unbemalt)

[b][i](Bausatz von AMT/ERTL ,Kitnr.6980)
[/i][/b]

[b][i] 2x Türschlossabdeckungen


1x Zündschlüssel und Anhänger

1x Kühlerdeckel (2 teilig)

1x Oeldeckel

1x Flügelschraube für Luftfilter



der satz ist zwar für chevy´s gedacht, aber man kann einiges davon auch für andere motoren verwenden: zbs verschlusskabe für den kühler, und ölstutzen

dann kommt zur verkabelung der motor noch beser rüber :thumbup:


[/i][/b]

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 349

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 15. Januar 2012, 02:42

Hallo zusammen.

Irgend etwas stimmt hier an dem Beitrag nicht.
Da dieser bereits am Donnerstag, 16. August 2007, 08:30 gestartet wurde, paßen die Antworten doch wohl nicht.
Alles bezieht sich auf den Beitrag von Dominik, daß ist schon in Ordnung, aber mir kommt es so vor, als wenn die Beiträge zusammen geschoben worden. :verrückt:

Dominik sei so gut und schreib mir mal eine PN, dann können wir die Beiträge separat Führen.

Das Thema paßt zwar zusammen, aber Dominik hat hier doch wohl einen eigenen Beitrag erstellt.

Gruß Micha.


Hier geht es zu den Videos von meinen Blaulichtern, aktuell auch zum Video der Drehleiter

Beiträge: 2 832

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 15. Januar 2012, 10:14

Da hab ich mich auch gerade gewundert...


Als ich das letzte mal hier rein geguckt habe ging es nur um die Anleitung von Dominik, aber jetzt stand auf einmal dieses andere Thema noch davor... :verrückt:
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

24

Sonntag, 5. Februar 2012, 12:30

Hi Dominik,

du hast meinen größten Respekt. In deinen Anleitungen wird deine Routine und Erfahrung ersichtlich und bin dankbar, dass du diese mit uns teilst. Mach weiter so.

LG. René

Beiträge: 22

Realname: Olaf Gieseler

Wohnort: Rheine

  • Nachricht senden

25

Freitag, 2. März 2012, 20:46

Echt gut !!

Hallo Dominik :wink:
Echt super deine Anleitung :ok: Werde deine idee bei meinen nächsten Projekt ( Jaguar E ) verwenden.
Zwar echt viel Arbeit aber das Ergebniss überzeugt :thumbsup:
Gruss ollifant :hand:
Ollifant :wink:

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 854

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 4. März 2012, 00:00

Danke Euch :hand: - immer wieder gerne ;)

Beiträge: 74

Realname: Manuel

Wohnort: Landsberg Bei Halle

  • Nachricht senden

27

Freitag, 16. März 2012, 07:40

Hallo Dominik,
ich kann mich nur deinen Fans anschließen :respekt: :dafür: :respekt: :dafür:
Ich habe gestern Nacht schon den ersten Teil deiner Tipps gebannt verfolgt super , super super
Danke dafür
Gruß Nobody
Menschen, die immer daran denken, was andere von ihnen halten, wären sehr überrascht, wenn sie wüßten, wie wenig die anderen über sie nachdenken.
Bertrand Russell, *18-Mai-1872, † 02-Feb-1970
Britischer Mathematiker und Nobelpreisträger :error: :baeh:

28

Freitag, 13. April 2012, 12:02

Hallo Domink,
das werd ich dann später bei meinen A-team Van Restoration`s projekt in die tat umsetzen der vorbesitzer hatte den Motor einfach schwarz matt bemalt das geht garnicht :thumbdown: für BA obwohl man diesen später nicht mehr sieht werde ich es bei den machen Danke das du dir die mühe gemacht hast und es uns dies so erklärt und gezeigt hast :ok: :ok:

Gruß:
Andre

Beiträge: 23

Realname: Renard F.

Wohnort: Cottbus

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 25. April 2012, 10:07

Hi Dominik,
danke auch von mir. Mit diesem wirklich tollen Bericht, steht auch mir nun bei der ersten Motorverkabelung, nichts mehr im Weg! :respekt: :dafür:
Ich bin dann mal auf Materialsuche :thumbsup:
Mit freundlichen Grüßen
Rhino

Beiträge: 276

Realname: Thomas

Wohnort: Hahnstätten

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 26. September 2012, 15:54

Hallo Dominik,




danke für diese sehr geile Anleitung !!! Hast dir echt mega Mühe gemacht.
Gruß Thomas Alias Bauzer

Im Bau :
Via Val Vomano alter verfallener ital. Gutshof

Werbung