Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jens

Foren-Profi

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 580

Wohnort: Neumarkt i.d.Opf

  • Nachricht senden

1

Montag, 26. September 2011, 19:38

Ford Modell T 1:8

Hallo

es ist soweit, ich starte meinen nächsten Baubericht.

Es soll ein Ford Modell T werden. Und weil es dieses Modell nicht in 1:8 gibt, muß ich wohl alle Teile zu 100% selber anfertigen.
Das dürfte also mein bisher aufwendigstes Projekt werden. Das fertige Modell dürfte dann so ca. 42cm lang, 21cm breit und 25cm hoch werden.
Diese Zeichnung dient mir als Vorbild und hier kann ich mir auch alle wichtigen Maße abnehmen.


Außerdem habe ich in München im Deutschen Museum von diesem (besteht nur aus Fahrgestell und Motor) und einem ähnliches Modell (mit Aufbau) ca 100 Photos von allen möglichen Details gemacht.
Die beiden Modelle unterscheiden sich hauptsächlich bei der Karosserie. Fahrgestell, Motor, Rahmen, usw. müssten identisch sein.


Beginnen will ich heute mit den ersten Rahmenteilen.
Vorne:


Und diesem Teil Hinten:


Dazu habe ich mir zwei Biege Schablonen zurechtgesägt und gefeilt.


Auf die schmalere der beiden Platten konnte ich jetzt die 6x6mm Messing-U-Leiste aufstecken und mit dem zweiten Stempel von oben die U-Leiste in Form biegen. Die U-Leisten habe ich vorher zum glühen gebracht, damit es weicher wird und sich besser umformen lässt.




Damit sich die beiden Seiten des U beim Biegen nicht verformen habe ich zwei Leisten dazugespannt.


Und nun das Ergebnis des ersten Tages.






Die beiden U-Leisten müssen jetzt nur noch etwas gekürzt werden.

Ich hoffe ich habe mit meinem neuen Projekt wieder euer Interesse geweckt.


MfG Jens

2

Montag, 26. September 2011, 19:53

Ich hoffe ich habe mit meinem neuen Projekt wieder euer Interesse geweckt.

Hallo Jens,

hast du. Ich freue mich auf eine weitere Demonstration deiner Modellbaukunst auf höchstem Niveau, zumal
mich persönlch diesmal auch die Vorbildauswahl sehr anspricht. Werde auf jeden Fall dranbleiben!

Viele Grüße,
Martin

P.S.: Hast du mal überlegt, dir ein U-Profil aus Tiefziehblech zu biegen und in die Vorrichtung zu stecken?
Das würde wunderbare Möglichkeiten bei der Alterung mit Echtrost eröffnen (Teil in Salzwasser legen).

uelpie

Foren-Meister

Beiträge: 1 453

Realname: Rene

Wohnort: Gornau,Sachsen

  • Nachricht senden

3

Montag, 26. September 2011, 20:26

Oha Jens, es wird wieder ernst...

Modellbaukunst auf dem höchsten level !!!

ich werde wieder staunend Deinen Baubericht verfolgen so wie die letzten von Dir....



grüße rene
im Bau
Mitsubishi EVO VII mit Motor und Türen zum öffnen
fertig
Mitsubishi Lancer EVO IV´97 Safari Rallye[URL=http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/thread.php?threadid=26941] hier

Ferrari California
`67 Ford Mustang " Eleanor"

kruemel

Foren-Meister

Beiträge: 1 362

Realname: Jörg

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. September 2011, 20:27

Hallo Jens,

dein Fahrrad war ja schon :roll: :??? , aber das wird ja bestimmt der Überknaller. Da verpaß ich bestimmt keines der Updates :) .

Viele Grüße :wink:

Jörg

5

Montag, 26. September 2011, 20:30

Wow. Alles von Hand? Das wird interessant!
Es grüßt: Christian..........."Schere und Kleber - mehr braucht man nicht!"

6

Montag, 26. September 2011, 20:37

Eine Lizzy vom Jens per Hand gemacht?.........das wird Wahnsinn!


Resin Kits und Kleinteile zu Verkaufen!

www.mezzo-mix-models.jimdo.com

keramh

Moderator

Beiträge: 9 156

Realname: Marek H.

Wohnort: Strausberg / Brandenburg

  • Nachricht senden

7

Montag, 26. September 2011, 20:49

moin,

werde wieder jeden Deiner Schritte verfolgen und jedes Update mit Vergnügen aufsaugen.
Schön das du ein neues Projekt startest.

www.scale16.de.vu
Die Modellbausatz-Datenbank für den Maßstab 1/16

8

Dienstag, 27. September 2011, 01:12

Hallo Jens,

wenn auch spärlich kommentierend, aber umso faszinierender an deinen Projekten, auch hier wieder staunend dabei. ;)

thinkbig

Erleuchteter

Beiträge: 400

Realname: Michael

Wohnort: Aschaffenburg

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 27. September 2011, 01:20

Hallo Jens,

da kommt im wahrsten Sinne des Wortes wieder ein großes Stück Modellbau auf uns zu. Ich freue mich schon auf den Baubericht eines weiteren Meisterstücks. Habe hier einen Link, der vielleicht interessant für dich ist. Er befindet sich zwar gerade im Bezug auf viele Bilder im Wiederaufbau, aber hat vielleicht doch das ein oder andere Wertvolle für dich:http://www.scalemotorcars.com/forum/larg…-build-146.html

Cheers
Michael
Schlechte Augen und dicke Finger, da geht nur einszuacht.

Dominik

Lebende Legende

Beiträge: 7 326

Realname: Dominik

Wohnort: Unterfranken, "W-Mainside", KT

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 27. September 2011, 10:36

Zack - aboniert!

Junge, Junge....ich denke, da werd ich wieder (wie bei Deinem Hochrad) mit weinenden Augen vor der Kiste sitzen und denken: "Mann, bin ich ein kleiner Bastler..."
Viele Grüße - Dominik

Hilfsreiche Links und was über mich findet Ihr auf meinem Portfolio

"Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr."
Laotse


Showrodder

Meister-Anwärter

Beiträge: 971

Realname: Markus

Wohnort: bei Stuttgart

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 27. September 2011, 16:09

... oh ... unsern täglich Frust gib uns heute ....
das fängt ja schon wieder als Extraklasse an
hab den Thread schon gebookmarkt ... kann ich mir nicht entgehen lassen
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus


Im Bau: Set Fischkutter // Hafenschlepper // Flaggschiff
Im Bau: Goldene Yacht
Im Bau: SS Blauer Bär ... Umbau

In Recherche: PS Harbour Tug // Clermont (Fulton´s Folly)

Jens

Foren-Profi

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 580

Wohnort: Neumarkt i.d.Opf

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 28. September 2011, 19:50

Hallo zusammen

Freut mich das ihr so zahlreich meinem Baubericht verfolgen wollt.



Noch nicht mal richtig angefangen, habe ich schon meinen ersten Fehler gemacht.

Bei einem der beiden U-Träger habe ich mich in der Form geirrt.
Also habe ich das Werkzeug nochmal abgeändert und ein neues U angefertigt.
(neue Werkzeug Geometrie)


Oben das Falsche Teil, unten das neue mit der richtigen Form.



Die zwei Längs-U-Träger (rechts und links) verjüngen sich zubeiden Ende hin, also konnte ich keine normale U-Leiste verwenden.
Ich habe mich für folgende Variante entschieden.

5x5mm Messing L-Leisten habe ich passend zugeschnitten und zurechtgefeilt.




Die Einzelteile habe ich dann verlötet, und in einem ersten Schritt schon einmal die Lötstellen grob verfeilt.





Die Vorderseite werde ich noch etwas Verspachteln, damit der Spalt zwischen den L-Leisten verschwindet. Das Modell wird am ende schwarz Lackiert, dann fällt das nicht mehr auf.

Ich hatte mir auch überlegt die U-Träger aus einem stück Blech zu biegen oder aus je 3 Blechen zusammenzulöten.
Aber an der von mir gewählten Variante gefällt mir das die Außenkanten rechteckig sind und nicht wie beim Biegen einen Radius aufweisen. Und stabiler als sie aus einzelnen Blechen währe. Außerdem sind die L-Leisten gerader als es zugeschnittene und zurechtgefeilte Bleche währen.


MfG Jens

Graubaer

König

Beiträge: 2 141

Realname: Dieter

Wohnort: Kirchhellen

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 28. September 2011, 20:01

Abboniert und 48"-Bildschirm geordert, um wirklich alles zu sehen :lol:
auch wenn ich es nicht verstehe

Es ist echt der Wahnsinn diese Welt des Metalls.

Lieber Gruß
Graubaer
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

keramh

Moderator

Beiträge: 9 156

Realname: Marek H.

Wohnort: Strausberg / Brandenburg

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 28. September 2011, 20:09

moin,

wieder was gelernt, da kann man sich bei Deinen Bauberichten sicher sein.

L-Winkel zu verwenden ist so genial einfach,
ich habe bei meinem Le Zebre Projekt bereits mal mit Einzelteilen rumgespielt und bin beim Löten fast verzweifelt.
Einen sauberen und vor allem geraden Rand an den Rahmenträgern hinzubekommen ist fast unmöglich.
Ich wollte mir schon einen Kern aus Holz bauen an dem ich das Messingblech zwinge gerade bleibt.

Ich glaub ich werde mein Vorgehen nochmal überdenken. :pfeif:

www.scale16.de.vu
Die Modellbausatz-Datenbank für den Maßstab 1/16

paedy

Fortgeschrittener

Beiträge: 73

Wohnort: Schweiz / Luzern

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 28. September 2011, 23:03

Sieht schon wieder toll aus werde bestimmt dabei bleiben und das sehr aufmerksam den von jemandem was lernen können zollt von höchstem respeckt
Gruss aus der Schweiz Paedy.

keramh

Moderator

Beiträge: 9 156

Realname: Marek H.

Wohnort: Strausberg / Brandenburg

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 29. September 2011, 10:07

moin Jens,

hab da mal ne Frage:

lötest Du mit Flamme oder Kolben? Beschreib doch mal bitte Deine Vorgehensweise / Arbeitsschritte.

www.scale16.de.vu
Die Modellbausatz-Datenbank für den Maßstab 1/16

Jens

Foren-Profi

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 580

Wohnort: Neumarkt i.d.Opf

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 29. September 2011, 16:23

Hallo keramh

Ich löte alles mit einem kleinen Brenner.
Ein Lötkolben währe manchmal sicher besser, aber eine Lötstation mit entsprechender Leistung war mir bis jetzt immer zu teuer.

Zuerst schleife ich die zu Lötende Stelle mit Schmirgelpapier an, fixiere die Bleche (entweder mit kleinen Zwingen, Draht rumwickeln um die Einzelteile zu fixieren oder ich lege einfach kleine Metallleisten an die zu Lötenden Bleche um ein Wegrutschen zu verhindern).
Als Untergrund zu Löten habe ich mir einen Schamotstein beim Kaminbauer geholt (wenn man nett fragt kriegt man normalerweise Reste für umsonst) oder im örtlichen Baumarkt.
Ich nehme immer eher zufiel Lötzinn (Elektroniklot) als zuwenig, lieber fräße /schleife ich am ende etwas mehr weg als das es an der einen oder anderen Stelle nicht reicht oder die Lötstelle zu klein ist.

MfG Jens

18

Donnerstag, 29. September 2011, 16:46

Tja sowas kann nur ein Jens bauen! ;) :grins: :grins: :grins:
Was mein Auto angeht, bin ich zufrieden wenn mein Auto angeht

Jens

Foren-Profi

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 580

Wohnort: Neumarkt i.d.Opf

  • Nachricht senden

19

Samstag, 1. Oktober 2011, 12:06

Hallo

Um die ganzen Blechteile für das Modell zuschneiden zu können habe ich mir eine kleine Blechschere gebaut.

Jetzt brauche ich die Bleche nicht mehr auszusägen und nachzufeilen. Und kein Verzug der Bleche wie es mit einer normalen Schere der Fall währe.
Bis zu 1mm Blechstärke kann ich damit Messingbleche zuschneiden.


So nun aber wieder zum Modell.
Wenn ich Bleche nach dem Zuschneiden noch biegen muß, mache ich das im Schraubstock mithilfe von gehärteten Leisten.


Alle Einzelteile für den hinteren Rahmen.


Die großen Winkel habe ich angelötet.


Die anderen Teile habe ich mit M1-Messing-Schauben verschraubt.





Der Rahmen war zwar eigentlich vernietet, da ich ihn aber immer wieder mal zerlegen muß (zum Motor einbauen, Lackieren, usw.) werde ich ihn komplett verschrauben.


MfG Jens

Jens

Foren-Profi

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 580

Wohnort: Neumarkt i.d.Opf

  • Nachricht senden

20

Montag, 3. Oktober 2011, 10:25

Hallo

Jetzt ist der vordere Rahmen an der Reihe.


Die Einzelteile habe ich zum Teil an den Rahmen angelötet.


Der Rest wurde wieder verschraubt.






Und jetzt der komplette Rahmen.



MfG Jens

Jens

Foren-Profi

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 580

Wohnort: Neumarkt i.d.Opf

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 18:31

Hallo

An die Halterungen links wird später die Karoserie verschraubt.
Und an die Teile rechts werden später die Trittbretter angeschraubt.


Die Karoserie Winkel habe ich aus zwei Messingteilen zusammengelötet.




Die Halterungen für die Trittbretter sind auch aus drei Teilen verlötet.


Die fertigen und angeschraubten Teile.







MfG Jens

22

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 20:16

Hallo, Jens, da fehlen einem die Worte, tres magnifiques, wie der Franzose sagen würde, aber nach Deinem Hochrad habe ich nichts anderes erwartet, meine Hochachtung dafür, daß Du uns alle an der Herstellung teilhaben läßt und nebenbei auch noch die Werkzeuge etc. vorstellst, da kann man ja echt noch `ne Menge lernen, ich werde auf jeden Fall weiter dranbleiben, danke und schönen Gruß, Didi

Jens

Foren-Profi

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 580

Wohnort: Neumarkt i.d.Opf

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 9. Oktober 2011, 15:59

Hallo

Heute zeige ich euch wie ich bei den beiden Federpaketen vorgegangen bin.

Original vorne:


Als Ausgangsmaterial habe ich 0,9mm Stahlblech verwendet.


Die Bleche habe ich zuerst gebogen und anschließend auf länge zugesägt.
Die Ösen habe ich mit einer Rundzange gebogen nachdem ich die enden der Bleche mit einem Lötbrenner zum Glühen gebracht hatte.


Die beiden Halterungen habe ich aus Messingblech gebogen und anschließend mit dem Federpaket verschraubt.




Das hintere Federpaket hat schon eine kompliziertere Geometrie.
Original hinten:


Zuerst habe ich den Zentralen Radius gebogen.


Und danach die anderen beiden. Es war garnicht so einfach da jedes Blech einen anderen Radius hat.




Zum Schluß das fertige Packet mit den Messing Halterungen.





MfG Jens

Beiträge: 2 036

Realname: Andreas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 9. Oktober 2011, 16:06

Hi Jens,

mal wieder ein Schauspiel Deiner werkzeugmacherischen und modellbautechnischen Fähigkeiten, ich ziehe, wie bei jedem Projekt den Hut :respekt: :respekt: :dafür: .
:wink:
Gruß Andreas

uelpie

Foren-Meister

Beiträge: 1 453

Realname: Rene

Wohnort: Gornau,Sachsen

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 9. Oktober 2011, 18:11

Ich geh hier fest, man das ist echt wieder nur zum staunen !!!!!!!!!!!!!!

echt ein traum immer wieder dir zuzuschauen.....

grüsse rene
im Bau
Mitsubishi EVO VII mit Motor und Türen zum öffnen
fertig
Mitsubishi Lancer EVO IV´97 Safari Rallye[URL=http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/thread.php?threadid=26941] hier

Ferrari California
`67 Ford Mustang " Eleanor"

Jens

Foren-Profi

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 580

Wohnort: Neumarkt i.d.Opf

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 11. Oktober 2011, 17:04

Hallo

Halter für das vordere Federpaket.


Jetzt habe ich beide Pakete an den Rahmen geschraubt.









MfG Jens

Showrodder

Meister-Anwärter

Beiträge: 971

Realname: Markus

Wohnort: bei Stuttgart

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 11. Oktober 2011, 17:18

Mann Jens ...
sonst bist du doch der Hoflieferant fürs Technische Museum, oder ?
jedes einzelne Bauteil würde ich mir hinter Glas im Rahmen an die Wand pinnen ... toll, toll, toll !

dennoch eine Frage zum hinteren Federpaket .. bzw dessen Halterung ...
die würde ja durch den begrenzten Federweg zum gebogenen Rahmenteil recht bald auf Anschlag kommen ...
war das so oder schwingt die ins U ein ?
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus


Im Bau: Set Fischkutter // Hafenschlepper // Flaggschiff
Im Bau: Goldene Yacht
Im Bau: SS Blauer Bär ... Umbau

In Recherche: PS Harbour Tug // Clermont (Fulton´s Folly)

Jens

Foren-Profi

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 580

Wohnort: Neumarkt i.d.Opf

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 11. Oktober 2011, 17:33

Hallo Showrodder

Im Gegensatz zu dem Originalphoto weiter oben bekommt mein Modell noch Aufbauten, deswegen habe ich mein hinteres Federpaket schon etwas tiefer (durch das Gewicht der Aufbauten) durchgebogen dargestellt als oben.
Und bei weiterer Belastung dürfte sich das Federpaket eher im äußeren Bereich verformen, weniger Federbleche = stärkere Verformung, im Mittelbereich des Paketes sind so fiele Bleche übereinandergelegt das sich da kaum noch was verformt. Denke also nicht das das Paket unter Belastung (beim echten Fahrzeug) auf Anschlag geht.
Auch nach meiner Zeichnung vom Modell T (erstes Bild meines Bauberichtes) stimmt das Federpaket so.


MfG Jens

uelpie

Foren-Meister

Beiträge: 1 453

Realname: Rene

Wohnort: Gornau,Sachsen

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 11. Oktober 2011, 17:36

Hallo Jens,sieht echt bissel komisch aus,auf deinen fotos sieht es eher aus das die Federhalter über dem U-Rahmen gespannt das federpacket halten.

aber ist trotz allem großes kino...

grüsse rene
im Bau
Mitsubishi EVO VII mit Motor und Türen zum öffnen
fertig
Mitsubishi Lancer EVO IV´97 Safari Rallye[URL=http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/thread.php?threadid=26941] hier

Ferrari California
`67 Ford Mustang " Eleanor"

Graubaer

König

Beiträge: 2 141

Realname: Dieter

Wohnort: Kirchhellen

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 11. Oktober 2011, 18:40

Hallo Jens,
ich trau mich eigentlich gar nix zu sagen, weil das einfach nur spitzenmäßger Modellbau in bester Museumsqualität ist. aber auf Grund dr Bemerkung von Rene wage ich mal Kritik.

Ich habe mir zig Mal deine Fotos angesehen und auch das Originalbild gezoomt. Ich hab mal bildlich dargestellt, wo für mich Ungereimtheiten sind. Leider hab ich nirgends Foto des T-Modells von hinten gefunden, um die genaue Form und Lage der Konstruktion zu erkennen. Aber aufgrund deines Fotos stimmt der Schwung des U-Eisens und somit auch die der der Blattfedern nicht.



Vielleicht liegt es aber auch am Original-Foto ???

Lieber Gruß
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

Ähnliche Themen

Werbung