Sie sind nicht angemeldet.

Entlacken: Chromlack entfernen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 3. August 2006, 23:25

Chromlack entfernen

Hallo :wink:

Wie bekomme ich den Chromüberzug vom Kunststoff ab?

Diese Frage haben sich schon viele gestellt.

Und es gibt unterschiedliche Methoden, das zu bewerkstelligen.

Ich schlage vor, dass wir sie mal in diesem Beitrag sammeln.


Durch einen Hinweis von Mike habe ich mal eine Methode ausprobiert, die wenig Fingerfertigkeit erfordert.

Dazu habe ich mir Aqua Color Clean von Revell besorgt ( Preis 4,15 € )



Dann habe ich den Deckel einer Farbdose damit gefüllt und ein Stück Chrom-Gussast hineingelegt.

Nach 6 Stunden sah es so aus.



Der Chromlack hat sich schon "gekräuselt".
Nach weiteren 10 Stunden sah es dann so aus.



Der Chromlack hat sich gelöst und richtig zusammengezogen. Nun habe ich ein Baumwolltuch genommen, darumgewickelt und den Chrom einfach abgewischt. In den Kanten mit einem spitzen Messer kurz nachgezogen und das Teil sah so aus.



Wahrscheinlich geht es auch in kürzerer Zeit, aber ich bin nicht früher dazu gekommen. Wichtig für mich war, dass ich nicht lange mit Werkzeug nacharbeiten muss. Ich denke aber, dass es auch von dem Chrom-Gussast abhängt - je nach dem, wie alt er ist.

Also, nun die nächste Methode.

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »glueman« (3. August 2006, 23:27)


keramh

Moderator

Beiträge: 10 546

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. August 2006, 08:18

moin,
wieviel Stunden hat das gedauert?????????
Da bevorzuge ich doch die alte Backofenreiniger-Methode :)
Da ist der Chrom innerhalb von Minuten wenn nicht sogar innerhalb weniger Sekunden wech.

3

Freitag, 4. August 2006, 10:37

Hallo Marek :wink:

Eingelegt habe ich das Teil nachts um 2.00 Uhr. Morgens um 8.00 Uhr habe ich das erste Bild gemacht, ohne zu probieren, ob der Chrom abgeht. Dann war ich den ganzen Tag arbeiten. 10 Stunden später habe ich das 2. Bild gemacht und den Chrom abgewischt. Es dauert mit Sicherheit nicht immer solange, aber auch nicht Minuten oder Sekunden.

Ich werde am Wochenende weitere Versuchsreihen starten.

Welchen Backofenreiniger benutzt du? Mein Backofenreiniger hat bei dem Helm des Red Baron nicht funktioniert. Der Chromlack war nach 2 Tagen immer noch resistent.

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

Kittyhawk

Super Mod

Beiträge: 2 037

Realname: Katja

Wohnort: NRW / Essen

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. August 2006, 11:14

Hallo Gerd,

Hab auch schon mit Backofenreiniger gearbeitet und war mit dem von Sidol zufrieden.
Man muss aber auf jedenfall darauf achten, das es kein Ökologischer, Biologischer Reiniger ist.

Gruß
Katja
FAQ´s gesucht... schau doch in unsere Hilfe



5

Freitag, 4. August 2006, 11:39

Hallo Katja :wink:

Danke für den Tip.

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

6

Freitag, 4. August 2006, 11:40

Hallo Gerd,mit GLIXX Backofenspray von Dalli Werke Stollberg hab ich 20!Jahre alte dicke Revell Pinsellackierungen innerhalb von 2 Stunden restlos runtergekriegt.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

Die Leitplanke

unregistriert

7

Freitag, 4. August 2006, 11:44

Hallo Gerd,

von der Methode habe ich schon gelsen. Sehr schön das Du das hier nun auch mit Bildern beschreibst.

Aber noch mal eine Frage dazu. Bei älteren Bausatzteilen, die Verchromt sind ist unter der Chromschicht noch eine Transparente, ich sage mal Lackschicht, die einen Hochglanz Grad aufweisst, Ähnlich wie mit der Alclad Methode wo man hier auch einen Hochglänzenden Untergrund mit einer Schwarzglanz schicht aufbauen muss. Wird diese mit der hier Beschriebenen Vorgehensweise auch entfernt, so das wirklich nur das "Nackte" Polystyrolteil zurückbleibt?

Weiss jetzt nicht ob das bei den neueren Bausatzteilen genau so ist :nixweis:

Ansonsten sehr guter Tipp :ok: den man sich merken sollte :)

Grüße :wink:

Guido

8

Freitag, 4. August 2006, 13:55

Hallo Guido :wink:

Das Chromteil, das ich für die Präsentation benutzt habe, ist von einem AMT-Bausatz unbekannten Herstellungsdatums, aber bestimmt nicht älter als 5-10 Jahre. Beim Entfernen des Chroms habe ich keine weitere transparente Lackschicht gesehen oder bemerkt. Im Baumwolltuch waren die Chromreste und das Gussteil war grau.

Bei dem verchromten Helm meines Red Baron war es ganz anders. Dort hatte ich zuerst auf dem Chrom satt Bremsflüssigkiet aufgetragen. Dies ergab nach einigen Stunden eine glibberige, gelblich schimmernde, transparente Schicht ( sie Bilder im Beitrag Red Baron ).
Die Chromschicht war unberührt. Dann habe ich Backofenreiniger aufgesprüht, der nach mehreren Stunden eingetrocknet war. Chromschicht unberührt. Mit Verdünner habe ich dann vorsichtig entchromt.

Ohne weiteren Testergebnissen vorgreifen zu wollen - ich glaube, dass der Hersteller und das Herstellungsjahr des Rätsels Lösung sind.

Wir werden es sehen.

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

9

Sonntag, 6. August 2006, 02:05

RE: Chromlack entfernen

Hallo :wink:

Habe weitere Versuchsreihen durchgeführt:

Die Ergebnisse sind zwar nicht alle erfreulich, aber eindeutig

1. Versuch - Backofenreiniger Sidol mit AMT-Chrom - nach 5 Stunden keine Reaktion
2. Versuch - Backofenreiniger Sidol mit Italeri-Chrom - nach 5 Stunden keine Reaktion
3. Versuch - Backofenreiniger Sidol mit Revell-Chrom - nach 10 Minuten hat sich der Chrom rückstandslos aufgelöst

4. Versuch - Aqua Color Clean mit AMT-Chrom - nach 180 Minuten nur teilweise abgelöst
5. Versuch - Aqua Color Clean mit Italeri-Chrom - löst sich nach 150 Minuten teilweise
6. Versuch - Aqua Color Clean mit Revell-Chrom - löst sich nach 50 Minuten teilweise

7. Versuch - Revell Airbrush Clean mit AMT-Chrom - nach 60 Minuten nur teilweise abgelöst
8. Versuch - Revell Airbrush Clean mit Italeri-Chrom - nach 60 Minuten nur teilweise abgelöst
9. Versuch - Revell Airbrush Clean mit Revell-Chrom - nach 55 Minuten alles abgelöst

Der Backofenreiniger hat nur bei Revell-Chrom gewirkt, und zwar verhältnismäßig schnell.

Aqua Color Clean hat Revell-Chrom nach 50 Minuten abgelöst.

Revell Airbrush Clean hat Revell-Chrom nach 55 Minuten vollständig abgelöst.

Im Laufe des heutigen Tages werde ich weitere Versuche durchführen.

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »glueman« (7. August 2006, 01:55)


Kittyhawk

Super Mod

Beiträge: 2 037

Realname: Katja

Wohnort: NRW / Essen

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 6. August 2006, 09:13

WOW....
Das nenn ich Forscherdrang...
Klasse was du so alles Testest.
Komisch wie unterschiedlich die Chromteile der verschiedenen Hersteller reagieren.

Bin gespannt, wie deine weiteren Tests aussehen.

gruß
Katja
FAQ´s gesucht... schau doch in unsere Hilfe



11

Sonntag, 6. August 2006, 09:19

Also das Ergebnis was die AMT Teile angeht kann ich nur bestätigen, leider :)
Die brauchten bei mir ca. 5 - 6 behandlungen mit Sidol (einwirkzeit mit unter 1 - 2 Tage), und eine finale Behandlung mit Revell Aqua um alles runter zu bekommen.
Revellteile gehen recht flott und auch sauber, allerdings blieb bei mir auch die von Guido angesprochene glänzende Schicht zurück :nixweis:

Gruss Andy

Beiträge: 1 462

Realname: Andy

Wohnort: Lahn-Dill-Kreis

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. August 2006, 10:35

Hallo Gerd. :wink:
Ich hab zwar noch keine Teile entchromt, aber was das entfärben betrifft, hab ich mit Revell-Airbrush-Clean sehr gute Erfahrungen gemacht. Nach nichmal ganz ner Stunde, konnte ich die Farbe runterbürsten (ohne erwähnenswerte Anstrengungen)
Viele Grüße, der Babbsack!


Kittyhawk

Super Mod

Beiträge: 2 037

Realname: Katja

Wohnort: NRW / Essen

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 6. August 2006, 13:50

Hallo,

Grad was das Airbrush-Clean von Revell betrifft, kann ich unerfahreneren Modellbauern nur zur Vorsicht raten. Der Airbrush-Clean enthält scharfe Lösungsmittel, die zwar Prima zum entlacken sind, aber auch den Kunststoff angreifen können.
Also nicht zu sorglos damit umgehen. Lieber erstlam an nem Stück Gußast testen.
Ansonsten kann ich die Wirkung auf Lack nur bestätigen. Airbrushclean schafft da viel weg.

Gruß
Katja
FAQ´s gesucht... schau doch in unsere Hilfe



14

Sonntag, 6. August 2006, 14:19

RE: Chromlack entfernen

Hallo :wink:

Neues aus dem Chrom-Labor.

Die Bremsflüssigkeit hat bei nachfolgenden Herstellern innerhalb von 90 Minuten keine Reaktion hervorgerufen:

Tamiya-Chrom, Heller-Chrom und Esci-Chrom

Die Bremsflüssigkeit wird aus dem Testprogramm für Chromlack-Entfernung herausgenommen.

Dafür wird neu aufgenommen: ein Nagellackentfernen.

Das Phänomen des glänzenden Revell-Kunststoffes ist auch in Bearbeitung.

Weitere Ergebnisse folgen.

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »glueman« (6. August 2006, 16:15)


15

Montag, 7. August 2006, 01:54

RE: Chromlack entfernen

Hallo

Das Neueste aus dem Chrom-Labor.

Die letzte Versuchsreihe mit Bremsflüssigkeit ist abgeschlossen. Tamiya-Chrom, Heller-Chrom und Esci-Chrom zeigten nach 90 Minuten keine Reaktion.


Die Versuchsreihe mit Aqua Color Clean ist auch abgeschlossen.
1. Versuch - Monogram-Chrom - nach 20 Minuten kräuseln, nach 45 Minuten abgelöst
2. Versuch - Trumpeter-Chrom - nach 20 Minuten kräuseln, nach 30 Minuten abgelöst
3. Versuch - Academy-Chrom - nach 20 Minuten kräuseln, nach 55 Minuten abgelöst
4. Versuch - Tamiya-Chrom - nach 20 Minute kräuseln, nach 50 Minuten abgelöst
5. Versuch - Heller-Chrom - nach 60 Minuten leichtes kräuseln, nicht abgelöst
6. Versuch - Esci-Chrom - nach 20 Minuten kräuseln, nach 35 Minuten abgelöst.

Der Trumpeter-Chrom hat sich am Schnellsten abgelöst.


Die Versuchsreihe mit Backofenreiniger ist auch abgeschlossen.
1. Versuch - Heller-Chrom - nach 3 Minuten aufgelöst
2. Versuch - Tamiya-Chrom - nach 3 Minuten aufgelöst
3. Versuch - Esci-Chrom - nach 3 Minuten aufgelöst
4. Versuch - Monogram-Chrom - nach 3 Minuten aufgelöst
5. Versuch - Trumpeter - nach 3 Minuten aufgelöst
6. Versuch - Adacemy-Chrom - nach 3 Stunden leichtes kräuseln - mehr nicht
7. Versuch - Italeri-Chrom - nach 2 Stunden abgelöst
8. Versuch - AMT-Chrom - keinerlei Reaktion

Der Backofenreiniger scheint für die Entfernung von Chromlack das beste Mittel zu sein. Innerhalb kürzester Zeit vollständige Auflösung der Chrom-Schicht. Die Kunststoffe der Hersteller haben alle einen leichten Glanz-Schimmer. Die Besitzer von Academy-Bausätzen sollten schon mal das Abkratzen des Chrom-Lackes üben.


Die Versuchsreihe mit Nagellackentferner ist auch agbeschlossen.
1. Versuch - AMT-Chrom - nach 2 Minuten kräuseln, nach 9 Minuten abgelöst
2. Versuch - Italeri-Chrom - nach 2 Minuten kräuseln, nach 5 Minuten abgelöst
3. Versuch - Revell-Chrom - nach 2 Minuten kräuseln, nach 9 Minuten abgelöst
4. Versuch - Monogram-Chrom - nach 2 Minuten kräuseln, nach 6 Minuten abgelöst
5. Versuch - Trumpeter-Chrom - nach 2 Minuten kräuseln, nach 6 Minuten abgelöst
6. Versuch - Academy-Chrom - nach 2 Minuten kräuseln, nach 10 Minuten abgelöst
7. Versuch - Tamiya-Chrom - nach 1 Minute kräuseln, nach 8 Minuten abgelöst
8. Versuch - Heller-Chrom - nach 2 Minuten kräuseln, nach 8 Minuten abgelöst
9. Versuch - Esci-Chrom - nach 2 Minuten kräuseln, nach 7 Minuten abgelöst.

Der Nagellack hat bei allen Herstellern den Kunststoff aufgelöst - eignet sich also nicht zum Entchromen.

Als Fazit kann man sagen, dass von den 9 getesteten Herstellern der Backofenreiniger bei 8 Herstellern die schnellste Reaktion zeigte. Für Academy-Bausätze sollte man Aqua Color Clean verwenden.

Die verwendeten Gussäste waren von Bausätzen, die zwischen 10 und 15 Jahre alt waren.

Wenn jemand andere Erfahrungen gemacht hat, bitte mit näheren Angaben melden.

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

keramh

Moderator

Beiträge: 10 546

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

16

Montag, 7. August 2006, 08:02

moin,
super tolle Testreihe :) da hast Du Dir echt mühe gemacht das alles mal so ausführlich zu versuchen.
Das Ergebnis ist das was ich in meinem obrigen Posting ja berits schrieb-> Backofenreiniger :baeh:

Kittyhawk

Super Mod

Beiträge: 2 037

Realname: Katja

Wohnort: NRW / Essen

  • Nachricht senden

17

Montag, 7. August 2006, 08:51

Hallo Gerd,

ein ganz großes Lob und einen ganz lieben Dank für die viele Versuchsarbeit, die du dir bei diesem Thema gemacht hast.
Grad dieses Thema beschäftigt einen ja doch immer mall wieder.

Es ist interessant, wie verschieden die Testergebnisse manchmal sind. Grad AMT scheint da viel Wert auf haltbares Chrome zu legen. Aber schön zu wissen, das man auch das haltbarste Chrome irgendwie ab bekommt.

Gruß
Katja
FAQ´s gesucht... schau doch in unsere Hilfe



Beiträge: 1 462

Realname: Andy

Wohnort: Lahn-Dill-Kreis

  • Nachricht senden

18

Montag, 7. August 2006, 09:01

Hallo Gerd. :wink:
Da hast du dir ja wirklich richtig viel Mühe gemacht. :ok: :ok:
Ist wirklich interessant, die Verschiedenen Möglichkeiten mal im direkten Vergleich zu haben, eine sehr gute Hilfe.
Von mir auch ein großes Lob.
Viele Grüße, der Babbsack!


19

Montag, 7. August 2006, 09:01

Hallo Gerd, :wink:
das nenne ich mal einen aussagekräftige Versuch. Spitze !
Wenn ich mal etwas entchromen muß brauche ich nur noch Deine Liste durch sehen und das entsprechende Mittelchen nehmen.
Das es so unterschiedliche Arten von Chrom(lacken) gibt hätte ich nicht gedacht.
Das Lösungsmittel im Nagellackentferner ist übrigens Aceton.
Prima gemacht, klasse.

Grüße
Mike
Ist die Katze gesund, freut sich der Mensch :wink:

Die Leitplanke

unregistriert

20

Montag, 7. August 2006, 09:30

:ok: :ok: :ok: Spitze,

Grüße :wink:

Guido

Beiträge: 4 500

Realname: Andreas Nickel

Wohnort: 34246 Vellmar-West

  • Nachricht senden

21

Montag, 7. August 2006, 09:48

Hallo zusammen,

das ist eine Klasse Sache die der Gerd da gemacht hat.Gerade für Leute die noch nie sowas machen mußten gibt es nun kein böses Erwachen mehr wenn man das falsche Zeug genommen hat.

:schrei: Hallo Admins!!!!
Für diese aufwendige Arbeit würde ich den Herrn Glueman in den Doktorstand erheben,also ab sofort Dr.Glueman !!
:abhau: :abhau: :tanz: :tanz: :abhau: :abhau:

Andy

22

Montag, 7. August 2006, 16:58

RE: Chromlack entfernen

Hallo :wink:

Bevor ich auf die einzelnen Kommentare eingehe, zuerst noch einige Ergbenisse von Versuchen mit Revell Airbrush Clean.

1. Versuch - Tamiya-Chrom - nach 30 Minuten abgelöst
2. Versuch - Esci-Chrom - nach 20 Minuten abgelöst
3. Versuch - Heller-Chrom - nach 40 Minuten abgelöst
4. Versuch - Academy-Chrom - nach 35 Minuten abgelöst
5. Versuch - Trumpeter-Chrom - nach 22 Minuten abgelöst
6. Versuch - Monogram-Chrom - nach 40 Minuten abgelöst

Da es viele Auto-Bausätze von AMT gibt, habe ich die Versuche noch einmal wiederholt. Es muss doch ein Mittel geben, womit man den Chrom ablösen kann.

Nach mehreren Versuchen unterschiedlichen Chromteilen von AMT gab es mit Revell Airbrush Clean das beste Ergebnis. Nach durchschnittlich 20 Minuten hat sich der Chrom abgelöst.

Leider ist mir nicht bekannt, wie man in diesen Beiträgen hier eine tabellarische Aufstellung machen kann. Deshalb habe ich die Ergebnisse in einer EXCEL-Tabelle und in einer Word-Ausführung zusammengefasst.

Bei Bedarf kann ich sie euch ja per e-mail zukommen lassen. Einfach nur kurz melden.

So, nun zu den bisherigen Kommentaren.

Vielen Dank für das Lob.
Es hat mir Freude gemacht, das alles herauszufinden - bin ja ein Jungfrau-Geborener, und die sollen angeblich Analytiker sein, die alles wissen wollen.
Und warum sollen "Neueinsteiger" nicht das Wissen von uns "älteren Hasen" benutzen können. Das ist hier ein Forum vom Modellbauern für Modellbauer, wobei die Qualität nur eine untergeordnete Rolle spielt. An oberster Stelle steht die gemeinsame Leidenschaft, die keine Leiden schaffen soll, sondern sie soll Spass machen. Von gelegentlichen Aussnahmen mal abgesehen, aber die gehören halt auch dazu.
Wir geben unsere Erfahrungen einfach uneigennützig an Andere weiter und warten nicht nur ständig auf Lob und Pokale, wie es in anderen Foren üblich zu sein scheint.
Mit den obigen Zeilen möchte ich auch all denen Mut machen, hier mitzuarbeiten, die nur als Gast durchs Forum geistern, oder sich nur angemeldet haben. Keine Angst, bei uns wird keiner in seiner Persönlichkeit eingeschränkt oder diskriminiert.
Bei uns dürfen noch Fehler gemacht werden - allerdings nur einmal, und das auch nur mit Genehmigung. :abhau: :abhau: :abhau:


Hallo Andy, du machst mich ganz verlegen :rot:

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

23

Freitag, 18. August 2006, 15:32

RE: Chromlack entfernen

Hi Gerd, :wink:

also wenn ich da in dieser Komission in Stockholm was zu sagen hätte würdest Du "IHN" bekommen!

Wen?

Ei den Nobelpreis in:

:tanz: MODELBAUCHEMIE :tanz:

das ist ja hochwissenschaftlich wie Du die Sache angehst.
Hier noch ein Bild von AMT Chromteilen nach zweimaliger Behandlung mit Schlecker Backoffenreiniger. Einwirckzeit: über Nacht.

Das Braungelbe in den Sicken und Fugen sind verfärbte Grundlackreste



Bis heut Abend
Gruß
Papa Duck
:prost:Freunde sind Gottes Enschuldigung für Verwandschaft, George Bernhard Shaw :)

24

Freitag, 18. August 2006, 15:49

RE: Chromlack entfernen

Hallo Frank :wink:

:rot:

Ich dachte, ein etwas teureres Mittel würde besser helfen, wohl fehlgedacht.
Ist doch klar, dass jetzt die Brühe von Schlecker in die Testreihe kommt.

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

25

Freitag, 18. August 2006, 17:55

Den von Schlecker hatte ich auch mal... hat bei mir aber glaub bei Revellteilen nix bewirkt :nixweis:

Gruss Andy

26

Sonntag, 8. Oktober 2006, 16:00

Lack und Chrom entfernen

Hallo,ich mache solche arbeiten seit Jahren mit einem Handreiniger
(Remco 20909).1Ltr. kostet zwar 7euro aber das Zeug ist sehr ergiebig da kaum Verlust auftritt.Ist ungiftig und biologisch unbedenklich.Löst alle Lacke ohne einen Kunsstoff anzugreifen.Das Säubern von einem werkslackiertem Truck hat ca 30 Min. gedauert.
Ich für meinen Teil kann das Zeug nur empfehlen.

Beiträge: 4 500

Realname: Andreas Nickel

Wohnort: 34246 Vellmar-West

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 8. Oktober 2006, 16:30

Hallo Oldie,

wo bekommt man denn dieses Zeug??

Andy

Die Leitplanke

unregistriert

28

Sonntag, 8. Oktober 2006, 17:00

@ Oldie,

Das Interessiert mich auch... :idee:

...wie wendest Du den Handreiniger an? Gibst Du diesen in eine Schüssel und legst das Lackierte bauteil rein oder reicht es wenn man dies mit einem Pinsel die Oberfläche einstreichst?

Bezugs Adresse wäre hier auch Interessant.

danke schon mal :hand:

Grüße :wink:

Guido

29

Sonntag, 8. Oktober 2006, 17:25

@ Oldie

ich würde mich da auch dafür interessieren :)
Ich denke das Interesse hier wäre allgemein recht hoch, kann man bestimmt auch mal ne größere Bestellung machen (evtl Rabat oder so ;) )

Gruss Andy

30

Sonntag, 15. Oktober 2006, 13:46

Chrom und Lack entfernen

Hallo zusammen,erstmal -Sorry-das es so lange mit der Antwort gedauert hat.Bin gerade am Umziehen und das meiste Zeug ist noch verpackt.Als hier der Hersteller:
REMCOCHEMIE 06221/7485-0
69035 Heidelberg
Unter dieser Nummer bekommt ihr den Händler in Wohnortnähe genannt.
Wer eine Druckerei in der Nähe hat sollte mal dort nachfragen.

Werbung