Sie sind nicht angemeldet.

Entlacken: Chromlack entfernen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Mittwoch, 6. April 2011, 21:28

Grüß euch,

es ist ein Lack drauf, anders würde das Chrom nicht am Polystyrol haften.
Lack ab oder nicht hängt davon ab, wie dick diese Schicht ist.
Bei Tamiya habe ich nichts gemacht, bei Revell ist er eher dick und verrundet die Konturen.
Wenn das weg ist, sehen die fertigen Teile wesentlich besser weil schärfer aus.

Beste Grüße!

No
norbi1001

62

Donnerstag, 7. April 2011, 07:57

Hallo Ihr,

danke für die Antworten.

Wieder was gelernt :ok:

Die Teile die ich gestern gelackt habe sehen soweit gut aus,also keine Probleme.

Somit brauch ich mir in Zukunft keinen Kopf mehr darum machen ob dieser Lack sich anlösen könnte ;)
Gruss Michael

63

Montag, 5. November 2012, 15:54

Entfernen der Chromschicht auf Kunstoff

Hi!

Ich hab mal eine generelle Frage. Bei den zu kaufenden Modellbausätzen ist mir schon öfter aufgefallen, dass man ein von Werk aus verchromtes Teil in eine anderen Farbe lackieren soll.
Dummerweise hält auf dieser Schicht keine Farbe. Es ist teilweise sogar gar nicht möglich überhaupt Lack aufzubringen.
Da stellt sich mir die Frage, wie bekomme ich diese Schicht Chrom (ohne großen Aufwand) von dem Kunststoff runter um es dann anschließend in der gewünschten Farbe zu lackieren ?

Danke im voraus.

64

Montag, 5. November 2012, 16:17

Guten Tag [Vorname nicht definiert],
laut den Aussagen von anderen Foren Mitgliedern soll sich Chrom sehr gut mit Backofenreiniger entfernen lassen. Mittels Suchfunktion dürftest du problemlos mehr zum Thema finden.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

65

Montag, 5. November 2012, 16:43

Entlacken von Chrom

Hallo,

ich habe nach einigen Tipps hier im Forum Dowanol ausprobiert da nicht jeder Backodenreiniger bei mir funktionierte.
Musste ich zwar bestellen aber mit dem Liter kommt man ewig aus.

Gruß

Thorsten

Beiträge: 2 832

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

66

Montag, 5. November 2012, 16:43

Ich mache es immer mit Backofenreiniger, wie Lukas schon geschrieben hat. Das geht sehr gut, aber ich habe gehört dass es wohl auch einige Reiniger gibt, die die Chromschicht nicht löst. Nimm einfach den billigsten, den du kriegen kannst. Die sind meist am besten :ok:

Vor kurzem habe ich hier im Forum gelesen dass einer den Chrom mit in Wasser aufgelösten Geschirrspül-Tabs entfernt hat, das habe ich aber noch nicht versucht.
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

Beiträge: 2 431

Realname: Emanuel Berger

Wohnort: Eutin

  • Nachricht senden

67

Montag, 5. November 2012, 17:20

Backofenspray, oder die Tabs.
Über Suchfunktion alles zu erfahren :hey: :hey:

US Truck-Gruß,

Emanuel

68

Montag, 5. November 2012, 17:31

Backofenreiniger vom Netto funktioniert gar nicht hier.


Thorsten

Beiträge: 2 431

Realname: Emanuel Berger

Wohnort: Eutin

  • Nachricht senden

69

Montag, 5. November 2012, 17:49

Backofenspray von Schlecker ging gut, aber gibts ja nicht mehr :baeh:

Beiträge: 572

Realname: Thomas Handrick

Wohnort: Kamenz

  • Nachricht senden

70

Montag, 5. November 2012, 21:53

Hallo

Habe die Tab Methode ausprobiert und es funktioniert tadellos.

mfg Hannibanni

Mr. Azuma

unregistriert

71

Mittwoch, 7. November 2012, 17:31

Und da ich bei meinem Aoshima-Käfer genau das Problem habe grade: Kleine Schüssel, Backofenreiniger plus Teil(e) rein und gut? Und wie lange ziehen lassen? Bzw. die Tabletten - mit wie viel Wasser mischt man die an? Sorry für die blöde Fragerei, ist halt mein erstes Auto seit... äääääh.... Okay, wenn man den Admiral mal nicht mitrechnet (der auch keine Chromteile hatte) - etlichen Jahren.

Lucas.

Beiträge: 2 832

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 7. November 2012, 21:59

Also ich nehme immer eine Plastikschüssel, sprühe etwas Reiniger auf den Boden, drücke die Teile leicht drauf und sprühe eine Schicht drauf. Meist hat es bei mir ca. 5 Minuten gedauert, da musst du ab und zu mal etwas wühlen und schauen, ob man schon das rohe Plastik sieht. Wenn noch teilweise Chrom dran ist und der Schaum hat sich aufgelöst, einfach noch mal eine Schicht drauf sprühen.
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

Beiträge: 572

Realname: Thomas Handrick

Wohnort: Kamenz

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 7. November 2012, 22:17

Tabmethode: Giessast oder Teile in Schüssel,Wasser drauf bis bedeckt ist und dann Tab rein. Falls die Teile schwimmen mit etwas beschweren.Dauert 10 Minuten bis halbe Stunde.

Hannibanni

Mr. Azuma

unregistriert

74

Mittwoch, 7. November 2012, 22:39

Na da werde ich wohl erst mal ein paar nicht benötigte Teile vom Giessast oder den Rahmen zweckentfremden, bevor ich an die richtigen Teile gehe. :) Danke Euch Beiden!

Lucas.

Beiträge: 5

Realname: Christian

Wohnort: in der Nähe von Ludwigsburg

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 11. November 2012, 20:16

Ich benutze zum Entfernen des Chroms immer Revell Airbrush-Cleaner. Nach ungefähr 20 min sollte die Schicht entfernt sein.
Benutze ich übrigens auch zum Entlacken, greift den Kunststoff dabei nicht an.

Beiträge: 1 123

Realname: Axel

Wohnort: Oberhausen Rhld.

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 11. November 2012, 23:37

Hallo Lucas,

hier mal in Bildern, was der Backofenreiniger von Lidl so anstellt. Im ersten Bild der originale Bburago-motor eines Ferrari 288 GTO, im zweiten derselbe Motor eine viertel Stunde später:





Gruß, Axel :wink:
Man kann nicht alles haben, wo sollte man auch hin damit?? :nixweis:

77

Montag, 12. November 2012, 18:57

Hi,
da hätt ich auch noch eine kurze Frage. Ich verwende auch den Backofenreiniger. Bei älteren Bausätzen löst er den Chrom wunderbar, bei z.B. neuen Italeri Bausätzen passiert garnichts. Hat Jemand vielleicht eine Allzweckwaffe gegen den Chrom?
Viele Grüße
Sebastian
Jeder hat ne Haube...ich fahr ohne!!!

Beiträge: 572

Realname: Thomas Handrick

Wohnort: Kamenz

  • Nachricht senden

78

Montag, 12. November 2012, 19:31

Hallo Versuche doch einfach mal die Tab Methode.

Mfg Hannibanni

79

Freitag, 30. November 2012, 15:35

Ist auch ne Frage ob und vor allem wie dick das Chrom nochmals durch Lack versiegelt wurde.

Übrigens ist auch handelsüblicher Essig ein guter Chromentferner ...
das billigste Zeug aus dem Discount tuts schon ...
warm aber nicht heiß wirkt er schneller ...
einfach über Nacht reinwerfen genügt in der Regel ...
greift garantiert nie das Plastik an
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus



"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

80

Freitag, 30. November 2012, 17:35

Hallo,
komm grad vom LIDL – kein Backofenspray mehr im Sortiment und Schlecker ist ja auch nicht mehr

Hat jemand noch eine andere Produktempfehlung in der Richtung :nixweis:

Wegen dem Citrus-Duft in der Küche fällt mir grad ein, dass das wohl der Grund war, das es mir damals meine Motor-Vechromung weggespült hat. Ich hatte das Teil nur mal eben zum „Saubermachen“ kurz rein gelegt … :sleeping:

. . . und vergessen ;( Am nächsten Tag war es dann sauber entchromt :bang:

Lieber Gruß
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

81

Freitag, 30. November 2012, 18:09

Hallo Dieter!
Also,Weinessig vom Aldi löst nach zwei Stunden weder Revell noch Tamiya-Chrom ab!
Warte mal noch bis morgen früh,dann gebe ich Dir Bescheid ob sich über Nacht etwas in der Tasse mit den Probestücken getan hat.
Gruss Ralf :wink:

82

Samstag, 1. Dezember 2012, 11:32

Hallo!
Ergebnis des Tests mit Weinbrandessig vom ALDI.
Es löst nach knappen 20 Stunden weder bei dem Tamiyagiessast noch beim Revellteil die "Chrom"-Schicht.
Daraus schliesse ich nun, dass Essig völlig ungeeignet zum "Chromschicht" lösen ist!
Gruss Ralf :wink:

83

Samstag, 1. Dezember 2012, 21:32

Hallo. Wie es ja oben schonmal steht gibt es beim LIDL keinen Backofenreiniger mehr. Bei ALDI ist's genauso. Den Tip mit dem Painta Clean von Revell kann ich selbst nicht empfehlen , hat zumindest bei meiner Ducati 916 von Tamiya den Kunsstoff übel angegriffen.Backofenreiniger gibts zB. bei DM , hatte damit allerdings sehr unterschiedliche ergebnisse. Habe Teile vom Italeri Wrecker (Ford 9000) und vom Revell Chrom Tankauflieger entchromt. Die Teile vom Auflieger waren nach ca. 15 Minuten komplett chromfrei , die felgen vom Wrecker waren drei Tage in behandlung ohne erfolg und danach hab ich sie noch mit Carson Paint Killer eingerieben. Mit nem Wattestäbchen in den Paint Killer und dann einfach den Chrom abgerieben , hat wunderbar funktioniert.
MfG Markus

Im Bau :
Porsche 924 ( 1:24 ARII ) Spachtel & Schleiforgie :bang:


Beiträge: 315

Realname: Michael Sandmann

Wohnort: bei Osnabrück

  • Nachricht senden

84

Sonntag, 2. Dezember 2012, 21:12

Hallo zusammen,

ich habe vor ein par Monaten das letzte Mal bei einem Modell Chrom entfernt. Das war ein etwas älteres Modell, und da hat der "gut und günstig" Backofenreiniger von Edeka super funktioniert. Es hat zwar 2-3 Tage gedauert, aber danach war die Aluschicht komplett weg, und dem Kunststoff hat es überhaupt nicht geschadet.
Früher war es ja so, daß die Chromschicht aus aufgedampftem Aluminium bestand. Ob das heute anders ist und man deshalb andere Mittel braucht kann ich leider auch nicht sagen.

Gruß, Michael

keramh

Moderator

Beiträge: 10 546

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

85

Montag, 3. Dezember 2012, 07:15

moin,

da diese Fragen öfter gestellt werden habe ich mal bestehende Beiträge zusammengeführt und oben angeheftet.
Gerade die ersten Beiträge sind sehr aussagekräftig und sollten alle offenen Fragen beantworten.

86

Samstag, 29. Dezember 2012, 05:22

Entlachen und chrome entfernen.

Hallo Alle,

Ich entchromen auch mit Backofenreiniger en ich bin sehr entiousiast mit die Ergebnisliste.
Alles suber und dem kunststoff hat es nicht geshadet.

Gruß Hermann

87

Samstag, 29. Dezember 2012, 16:15

Entchromen von Bauteilen

Hallo Leute,
nur ne kurze Frage, ich weiß bestimmt steht die Antwort schon irgendwo...aber eigentlich sind's zwei Fragen: wie entchromt man am besten z.B.
Stoßfänger von nem Kunststoffmodell, gelesen hab ich schon mit Backpulverlösung, aber das führt mich zur 2. Frage greift diese Lösung bei
zu langer Einwirkzeit nicht den Kunststoff der teilweise diffizilen Teile an?
LG
Lolo

89

Samstag, 29. Dezember 2012, 16:24

Hi Ralf,
dank Dir, keine weiteren Fragen :cracy:
Gruß :wink:
Lolo

Beiträge: 1 555

Realname: Rene

Wohnort: Gornau,Sachsen

  • Nachricht senden

90

Samstag, 29. Dezember 2012, 16:25

Backofenspray, kein angreifen des Plastiks...

grüsse rene
im Bau
Mitsubishi EVO VII mit Motor und Türen zum öffnen
fertig
Mitsubishi Lancer EVO IV´97 Safari Rallye[URL=http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/thread.php?threadid=26941] hier

Ferrari California
`67 Ford Mustang " Eleanor"

Werbung