Sie sind nicht angemeldet.

Entlacken: Chromlack entfernen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 069

Realname: Martin

Wohnort: 76751 Jockgrim

  • Nachricht senden

31

Freitag, 8. Dezember 2006, 07:52

Moin Gerd!

Ich bin begeistert von Deinem Forschungsdrang.Damit machst Du es uns allen leicht,und wir wissen nun für welchen Chrom wir welches Mittel verwenden.Großartig!!! :ok:

Dann weiß ich ja jetzt wie ich die Felgen von meinem 750 entchrome,daß ich sie in Wagenfarbe lackieren kann.

Wie sagte der "große" Hans Rosenthal doch?

Ich bin der Meinung,daß war SPITZE !! Hüpf :prost:

Ich nehme an,Du hast die Testreihen in Deiner Amtsstube durchgeführt,da hast Du bestimmt genügend Zeit die Vorgänge zu beobachten und zu dokumentieren-und wirst auch noch bezahlt dafür. :abhau: :baeh:

Lieben Gruß,Martin

32

Donnerstag, 15. Februar 2007, 19:45

wie bekomme ich die chromteile runter ohne das sie beschädigt werden von den rahmen es bleiben immer kleine spuren und das sieht dann scheiße aus wenn eine andere farbe raus sticht

Beiträge: 621

Realname: Felix Stiller

Wohnort: Grüne Hölle

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 15. Februar 2007, 23:04

kann mir eigentlich jemand sagen wie die das vom werk aus machen mit dem verchromen? richtig galvanisieren werden die die dinger wohl nich, wär doch viel zu teuer oder?
Racing is Life. Anything that happens before or after is just Waiting.

34

Donnerstag, 8. März 2007, 10:16

RE: Chromlack entfernen

Du hast gerade erklärt wie ich den Chromlack runterbekomme.

Kannst du mir vielleicht auch sagen, ob ich den Chromlack aus der Sprühdose nehmen kann ob man besser die Finger davon lässt?

Ich denke vorallem an die Lackierung von LKW Felgen.

Kannst du mir da helfen??

Gruß


Roman
Aktuell: Corvette C6R

35

Dienstag, 13. März 2007, 15:31

Hab da mal ne Frage,Gerd hat ja schön beschrieben wie man das Chrom runterbekommt,Danke Gerd.Hat mir schon geholfen bei meinem Kenny.
Wie aber auch angesprochen wurde bleibt eine glänzende Schicht zurück,schleift ihr die runter,lasst ihr die so?Die ist in meinem Fall sehr hartnäckig,da sie aber einen absatz hinterlässt wenn man sie runterkratzt versuche ich sie so gut es geht abzuschleifen(habe Schleifflies aus einer Autolackierei).
Und nochmals vielen Dank für die Versuchsreihe :ok:
Gruss Michael

36

Freitag, 18. Januar 2008, 02:14

RE: Chromlack entfernen

HAllo to all!

@Glueman

Finde es immer wieder toll, deine Tipps. bin ja neuhier und stöbere jetzt schon über eine woche des nächtens.

würde dich bitten deiner Versuchsreihe noch einen Hersteller hinzuzufügen:

Doyusha !!

kaufst dir bitte einen Bausatz um läppische 150 Euronen und berichtest dann ? :abhau:
Dann erspar ich mir die (vielleicht) böse Überraschung! :bang:

Ne Spass muss sein sprach Wallenstein,....

Werd das an dem Teil mal schön selber testen und berichten.

LG, Rohri

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rohri« (18. Januar 2008, 03:15)


37

Freitag, 1. Februar 2008, 13:09

RE: Chromlack entfernen

HAllöchen!

Also das Chrom von Doyusha ist hartnäckig.

In "Painta Clean" von Revell nach 3 Tagen keine wirkliche Reaktion, leichte Anlösung, sonst nix.

Werde heute noch nen Backofenspray besorgen.

LG, Rohri

38

Samstag, 2. Februar 2008, 15:12

RE: Chromlack entfernen

sodale ......

meine Erfahrungen mit Doyusha Bauteilen.

Also entfernt hab ich mit dem ....



und das Ergebnis .... links ohne Behandlung, rechts mit...



wird manchmal einen zweiten Durchgang benötigen.

Aber das Chrom geht schön ab ohne Rückstände.

Das "Plastik" wird nicht angegriffen.

Zeitangaben kann ich keine machen, hatte das über Nacht ( ca. 24:00 Uhr bis 13:00 Uhr "eingelagert")

LG, Rohri

39

Sonntag, 3. Februar 2008, 14:36

RE: Chromlack entfernen

Hallo Christian :wink:

Ausgezeichnet, da haben wir ja ein weitere Marke in der Ergebnisliste. :ok: :ok: :ok: :ok:

Und noch etwas haben wir erfahren - in Niederösterreich dauert die Nacht 13 Stunden, und zwar von 24 Uhr bis 13 Uhr. :abhau: :abhau: :abhau:

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

40

Sonntag, 3. Februar 2008, 18:19

RE: Chromlack entfernen

:baeh: :baeh:

Glueman ...

Wenn ich mir so deine "Sitzungszeiten" hier herinnen anseh, dann haben wir in etwa die selben Schlaf- und Wachphasen. :abhau: :abhau:

Bei mir dauert die Nacht solang, solang es dunkel ist.

Und dunkel ist es solang, solange ich keine Auge aufmach. :ok:

:prost:

LG, Rohri

41

Samstag, 5. April 2008, 18:42

Auf der Suche nach DEM Mittel, Chrom zu entfernen, habe ich nach ausführlichem Studium dieses Threads feststellen müssen, dass ich bei meinem AMT Bausatz wohl Probleme kriegen werde. Ich hab trotzdem mal ein wenig rumprobiert und dabei auch den Hagesan Backofen- und Grillreiniger probiert, der beim Ablackieren ordinärer Revell Email Farbe von meiner Sukhoj so kläglich versagt hatte. Was soll ich sage? Spätestens nach 1 Minute ist nix mehr übrig vom Chrom, abspülen, fertig...







lieben Gruß
Frank

42

Samstag, 5. April 2008, 23:30

Hallo Frank :wink:

Ausgezeichnetes Ergebnis.

Wenn Du uns jetzt vielleicht noch verraten könntest, wo man diese Wunderflüssigkeit bekommen kann, dann werden wir Dir in Walhalla täglich Deinen Thron putzen. :abhau: :abhau:

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

43

Sonntag, 6. April 2008, 02:33

Find ich gut :abhau:

Ich hab sie vom Edeka, Sudweyhe, auf der Ecke zur Wassermühle :D
Im Ernst. Die hatten gar keinen anderen und ich fand den schweineteuer!
Es gibt das Zeug aber eigentlich in jedem Baumarkt. Ist immer so ein Regal oder ein Ständer, mit Mittelchen von gegen Schimmel bis Zementschleier nach dem Pflastern.
Ich bin nicht sicher, ob die großen Ketten wie Obi oder Bauhaus das führen, aber hier im Norden gibt es das in jedem örtlichen Baumarkt oder Raiffeisenmarkt. Hagebau glaube ich auch...

Sorry, komm gerade von einem Geburtstag, bin möglicherweise etwas "durcheinander" :prost: :lol:
lieben Gruß
Frank

44

Sonntag, 6. April 2008, 11:10

Hier gibt es einen Online Shop, der das ganze Programm führt. Unter Haus & Garten findet man den Ofen/Grillreiniger...

Und auf der Homepage von Hagesan findet man oben rechts eine Suche nach PLZ. Das Ergebnis ist allerdings mehr als unvollständig. Wenn ich meine PLZ eingebe, finde ich nur eine Verkaufsstelle. Ich kenne aber mindestens fünf und der Edeka, bei dem ich es gekauft habe, ist auch nicht dabei.
lieben Gruß
Frank

45

Sonntag, 6. April 2008, 11:42

Hallo Frank :wink:

Vielen Dank. Dann werde ich mich mal auf die Suche machen.

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

46

Sonntag, 6. April 2008, 12:51

Hallo Frank,

das Ergebnis schaut ja echt klasse aus :ok:

Sind die Gussäste noch nass, oder ist das diese durchsichtige Grundierung die unter dem Chrom ist?

Gruss Andy

47

Sonntag, 6. April 2008, 13:24

Hi Andy,

das Foto ist direkt nach dem Abspülen aufgenommen. Ich habe soeben noch mal eins in trockenem Zustand gemacht und ohne Blitz. Die Tanks haben auf der Vorderseite nochmal einen Strahl abbekommen, nachdem das Zeug schon ein paar Sekunden drauf war. Dort ist auch die Grundierung restlos verschwunden, woanders ist sie noch drauf. Man könnte sie also vollständig los werden, wenn man nur ein paar Sekunden länger wartet oder ggf mit einem Schwamm nach hilft...



Mir ist das Ergebnis schon fast zu gut, denn ich wollte eigentlich gar nicht ALLES restlos runterkriegen. Ich habe nach meinen Revell-Lack Versuchen mit dem Reiniger absolut nicht damit gerechnet, dass es überhaupt einen Effekt gibt, und deshalb auch gar nicht erst groß einen Test mit einem Gußast gemacht, aber es hat nur wenige Sekunden gedauert, bis der Chrom gelöst war. Der zweite Sprühstrahl auf die Tanks hat es mich erst bewusst werden lassen und ich hab sofort den Wasserhahn aufgedreht. Ich hatte eigentlich gehofft, dass nach ein paar Stunden wenigstens ein bisschen was ab geht und ich einen Effekt nach dem Altern habe, bei dem an manchen Stellen noch ein wenog Chrom durch blitzt, aber du siehst ja, es ist restlos ab...
lieben Gruß
Frank

48

Sonntag, 6. April 2008, 17:29

Wenn es nicht zu schnell abgelöst werden soll, kann ich den Revell Aqua Color Clean empfehlen. Da dauerts dann je nach Größe des Teils bis zu 20 Min.

Grüßle

Dietmar
Gruß
Dietmar

------------------------------------------
Irgendwas ist ja immer...
Im Bau: Snowman's Truck "Das ausgekochte Schlitzohr ist wieder auf Achse" oder "Smokey and the Bandit II"

49

Sonntag, 6. April 2008, 23:45

Hi Dietmar,

die Methode ist grundsätzlich bekannt. Aber wenn du dir den Thread von Anfang an durchliest, findest du eine ausführliche Testreihe. AMT Chrom hat sich dabei als besonders widerstandsfähig erwiesen und auch Aqua Color Clean hat nach 180 min den Chrom nicht vollständig ablösen können. Mal abgesehen von der Menge, die nötig wäre, um die Anzahl der Teile zu entchromen, die ich zu reinigen hatte. 1-2 Minuten für eine restlose Reinigung finde ich da schon erwähnenswert :)
lieben Gruß
Frank

50

Montag, 7. April 2008, 01:50

Hallo :wink:

Und noch ein Faktor spielt mit Sicherheit eine große Rolle - das Alter des Bausatzes.

Ich kann nicht mehr mit Sicherheit sagen, von welchem Bausatz ich Teile getestet habe, aber zur Zeit des Tests hatte ich so gut wie keine neuen AMT-Bausätze, sondern nur ältere.

Ausserdem hat sich in den zurückliegenden Jahren die Zusammensetzung des Kunststoffes verändert ( Granulat).

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

51

Montag, 7. April 2008, 02:33

Ja, das stimmt. Meiner ist ja auch aus den 70ern gewesen. Kann natürlich sein, dass das heute anders ist. Ich habe leider ansonsten nur Flugzeuge und Schiffe hier stehen, sonst hätte ich es auch mal mit aktuellem Chrom getestet. Ich versuche mal, in den nächsten Tagen ein paar Spritzlinge aufzutreiben. Ich mach auch nochmal Tests mit Lacken. Das schien ja nicht so gut zu klappen, aber ich war vielleicht auch nur zu ungeduldig, weil ich hier im Forum immer wieder von Minuten unter Backofenspray gelesen hatte. Und es war ja auch viel Lack, der zu entfernen war. Vielleicht ist das Zeug ja auch universeller einsetzbar als nur für alten AMT Chrom :D
lieben Gruß
Frank

52

Montag, 7. April 2008, 11:21

Hi,

interessanter Tipp. :ok:

Anmerkung am Rande:

Mein K2 löst auch Lacke (Revell) sowohl Klarlack als auch Decklack.

Ich lass das Zeugs immer 1 - 2 Tage stehen. (habs ja nicht eilig)

Auch über Nacht ( diesmal OHNE Zeitangabe :baeh: ) :D

LG, Rohri

53

Montag, 19. Mai 2008, 04:14

Hallo Leute
Zum entchromen habe ich auch noch was, allerdings habe ich das erst einmal an einem alten Revell Pete getestet und hat funktioniert. Drano Power Gel. Ok. Es müffelt und wen es auf die Klamotten kommt hat man neue Arbeitshose. Aber: da das Zeug sehr dickflüssig ist kann man fast damit malen. Das (?) oder der Chrom verschwindet in sekunden.
______________________________
Cu
Digger

54

Freitag, 3. September 2010, 22:08

Hallo zusammen,

sorry, wenn ich den alten Thread noch mal hoch hole, aber vielleicht bekommt man heutzutage nicht mehr alle angesprochenen Mittelchen. Ich habe heute mal den Putzschrank meiner Frau untersucht und einen Versuch mit Bref Power Hygiene gemacht. Man konnte praktisch dabei stehenbleiben :grins: . Nach ca. 2 Minuten war vom Chrom nichts mehr zu sehen. Benutzt hatte ich einen Gießast von Monogram. Selbst nach 4 Stunden Einweichzeit wurde das Plastik nicht angegriffen. Vielleicht hilft's dem einen oder anderen ja.

Gruß

Harald

55

Dienstag, 5. April 2011, 12:32

Frage zum entchromen bzw lackieren!

Hallo Ihr,

mal ne Frage zum entchromen bzw und lackieren.

Wie ich die Teile entchrome weiß ich.

Nach dem entchromen bleibt ja eine Schicht aus Lack drauf(durchsichtig).

Vor dem neulackieren macht Ihr diesen Lack auch runter oder belasst Ihr Ihn auf den Teilen?

Wenn runter wie ausser kratzen bzw schleifen?

Da ich Riffelblech lackieren wollte bin ich mir grad nicht sicher ob ichs drauflassen kann.

Bei Tanks hatte ichs immer runter geschliffen.

Wäre schön wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.Dankeschön
Gruss Michael

Kammerfeger

unregistriert

56

Dienstag, 5. April 2011, 20:54

HI, womit hast du entchromt? ist mir neu, dass da unter dem chrom noch ne Schicht Lack (durchsichtig) ist.

Es sollte egal sein, ob du das Chrom abkratzt, oder mit Backofen-Reiniger (oder anderen Wässerchen) entfernst.

57

Mittwoch, 6. April 2011, 05:56

Hi

Das Chrom mach ich mit Backofenreiniger runter.Danach bleibt dieser Lack noch drauf.

Ist ja eigenartig dass das noch keinem aufgefallen ist.

Da ich wie gesagt nen Riffelblech lackieren möchte wäre die Variante schleifen oder kratzen dieser durchsichtigen Schicht nicht möglich.

Dann probiere ichs halt ins blaue mal und hoffe das es gut geht.

Danke trotzdem ganz herzlich
Gruss Michael

58

Mittwoch, 6. April 2011, 06:48

Ich habe das auch bei meinem Charger gesehen, dass der Kunststoff (AMT) anscheinend eine viel bessere Qualität besitzt als der bausatz selbst. Die entchromten Teile - ebenfalls mit Backofenspray - glänzen wie Hölle und haben eine spürbar sehr glatte Oberfläche. Ich habe mir da noch keine Gedanken darüber gemacht. Der Lackaufbau liegt noch vor mir.
Ich denke nicht, dass da ein Klarlack drauf ist. Wenn das so ist: Dovanol.

59

Mittwoch, 6. April 2011, 11:02

Hallo Christian.

Habe diese Schicht mal als Klarlack bezeichnet weil ich nicht genau weiß welche funktion diese Sicht hat.

Da ich Tanks von LKW`s hin und wieder in Kabinenfarbe lackiere weiß ich daß diese Sicht spröde ist und relativ gut auf dem Kunststoff hällt.Dies war mit ein Grund warum ich es runter geschliffen hatte.

Nur wußte ich eben nicht wie sich das Zeug beim überlackieren verhällt.

Habe eben mit Acryl Grund von E-Croll drüber lackiert und bis dato(im Moment etwa30 Minuten her) keine Veränderung feststellen können bezüglich anlösen oder Blasenbildung!
Gruss Michael

60

Mittwoch, 6. April 2011, 14:27

Wenn man Chrome lackieren will, muss man vorher einen schwarzen Hochglanzlack aufbringen. Wenn man das selbst macht, zum Beispiel mit Alclad, gibt es dafür extra eine Grundierung, die getrocknet genauso aussieht, wie das, was ihr nach dem Entlacken der Chromteile seht und als Klarlack bezeichnet.

Ich habe es noch nie probiert, aber es kann natürlich sein, dass die Grundierung nicht vom Dowanol angegriffen wird. Gegen Backofenspray ist sie jedenfallls 100% resistent. Aber eigentlich ist es ja auch egal. Man kann da problemlos drauf lackieren, das machen alle so, die hier im Forum selbst verchromen wollen, ich auch.
lieben Gruß
Frank

Werbung