Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Montag, 30. September 2013, 19:28


Da hab ich gestern noch beim Glühweinnuckeln bissle meine Gedanken schweifen lassen und die Wand angestarrt... naja viel ist dabei nich rausgekommen.. ausser einen sodbrennenden Nachgeschmack.. aber egal.. Da hatte ich in einer Schublade doch noch 2 solche Kügelchen drin... wusst erst nich wo die eigens mal drin waren.. da ich ja eigentlich Zubehör in Tüten einpacke und zum Orginalprodukt packe. Aber langsam duselte es mir.. das die kleinen Kügelchen bei irgendwas mit Bowdenlitzen und oder Ruderteilen drin war.. ich alle anderen Packungen durchsucht.. aber keine weiteren gefunden. Musst ich also noch weitere 6 besorgen .. oder ähnliche 8...


Da mir mein Modellbaufachhändler unter der Hand eingegangen ist... leider verstorben.. bin ich zum Konkurrenten gegangen... böses Charma... ein recht eigenwilliger Typ.. aber egal... Hab ich meine Hände mal in seine Regale gesteckt.. und siehe da...

Hab den ja erst gefragt... aber der sagte.. Neeaaa.. haMmmaaahh Nich... hab ich so im Gespräch meine Augen und den Kopf abschweifen lassen... Richtung Gesprächsende.. nach links unten... und siehe da... war da im Regal so ein Teil für Hubschrauber. Dieses Teil was irgend was mit Rotorgelenk ist... naja da war an jenes Gelenk unten halb in die Tüte solche kleinen Kügelchen (Teil des Zubehörs) angeschweisst... aber will ja nich die Kuh kaufen.. wenn ich die Milch umsonnst haben kann... also... hab ich dem Typen rechts oben liegen lassen.. und hab mein Schnupperradar angeworfen... Siehe da... Kugelgelenkgabelköppe... und das für 7 Mark 90... cool... häähh was... da dacht ich mir... "du hast schön brav auf mich gewartet"...

Also...


da hab ich ohne zu zögern... mein "Baumwollpapier der -Klassisch- Antike" rausgeholt und die Kurve gekratzt... oder halt.. das weite gesucht.


Da hab ich gleich noch im Baumarkt das andere Zubehör gekauft...


Hab also wieder alle bei sammen.. um den Kostenkeil schön unter der Tür zu behalten... hab ich eigentlich die meissten Schrauben entweder durch Splinte ersetzt.. oder halt für die "Schleifarme" dann mittels Messingstift... Die Schleifer kann man sich wie ein Schallplattenspielerarm vorstellen, an deren Ende dann statt einer Nadel.. eine Kugel sitzt.

Beiträge: 862

Realname: Danny

Wohnort: Neustadt/Orla Thüringen

  • Nachricht senden

182

Montag, 30. September 2013, 20:46

Hach, ich mag deinen Bericht, wie so eins zum anderen kommt...

Also das sich die Ringe abnutzen, hab ich gedacht. Hupenring geht nicht, da der nur einpolig ist (2. Pol geht über die Lenkstange). Airbag geht auch nicht, weil das keine Schleifkontakte mehr sind, sondern aufgewikeltes Flackkabel, reicht ja, da ein Lenkrad nur ne begrenzte Anzahl an Umdrehungen machen muß. Meine Idee wären 2 isoliert, ineinander liegende Vollmetall-Kugellager. Hoffe du verstehst wie ich das meine.
Grüße Danny

Wie Mutti, stets sagte... Hätteste Tauben als Hobby... würdest du auch voller Freude im Dreck stehen!


3D-Druck - was ist möglich

Modellbauer in Ostthüringen

keramh

Moderator

Beiträge: 10 836

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

183

Montag, 30. September 2013, 20:51

moin,

ansonsten würde ich Polfett empfehlen das hilft gegen abnutzung ungemein und ehrlich, das Teil läuft nicht 8 Stunden 5 Tage die Woche...

184

Dienstag, 1. Oktober 2013, 01:25

Moin Danny... Das mit den Kugellagern ist aber ne gute Idee... hab auch überlegt zum Schrotter zu gehen und alte Bormaschinen zu zersäbeln...

Hab schon mit dem 3. Prototypen angefangen. Die Bilder erklärens hoffentlich. @ Marek, das mit dem Polfett ist noch ne bessere Idee.. da geh ich morgen gleich los und besorg mirn Fingerhut voll.


So... weiter gings mit Prototyp Nummer 3... also eine Spa(h)nnende Sache.... der 68er Lochsägebohrer ist der fieseste.. beim Ansetzen fängts wie plöde an zu bimmeln (kein Scherz!).. wie als ob einer früher an der Tür geklingelt hat... oder halt ein altes Telefon.. aber irre laut...


Beim Fräsen dagegen hat man immernoch den Tnitus im Ohr... nee quatsch.. kann man in aller ruhe nebenbei ein liedchen pfeifen... wenn man laut genug pfeifen kann...


Aber das mit dem Frästisch unter der Bohrmaschine ist schon ne kluge Entscheidung.. aber die nächste Ständerbormaschine wird um bedeutend größer und auf jeden Fall ohne Konuszapfen, der das Bohrfutter hält... Aber dooferweise haben das alle denk ich... dieses Lager der Bohrspindel... ich bin kurz vor knapp... das Teil fest zu kleben... habs immerwieder entfettet und mittm Holzhammer wieder reingepocht... aber ich denk Ständerbohrmaschine ist keine Fräse ^^


Jo und dreckig gings auch aufm Boden weiter...


Gut wenn man einen Affen hat.. der den Saugerschlauch festhält.... :verrückt:


Das das natürlich anders interpretiert werden kann... liegt im Auge des Betrachters... ist aber allemal besser als immer wieder den Schlauch vom Boden aufzuheben.


So.. weiter mit dem Schleifdingens... hab die Fehler der anderen Generationen rausgenommen.


Und Platzhalber bissle mehr wegnehmen müssen.. Aber ist noch genug Fleisch da.


Schick sollnse ja nich sein.. aber funktionieren...links das Schienenteil.. und rechts dann das für die Schleifer.


Rückwärtig dann die Verdrehsicherung bzw... weil die Dinger einfach zu dick sind... Einnutungen.


Die "Schienen".. da musst ich wieder improvisieren.. aber mit Frankys ehemaligem Auge hats dann geklappt.


Das was nich so gebogen ist... musst ich mit der Hand anpassen.. wenn man es mit der Zange macht... macht man Kerben rein...


verstehen...


Den rest muss man minutenlang passend feilen... Der Stoß ist eigentlich eher unwichtig... aber haupsächlich das die Winzrolle nich anfängt zu springen oder dadurch puttgeht.


Lernen durch Wiederholungen. Rot sind dann die Schleifarme...


Die dann mittels Federkraft angedrückt werden.


Ein Doppelkeks...


Tja.. und da hab ich mir noch was aus der Nase gezogen...


Da ich die Flachprofile flach bigen wollt... Die Form ist so aufgeklappt... Metall festschrauben... Beide Formen schliessen und Biegen.


Hab ich meinen alten Schleifklotz und ein Brett umgebaut.. zur Biegevorrichtung...


Primitiv.. aber Wirkungsvoll... wenn man langsam und bedacht beide Formen zusammendrückt.. klappts beim ersten mal. Das Teil in ähnlicher Form ist zum Rundprofil biegen...


Eine oben druff.. und fertig sind die Schleifarme.. 2 ergeben eines... dazwischen ist halt am Kopfende das kleine Kügelchen. Was durch einen Messingstift gehalten wird.

Den Miniamboss geb ich auch nimmer her.. den vererb ich meinem Hamster !

So ich bin mal wieder weg.. bis morgen dann... denk ich ist das Teil dann fertig.. Es wird auf jeden Fall lustig, das Teil zusammen zu setzen... Da die inneren Schleifarme ja unter Druck stehen... Ich denk ich mach ein Nähfaden innen rein... schraub das Teil fest.. und beim Achse durchstecken reisst dann der Faden und die Federn drücken die Schleifer dann gegen die Schienen... Hah !

Beiträge: 862

Realname: Danny

Wohnort: Neustadt/Orla Thüringen

  • Nachricht senden

185

Dienstag, 1. Oktober 2013, 16:13

Ja, bei allen Ständerbohrmaschinen ist das Bohrfutter so befestigt. Das Ding nennt sich übrigens Morse-Kegel. Das Problem dass das Bohrfutter rausfällt, haben wir auf Arbeit mit Fräsern, Schäl- und Stufenbohrern auch.
Grüße Danny

Wie Mutti, stets sagte... Hätteste Tauben als Hobby... würdest du auch voller Freude im Dreck stehen!


3D-Druck - was ist möglich

Modellbauer in Ostthüringen

186

Dienstag, 1. Oktober 2013, 23:46


Sooo.. da hab ich mir "gedacht" ich mach die Motoraufnahme mittels gefaltetem Blech fest....


Wollt eh mal wieder meine schwersten Gerätschaften wieder einer Funktionsprüfung unterziehen...


Also.. Abgekantet.. Abgekantet.. angezeichnet...


Ausgeschnitten...


Und sieht bekloppt aus... also...


Das ganze in Aluprofil.. genauso.. bescheuert...


Da bei beiden Varianten... der Motor aufm Boden aufschlagen würde... also.. wieder zuzrück zum Anfang...


Hab ich so auch gleich die Profile in die anderen Dingens geschraubt...


Und mal die Füllstücke zusammengeschraubt.. ab hier beginnt dann der Denkfehler... hehe...


Ein Lochsägedingens reingemacht... das Ding brauch ich die Tage so oft.. war eigentlich nur wegen dem NOT- AUS Schalter gekauft.. Ach der Aufsatz.. den man eigentlich braucht.. um das Teil in ein Bohrfutter einzuspannen kostet 20 Öcken... naja weils ohne das Aufsatzteil eigentlich auch geht... Öcken gespart !


Die Achsverlängerung.. einseitig dann von einem Splint gehalten.. und auf der Rahmeninnenseite (die sich mitdreht) von einer gehärteten Schraube... wenns beide nich hält.. mach ich dann nen dickeren Stift rein.


So.. da ich das andere Teil ja angebohrt habe.. was eigentlich dieses mit Loch werden sollte... musst ich die Füllungen tauschen.. nich tragisch.. aber ärgerlich...


Hier das Teil, was in den inneren Rahmen sollte... macht nix.. kommt also das eben herausgezogene in den inneren.


Aber da war der Fehlerteufel wieder.. da in dem inneren Rahmen schon ein solches Profil war.. um das kleine Blech fest zu machen.. was früher die Handkurbel gehalten hat... ist dieses.. was mal das blech gehalten hat...


beim rumdrehen nach innen gerutscht... und da ich nich schon wieder das Teil zerlegen wollt... Loch rein oben und mittm Draht.. das Teil wieder runtergedrückt... Pasta !


Und dann ging das Gefeile Teil 1 los.. also der Motor, der die inneren Rahmen dreht...


Da nur diese Variante so geht.. ohne das der Motor kaputtgeht...


Feilmer einen uns durch den Abend.


Kann mangels Platz keine Querstreben reinmachen.. die eigentlich verhindern.. das sich die Schrauben nich vom Profil wegdrehen.. ABER...


Die werden durch den Drehdingens in Position gehalten... also halb so schlimm.


Auf der Rückseite ist die Platte an den Schraubenstellen weggefräßt... musst ich vorsichtig fräsen.. ist nich mehr viel Material da gewesen... (weil sich sonst Schraubenkopf und Polschine treffen... )


Da hab ich heut eigentlich einen mittleren Sprung geschaft.. wollt eigentlich ja wiedermal nichts weniger als die Weltherrschaft... ööhh... mit meiner Maschine ... ach egal.


Sieht echt gut aus.. morgen dann vorm Bierfest.. noch schaun wie weit ich kommen... ich mach morgen früh gleich nachm Zählerablesen und Vermieterrundgang... weiter mittm Schleifer... wird auch nochmal fusselig... muss auf Anhieb klappen.


Die herausschauende Schraube ist der Stift in der Welle... das sich alles schön dreht. Dreht sich zu dem unheimlich leicht.


Tja oben noch und bissle ZinNGGG und ZäÄÄÄnnGG.. dann fertig.


Kann sich letztlich sehen lassen.. wenn ich mit dem Teil durch bin kommts in die Bucht.. aber ohne Transformator.


Ach und da bin ich im Baumarkt... zur Info im Technikbereich geschlumpert.. und da war so ne ganz junge und kleine.. die konnt kaum übern Tresen schauen.... "Ich gleich gedacht... "... Wo find ich denn das Polfett ?... Sie.. da hinten... ich bin also da hin und nix.. bin ich wieder zu ihr... "Und wenn es da nicht liegt...?" ... Momment ich schau auch gerade im Computer....

:bang:


Ich schaue mal im Autobereich .. ich denk da könnt liegen... Da hing es dann auch.. und für 3 Euro.. auch genau im Beuteschema. Passt also. Bis morgen dann.

187

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 23:49


Da ging der Tag schon recht frühzeitig loss. Heizkörperzählersesung.. wer war da.. und wer nich... ICH!... Anderes Thema, selber Raum.. da hab ich gestern noch vorm zu Bettgehen... die Schraube reindrehen wollen.. die die Drehachse festhällt... ist natürlich abgebrochen...


Hab den ganzen Vormittag gebraucht... und 4 Bohrer.. um alles wieder zu trennen...


Hmmpf.. für die Tonne... Ich hätt eh denk ich dieses Bauteil gegen ein längeres getauscht.. so hab ich das heut schonmal gemacht. Auf dem Foto, so ziemlich mittig steckt sogar noch ein Bohrer drin...


Also kurz vor Mittag dann endlich weiter mittm Schleifer... bissle frickelig... hat also recht lange gedauert... so 4 Stunden etwa.. mit Einstellen und Nachfräsen.


Ich wollt ja dem Schraubenchaos Herr werden und hab die Ringe eingesplintet.. also mittm 1,5ver Bohrer gebohrt und mittm 1,8er Messingstift (je nach Seite dann gekürzt.. um keine Brücke zum andern Pol zu bekommen...). Für die Innere Schiene dann durchgebohrt und andersherum dann den gekürtzen Splint reingedrückt... die äussere halt nur bissle vorne.


Verstehen ?


Hier noch mal eine Darstellung eines umgesetzten.. also in diese Dimension gezogenes Gedankenkonstrukt. gelb sind die Stifte.. Bolzen.. Splinte... also die den inneren Ring halten.. und rot dann den äusseren.


Hab mal einen ~Kreis drumgemacht... Der Kabelschuh.. der diese Schiene Saftet.


Andersherum dann also der Kabelanschluss.. mittels Kabelklemmschuh... die hässlich ausgefräßten Dingens... sind die dingens... dingens das verhindert.. sich die Motorbefestigungdingensschrauben nich vom Profil wegdrehen.


Also dadurch das ich stärkere Kräfte erwarte.. also 2,45mm dicke Stahlstifte.. die saugend in die Achse gehen.. TOP !.. weniger top.. das herumgebiege...


Da hab ich mich auch hingesetzt.. und das Gegengewicht zusammengefriemelt.. 375 Gramm


Da hab ich dann auch gleich das Teil beendet... dreht überraschend gut.. und vor allem.. kein Abrieb... ein bisslchen.. ganz wenig... also nich so wie innem Toster.. also eher wie beim.. Herrenfriseur... "Guten Tag.. wieder nur bissle an den Seiten, der Herr."... "Aber so was von !"


Diese Seite, ist die Innenseite... Hab bissle offen gestaltet.. so das ich drin die Schleifer eindrücken kann... beim Zusammenbau.


Bremmstrommel ?



Wirbelstrombremse ?


Nee nur ein.. was eigentlich.. ?


Ein kleinen Fehler hat das Teil.. ich muss dann beim Einbau bissle was vom inneren Rahmen absäbeln... 10er Bohrer.. Loch? .. fertsch !


Aussenseite.. und Innenseite... Muss dann halt nur noch die Kabel einlöthen.. Quetschen kann ichs nich.. Kabel zu Dünne... oder anders.. Schuh zu groß.


Ist tazächlich hässlich wie gedacht... noch hässlicher... man könnt denken.. vor Jahren weggeworfen... Aber funktioniert.. die äusseren Schleifer drücken sich ran.. und die inneren drücken innen gegen -nach aussen zur inneren Schiene.


Jap... Aber wie anders machen... ? Soweit bin ich noch nicht. Aber wenn man den als Prototyp erstmal in der Schublade hat.. gehts sicher auch einfach.. Bsp.: einen Computer zu füttern.. der dann schönere und effektivere Teile ausspuckt.


Die Schleifer.. wie folgt: sie äusseren sind auf kleinen Rollen (weil die schmaler sind, als Unterlegscheiben mit Schraube drumherum)... wollt eigentlich innen auch 4 haben.. aber mangels Platz und Umsetzungsmöglichkeit auf 2 umgeschwenkt.. die aber auf Unterlegscheiben laufen... weil die Federn ja auch rein mussten.


Wenn da überall Fett dran ist.. und das Teil schon ein Paar Stunden gelaufen ist.. denk ich siehts noch fieser aus...


Jo.. genau... morgen könnt ich fertig werden.. mal schauen. Alo ihr`s.. bis denne dann.

188

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 14:57


So, da hab ich das längere Füllteil reingedrückt und aber vorher gebohrt. Das Blech, was vorher drauf war, mach ich auch wieder drauf... zur "Versteifung" oder so.


Das Isoband in dier grün, hat den Vorteilt.. es verhindert nicht nur "Brückenbildung" sondern zeigt einen schnell "Quetschungen" an.. also da wo es reibt.


Jetzt halt nur noch zusammensetzen... geht doch nich mittels "Schnurtrick"... aber lässt sich dann doch einfach zusammenstecken..


Die äusseren Federarme einfach stück anheben und dann passts auch schon.



Da hab ich dann auch gleich nach der Achse geschaut.. 10mm zu kurz... da ich alles ja eh zum Test zusammengesetzt habe... und es eh nochmal zerlegen muss... ist das ein kleiner Fehler.


Das das Steckloch für den Achssplint so ausgefressen ist, stört auch nicht weiter. Da das Füllprofil aus Kunststoff diese Aufgabe übernimmt. Die Sicherungs- Verstärkunsschrauben .. also das das Füllprofil an den Rahmen bindet, mach ich dann rein, wenn das Teil ein paar Umdrehungen gelaufen ist.... da kann ich die letzte Unwucht beseitigen... Alo den vielleicht schrägen Rahmen dann bissle korrigieren.


Dieser Motor an der Seite bekommt kein Schutzbügel drumherum.. der obere (der sich ja mitdreht) dann schon.


Der Motor dreht bis 32 U/min ... ist heftig schnell... brauch ich eigentlich nicht... aber könnter.


Sieht auch anderseits aus, wie aus "Die Säge" Filmen.. auch .. aber gestörteren Köpfen entsprungen... "Na kleiner... spielen wir ein Spielchen ??!"


Hab mal auf der anderen Seite, die Handkurbel drangehalten... Statt einem "quiiieeetsch... quuiieeetsch"... gibts dann so einen fiesen Dauerton.


Ich bin kurz weg... aber heut Abend gehts weiter. Salü. !

189

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 23:55

Da hab ich jetzt auch die Bezeichnung für den Kunststoff, den ich gerade verarbeite... Polytetrafluorethylen.. kurz PTFE.. aber alle kennen es unter der Bezeichnung "Teflon"... Was mich aber wundert.. ich hab da diese Platten.. so ca 25 Stück aus der Tonne von nem Schrotter gezogen.. liegen bestimmt noch weitere viele drin... und im Internet werden einzelne Platten.. also so 600x600x12 mm für weit über 500 Euro angeboten... gibt auch billigere Angebote... runtergerechnet auf die Plattenteile, die ich habe... also 100x100x12 .. sind das pro Platte rechnets euch mal aus.. ich hab für alle Platten... 5 Euro bezahlt... ^^ Wenn ich da das nächste mal wieder hingehe.. nehm ich auch die grünen und die anderen weissen mit... 150mm Ertalonrundstäbe lagen da auch drin.

Teflon..? Teflon..! Pfannenbeschichtung... !! Metalll... ??! So kann sich auch ein irrer, wie ich irren...


So, aber weiter im Programm.


Kenn ihr ja schon, Fotos vom gebohre und gefeile.. also hier mal ein Foto vom fast fertigem Oberrahmen... muss ich noch das Kabel anlöten und in jenen welchen legen.


Den Sturzbügel, muss ich erstmal weglassen.. weil ich hab nur 5mm bis der Motor in der Drehbewegung unten anfängt zu
Schleifen....also Bodenkontakt hat. Das einzige, was noch drankommt, ist ne Schraubenabdeckung. So das es wieder schön Oranje wird ! Das der eine Schraubenkopf nich gleich zu den anderen ist.. liegt daran.. das eine Schraube, aber ohne Kopf drin steckt.


Unten passt die Teflonscheibe genau rein. Muss aber noch 2 Unterlegscheiben dazulegen. So das der Rahmen schön straff drin sitzt.



Tja... 23:35 Uhr... um die Nerven meiner Nachbarn nicht weiter zu strapazieren... muss ich morgen Abend weitermachen... Weil die Unterlegscheiben aufbohren.. ist aber mal richtig LAUT !
Will jetzt nich wieder innen Baumarkt schlumpern und 2 Unterlegscheiben kaufen... oder mal schauen...

Also, immer an der Flasche bleiben..! Denn H²O macht Menschen froh !

190

Freitag, 4. Oktober 2013, 02:05

So.. ihr Geister... ich hab noch was für euch !


Joah.. zurückfallen in alte Laster.. ööh... nich die LKW.. ich meine in die alten"Gebrechen"... alles "frei Hand" zu Biegen... aber da dies...


Genietet...










Und keinerlei... was auch immer... Die Abdeckdingens... das Oranje auch dem "Namen" alle Ehre geben kann !








Hab das Kabel jetzt nur durchgezogen.. da ich morgen... 2:04 Uhr.. verdammt ... heute wieder früh raus muss... also morgen Löten!


2:05 Uhr !

191

Freitag, 4. Oktober 2013, 12:37

Interessantes Projekt - erstaunlich wie du mit nicht wirklich passender Werkzeugausrüstung und ohne die entsprechenden Normteile aber mit viel Improvisationstalent doch irgendwie an das angestrebte Ziel kommst. :ok:

Eine Anmerkung noch - dein benutzter Kunststoff ..... ich denke nicht das es PTFE ist. So wie sich die bearbeiteten Teile mit den Bearbeitungsspuren auf den Fotos darstellen, tippe ich mehr auf POM (ein bekannter Handelsname wäre "Delrin").
Habt einen schönen Tag.

Gruß,
Michael

192

Freitag, 4. Oktober 2013, 23:24

Hoi Michael !... Ich hätt ja ewig weitersuchen können.. aber da hab ich einen das Plaste gezeigt... so ein Plastetypen.. aber egal... hauptsache man kanns Bohren und Fräsen !


Da ich eh gerade im Einkaufswagen saß... bin ich gleich beim Baumarkt angehalten.. und hab 2 Stück 10,5 x 24 Unterlegescheiben gekauft.


Und beim Zusammensetzten des oberen Rahmes... klirr pling.. plong... ist der Eckbolzen hintern Schrank gefallen... wolltn noch fangen.. deswegen ist das Bild verwackelt.


Da wo der Pfeil ist.. isses doch nicht... mittig Links am Magnet... weil da hab ich echt mal schnell geschaltet... hmmmh.. die Achse war doch aus Stahl.. was ist Stahl.. genau Magnetisch... das ich für die Taschenlampe ja noch Magneten hab.. gings Fischen recht einfach.


Aber das Teil.. erstmal hinterm Schrank mittm Auge zu finden.. brauchse echtn Silberblick.


Zum Glück, hab ichs wieder rausbekommen... zum Neumachen hätt ich heut nich mehr die Geduld gehabt.


Da hab ich bei Auto- Teile Inge... mal nach Tönungsfolie gescheut.. die selbstklebt !.. hab da auch welche gefunden.. hatten zum Glück welche, wo man sich vorn ins Auto so einen Sonnenstreifen ins Auto kleben kann.. aber naja ... war wiedermal nen Reinkauf !.. also einen Reinfall- Einkauf.


Da ich die Packung ja im MArkt nich aufmachen konnt... aber zu hause stellte sich raus... Folie ist zu hell... Da das aber ne Folie mit Klebeweise ist... hab ich echt mal zum Test.. die alten Folien geknickt und eingerissen.. und was sehe ich da... die Restfolien...


Die ich bei der Folienbude ergattert habe.. sind auch "Selbstklebend"... und der Typ hat gesagt.. das sind Statische Folien.. also die durch Vakuum / Statische Aufladung halten... ... naja Fachmann halt... Und ich bin da heut extra nich hingefahren.. muss ich morgen schnell machen.


Und die alten Folien ..... misst... muss ich mirn größeres Stück ergattern !


Zurück in die Zukunft... ORANJE 3.11... da ein Folgemodell immer zu große Erwartung erfüllen muss.. hab ich gleich eins übersprungen und die alte "Klassik- Moderne" gewählt.


Morgen dann noch die Kabel an den Schleifer bringen... und die Achse nochmal neu machen... dann noch den Pfosten versetzen.. und das wars... ach genau.. Gegengewicht nich vergessen !
Hab eben mal ne 12V Bleibatterie rangehalten... der innere Rahmen dreht sich hervorragend.. ^^

193

Sonntag, 6. Oktober 2013, 13:45


So.. letztes Teil zum Fräsen...


Hab jetzt kaum Fotos von dn Restarbeiten gemacht.. Löten.. Klemmen... bissle Schrauben...


Das Polfett lässt sich wie Glibber verteilen....


hübsch issa geworden.


So.. fertig.


Die 2 Meter Zwillingsleitung haben genau ausgreicht.



Der Motor dreht sich dank Polfett in dem Schleiferteil auch unheimlich ruhig.


Ich hab unten so Polanschlüsse zum Schrauben hingemacht... tja. Sind auch so angeortnet.. oben = oberer Motor.. unten = unterer Motor


Hab zudem noch eine Brücke mittels Drahtlitze zwiwschen den äusseren Schleifbändern geklemmt. Aber ich denk, brauch man eigentlich nicht.


Der Motor dreht mei 12 V bis zu 32 U/Min... ist heftig schnell...zwar nich wie aufm Rummel.. aber passt.


Das mit dem Schleifer hat zum Glück auf Anhib gepasst.. klasse Teil *Beweiräucher* :P


Der obere Motor brauch da nich so viel Kraft.. aber beide zusammen können bis zu 12 Kilo Theoretisch heben... drehen...


Aber Ich denk, das die bei 6 Kilo schon ganz fies ins Schwitzen kommen.. abe das muss ich dann später noch testen.


Unten halt das Gegenwegicht... merkt man schon beim Handdrehen, das wenns dran ist.. die Sache leichter geht.


Jetzt mus ich nur noch die elktroteile bestellen... hab damit diesmal bis zum Schluss gewartet.. sonst liegts wieder ewig rum.


Da ich vom Affen noch einen 12V Bleiblock im Regal stehen hab.. Hab ich den mal angeklemmt... der war zum Glück schon Platt.. deswegen drehen die Motoren deutlich langsamer.









Hab für den Schallschutzkasten jetzt nochn Meter Tönungsfolie vom Scheibentypen ergattert... aber das wird heut nix mehr.

Bis denne dann.

Beiträge: 2 786

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

194

Sonntag, 6. Oktober 2013, 16:01

Einfach krass! :sabber: Meinen größten Respekt.

Könntest du mal ein Video von der Funktionsweise drehen?
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

195

Sonntag, 6. Oktober 2013, 19:01

Schau einfach mal bei Youtube nach "Rotocaster", dann wirst du von Videos förmlich erschlagen.
Habt einen schönen Tag.

Gruß,
Michael

196

Sonntag, 13. Oktober 2013, 15:43

Jo, schon Krass... was man alles aus purer Fantasie so erschaffen kann... Und ja, ein Video mach ich wegen der Fülle von anderen selbig funktionierenden Rotationshöhlkörperabgussabformgussgeräte nicht.

So nichts desto trotz, das mein Lieblingselektro "Tante- Emma" Laden die 2 PWM (Pulsweitenmesserdingens) Leistungsregler noch nicht da hatte.. kommt erst Mittwoch.. und das Netzteil.. kommt erst Dienstag.. also wieder warten. Hab ich zu dem auch gleich das andere Material.. wie Gehäuse... Schalter.. usw. beim Onlinehändler bestellt... was dann hoffentlich Freitag da ist... Das Reglerteil wird dann richtig "nostalgisch" aussehen.. so mit Lampen und alten Schaltern und alten Drehreglern.. naja sehter dann ja....




Da ich meie Profile an der Lochwand horte.. und wenn ich immer mal eins brauche.. und rausziehe... zieht mal alle anderen hinterher... also und der Rest fällt runter...


Zu dem ich die benötigten Polyplatten hinter Schränken und


... und darauf horte.


Hab ich mal dieses Wochenende ein Regal zusammengeschraubt... hübsch solls nich sein...


Da ich zudem mal gr0ßflächig mal sehen wollt, wie RAL 9001 aussieht.. hab ich die "Fenster" mal zugeklebt...


Also wo man die Profile und Platten reinpacken kann...


Es halt bemalt... mit Lila ?... nee aber könnt man denken.. hattn leichten LILA- Tick... ist aber grau... genauer "Silbergrau".


Habs mitner Rolle aufgerollert... das Holz darunter ist 15er OSB Platte. Habs mir gleich im Baumarkt schneiden lassen.. so ca 35 Euro.. zu dem nochn mittlerer Eimer Farbe, für 10 Euro.
Ach und 8 Euro für so kleine gelenkte Rollen.


Aber Ich denk, da es nur fürs Hobby ist.. isses vollends ausreichend.


Hinten hab ich ne Öffnung gelassen.. wenn kleinere Teile reinfallen.. kann man es einfach hinten wieder rausziehen... drinne die Fächer haben unten 10cm Luft.


Bei der Faserplatte muss man schon echt bissle mehr Farbe draufmachen.. da diese sehr rauh ist.


Aber das es leicht "Lila" Schimmert... issn bissle komisch. RAL 9001 soll das Sternenflotten- grau sein... komisch.


Hier mal eine Gegenüberstellung...


Naja muss mal schauen, wie es auf der Taschenlampe wirkt.


Naja.. vielleicht wenn man den Würgerreiz überwunden hat.. wird es vielleicht besser... mal schauen.


Zu mindest fallen mir jetzt nicht mehr die Profile runter...






Wenn nich... kann man es einfach ausm Sichtbereich rollen... also bis die Tage... dann gehts Rotationsmässig weiter.


[BEITRAG EDITIERT: 13.10.13 / 15:53]

197

Samstag, 26. Oktober 2013, 20:32

So.. gehts holzig weiter...

Hab die Tage auch immer fleissig Fotos gemacht.. aber irgend wer oder was hat die Speicherkarte gefressen... komisch.. also...hab ich nur ne begrenzte Zusamnmenfassung.

Hab die Wochen jetzt Samstags so plöde Lehrgänge.. deswegen kanns zu stotterern kommen.. aber die Arbeit rennt ja wie immer nich weg... und wartet brav auf Wiederaufnahme.



Schön nostalgisch siehts aus.. naja .. gefällt mir schon mal gut... nur wegen den begrenzten Platzverhältnissen.. im ausgesuchten Pultgehäuse.....


Joah... sehr begrenzter Platz... ist dieses Gehäuse wegen Überfüllung... nicht geschlossen.


Die 2 12V PWM Regler und das 8,5A Netzteil passen genau rein.. aber...


Die Schalter und die Sicherungsdingens sind zu tief....


Tja und Fehlerfreund... genauer... Modellwechsel... Gleiche Packung, selbiger PWM Reglermodul.. aber verschiedene Drehpotis... haben mir die Wochen versauert.. weil die 2 neuen Potis... hab ich gekürzt... aber dann passen die Drehknöppe nich mehr... jetzt hab ich den letzten im Laden ergattert.. kann ich also erstmal nur einen ersetzen.


Wenn man die Drehpotis dreht, dreht der neue (der mit dem Pfeil) sehr schön angenehm fest.. der Orginale aus der PWM Packung ist eher zu leicht... aber ersetz ich dann später, wenn im Laden wieder welche da sind.


Da ich ja nostalgisch bleiben will.. und so in den 30ern aufschlagen werde... Muss ich wieder in die Trickkiste greifen.. habs erst überlegt aus Epoxidharz zu machen... aber diese Variante liegt unter 25 Euro. 10 Euro ne neue Aluplatte (1,5mm). Hammerschlaglack 7 Euro und der Rest Leiten und MDF 10er Platte. Den Rest hab ich alles noch dahoim.


Die Kiste wird um einigen größer.. habs erst nurn Stück vergrößert.. aber da ist dann noch Platz für ne Uhr oder so.


Nacht schonmal den alten Eindruck. Hätte das Kabel auch hinten rausgehen lassen können.. aber da die alten Geräte vorne viele Kabel hatten... isses halt so.. und weil später vielleicht noch ne Transportkiste dazu komme... aber erstmal nicht.


Das Ganze Teil wird dann nehrfach Grundiert.. und dann mal schauen, obs so wie auf dem Deckel wird.... Der Kasten wird dann typisch so rundlich.


Da mir die Mittel fehlen.. werden die Ritze mit Spähnen zugestopft.


Hab den Kasten so aufgebaut.. so das man die Rückwand rausnehmen kann... vielleicht leg ich das Netzkabel nach hinten.. aber das ist nur ein Randdingens.


Da ich bei der Minitischsäge so Materialstärken ab 1cm nicht kleinbekommen... Hab ich mir ne Japansäge besorgt. Und man sieht ja ich hab mir null Mühe gemacht...


Was das Auge nicht sieht.... das bleibt verborgen... zum besseren Halt und Dingensirgendwasversteifung hab ich Eckverstärkungen reingeklebt...


Da ich keinen Spannrahmen hab, hab ich ein Koffergurt zum spannen benutzt.. den Rest mit Klebeband.


Muss ja nix aushalten, das Gehäuse....

Ich kleb mir nochn bisse einen.. und morgen wird geschliffen. Also, bis später.

198

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 12:29

Weiter gehts im weitesten Sinne, mit dem "Schallschutzkasten im Starfleetdesign"... genauer... Das Gehäuse, der elektronische Steueranlage. Die das Gerät steuert, was die negative Hohlkörperform trägt und zum rotieren bringt. Wo ich davon die Abformen der Taschenlampe erstellen kann.. ist doch ganz einfach!

Also hier die Bilder...

Das das mit dem Kaltkeim (... ? ...Kaltleim- Weißleim !) und den Sägespähnen ne bescheuerte Idee war... hab ich die mittels Pendelhubgerät wieder rausgepoelt. Und hab so Holzkitt für tiefe Risse besorgt.


Der auf wundersame Weise irgendwann trocken ist... und...


...geschliffen werden kann.


Da das nix fürs Schlafzimmer ist.. bin ich zum AUsweichort geschlumpert... naja...


Die Kanten hab ich dann auch gleich extrem abgerundet... weil die ollen Gerätschaften nunmal so waren... Da ich mir gleich wieder bei Mutti den Wanst voll schlage... und die Sonne scheint... Lackier ich dort weiter. Bilder gibts dann halt wieder... Da das Holz ja den Hammerschlagmetallack so aufsaugen würde... lackier ich vorher mit der anderen ölhaltigen Farbe die Poren zu... Grundieren dann und mach den Metallack druff... ma schauen.. hab ja Zeit !

Bis später.

keramh

Moderator

Beiträge: 10 836

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

199

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 14:34

moin,

bei Deiner Reihenfolge des Farbauftrages schaudert es mich ein wenig.
Erst ölhaltige Farbe, dann Grundierung und Lack und dann matten Klarlack? Das soll gut gehen?

Du hast doch eine MDF Platte verwendet, die saugt doch nichts auf, ist doch kein "normales" Holz.
Ich denke eine einfache Grundierung, zwischenschliff und Lack drauf sollte völlig reichen.
Eine Schicht Ölfarbe, was soll die bringen außer das Deine Farbe nicht mehr hält und sich wieder ablöst.

Beiträge: 862

Realname: Danny

Wohnort: Neustadt/Orla Thüringen

  • Nachricht senden

200

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 15:16

@Marek die Flächen sollten theoretisch nichts aufsaugen (gibts aber auch Unterschiede), problematisch sind aber die Stirnseiten der Platten.

Bei Holz stellen sich halt beim lackieren Fasern hoch. Bei uns auf Arbeit haben wir dann einfach lackiert, dann die aufgestellten Fasern abgeschliffen und wieder lackiert. Bei MDF sollte es ähnlich, wenn auch nicht so extrem wie bei Holz sein.
Grüße Danny

Wie Mutti, stets sagte... Hätteste Tauben als Hobby... würdest du auch voller Freude im Dreck stehen!


3D-Druck - was ist möglich

Modellbauer in Ostthüringen

201

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 18:23

Hallo ihr beiden... Ich habs auch so gelernt... Drüberlacken... schleifen... nochmal lacken... fertig. Deswegen mein Taramm...

Ich hab die Farbdosenreste aus meiner Schublade verwendet... deswegen 2 Farben.


bei dem schwarz hat man sofort gesehen.. das selbst MDF sich vollsaugt... da wo ich gekittet habe.. glänst es sofort.. auf den Flächen weniger... an der Kante überhaupt nicht.... Die schwarze Farbe ist nur dünn drauf... war ja Restzeuch.


Bei der weissen Farbe kann man es kaum noch erkennen.. aber die Öberfläche wird sehr glatt.. und gleichmäßig sauber.. der Übergang bzw Plattenstoß ist nicht mehr zu erkennen.


Dann geschliffen.. einige "Kratzer" hat die Farbe nicht gefüllt...


Also... erst Matt schwarz.. alle Farben auf Ölbasis.. dann weiß.. und Grundierung.. dann der "Metalllack"... das wird so wie so ne schwierige Nummer.. da der Hersteller sagt... keine Angaben auf Haftung auf Holz macht. Er sagt nur was über NE Metalle.. das diese besondere Grundierung brauchen... Das Datenblatt und einige Recerchen im Netz ergaben.. das man das "Zeuch" doch auf Holz bekommt... ist aber nicht belastbar.. da es schrumpft... ka ?! Den Hammerschlageffekt bekommt die Suppe durch einen Silikonölzusatz.. der halt es so macht.. wie auf der Packug oben auf dem Deckel angegeben.


Hab leider nur ochn Rest Grundierung gehabt... muss löeider morgen weitermachen... die Hammerschlagfarbe roller ich auf...

Also bis denne dann.

202

Freitag, 1. November 2013, 18:12

Da hab ich mein Turnbeutel... öööhhh Fotoapperat zu hause vergessen.. und siehe da.. ich hab in meinem Obsttelefon doch noch ein paar alte Fotos gefunden... zu dem hab ich die Fotos jetzt mal damit gemacht.


Diese Fotos sind da entstanden, wo ich versucht hab alle Komponenten ins Gehäuse zu bekommen.. also vor ein paar Wochen...


Hab teils alles im meinem Tante Emma - elektro- Laden besorgt... und wegen der Fülle an passenden Teilen beim "C"...


Die 2 PWM- Reglermodule.. sind genau zum Generationswechsel abgegriffen.. deswegen die verschiedenene Drehpotis. Aber das Plastepoti hat schon ne Macke.. aber ich hab ja jetzt endgültig die richtigen... 2 gleichen.


Da hab ich angefangen zu lacken.. und


Hab die erste Schicht draufgemacht... man sieht es sofort.. der Hammerschlageffekt stellt sich do gleich ein.. nur ist die Lackschicht zu dünn und es schaut der helle Untergrund hervor.


selbiges beim Gehäuse


Ab der 2. Schicht ist die Farbe schon deutlich dunkler ... aber immernoch ... recht zu hell...


Ab hier merkt man.. das sich der Hammerschlageffekt.. erst zögerlich einstellt.. zwischen den Lackschichten hab ich ca 2 Stunden antrocknenen lassen...


Die Farbe verläuft sich im laufe der Trockenzeit... also alles wird dann gleichmäßiger...


Die 3. und dunkelste Schicht... hat den Nachteil, das sich der Hammerschlageffekt nur noch ganz wenig durchsetzt..


da die dunkleren Flecken.. die das Hammerschlagbild machen vom Hintergrund nur noch wenig unterscheiden...


Hab jetzt die Fotos direkt nach dem Auftragen gemacht... deswegen der sehr starke glanz.. die Farbdicke ist mit dem 3. Auftragen recht dick... Aber es zeichnen sich keine Stöße oder ähnliches ab.. das Teil wirkt wie aus einem Guss. Ich glaub trotzdem, das ich die 3. Lage zu dick draufgemacht habe.. naja man hat dies ja noch nie gemacht...


Hier mal die Rollenabstreifdeckelpfanne.. was auch immer... man sieht 1 den Hammerschlageffekt, bei sehr dünnen auftragen.. 2 bei dickerem und 3 beim ich denk mal bei mir passierten sehr dicken auftragen... die Hammerschlageffekte haben sich auch bei jedem Farbauftrag immer mehr verdunkelt... Aber das Endresultat sieht schonmal vielversprechend aus.. auch wenn die Effekte nich ganz rauskommen.


Hab jetzt auch 2 passende, sehr schwer drehbare 5er Potis. Muss ich mir halt jetzt nur noch passend abstutzen.

Bis später.

keramh

Moderator

Beiträge: 10 836

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

203

Freitag, 1. November 2013, 18:58

ui ui ui das sieht aber fein aus... obwohl es mir nacg der 2. schicht am besten gefällt.

bin gespannt wie es wirkt wenn alle trocken und die Schalttaffel verbaut ist

204

Samstag, 2. November 2013, 20:51

Jap, das denk ich auch.. aber der Lackt... ich bin mir noch nicht sicher... ob der überhaupt fest wird... der ist ja schon fest.. aber irgend wie elastisch.. wenn man da mittm Finger druffdrückt bleiben die Abdrücke sichtbar... aber vielleicht hatt ichs einfach zu eilig 24 Stunden trocknen vielleicht nich genug.. ich lass den mal noch ne Woche stehen... ... die Oberfläche ist sehr glatt... aber halt Druckempfindlich... sehter ja dann gleich.


Der Pfeil auf der Blechschere, ist wirklich auf dieser... lasst euch also nich gleich ablenken... da hab ich gestern neben dem Englanagentenfilm gleich noch die Bleche ausgesäbelt.


Und weils schon 22:00 war.. mittm Gummiehammer und dem Amboss aufm Schoß... die Bleche wieder gerade gegummiert... naja ging bescheiden.. aber lautlos !


Hab ich dann auch gleich die Anordnung druffgepinselt.. um nich alles wieder über Nacht zu vergessen...


Heute nach dem Lehrgang um 16 Uhr gings weiter... hab ich die Bleche zu erst mit 400er Papier angeschliffen..


Aber mittm Pendelhubschleifer hats mir besser gefallen... hab dann auch an der Bandschleife die Ecken abgerundet... das war dann wieder der Lärm des Tages... hehe.


Unten hab ich nur eine Schicht gelackt.. da man eigentlich eher nicht unten drunter guckt... die Filzfüße sind so Kunststofflammelleneinschlagteile... hab ich noch von damals über... Tja... Ordnung ist das halbe andere.


Die Bleche gingen dann druff wie Butter.. hier hat sich aber rausgestellt.. wie weich der Lack ist... ohne das ich die Festgezogen habe... ist der Lack eingedrückt...


Sieht man hier recht gut.. doof.. aber jetzt darfs bleiben... hat jemand halt mal drübergelackt ^^


Da ich die Farben immer vergesse... nochmal hier ein Schnappschuss vom PWM Regler.


Hab jetzt noch nicht alle Kabel rangemacht.. weil mir wiedermal die Kabelschuhe ausgegangen sind... muss ich die Tage machen...


Kabelgewirr.. jo klaro... wie unter der Eisenbahnplatte...


Das Gehäuse hat sehr viel Luft.. was denk ich auch optisch dazukommt.


Kann euch daher jetzt noch nicht die kleinen Gizzmos zeigen...


Habs mal probeweise zusammengeschraubt...


Die Handschriftlichen Notizen werden dann so gefräßte Namenschilder.. schwarzes Schild, weiße schrift, die beim reinfräßen hervorkommt.. Muss ich halt beim Gravierer machen lassen.. da alle anderen nur noch Laserschilder verkaufen.. aber die will ich nicht.


Kann sich sehen lassen... das Teil wirkt wie gewollt.. auch wenn der Hammerschlageffekt nur sehr fein sich zeichnet.


Hinten halt die Luftschlitze.. wenn es doch zu warm wird.. mach ich mehr rein.. ich denk aber nicht. Das Netzkabel kommt unten raus...


Passt überhaupt nich in meinen Maschinenpark- Sammlung.. aber so ein 30er Teil wollt ich auch schon immer mal haben... Wenns fertig ist.. gibts neue Bilder.. bis dahin gehts mit der Taschenlampe weiter bzw. dem SchallschutzkastenBoard.. wird ja auch Zeit... Das ich in meinen Projekten aber auch immer so weit abschweife... :whistling: :baeh: ;( :grins:

Beiträge: 862

Realname: Danny

Wohnort: Neustadt/Orla Thüringen

  • Nachricht senden

205

Sonntag, 3. November 2013, 11:53

Der Kasten is sehr hübsch geworden. Auch mit dem Gravoply als Skala wird bestimmt gut aussehen, wir haben zwar einen Gravograph auf Arbeit, aber deinen Platten sind zu groß, die passen da nicht rein :will:

Fehlt nur noch ein Tragegriff oben auf der Kiste, sowas in der Richtung:

Quelle: directindustry.de
Grüße Danny

Wie Mutti, stets sagte... Hätteste Tauben als Hobby... würdest du auch voller Freude im Dreck stehen!


3D-Druck - was ist möglich

Modellbauer in Ostthüringen

206

Sonntag, 3. November 2013, 15:55

Gute Idee, Hoi Danny ! ... und da hab ich auch schon was vorbereitet...


Da hab ich mal innem Hausmeisterkeller so ne Kiste gesehen.. nur leider hat der den Projektor rausgenommen... konnt dann halt nur die Kiste haben....


Und die steht schon geraume Zeit hier rum... und hat einen solchen Griff... guter Teilespender !


Passt gut !


Gibt der Kiste den letzen Pfiff...




Wenn ich dann die Tage die letzten Kabel anklemme.. muss ich noch das Netzteil veretzen.. das hinten auch alles passt... aber selbst der Farbton gefällt mir immer mehr... nur der Lack ist innernoch ziemlich Druckempfindlich... doof.. aber jetzt bleibts so.

Bis dann ihr :P

keramh

Moderator

Beiträge: 10 836

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

207

Sonntag, 3. November 2013, 18:31

moin,

echt cooles Teil, auch wenn das mit dem Lack nicht so geklappt hat aber ein Hingucker sit die Box.
Gefällt mir fast besser wie Dein modernes Schallschutzgehäuse ala Star Treck. Ich mag ja sowieso mehr so alte schwere Technik (Steampunk).

208

Freitag, 8. November 2013, 21:31

So, da bin ich wieder. Das Gehäuse hab ich eben fertig verkabelt.

Habs heut Nachmittag sogar in den Gravurladen geschafft.



Hab die ganze Woche überlegt, wie ichs mit den Schriftzeuch mache... und hab mich letztlich fürs rechte entschieden.


Habs für den Gravierer auch diesmal eindeutig gemacht... alles 1:1... kam ein wenig genervt rüber der Typ.. aber ich denk er hats verstanden.. denk ich mal.. dauert ca 2 Wochen bis fertig...
Da bin ich mit dem Teil direkt hin.. muss durch die halbe Stadt... und 3 Typen haben mich angelabert.. was issn das ??... hehe.


Hab mich danach hingesetzt und alles fertig verkabelt.


Geht super...


Dreht ganz langsam.. oder halt sehr schnell... Schaumschläger ^^


Denk aber das die Form der Taschenlampe zu schwer ist... muss ich mal testen....da die 10 Kilo wiegt... und mit Gegengewicht... 20 Kilo... weil wenn ich die mittig reinpacke.. dann null problemo... ach ich tests einfach mal... bis denne dann.

209

Samstag, 9. November 2013, 19:13

So meine rotationsbegeisterten Anhänger !

Freudige Kunde... der erste Durchlauf ist ein voller Erfolg.. das Teil ist zwar für die Tonne... aber generell bin ich glücklicher mit dem Teil, als jedes Jahr am Tannebaum.


Diesen Teil find ich immer am Spannensten... Mischen...


ich habs dann mittels Spritze abgemessen.. ist ja auch einfach 1:1..


Dann halt innerhalb .. also schnell wie geht.. mit der Katheterspritze aufnehemen und richtung Rotationsgerät bewegen...


Einschalten.. und dann schonmal ne neue Mischung vorbereiten...


Dann innerhalb von 5- 10 Minuten Die Mischungen zukippen....


Aber hier ist halt der Fehlerfreund wieder... das Klappt nur 20 Minuten lang.. bis der Schlauch verstopft ist... also... war hier fürs erste Schluss... wollt es eh nur mal testen...


Begeisterungen an allen Ecken.. das Aufsatzteil hat Endgewicht... der Pfeil zeigt auf ein Platzhalteteil.. was nach dem Abgiessen entfernt wird und wieder in die leere Form gesetzt...


Wegen dem zugestopften Schlauch ist das Taschenlampenteil 150 Gramm zu leicht... ich hab dabei auch was anderes festgestellt.. aber dazu später... erstmal...


totale Begeisterung.. das es auch geht, wenn man die Form nicht Ausserzentrisch einspannt... Das Ergebniss ist mehr als zufriedenstellend... :love:


:love: :love: :love: :love: :love: :love:


Die Formen sind wie das Orginal, in der Oberfläche... selbst die kleinen Gussteile sind benetzt.


Die nächste Abform kann ich in 2 Rutschen abgiessen.. da sich das Zeuch sehr gut verteilt...


Das Zeuch fühlt sich wie ne TV Fernbedienung an.. irre... :P


Hab die Form auch gleich wieder zusammengesetzt und wieder eingespannt...


ich muss halt beim nächsten Abguss nur alle Minuten die Rotations-Richtung wechseln.. da hier beim Test das Material sich da mehr gesammelt hat.

210

Samstag, 9. November 2013, 19:57

So... das muss ich euch noch zeigen...


Da hab ich schnell mal ein Skalpell genommen und die Teile ausgeschnitten... Der Guss ist schon cool...Das Material ist bei dem Testdingens an einigen Ecken noch gleich null.. deswegen gings mittm Messer perfekt rauszusäbeln.


Hab dann auch mal alles zusammen gesteckt...


Die eine Nase ist mir abgebrochen.. da hab ich mittm Messer zu stark gestemmt.. aber ist eh nur Testdummy.


Da ich die Klebeteil ja 4 mal hab.. auch gleich das schlechteste reingesetzt.. habs einfach reingesteckt.. obwohls nicht gepasst hätte...also aufm mm...


Hier mal die Tube ins Licht gehalten.. so das ihr seht, das ich beim nächsten Abguss die Rotationsrichtung alle Minute mal wechsele !




Ich trink jetzt erst mal nen schönes Glas feinstes Wässerchen.. und wünsch euch nen angenehmen Abend. Bis morgen dann !

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung