Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

151

Freitag, 12. Juli 2013, 22:14


Fürn Test...



Isses echt gut geworden. Und schmecken tut es auch...



Aber die 2 Klumpen hier...



Sind nicht zu gebrauchen.



Ich denk, was besseres hab ich auch nicht erwartet... da die Tropfzeit viel zu lange ist... zu dem das Epoxidharz jetzt, nach 6 Stunden immernoch elastisch ist. Ich hab 3 % Härter reingemischt.



Ich sags mal so... das soll jetzt kein Reinfall sein. Zu dem hätt ich denk ich eh die doppelte Menge an Epox gebraucht. Deutlich ist auch, das bei diesem Epox noch mal ne halbe Stunge länger hätte kurbelm müssen. Da es ja scheinbar die Stunden, wo die Form still stand noch wie Sirup bewegt hat. Hab jetzt mal mit den Zahlen Jongliert... ich brauch garnich so viel reinschütten... 280g für die Taschenlampe und 150 für den Aufsatz sollten genügen... aber das Zeigt dann der richtige Durchlauf. Ich will ungefär bei 3mm Wandung Aufschlagen (Materialdicke).

Dann ist mir noch aufgefallen.. ich muss die Form außerzentrisch in den Rotocaster setzen... da der Teil der Taschenlampe, der genau im Drehmittelpunkt der Maschine- in der Form überhaupt nicht benetzt ist. :hey:

Also... wenn der Riemen mal endlich kommen könnte...

152

Sonntag, 14. Juli 2013, 17:17

Hab beim Stunden rumkurbeln auch gleich bemerkt... wen nach in welche Richtung man kurbelt...

Lößen sich die Schrauben. Muss ich wohl mal mit Loctite ran... das verhindert das sich die Schrtaube dynamisch wieder herausdreht. Hab zum besseren Erkennen mal Imbusschrauben reingedreht.


Hab heute leider erst weiter geschaft weiter zu Basteln... Diesmal wieder ein Projekt fast fertig: Wurzelgnom

153

Samstag, 20. Juli 2013, 11:22

Hallo...


Ihr.. also der Riemen ist da... Da ich ja unter der Woche nich da bin.. hab ich die Lieferadresse von Mutti angegeben.. dooferweise war die auch nich da... hab ich wiederum die Nachbarin angegeben.. und jetzt endlich isser meins... komisch.. made in Germany.. aber vertrieben in Österreich... ein Re-Import.. cool.

Wenn der Postmann Schreit...

AAAAhhhhhhn Schukarton... aber drin war etwas anderes... einen Riemen.. jetzt kann ich mich nich mehr rausreden... wenn auf Arbeit.. der Riemen reisst. Dann hab ich zu hause nämlich noch einenen.

Ich bau den mal ein.. kann ein wenig dauern.

154

Sonntag, 21. Juli 2013, 13:29

So.. da bin ich wieder... soweit nich ganz unzufrieden... die Sonne scheint ja...


Hier schon der Riem in der Handkurbelachse.. geht ja ganz leicht.. wenn die andere Riemenseite noch nich eingezogen ist.


Dann durch die Ecke ...


Der Riemen ist Profiliert... 2mm dick und 8mm breit.. ach und 1200mm lang (Durchmesser 600mm)


Die obere Rolle, ging genauso rein, wie die untere... weil Spannung kommt ja erst mit den Spannern drauf.. das sind Korpusverbinderschrauben mit Rundprofilen... wie ich die da reingefummelt habe... kann ich euch nich zeigen... weil ich zum Gegensatz vieler.. nur 2 Hände habe. ;( Aber das Spannen ging einfach, mit einer Hand. Der Zeigefinger drückt den Riemen über den Spannpunkt und der Daumen drückt den Stift rein.



Cool... ein Gif- Film... ich hab jetzt nur mal 9 Bilder gemacht... weil länger war mein Arm nicht. Der Film zeigt aber auch das Problem, das der Riemen, trotz sehr fester Spannung -Schlupf hat. Der Innere Rahmen dreht erst zögernd mit, zu dem sieht man meinen Fuß unten links auf dem Film... wo war ich.. ja ! ... Wenn ich die Handkurbelwelle reinstecke wirds noch schlimmer... Blub...ich bau das Teil um... mit 2x 1/85er 12V Getriebemotor... da bin ich dann fein raus.. was Kurbeln angeht... die Lösung für das Kabelverdrehproblem ist ein Schleifer für die Innenrahmenachse. Die Motoren stammen ausm Grillbedarfszubehör. Soviel weiter... zu den 2 Motoren brauch ich dann noch einen Drehregler, einen Gleichrichter, ein Netzteil und ein passendes Gehäuse. Den Rahmen brauch ich auch kaum zu ändern. Die obere Riemenrolle wird durch den Motor ersetzt. Die Handkurbelwelle & die feste Rolle werden durch eine Kunstoffüllung ersetzt, daran kommt dann der 2. Motor.


So hab ich dann letztlich doch einen Ersatzriemen über :abhau:

155

Sonntag, 4. August 2013, 16:51

Dieses Projekt muss bis Ende August warten.. da die Motoren erst dann wieder verfügbar sind.

Bis dahin mach ich am Raben weiter.

Also bis denne dann.

156

Freitag, 16. August 2013, 19:22

So.. von den Grillmotoren noch nix neues... Da ich nich alle Transformatorreglerteile vor dem Motor bestellen will.. muss ich warten.

Ich hab eben gerade noch mal ein paar Änderungen im elektrischem Aufbau des Schallschutzkastens gemacht... einige Teile werden dann doch nicht recyelt... Die Kühlmittelpumpe hab ich jetzt auch gefunden. Die hat sogar schon einen Stecker dran.




Morgen kommen dann die restlichen Aufkleber.. ich hoff diesmal ist alles ok... morgen schneid ich auch alle Chips und die anderen Kleinteile aus... ich bin gewillt.. dann auch alles, bis auf das Bedienteil schon zu verkleben. Da ist meine Säge zu klein... Fürs Folieschneiden hab ich mir über dubiose Internet- halbgrau- abgedunkelte Hinterhöfe, extra eine Hebelschneidemaschine besorgt. War sogar noch orginal verpackt... und ein Orginalteil... Potzblitz !




Tja und noch ein derzeitiges Umsetzungssteinchen... Ich versuch ja irgend wie meinen Fuß, in die Geschichte ein zu binden.. also.. das beide Hände kurbeln können und der Bohrer mittels Fußpedal abgesenkt und eben auch wieder gehoben werden kann... kennt ihr da was... ne mechanische Lösung.. oder weniger Aufwändige ?
Ich hab schonmal herausgefunden, das die Handdingensstange, ein 8er Gewinde hat... Wenn ich das über Kette mache.. muss ich ein Loch in die Arbeitsplatte machen.. wenn ich einen starken Bowdenzug auf einer Umrolle laufen lasse... kann ich es so wie in einem alten Auto, wie ein Gaspedal laufen lassen.. auf dieses tritt man drauf und auf an der Drosselklappe dreht es sich. Diese Sache kann man mittels Tiefenbohrbegrenzug an der Bormaschine begrenzen. Graue Theorie... ich will ja auch nich Löcher in die Bormaschine machen...

157

Samstag, 17. August 2013, 08:12

Morgenstund hat Spähne im Mund... vor allem, wenn man den Kaffe im Dunskreis der Minitischkreissäge stehen hat... naja knirschts haltn bissle.


Da ich auf dem Teil nur Streifen, mit maximal 75mm schneiden kann...


Muss ich den Rest, wie gewohnt auf der Ständerbohrmaschine machen... Fräsen fetzt !


Das Displayteil... muss ich mal schauen, ob die das im Baumarkt schneiden können. Wenn nich.. muss ich mal wieder improvisieren.


Halb 10 kommen dann die Aufkleber.. ich freu mir !... mich !

158

Samstag, 17. August 2013, 09:52


Absolut der Kracher die Teile...


5 Farben.. die Druckqualität ist sehr gut. Es ist immer ein Chip, mit beidseitigem Druck.. ich hab die zusammen machen lassen, so das sich die Folie nich beim rein und raus -stecken des Chips in das Lesegerät... nicht lößt.


Die sehen durch die Trägerfolie zwar undurchsichtig aus... sind es aber nicht... jetzt nur noch ausschneiden und aufkleben.


Ach und die richtigen Padd Aufkleber... endlich. Ich mach mal hier weiter, bis später.

159

Samstag, 17. August 2013, 21:17

Hat sich doch bissle läger gezogen... aber später mehr dazu.


Sieht ja so schon krass aus.


So... die Chips hab ich auf der Mini- Tischkreissäge klein bekommen... ging überraschend gut von der Hand. Der Tischanschlag geht nur bis ca 7 cm... wenn man es breiter mag... da Hat Gunter einfach einen neuen Anschlag auf das Gehäuse gepappt... Problem gelößt.


140 Plus 2... muss ich gleich noch anschleifen und die Kanten brechen.


Einfach schön.. jetzt schon.


Aber der Fehlerfreund ist wieder da.


Hab mal einen Pfeil druber gemacht... ich lass das aber jetzt so.


Habs sogar geschaft, die Platten für das Hauptbedienteil zu sägen... Hab einfach die Chipsstreifen aus der Plyplatte gesäbelt... bis die Platte breit genug war.


Habs leider nich weiter geschafft... aber soweit bin ich zu frieden.. morgen halt fräsen.. oder kleben... oder beides.

160

Sonntag, 18. August 2013, 15:40

So... weiter gehts... langsam... Hhmmmh.




Kleine Randnotiz.. da das Teil ja zerlegbar sein werden soll... damit es durch türen passt...


Müssen da ja Steckverbinder rein.. ich habs vorher mit Kaltgerätesteckern machen wollen... aber das war mir zu verwechselbar... Damit sich der Elektriker eben leicht tuen kann...


Brauch er eben nur unten im Kasten einen Verteiler machen, mit Dosen... Und schon ist das Problem gelößt... und außerdem brauch er dann auch nich dien ganzen Schallschutzkasten zum aufbauen haben. So kann er einfach seinen Teil in einen Schaltschrank packen...Und ich bau den dann einfach ein.... naja bis auf den Teil mit dem Not aus. Ich denk, wenn man 5 Steckdosen mittels Not aus realisieren will... kann man das über ein Relais machen.. oder ? Oder man kann eine Leitung unterbrechen, die auf 5 Dosen geht... Weil ich will den Not aus so machen.. das nich der ganze Kasten Tod ist.. jetzt fällt mir gerade ein... die LED- Lichtershow (der Systemautomat.. Lichter, knöppe, Dashboard des Schallschutzkastens)... brauch ja auch noch ne Steckdose... muss ich halt noch eine kaufen

wo war ich.. auch genau... Not aus... da soll dann nur die Dosen 1-5 aus gehen.. der Rest bleibt an.... wie Licht, Lüftung und Wasserpumpe.. aber später mehr dazu.



Zurück in die Zukunft !... ööhh Jetzt. Hab die Chips alle jetzt geschliffen... hat ewig gedauert... aber soll ja fein werden.


Hab dann auch vorm Essen noch die Türschilder, das USB- Türöffneparel und sogar das Rauchalarmdisplay geschnitten und geschliffen bekommen...


Fehlt jetzt nur noch das Taschenlampenzeuch... muss ich die Tage machen.

Für die Bedienteile vom Dashboard, Feueralarm und das USB Board, muss ich noch die Milchglasscheiben schneiden.

Also bis später.

161

Samstag, 24. August 2013, 21:03

Da dieses Projekt, aus mehreren Teilen besteht... hier wieder bissle was von allem.


Eigentlich war gedacht, Gebrauchtteilen in dem Schallschutzkasten, eine weitere Chance zu geben. Da hab ich mich umstimmen lassen und die ollen Fensterheberschalter gegen tolle Taster zu ersetzen. Die roten .. es sind 2, sind zum Deckel schliessen gedacht. das man sich da nich die Finger oder was anderes quetscht.. als Simultantaster, die man gleichzeitig mit beiden Händen drücken muss... so das man sich halt nicht, der "Lukenwolf" (Sprichwort stammt ausm Militär, wenn man die Panzerluke zu wirft und die Finger...) zu beißt. Die blauen taster, kommen in die Schubkästen rein, zum zu machen... wollts eigentlich so machen, das man wieder auf den Tür- Auf knopf drückt.. aber so, denk ich mal ist eine Manipulation ausgeschlossen, da dieser Taster gleich mit verschwindet.



Dauermagneten, zum dauernden haften.


Im Taschnlampenteil mach ich dann so kleine Supermagneten rein, das sich das Aufsatzteil nich versehendlich lößt.


Und endlich sind die Grillmotoren da... cool. Da ich es jetzt schon leid bin, mir einen am Rotocaster abzukurbeln...

Das sind 12V DC , Bürsten- Motoren, mit 1/84 er Getriebe.

Den kann man mittels PWM-Impulsbreiten-Steuerung- Leistungsregler gut Stufenlos regeln.

Die passen wie gemacht an das Drehgerät. Jetzt muss ich die nur noch dranbauen. Zu dem einen Schleifer bauen... der verhindert, das sich das Kabel nich verdreht.
Weil ja sich ja der innere Rahmen dreht, und irgend wie mittels Kabel, der andere Motor Saft braucht.

Vielleicht kennt von euch jemand, ein Verkäufer, solcher Teile.

So, ich hab hier noch zu tuen... bis später.

162

Sonntag, 1. September 2013, 15:37

Viel konnt ich die Tage nich machen... Haste mal, kommste mal... machste mal....Aber ein wenig hab ich doch geschafft.



Die Grundplatten für die unteren Aufkleber.. also die halt... ich hab jetzt davon 2 Sätze gemacht... falls was passiert... hab ich noch 1 Ersatz.


Die Taschenlampenteile hab ich endlich auch fertig... hab sämmtliche Teile auf der Minikreissäge gemacht... was ich da alles so drüber zerre... unglaublich.


Mal 4... 1 Ersatz.. und halt ein Ersatzpaar dann noch als Reserve.. oder so. :P


Gut das ich die Biegevorrichtung nich weggehauen habe...


Besser haben und nich brauchen.. als brauchen.. und nich da... hab zum Glück noch nich das Haufenprinzip... passt alles noch in Schubladen.


So.. die Rotationsgussmaschienengrillmotoren... Hab nen Stahlrunprofil gefunden und gleich eingesteckt.. passt saugend.


Die Verlängerung der Achse, wird dann später mitm Splint gehalten.


So... kommen dann die Motoren dran... passt zum Glück auch mit dem inneren Rahmen... muss ich aber noch 2 Kunststoffprofile fräsen, die zum Spannen der Motoren in den Rahmen benötigt werden.


Blau sind die Elektrokabel... und da wo Grün ist.. kommt der "Schleifer" hin. Ich hab extra 12V genommen.. weil ich will keinen gebraten bekommen..


Ohne Schleifer.. würde sich das Kabel verdrehen.. und das wärs dann... Weil der innere Rahmen sich ja nach links und oder rechts dreht.. und der äussere ja nach oben oder unten.

Bin mir aber uneins, wie ich das mit dem Schleifer mache... vielleicht solche Schleifer, von Slotcars... Wer Vorschläge hat.. immer raus damit?

163

Freitag, 6. September 2013, 12:04

Hallo Yuriko,

schon lange bin ich als stiller Leser in deinen Beiträgen unterwegs. Ich finde es unglaublich beeindruckend welche Ideen und Entwicklungen deinen Gedanken entspringen. Diese dann auch noch akribisch und humorvoll in einen Baubericht zu verewigen und die Herstellung aller verwendeten Hilfmittel, Werkzeuge und Materialen ist Entertainment pur. Frei nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel. Deine Werke haben nur noch wenig mit Modellbau zutun , sondern sind m. E. Kunst.

Zudem finde ich es beeindruckend, dass du trotz des geringen Feedback´s immer weiter machst und dich von Rückschlägen nicht unterkriegen lässt.

In diesem Sinne.

Grüße

Florian

164

Samstag, 7. September 2013, 20:56

Hallo Florian ^^ Danke.

Tja... meine losen Gedankenfetzen, die ich zu komplexen Konstrukten in diese Realität bringe... verblüffen mich oft auch selbst.

Aber dann denk ich mir... Meine kleine Welt, form ich mir... wie sie mir gefällt!
Es ist durchwachsen daher sicher schwer, meine Beschreibungen zu verfolgen... oder manche Wege zu verstehen. Es deswegen ja sicher die wenigen Beiträge, auf zu meißt meine spezielle Dinge.

Ja, ja Modellbau... ich würd auch gern weiter an meinem Affen bauen.. aber ich muss dazu erst mal dieses Projekt ziemlich weit, den Raben fertig und das Pferd beenden.
Dann gehts auch endlich Affenartig weiter. Und nebenher halt so Kleinprojekte wie...Blutwolf, Dr. Wadtba, Stachelbuckel. (Nice to know !)

Das haben alle meine Projekte gemeinsam.. Sie bauen auf einander auf.

Aber ich merke anhand der Klickzahlen, das es schon eine ordentliche menge Zuschauer sind. Dafür ebenfalls Danke. Bei Franky (ein anderes Projekt, hier im Forum), habt ihr euch regelrecht, das Gehirn rausgeklickt. :abhau:



So,wollma nich zu weit abschweifen... Setzen! und weiter im Text!
Weiter gehts mit dem Modellbauprototyp, der Taschenlampe.


Das Polysterol für die Taschenlampe.. genauer das imaginäre Bedienfeld.. muss ich ja biegen... x4
Erhitzen, bis das Teil anfängt sich im Wärmestromluftzug wie "Gras im Wind" bewegt. Und nich vergessen... die Gegenform, mit zu erwärmen.


Dann einfach zusammendrücken.. und kurz warten... fertig.



Das 1. ne glatte 3-, das 2. ne Glatte 2+ und das dritte ne glatte 1++... über das 4. redmer nich mehr.


Ich mach gleich mal ne Probeklebung.. also bis dann.

165

Samstag, 7. September 2013, 23:21


Da hab ich mal angefangen zu bekleben.. habs mit Wasser aufgezogen und dann das Wasser einfach wieder rausgerakelt. Überraschend Blasenfrei.
von links nach rechts.. also... 1. nur Druckerfolie, 2. + weiße Folie, 3. + schwarze Folie 4. + nochmal schwarze Folie. Das obere Bild ist mit und das untere ohne Blitz fotografiert.


Da hab ich dann auch gleich den Beleuchtungssatz rausgekramt.. und mal probeweise rangehalten.


Hier die Nr. 1 Auswahl, mit den 2 schwarzen Folien.



Ist denk ich noch nicht schwarz genug.. werde mal die 3. schwarze Folie hinten drauf machen. Morgen früh.

Beiträge: 864

Realname: Danny

Wohnort: Neustadt/Orla Thüringen

  • Nachricht senden

166

Sonntag, 8. September 2013, 09:48

Öhmm, is deine schwarze Folie auch gedruckt? Wenn ja, würde ich eher auf schwarze Plottfolie zurückgreifen, die is sofort lichtdicht.
Grüße Danny

Wie Mutti, stets sagte... Hätteste Tauben als Hobby... würdest du auch voller Freude im Dreck stehen!


3D-Druck - was ist möglich

Modellbauer in Ostthüringen

167

Sonntag, 8. September 2013, 10:23

Moin Danny... ja ist Sie... da ist der Fehlerfreund wieder... Hab ja alles so mit dem so bequatscht.. was Licht durchlassen soll.. und was nicht.. Aber Fehlerfreund... baut immer so komische Dinge ein.

Nichts desdo trots... die Folie ist bedruckt und nicht undurchsichtig.



168

Sonntag, 8. September 2013, 16:35

So.. Frohe Kunde.



Da hab ich die Taschenlampenteile alle fertig beklebt... in absteigender Reihenfolge... das rechte nur mit der Druckfolie, das Linke + weiße Folie. Beide mit Blitz, Oberlicht und Drunterlicht fotografiert


Bei diesen sieht man deutlich zu viel Licht... hier nur mit Drunterlicht


Hier beine besten... wobei das Linke in die engste Auswahl kommt... hat auch die meißten Aufkleber druff.. 3 Hintergrund- schwarze.


das Monitorteil beim linken ist noch einmal weiß hinterlegt.


Die Teile sind mir besonders gut gelungen.. da ich gemerkt habe, wenn man 2 Druckfolien übereinander legt... werden die Farben satter und die Schrift klarer... auch und schwarz wird schwarzer.


Wobei ich mir bei denene noch nicht sicher bin, ob heller oder dunkler. Bei den gesammten AUfklebern, bin auf die Chips, ist eine weiße Folie hinter der Druckfolie.


Hier die Feueralarm- Teile. Da sieht man deutlich den doppelvorteil, wenn man 2 Druckfolien übereinander klebt. Das Problem ist aber immernoch die Spiegelfolie.. die will einfach nicht halten. Foto ohne Unterlicht, mit Blitz und Oberlicht.


Die untere ist nur einmal, die obere doppelt... wobeio dann beim doppel, die Farben satter werden... Hab jetzt nur mal die LED Lampenleisten darunter gehalten... deswegen issen nich ganz so hell, wie es später mal wird. Mit Blitz, Ober- Unterlicht.


Mit Blitz und Unterlicht... schön old School. Die obere nehm ich dann. Dieses Foto zeigt es so an, wie es auch ist.. hab minutenlang an der Fotoeinstellung gedreht.


Das USB- Port Teil.


Satteres rot.. satteres blau.


Das obere ist das Auserwählte.


Doppelt geklebt, das obere. Dazu 3 mal schwarz.


Da ich beim Bedienteil mit der Spiegelfolie bissle Stückeln musste... muss mir halt noch welche besorgen... hier ein paar Fotos ohne Spiegel. Nur Blitz, mit Oberbeleuchtung.


Das obere hat 2 Druckfolien, 3 schwarze Folien. das untere 1ne Druck und - Schwarzfolie. Ist zu Lichtdurchlässig.


Sieht man im Dunkeln eindeutig. Unterbeleuchtung, ohne Blitz.


Mit der Spiegelschicht wird es zwar deutlich dunkler.. Die Lampen sind ja später heller... .. aber schon schön. Mit Blitz und Ober- Unterlicht.


Ohne Blitz und ohne Oberlicht. Traumhaft.


Hier hab ich mal beide Lampen voll reingehalten.. genauso hell wird es später.


Aber genug Beweihräuchert.... Ich finds schön... Hab jetzt die Chips nicht geschafft... aber Zeit bringt neues.

169

Sonntag, 8. September 2013, 17:15

Ein Schmankerl hab ich heut noch...


Hab da mal Probeweise von jeder Farbe einen Isolinearen Chip beklebt.








So, jetzt nur noch 135 Stück... cool.

170

Dienstag, 10. September 2013, 20:52

Hi Yuriko,

jeden Montag in der Mittagspause öffne ich Deinen Baubericht in der Hoffnung auf ein neues Update...

Ich muß schon sagen, Hut ab, wahnsinnig geiles Projekt, bin auf das Endergebnis gespannt (ich weiß, kann noch dauern! :) )

Wollt ich nur mal gesagt haben! ;)

Gruß

Andy
Viele Grüße

Andy

171

Samstag, 14. September 2013, 01:24

Hallo Andy. Ich hoffe ich enttäusche dich nicht, wenn ich mal weniger Update.

SO. Da ich mich gerade selber erwischt habe.. möcht ich euch teil haben... also.


Da ich den Trieb hab, alles zerlegbare mindestens 1mal auf zu machen und hinein zu schauen.. hier mal eins der Grillmotoren... aber...


Wassn das... Grillmotor ??? ... Kunststoffzahnräder !!!... ich weis ja, das Kunststoff schon extrem was aushalten kann... aber ein Grillmotor... mit Kunststoffzahnräder... dazu noch 3 verschiedene... ein weißes, ich denk mal das kleine ist ein Nylonzahnrad... daneben eines aus diesen gepressten Faserstoff... und das großte (oben) dann sieht aus, wie ein Trabbidach von innen.. Duroplast :P


So.. ein weiterer.. Stein...Denkfehler... BUG... gerade aufgefallen!
Da das USb Teil (oben das was ich nehme, mit Spiegelschicht.. und unten das mal ohne) ja beleuchtet wird...aber da wo die USB- Schnittstelle ist.. eben nicht....


kann man ja eigentlich nich erkennen.. deswegen hab ich euch mal unten das ohne Spiegelschicht hin gelegt. Das da (schwarz auf gelb) "USB PORT 1 und USB Port 2 steht... Da ich die Löcher- Schlitze ja noch rein fräsen muss... weis ich noch nich ganz...


Hab mal ne Lampe dahinter gehalten... (das obere Test- Fire/Smoke Alarmteil .. ist ein wenig unbeleuchtet... )... Aber das gelbe Schriftfeld des USB- Ports ist ja dann eigentlich unleserlich .. weil ja unbeleuchtet...da muss ich mir was einfallen lassen. Eine Gummieklappe zum Beispiel Oder das ganze USB- Feld raussäbeln... ach mal schauen... plöder Bug.


Da hab ich noch auf dei schnelle einen Spruch... ist mir die Woche eingefallen... Als ein Hausmeister, wo ich angeliefert hab... vor lauter hin und herrennen anfing zu Keuchhusten und Schnappatmen.

"Spaß bringt Freude... Zum Kasper kann man sich immer mal wieder machen... Aber die Beglückung und Spielfeuphorie hat ein apprupptes Ende, wenn er autaucht... der Herzkasper!"

172

Samstag, 14. September 2013, 12:01

So... wiedermal ein Spahneneder Morgen...

Der Umbau des Oranje 1 auf Elektromotor.


Da ich ja schonmal die Füllung gefräßt hab.. gings nich schneller... Diese hier sind aber länger, da der Motor mehr Platz brauch.


Dann isses mir beim letzten mal aufgefallen.. wenn man dickere Teile sägen will... stört der Spaltkeil bzw. der Fingerschutz...


Zeit mal inne zu halten und ein Blick ins innere zu werfen... naja nich anders gedacht... viel Verpackung...und drinnen ein winzmotor.


Naja jetzt ist der Fingerschutz ab... ABER NICH NACHMACHEN... !! Denn im Gegensatz zu Fingernägeln.. wachsen Finger nich nach !


So und der olle Riemen wieder raus... wie ich den da reinbekommen habe... respekt !


Da musste echt mal dran zerren.


bei Grün kommen die Kunststoffüller rein.. und weiß ist der kommende Schleifer... den ich mir noch aus der Nase ziehen muss...


Hier mal anders angemalt... grün ist das Elektrokabel... ich geh jetzt noch schnell auf Plünderung in den hiesigen Insolvenzbaumarkt.. und bei Muddi den Wanst voll schlagen.. also bis denne dann.

173

Sonntag, 15. September 2013, 00:44

Da bin ich zum hiesigen Insolventen Baumarkt geschlumpert und hab mich da so umgeschaut.. und bin nich weniger als 2 Hand voll und unter dem Kinn eingeklemmtes wieder raus... nee quatsch.
Da wars schon leerer, als damals im Konsum... Daher und ich wollt wirklich nur, was ich brauche.. 2 Ringschlüssel, Sicherungssplinte und Scheibenreiniger fürs Auto... für nichmal 3 Euro zusammen.

Da ich mich aber irgend wie nicht Heimatnah fühlte, bin ich wieder in mein altes Baumarktrevier und hab die hiesige Krötenwanderung aktiv beeinflusst...


Da Der Not- Aus- Dingens ja einen Lochkreis vonn 22mm hat... hab ich die Regale geplündert.. wollts eigentlich mittm 1mm Bohrer machen.. aber die paar Kröten kamen mir entgegen...


Aber der Fehler steht wieder unmittelbar auf der Verpackung... Aufsatz und Frästeil... oder ?


Denkste.. und als ich das festgestellt hab.. wars schon 20 Uhr... misst. Zu dem Aufsatzteil muss man noch ein Aufsatzteil kaufen...


Was Gunter natürlich nich hat... Muss ich halt nochmal hin und warcheinlich ist das Teil am Krötigsten... kostet die meissten Kröten.


Da der mitgelieferte Bohrer gekürzt ist.. konnt ich die Situation herunterschlucken und einen meiner Bohrer reinmachen.


Zum Test hab ich dann auch mal ein Dünnbrett angebohrt... viel länger hätte das Lochsägeteil nich sein dürfen...


Da das Not- Aus Teil so einen Nupsie hatt... muss man halt entweder den wegmachen.. oder besser ist.. der Sache sich anpassen.


Geht ja zum Test auch leicht.


Und passt...


Jetzt nur noch mal genauso gut hinbekommen


Ein Versuch.. Da ich heut 13:30 vor verschlossener Tür stand.. beim Tönungsfolientypen.. hat wohl früher die Kurve gekratzt... muss ich noch mal die alten Folien benutzen...


Damit beim Lochkreissägen nix verrutscht... die teile mit Klebeband fixiert.


Ein Versuch heisst.. genau messen oder wie Spock schätzen..


Dann eher in die blaue Röhre geschaut und geschätzt.. nee quatsch.


mittig oder nich mittig...


Hab zum Kratzschutz Lackierband drübergepappt.


Hab beim probeweise reinstecken festgestellt.. das ich da noch ein Sichtschutz hintermachen muss.. da sonnst der Not- Aus Taster gelb leuchtet.. und das wollma nich.


Wie gesagt... muss ich halt nomma die ollen Tönungsfolien benutzen.. ich mach später maln Versuch, die Dinger mit Silikon bzw. Bastelkleber mal anzukleben... weil nur mit Wasser hälts nich.


Und wieder Kind sein.. ich find.. den Not aus Knopp dort immernoch dort am passensten.


Passt dort optisch am besten nur da..


Also weiter im Plan.


Da hab ich nochmal die Lampen drunter gehalten...






Den Schutzkragen- Not aus- Dingens.. hab ich gewählt, da ein normalo Not- Aus Knopp irgend wie unpassen knubbelig aussah.


Da hab ich auch gleich die Krötenwanderung abgepasst und die letzten 5 Kunststoffprofile mitgenommen... die ich dann aber später noch schwaz/ grau lacken muss..


Wenn man sich so unter dem Suchbegriff "Lcars Okudagramm Monitor" bissle umschaut.. sieht man, das alle Displays eingefasst sind.


Die Profile muss ich noch oben auf 1mm runtersägen.. damit man später den Rand nich mehr so sieht.


Da hab ich halt noch bissle das zu tuen.


Wenn man sich die orginal Displays der Enterprise D anschaut... sind nicht alle Lcars- Displays eingelassen.. besonders sieht man das in der Conn und Ops Abteilung besonders.. die Displays haben keine Ränder... wenn man sich aber dann die Monitore in der Wissenschaftsdingens anschaut... sind die halt mit eingelassenem Rand. Also hab ich da bissle Spielraum.

Hier auf der Zeichnung die Variante, mit ohne Rand... muss ich die obere Platte anfräsen und die untere bissle ausfräsen.. dann kommen so haltebleche ran... Allesammt die aufwendigere Variante.. Die Variante mit ebenem Rand. Der Rahmen bei der anderen Variante fällt eingentlich kaum auf, da der Rand und das Gehäuse ja dann eine Farbe haben. Punkt und aus.

174

Sonntag, 15. September 2013, 18:03

Anhand der Uhr im Hintergrund, kann man sehen... das ich schon eine geraume Zeit des Sonntages an den Chips sitze... ohne Unterbrechung... bei 140 Stück Aufkleben, Rakeln, Schneiden, Fönen... joah.. aber jetzt bin ich durch.



Pünktlich um 8 gings los. Um nich in die Monotonie zu fallen.. Filmgucken
Hab alle mit Wasser aufgezogen.. ging so am Verlustfreiesten.


Nass hingelegt.. angepeielt...


druffpappen.. nee quatsch... gedrückt und gezogen biss es passt.


Hab immer eine Farbe trocknen lassen, und die nächste aufgelegt.


Und um 12 war ich immer noch nich durch... wenn man so dahinrakelt, vergeht die Zeit wie im Flug.


Nebenbei auch nochn neues Betriebsystem aufs Netbook gepackt.


Das Schneiden ging recht schnell von der Hand... immer schön am Rand lang.


Da ich beim Aufziehen gemerkt hab, das um die umgelegte Kante...


Also diese hier ...


Und diese hier... sich trotz drauf rumrubbeln immerwieder ne Luftblase bildete... bei einigen vielen.. musst ich es anfönen... Problem gelößt.


Ja.. und fertsch.


Endlich.. wollt eigentlich heut mehr schaffen.. aber so isses halt.. wenn man einmal anfängt...


Die Chips sind mit bedacht anders gestaltet.. ich will mal wieder der Sache meinen eigenen Stempel aufdrücken.. warum eigetlich nich.

Ich bin begeistert. Bis später ihr.

Beiträge: 864

Realname: Danny

Wohnort: Neustadt/Orla Thüringen

  • Nachricht senden

175

Sonntag, 15. September 2013, 19:29

OOhh Gunter,

ich tippe mal auf Langeweil :D aber sieht gut aus :ok:

So viel rakeln is aber auch ne Fleißarbeit, kenn das von Arbeit, da hab ich mir das Naßkleben aber abgewöhnt, viel zu aufwendig. Aber zum Trockenkleben brauch man halt bissl Übung.
Grüße Danny

Wie Mutti, stets sagte... Hätteste Tauben als Hobby... würdest du auch voller Freude im Dreck stehen!


3D-Druck - was ist möglich

Modellbauer in Ostthüringen

176

Samstag, 21. September 2013, 22:02

Da hab ich bissle hin und her überlegt und da viel mir ein, im Keller bei Mutti.. war doch noch meine alte Lehrlings- Gesellenkiste... ... da muss ich doch nochmal reinschauen.. und siehe da... ein Lochsägensatz...


Der sogar vollständig ist... hier auf den Fotos... weil ja in der Maschine schon eingespannt... na nich... Da hab ich vor nem Jahr mal son Billiguniversalsatz gekauft... naja aber der hier ist um weiten besser fürs vorhaben.


Um den Arbeitschritt in einem zu erledigen...


Hab ich mehrere ine in-ein-ander gespannt.. beim Billigsatz kann man das vergessen.. da die einzelnen Blechteil immer haken bleiben...


Das muss ich halt 2 mal machen.. Innenteil und Außenteil...


Das innerste ist die Befestigung (da wo der Bohrer ist).. der erste Ring (tiefer gefräßt), der eine und der äußere Ring dann der andere Schleifer... drumherum das kommt weg.
Im Gegenteil kommt dann das innere raus.


dazwischen kommen dann jeweils 2 Aluringe.. die ich ebenfalls mit den Lochsägen machen muss... das wird ein Fest für die Ohren.

177

Samstag, 28. September 2013, 23:45

Heut war Herr Tinitus überraschend erschienen... naja ... eigentlich hab ich den fast ganzen Tag verplämpert.. falschen Götzen hinterher zu rennen...



Hab den hinteren Teil.. also das mitlaufende Schleifteil aufgefräßt...


Das mit den Schleifern.. also.. das was ...


auf den .. ähnlich wie bei Slotcars... auf den Schienen läuft...


Herr Tinitus... naja der erste Versuch, die "Schleifflächen aus dem Alu zu säbeln.. naja ...


Dann hab ich ein Flachprofil mit der Hand machen wollen...








Aber für die Tonne


Hab ich mit den Schleifern direkt weiter gemacht... weil die Teile recht breit sind.


Muss ich diese an die vorhandene Breite anpassen.






Hier mal nur reingesteckt.


Ich kann Sie nich zu dünn machen.. lieber von der anderen Seite ein paar Unterlegscheiben rausgenommen... steckt alles noch lose zusammen.


Hier die Messing und Aluversuche...


Das Messing hat halt gute Schleifereigenschaft...Das Alu- Flachprofil, dagengen schleift sich sehr schnell ab. Beide sind "Freihand" gebogen.


Aber das Messing lässt sich ohne Biegevorrichtung eher bescheiden in Form Biegen..


Das Aluteil steckt nur zum Test in der Form.. morgen mach ich das Schienenteil nochmal neu...also das Teil wo das Messingzeuch drin steckt (ist total verbohrt).. Ich mach dann alles in Alu. bis denne dann.

178

Sonntag, 29. September 2013, 22:34

Da hab ich heut mal nich ausgeschlafen und den ganzen Tag wieder viel Zeit in eine Idee gesteckt... Aber andere haben Jahre verbracht, bis ein Licht an ging.. also der Tag liegt in der Tonne... und wieder ein Weg gefunden es nicht so zu machen... aber egal.. Fräsen fetzt!


Da hab ich die Nachbarn heut früh auf eine Geduldprobe gestellt... 7:00 Uhr...


Dabit die Sache sich dem Drehschleifer anpasst... und es bissle stabiler wird... gleich die Füllstücke rausgesäbelt.


Zu dem siehts besser aus, als die U- Scheiben.


Da ich die linke Strebe eh versetzen muss.. um 4 mm.. weil wegen dem Drehteil... passt dann auch die wieder.


Versuch Nummer 2... Viele Schrauben halten viel...Aber...


Damit beide Schienen sich nicht Kurzschliessen...


hab ich über die längeren Schrauben so Schrumpfschlauch drüber gemacht.. weil beide Schienen ja jeweils + oder - sein sollen. Beim nächten Prototypen stift ich die Teile nur.. spart Arbeit und Nerven.


Die Negative Seite (das Gegenstück)... hab ich .. das das ganze Teil eh für die Tonne ist.. mittels Draht, eine Brücke geschlossen...


Da die Schlifer ja über die 2 Schienen verteilt sind.


Testteil typisch.. sieht aus wie für die Tonne gemacht. Das Problem an dem Teil, ist das.. um einen Kontakt.. wie bei Slotcars zur Schiene.. muss man beide Seiten fester aneinander drücken.. was ja doof ist.. weil dann der Rotocaster ja sich kaum noch drehen lässt.


Die (grünen Pfeile) Brücken sind über Kreuz geschaltet.. also so gedacht.. das immer mindestens ein Schleifer Kontakt zu Schiene hat.. idealer weise... alle Schleifer. Das Gegenstück (rote Pfeile) mit den Anschlüssen


Ich hab zum besser sehen.. mal mitm Wasserfesten Stift, die Schleifer angemalt.. schleift wenn man es nur aufeinander glegt.. überraschend gar nich.


Erst wenn man beide Teile fest zusammenpresst.. was aber letztlich nich geht..


weil die Teile ja jeweils an die Rahmen geschraubt sind und die mittig durchlaufende Achse nicht gespannt werden kann.


Der Abrieb, an den Schleifern beim fest aneinanderpressen ist ungleich.. aber trotz fest aneinanderschrauben gibt es Stromunterbrechungen...


Der Abrieb an der Leitschiene ist nach ungefär 15 Minuten drehen schon beachtlich.


Der Abrieb am Kabelanschluss ist von der Bandschleife.. da wo ich die Schiene plangeschliffen hab.


Da mir hier die Mittel begrenzt sind.. mach ich einen 3. Prototypen.. diesmal sind die Schleifer innen und aussen dran.. zu dem Rollengelagert und Federgespannt.. kann man mit einer Trommelbremse vergleichen. Diesmal müsste es funktionieren, da die Schiene deutlich breiter ist und die Rollenschleifer daran herumfahren.

Ist also die Aufgabe von morgen. Bis also dann ich geh nen Glühwein saufen :P

179

Montag, 30. September 2013, 00:19

Hi Gunter,

du hast geschrieben die Zähnräder der Motoren sind aus Kunststoff.
Ist die Welle auch aus Kunststoff ?
Falls nicht, wäre es evtl. möglich darüber (und weiter über den Alurahmen) die Spannung zu übertragen !?
Dann fehlt nur der kontakt am äusseren End der Welle und es wäre nur noch ein einpoliger Schleifring nötig.

Schleifringe für 12 V gibt es an Lenkrädern für Hupe oder Airbag - vielleicht ist ja so einer geeignet.
Gruß

Michael

180

Montag, 30. September 2013, 12:00

Nee, die Welle wird aus Metall.. Siehe Beitrag 162.



Du hast ja sicher nicht ohne Grund die Kunststoffzahnräder erwähnt.. somit den Motor elektrisch zu entkoppeln...Aber leider ist der Motor an das Metallgehäuse geschraubt und somit hat der Plan wieder einen klitze Fehler.



Ich hab auch schon überlegt, Spannug auf den Rahmen zu geben... und die Welle als Pol zu nutzen. Habs aber dann wieder fallen lassen... Da die Rahmen weder Kugelgelagert noch in Buchsen laufen.. also dementsprechend Metall auf Metall reibt. Wollt ja eigentlich diese Sache nicht ins Bodenlose treiben.. nur 3 Hohlkörperteil abgiessen...
Hab auch drüber nachgedacht 2x 1 Poligen Schleifer auf beide Seiten zu machen.
Will es lieber mit 2 Poligem Schleifer auf einer Seite.

Vielen dank für den Tipp mit dem Lenkradschleifer ^^ Hab die ganze Zeit in der technikecke gesucht.
Hab auch schon drüber nachgedacht... ähnliche Schleifer zu verarbeiten... und welche fertig zu kaufen.. aber 120 Euro zu löhnen .. war mirn bissle zu zu viel zu dem kommt die Einbautiefe..
Ein 6 poliger (brauch ich eigentlich ja nich) liegt auf einer österreichichen Seite für 16 Euro... den kann ich aber nich auf die Wellenseite machen.


Da der Rotocaster ja eigentlich für Handbetrieb vorgesehen war.. hab ich ohne Umbau nur 15mm zwischen dem Ständer und dem Rahmen.


Ich ba das Teil jetzt so wie eine Trommelbremse, Aber die Schleifarme laufen auf ganz kleinen federgespannten Rollen und werden somit gegen die Leitschiene gedrückt.. zu dem verbau ich pro Pol 4 Schleifer.. dürfte funktionieren. Ob es auch ohne Rollen funzt, ergibt der nächste Test.

Also bis dann.

Werbung